Leserundenfazit, Rezensionen (bitte ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Lena ist hochschwanger und hat gerade ihren geliebten Mann Daniel durch einen schrecklichen Unfall verloren. Sie ist verzweifelt und trauert, nur der Gedanke an ihr Kind hält sie noch aufrecht. Nach der Geburt wird es nicht leichter, die kleine Emma schreit viel und Lena ist am Rand ihrer Kräfte. Zum Glück steht ihr ihre Schwiegermutter bei, doch nun bricht diese zu einem bereits lange geplanten Urlaub auf, den Lena ihr nicht verderben will. Sie ist fest entschlossen, während dieser Zeit alleine zurechtzukommen.
    Doch dann wird Emma entführt – und der Täter scheint fest entschlossen, Lena bis aufs Letzte zu quälen und zu peinigen. Doch wer steckt dahinter und was ist das Motiv? Hat etwa Daniels Tochter aus erster Ehe beschlossen, sich an der ungeliebten Stiefmutter und neuen Halbschwester zu rächen? Doch kann ein Teenager so einen perfiden Plan aushecken?


    Ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt. Lena kann niemandem mehr trauen, doch kann sie alleine herausfinden, wo Emma ist und sie wohlbehalten zurückbekommen? Die Forderungen des Entführers werden immer brutaler und es sieht bald so aus, als wäre ein Happy-End nicht möglich.


    Geschickt legt die Autorin Hinweise und Spuren aus, die den Leser von einem Verdächtigen zum nächsten führen, sich aber immer wieder als falsche Fährten entpuppen oder zumindest nichts konkret mit Emmas Verbleib zu tun haben. Erst ganz gegen Ende erhärtet sich ein Verdacht immer mehr.


    Schon "Allerliebste Schwester" und "Alles muss versteckt sein" habe ich verschlungen, mit diesem Buch setzt Wiebke Lorenz noch einmal eins drauf. Für mich war es ein echter Pageturner und ich wollte es kaum aus der Hand legen. Das Tempo ist fast von Anfang an hoch und wird immer weiter gesteigert, es gibt nur kurze Verschnaufpausen zwischendurch, bevor der nächste Knall kommt. Für zartbesaitete Leser sind einige Szenen nicht geeignet, auch ich als Hundefreundin musste an einer Stelle ziemlich hart schlucken!


    Die Auflösung war unglaublich, aber stimmig und das Ende dann noch einmal richtig gemein – man klappt das Buch mit einem fassungslosen Schaudern zu!

  • Hallo Ihr Lieben,


    hier jetzt auch endlich mein Fazit zum Buch und zur Leserunde:


    Das Buch:


    Lena ist im 8. Monat schwanger, als ihr Mann bei einem Unfall plötzlich ums Leben kommt. Alleine muss sie nun stark sein für ihre Tochter Emma, die bald darauf geboren wird. Doch kaum scheint sich ihr Leben halbwegs zu normalisieren, verschwindet Emma und Lena erhält beängstigende Botschaften der Kidnapper. Dabei scheint es sich um einen perfiden Rachefeldzug gegen Lena zu handeln. Doch wer hasst sie so sehr, dass er ihre Tochter entführt?


    Das Buch nimmt schon von Anfang an ordentlich Fahrt auf und ich als Leser fieberte ab der ersten Seite mit Lena mit, wer da so ein perfides Spiel mit ihr treibt und wo ihre Tochter Emma abgeblieben ist. Dabei springt der Erzählfluss immer wieder in die Vergangenheit und beschreibt Begebenheiten aus dem Leben von Lena und ihrem Mann kurz vor dem Unfall, aber auch noch weiter zurück in die Vergangenheit. Gleichzeitig tauchen immer wieder Personen auf, die sehr verdächtig wirken, die ich auch gleich als Schuldige in Verdacht hatte, aber alle Fährten entpuppen sich als falscher Alarm.


    Zu dem Unfalltod von Lena's Mann hatte ich als Leser ziemlich früh eine Theorie, die sich als richtig entpuppte. Jedoch brachte mich das trotzdem nicht weiter, da die Hintergründe für mich einfach nicht fassbar waren und diese Auflösung tatsächlich erst ganz zum Schluss kommt. Dabei hat die Autorin das doch sensible Thema um den Unfalltod sehr gut in die Romanhandlung eingeflochten und gleichzeitig durch die Rückblenden in die Vergangenheit auch gut den Charakter von Lena's Mann beleuchtet.


    Die Auflösung am Ende hat mich dann doch sehr überrascht, aber alle bis dahin stattgefundenen Handlungen und Beschreibungen aller Figuren haben gut in diesen Schluss hinein gespielt. Dabei baut die Autorin gleich noch eine Wendung ganz am Ende ein, die mich fast sprachlos zurück gelassen hat. Jedoch auch wenn dann das Buch mehr oder weniger offen endet, konnte ich mir als Leser doch meinen gewünschten Ausgang der Erlebnisse gut vorstellen.


    Alles in allem ein sehr gut gemachter Thriller, der ein sehr sensibles Thema anspricht und gleichzeitig auch noch zeigt, dass auch in einer vermeintlich großen Liebe die Kommunikation nicht auf der Strecke bleiben sollte. Auch dieser Roman von Wiebke Lorenz hat mich damit wieder überzeugen können und ich freue mich schon auf das nächste Buch von ihr.


    Die Leserunde:


    Liebe Wiebke, vielen lieben Dank für die tolle Betreuung dieser Leserunde und die interessanten Einblicke, die du uns während der Runde gewährt hast. :-* Hoffe sehr, dass wir auch zu deinem nächsten Buch wieder eine Leserunde starten können.
    Liebe Mitleserinnen vielen lieben Dank für eure aktive Teilnahme und die herrlichen Spekulationen, die wir gemeinsam durchführen konnten. Es ist doch immer wieder schön gerade auch einen Thriller gemeinsam zu lesen. :-*


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


    Mein Fazit findet sich auch auf folgenden Seiten:
    literaturschock.de
    Großes Bücherforum
    amazon.de

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen