02 - Kuchen & Co.

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt des ersten Kapitels: Kuchen & Co. schreiben.


    Welche Rezepte habt ihr nachgekocht? Wie sind sie euch gelungen? Was waren eure Einkaufserfahrungen. Einfach alles schreiben, was euch einfällt.

  • Hallo liebe BäckerInnen ;D


    Gestern hatte ich (nichtveganen) Besuch und da kam mir das Backbuch natürlich sehr gelegen. Schon lange wollte ich Donauwellen ausprobieren. Gesagt getan. Die angegebenen Zeiten haben hingehauen und insgesamt war die Donauwelle einfach zu backen. Etwas Schwierigkeiten hatte ich nur mit dem Verstreichen des zähen Teiges. Der ist ja weder flüssig noch richtig fest, weshalb er an allem kleben blieb (nur nicht da, wo er sollte). Aber es ging dann doch irgendwie.


    Leider hatte ich nicht genügend Kirschen. Ich habe Bio-Sauerkirschen im Glas und da ist der Inhalt etwas geringer als in den normalen, größeren Gläsern. Aber ein drittes Glas wollte ich dann auch nicht öffnen. Nächstes Mal würde ich das aber tun - so waren es doch etwas zu wenige davon.


    Die Donauwellen sind aber trotzdem so richtig richtig lecker. Und auch beim Besuch kamen sie gut an 8)


    [Blockierte Grafik: http://www.leserunden.de/gallery/1_04_04_15_6_18_56.jpeg]

  • Und noch einen der Kuchen habe ich gebacken: Den Oreo-"Cheesecake"


    [Blockierte Grafik: http://www.leserunden.de/gallery/1_04_04_15_6_19_27.jpeg]


    Der kam beim Besuch sogar noch besser an (ich mochte aber die Donauwellen trotzdem lieber). Was mich ein bisschen wundert ist die Farbe: Im Buch ist der sehr weiß, aber bei mir gelb (durch die enthaltene Vanille eigentlich kein Wunder).


    Große Backkünste muss man hierfür auch nicht mitbringen, alles sehr einfach. Was mich aber irritiert ist, dass keine detaillierteren Angaben zum Backen selbst gemacht werden: Vorheizen auf soundsoviel Grad. Und dann in den Ofen und soundsolange Backen. Keine Angabe, ob Umluft oder Ober/Unterhitze, ebenfalls keine Angabe, ob die Temperatur nach dem Vorheizen reduziert werden sollte. Naja, geklappt hat es ja trotzdem, ich teste dann halt. Eventuell ist das für absolute Backanfänger aber nicht so geeignet.

  • Andre sagt grad, die generellen Angaben zu Temperaturen und Heizart stehen vorne drin. Hab ich auch übersehen. ;D
    Muss ich gleich mal nachschlagen.


    Donauwellen sind mein Lieblingskuchen, hat mir Andre jetzt schon zum zweiten mal vegan gebacken - mit ziemlich anderem Rezept. Auf das hier bin ich daher besonders gespannt.


    Der Oreo-Kuchen wird auch sehr bald getestet. Oreos sind Lebensretter, wenn man unterwegs gar nichts anderes findet - da müssen sie doch im Kuchen eine Würdigung finden.


    Wie schmeckt der "Käse"? Vergleichbar mit Quarkkuchen? Bisher hat mich da eine vegane Variante noch nicht 100%ig befriedigt. Auch hier bin ich gespannt. Weil das mal ein Rezept ohne Seidentofu ist!

    Greetz,<br />Weratundrina<br /><br />...alll I ever wanted, all I ever needed - is here in my arms... DM

  • Ich habe heute den russischen Zupfkuchen gebacken. Eigentlich wollte ich ihn gestern schon machen, aber dann hatte mir die Zeit nicht mehr gereicht. Habe gestern Abend dann noch überlegt ihn noch schnell zu backen, es dann aber sein lassen. Zum Glück, denn ich weiß nicht, wie lange er im Endeffekt im Ofen war. Nach der angegebenen Zeit war er noch so flüssig wie fast zu Beginn als ich ihn in den Ofen hatte. Normalerweise brauchen meine Kuchen in unserem Ofen wirklich die angegebene Zeit maximalst. Aber dann ist er doch noch etwas geworden 8) Geschmacklich fanden meine Tochter und ich ihn dannleider doch nicht so gut. :( Wobei ich sagen muss, dass Zupfkuchen schon eh und je mein absoluter Lieblingskuchen ist, und ich davon ausgehe, dass es sich in meinem Hirn einfach SO fest verankert hat WIE ein Zupfkuchen schmeckt, dass sich meine Geschmacksnerven jetzt erst einmal umgewöhnen müssen. Mein Sohn findet ihn genial und auch mein Mann, unser Besuch von heute sowie unsere vegane Nachbarin fanden ihn richtig lecker :)


    [Blockierte Grafik: http://www.leserunden.de/gallery/1_05_04_15_7_08_38.jpeg]


    [Blockierte Grafik: http://www.leserunden.de/gallery/1_05_04_15_7_09_00.jpeg]


    [Blockierte Grafik: http://www.leserunden.de/gallery/1_05_04_15_7_09_48.jpeg]

  • Gestern habe ich auf die Schnelle den Schokoladen Obstkuchen (S. 68) gebacken. Sehr, sehr lecker! 8)


    Einen winzigen Abstrich musste ich machen: ich hatte keine Zartbitterschokolade im Haus, weshalb der Schokoladenguss mit Mandeln leider ausgefallen ist. Ansonsten habe ich mich zu 100% an das Rezept gehalten und als Obst habe ich Kirschen aus dem Glas verwendet.
    Der Kuchen ist - auch bei den nicht-veganen Gästen - sehr gut angekommen und war richtig schön luftig und schokoladig. Da habe ich den Guss ehrlich gesagt gar nicht so sehr vermisst. Diese Kombi Sojamilch und Apfelessig ist wirklich toll!


    [Blockierte Grafik: http://www.leserunden.de/gallery/19_06_04_15_1_15_47.jpeg]

  • uiiii, der Kuchen sieht ja hammermäßig aus :sabber: :daumen: :daumen: :daumen:
    Muss für morgen noch etwas "für in die Hand" backen, da meine Tochter Geburtstag hat und wir in einen Freizeitpark wollen. Ich glaube ich weiß, was ich später noch backen werde ;D ;D


    Mein Mann geht dann bestimmt ungefähr so ab >:( *lol* weil das alles so gut schmeckt und er dann meckert, dass ich nicht so gute Sachen machen soll, weil er sonst nur dick wird ;D :D

  • Habe den Möhrenkuchen mit Mcadamia-Vanille-Creme gemacht. (S. 63)


    Hm...
    Leider ist die Creme mit einem normalen Mixer (hab keinen Hochleistungsmixer) nicht besonders fein geworden. Sie schmeckte dann eher bröselig, wie flüssiges Marzipan. Aber da der Teig ja auch bröselig war, war das gar nicht so schlimm, wie ich beim Probieren der Creme dachte.
    Leider hat mir diese dann aber nach dem Zufügen des Zitronensaftes gaaaar nicht mehr geschmeckt. Das war nicht mehr rund für mich. Der Rest der Familie fand ihn aber gut. Mir persönlich hat auch der Teig nicht so geschmeckt. War aber auch mein erster Versuch mit einem rohen Kuchen. Muss ich offensichtlich kein zweites Mal mehr haben.


    Optisch war die Creme dann auch nicht so schön geworden. Ich muss das Foto noch hochladen. Sieht echt nicht gut aus. ABer das kennen wir bei mir ja nun schon. ;D
    Reiche das Bild gleich nach!
    [Blockierte Grafik: http://www.leserunden.de/gallery/10_07_04_15_10_43_05.jpeg]

    Greetz,<br />Weratundrina<br /><br />...alll I ever wanted, all I ever needed - is here in my arms... DM

    Einmal editiert, zuletzt von Weratundrina ()

  • Gestern habe ich dann auch noch den schokoladigen Obstkuchen für den Geburtstag meiner Tochter heute backen "müssen" :-P
    Ich muss sagen, ich bin absolut begeistert! 8) so ein genialer Kuchen. Ruck-zuck gemacht und schmeckt gigantisch!!! Nur die Schokoglasur werde ich das nächste Mal weglassen. Ist einfach nicht so mein Fall, egal bei welchen Kuchen ;) Ausserdem habe ich statt Mandeln, Kokosflocken drüber gemacht. Mir war irgendwie nach Kokos ;D


    So, Fotos sind jetzt da :-) Danke, liebe Suse! :-*


    [Blockierte Grafik: http://www.leserunden.de/gallery/1_08_04_15_6_47_02.jpeg]


    [Blockierte Grafik: http://www.leserunden.de/gallery/1_08_04_15_6_47_11.jpeg]


    [Blockierte Grafik: http://www.leserunden.de/gallery/1_08_04_15_6_46_47.jpeg]


  • Gestern habe ich dann auch noch den schokoladigen Obstkuchen für den Geburtstag meiner Tochter heute backen "müssen" :-P
    Ich muss sagen, ich bin absolut begeistert! 8) so ein genialer Kuchen. Ruck-zuck gemacht und schmeckt gigantisch!!! Nur die Schokoglasur werde ich das nächste Mal weglassen.


    Ja, dieser Kuchen ist wirklich richtig lecker! Welches Obst hat Du denn genommen? Nächstes Mal versuche ich es mir Birnen... Gut dass Du das mit der Glasur schreibst: ich hatte ja keine zuhause, habe aber auch definitiv nichts vermisst. Herr dubh hat über seine Stücke immer ein wenig Puderzucker gestreut, weil er fand, dass das hübsch aussieht - aber gebraucht hat es das auch nicht. :)

  • Habe auch Kirschen genommen, da meine Tochter Kirschen liebt :-)
    Werde das nächste Mal vlt Äpfel mit reinmachen, oder einfach nur so als Schokokuchen backen. Das würde MIR vollkommen reichen ;)


    Mit Puderzucker könnte ich es mir, rein für die Optik, auch sehr gut vorstellen :)

  • So, ENDLICH bin ich auch gestartet :-[


    Mein Jüngster liebt Oreo-Kekse und wollte deshalb auf jeden Fall den Oreo Cheesecake backen. Was wir dann heute getan haben.


    Farblich schaut er viel gelber aus als im Buch, aber das war ja bei Suse genauso.
    Und er ist ziemlich "fest", vielleicht zu viel Stärke ? Oder zu lange gebacken ?
    Oder vielleich tist veganer "Käsekuchen" auch immer etwas fester als "nicht veganer" ?


    Geschmeckt hat er "vierienhalb von sechs"... meine Große mochte ihn nicht, meine Kleine fand ihn "na ja".... Wir anderen fanden ihn gut.
    Aber noch verbesserungswürdig: etwas weniger Zitrone (wobei das ja ohnehin immer unterschiedlich ist mit der Menge "aus einer Zitrone") und irgendwie etwas weniger "fest" (speziell die Oberfläche).


    Übrigens mag ich keine Oreos und war sehr erstaunt wie gut mir der Boden geschmeckt hat.


    Auf dem Foto sind so "Schlieren" im Kuchen, das muß das Gespielgelte von dem Goldrand des Tellers sein, oder so Reflexe durch den Blitz, weil die Schnittkante nicht ganz gerade ist... der Kuchen hat in natura keine Streifen.


    [Blockierte Grafik: http://www.leserunden.de/gallery/1609_13_04_15_7_44_27.jpeg]

  • Der sieht echt ein wenig gummiartig aus. ;)


    Ich trau mich noch nicht so recht an einen käsigen Kuchen. Hab bisher noch keine guten Erfahrunge damit gemacht.
    Ich hab halt so den Geschmack vom alten Quarkkuchen noch im Mund - bisher ist da nix dran gekommen - leider.
    Dies bröselige, was der Quark machte - das fehlt halt.

    Greetz,<br />Weratundrina<br /><br />...alll I ever wanted, all I ever needed - is here in my arms... DM

  • Ja, bei uns ist auch der "bröselige Quarkkuchen" das geschmackliche Ideal. Und dafür war der Oreokuchen wirklich erstaunlich gut ;)
    Und wenn man ihn dann etwas weniger "gummiartig" hinbekommt, wirds ja noch besser.


    Bei den anderen beiden "Käsekuchen" muß der Joghurt nicht 12 Stunden "abtropfen".
    Ich würde es also wohl nächstes Mal ohne abtropfen versuchen und dafür die Speisestärke in "so wenig Sojamilch wie möglich" auflösen.
    Aber ich habe es generell nicht so mit "langen Vorbereitungszeiten", ich mag lieber "alles zusammenrühren und ab in den Ofen".

  • Ja das mag ich auch am liebsten- auch beim kochen. Einfach und trotzdem toll. *g*

    Greetz,<br />Weratundrina<br /><br />...alll I ever wanted, all I ever needed - is here in my arms... DM

  • Habe heute, anlässlich des 12.Geburtstags meines Neffen, den Birnensaftkuchen in der Apfel Variante gebacken. :) Sehr, sehr lecker!!! Nur der Teig war etwas arg knapp, so dass ich das nächste Mal 300g statt 250g Mehl nehmen werde. Das Foto zeigt den Kuchen direkt als er aus dem Ofen kam. Als er dann abgekühlt war, habe ich ihn noch mit Zimt bestreut. Dazu habe ich Kokossahne gemacht, die war aber leider so ganz und gar nicht mein Fall. Das nächste Mal bleibe ich wieder bei meiner guten, alten Leha Sahne ;-)


    [Blockierte Grafik: http://www.leserunden.de/gallery/2421_10_05_15_7_58_25.jpeg]

  • Hatte in der Zwischenzeit auch den Oreo-Kuchen gemacht und er sah nicht nur aus wie Gummi - er schmeckte auch so. Also würd ich nicht noch mal machen. Schade - da es ein Geburtstagswunschkuchen vom Mittleren war.

    Greetz,<br />Weratundrina<br /><br />...alll I ever wanted, all I ever needed - is here in my arms... DM

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen