Allgemeine Fragen an Jennifer Benkau

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr Jennifer Benkau allgemeine Fragen stellen, die nichts mit dem Buch „Mit Rosen bedacht zu tun haben.

  • Huhu Jennifer :)


    Meine eine Frage hat ein klitzekleines bisschen was mit "Mit Rosen bedacht" zu tun. Und zwar hab ich mich beim Lesen der ersten Seiten gefragt, ob du auf die Geschichte rund um Karim gekommen bist, als du "Marmorkuss" geschrieben hast? Karim liegt ja im Koma und bei "Marmorkuss" haben wir ja Klara getroffen, die in Stein verwandelt war und so auch "geschlafen" hat. Waren da also vielleicht auch Märcheninspirationen schuld (Dornröschen) bei der Entstehung von "Mit Rosen bedacht"? ;)


    Meine zweite Frage ist eine Standardfrage ;)
    Schreibst du schon an was Neuem und aus welchem Genre wird es dieses Mal sein? ;D (jaja, die Leser, da sind sie mitten in einem Werk drin und schreien schon gierig nach dem Nächsten! Aber du schreibst auch einfach zu tolle Geschichten, da kann man nicht genug von bekommen! :unschuldig:)


    Liebe Grüße :)

    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney)<br /><br />http://skyline-of-books.blogspot.de/

  • Hallo Skyline,


    in Sachen Inspiration und Planung hatten Marmorkuss und Mit Rosen gar nichts miteinander zu tun - die Idee zu Marmorkuss ist auch viel älter. Witzigerweise habe ich sie aber parallel geschrieben - das hat sich zufällig so ergeben - und die Verlage haben immer neugierig aufeinander gelinst, damit Cover und Titel sich nicht zu ähnlich werden. Eigentlich sollte Mit Rosen auch im letzten Herbst als Taschenbuch erscheinen, wurde dann aber verschoben und zum Hardcover aufgewertet. Unsere größte Befürchtung war, dass nachher auf beiden Büchern was von Rosen steht und die Leser denken, es wäre dasselbe Buch als Taschenbuch und Hardcover-Version. :o


    An was Neuem schreib ich immer; schon lange :)
    Ich arbeite gerade an mehreren Baustellen parallel: Zum einen entsteht ein zweiter Roman für Lübbe, der noch einen Schritt mehr in Richtung Thriller gehen wird. Zum anderen habe ich einen Jugendroman konzipiert, der hoffentlich bald ein Verlagszuhause findet und weil ich ohne Fantasy alt werde, schreibe ich gerade eine entsprechende Leseprobe. High Fantasy. Wobei ich da keine großen Chancen sehe - Phantastik ist momentan leider ein bisschen schwierig und High Fantasy erst recht. Aber wenn man es nicht versucht ... :-\
    Außerdem macht das Manuskript zu viel Spaß, um es nicht zu schreiben.

  • Ja, Mit Rosen ist mein erstes Nicht-Phantastik-Buch, die anderen haben bis jetzt alle einen mehr oder weniger phantastischen Aspekt. Es folgen aber weitere belletristische Romane :)
    Ich habe zwei Bücher unter Pseudonym geschrieben:
    Schlüsselherz als Liv Abigail - eine Steampunk-Lovestory
    Schwanentanz als Jean Francis - Erotic Fantasy

  • Liebe Jenny,


    wie bist du auf die Zitate bei den Kapitelanfängen gekommen? Sind das Sätze, die dich besonders berührt haben oder hast du sie gezielt zu dem jeweiligen Geschehen gesucht und ausgewählt und es besteht kein persönlicher Bezug?


    Und hast du ein besonderes Zeitmanagement? Du hast ja Kinder, Mann, Pferd, Haushalt, etc - wo und wie nimmst du dir die Zeit zum Schreiben?

  • Hallo Dani,


    die Zitate sind mir passend eingefallen - ich habe ein recht gute Gedächtnis für sowas und dann nur das Problem: Wo habe ich es gelesen - wo finde ich es wieder? - oder ich habe gezielt mit Stichworten danach gesucht. Die meisten kamen aber "wie von allein" zu mir.


    Das Zeitmanagement ... naja. Ich habe keine festen Zeit für irgendwas, sondern mache spontan alles, wie es eben passt. Gerade mache ich Leserunde und schreibe nebenbei, während das Baby mit einem halben Pfund Reis spielt ::) Feste Schreibzeit habe ich, wenn meine Kinderfrau da ist, dann mache ich drei Stunden am Stück nichts anderes und bin dabei inzwischen auch ganz produktiv.
    Mein Mann und ich sind ein gutes Team, die größeren Kinder sind in Haushalt und Hunde-ausführen eingebunden, so klappt am Ende alles gut, auch wenn es zwischendurch natürlich immer mal eng wird.


  • in Sachen Inspiration und Planung hatten Marmorkuss und Mit Rosen gar nichts miteinander zu tun - die Idee zu Marmorkuss ist auch viel älter. Witzigerweise habe ich sie aber parallel geschrieben - das hat sich zufällig so ergeben - und die Verlage haben immer neugierig aufeinander gelinst, damit Cover und Titel sich nicht zu ähnlich werden. Eigentlich sollte Mit Rosen auch im letzten Herbst als Taschenbuch erscheinen, wurde dann aber verschoben und zum Hardcover aufgewertet. Unsere größte Befürchtung war, dass nachher auf beiden Büchern was von Rosen steht und die Leser denken, es wäre dasselbe Buch als Taschenbuch und Hardcover-Version. :o


    Das ist ja wirklich interessant zu erfahren, dass die Verlage sogar so auf die Cover geachtet haben :) Dabei kann man ja eigentlich schon am Klappentext erkennen, dass die Geschichten zwei individuelle sind (zumindest als geübter Leser ;D).
    Weißt du denn noch, wie du auf die Idee zu "Mit Rosen bedacht" gekommen bist, wenn es nicht durch "Marmorkuss" kam? :)



    An was Neuem schreib ich immer; schon lange :)
    Ich arbeite gerade an mehreren Baustellen parallel: Zum einen entsteht ein zweiter Roman für Lübbe, der noch einen Schritt mehr in Richtung Thriller gehen wird. Zum anderen habe ich einen Jugendroman konzipiert, der hoffentlich bald ein Verlagszuhause findet und weil ich ohne Fantasy alt werde, schreibe ich gerade eine entsprechende Leseprobe. High Fantasy. Wobei ich da keine großen Chancen sehe - Phantastik ist momentan leider ein bisschen schwierig und High Fantasy erst recht. Aber wenn man es nicht versucht ... :-\
    Außerdem macht das Manuskript zu viel Spaß, um es nicht zu schreiben.


    Wenn es schon Spaß macht das Skript zu schreiben, dann wird es uns Lesern bestimmt auch Freude bereiten! Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es einen Verlag findet! :bussi:
    Aber auf den Thriller freu ich mich auf jeden Fall jetzt schon ;D Vielleicht lesen wir ihn in einer Leserunde gemeinsam? ;D ;D

    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney)<br /><br />http://skyline-of-books.blogspot.de/

  • Hallo Skyline,


    (ich mag den Nick! Meine Stute heißt Skyla - ich mag Himmel und das englische Wort dafür ist noch viel schöner als das deutsche!)
    Wie genau ich auf die Idee kam, weiß ich nicht mehr. Vor Augen hatte ich ein Pärchen, das an einer Tankstelle seht und M&Ms sortiert. Und dann wusste ich, dass ich schon immer was mit Koma schreiben wollte (klingt makaber ). Und dann tat sich die Frage auf, ob man daraus etwas Spannendes machen kann ohne den klassische Weg mit Ermittlern zu gehen (der klassische Ermittlerkrimi ist nicht meins). Da lag es nahe, dem Komapatienten Geheimnisse mit ins Bett zu legen und die frei ganz starken Komponenten Liebe, Lügen & Furcht in einer Figur zusammenzufassen.
    Ganz ganz früh spielte dieses Kinderlied von den hübschen Pferden eine Rolle - aber wo das herkam, lässt sich im Nachhinein schlecht erklären. So eine Grundidee ist immer ein Sammelbecken voller Tropfen, die ich an und in den unterschiedlichsten Orten und Momenten finde.


    Du sagst, der Klappentext sei eindeutig ... aber du ahnst gar nicht, wie oft Leute ein Buch kaufen, dass sie mit anderem Cover schon haben und hinterher ganz schrecklich auf den Verlag oder gar auf den Autor schimpfen (der da wirklich gar nichts dafür kann!). Viele achten nicht auf den Klappentext. Du kannst dir nicht vorstellen, wie oft ich bei Himmelsfern gefragt wurde, ob das die Fortsetzung zu Dark Canopy und Dark Destiny sei ... :unschuldig:

  • Hallo :)
    schon sooo viele Fragen. Jetzt fällt mir gar nichts mehr ein... ;) die Nachricht, dass du noch was für Lübbe schreibst, gefällt mir sehr! Ich bin begeistert und freue mich auch darauf bald "Marmorkuss" zu lesen, aber generell ist Fantasy nicht so unbedingt mein Genre, deswegen freut mich umso mehr, dass was thrilliges aus deiner Feder kommen wird. Mich würde interessieren, ob du schon so ungefähr verraten kannst, wann damit zu rechnen ist? Also natürlich nicht auf den Tag genau, aber vielleicht ob Frühjahr oder Herbst und welches Jahr? Damit ich weiß, wie lange ich mich gedulden darf. ;D



    Du sagst, der Klappentext sei eindeutig ... aber du ahnst gar nicht, wie oft Leute ein Buch kaufen, dass sie mit anderem Cover schon haben und hinterher ganz schrecklich auf den Verlag oder gar auf den Autor schimpfen (der da wirklich gar nichts dafür kann!). Viele achten nicht auf den Klappentext.


    Das ist mir ehrlich gesagt auch schonmal passiert, aber da hatte ich das Buch noch ungelesen im Regal stehen. Ich bin nämlich auch so ein Coverkäufer. Wobei ich das Cover auch immer sehr gut mit dem Titel verbinden kann und finde es daher noch schlimmer, dass manchmal Bücher erscheinen, die es schon mit anderem Cover und anderem Titel gibt. Das ist mir bei Patricia Cornwell mal passiert, die hat einfach sooo viele Bücher in ihrer Reihe schon geschrieben und die klingen teilweise dann doch ähnlich. Und eins kam mir so unbekannt vor, zack, bestellt und dann habe ich schon die alte Ausgabe mit altem Titel und altem Cover...da hilft auch meine Excel-Tabelle mit meinen Büchern nicht weiter, in denen nur der Autor und die Titel stehen... Aber nur so am Rande...


    Liebe Grüße, Verena.

  • Verena, das ist dann echt ärgerlich.
    Sowas passiert z.B. dann, wenn ein Buch in einer Reihe signifikant schlechter verkauft wird als die anderen. Dann nimmt man an, dass den Buchhändlern Cover & Titel nicht gefallen und sie es deshalb nicht geordert haben und gibt dem Buch vielleicht noch mal eine zweite Chance.
    Manchmal ist es bei einer Neuauflage auch so, dass der alte Titel inzwischen neu "reserviert" wurde und daher nicht nochmal verwendet werden darf. Das ist natürlich immer eine Gradwanderung und ich kann nachvollziehen, dass man sich da ärgert.
    Aber sowas sind wirklich reine Verlagsentscheidungen - wir Autoren kriegen es meist auf den Deckel, können aber gar nichts dafür :unschuldig:


    Geplant ist der zweite Lübbe-Roman fürs Frühjahr 2016. Sowas kann sich aber durchaus noch ändern, falls der Verlag sich umentscheidet oder ich nicht rechtzeitig fertigwerde :)

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen