01 - Kapitel 1 bis 2

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo liebe Prisca, liebe Mitleser,


    hier treffen wir uns nun also zur Leserunde zu dem Buch "Das Opfer der Bogins" und ich begrüße alle TeilnehmerInnen und ganz besonders Autorin Prisca Burrows - schön, dass Du unsere Runde begleitest!


    Ihr dürft die Autorin duzen.


    Bitte lest Euch kurz vorher nochmal die Informationen zu Leserunden und auch die neuen Ausführungen zur Netiquette durch.
    Postet hier bitte erst, wenn ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.
    Auch ist es nicht nötig, den Inhalt nachzuerzählen, wir lesen ja alle das gleiche Buch ;)


    Wenn ihr erst ein paar Tage später in die Leserunde einsteigen könnt, gebt bitte ihr hier oder per PN an den Moderator kurz Bescheid.


    Es wäre schön, wenn ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir größtenteils zusammenbleiben können. Grobe Faustregel ist hierbei, dass pro Tag nicht mehr als ein Abschnitt gelesen und dazu gepostet werden sollte!


    Viel Spaß uns allen beim Lesen und Diskutieren! :winken:



    Hier könnt Ihr zum Inhalt von Kapitel 1 und 2 schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Ragna Dubh Sûil konnte zwar gefangen genommen werden (siehe Fluch der Halblinge) aber ist sie wirklich besiegt? Ich vermute, dass sie ihre Magie immer noch aussenden kann.


    Fionn und Cady sehen das 'Gesicht'. Das kommt bestimmt von Ragnas Magie. Und die beiden trauen sich nicht mal, miteinander darüber zu sprechen. Nur bei Meister Ian Wispermund redet Cady sich endlich alles von der Seele. Sein Raum ist anscheinen abhörsicher. Ich hoffe, das stimmt auch.
    Wurde Randur gefangen genommen? Er ist von seinem Volk enttäuscht worden, haben die ihn niedergeschlagen?


    Mar ist anscheinend in Hochkönig Peredur verliebt, aber da er kein Herz hat, kann er das Gefühl nicht erwiedern. Geht sie deshalb weg?


    Warum kann Peredur seine magische Verbindung zu seinem Bruder nicht mehr aufbauen? Und ebenso zu Alskár? Bestimmt hat auch hier Ragna ihre Hände im Spiel!


    Hallmer soll während der Hocxhzeitsfeierlichkeiten von Fionn und Cady der Gefangenen das Essen bringen. Doch ich denke er war der Magie von Ragnas nicht gewachsen. Erst sorgt sie dafür, dass er das Tablett vergisst, und als er es holen will, schnappt sie sich seine Hand. Der arme Hallmer, Spoiler gelöscht.


    Wo kommen die Wesen her, die die zwei ungleichen Freunde Holti uznd Ortwin überfallen? Wird Holti es überleben, als er sich ihnen an einer Engstelle allein entgegenstellt und Ortwin zurückschickt um Meldung zu machen? Aber selbst Ortwin wird am Ende des Ganges niedergeschlagen. Von wem?


    Das Buch ist bisher recht spannend und ich will unbedingt weiterlesen. :lesen: :lesen: :lesen:

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

    Einmal editiert, zuletzt von Dani79 ()

  • Hallo, liebe Uschi und liebe MitleserInnen,
    ich habe die ersten zwei Kapitel gerade gelesen. Anfangs fiel es mir noch etwas schwer, weil es mir einfach zu viele theoretische Erklärungen und Beschreibungen waren, aber natürlich sind diese notwendig, damit auch LeserInnen, die den ersten Band nicht kennen oder schon wieder vergessen haben, der Handlung folgen können. Ich mag einfach lieber Action und Dialoge :)


    Sehr gut finde ich das Personenverzeichnis am Anfang. Wenn das hinten steht, übersehe ich das in der Regel ;) Auch die Landkarte ist sehr schön und hilfreich.


    Ich finde es toll, dass immer wieder ein bisschen Humor aufblitzt. Da macht das Lesen gleich noch mehr Spaß. „Fies“ finde ich die kleinen Cliffhanger, die immer wieder eingebaut sind.


    Ragna scheint ja immer noch sehr viel Macht/Magie zu haben, und Peredurs Position ist alles andere als gesichert. Weder Elben noch Zwerge wollen ihn als Hochkönig anerkennen.


    Fionn und Cady sehen beim Einschlafen immer Ragnas Gesicht, was sie in Angst und Schrecken versetzt. Süß, dass sich beide nicht trauen, mit dem anderen darüber zu sprechen ;)


    Was läuft da bei den Zwergen, dass sie Randur gegenüber so feindselig sind und ihre Gastfreundschaft vergessen? Ist es wirklich Angst, was er in den Augen des Zwergenkönigspaares sieht? Angst wovor? Was hat er in der Höhle gesehen? Wer hat ihn niedergeschlagen?


    Was ist mit Dandelion und Hyazinthe geschehen, warum kamen sie nicht an ihrem Ziel an?


    Und warum funktionert Peredurs allsehendes Auge nicht mehr? Reicht Ragnas Magie aus dem Kerker so weit? Màr meint ja, Ragna würde die Elben vergiften. Aus diesem Grund verduftet sie mit ihrer Zwillingsschwester, aber auch, weil sie die Nähe zu Peredur nicht aushält, der ihre Gefühle nicht erwidern kann, obwohl er es doch gerne würde. Also, so ein Mindestmaß an Gefühl hat er wohl auch ohne Herz ;)


    Hallmer tat mir so leid. Ich kenne das. Da macht man etwas unter Aufsicht zig Mal, und es gibt überhaupt keine Probleme. Aber wenn man es das erste Mal allein machen soll, geschieht etwas absolut Unvorhergesehenes und man weiß überhaupt nicht, wie man reagieren soll. Ragna treibt Spielchen mit ihm, er ist einfach zu gutmütig bzw. erliegt ihrer Magie. Was ist nun mit ihm, warum ist ihm nicht gut? Und warum reagieren die Wachen gar nicht?


    Halti und Ortwin, diese ungleichen Freunde, haben mir auch gut gefallen. Aber auch hier weiß man nun nicht, was mit ihnen passiert ist. :verschwoerung: Kann Halti die Stellung noch halten? Wer hat Orwin niedergeschlagen? Leben die beiden noch?


    So viele Fragen! Da hilft wohl nur weiterlesen :)


  • Hab ich das überlesen oder hast du hier vorgegriffen?


    Tut mir leid, da muss ich etwas vorgegriffen haben, obwohl ich mir alles pro Abschnitt aufschreibe.
    Ich werde in Zukunft besser aufpassen müssen.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

    Einmal editiert, zuletzt von Dani79 ()

  • Ja, die ewige Frage, ob am Beginn einer Fortsetzung den Neueinsteigern etwas erklärt werden muss oder nicht. Habe ich vor kurzem erst mit einem guten Freund länger drüber diskutiert. Grundsätzlich reicht es mir, wenn mir ein paar grundlegende Sachen ins Gedächtnis gerufen werden und ansonsten die Handlung gleich loslegt, da ich denke, dass die meisten eh den vorhergehenden Teil kennen. Vor allem bei Büchern. Bei Filmen kann es eher vorkommen, dass bei sogenannten Blockbustern neue Zuschauer angezogen werden, die dabei sind, weil sie mitreden wollen. Aber die sollen sich gefälligst den ersten Teil anschauen und die anderen nicht vom Filmgenuss abhalten :P


    Mir hat es ebenfalls sehr gut gefallen, hier erst noch mal das dramatische Personal vorgestellt zu bekommen. Wer unbedingt will, kann das ja nur überfliegen oder überspringen. Für mich war es wichtig. Ich hatte zwar auch das Gefühl, dass die Handlung ein kleines bisschen brauchte, um in Schwung zu kommen, aber für mich war die Balance zwischen Erklärung und eigentlicher Handlung völlig okay. Vor allem die richtige Atmosphäre war gleich da!

  • Gleich noch ein Post hinterher, um nicht missverstanden zu werden: Dass die Handlung nicht gleich mit vollem Schwung losgelegt hat, finde ich nicht schlimm. Wichtiger ist für mich, in der Atmosphäre zu sein. Die war für mich vor allem gleich da, als Randur Felsdonner auf das Portal von Fjalli zugeritten ist und seinen Freund Djarfur getroffen hat. Und beim Dialog zwischen den beiden halten sich Suspense und Humor schön die Waage. Und für mich ist Humor auch immer sehr wichtig!!


  • Gleich noch ein Post hinterher, um nicht missverstanden zu werden: Dass die Handlung nicht gleich mit vollem Schwung losgelegt hat, finde ich nicht schlimm. Wichtiger ist für mich, in der Atmosphäre zu sein. Die war für mich vor allem gleich da, als Randur Felsdonner auf das Portal von Fjalli zugeritten ist und seinen Freund Djarfur getroffen hat. Und beim Dialog zwischen den beiden halten sich Suspense und Humor schön die Waage. Und für mich ist Humor auch immer sehr wichtig!!


    Das stimmt! Die Atmosphäre war gleich von Anfang an da. Humor finde ich auch sehr wichtig, vor allem wenn es um Zwerge geht. Zwerge ohne Humor geht gar nicht :D

  • Ich hatte etwas weniger Erklärungen, aber der Lektor meinte, es wäre besser, sie zu geben. Ich finde schon, dass die Handlung sofort losgeht mit dem unheimlichen Gesicht. Da ist zwar keine großartige Action mit viel Krawumm bei, aber es ist zumindest mysteriös und zeigt sich, dass nicht alles eitel Wonne ist :) Mit Randur Felsdonner zu beginnen, wäre nicht geschickt gewesen, da die Geschehnisse weitgehend parallel und fortlaufend sind. Vor allem - es geht ja um die Bogins.
    Jaja, da sind viele Fragen aufgeworfen ... ;)

    Grüße aus dem Weißen Reich,<br />Prisca

  • Das war meine Vermutung, warum es mit Fionn losging, er ist ja buchstäblich die Titelfigur. Ist ein bissel wie eine Pre-Title-Sequenz, die Szene mit dem Gesicht. Einen Bond, in dem zu Beginn kein Bond vorkommt, gibt es ja auch nicht. Vielleicht hatte ich den Eindruck, dass die Handlung etwas Anlauf braucht, weil der Schwenk von Fionn zu Randur kommt. Spannend ist es auf jeden Fall!! :D

  • Nach den ersten beiden Kapiteln denke ich inzwischen, es schadet sicher nicht, wenn man den ersten Teil kennt. Man kommt zwar bestimmt auch so in die Geschichte rein, aber die ganzen Hintergründe sind doch deutlicher, auch wenn ich mit meinem schlechten Gedächtnis schon wahnsinnig viel wieder vergessen habe.


    Definitiv droht hier Unheil, man spürt es an allen Stellen. Cady und Fionn haben nachts diese unheimlichen Träume von dem "Gesicht".
    Randur Felsdonner wird bei seinem Volk sehr merkwürdig willkommen geheißen. Was ist mit seinem Königspaar los und warum sagt ihm sein Freund, der Zwergengeneral, nicht was hier vor sich geht? Was sieht er, als er sich in den Berg einschleicht und wer schlägt ihn nieder?
    Irgendwas oder irgendjemand scheint es auf die Fiandur abgesehen zu haben und seine Bemühungen auf den Tag zu konzentrieren, der eigentlich der glücklichste in Fionns und Cadys Leben sein sollte.


    Das Elfenpaar verschwindet, Peredurs Spiegel funktioniert nicht mehr, Mar und ihre Schwester verlassen die Stadt, die eingesperrte Ragna wirkt auf einmal irgendwelche Tricks und aus dem Labyrinth unter dem Schloss droht ebenfalls finstere Gefahr.


    All das zusammen lässt mich wirklich Angst bekommen :o


  • Nach den ersten beiden Kapiteln denke ich inzwischen, es schadet sicher nicht, wenn man den ersten Teil kennt. Man kommt zwar bestimmt auch so in die Geschichte rein, aber die ganzen Hintergründe sind doch deutlicher, auch wenn ich mit meinem schlechten Gedächtnis schon wahnsinnig viel wieder vergessen habe.


    Ich denke, durch die ausführlichen Erläuterungen kann man auch ohne den 1. Band hier einsteigen. Das Grundlegende wird ja wiederholt. Aber natürlich ist es immer besser, die "Vorgeschichte", also den 1. Band zu kennen, um die ganzen Charaktere genauer kennenzulernen und auch, um sich leichter in dieser Welt hineindenken zu können.

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe sehr schnell in die Geschichte reingefunden, auch wenn ich den ersten Teil noch nicht gelesen habe. Aber die Andeutungen haben mich vollends überzeugt, ihn noch zu lesen, auch wenn das Ende schon bekannt ist, aber es hört sich nach einem sehr spannenden Abenteuer an.


    Als erstes möchte ich die Umschlagsgestaltung positiv erwähnen, sowohl das Cover als auch die Karte von Albalon gefallen mir sehr gut. Und ich mußte über deinen Lebenslauf grinsen, liebe Prisca ;D


    Auch das Personenverzeichnis ist sehr hilfreich, da in diesem ersten Abschnitt einiges Personal auftritt, das mir als Bogin-Neuling unbekannt war. Sind Randur sowie Hyazinthe und Dandelion tatsächlich tot? Das würde ich sehr bedauern, weil sie mir bereits nach dem kurzen Kennenlernen sehr sympathisch waren. Außerdem kämpfen sie für eine tolle Sache; ich finde es sowieso schade genug, daß die Fiandur so für ihr Ziel kämpfen müssen. Obwohl ich auch das Mißtrauen der Völker gegenüber einem untoten König verstehen kann, der, wenn ich es richtig verstanden habe, noch nicht lange auf dem Thron sitzt. Nachdem Ragna 1000 Jahre geherrscht hat, ist ein wenig Skepsis, warum Peredur Ragna nicht töten läßt, schon angebracht. Wer ihn nicht kennt, könnte schon daran denken, daß auch er mit aller Macht an seiner Macht festhalten will. Außerdem wird sicherlich das Mißtrauen nach Ragnas Betrug noch tief sitzen.
    Und dann kommt noch dazu, daß jetzt jeder seine Chance kommen sieht, seine Machtbereich ausdehnen zu können. Das erleben wir ja täglich, wenn wir uns nur auf unserer Welt umschauen: da werden Allianzen geschmiedet, um einen Diktator zu stürzen, und wenn das erfolgreich war, beginnen sich die ehemaligen Verbündeten zu bekriegen, weil jeder derjenige sein will, der obenauf schwimmt.


    Was oder wen hat Randur in der Höhle nur gesehen, daß ihn so in Panik versetzt hat? Noch mehr von diesen schwarzen Schatten? Dieser Schatten bzw. die Angst haben die Zwerge fest im Griff, wenn nicht mal Djarfur innerhalb der Festungsmauern frei sprechen kann. Dandelion und Hyazinthe (das finde ich übrigens einen wunderschönen Namen) waren erfolgreicher, jedenfalls scheint es so, aber dennoch wußte irgendwer, wo sie sich aufhalten. Hinter Alskárs Verschwinden vermute ich ebenfalls Ragna.


    Ich habe das Gefühl, daß irgendwer gezielt die Fiandur auslöschen will, weil sie diejenigen sind, auf die sich Peredur zu 100% verlassen kann. Wenn sie seine Kämpfer ausschalten, wird er geschwächt bzw. sind sie wahrscheinlich diejenigen, die Ragna und ihrem Plan gefährlich werden können. Ich denke, daß sie ihren Ausbruch für den Hochzeitstag geplant hat, denn da sind die meisten abgelenkt. Màr und Mànis sind ebenfalls gegangen - kann es sein, daß Màr ebenfalls das Gesicht gesehen hat? Sind es vllt. alle Fiandur, die von dem Gesicht eingelullt werden sollen?


    Peredur tut mir leid, das muß schlimm sein, wenn man weder lebt noch tot ist, so ganz ohne Gefühle, außer den Negativen. Außerdem sehe ich das als gewaltige Gratwanderung an, unter diesen Umständen die Fiandur bei der Stange zu halten, er muß über ein großes Charisma verfügen.
    Habe ich das richtig verstanden, daß Peredur damals sein Herz Ragna gegeben hat, bevor Hafren von ihr getötet wurde? Warum hat er es ihr gegeben, es war einmal die Rede von einem Geschenk, das er dafür erhalten hat? Die Unsterblichkeit, damit er auf immer und ewig bei seiner Gemahlin bleiben kann?
    Und wenn er Ragna umbringt, dann sterben auch sein Bruder und der Erste Ritter, richtig? Die Beiden stehen aber "nur" unter dem Bann und haben ihre Herzen noch? Eine ganz schön verzwickte Situation, aus der es für Peredur eigentlich kein Entrinnen gibt, außer er findet endlich sein Herz. Dazu kommt die Verantwortung für die Einheit des Reiches und der Vermeidung eines neuerlichen Krieges.


    Ragna ist extrem gefährlich, das wurde selbst mir in den ersten Abschnitten klar, durch ihre vorgeschobene Freundlichkeit und ihre Manipulationsfähigkeit. Was hat sie mit Hallmer gemacht, ist er auf dem Weg zurück zur Tür ebenfalls gestorben? Kam das durch die Berührung, die wie ein Gift gewirkt hat? Warum haben denn die Wachen auf sein Rufen nicht reagiert? Das ist alles sehr mysteriös und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie man so einen Gegner besiegen kann. Und wer ist er, der sich mit seinen seltsamen Kreaturen dem Verlies nähert und dem Cady bereits begegnet ist? Ich bin sehr gespannt.


    Über die Zeremonie vor der Hochzeit von Fionn und Cady mußte ich grinsen, die Armen ;D Ihre Liebe ist wirklich etwas ganz Besonderes, nur habe ich die Befürchtung, daß sie nach der Hochzeit immer noch nicht ihre Zweisamkeit geniessen können, falls Ragna wirklich befreit wird.


    Ortwin und Halti sind mir auch sehr sympathisch, ich möchte nicht, daß die Beiden sterben :'( Aber das wird wohl geschehen, die Beiden sind in einen fiesen Hinterhalt geraten, ich hatte so gehofft, daß Haltis Opfer nicht umsonst war. Die Beiden für die gemeinsame Arbeit einzuteilen, war sehr clever und weise von Peredur, weil sie sich trotz - oder gerade - wegen ihres Handicaps hervorragend ergänzen und damit genau das vorleben, was sich Peredur wünscht: ein friedliches Miteinander zwischen den verschiedenen Völkern.


    Nun bin ich sehr gespannt, wie es weitergeht.


  • Ich finde es toll, dass immer wieder ein bisschen Humor aufblitzt. Da macht das Lesen gleich noch mehr Spaß. „Fies“ finde ich die kleinen Cliffhanger, die immer wieder eingebaut sind.


    Der Humor gefällt mir auch gut.



    Was läuft da bei den Zwergen, dass sie Randur gegenüber so feindselig sind und ihre Gastfreundschaft vergessen? Ist es wirklich Angst, was er in den Augen des Zwergenkönigspaares sieht? Angst wovor? Was hat er in der Höhle gesehen? Wer hat ihn niedergeschlagen?


    Ich denke fast, daß das was ihn niedergeschlagen hat, das gleiche ist, dem Halti und Ortwin gegenüberstehen, eine von diesem geflügelten Kreaturen.



    Und warum funktionert Peredurs allsehendes Auge nicht mehr? Reicht Ragnas Magie aus dem Kerker so weit? Màr meint ja, Ragna würde die Elben vergiften.


    Das hatte ich ganz vergessen: genau, daß das allsehende Auge nicht mehr funktioniert, ist ebenfalls sehr mysteriös. Ich denke, Ragna oder ihr Verbündeter haben es irgendwie geschafft, die Verbindung zu kappen - oder womöglich ihre Empfänger bereits umzubringen :o? Und ja, Màrs Warnung war auch sehr mysteriös.



    Hallmer tat mir so leid. Ich kenne das. Da macht man etwas unter Aufsicht zig Mal, und es gibt überhaupt keine Probleme. Aber wenn man es das erste Mal allein machen soll, geschieht etwas absolut Unvorhergesehenes und man weiß überhaupt nicht, wie man reagieren soll. Ragna treibt Spielchen mit ihm, er ist einfach zu gutmütig bzw. erliegt ihrer Magie.


    Er tat mir auch sehr leid, dabei wollte er nur fleissig sein, damit er bald seine Familie zu sich holen kann - armer Junge.


    Vllt. wurden die Fiandur-Mitglieder wirklich nur festgesetzt, um sie als Druckmittel gegen Peredur in der Hand zu haben? Dann würden sie noch leben. Aber ob das bei Ortwin und Halti auch der Fall ist? Ich hoffe nur, sie haben sie nicht festgesetzt, um sie irgendeiner Gehirnwäsche zu unterziehen, damit sie nachher im Sinne von Ragna handeln.


  • Ich hatte etwas weniger Erklärungen, aber der Lektor meinte, es wäre besser, sie zu geben. Ich finde schon, dass die Handlung sofort losgeht mit dem unheimlichen Gesicht. Da ist zwar keine großartige Action mit viel Krawumm bei, aber es ist zumindest mysteriös und zeigt sich, dass nicht alles eitel Wonne ist :) Mit Randur Felsdonner zu beginnen, wäre nicht geschickt gewesen, da die Geschehnisse weitgehend parallel und fortlaufend sind. Vor allem - es geht ja um die Bogins.


    Also, ich fand den Beginn gar nicht schleppend - vorallem fand ich die Erklärungen so gut gesetzt, daß ich nun total neugierig auf den ersten Band geworden bin ;D

  • :)
    Wie das mit Peredurs Herz war, wirst du später nochmal genauer erfahren, wenn ich mich recht erinnere.
    Freut mich, dass du jetzt neugierig auf den ersten Band bist - wenngleich natürlich dann schon die meisten Geheimnisse keine mehr sind. ;) Allerdings wird die Historie nicht nochmal wiederholt.

    Grüße aus dem Weißen Reich,<br />Prisca

  • Ich bin jetzt auch in die Geschichte eingestiegen. Der Einstieg war nicht so schwierig. Allerdings stören mich die sich häufenden Wiederholungen und wenn eine Szene voraussehbar ist wie die im Kerker. Dass es schief läuft weiß man als Leser praktisch schon, wenn der Lehrling ermahnt wird, alles richtig zu machen. Wiedermal wird etwas nur ritual erklärt, anstelle den Hintergrund zu erklären. Wenn man ihm beigebracht hätte, dass die Atemzüge deshalb wichtig sind, weil er sonst zulange der Beeinflussung unterliegt, dann hätte er gewußt, dass das leere Tablett untergeordnet ist und weniger Atemzüge besser sind.
    Die Hauptpersonen sind mir bisher nicht ans Herz gewachsen, aber die Personen, die ich sofort mochte, wurden gleich wieder ausgeschaltet. Ich hoffe nun sehr, dass die Autorin sie nicht wirklich gleich umgebracht hat.
    Interessant ist die politische Situation. Da wurden Völker befreit, die dann aber sofort anfingen wieder gegeneinander stehen. Ich wurde sofort an Gandhi erinnert der zusehen musste, wie die Inder anfingen gegeneinander zu kämpfen, nachdem sie den gemeinsamen Feind besiegt hatten.


    Bei den Zwergen vermute ich ja, dass "er" sich dort festgesetzt hat und die eigentliche Macht übernommen hat. (Wer auch immer er ist, da ich den ersten Teil nicht kenne ist das ja spannend)
    Das Königspaar ist wohl sehr zur Marionette geworden. Die Frage ist, warum der langjährige Freund keine Möglichkeit sieht, Randur Informationen zukommen lassen zu können, verstehe ich nicht. Wollte er die Audienz so schnell für Randur, weil Randur schnell dort hinaus sollte, bevor er unter den Einfluss kommt? Wieso konnte er nicht irgendeinen Hinweis geben? Soweit ich verstehe kennen sie sich aus Kindertagen, da hat man doch Geheimcodes, oder ein Versteck oder so was?


  • Allerdings stören mich die sich häufenden Wiederholungen und wenn eine Szene voraussehbar ist wie die im Kerker. Dass es schief läuft weiß man als Leser praktisch schon, wenn der Lehrling ermahnt wird, alles richtig zu machen. Wiedermal wird etwas nur ritual erklärt, anstelle den Hintergrund zu erklären. Wenn man ihm beigebracht hätte, dass die Atemzüge deshalb wichtig sind, weil er sonst zulange der Beeinflussung unterliegt, dann hätte er gewußt, dass das leere Tablett untergeordnet ist und weniger Atemzüge besser sind.


    Natürlich ist vorhersehbar, dass etwas passiert. Aber das ist ja gerade das Spannende an der Szene. Man weiß, dass etwas passiert, und will es als Leser verhindern. Man möchte Hallmer förmlich zurufen, dreh dich nicht um und lass einfach das Tablett stehen! Außerdem hat sich der Haushofmeister ja vorher viel Mühe gegeben, zu überlegen, was passieren könnte. Aber es ist halt wie im wahren Leben, man kann nicht an alles denken.


    Karin hat sich auch viel Mühe gegeben, die wichtigsten Handlungspunkte und Fragen wiederzugeben. Alle Achtung! Als Cineast gefallen mir besonders die immer wieder eingestreuten Cliffhanger wie eben in der Szene mit Hallmer: "Und etwas schoss durch die geöffnete Klappe und packte seine Hand." Das sehe ich direkt vor mir. Mir gefallen auch die Beschreibungen, die das Geschehen so "real" machen, wie etwa vor Hochzeit, als Fionn auf Cady wartet und sie dann einfach nur bewundernd "angafft". Na ja, für einen Lumberjack bin ich einfach viel zu romantisch veranlagt ...


  • Als Cineast gefallen mir besonders die immer wieder eingestreuten Cliffhanger wie eben in der Szene mit Hallmer: "Und etwas schoss durch die geöffnete Klappe und packte seine Hand." Das sehe ich direkt vor mir.


    Vorallem kann ich noch nicht einschätzen, wie "blutrünstig" die Autorin ist, da dies mein erstes Buch von ihr ist ;D