04 - Kapitel 7 bis 8

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Kapitel 7 und 8 schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Hier gab es ja wieder einige äußerst spannende und herzzerreißende Szenen.


    Màr ist zum Glück doch nicht tot, liegt aber im Sterben. Schon fies, wie Malachit ihr zusetzt, je weiter sie von ihm flieht. Warum sie so schnell aufbrechen mussten, ist nun auch klar. Màr konnte wohl immer weniger an sich halten, Peredur den „vergifteten Kuss“ zu geben. Wie schön, dass Cady und Màni zusammen mit dem Buch der Bogins Màr schließlich doch retten können :)


    Spannend war auch, als Fionn in das Zwischenreich stürzte. Hier erfährt er Dinge, die er lieber nicht wissen will.


    Ich musste hämisch grinsen, weil Jaderose sich aufregt, dass er aus Asgell keine Lösung für das Transportproblem der Maschinen herausbekommt. Asgell hält sich ja total tapfer. Die Beschreibung, was Jaderose seinen Folteropfern alles antut, war gar nicht lustig. Vor allem auch die psychische Folter!


    Dass Valnir sich auf den einen Myrkalfr gestürzt und ihn getötet hat, fand ich richtig klasse. Da habe ich mich nur gefragt, warum Randur ihr nicht zu Hilfe gekommen ist. Zu zweit hätten sie diese Monster doch vielleicht besiegen können?


    Ich habe mich so gefreut, dass Blaufrost den Geheimgang in der Bibliothek gefunden hat und damit Djarfur und die Oger und Trolle. Nun konnte es ja nur noch aufwärts gehen ;)


    Klasse war dann Gru Einzahns Plan: „Wir gehn rein, haun alle zu Brei, mach’n die Metalldinger kaputt und gehn wieda raus mit unsern Freund’n.“ Besser kann ein Plan nicht sein ;D Und so kommt es dann auch: Oger und Trolle leisteten ganze zerstörerische Arbeit und amüsierten sich köstlich dabei. Sie sangen Lieder in rhythmischen Reimen und legten alles im Takt in Schutt und Asche. Ich hab mich auch köstlich dabei amüsiert :D


    Und wieder einmal zeigt sich die Autorin von ihrer ganz fiesen Seite. Erst schürt sie die Vermutung, dass der Lieblingszwerg Randur tot ist. Kaum erfährt man, dass er lebt, lässt sie ihn doch sterben >:(


    Und dann auch noch Blaufrost :o Das war zu rührend, wie er einmal wenigstens die Sonne sehen wollte :'(


    Uschi, es wird Zeit, jetzt mal die Bösen sterben zu lassen!!! Aber nein, da müssen unsere Freunde Ragna auch noch retten. Ja, bin ich hier im falschen Film? ;D

  • Ein paar Böse werden auch sterben. ;D


    Ach ja, wegen Valnirs impulsiven Angriff: Erstens ging das sehr schnell, zweitens hielt Randur ihre Aktion für ziemlich dumm. Womit er ja nicht ganz Unrecht hat.

    Grüße aus dem Weißen Reich,<br />Prisca

    Einmal editiert, zuletzt von Prisca Burrows ()


  • Ein paar Böse werden auch sterben. ;D


    Dann bin ich ja beruhigt ;)


    Zitat

    Ach ja, wegen Valnirs impulsiven Angriff: Erstens ging das sehr schnell, zweitens hielt Randur ihre Aktion für ziemlich dumm. Womit er ja nicht ganz Unrecht hat.


    Randurs Reaktionen müssen als großer Zwergenkrieger doch auch schnell sein.
    Und wenn er mitgemischt hätte, hätte die Aktion doch schon nicht mehr so dumm ausgesehen ;)
    Aber ich hab auf dem heimischen Sofa natürlich gut reden ;D

  • Zum Glück hat Cady die Zwillinge gefunden. Und ihr, Mani und dem Buch der Bogins hatten sie es zu verdanken, dass sie Mar retten konnten. Die junge Boginfrau hat Mar viel gegeben. Ich kann sie wirklich nur bewundern, denn sie war es, die nicht aufgegeben hatte, wo Mani es schon tun wollte.


    Peredur und seine Gefährten werden von den Hochelben empfangen. Dort erfahren sie, das Sithbaile von Malchit dem Myrkalfr, dem Cady schon einmal begegnet war, eingenommen worden ist. . Zum Glück erfährt Fionn , dass Cady fliehen konnte, und er weiß wie gewitzt seine junge Frau ist.


    Eigentlich ist es ein Glück für Peredur, dass die Schergen des Myrkalfr den Versammlungsort der Elben entweiht haben, denn so sind die viel schneller bereit, Peredur zu helfen. Ob das anders auch so schnell gegangen wäre?


    Fionn hat plötzlich das Bewusstsein verloren. Ob das wohl damit zusammenhängt, dass Cady bis an ihre Grenzen bei der Hilfe für Mar gegangen ist? Während dieser Zeit ist er in einem Zwischenreich und Cervus kann ihm zun Glück helfen, es wieder zu verlassen


    Cady schmiedet mit den Zwillingen einen Plan, wie Malachit hereingelegt werden könne, und wieder trägt sie einen beträchtlichen Anteil daran, auch wenn sie Unterstützung von Mar, Mani, Falling und 50 zu erwartenden Elfenkriegern hat.


    Asgell wird immer noch gefoltert, Anscheinend denken die Schattenwesen, dass er noch etwas weiß, aber er hat ihnen schon alles gesagt, bzw. sie haben es in seinem Kopf gelesen.


    Jaderose, der Anrführer der Schattenwesen überzeugt sich, dass Valnir tatsächlich eine Zwergenkriegerin ist. Er will auch sie brechen, doch noch gelingt ihm das nicht worüber ich sehr froh bin.


    Blaufrost, Gru und Pellinore schafften es tatsächlich, RAndur, Valnir und Asgell zu befreien! Und mit ihnen die ganzen Gefangenen . Doch leider konnte Jaderose fliehen. Kann sie allein etwas gegen die Freunde tun?

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren


  • Randurs Reaktionen müssen als großer Zwergenkrieger doch auch schnell sein.


    Eigentlich ja.

    Zitat

    Und wenn er mitgemischt hätte, hätte die Aktion doch schon nicht mehr so dumm ausgesehen ;)
    Aber ich hab auf dem heimischen Sofa natürlich gut reden ;D


    Ich glaube, er wurde von Valnirs impulsiver Reaktion überrascht, da er ja immer zu kühlem Kalkül etc gelehrt hat und sie sich bisher wohl auch immer daran gehalten hatte (betrachtet man ihre vorherigen Kämpfe: das war alles wohl überlegt, deshalb ist sie auch so weit gekommen).


    Ich spiele das jetzt mal durch: wenn die beiden beide Myrkalfren getötet hätten und aus dem Verlies rausgekommen wären - was dann? Da draußen sind hunderte Feinde. Und Asgell immer noch gefangen. Die Zeit, ihn zu befreien, hätten sie nicht gehabt.


    Ausgehend von Randurs Reputation nehme ich an, dass er das alles, einschließlich der Überraschung, blitzschnell durchgespielt hat. "Geholfen" hat er ihr deswegen nicht, denn wir haben ja erlebt, dass Valnir ganz gut allein zurechtkommt. ;D Er ist davon ausgegangen, dass sie nicht getötet wird, weil Jaderose noch mit ihr sprechen will (das war ja schon angeordnet).


    Ich hatte übrigens tatsächlich darüber eine Diskussion mit dem Lektor, der meinte: Der Myrkalfr bringt die doch um. Ich sagte: Nein, denn er hat nicht den Auftrag dazu, und er gehorcht Jaderose.
    Also wie Soldaten es auch tun.
    Wäre es anders, hätte Jaderose keine Autorität. Klar, es gibt natürlich auch Soldaten, die nicht gehorchen. Dann wäre Valnir tot gewesen und der Myrkalfr wäre öffentlich sehr grausam wegen Befehlsverweigerung hingerichtet worden. Diese Möglichkeit bestand natürlich!


    Aber da es im weiteren Verlauf eh schon zwei tragische Todesfälle gibt, habe ich mich hierbei gegen diese Variante entschieden. ;)

    Grüße aus dem Weißen Reich,<br />Prisca


  • Asgell wird immer noch gefoltert, Anscheinend denken die Schattenwesen, dass er noch etwas weiß, aber er hat ihnen schon alles gesagt, bzw. sie haben es in seinem Kopf gelesen.


    Ich denke, Jaderose hat einfach Gefallen daran, andere zu quälen. Und bei Asgell kann er weiter gehen als bei jedem anderen Gefangenen. Normale Leute sterben einfach, wenn es zu viel wird. Da muss er aufpassen, dass er es mit der Folter nicht übertreibt. Aber bei Asgell besteht diese Gefahr ja nicht. Hier kann Jaderose sich hemmungslos austoben, Asgell überlebt alles.

  • Oh nee, nicht auch noch Blaufrost :'( Hier mußte ich wirklich ein paar Tränen verdrücken, das war so traurig. Und dann auch noch Randur - und dieser fiese Jaderose kommt wieder davon, dabei gehört der sowas von platt gemacht :barbar:


    Wenigstens ist in Du Bhinn das Ruder rumgerissen, diese Dampfmaschinen sind zerstört und das finstere Heer dezimiert; hoffentlich bricht der Rest unter Jaderose nicht doch noch nach Sithbaile auf. Jaderose ist ein selbstverliebter Sadist und ein Mistkerl. Ich hoffe, Valnir kann ihm bald die Axt quer durchs Gesicht ziehen. Gut, daß Lady Kymra sich um die Bogins und die Bücherlindwürmer gekümmert hat. Die Bücherlindwürmer stelle ich mir ja recht nett vor.


    Hoffentlich leben Pellinore, Asgell und Djafur noch - ein Happy End wenigstens für Valnir und Djafur würde ich mir schon wünschen.


    Das Buch der Bogins beinhaltet wirklich mehr als nur ihre Geschichte; ich hatte ja gehoft, daß Cady mal einen Blick hineinwirft, was denn da jetzt wirklich drinsteht - daß sie aber auch so gar nicht neugierig ist ;D Was bin ich froh, daß Már nicht gestorben ist und sie mit Falling einen weiteren Verbündeten haben. Was war ich froh, daß es sich bei Cadys Verfolger um Falling handelte und nicht um eine der finsteren Kreaturen. Cadys Plan ist sehr riskant und ich hoffe nur, sie verspekuliert sich nicht, was ihre Einschätzung von Malachit angeht. Andererseits ist das ebenfalls ein selbstverliebter und aufgeblasener Kerl, der Cady bestimmt schon mal bis zu dem Bankett nichts antut, nur um sie an seinem geplanten Spektakel teilhaben zu lassen. Jedenfalls hoffe ich das - nicht, daß er in Rage gerät, weil Cady das Buch nicht bei sich hat. Hoffentlich geht der Plan auf.


    Diese Windschnellen sind ja seltsame Pferde, aber richtig gut und ihre großen Eckzähne sind ebenfalls ziemlich nützlich. Nun wissen wir definitiv über Dandelions und Hyazinthes Schicksal Bescheid: die Beiden haben den Überfall nicht überlebt. Aber wenigstens ist Brandfurt durch ihr beherztes Eingreifen nicht in einen Hinterhalt geraten. Ich dachte, ich lese nicht recht, als Peredur & Co. Ragna noch helfen mußten! Aber wenn Peredur nicht auf der Stelle sterben wollte, mußten sie es tun, was für ein Paradox. Andererseits, wenn man ganz fies sein will, das Endergebnis hätte keinen Unterschied gemacht: Peredur wird so oder so sterben. Hätten sie den Glathé die Drecksarbeit machen lassen und Ragna wäre gestorben, wäre Peredur zwar auch tot gewesen, aber Ragna eben auch. So liefern sie sich weiterhin einen Wettlauf mit ihr, den sie möglicherweise gewinnt, Peredurs Herz tötet und selber noch davonkommt. Aber vllt. bekommt Ingbar auch noch seine Chance und kann sich wirklich ein für alle Mal von seiner Mutter befreien.


    Aber ich habe ja immer noch die Hoffnung, daß Fionn doch noch etwas bewirken kann, was Peredur und sein Herz betrifft, daß der Grund, warum er mit auf dieser Reise ist, weitreichender ist, als bisher alle denken. Außer vielleicht Cervus: hier glaube ich auch nicht an Zufall, daß er und Fionn sich auf der anderen Ebene begegnen und Fionn diese Vision hat.

  • Glücklicherweise gelingt es Cady Màr mit Hilfe der Großen Arca zu heilen. Als Màni jemanden hinter der Tür spürte, habe ich nicht für eine Sekunde daran gedacht, dass da jemand stehen könnte, der es gut mit den Dreien meint. Ich bin gespannt, ob Falling dieses „Fith-fäth“ auf sich selbst anwenden wird. Ob er es war, der Valnir in der Gaststätte beobachtet hatte? Ich hoffe, die 50 Elbenkrieger werden reichen, um Malachit aufzuhalten …


    Viele von Euch hatten es ja schon befürchtet; Ragna hat also tatsächlich Einfluss auf Ingbar und Ingbar hat Angst, dass sie Macht über ihn gewinnen könnte. Aber die Fiandur halten zu ihm und auch Cervus scheint ihm zu vertrauen. Cervus Auftritt fand ich wieder sehr beeindruckend :herz: . Leider haben Hyazinthe und Dandelion nicht überlebt.


    Ich bin gespannt, was für einen Grund es hat, dass Cervus Peredur nichts von dem Giganten im Norden erzählt und warum Fionn nicht in der Lage ist, ihn vorzuwarnen. Ob Fionns „Vision“ und sein Aufenthalt im Zwischenreich etwas damit zu tun hatte, dass Cady die Große Arca benutzt hat? Fionn sagte in seiner Vision: „Es ist das Buch.“


    Hat Peredur plötzlich magische Kräfte oder wie hilft er Ingbar? Aber nein, es hieß ja es sind keine magischen Kräfte; sehr mysteriös. Im ersten Moment habe ich gedacht, er hätte Ingbar vielleicht vergiftet, um ihn von seinen Qualen zu erlösen. Zum Glück war es nicht so.

    Dieser Jaderose ist ja ekelhaft. Bewundernswert, wie mutig und stolz sich Valnir ihm entgegenstellt. Da konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen: „[…] und es könnte passieren, dass ich dir gleich deinen schönen Seidenteppich vollkotze.“ Sie erregt ihn …?! :o


    Wie furchtbar. Asgell kann zwar nicht sterben bzw. kehrt immer wieder ins Leben zurück, aber spürt die Schmerzen, die Jaderose ihm zufügt und der lässt nichts, aber auch gar nichts an Grausamkeiten aus. Mir ist es heiß und kalt den Rücken runtergelaufen bei den Beschreibungen :o. Was ein Sadist. Wie hält Asgell das bloß aus?


    Da habe ich Blaufrost und Gru Einzahn aber ganz schön unterschätzt. Sie haben daraus, dass der Carradu bewölkt war, gleich die richtigen Schlüsse gezogen und sind nicht direkt in Fjalli einmarschiert. Wie toll, Trolle und Oger – natürlich nur die romantisch veranlagten ;D – sind zur Hilfe geeilt und auch Lady Kymra ist vor Ort. Welch ein Glück, dass Blaufrost über Djarfur „gestolpert“ ist.


    Dann der große Kampf: Was genau hat der Lektor gesagt, als Du Randur und Blaufrost hast sterben lassen, liebe Prisca? >:( Als Valnir das zweite Mal aufgeschrien hatte, dachte ich zuerst, sie wäre von Jaderose getroffen worden; aber nein, es war Randur. Und dann auch noch Blaufrost. Das war so rührend, als er die Sonne dann doch noch mal sah … :'( Hoffentlich haben wenigstens Pellinore, Djarfur und Asgell überlebt. Mittlerweile muss man ja mit allem rechnen. Wobei Asgell ja gar nicht sterben kann.


    Warum Peredur und die anderen Ragna haben entkommen lassen, erschließt sich mir noch nicht ganz. Aber ich schätze, da wird noch was kommen.

    Liebe Grüße,<br />Bettina<br /><br />Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte, aber man verwechselt meistens den Ankauf der Bücher mit dem Aneignen ihres Inhalts.<br /><br />Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph (1788 - 1860)


  • Schon fies, wie Malachit ihr zusetzt, je weiter sie von ihm flieht. Warum sie so schnell aufbrechen mussten, ist nun auch klar. Màr konnte wohl immer weniger an sich halten, Peredur den „vergifteten Kuss“ zu geben.


    Erschreckend, welchen Einfluss Malachit auf Mitglieder der Fiandur wirken kann.



    Ich habe mich so gefreut, dass Blaufrost den Geheimgang in der Bibliothek gefunden hat und damit Djarfur und die Oger und Trolle. Nun konnte es ja nur noch aufwärts gehen ;)


    Und vorallem, als Blaufrost so lapidar damit ankommt, daß er vielleicht was gefunden hat, da dachte ich zuerst nur an den Gang, dabei hat er schon eine ganze Oger- und Troll-Truppe mitgebracht ;D



    Klasse war dann Gru Einzahns Plan: „Wir gehn rein, haun alle zu Brei, mach’n die Metalldinger kaputt und gehn wieda raus mit unsern Freund’n.“ Besser kann ein Plan nicht sein ;D


    Einfach pragmatisch :D



    Uschi, es wird Zeit, jetzt mal die Bösen sterben zu lassen!!!


    Aber echt :kommmalherfreundchen:


  • Eigentlich ist es ein Glück für Peredur, dass die Schergen des Myrkalfr den Versammlungsort der Elben entweiht haben, denn so sind die viel schneller bereit, Peredur zu helfen. Ob das anders auch so schnell gegangen wäre?


    Ja, ich denke auch, daß die Ereignisse Peredur nun zugute kommen.


  • Ich bin gespannt, was für einen Grund es hat, dass Cervus Peredur nichts von dem Giganten im Norden erzählt und warum Fionn nicht in der Lage ist, ihn vorzuwarnen. Ob Fionns „Vision“ und sein Aufenthalt im Zwischenreich etwas damit zu tun hatte, dass Cady die Große Arca benutzt hat? Fionn sagte in seiner Vision: „Es ist das Buch.“


    Ich bin auch der Meinung, daß dieser Ausflug in die andere Ebene kein Zufall war, und stimmt, Fionn erwähnt da auch das Buch.



    Hat Peredur plötzlich magische Kräfte oder wie hilft er Ingbar? Aber nein, es hieß ja es sind keine magischen Kräfte; sehr mysteriös.


    Stimmt, das ist mysteriös.



    Bewundernswert, wie mutig und stolz sich Valnir ihm entgegenstellt. Da konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen: „[…] und es könnte passieren, dass ich dir gleich deinen schönen Seidenteppich vollkotze.“ Sie erregt ihn …?! :o


    Ja, die Zwerge kriegt man nicht so schnell klein ;D



    Wie toll, Trolle und Oger – natürlich nur die romantisch veranlagten ;D – sind zur Hilfe geeilt und auch Lady Kymra ist vor Ort.


    Romantisch veranlagte Trolle und Oger sind wirklich gut :D


  • Klasse war dann Gru Einzahns Plan: „Wir gehn rein, haun alle zu Brei, mach’n die Metalldinger kaputt und gehn wieda raus mit unsern Freund’n.“ Besser kann ein Plan nicht sein ;D Und so kommt es dann auch: Oger und Trolle leisteten ganze zerstörerische Arbeit und amüsierten sich köstlich dabei. Sie sangen Lieder in rhythmischen Reimen und legten alles im Takt in Schutt und Asche. Ich hab mich auch köstlich dabei amüsiert :D


    Stimmt, da musste ich auch lachen ;D.



    Und wieder einmal zeigt sich die Autorin von ihrer ganz fiesen Seite. Erst schürt sie die Vermutung, dass der Lieblingszwerg Randur tot ist. Kaum erfährt man, dass er lebt, lässt sie ihn doch sterben >:(


    Und dann auch noch Blaufrost :o Das war zu rührend, wie er einmal wenigstens die Sonne sehen wollte :'(


    Uschi, es wird Zeit, jetzt mal die Bösen sterben zu lassen!!! Aber nein, da müssen unsere Freunde Ragna auch noch retten. Ja, bin ich hier im falschen Film? ;D


    Ja, auch noch mal mitmeckern muss >:( ;).

    Liebe Grüße,<br />Bettina<br /><br />Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte, aber man verwechselt meistens den Ankauf der Bücher mit dem Aneignen ihres Inhalts.<br /><br />Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph (1788 - 1860)


  • Eigentlich ist es ein Glück für Peredur, dass die Schergen des Myrkalfr den Versammlungsort der Elben entweiht haben, denn so sind die viel schneller bereit, Peredur zu helfen. Ob das anders auch so schnell gegangen wäre?


    Da könntest Du recht haben, obwohl ich den Eindruck hatte, dass zumindest Cervus auch schon vorher Peredur wohlgesonnen war.



    Fionn hat plötzlich das Bewusstsein verloren. Ob das wohl damit zusammenhängt, dass Cady bis an ihre Grenzen bei der Hilfe für Mar gegangen ist?


    Mir kam es auch so vor, als ob Fionns Vision und Cadys Benutzung der Großen Arca parallel abgelaufen wären.

    Liebe Grüße,<br />Bettina<br /><br />Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte, aber man verwechselt meistens den Ankauf der Bücher mit dem Aneignen ihres Inhalts.<br /><br />Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph (1788 - 1860)


  • Wenigstens ist in Du Bhinn das Ruder rumgerissen, diese Dampfmaschinen sind zerstört und das finstere Heer dezimiert; hoffentlich bricht der Rest unter Jaderose nicht doch noch nach Sithbaile auf.


    Ach Du meine Güte. Als die Schattenkrieger in die Wälder flüchteten, habe ich auch für den Bruchteil einer Sekunde darüber nachgedacht, wohin die jetzt gehen werden, aber dann kam das mit Randur und Blaufrost, so dass ich das wieder vergessen habe. Stimmt, eigentlich ist es naheliegend, dass die sich nach Sìthbaile aufmachen ... :o



    Das Buch der Bogins beinhaltet wirklich mehr als nur ihre Geschichte; ich hatte ja gehoft, daß Cady mal einen Blick hineinwirft, was denn da jetzt wirklich drinsteht - daß sie aber auch so gar nicht neugierig ist ;D


    Kann sie es denn öffnen? Ich meine gelesen zu haben (frag mich nicht, in welchem Kapitel und in welchem Band), dass das Buch sich nur von allein zur richtigen Zeit öffnet. Sicher bin ich mir aber nicht.



    Ich dachte, ich lese nicht recht, als Peredur & Co. Ragna noch helfen mußten! Aber wenn Peredur nicht auf der Stelle sterben wollte, mußten sie es tun, was für ein Paradox. So liefern sie sich weiterhin einen Wettlauf mit ihr, den sie möglicherweise gewinnt, Peredurs Herz tötet und selber noch davonkommt. Aber vllt. bekommt Ingbar auch noch seine Chance und kann sich wirklich ein für alle Mal von seiner Mutter befreien.


    Stirbt Peredur denn, wenn Ragna stirbt? Das wusste ich bisher nicht. Ich dachte, er stirbt nur, wenn sein Herz zerstört wird oder er es zurück bekommt. ??? Dass Ingbar nochmal einen großen Auftritt hat, da glaube ich auch fest dran.



    Aber ich habe ja immer noch die Hoffnung, daß Fionn doch noch etwas bewirken kann, was Peredur und sein Herz betrifft, daß der Grund, warum er mit auf dieser Reise ist, weitreichender ist, als bisher alle denken.


    Ich hoffe auch noch fest darauf, dass es doch noch einen Weg gibt, dass Peredur sein Herz zurück bekommt, ohne sterben zu müssen.

    Liebe Grüße,<br />Bettina<br /><br />Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte, aber man verwechselt meistens den Ankauf der Bücher mit dem Aneignen ihres Inhalts.<br /><br />Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph (1788 - 1860)


  • Kann sie es denn öffnen? Ich meine gelesen zu haben (frag mich nicht, in welchem Kapitel und in welchem Band), dass das Buch sich nur von allein zur richtigen Zeit öffnet. Sicher bin ich mir aber nicht.


    Jetzt wo du es schreibst, da war tatsächlich was - und wurde nicht auch ein Schloß erwähnt, ich bin mir gerade nicht mehr sicher :-[



    Stirbt Peredur denn, wenn Ragna stirbt? Das wusste ich bisher nicht. Ich dachte, er stirbt nur, wenn sein Herz zerstört wird oder er es zurück bekommt. ???


    Bis eben war ich mir deswegen sicher, aber nun werde ich unsicher :-[ Prisca: Hilfe!!
    Und war das nicht auch so, daß wenn Ragna stirbt, auch Pellinore und Asgell sterben? Aber was ist, wenn Peredur sein Herz zurückbekommt, ist dann der Fluch für seinen Bruder und den Ersten Ritter aufgehoben und sie sterben nicht mit Peredur zusammen? Andererseits sind die Beiden auch schon über ihre Zeit hinaus alt ???

  • Ganz vergessen: ich mußte ja über die Beschreibungen der Gastfreundschaft der Schotten, äh, ich meine der Nord-Albaloner grinsen ;D Ja, das landestypische Getränk ist mir auch lieber als mancher Schnappes ;D

  • Puuuh, hoffentlich kriege ich noch alles zusammen! ;D


    Also: Jaja, die Bösen kommen auch dran.


    Was der Lektor zu Randur und Blaufrost gesagt hat? Besonders bei Blaufrost: schöööööööööön anrührend. ;)


    Die Entweihung des Versammlungsortes hat in jedem Fall dazu beigetragen, dass die Elben sich bereit erklärt haben, Peredur zu unterstützen.


    Was den Zwischenfall mit Ragna betrifft: Das war noch nicht an der Zeit. Peredur will unter allen Umständen erfahren, wo sein Herz ist, mit ihrem Tod hätte er dazu aber keine Chance mehr. (Er stirbt nicht, wenn sie stirbt.) Sicherlich wäre er dann nicht zum Tode verurteilt gewesen (es sei denn, irgendein anderer findet das Herz und benutzt es), im Umkehrschluss aber wäre er dann zum ewigen Schein-Leben verurteilt gewesen. Wer möchte das schon? Also ich ganz bestimmt nicht. Und Peredur hat seinen eigenen Worten zufolge sowieso die Schnauze voll. Es ist ganz klar, dass diese Reise für alle Beteiligten an dieser Stelle noch nicht zu Ende sein kann und sie Ragna ziehen lassen mussten, um zu erfahren, was sie im Norden will. Vor allem ist es fraglich, ob es ihnen gelungen wäre, sie zu töten. Das Risiko ist zu hoch, der Verlust des Herzens auf immer ebenfalls. (Klar könnte Peredur nochmal tausend Jahre danach suchen, aber er ist ja auch ein verantwortungsbewusster König ...)


    Was Pellinore und Asgell betrifft, das kann ich an dieser Stelle nicht beantworten. ;)


    Das Buch der Bogins ist speziell verriegelt und öffnet sich selbst irgendwann.
    Oder auch nicht.
    Jedenfalls kann Bogin es nicht einfach aufschlagen und drin rumstöbern.


    Die Geschichte von Fionn und Cady verläuft nahezu parallel, ja.


    Peredurs Kräfte: Ich denke mal, das ist eine Hinterlassenschaft von Hafren. Ob es echte Heilkräfte sein mögen, sei dahingestellt. Er wollte nicht darüber sprechen. Ich denke, er hat Ingbar einfach nur beruhigt, wie man ein scheuendes Pferd beruhigt. Das hat er ja in Band 1 während der Flucht aus Sìthbaile mal getan.


    Und ich liebe den Moonshiner! ;)

    Grüße aus dem Weißen Reich,<br />Prisca

    Einmal editiert, zuletzt von Prisca Burrows ()

  • Wow, ihr legt ein Tempo vor. Schon zwei Seiten Kommentare, die ich nachzuholen hatte.



    Ich hoffe auch noch fest darauf, dass es doch noch einen Weg gibt, dass Peredur sein Herz zurück bekommt, ohne sterben zu müssen.


    Nach einer Andeutung von Prisca zu Peredurs Absichten habe ich wenig Hoffnung für ihn. Aber Prisca hat ja schon ein paar Mal mit unseren Erwartungen gespielt, vielleicht tut sie es auch hier. Kaffee trinken und weiterlesen :Kaffee:



    Was der Lektor zu Randur und Blaufrost gesagt hat? Besonders bei Blaufrost: schöööööööööön anrührend. ;)


    Also mit Blaufrosts Schicksal hätte ich nicht gerechnet, das war gemein. Macht mir Angst, wenn ich an Cady denke. Und ich bin schon jetzt gespannt, welche Gespräche Prisca mit ihrem Lektor zum großen Finale hatte. Wer hat eigentlich im Zweifelsfall das letzte Wort? :autsch: