05 - Kapitel 9 bis 10

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Kapitel 9 und 10 schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Auch wenn noch ein paar Gute abtreten mussten, finde ich das Ende recht befriedigend. Ragna und Malachit sind vernichtet, nur Jaderose schwirrt noch irgendwo herum und wird vielleicht auch nicht ganz aufgeben, oder? Wird es denn noch einen dritten Band geben?


    Cady war auf jeden Fall sehr heldenhaft, als sie sich Malachit stellte. Die Besorgnis der anderen Bogins konnte ich gut verstehen - sie wussten ja nichts von dem Plan und den Elben. Besonders gut hat mir hier gefallen, dass es Malachit zum Verhängnis wurde, dass er gegen die Gabe der Bogins immun war ;)


    Als Màr getroffen wurde, dachte ich nur: Nicht schon wieder! Gerade wurde sie gerettet und dann doch noch umgebracht, ganz wie bei Randur. Doch dank Cady konnte Màr dann ja doch noch endgültig ins Leben zurückgeholt werden, worüber ich sehr froh bin. Die Idee mit dem halben Herzen finde ich total klasse. Und besonders genial, dass sowohl Cady als auch Fionn nur noch ein halbes Herz und damit ein halbes Leben haben. Es wäre ja blöd gewesen, wenn Fionn als alter Mann zu Cady zurückgekommen wäre und sie immer noch so jung wie vorher wäre. So passt das einfach super! Und Peredur und Màr können auch endlich zusammen sein, und Peredur muss nicht mehr unsterblich sein :)


    Der Riese Ysbaddaden muss ja wirklich furchterregend sein. Mir ist nicht ganz klar, wie Ragna Peredurs Herz gefahrlos bei ihm verstecken konnte. War er damals nicht wach? Auf jeden Fall hat sich hier mal wieder das alte Sprichwort bewahrheitet: Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein ;D Ich habe es Ragna von Herzen gegönnt. Und Ingbar rettet seine Freunde und gibt dabei sein Leben. Ein wunderbares Ende für ihn :)


    Dass Morcant nun der Hochkönig der Elben ist, ist auch ein genialer Schachzug! Damit kann ja nun fast nichts mehr schief gehen in Albalon :)


    Cady ist tatsächlich schwanger. Nach so viel Leid entsteht neues Leben in Albalon. Ein wirklich toller Abschluss!

  • Wie schön: endlich geht es auch den Bösewichten an den Kragen ;D Beiden Todesarten haben meine volle Zustimmung gefunden.


    Es verblüfft mich immer wieder, welche magischen Kniffe und Tricks unsere Protagonisten noch auf Lager haben - das ist sehr praktisch. Und es hat sich als richtig herausgestellt, Ingbar mitzunehmen: einmal wegen dem Portal, durch das sie ganz nah an ihren Zielort kommen. Wenn sie das Portal versäumt hätten, hätte Ragna in aller Ruhe das Herz zerstören und Ysbaddaden hätte ungestört aufwachen können. Gut, er hätte Ragna dann evtl. auch gegrillt bzw. aufgespiesst, aber sein Auge hätte er ebenfalls in aller Ruhe öffnen können. Ingbar zeigt seine ganze Loyalität, als er den Riesen tötet, ohne Rücksicht auf sein eigenes Leben. Sein Tod kann ich am ehesten verschmerzen, weil ich das Gefühl habe, daß er nun endlich seinen Frieden gefunden hat.
    Ich habe beinahe Schnappatmung bekommen, als Ysbaddaden das Herz verschluckt und habe krampfhaft überlegt, wie sie das aus dem Riesen unbeschadet herausbringen sollen :o


    Was für eine Idee, das Bogin-Herz zu teilen. Ich mußte allerdings schon im ersten Moment schlucken, als klar wird, daß Fionn sein halbes Leben damit verschenkt hat und nun auch deutlich älter ist. Aber da Cady das gleiche Opfer bringt, gleicht sich das wieder aus. Und es ist auch tröstlich, daß Bogins eine deutlich längere Lebensspanne als Menschen haben. Außerdem haben sie mit ihrem Opfer nicht nur 4 Wesen glücklich gemacht, sondern ein ganzes Volk, weil die Zukunft nun gesichert und deutlich rosiger ist, wie wenn der König gefallen wäre.


    Bei der Szene im Thronsaal, als plötzlich Már als Cady vor Malachit steht, war ich kurz verwirrt. Die Cady, mit der wir aber zusammen in den Thronsaal gegangen sind und die darauf stolz war, daß sie Malachit so gut die Stirn bietet, war aber schon die echte Cady, oder? Die Már-Cady tauchte dann erst auf, als Malachit alle auf den Boden zwingen wollte und nur Cady noch vor ihm stand?
    Sehr raffiniert - und absolut zum richtigen Zeitpunkt. Mánis Rache für Márs erneuten Beinahe-Tod konnte ich genauso auskosten wie sie - recht geschieht es diesem weißhaarigen Albenwesen.


    Und auch Ragna hat ihre gerechte Strafe bekommen, daß sie sich angemaßt hat, andere und mächtige Kreaturen für ihre Zwecke einzuspannen: der Schuß ging gewaltig nach hinten los. Dabei hätte ihr Zusammentreffen mit dem Glathé (hieß der so?) eine Lektion sein sollen.


    Cervus und Alskár können nun endlich in Rente gehen - mit Morcant haben sie einen würdigen Nachfolger als Elbenkönig gefunden. Ich mußte ja lachen, als er meinte: "Upps. Darüber müssen wir nochmal reden." :D Schön, daß Asgell und Pellinore ebenfalls überlebt haben, auch wenn das Lady Kymras Ende bedeutet.


    Hach, und es meldet sich tatsächlich Nachwuchs bei Cady und Fionn an. Inzwischen habe ich schon nicht mehr drangeglaubt, weil eine gefühlte Ewigkeit seit der Hochzeitsnacht vergangen ist ;D


    Ein tolles Happy End, auch wenn mir Jaderoses Entkommen ein wenig Bauchschmerzen bereitet, wobei ich momentan nicht davon ausgehe, daß er so mächtig wie Malachit und Ragna ist und damit vllt. eine geringere Gefahr. Andererseits dachte ich das aber am Ende des ersten Buches von Malachit ebenfalls, da er dort nicht so groß in Erscheinung getreten ist, hätte ich, wie auch Peredur & Co. gedacht, daß Malachit nach Ragnas Verhaftung auf und davon sei. Das erste Buch hat mir übrigens auch sehr gut gefallen, liebe Prisca.


  • Besonders gut hat mir hier gefallen, dass es Malachit zum Verhängnis wurde, dass er gegen die Gabe der Bogins immun war ;)


    Ja, mit den eigenen Waffen geschlagen, sozusagen.



    Als Màr getroffen wurde, dachte ich nur: Nicht schon wieder! Gerade wurde sie gerettet und dann doch noch umgebracht, ganz wie bei Randur.


    Das waren auch meinen Gedanken.



    Es wäre ja blöd gewesen, wenn Fionn als alter Mann zu Cady zurückgekommen wäre und sie immer noch so jung wie vorher wäre. So passt das einfach super! Und Peredur und Màr können auch endlich zusammen sein, und Peredur muss nicht mehr unsterblich sein :)


    Das war ebenfalls mein Gedanke, daß das für Cady ein Schock sein könnte, wenn Fionn so gealtert zurückkommt, aber nachdem sie das Gleiche getan hat, passt es wieder perfekt ;D Habe ich das richtig verstanden, daß Már nun auch sterblich ist, nachdem sie Cadys halbes Herz bekommen hat?



    War er damals nicht wach?


    Ich denke, er war nicht wach, sie hat einfach nur das Herz dort deponiert, ob der Riese das wollte oder nicht.


  • Bei der Szene im Thronsaal, als plötzlich Már als Cady vor Malachit steht, war ich kurz verwirrt. Die Cady, mit der wir aber zusammen in den Thronsaal gegangen sind und die darauf stolz war, daß sie Malachit so gut die Stirn bietet, war aber schon die echte Cady, oder?
    Die Már-Cady tauchte dann erst auf, als Malachit alle auf den Boden zwingen wollte und nur Cady noch vor ihm stand?


    Ganz genau. Fith-fath - wie ein Zaubertrick: funktioniert durch Ablenkung. Während er sich gedreht hat, um die anderen zurechtzuweisen, haben sie die Plätze vertauscht und gleichzeitig das Fith-Fath angewandt (also Màr zunindest) und Cady hat sich auf Boginweise davongemacht. Da Malachit nicht mehr auf sie konzentriert war, konnte er das nicht mitbekommen.


    Zitat

    Dabei hätte ihr Zusammentreffen mit dem Glathé (hieß der so?)


    Yep

    Zitat

    eine Lektion sein sollen.


    Nicht einem so mächtigen Wesen wie ihr. Selbstüberschätzung, wenn man zu nahezu allem fähig ist ...


    Zitat

    Das erste Buch hat mir übrigens auch sehr gut gefallen, liebe Prisca.


    :danke:


    Und: Ja, Màr ist jetzt ebenfalls sterblich, das hat sie Peredur gegenüber erwähnt: "Ich bin unsterblich ... zumindest war ich es" (oder so ähnlich)

    Grüße aus dem Weißen Reich,<br />Prisca


  • Nicht einem so mächtigen Wesen wie ihr. Selbstüberschätzung, wenn man zu nahezu allem fähig ist ...


    Persönliches Pech, würde ich sagen ;D



    P.S.: Freut mich, wenn ich euch mit *dieser* Lösung überraschen konnte. Bei dem Titel "Opfer" nimmt man ja an sich immer gleich das Schlimmste an ...


    Eben, das Wort "Opfer" hat bei mir immer etwas mulmige Gefühle ausgelöst; eine Zeitlang dachte ich, ob vllt. das Buch der Bogin geopfert werden sollte.

  • Ich bin auch durch, wie schade!


    Am Ende ging einiges doch ziemlich schnell. Der Tod von Ragna durch den Riesen geschah ihr ja gerade recht, sehr praktisch für unsere Gruppe. Dass Ingbar den Riesen aber so "einfach" töten konnte, auch wenn es ihn selbst das Leben gekostet hat, habe ich nicht erwartet. Ob er wohl nach dem Tod seiner Mutter ein glückliches Leben hätte führen können? Immerhin musste er nicht, wie befürchtet, zum Muttermörder werden. Aber sein Opfer ist auf jeden Fall auch eine große Tat für seine Freunde und ganz Albalon, denn dieser Riese hätte im Wachzustand ja alles zerstören können.


    Einen Moment lang dachte ich echt, Fionn muss sterben, damit Peredur leben kann. Da wäre ich schon ein bisschen entsetzt gewesen, dass er nicht an Cady denkt, sondern sein Leben für den Freund (und König) opfert.


    Cady tut mit Már aber genau dasselbe. Dennoch bleibt ihnen mit einem "halben" Leben genug, um ein Kind zu bekommen und nun hoffentlich noch viele glückliche Jahre zu erleben.
    In dem Kampf zwischen Malachit und Már habe ich mich ja aber gefragt, warum die Bogenschützen denn nicht früher eingegriffen haben, bevor Már getroffen wurde - ich weiß, so war es dramatischer ;D


    Malachit und Ragna sind nun besiegt und tot, Peredur und Askell vom Fluch befreit und können sich um das Reich kümmern und so nun für dauerhaften Frieden und Ruhe sorgen.
    Ein schöner Abschluss der Geschichte.


  • Cady tut mit Már aber genau dasselbe. Dennoch bleibt ihnen mit einem "halben" Leben genug, um ein Kind zu bekommen und nun hoffentlich noch viele glückliche Jahre zu erleben.


    Da fällt mir grad noch was ein: Hoffentlich hat dem Kind die Blitzalterung der schwangeren Mutter nicht geschadet :o
    Seine Eltern sind auf jeden Fall jetzt ganz schön alt. Hoffentlich packen sie das mit dem nächtlichen Geschrei und Windelnwechseln. ;D

  • Ich habe gestern Abend auch noch das Buch zu Ende gelesen und mir hat die Auflösung auch recht gut gefallen :) es sind ja doch noch zwei von den Bösewichten bestraft und somit auch getötet wurden..
    die Idee mit dem Riesen hat mir recht gut gefallen - auch dass es kein gemütlicher Riese ist, sondern eher einer, der die Insel in Gefahr bringen könnte, indem er 'nur' sein Auge öffnet. Auch gut hat mir gefallen, dass Ragna für ihre arrogante Art, die anderen für ihre Ziele zu missbrauchen, eine gerechte Strafe bekommen hat - gegen den Riesen hatte sie keine Chane. Im ersten Moment habe ich mich gewundert, wo sie denn plötzlich das Herz her hatte - ich bin davon ausgegangen, dass der Riese es bewahrt - aber anscheinend war das nicht der Fall ??? Lag es 'einfach' nur irgendwo in der Höhle herum?
    Ingbar sorgt dann dafür, dass der Riese nicht zur Gefahr wird - ich denke, dass er mit seinem Schicksal doch etwas Ruhe und sowas wie Zufriedenheit gefunden hat..
    um Peredur hatte ich in diesem Moment echt etwas bammel und dann Fionn - ich dachte in dem Moment echt, er lässt ihm sein Leben und muss sterben und denkt nicht einen Moment an Cady..die Idee mit dem halben Herzen fand ich sehr gut :) und auch, dass Cady das selbe bei Mar gemacht hat - so sind sie wieder etwa gleich alt :)
    und Mar findet doch noch ihr Glück mit Peredur - ich hatte es aj gehofft..
    das Ende von Malachit war auch gut, wobei ich mich auch gefragt habe, warum die anderen erst zu spät eingegriffen haben..in dem Moment dachte ich auch, nicht schon wieder Mar - das kann doch nicht sein. Cady hat wieder richtige Größe bewiesen und blieb hartnäckig und hat damit Mar gerettet :)
    über Morcant zerbreche ich mir noch den Kopf - wer sind denn seine Vorfahren? Wurde das im ersten Teil erwähnt? Ich weiß es leider nicht mehr :-[ aber ich denke, dass er sich gut in dieser Position machen wird
    Lady Kymra gibt quasi ihr Leben für Asgell..:(
    ich bin gespannt, ob Jaderose irgendwann zurückschagen wird
    und bei Cady und Fionn bahnt sich wirklich Nachwuchs an ;D wurde ja auch Zeit :D


  • um Peredur hatte ich in diesem Moment echt etwas bammel und dann Fionn - ich dachte in dem Moment echt, er lässt ihm sein Leben und muss sterben und denkt nicht einen Moment an Cady..


    Da hatte ich auch mal kurz Angst um Fionn. Ich hätte ihm auch durchaus zugetraut, dass er sein ganzes Leben für Peredur gibt.


  • Da fällt mir grad noch was ein: Hoffentlich hat dem Kind die Blitzalterung der schwangeren Mutter nicht geschadet :o
    Seine Eltern sind auf jeden Fall jetzt ganz schön alt. Hoffentlich packen sie das mit dem nächtlichen Geschrei und Windelnwechseln. ;D


    :D Ich hatte zuerst die Befürchtung, daß Cady nun zu alt ist, um noch ein Kind zu kriegen, aber das war glücklicherweise schon da.



    Vielleicht kommt es dann gleich aus dem Windelalter raus zur Welt ;D


    Das wäre allerdings recht praktisch ;D



    um Peredur hatte ich in diesem Moment echt etwas bammel und dann Fionn - ich dachte in dem Moment echt, er lässt ihm sein Leben und muss sterben und denkt nicht einen Moment an Cady..


    Hier war ich auch kurz entsetzt - Fionn wäre ja auch dazu bereit gewesen.


  • Lag es 'einfach' nur irgendwo in der Höhle herum?


    Es war dort, wo Ragna sich befand, bevor der Riese sie aufgespießt hat, in den Felsen versteckt.


    Zitat

    über Morcant zerbreche ich mir noch den Kopf - wer sind denn seine Vorfahren? Wurde das im ersten Teil erwähnt?


    Nein, wurde es nicht.


    Und übrigens, Fionn und Cady sind natürlich keineswegs "alt", sie sind ein wenig gealtert, aber in erster Linie wurde die Lebenslinie "von hinten", also vom Greisentum her gekappt, nicht von vorn. Sie sind keine Anfangs-Zwanziger mehr, aber auch noch keine Fünfziger, auf menschliche Lebenszeit umgerechnet. Sie haben lediglich eine kürzere Lebenserwartung, also jetzt etwa so wie wir Menschen. Ist immer noch genug ...

    Grüße aus dem Weißen Reich,<br />Prisca

  • Ich bin nun auch durch und mir hat das Ende gefallen. Vor allem, dass die Geschichte so langsam ausklingt gefällt mir besonders gut (auch schon im ersten Band).


    Die Schlacht in Sìthbaile hat mich vollkommen überzeugt. Gerade die Szene in der die falsche Cady sich durch das Fíth-Fáth in Màr verwandelt, fand ich genial und hat mich überrascht. Als Cady die Fußfesseln mit ihrem Urram öffnete, dachte ich: Wie die hat das in Midhaven geübt? Wieso weiß ich (als Leser) nichts davon ;). Als Màr von Malachit getroffen wurde, war ich geschockt und dachte: Toll, wenn Prisca Màr sterben lässt, stirbt gleich auch Peredur. Wenn Peredur lebend zurückgekommen wäre und Màr wäre tot ... :o . Fies fand ich in den letzten Kapiteln den Wechsel der Erzählstränge immer genau dann, wenn ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.


    Ich muss sagen, als im vorigen Abschnitt der Gigant das erste mal genannt wurde, war ich mir nicht so sicher, ob das, was kommt, mich überzeugen könnte. Aber überraschenderweise hat mich der Riese überzeugt. Besonders die Szene, in der Fionn bei den Worten des Riesen das Blut aus der Nase schoss ... :o.


    Nun aber auch etwas, was mich nicht 100%ig überzeugt hat: Der Riese war mir zu schnell tot. Ich fand es rührend, dass Ingbar sich opferte und auch die Szene in der Ragna stirbt, war mir nicht zu kurz, aber dass der Stich von Ingbar ins Auge des Riese gereicht haben soll, um den Riesen - den, der mit einem Handschlag Albalon in zwei Hälften teilen kann - zu töten, das ging mir zu glatt. Sorry, für den Endlosschachtelsatz :-[ . Da aber die Alternative gewesen wäre, dass er noch welche von den Guten getötet und/oder mit seinem Feuerblick Teile oder gar ganz Albalon zerstört hätte - nein, dann lieber so.


    Die Szene, in der Fionn die Hälfte seines Herzens an Peredur weitergibt, war sooo schön beschrieben :herz:. Übrigens: Ich hatte ganz fest damit gerechnet, dass Ridirean noch mal eine Rolle spielen würde. Ich wusste nicht wann und wo, und ich dachte, dass sie größer ausfallen würde, aber dass die Uhr noch mal auftaucht - ich meine, schaut Euch mal die Beschreibung im Glossar an ... ;D; irritierend allerdings, dass "das Geld" fast genauso viel Text einnimmt ;).


    Gru kehrt also zu seiner Familie zurück und Blaufrosts Körper dient als Ehrendenkmal, wie schön :herz:. Und Asgell, Djarfur und Pellinore haben auch überlebt. Traurig, dass Lady Kymra, Alskar und Cervus es nicht mehr in den nächsten Band schaffen werden; ich werde sie vermissen.


    War ich denn die Einzige, die bei Màrs Worten an Fionn:"Du solltest dich besser beeilen." gedacht hat, Cady läge in den Wehen?


    Auf jeden Fall bin ich sehr zufrieden mit dem Ende. Ob Jaderose im nächsten Band vorkommen wird? Ich bin gespannt ;).


    Edit: Ich hatte aus Ridirean versehentlich einen Brunnen gemacht, das habe ich korrigiert.

    Liebe Grüße,<br />Bettina<br /><br />Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte, aber man verwechselt meistens den Ankauf der Bücher mit dem Aneignen ihres Inhalts.<br /><br />Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph (1788 - 1860)

    Einmal editiert, zuletzt von BettinaP ()

  • Zum Glück geht in Sithbaile Cadys Plan auf und sie können Malachit töten.


    Ingbar führt die Freunde auf einer Abküzung bis zu Ragna. Ragna weckt das Monster, das Peredurs Herz bewacht und in Nullkommanichts hat dieses das Herz gefressen. Und Ingbar opfert sich selbst und zeigt, dass er ein wahrer Fiandur ist.


    Peredur liegt im Sterben, denn sein Herz ist zerstört. Fionn kann das nicht mitansehen und ja das ist wohl der Titel des Buches Das Opfer der Bogins, denn Fionn opfert die Hälfte seines Herzens für Peredur. Er hätte es auch ganz gegeben, doch das war nicht nötig. Peredur, der Hochkönig, lebt!


    In Sithbaile opfert wohl Cady die Hälfte ihres Herzens für Mar, die von Malachit tödlich getroffen worden war.

    War das schön, als Peredur und Mar sich in Sithbaile in die Arme sanken. Und als dann Fionn seine Cady in Meister Wispermunds Haus fand. Und dann fand er heraus, dass Cady schwanger war! Und er konnte ihr die freudige Mitteilung machen, dass es für die Bogins ein eienes Reich geben würde.


    Ich habe den Verdacht, dass es noch einen dritten Band geben wird, denn Jaderose ist entkommen. Und mit ihr vermutlich auch noch Schattenkrieger.


    Auf jeden Fall hat mir das Buch super gefallen.


    Auch wenn ich jetzt durch bin, schaue ich doch immer wieder rein um zu sehen, ob ich irgendwo noch menen 'Senf' dazugeben kann!

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren