02 - 6. Kapitel (S. 47) - 1. Interludium (S. 94)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich bin nun auch mit dem zweiten Abschnitt durch.


    Dass Laco in dem Loch saß und nicht Gebrial, hat mich sehr überrascht und noch mehr, dass das Nabo auf ihn übergegangen ist. Es wundert mich, dass Laco nicht zusammen mit Gebrial gestorben ist. Ich habe das leise Gefühl, dass hinter seinem Überleben mehr steckt als Zufall. Mir ist es immer noch ein Rätsel, warum Gebrial Laco überhaupt mitgenommen hat.


    Im letzten Abschnitt konnte Remon erkennen, dass der Feuerwächter log. Können das alle Guardista, dh. ist es eine Fähigkeit durch das Nabo? Es schien mir, als ob Vorena das nicht konnte.


    Sehr interessant fand ich die Information, dass das Nabo nur auf lebende Menschen übergeht; nicht auf Tiere und nicht auf Sasseks. Und was ist mit Pflanzen? Und wenn das Nabo, solange nach einem lebenden Menschen sucht, bis es einen findet, wie lange ist es denn fähig zu suchen? Stirbt das Nabo, wenn es in einem bestimmten Zeitraum keinen Menschen findet? Kein Wunder, dass die Sasseks die Neutralität des Plexos anzweifeln, denn d. h. dass es nur menschliche Guardistas gibt.


    Super! Wo Dich der Tod vielleicht von sehr, sehr schlimmen Schmerzen erlöst, darf man sie mit Hilfe von Nabo so richtig auskosten. Mir standen die Nackenhaare zu Berge, als es hieß, Vorenas Augäpfel wären verdampft :o. Wenn ich es richtig verstanden habe, empfindet ein Guardista nur im Kampfrausch keine Schmerzen. Ich schätze, wie Adrenalin bei uns?


    Es wurde jetzt schon das zweite Mal erwähnt, dass die Geburt Ennas sehr komplikationsreich verlaufen ist und Nata keine Kinder mehr bekommen kann. Könnte das was mit dem Nabo zu tun haben; sprich, hat Enna etwas von dem Nabo über das Erbgut abbekommen? War sie größer, schwerer oder alles zusammen? Es ist doch bestimmt eher unüblich, dass Guardistas Kinder mit Normalsterblichen haben?


    Ein bisschen geärgert habe ich mich darüber, dass es Nata erst eingefallen ist, nach Oculor zu gehen, nachdem Enna die Prüfung bestanden hatte. Ich dachte, diese Option hat sich gar nicht. Das ist ja gerade nochmal gut gegangen.


    Perul und Alissja scheinen wirklich gute und verlässliche Freunde zu sein. Dass Perul sich so kurz vor der Wanderung bereit erklärt hat, mit Remon nach Oculor zu gehen, hat mich gewundert. Das hat sicher auch damit zu tun, dass er hofft, dass Nata, Enna und Remon mit ihm nach Erdblut zurück kommen.


    Jetzt kann man nur hoffen, dass Perul Nata und Enna findet. Ich fürchte schon fast, dass Perul etwas passiert.


    Was es mit diesem Ruelfo auf sich hat, ist mir ein Rätsel. Auf jeden Fall führt er nichts Gutes im Schilde. Wie groß ist eigentlich die Wahrscheinlichkeit, dass man unmittelbar nach einem Schneesturm Robben an einem Wasserloch findet?

    Liebe Grüße,<br />Bettina<br /><br />Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte, aber man verwechselt meistens den Ankauf der Bücher mit dem Aneignen ihres Inhalts.<br /><br />Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph (1788 - 1860)


  • Mir ist es immer noch ein Rätsel, warum Gebrial Laco überhaupt mitgenommen hat.


    Misstraust Du der Erzählung des Feuerwahrers aus dem Refugio?



    Im letzten Abschnitt konnte Remon erkennen, dass der Feuerwächter log. Können das alle Guardista, dh. ist es eine Fähigkeit durch das Nabo? Es schien mir, als ob Vorena das nicht konnte.


    Erinnert Ihr Euch, woran Remon erkannte, dass der Feuerwahrer log?



    Stirbt das Nabo, wenn es in einem bestimmten Zeitraum keinen Menschen findet?


    Auf Seite 65 sagt Remon über Laco:

    Zitat

    Wenn er nicht zufällig hier gewesen wäre, hätte das Nabo im Boden versickern können, als Gebrial gestorben ist. Eigentlich müssen wir dem Jungen dankbar sein.



    Es ist doch bestimmt eher unüblich, dass Guardistas Kinder mit Normalsterblichen haben?


    Da die Ehe von Remon mit Nata außergewöhnlich ist, darf man davon ausgehen, dass auch Nachkommen aus solchen Verbindungen selten sind.



    Ein bisschen geärgert habe ich mich darüber, dass es Nata erst eingefallen ist, nach Oculor zu gehen, nachdem Enna die Prüfung bestanden hatte. Ich dachte, diese Option hat sich gar nicht.


    Denkst Du, Nata hätte auch die Möglichkeit gehabt, gemeinsam mit Remon nach Oculor zu gehen?



    Wie groß ist eigentlich die Wahrscheinlichkeit, dass man unmittelbar nach einem Schneesturm Robben an einem Wasserloch findet?


    Robben sind Säugetiere. Von daher können sie einen Sturm im Wasser unter dem Eis nur bedingt auswettern - früher oder später müssen sich in einem Loch auftauchen, um zu atmen.


  • Misstraust Du der Erzählung des Feuerwahrers aus dem Refugio?


    Der Feuerwahrer hat behauptet, dass er Gabriel Laco als Führer mitgegeben hat. Der Feuerwahrer hat dann aber zugegeben, dass Laco Pilze gegessen hat, die ihn schwachsinnig machten und er als Führer nicht taugte. Und ich frage mich, ob Gebrial das nicht gemerkt haben muss und wenn ja, warum hat er ihn trotzdem mitgenommen? Gebrial war durch das Gift des Kaltstachlers anscheinend nicht so geschwächt, dass seine Wahrnehmung eingeschränkt war, denn er war auf dem richtigen Weg nach Glutheim (zumindest habe ich es so verstanden).



    Erinnert Ihr Euch, woran Remon erkannte, dass der Feuerwahrer log?


    Ah, okay. Er hat es an der Mimik von Paskar gemerkt. Das spricht eher für eine gute Menschenkenntnis als für besondere Fähigkeit durch das Nabo.



    Stirbt das Nabo, wenn es in einem bestimmten Zeitraum keinen Menschen findet?


    Auf Seite 65 sagt Remon über Laco:

    Zitat

    Wenn er nicht zufällig hier gewesen wäre, hätte das Nabo im Boden versickern können, als Gebrial gestorben ist. Eigentlich müssen wir dem Jungen dankbar sein.


    Danke :)



    Da die Ehe von Remon mit Nata außergewöhnlich ist, darf man davon ausgehen, dass auch Nachkommen aus solchen Verbindungen selten sind.


    Kinder entstehen ja nicht nur in einer Ehe. Ein Guardista hat doch bestimmt auch seine Bedürfnisse. ;)



    Denkst Du, Nata hätte auch die Möglichkeit gehabt, gemeinsam mit Remon nach Oculor zu gehen


    Nein, ich habe eher gedacht, dass Enna die Prüfung gar nicht hätte machen brauchen, wenn Nata den Plan nach Oculor zu gehen, früher gefasst hätte (vor der Prüfung). Remon kann als Guardista nicht nach Oculor, weil die anderen Guardista ihn wahrnehmen könnten.



    Robben sind Säugetiere. Von daher können sie einen Sturm im Wasser unter dem Eis nur bedingt auswettern - früher oder später müssen sich in einem Loch auftauchen, um zu atmen.


    Dass sie atmen müssen, wusste ich. Ich hätte nur nicht gedacht, dass sie vor dem Sturm unter dem Eis Schutz suchen. Danke :)

    Liebe Grüße,<br />Bettina<br /><br />Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte, aber man verwechselt meistens den Ankauf der Bücher mit dem Aneignen ihres Inhalts.<br /><br />Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph (1788 - 1860)

    Einmal editiert, zuletzt von BettinaP ()


  • Ah, okay. Er hat es an der Mimik von Paskar gemerkt. Das spricht eher für eine gute Menschenkenntnis als für besondere Fähigkeit durch das Nabo.


    Seite 43:

    Zitat

    Remon sah die Wärme, die in Paskars Gesicht aufflammte, und auch das kurze Zittern der Pupillen. Anzeichen, die einem normalen Menschen verborgen geblieben wären. Remon verrieten sie, dass sein Gegenüber log.



    Nein, ich habe eher gedacht, dass Enna die Prüfung gar nicht hätte machen brauchen, wenn Nata den Plan nach Oculor zu gehen, früher gefasst hätte (vor der Prüfung).


    Das ist sicher richtig, aber vielleicht kriegt Nata "mildernde Umstände", weil sie von der aktuellen Entwicklung überrascht wurde ...


  • Seite 43:
    Remon sah die Wärme, die in Paskars Gesicht aufflammte, und auch das kurze Zittern der Pupillen. Anzeichen, die einem normalen Menschen verborgen geblieben wären. Remon verrieten sie, dass sein Gegenüber log.


    Also liegt die Wahrscheinlichkeit nahe, dass Gebrial auch merkte, dass er log.



    Das ist sicher richtig, aber vielleicht kriegt Nata "mildernde Umstände", weil sie von der aktuellen Entwicklung überrascht wurde ...


    Na gut ... :)

    Liebe Grüße,<br />Bettina<br /><br />Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte, aber man verwechselt meistens den Ankauf der Bücher mit dem Aneignen ihres Inhalts.<br /><br />Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph (1788 - 1860)


  • Das ist sicher richtig, aber vielleicht kriegt Nata "mildernde Umstände", weil sie von der aktuellen Entwicklung überrascht wurde ...


    Vielleicht ist aber auch Nata erst während sie auf Enna gewartet hat, klar geworden, das sie eigentlich nichts mehr in Erdblut hält. Und Oculor bietet ihr die Möglichkeit sowohl den Veränderungen der Monde auf die Spur zu kommen, als auch Remon noch mal zu sehen.
    Enna hat die Prüfung sicher nicht geschadet. Irgendwo schreibt Bernard, das sie selbstbewußter geworden ist. Außerdem wurde sie sehr gut ausgebildet. Wir haben im Eingangskapitel erlebt, das sie auch improvisieren kann, wenn sich die Umstände ändern.

    Literatur erweitert unser Dasein...Durch das Lesen großer Literatur werde ich zu tausend Menschen und bleibe doch ich selbst. CSL


  • Hmmm ... Vielleicht gibt es dafür nur besondere Regeln?



    Schätzt Ihr alle Vorena so ein?


    Bisher wissen wir zu wenig über die Grauwacht (eigentlich erstaunlich), um sagen zu können wie sie zu Liebe und Familie steht. Für Vorena ist zumindestens Liebe nicht ausgeschlossen. Sie hatte ja mal ein Verhältnis mit Remon. Und von einem möglichen Zölibat haben wir bisher auch nichts gehört.


    Ja ich denke, das Vorena sich mit der Grauwacht identifiziert und mit ihren Idealen. Aber ich glaube nicht, das es sie blind und gefühllos macht.
    Sie 'verrät' ja schon die Grauwacht, als sie Remon gehen läßt. Sie hat also durchaus übergeordnete Ideale, die sie auch als Kompass für ihr Leben und Handeln benutzt.

    Literatur erweitert unser Dasein...Durch das Lesen großer Literatur werde ich zu tausend Menschen und bleibe doch ich selbst. CSL


  • Perul und Alissja scheinen wirklich gute und verlässliche Freunde zu sein. Dass Perul sich so kurz vor der Wanderung bereit erklärt hat, mit Remon nach Oculor zu gehen, hat mich gewundert. Das hat sicher auch damit zu tun, dass er hofft, dass Nata, Enna und Remon mit ihm nach Erdblut zurück kommen.


    Darüber habe ich mich auch gewundert. Immerhin hat Perul vier Kinder. Es gibt reichlich Arbeit und Vorbereitungen für die Wanderung.
    Hofft er wirklich nur Remons Familie nach Erdblut zurückzuholen? Ich habe mich gefragt, ob er noch andere Motive hat. Bisher kam mir nichts in den Sinn. Gibt es eine Belohnung, wenn man entlaufene Guardistas zurückbringt?

    Literatur erweitert unser Dasein...Durch das Lesen großer Literatur werde ich zu tausend Menschen und bleibe doch ich selbst. CSL


  • Darüber habe ich mich auch gewundert. Immerhin hat Perul vier Kinder. Es gibt reichlich Arbeit und Vorbereitungen für die Wanderung.
    Hofft er wirklich nur Remons Familie nach Erdblut zurückzuholen? Ich habe mich gefragt, ob er noch andere Motive hat. Bisher kam mir nichts in den Sinn. Gibt es eine Belohnung, wenn man entlaufene Guardistas zurückbringt?


    Daran habe ich gar nicht gedacht. Das wär ja ein Ding, wenn er Remon tatsächlich an die Guardista verrät. Gute Idee, Torshavn :daumen: .

    Liebe Grüße,<br />Bettina<br /><br />Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte, aber man verwechselt meistens den Ankauf der Bücher mit dem Aneignen ihres Inhalts.<br /><br />Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph (1788 - 1860)

  • Daran habe ich gar nicht gedacht. Das wär ja ein Ding, wenn er Remon tatsächlich an die Guardista verrät. Gute Idee, Torshavn :daumen: .


    Dann wäre ja auch das Misstrauen von Remon begründet...


    Ich finde den Gedanken gar nicht so abwegig. Betrachtet man es genauer, könnte Perul ja eifersüchtig auf Remon sein. Obwohl er die Jäger anführt, ist Remon doch in allem besser als er. Und das hat schon manch einem Mann zu Handlungen veranlasst, die die eigene Position stärken. Also wenn Remon (endgültig) nicht mehr da ist, wer wäre dann die uneingeschränkte Nummer Eins? Perul.

    Das Leben ist das schönste Märchen. Hans Christian Andersen


  • Sie geht doch nicht in die Metropole, weil sie sich ein besseres Leben wünscht oder auch dies für ihre Tochter. Sie geht aus zwei Gründen (denke ich) 1. der offizielle: sie will wissen, was mit den Monden los ist und ihr Großvater schein ein Spezialist auf dem Gebiet der Astronimie zu sein. 2. hinter dem anderen steckend: sie hofft zu erfahren, was mit Remon geschieht.


    Natürlich wird man in einer Metropole ein besseres Leben führen können. So hart wie die Wildnis kann es nicht sein... Kälte, Hunger etc. Außerdem hat sie dort Familie und somit einen Anlaufpunkt. Ihr Mann, der Jäger und Versorger ist nicht mehr da. Was soll sie tun... dort in der Siedlung wird sie wahrscheinlich irgendwann neu verheiratet (könnte ich mir vorstellen).


    Warum sollte er sie nicht finden. Ich nehme an, dass Remon wußte wer Natas Vater war und in seiner Nähe könnte er sie finden. Es wäre allerdings möglich, dass Nata in Schwierigkeiten kommt....Immerhin gilt sie als tot.


    "Nicht finden" habe ich nicht geschrieben. Sondern das es nicht so einfach wird. Hier vermute ich einfach, dass uns Bernard richtig quälen wird, bevor es eine Familienzusammenkunft gibt. ;D

  • Natürlich wird man in einer Metropole ein besseres Leben führen können. So hart wie die Wildnis kann es nicht sein... Kälte, Hunger etc. Außerdem hat sie dort Familie und somit einen Anlaufpunkt. Ihr Mann, der Jäger und Versorger ist nicht mehr da. Was soll sie tun... dort in der Siedlung wird sie wahrscheinlich irgendwann neu verheiratet (könnte ich mir vorstellen).


    [


    Aber sie weiß doch, dass der Aufbruch nah ist und damit die Metropole auch nicht mehr für sie existiert.


    Übrigens habe ich es überlesen oder weiß noch keiner, was eigentlich mit den Metropolen passiert, während der Tagphase? 60 Jahre müßten die Häuser dann sterben, oder wir das abgeschlossen und versiegelt bis zur nächsten Nacht? Ich denke die Sassek können damit nichts anfangen, oder?


  • Mir gefällt, dass immer wieder zum Ausdruck kommt, dass Remon seine Familie sehr viel bedeutet. Nicht nur, weil er sein Glück gern auf Enna übertragen hätte.


    Ja, das gefällt mir auch sehr gut.



    Ich sehe in dem Verhalten von Ruelfo eine Parallele zu dem von Deresa im Prolog, die Sarlos angreift und tötet. Ruelfo ist (wahrscheinlich nicht nur aus Sicht von Igona) wahnsinnig, oder ist er besessen? Er ist allein ins Lager gekommen, was ja schon mal ungewöhnlich ist. Es stellt sich tatsächlich die Frage, was mit seiner Communidad geschehen ist. Sind die Menschen dort vielleicht, wie Igona vermutet, alle tot, oder wurde Ruelfo ausgestoßen wegen seiner "Vision", den blauen Monden folgen zu müssen? Wieder einmal BLAU. Meine Lieblingsfarbe, ob ich die je wieder normal sehen werde :).


    Das ist auch ein interessanter Gedanke. Und ja, Blau ist auch meine Lieblingsfarbe ;D



    Hmmm ... Vielleicht gibt es dafür nur besondere Regeln?


    Das habe ich mir auch schon überlegt, ob für Mitglieder der Grauwacht generell Familie verboten ist oder nur unter bestimmten Umständen erlaubt.



    Schätzt Ihr alle Vorena so ein?


    Ich habe nicht das Gefühl, daß Vorena irgendwas hinterfragt, so, wie es vorgegeben ist, gilt es - basta und aus.



    Im letzten Abschnitt konnte Remon erkennen, dass der Feuerwächter log. Können das alle Guardista, dh. ist es eine Fähigkeit durch das Nabo? Es schien mir, als ob Vorena das nicht konnte.


    Du hast es ja selbst schon beantwortet, daß Remon die Lüge aufgrund der Mimik erkannt hat, das spricht sehr dafür, daß Remon beobachtet, während Vorena eher draufhaut ;D Wobei die Betonung auf "normal" schon wieder verdächtig ist.



    Sehr interessant fand ich die Information, dass das Nabo nur auf lebende Menschen übergeht; nicht auf Tiere und nicht auf Sasseks. Und was ist mit Pflanzen?


    Ja, es scheinen tatsächlich nur Menschen bei der Grauwacht zu sein, warum das so ist, würde mich auch interessieren.



    Es wurde jetzt schon das zweite Mal erwähnt, dass die Geburt Ennas sehr komplikationsreich verlaufen ist und Nata keine Kinder mehr bekommen kann. Könnte das was mit dem Nabo zu tun haben; sprich, hat Enna etwas von dem Nabo über das Erbgut abbekommen? War sie größer, schwerer oder alles zusammen? Es ist doch bestimmt eher unüblich, dass Guardistas Kinder mit Normalsterblichen haben?


    Darauf bin ich noch gar nicht gekommen, der Gedanke ist gar nicht schlecht.



    Darüber habe ich mich auch gewundert. Immerhin hat Perul vier Kinder. Es gibt reichlich Arbeit und Vorbereitungen für die Wanderung.
    Hofft er wirklich nur Remons Familie nach Erdblut zurückzuholen? Ich habe mich gefragt, ob er noch andere Motive hat. Bisher kam mir nichts in den Sinn. Gibt es eine Belohnung, wenn man entlaufene Guardistas zurückbringt?


    Das ist ja ein fieser Gedanke :o

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen