Teil 5 - Seite 301 - Seite 372

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt Teil 5 - Seite 301 - Seite 372 schreiben.
    Für die eBook-Leser: Die Überschrift lautet "Moses" bis einschließlich Kapitel 34.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Die Seiten fliegen nur so dahin.


    Ich bin verwirrt. Der kursive Abschnitt mit dem schaukelnden Wasser... hat Arturos Mutter den Jungen in das Waisenhaus gebracht? Ist er doch nicht in der Ca' More eingemauert?


    Die arme Elisa ist über dem Verlust ihres Sohnes verrückt geworden, kein Wunder. Ihre armen anderen Kinder, die können ja nichts dafür. Und wir wissen ja nun schon, wie es ausgeht, sie wird sich umbringen.


    Arturo ist so ein Feigling. Anstatt Elisa zu gestehen, was passiert ist, bricht er den Kontakt ab, lässt seine Frau und seine Mutter alles regeln. Er ist so schwach. Wie kann er Elisa so im Ungewissen lassen? Und sie wartet immer noch darauf, dass er sie holen kommt... :(


    Auch sein Ende kennen wir nun schon, er tut einmal im Leben etwas Heroisches und opfert sich. Na super, hätte er mal lieber vorher so einen Mut bewiesen!


    Bei Agnes und Matteo ist es ein ziemliches Auf und Ab. Im Bett von der anderen Frau erwischt zu werden, ist natürlich peinlich, aber ich finde Agnes' Empörung auch ein bisschen selbstgerecht. Immerhin ist sie selbst verheiratet und betrügt ihren Mann mit Matteo. Und zu diesem Zeitpunkt denkt sie noch nicht an Scheidung, regt sich aber darüber auf, dass Matteo 2 Eisen im Feuer hat?
    Klar tut es ihr weh, das kann ich schon nachvollziehen, aber ihr Ärger über Matteo ist ein wenig Doppelmoral!


    Ich rätsele immer noch, wie die Verbindung zwischen Volo, seinem tschechischen Freund und den Ereignissen von damals ist. Irgendwas muss da noch sein, sonst würden diese Zeichnungen ja nicht immer wieder erwähnt.


    Matteo ist Arturos Enkel und inzwischen wissen wir, dass er die Geschichte von damals kennt und nach Aldos Überresten gesucht hat. Es läuft immer wieder auf die Frage hinaus, ob der Junge damals gestorben ist oder nicht.


    Krass übrigens, dass Matteo das mit dem Kaninchen war :o Agnes nimmt das recht gelassen auf.
    Auch wie er auf die Schlange reagiert - das fand ich nicht schön!
    Im Gegensatz dazu die alte Dame in dem Hotel, die den Grashüpfer rettet, so sollte man mit der Natur umgehen. Ich habe auch nicht so ganz verstanden, warum Agnes das alte Ehepaar als so schrecklichen Blick in die Zukunft empfindet. Die beiden machten auf mich einen ausgewogenen und zufriedenen Eindruck. Natürlich ist das nicht jedermanns Sache und wenn Agnes sich so ein Leben mit Hans nicht mehr vorstellen kann, ist es gut, wenn sie nun die Scheidung einreicht. Mir hat ja Hans' manipulative und herabwürdigende Haltung hier gegenüber von Anfang an nicht gefallen. Aber das ist für mich etwas anderes, als der alte Mann, der geht, weil er seine Ruhe haben möchte, aber anscheinend kein Problem hat, wenn seine Frau bleibt und sich unterhält.

  • Oh, was für ein schrecklicher Teil
    Aldo ist gestürzt, weil er vor Arturo geflüchtet ist. Aber ich habe fast den Eindruck, dass Arturo es immer noch nicht bewusst ist, dass er Vater des Kindes sein kann. Könnte das sein, dass er gar nicht der Vater ist? Es ist irgendwie nie Leidenschaft bei ihm zu spüren, vielleicht hat er Elisa ja wirklich immer nur vorgelesen.
    Elisa verkraftet den Verlust ihres Kindes nicht, sie weiß ja überhaupt nicht, was mit ihm geschehen ist, kein Wunder dass sie durchdreht. Ihr Geliebtes Kind ist weg, der Mann, den sie geliebt hat, lässt sich nicht mehr blicken und schwanger ist sie auch wieder.



    Aber war der Kleine wirklich gleich tot? Wo hat die Mutter ihn hingebracht?, Wir wissen ja dass Matteo ihn noch nicht im Garten gefunden hat Da denke ich wieder an den Anfang, wurde er im Haus eingemauert ? Hatte er da noch gelebt?. Ich hatte das Gefühl, dass er nach dem Sturz noch nicht tot war.


    Wenn Agnes jetzt das Aufmaß des Hauses macht, könnte ihr wieder die „falsche“ Mauer auffallen.
    Matteo legt jetzt eine komplette Beichte ab, er war tatsächlich, das mit dem Kaninchen und hat sich zuerst an Agnes rangemacht um weitergraben zu können. Ich weiß nicht, irgendwie mag ich ihn nicht!
    Es hat mich sehr gewundert, wie schnell Agnes ihm verziehen hat…. Und dann verschwindet er wieder.
    Irgendwie zweifle ich daran, dass er freiwillig nicht mehr nach Ca´more kommt, Oh Michele etwas damit zu tun hat? Ich bin mir ja ziemlich sicher, dass Michele zumindest das Testament beiseite geschafft hat.



    Jetzt komme ich schon zum letzten Teil, in dem die letzten Geheimnisse hoffentlich gelüftet werden.


  • Aber war der Kleine wirklich gleich tot? Wo hat die Mutter ihn hingebracht?, Wir wissen ja dass Matteo ihn noch nicht im Garten gefunden hat Da denke ich wieder an den Anfang, wurde er im Haus eingemauert ? Hatte er da noch gelebt?. Ich hatte das Gefühl, dass er nach dem Sturz noch nicht tot war.


    Das ist die entscheidende Frage: was ist mit Aldo passiert? War er tot und was geschah dann mit seiner Leiche? Oder war er nicht tot, wo ist er dann hingekommen?
    Was denkst du?

  • Ein wirklich spannender und zugleich auch trauriger Abschnitt.


    Ich habe gar keinen Plan was da nun mit Aldo geschehen ist. Kann man von einem Sturz gleich sterben? Eigentlich nicht, oder? Elisas Reaktion kann ich absolut verstehen, denn den Verlust eines Kindes (und er ist ja ihr Erstes) kann man wohl kaum verwinden.


    Arturo hätte ich hier echt an die Wand klatschen können. Warum sagt er Elisa nichts? Lieber etwas wissen als ewig im Ungewissen oder? Dass er sich letztendlich opfert fand ich einfach nur doof, Entschuldigung dass ich das sagen muss.


    Matteo hat bei mir keine Pluspunkte gesammelt. Nicht nur, dass er seine Freundin mit Agnes betrügt, er war auch noch das mit dem armen Kaninchen. Das ist für mich noch schlimmer.


    Ich gehe mal stark davon aus, dass jetzt im letzten Abschnitt dann alles aufgelöst wird. Ob Agnes beim Aufmaß nehmen die merkwürdige Mauer auffällt und sie da dann etwas findet? Die Überreste von wem auch immer?

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • ... aber ich finde Agnes' Empörung auch ein bisschen selbstgerecht. Immerhin ist sie selbst verheiratet und betrügt ihren Mann mit Matteo. Und zu diesem Zeitpunkt denkt sie noch nicht an Scheidung, regt sich aber darüber auf, dass Matteo 2 Eisen im Feuer hat?
    Klar tut es ihr weh, das kann ich schon nachvollziehen, aber ihr Ärger über Matteo ist ein wenig Doppelmoral!


    Ja da hast du Recht. Sie ist in der Hinsicht kein Stück besser und spielt ja auch nicht mit offenen Karten.



    Ich rätsele immer noch, wie die Verbindung zwischen Volo, seinem tschechischen Freund und den Ereignissen von damals ist. Irgendwas muss da noch sein, sonst würden diese Zeichnungen ja nicht immer wieder erwähnt.


    Einen Grund muss es geben, warum davon immer wieder die Rede ist, aber ich sehe bisher keinerlei Verbindung...




    Matteo ist Arturos Enkel und inzwischen wissen wir, dass er die Geschichte von damals kennt und nach Aldos Überresten gesucht hat. Es läuft immer wieder auf die Frage hinaus, ob der Junge damals gestorben ist oder nicht.


    Krass übrigens, dass Matteo das mit dem Kaninchen war :o Agnes nimmt das recht gelassen auf.


    Ich finde es ja löblich, dass Matteo nach Aldos Überresten sucht, aber seine Methoden dazu gehen mal gar nicht. Ich sag nur "Kaninchen"...


    Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass der Junge damals starb, daher bin ich sehr auf die Auflösung gespannt.

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • Die Seiten fliegen nur so dahin.


    Ich bin verwirrt. Der kursive Abschnitt mit dem schaukelnden Wasser... hat Arturos Mutter den Jungen in das Waisenhaus gebracht? Ist er doch nicht in der Ca' More eingemauert?


    Das habe ich auch gedacht, sie hatten ja den perfekten "Sarg". Arturo wurde von seiner Mutter und seiner Frau ziemlich unter Druck gesetzte. Schade, dass er nicht genug Rückgrat gezeigt hat und er eine richtige Memme ist.


    Ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass Mattheo hinter der Sache mit dem Kaninchen steckt, er hatte das passende Werkzeug dabei. Nun weiß, warum Mattheo so emsig dabei ist. Aus Mattheo werde ich irgendwie nicht schlau. Auf der einen Seite sucht Agnes Nähe und dann verschwindet er.


    Hoffentlich bleibt Agnes dabei und lässt sich von Hans scheiden. Dieser Abschnitt war sehr informativ

  • Wenn man mit dem Kopf auf einem Stein landet, ganz sicher...


    Durchaus, aber es gibt ja auch Menschen, die einen Sturz aus 10 Meter unbeschadet überstehen und meist haben Kinder mehr Glück als Erwachsene. Ich mag irgendwie die Hoffnung noch nicht aufgeben.

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • Das ist die entscheidende Frage: was ist mit Aldo passiert? War er tot und was geschah dann mit seiner Leiche? Oder war er nicht tot, wo ist er dann hingekommen?
    Was denkst du?


    Ich bin da wirklich hin und her gerissen. Eigentlich denke ich, ein Sturz auf Steine kann ja schon tödlich sein, und wie beschrieben ist, dass die Beine so verdreht da liegen. So meine ich Aldo ist tot.
    Aber wenn ich an den ersten Text denke, dass "jemand" Angst hat, eingemauert zu werden, frage ich mich, sollte Aldo doch noch leben? Aber was ist dann hinter der nachträglich gemauerten Wand?
    Ich stürze mich auf den letzten Teil, dann werde ich es hoffentlich wissen.


  • Es ist irgendwie nie Leidenschaft bei ihm zu spüren, vielleicht hat er Elisa ja wirklich immer nur vorgelesen.


    Das hab ich im vorherigen Abschnitt auch gedacht. Die beiden treffen sich und er bringt Elisa das Schreiben bei. Eigentlich ging ich von einer Liebesgeschichte aus zwischen den beiden, aber es erscheint mir immer unwahrscheinlicher. Das war vermutlich eine rein platonische und keine körperliche Liebe.


    Zitat

    Elisa verkraftet den Verlust ihres Kindes nicht, sie weiß ja überhaupt nicht, was mit ihm geschehen ist, kein Wunder dass sie durchdreht.
    Ihr Geliebtes Kind ist weg, der Mann, den sie geliebt hat, lässt sich nicht mehr blicken und schwanger ist sie auch wieder.


    Und die ganze Zeit glaubt sie, dass ihr Ehemann mit dem Verschwinden des Sohnes zu tun hat. Das ist für mich auch eine ziemlich gemeine Sache, denn der kann ja nun tatsächlich nix dafür. Deswegen mag ich ihn nicht mehr als vorher, aber Elisa ist so gefangen in diesen Gedanken. Wie sie sich am Brunnen wäscht, da zerreißt mir echt fast das Herz.


    Zitat

    Aber war der Kleine wirklich gleich tot? Wo hat die Mutter ihn hingebracht?, Wir wissen ja dass Matteo ihn noch nicht im Garten gefunden hat Da denke ich wieder an den Anfang, wurde er im Haus eingemauert ? Hatte er da noch gelebt?. Ich hatte das Gefühl, dass er nach dem Sturz noch nicht tot war.


    Ich denke, dass er noch nicht tot war. Die Mutter und die Schwiegertochter haben ihn aus dem Weg geschafft. Ich könnte mir vorstellen, dass er bei dem Sturz sein Gedächtnis verloren hat.


    Zitat

    Matteo legt jetzt eine komplette Beichte ab, er war tatsächlich, das mit dem Kaninchen und hat sich zuerst an Agnes rangemacht um weitergraben zu können. Ich weiß nicht, irgendwie mag ich ihn nicht!


    Ich mag ihn auch nicht. Befürchte aber, dass Agnes ihn wieder mit offenen Armen empfängt wenn er wieder an ihrer Türe kratzt.....


    Nun steht bestimmt auch gleich Hans auf der Matte und vielleicht gibt es ja ein Zusammentreffen mit Michele, Matteo und Hans :totlach:


    Arturo ist ein Weichei. :o


    So, nun möchte ich auch noch den Rest erfahren und hoffe, dass ich das heute/morgen auf jeden Fall noch schaffe.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen
  • Suse

    Hat das Thema geschlossen