01: Prolog - Kapitel 04 (bis Seite 44)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo ihr Lieben,


    am Freitag beginnt die Leserunde zu "Vergelte!". Ich begrüße alle Teilnehmerinnen heute schon ganz herzlich und natürlich ganz besonders Siegfried Langer, den Autoren. Danke, dass Du uns bei der Lektüre Deines neuen Buches wieder zur Seite stehst!


    Bitte lest Euch zuvor noch einmal die allgemeinen Informationen zu Leserunden und die Aufführungen zur Netiquette durch.
    Postet bitte erst, wenn Ihr mit der Lektüre begonnen habt und etwas zum Buch zu schreiben oder zu fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.


    Hier könnt Ihr zum ersten Abschnitt - Prolog bis Kapitel 04 - schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Ich wünsche uns allen viel Spaß beim Lesen, Spekulieren und Diskutieren!


    Liebe Grüße von Annabas :winken:

  • Aus aktuellem Anlass noch ein allgemeiner Hinweis zu unseren Leserunden:
    Bitte denkt daran, dass unsere Runden auf eine Dauer von ca. 2 Wochen ausgelegt sind.


    Es hat niemand was davon, wenn einzelne Leser/innen hinterherhängen und sich die Runde dann 4 Wochen lang zieht!
    1) Es ist den Autoren gegenüber unfair, die haben auch andere Dinge zu tun. Viele bleiben ja schon länger in den Runden, da sie alles Feedback der Teilnehmer lesen und kommentieren möchten - nutzt das bitte nicht aus!
    2) Ihr selbst habt auch wenig davon, wenn die anderen Teilnehmer und evtl. auch der Autor schon "weg" sind und ihr dann nur noch für euch selbst schreibt.
    3) Es ist ein immenser Mehraufwand für die Moderatorinnen, Runden auch Wochen nach Abschluss immer noch auf die Nachzügler nachzukontrollieren.


    Wir bitten, das zu berücksichtigen. :)

  • Hallo miteinander,


    ich wollte eigentlich nur etwas in das Buch hineinlesen, und schwupps war der erste Abschnitt schon zu Ende. Es war richtig spannend! Und normalerweise würde ich auch sofort weiterlesen.


    Den Prolog finde ich ziemlich haarsträubend - Kindesmissbrauch ist ein Thema, das mich immer ziemlich mitnimmt. Hier im doppelten Sinn, denn wie das kleine Mädchen seine Mutter tot auffindet und wie es versucht, Normalität zu schaffen, ist fast gruselig. Ich vermute mal, dass es sich bei der Mutter tatsächlich um einen Selbstmord gehandelt hat. Wusste sie von dem Missbrauch ihrer Tochter? Wenn ja, finde ich es unverzeihlich, dass sie sich so aus der Verantwortung stiehlt. Aber warten wir mal ab, um was es wirklich geht, zwei Seiten sind noch ein bisschen wenig um zu spekulieren (obwohl ich das natürlich schon mache).


    Wie das alles mit dem Mord an Dominik Weiß zu tun hat, ist noch absolut rätselhaft. Dominik Weiß ist nicht gerade der große Sympathieträger, aber die kalte Brutalität, mit der er getötet wird, ist erschreckend. Seine Frau hätte sicher ein Motiv, ihn zu töten, aber eine ihm fremde Frau? Die Art, wie er stirbt, lässt Rache oder Vergeltung vermuten, mal sehen, was er so alles in seiner Vergangenheit auf sich geladen hat.


    Achja, was mir auffällt: der Prolog lässt sich zeitlich nicht exakt einordnen. Im Moment kommt es mir eher so vor, als würde es noch vor der Geschichte um Dominik Weiß passieren. Vielleicht ist es eine Art Erinnerung? Vielleicht der geheimnisvollen, maskierten Frau?


    An Frau Schimmelpfeng kann ich mich aus dem letzten Buch noch gut erinnern, die kann man aber auch nicht so leicht vergessen. Lara, Mojito und Mielke sind auch wieder da - ich freue mich fast, sie wieder zu "treffen". Und Sabrina natürlich auch!


    Und schon kommt auch Niklas dazu, jetzt sind wirklich alle wieder versammelt. Mal sehen, wann sich die Wege von Niklas und Sabrina wieder kreuzen.


    Der Fall Gerd Lucke hat sicher etwas mit dem von Dominik Weiß zu tun. "Wer Wind sät, wird Sturm ernten." Spannend!


    Viele Grüße von Annabas :winken:

  • Hm da ich die Wartezeit bis zur Sendezeit der heute Show überbrücken wollte, habe ich dann doch schon mal mit dem Lesen begonnen. Meine Herrschaften Siegfried was mutest du uns nur zu?


    Der Prolog war ja mal mächtig gestört, Gänsehaut pur bereits auf den ersten Seiten. Die verstörte Reaktion des Mädchens konnte ich total nachvollziehen.


    Bezüglich der toten Mutter habe ich nur einen Kritikpunkt: Sie trug rote Lackpumps zu einem fliederfarbenen Kleid? Hach für mich als Modeinteressierte ein Graus. Einzeln sicher totschick (Achtung Wortspiel), aber zusammen? ::) ;D Aber wollen wir mal wieder ernst werden.


    Total genial fand ich, dass der Vater die Mutter anfasst und das Mädchen dann sagt: leider kalt. Ja sie meint das Mittagsessen, aber ich musste sofort an die kalte Mutter denken. Richtig abartig fand ich, dass der Vater von seiner erhängten Frau erregt ist und nun scheinbar schlimmes mit seiner Tochter vor hat. HILFE!


    Der Mord an Dominik Weiß hat mich so gar nicht berührt. Sollte wahrscheinlich auch nicht so sein oder Siegfried? Wer seine eigene Frau fies quält und missbraucht, der muss sich nicht über die Konsequenzen wundern. Wobei ich nicht davon ausgehe, dass die Täterin seine Frau ist.


    Kaum tritt Sabrina auf, fühlte ich mich sofort wieder wohl. Und haben wir nicht alle Frau Schimmelpfeng vermisst? ;)


    Ähm was ist eigentlich schlimmer: Hundekacke in der Wohnung oder der Ex?


    Unser Kriminalhauptkommissar Niklas muss sich nun um den Fall Weiß kümmern. Dass sich einer der Kollegen übergeben musste kann ich voll verstehen. Wenn man als Mann sieht wie jemanden die Kronjuwelen weggeschossen worden sind, dann kann einem schon mal anders werden.


    Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei Gerd Lucke um den Saufkumpan von Carsten handelt. Wer stalkt ihn? Wenn die Frau seiner Ehefrau ähnelt, könnte es dann seine Tochter oder so sein?


    Ich bin super in der Geschichte angekommen und jetzt schon total angefixt davon. Danke Siegfried. :bussi:

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • Den Prolog finde ich ziemlich haarsträubend - Kindesmissbrauch ist ein Thema, das mich immer ziemlich mitnimmt. Hier im doppelten Sinn, denn wie das kleine Mädchen seine Mutter tot auffindet und wie es versucht, Normalität zu schaffen, ist fast gruselig.


    Der Prolog war für mich ein echter Schock, hatte direkt Gänsehaut. Ja Kindesmissbrauch geht mir immer nah.



    Dominik Weiß ist nicht gerade der große Sympathieträger, aber die kalte Brutalität, mit der er getötet wird, ist erschreckend. Seine Frau hätte sicher ein Motiv, ihn zu töten, aber eine ihm fremde Frau?


    Seine Frau hat ein Motiv, aber da sie als schüchtern und zurückhaltend beschrieben wird, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie es war. Eher bezahlt sie wen dafür oder hat eine ihrer Freundinnen geschickt. Es ist ja schon komisch, dass sie nicht zu Hause ist, wenn das ihrem Mann passiert.



    An Frau Schimmelpfeng kann ich mich aus dem letzten Buch noch gut erinnern, die kann man aber auch nicht so leicht vergessen.


    Ja die alte Nervnudel kann man so schnell nicht vergessen. ;D

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • Wobei ich nicht davon ausgehe, dass die Täterin seine Frau ist.


    Nein, sicher nicht. Dominik hat ja selbst gemerkt, dass die Augen der Frau anders sind als die seiner Frau.



    Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei Gerd Lucke um den Saufkumpan von Carsten handelt. Wer stalkt ihn? Wenn die Frau seiner Ehefrau ähnelt, könnte es dann seine Tochter oder so sein?


    Gute Idee mit der Tochter, das hatte ich mir so noch nicht überlegt.

  • Wow.....hier geht ja die Post ab in dem Buch.


    Der Prolog hat es schon in sich.
    Was ist mir dem Mädchen los, dass ihre Mutter am Strick baumelnd in der Wohnung findet? Ist sie seelisch behindert? kein Kind der Welt denkt doch bei diesem Anblick an Eintopf.
    Hat sich die Mutter umgebracht ( wenn es den Selbsttötung war ), weil sie es nicht mehr ertragen hat, dass der Vater die Tochter missbraucht?


    In welcher Zeit spielen der Prolog und die anderen Morde?
    Ich hege ja den Verdacht, dass es sich bei dem Vater um diesen ominösen Gerd handelt, den Sabrina da observiert. Vielleicht war er ja gerade wegen dem Kindesmissbrauch im Knast und kann die ganzen Ereignisse nicht verarbeiten und ist deshalb Alkoholiker?


    Dieser Dominik Weiß genießt leider kein Mitleid von mir. Ich denke, hier war häusliche Gewalt und Vergewaltigung an der Tagesordnung. hat seine Frau so die faxen dicke, dass sie eine Auftragskillerin engagiert hat und sich mit dem Welllnesswochenende mit den Freundinnen ein Alibi verschafft? An sie als Täterin glaube ich ja gar nicht.


    Bei dem Namen Schimmelpfenng musste ich ja sehr schmunzeln. Gibt es den wirklich?


    Ich muss bestimmt hier sehr aufpassen, dass ich das Buch morgen nicht zu Ende gelesen habe. ;)
    Vielen Dank auch für das Lesezeichen, das habe ich vorhin beim Lesen erst entdeckt.


  • Bezüglich der toten Mutter habe ich nur einen Kritikpunkt: Sie trug rote Lackpumps zu einem fliederfarbenen Kleid? Hach für mich als Modeinteressierte ein Graus. Einzeln sicher totschick (Achtung Wortspiel), aber zusammen? ::) ;D Aber wollen wir mal wieder ernst werden.


    Das ist mir gar nicht so detailliert aufgefallen. :totlach:



    Total genial fand ich, dass der Vater die Mutter anfasst und das Mädchen dann sagt: leider kalt. Ja sie meint das Mittagsessen, aber ich musste sofort an die kalte Mutter denken. Richtig abartig fand ich, dass der Vater von seiner erhängten Frau erregt ist und nun scheinbar schlimmes mit seiner Tochter vor hat. HILFE!


    Ich habe die Aussage des Kindes auch sofort mit der Mutter in Verbindung gebracht und nicht mit dem Mittagessen.
    Ganz schön krank der Vater......wie kann man sich nur am eigenen Kind vergehen und eine Erektion beim Anblick der toten Ehefrau bekommen?



    Ähm was ist eigentlich schlimmer: Hundekacke in der Wohnung oder der Ex?


    Definitiv der EX :totlach: :totlach: :totlach:


  • Was ist mir dem Mädchen los, dass ihre Mutter am Strick baumelnd in der Wohnung findet? Ist sie seelisch behindert? kein Kind der Welt denkt doch bei diesem Anblick an Eintopf.


    Ich habe es so interpretiert, dass das Mädchen total unter Schock steht und deswegen verdrängt, dass die Mutter da tot hängt. Sie spielt sich Normalität vor. Zudem wird das Mädchen Gewalt kennen. Jedes normale Kind hätte sicher geschrien oder so, aber sie ignoriert das Schlimme einfach, denn wenn die Mutter weg ist, was hat sie dann noch? Keiner schützt sie vor dem gewalttätigen Vater.



    Definitiv der EX :totlach: :totlach: :totlach:


    Genau, denn die Hundekacke kann man wegwischen, den Ex jedoch nicht...

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

  • Ich bin nun auch da. :winken:


    Der Prolog war schon mal so ein richtiger Schockeinstieg in die Geschichte. Ich fand es total gruselig zu lesen, wie das Mädchen nach Hause kommt, seine Mutter erhängt vorfindet, und dann versucht so zu tun als wäre nichts passiert. Und dann kommt der Vater. Ich habe gedacht - endlich Hilfe. Doch was passiert. Den Vater erregt die tote Ehefrau anscheinend und ich glaube das er seine Tochter dazu benutzt hat, seine Erektion los zu werden. Grausam!


    Und gleich geht es weiter mit einem Todesfall. Weiß wird ziemlich brutal getötet. Von einer, wie es scheint, fremden Frau. Ich glaube das seine Ehefrau den Mord in Auftrag gegeben hat. Sie hat sich gleichzeitig mehrmals bei ihrer Nachbarin abgemeldet, damit diese auch ja weiß das sie in Urlaub ist. So wirklich leid tut mir Weiß ja nicht. Wie es scheint hat er seine Frau aufs schwerste misshandelt. Dazu passt dann auch die Botschaft auf der Wand. Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Das ist doch bestimmt mit dem Wort "Sturmernte" gemeint.


    .....und wie es scheint, wird der Saufkumpan von Sabrinas Mann das nächste Opfer werden. Zumindestens deutet die Karte im Briefkasten darauf hin. Nun frage ich mich ob Gerd Lucke der Vater aus dem Prolog ist? Und die Frau, die ihn beobachtet und von der er die Augen zu kennen glaubt, seine Tochter? Vielleicht ist das Mädchen aus dem Prolog durch ihre Erlebnisse zu einer Rächerin für misshandelte Frauen geworden.


    Sehr gefreut hat es mich, das nun Labrina Lampe, ihre Tochter Lara und Mohito wieder mit dabei sind. Ich mag Savrinas Gedanken zu Mojito ;D Irgendwie finde ich das wirklich witzig. Und auch Frau Schimmelpfeng lebt noch immer im selben Haus ;D Vielleicht treffen nun Sabrina und Niklas wieder aufeinander. Die beiden wären doch ein schönes Paar ;)

  • Zitat von Annabas

    Den Prolog finde ich ziemlich haarsträubend - Kindesmissbrauch ist ein Thema, das mich immer ziemlich mitnimmt. Hier im doppelten Sinn, denn wie das kleine Mädchen seine Mutter tot auffindet und wie es versucht, Normalität zu schaffen, ist fast gruselig. Ich vermute mal, dass es sich bei der Mutter tatsächlich um einen Selbstmord gehandelt hat. Wusste sie von dem Missbrauch ihrer Tochter? Wenn ja, finde ich es unverzeihlich, dass sie sich so aus der Verantwortung stiehlt. Aber warten wir mal ab, um was es wirklich geht, zwei Seiten sind noch ein bisschen wenig um zu spekulieren (obwohl ich das natürlich schon mache).


    Ja, der Prolog hatte es in sich. Ich finde es total schlimm wenn Kinder so etwas erleiden müssen, wie hier angedeutet. Die Mutter hätte da anders handeln müssen. Sie rät dem Mädchen noch böses und gutes zu unterscheiden. Da frage ich mich doch warum sie gegen das Böse nicht vorgeht, sondern sich auf diese Art aus der Affaire zieht, wie man so schön sagt....



    Zitat von nicigirl85

    Bezüglich der toten Mutter habe ich nur einen Kritikpunkt: Sie trug rote Lackpumps zu einem fliederfarbenen Kleid? Hach für mich als Modeinteressierte ein Graus. Einzeln sicher totschick (Achtung Wortspiel), aber zusammen? ::) ;D


    Das ist mir auch aufgefallen ;D Ganz, ganz furchtbar ;D


    Zitat von nicigirl85

    Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei Gerd Lucke um den Saufkumpan von Carsten handelt. Wer stalkt ihn? Wenn die Frau seiner Ehefrau ähnelt, könnte es dann seine Tochter oder so sein?


    Das überlege ich auch. Und könnte es sich dann um den Vater und die Tochter aus dem Prolog handeln? ??? Das habe ich überlegt. Oder ist das zu einfach ???




    Nein, sicher nicht. Dominik hat ja selbst gemerkt, dass die Augen der Frau anders sind als die seiner Frau.


    Ich glaube auch eher das seine Frau jemanden dafür bezahlt. Sie hat dann ja auch dafür gesorgt das ihre Nachbarin weiß das sie in Urlaub ist. Oder die Täterin war eine ihrer Freundinnen und der Urlaub war nur vorgeschoben. Aber das käme dann schnell heraus.....

  • So, nun steige ich auch mit ein.


    Das Buch ging ja schon mal heftig los, findet doch ein Mädchen ihre Mutter erhängt in der Küche vor. Ihr Verhalten empfand ich schon als seltsam, wenn die Mutter tot im Bett gelegen hätte, gut, sie hätte es als Schlaf interpretieren können, aber diese Situation? Sie versucht wohl, in die alltägliche Routine überzugehen. Aber als dann der Vater nachhause kommt und die Frau auch tot vorfindet, scheint er nicht großartig erschrocken zu sein, im Gegenteil, er hat nichts Besseres zu tun, als seine Tochter wieder zu missbrauchen, was für ein abscheulicher Gedanke. Aber warum lässt die Mutter ihr Kind damit alleine? Verstehe ich nicht.


    Anschließend werden wir mit der nächsten grausamen Tat konfrontiert, Dominik Weiß wird grausam ermordet. Anfangs glaubte er noch, seine Frau vor sich zu haben, die mit ihm seine merkwürdigen Fantasien ausleben möchte, aber dann wird er von einer Fremden erschossen, die dann mit seinem Blut die Wand beschmiert. Ob es hier um Rache ging? Aber wer ist dann die Fremde? Wusste sie etwa, was Weiß mit seiner Frau so anstellt und dass sie damit nicht glücklich ist? Ist Annika deshalb übers Wochenende nicht da, damit sie von diesem Mord nichts mitbekommt? Damit würde mich ihre Freundinnen in Verdacht geraten. Und warum noch der Kopfschuss? Wäre nicht schon an der ersten Verletzung gestorben?
    Auf die Nachbarin, Frau Kröger, machte Annika ja auch nicht gerade einen glücklichen Eindruck.


    Mir kam kurz der Gedanke, dass die Täterin das kleine Mädchen aus dem Prolog sein könnte, wenn dieser zeitlich jahre zurückliegt und die Kleine vond damals nun auf einen Rachefeldzug gegen die Männer ist, die mit ihren Frauen nicht gut umgehen und sie das an ihren Vater erinnert.


    Somit komme ich auch gleich zu meiner nächsten Spekulation. Denn dieser Gerd Lucke, der Carsten seine Ex-Freundin um Hilfe bitten lässt, wird doch von einer Frau gestalket, die ihn an seine Frau Marlene erinnert, die vor über zwanzig Jahren gestorben ist. Könnte sie die Tote aus dem Prolog sein und die Verfolgerin seine Tochter, die er missbraucht hat? Saß er vielleicht deswegen im Gefängnis? Die Postkarte hat für ihn, etwas mit der Fremden und seiner Vergangenheit zu tun, also vielleicht doch der Vater? Altersmäßig würde es ja hinkommen, denn er ist ja über sechzig und damals war er dann wohl um die 40. Ich bin auf die Auflösung gespannt.


    An der Wand in Dominik Weiß' Wohnung stand ja "STURMERNTE" und auf der Postkarte, die Gerd Lucke erhielt "Wer Wind sät...", das läst auf den gleichen Täter schließen.



    Total genial fand ich, dass der Vater die Mutter anfasst und das Mädchen dann sagt: leider kalt. Ja sie meint das Mittagsessen, aber ich musste sofort an die kalte Mutter denken. Richtig abartig fand ich, dass der Vater von seiner erhängten Frau erregt ist und nun scheinbar schlimmes mit seiner Tochter vor hat. HILFE!


    Dieser Satz in Verbindung mit dem Bild der erhängten Frau hat das Grauen für mich noch erhöht, der in dieser Wohnung passierte, weil er so doppeldeutig wirkt.



    Ich habe es so interpretiert, dass das Mädchen total unter Schock steht und deswegen verdrängt, dass die Mutter da tot hängt. Sie spielt sich Normalität vor. Zudem wird das Mädchen Gewalt kennen. Jedes normale Kind hätte sicher geschrien oder so, aber sie ignoriert das Schlimme einfach, denn wenn die Mutter weg ist, was hat sie dann noch? Keiner schützt sie vor dem gewalttätigen Vater.


    Ja, das denke ich auch, dafür wurde ihr bereits zu viel angetan, als dass sie der Anblick in totale Panik versetzt, dafür verdrängt sie zu dem Zeitpunkt bereits zu viel.


  • Da hatte ich lange überlegt, ob ich das so mache. Aber zum Glück kommt's an.



    Richtig abartig fand ich, dass der Vater von seiner erhängten Frau erregt ist und nun scheinbar schlimmes mit seiner Tochter vor hat. HILFE!


    Der Mord an Dominik Weiß hat mich so gar nicht berührt. Sollte wahrscheinlich auch nicht so sein oder Siegfried?


    :)


    Wer seine eigene Frau fies quält und missbraucht, der muss sich nicht über die Konsequenzen wundern. Wobei ich nicht davon ausgehe, dass die Täterin seine Frau ist.


    Kaum tritt Sabrina auf, fühlte ich mich sofort wieder wohl. Und haben wir nicht alle Frau Schimmelpfeng vermisst? ;)


    Man möchte sie auf keinen Fall selbst als Nachbarin haben, aber sie übt eine eigenartige Faszination aus. Auf mich auch.



    Super! Das freut mich sehr!

  • Ich war erst mal geschockt von dem Anfang und habe das Buch wieder weggelegt. Es war ziemlich starker Toback, der Tod der Mutter und der Schock des Kindes, das versucht einfach Normalität zu erzeugen, wo auf einmal alles Unnormal ist. Das macht die Szene schon schlimm.
    Die Frau muss Schlimmes erlitten haben, aber dann ein Selbstmord am ersten Tag, an dem das Kind allein in die Wohnung kommen darf? So was kann ein Kind für das ganze Leben schädigen. Meine Schwägerin hat genau das erlebt, kommt heim und die Mutter hat sich erhängt. Sie hat es einigermaßen geschafft, aber ihre Schwester ist ein Fall für die Psychiarie geworden. Da braucht es nicht noch ein Schwein von einem Vater. Aber scheinbar ist Kindesmissbrauch jetzt gerade ein aktuelles Thema auf das die Verlage anspringen.
    Ich denke mal, nachdem ich weiter gelesen habe und angekommen bin als Sabrina auftaucht, dass der auch ein Opfer wird oder es ist die Vorgeschichte zu dem Typ der gestalkt wird. Die Tochter könnte glatt so psychisch gestört sein, dass sie zur Rächerin wird.


    Bezüglich der toten Mutter habe ich nur einen Kritikpunkt: Sie trug rote Lackpumps zu einem fliederfarbenen Kleid?



    Ich bin der Meinung, sie hat beides wegen der Tochter angezogen, vielleicht um die Nähe zu ihr zu betonen und dass es nicht Schuld der Tochter ist.

    Da hatte ich lange überlegt, ob ich das so mache. Aber zum Glück kommt's an.


    Ja, das tut es. Es wirkt gruslig. Und dann denkt man, der Vater kommt heim und beschützt das Kind und ich wartete, dass er es in den Arm nimmt und raus bring und dann.... puhhhh!





    Kaum tritt Sabrina auf, fühlte ich mich sofort wieder wohl.


    Ich auch.


    Ähm was ist eigentlich schlimmer: Hundekacke in der Wohnung oder der Ex?


    Da ich mich mit meinem EX gut verstehe, für mich eindeutig Hundekacke, der Gestank geht nicht so schnell weg.



    Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei Gerd Lucke um den Saufkumpan von Carsten handelt. Wer stalkt ihn? Wenn die Frau seiner Ehefrau ähnelt, könnte es dann seine Tochter oder so sein?


    Dann wäre er nach meiner Theorie der Mann aus dem Prolog?


  • Ja, so hatte ich es gedacht.



    Es ist wirklich sehr interessant für mich zu beobachten, wie meine Figuren zu 'guten Bekannten' werden.
    Passiert mir selbst übrigens ebenfalls.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen