Magnus 2: Das chinesische Mysterium, Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Und auch hier fehlen noch Rezensionen, wäre prima, wenn ihr die zeitnah noch einstellen könntet !



    Vorleser, dann berichte mal wie Deinem Sohn Armageddon und/oder die Last Days gefallen haben :)

  • Werde ich machen. Das kann aber noch ein bisschen dauern, er liest jetzt ja erst mal Magnus 2 (und das Buch ist auch noch nicht hier). :)

  • So, auch zum 2. Teil mein Fazit. Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht. Tut mir Leid, dass ich so spät dran bin, aber irgendwie ist es untergegangen.


    Inhalt


    Nachdem Magnus nur knapp dem blauen Tod entkommen ist, sitzt er jetzt erst richtig in der Klemme, denn plötzlich sind alle hinter den Plänen her, die er aus dem Nahen Osten mitgebracht hat. Auch sein Bruder schmiedet eigene durchtriebene Pläne um in den Besitz der Pläne zu kommen und nimmt sogar eine Entführung von Magnus und seinem Butler Ji Hang in Kauf. Während Magnus entkommen kann und auf Rache sinnt, haben die Schwestern Strix und Paulina ganz eigene Sorgen. Vor allem Paulina, die in die Tiefen des Abyss hinabgestiegen ist, um sich dort einer geheimen Gesellschaft anzuschließen, und ihr Werk zu vollenden.


    Meine Meinung


    Wie schon im ersten Band verfolgen wir verschiedene Handlungsstränge, wodurch viel Spannung entsteht und man einen guten Überblick nicht nur über die Geschehnisse, sondern auch die Personen bekommt. Susanne schafft es dabei ganz wunderbar, ihren Charakteren Tiefe zu verleihen, obwohl sie zum Teil erst einen kurzen Auftritt hatten, denn es kommen auch jede Menge neue Figuren ins Spiel. Obwohl man die Beweggründe natürlich bei den meisten Personen nicht kennt, handeln sie plausibel und erscheinen absolut authentisch. Dabei bewegen sich die Charaktere auf gelungene Weise abseits vom Mainstream und Stereotype wird man hier vergeblich suchen, was wirklich unglaublich erfrischend ist. Keine wunderschönen Mädchen, die wunderschöne Jungen treffen, sondern stattdessen Charaktere mit Fehlern und Lastern, aber auch mit guten Seiten.


    Schön fand ich, dass die Story im zweiten Teil nahtlos an das Ende des ersten Teils angeknüpft hat, die ja mit einem fiesen Cliffhanger endete. Und danach wurde es sogar noch spannender. Die Atmosphäre hat mir im zweiten Teil sogar noch besser gefallen, als im ersten Teil. Vor allem die Szenen im Abyss waren gut beschrieben. Ich hab regelrecht Beklemmungsgefühle bekommen, als Paulina in den Abyss hinabgestiegen ist. Einige Fragen haben endlich eine Antwort bekommen, dafür sind aber auch jede Menge neue Fragen aufgetaucht. Und da Susanne die Königin der Cliffhanger ist, gab es auch hier wieder einen, der mich nun dem letzten Teil entgegenfiebern lässt.


    Fazit


    “Das chinesische Mysterium“ ist eine exzellente Fortsetzung, die ihren Vorgänger, an Spannung und Atmosphäre noch übertrifft. Die Story war super, und die Charaktere sind authentisch und entwickeln sich toll weiter. Ich freue mich schon, auf den letzten Band, und hoffe, dass noch einige Fragen beantwortet werden.


    Bisher auch bei Lovelybooks

  • Ach wie schön, wie hast Du das gemacht, dass man hier wirklich noch schreiben kann. So kann ich meine Rezension auch noch selbst einstellen.
    Vielen Dank Susanne für Deine Engelsgeduld!


    Magnus 2: Das chinesische Mysterium


    Obwohl ich eigentlich keine Cliffhanger in mehrbändigen Reihen mag, weil ich sie als pure Verkaufsmotivation empfinde und mich dadurch unter Druck gesetzt fühle, habe ich sofort zum zweiten Teil gegriffen. Die Geschichte hatte mich insgesamt voll in ihren Bann gezogen. Speziell der Protagonist, Magnus, ist mir so sympathisch, dass ich wissen wollte, wie seine Geschichte weiter geht. Wie schon im ersten Teil, geht es auch in dieser Geschichte mit Rätseln und vielen neuen Details der Welt unter und über Cologne weiter.
    Diesmal erfährt der Leser, was Magnus mit der Maschine will, deren Pläne verschiedenste Kräfte scheinbar auch wollen. Aber was wollen die anderen damit? Außerdem scheint niemand die Geister zu beherrschen, die hiermit gerufen wurden. Die Auswirkungen des Probelaufs haben die Welt bis in ihr Innerstes erschüttert und schon ist der Leser auch am Abgrund und lernt noch eine wichtige Organisation der Welt kennen, deren Tun an sich schon rätselhaft ist.
    Der Leser wird von einigen Handlungen und Personen überrascht und fängt zunehmend an, alle anderen Personen zu hinterfragen. Die Turbulenzen dieser Welt reißen den Leser mit. Es ist kaum zum Atemholen. Die Welt im Staub wird immer bunter, nicht auf den Straßen, aber die Gestalten werden immer mehr und immer differenzierter. Neue Freunde und Feinde tauchen auf, ohne dem Leser die Sicherheit zu geben, dass sie sind, was sie zu sein scheinen. Allianzen werden geschlossen, die immer Risiken in sich bergen.
    Markus‘ Kampf für die Menschen, die er mag ist zu bewundern. Er könnte sich gehen lassen und in Ruhe sterben, aber will er das? Kann er seine Gegner abschütteln? Wer sind seine Gegner? Der Leser weiß es auch am Ende dieses Teils nicht Auch dieser Teil endet mit einem Cliffhanger. Dessen hätte es aber nicht bedurft, denn es warten noch viele spannende Rätsel auf ihre Lösung.


    Fazit:
    Spannender Steampunk mit einer Welt voller Wunder, kleine Referenzen an den Horror und tollen Charakteren.


  • Ach wie schön, wie hast Du das gemacht, dass man hier wirklich noch schreiben kann. So kann ich meine Rezension auch noch selbst einstellen.


    In den Leserunden der letzten 6 Monate kann man eigentlich immer noch posten, erst im endgültigen Archiv geht dann nichts mehr.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen