Teil 3 + Teil 4 - Seite 187 - Seite 298

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Teil 3 + Teil 4 - Seite 187 - Seite 298 schreiben.
    Für die eBook-Leser: Die Überschrift lautet "Die Arche Noah" bis einschließlich Kapitel 26.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Mir gefällt der historische Strang des Buchs besser, da ich Elisa und Arturo deutlich sympathischer finde. Ich habe zwar das dumpfe Gefühl, dass die beiden eines Tages aufliegen werden und das es böse Konsequenzen für beide haben könnte. Elisas Nachbarin finde ich ziemlich nett, sie weiß, dass Elisa sich mit einem anderen Mann treffen will und unterstützt sie dabei. Ob das gut gehen wird. Ehrlich gesagt, verdient Rosaria mein volles Mitgefühl. Sie liebt Arturo und ist doch nur seine 2. Wahl.


    Aus Michele werde ich ebenfalls nicht schlau. Auf den ersten Blick wirkt er ziemlich nett und offen. Geht es aber nicht nach seinem Willen kann er sicher sehr schnell ungemütlich werden. Er passt irgendwie nicht zu Agnes.


    Die Metapher am Ende des 20. Kapitels "Denn dann würde Hans ein Vollbad im Triumpf nehmen [...]" hat mir richtig gut gefallen.

  • Ganz schön viel passiert in den beiden Teilen



    Elisas Ehe ist ja ein Albtraum, ist Beppo der Satan? Als stinkend wird er ja auch beschreiben und auch alles andere als liebenswürdig.
    Aldo ist ihr Lieblingskind, obwohl sie während der Schwangerschaft sehr unglücklich war.
    Ich denke, sie hat gesehen, dass sie jetzt ein ähnliches Schicksal wie ihre Mutter erleiden muss.
    In Ca´more treffen sich also Arturo und Elisa, Arturo will sie heiraten und sogar der Skandal einer Scheidung ist ihm egal.
    Und dann verschwindet der Kleine, oje, ich befürchte, er wird nicht mehr gefunden, da "der Geist sein Kind immer noch sucht"
    Ich hoffe, wir als Leser werden erfahren, was geschehen ist. Fast befürchte ich ja, dass Arturo etwas mit seinem Verschwinden zu tun hat, denn nur so macht der Issak- Abraham Vergleich einen Sinn.


    In der Gegenwart flirtet Agnes mit Michele, der dann aber mehr will und zudringlich wird. So was hab ich ja erwartet, so wie sie sich im Restaurant verhält. Wollte sie Matteo eifersüchtig machen?
    Komisch fand ich, dass Matteo dann in das Haus eindringt um Blumen hin zu stellen.
    Beide verbringen heiße Liebesnächte, ging ja ganz schön schnell. Schlechte Erfahrung mit dem Ehemann und mit Michele, und dann hüpft sie gleich mit Matteo in die Kiste?!


    Nach dem Anruf von ihrer Tochter, dass Hans sie so vermisst, dachte ich, er wird wohl anreisen und beide in flagranti erwischen, aber Matteos Freundin übernimmt dies.
    Jetzt wurde Agnes also tatsächlich schon wieder enttäuscht!
    Was wird sie jetzt wohl machen? Ein ordentliches Arbeiten wird mit Michele nicht mehr machbar sein und sie will Matteo nicht mehr sehen. Aber sie will gegenüber Hans auch nicht als Versagerin dastehen.
    Aber sie muss doch noch in der Villa bleiben um das Geheimnis um Aldo zu lüften! :)


    Oh, ist das spannend

  • Das Schicksal von Elisa fesselte mich hier wieder richtig. Dass die Ehe mit Beppo ein Graus wird, das war ja nun klar. :(


    Glaubt ihr, dass für Menschen der Weg in irgendeiner Weise vorgezeichnet ist? Bei Elisa sieht es ja nun ganz stark danach aus als wenn ihr Leben genauso wird wie das ihrer Mutter…


    Arturo finde ich ja richtig klasse, aber seine Wünsche sind ja wohl mehr als gefährlich, oder? Ich habe jetzt nicht die Ahnung von dieser Zeit, aber Ehebruch wurde da sicher geahndet, oder? Ansonsten bin ich mir nicht sicher, ob Arturo etwas mit dem Verschwinden des Kindes zu tun hat. Ich hoffe es doch sehr, denn was wäre sonst?



    Ähm ja ansonsten habe ich weiterhin stark den Eindruck, dass die Männer alle fies und gemein sind. War das wirklich so gewollt? Gibt ein schlechtes Bild von der Männerwelt. Mein Vater liest ja auch gern solche Romane, aber ich könnte mir vorstellen, dass es ihm missfällt, wenn die Herren der Schöpfung so extrem ihr Fett weg bekommen. Irgendwie ist ja bei allen der Wurm drin. ::)

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • Nach dem Anruf von ihrer Tochter, dass Hans sie so vermisst, dachte ich, er wird wohl anreisen und beide in flagranti erwischen, aber Matteos Freundin übernimmt dies.


    Ja ich habe auch gedacht, dass Hans sie erwischen wird und dann richtig sauer wird. Agnes ist ja frei, aber dass Mattteo seine Freundin bescheißt und damit gleich zwei Frauen verletzt, das ging für mich gar nicht. Das ist so ein typisches Beispiel für böse Jungs im Buch.

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • Die Männer der Gegenwart kommen alle irgendwie nicht gut weg. Jeder zeigt nur seine Schattenseite.
    Die Ehe von Elisa und Beppo steht unter keinem guten Stern und ich kann mir nicht vorstellen, dass Elisa sich so einfach scheiden lassen kann, ohne eine Riese. Skandal zu erzeugen.

  • Beppo ist mir auch mehr als unsympathisch, dass er hinter das Geheimnis von Elisa gekommen ist, finde ich mehr als tragisch. Und wie er sie dann behandelt und sich anscheinend gegenüber ihrem Liebling Aldo verhalten hat. Ich denke, Beppo ist schuld an seinem Verschwinden. >:(


    Wie es wohl weitergeht?

    If I couldn&#039;t read, I couldn&#039;t live.&quot;<br /><br />Thelma Green

  • Hmm, denkt ihr, was ich denke?
    Dass die kursiven Abschnitte von Aldo sein könnten? Er hatte immer die ganze Liebe und Aufmerksamkeit seiner Mutter, bis Arturo wieder auftaucht.
    Und dann ist da noch Beppo. Obwohl er sich abscheulich verhält, tut er mir auch ein bisschen leid. Er hat gedacht, er bekommt eine gute Ehefrau und hat sich dafür damit abgefunden, dass sie schwanger war (oder hat er das wirklich nicht gewusst? Wer weiß, welche Lügen ihm Arturos Mutter aufgetischt hat).
    Mich wundert, dass die beiden 4 Jahre lang mit ihrer Affäre durchgekommen sind. Und Arturo erscheint mir sehr naiv und weltfremd, wenn er glaubt, dass er jetzt einfach seine Ehe beenden und mit Elisa zusammensein könnte.
    Das hat seine Familie schon einmal zu verhindern gewusst und der Skandal wäre jetzt noch größer, also ist nicht zu erwarten, dass man ihm das diesmal durchgehen lassen würde.


    Als Agnes mit Michele in Venedig war, kommt die Sprache auf das Irrenhaus. Und sie meint, es auf den Zeichnungen in der Ca' Moro gesehen zu haben.
    Wo ist die Verbindung?


    Zwischen Agnes und Matteo geht es auf einmal ganz schnell. Mir fast ein wenig zu schnell, denn ich habe immer noch das Gefühl, dass er einiges verheimlicht.
    Und sie ist verheiratet, das stört ihn anscheinend gar nicht.


    Michele verhält sich in diesem Abschnitt auch nicht besonders toll. Erst versucht er alles, um Agnes rumzukriegen, geht dabei deutlich zu weit (wenn er so betrunken war, gruselt mich übrigens sehr, dass er noch Auto gefahren ist! :o ) und auch auf ihre Affäre mit Matteo reagiert er sehr unschön.


    Ich habe mich beim Lesen gefragt, ob es wirklich ein Zufall ist, dass er Agnes nach Italien geholt hat. Oder gibt es eine Verbindung zwischen ihr und dem alten Haus?
    Wissen das beide Männer und machen sich deswegen so an Agnes ran? Ist sie vielleicht die wahre Erbin? Doch wie könnte das sein?


  • Ehrlich gesagt, verdient Rosaria mein volles Mitgefühl. Sie liebt Arturo und ist doch nur seine 2. Wahl.


    Wieso nur Rosaria? Beppo tut mir auch leid. Er wird zwar ziemlich unsympathisch geschildert, aber er hat sich das so auch nicht ausgesucht. Bei Rosaria gefällt mir übrigens ihre politische Einstellung gar nicht, das macht sie auch unsympathisch.


    Apropos, Politik, ich finde es gut, wie im Roman immer wieder die historische Entwicklung in Italien damals angesprochen wird.



    Und dann verschwindet der Kleine, oje, ich befürchte, er wird nicht mehr gefunden, da "der Geist sein Kind immer noch sucht"


    Agnes hat doch bei ihren Messungen eine Unstimmigkeit festgestellt, aber nicht weiter darüber nachgedacht. Das ist sicher kein alter Kaminschacht, sondern wohl leider ein Grab :(



    Beppo ist mir auch mehr als unsympathisch, dass er hinter das Geheimnis von Elisa gekommen ist, finde ich mehr als tragisch. Und wie er sie dann behandelt und sich anscheinend gegenüber ihrem Liebling Aldo verhalten hat. Ich denke, Beppo ist schuld an seinem Verschwinden. >:(


    Wie es wohl weitergeht?


    Und was meinst du sonst so zu diesem Abschnitt? Diskutier und spekulier doch ein bisschen mit, dazu ist eine Leserunde doch da ;)

  • Ich hab gerade erst den 3. Teil beendet, hänge also etwas nach.


    Warum hat Arturo 3,5 Jahre lang gewartet um Elisa zu diesem Stelldichein in der Ca'More zu bitten? Wieso nicht früher?


    Was haltet Ihr denn davon ..


    "Bis spät in die Nacht hatte sich Agnes mit den verformungsgenauen Grundrissen der Ca'More gequält. Zwischen dem Bereich der Feuerstelle und der von Volo errichteten neuen Küche gab es eine Stelle an der die Maße trotz mehrmaliger Kontrolle, nicht schlüssig zusammenpassten, sondern einen seltsamen Hohlraum von ungefähr zwei Quadratmetern ergaben"


    Ich sehe gerade, Dani hat den gleichen Gedanken wie ich.


    Nicht so toll fand ich es wie Agnes sich verhalten hat in dieser Kneipe als sie Matteo im Spiegel gesehen hat. Sie hat Michele doch quasi Hoffnungen gemacht. Für ihn muss es sich angefühlt haben als ob sie mehr von ihm wollte - er weiß ja nicht wieso sie das getan hat.


    Elisa und Arturo treffen sich gerade an der Ca'More ... jetzt muss ich erst mal weiterlesen, damit ich auf dem gleichen Stand bin wie Ihr.


  • Hmm, denkt ihr, was ich denke?
    Dass die kursiven Abschnitte von Aldo sein könnten? Er hatte immer die ganze Liebe und Aufmerksamkeit seiner Mutter, bis Arturo wieder auftaucht.


    Ja, das habe ich mir auch schon überlegt, aber wenn das wirklich Aldo denkt bzw schreibt und er, wie zu befürchten ist, eingemauert wird, wie kommen wir dann an seine Gedanken?

  • Ja, das habe ich mir auch schon überlegt, aber wenn das wirklich Aldo denkt bzw schreibt und er, wie zu befürchten ist, eingemauert wird, wie kommen wir dann an seine Gedanken?


    Vielleicht wurde Aldo doch dort nicht eingemauert oder irgendwie gerettet. Steckt eventuell mit der Zeichnung des Irrenhauses ein noch zu lüftendes Geheimnis zusammen? :o

    If I couldn&#039;t read, I couldn&#039;t live.&quot;<br /><br />Thelma Green

  • Wieso nur Rosaria? Beppo tut mir auch leid. Er wird zwar ziemlich unsympathisch geschildert, aber er hat sich das so auch nicht ausgesucht. Bei Rosaria gefällt mir übrigens ihre politische Einstellung gar nicht, das macht sie auch unsympathisch.


    Beppo tut dir leid? Rosaria hatte nur am Anfang meine Empathie "verdient". Im Verlauf des Buchs mochte ich sie gar nicht mehr. Warum sollte Beppo einem leid tun? Eine bessere Frau hätte er doch gar nicht bekommen können und er wurde sicherlich gut entlohnt.

  • Er hat eine Frau bekommen, die einen anderen heiraten wollte, die sich vor ihm ekelt, die schwanger von einem anderen war...

  • Lieber eine unglückliche Ehe als gar keine? ;) Ja, du hast schon recht, ob Beppo überhaupt eine Frau abbekommen hätte, wissen wir natürlich nicht. Und klar, er hat jetzt jemanden, der seine körperlichen Bedürfnisse erfüllt, seine Kinder zur Welt bringt und den Haushalt macht - seine Ansprüche dürften also großteils erfüllt sein.


    Aber grundsätzlich finde ich seine Lage eben genauso traurig wie Rosarias - darauf wollte ich hinaus. Sie haben beide Partner bekommen, die sich nicht für sie interessieren und mit denen sie so auf Dauer nicht glücklich werden können.


    Ich stell in Leserunden gerne mal ein bisschen provokante Fragen zur Diskussion. Beppo ist mir natürlich auch total unsympathisch und mit Unsympathen hat man ja meist weniger/kein Mitleid.


  • Auf der anderen Seite, welche andere Frau,hätte sich Beppo "geangelt". Ich kann deinen Gedankengang sehr gut nachvollziehen. Elisa war nicht wirklich frei.


    Beppo hätte ja keine Frau finden müssen die sich ihn geangelt hätte - damals wurden Frauen einfach verheiratet. Er hätte also wahrscheinlich auf jeden Fall eine Frau abbekommen, egal welche.


    Hab ich irgendwo etwas überlesen?
    Ich dachte Elisa und Arturio treffen sich zum "in den Laken wälzen" im übertragenen Sinne. Aber sie lernt schreiben?? Na, da wüsste ich meine Zeit aber auch besser zu nutzen, wenn ich schon dafür büßen muss dass mein "Ehebruch" irgendwann auffällt. Oder wo hab ich nen Denkfehler?


    Die Männer kommen alle schlecht weg. Als Beppo dem Huhn die Beine gebrochen hat, hätte ich schreien mögen. Für mich war das eine deutliche Warnung an Elisa. Sie hätte ihrem schlechten Bauchgefühl nachgeben sollen und zu Hause bleiben.


    Auf der anderen Seite erzählt Agnes von ihrem Jahrestag mit Hans. Ganz ehrlich, ich hätte schreiend das Weite gesucht. Boah, wie schrecklich. Wie kommt man auf die Idee einen solchen Mann zu heiraten, dem man vorspielen muss, dass einem etwas gefallen hat? Und vorher hat sie sich ja mehr als angebiedert, damit er ihr gnädigerweise wieder seine Gunst schenkt. Auch bei den Anrufen kommt er deutlich unfreundlich rüber. *schüttel*


    Dass Michele aufdringlich wird, hab auch ich im vorherigen Abschnitt vermutet. Gott sei Dank kann Agnes sich ihrer Haut wehren und er entschuldigt sich dann ja auch.


    Wieso aber Matteo mitten in der Nacht mit einem Blumenkübel durchs Haus schleicht erschließt sich mir auch nicht. Er hätte die Blume doch vor die Haustüre stellen können, dann hätte sie sie auf jeden Fall auch gefunden.


    Es kommt was kommen muss - Matteo und Michele treffen aufeinander und deutlicher hätte die Situation nicht sein können. Zwischen den beiden schwelt ja ganz schön was. Hat Michele tatsächlich Papiere entsorgt die für die Ca'More etwas verändert hätten?


    Als Agnes wach wird weil sie diese Frauenstimme hört, dachte ich zuerst sie hätte eine Begegnung mit einem Geistwesen. Hat Matteo sie doch angelogen bei ihrer Frage ob er eine Freundin hat. Auch ein Arsch, dieser Kerl.


    Ich glaube auch, dass die kursiven Abschnitte die Gedanken von Aldo sind.
    Die Gedanken vor dem 1. Abschnitt sind seine letzten. Nämlich die, dass er nicht eingemauert werden mag.

  • Oioioi, ich habe das Gefühl, dass ich euch da ganz schön was zugemutet habe....
    Doch jetzt zu einem sehr wichtigen Thema :
    Die Männer kommen tatsächlich nicht gut weg, wenn ich mir das mit etwas Abstand anschaue. Da muss ich direkt mal richtig nachforschen, woher das kommt. Ich habe das Gefühl, dass schon in der Generation meiner Urgroßmutter Männer tendenziell eher als schwach wahrgenommen wurden, meine Großmutter und meine Mutter haben das brav weitergetragen. Wenn ich die Familiengeschichte richtig intepretiere, hat schon der Urgroßvater die schwangere Uroma sitzenlassen und ist nach Amerika abgehauen. Sein Bruder hat dann "die Ehre wiederhergestellt", wurde aber nie wirklich als Ehemann geachtet. Ähnlich ging es meiner Mutter - und ich selbst habe auch ein Kind, für das sich der Vater nicht verantwortlich fühlt. (Dreimal dürft ihr übrigens raten, wo der Herr herkommt ...)
    Da sitzt möglicherweise System dahinter. Zeit für eine Familienaufstellung, oder was meint ihr? Aus diesem Fahrwasser sollten die Abele-Frauen ruhig mal austeigen!!
    Besonders der Einwand, dass das Buch für den historienromaninteressierten Papa zu negativ in Bezug auf Männer sein könnte, hat mich nachdenklich gemacht. Denn ich mag Männer natürlich genauso wie Frauen und möchte eigentlich keines der beiden Geschlechter als besser oder schlechter darstellen.
    Allerdings muss ich zu meiner Entschuldigung auch einräumen, dass die beiden Lektorinnen, mit denen ich gearbeitet habe, dies noch verstärkt haben. Ich hatte Hans besonders am Anfang bei weitem nicht so einseitig unsympathisch angelegt, weil dies in meinen Augen Agnes zu schwächt. Und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass diese narzisstischen Typen auch wirklich sehr witzige, charmante und umsorgende Seiten haben können. Doch da war die klare Ansage vom Verlag: Hans von der ersten Seite weg bitte richtig ekelig. Sonst darf Agnes sich nicht von ihm distanzieren.
    Auch Michele war zunächst viel liebenswerter (in diesem Fall mit dem Hintergedanken, dass länger spannend bleiben soll, wer denn nun zum Schluss der echte Herzensmann wird). Hier wollte der Verlag nicht zuviel Zuneigung von Agnes für ihn, damit sie nicht so aussieht, als würde sie zur Vielmännerei neigen.
    Andererseits hatte ich in meiner ersten Fassung Agnes und Matteo viel mehr Zeit gegeben, sich kennenzulernen, bevor sie nach Micheles Zudringlichkeiten miteinander im Bett landen. Das hat mir das Lektorat zugunsten der Spannung wieder herausgekürzt. Jetzt werden die beiden auch nach meinem Geschmack etwas zu schnell intim miteinander.
    Wenn ich jetzt all eure gründlichen und begründeten Kommentare lese, denke ich, ich hätte ruhig bei meinem Bauchgefühl bleiben können. Die Welt ist ja eben auch nicht so schwarzweiß wie im Rosamnunde-Pilcher-Film, es gibt doch immer ganz viele Zwischentöne. Und die Leserinnen sind schlau genug, sie richtig zu interpretieren.
    Für nächste Buch nehme ich mir fest vor, in diesen Dingen klarer zu meinen eigenen Vorstellungen zu stehen. Da habe ich in dieser Leserunde etwas ganz Entscheidendes von euch gelernt!


  • Für nächste Buch nehme ich mir fest vor, in diesen Dingen klarer zu meinen eigenen Vorstellungen zu stehen. Da habe ich in dieser Leserunde etwas ganz Entscheidendes von euch gelernt!


    Prima ! :daumen:


    Bei manchen Charakteren ist es ja so, dass er so sein muss wie er ist, weil sich sonst einfach nicht die Geschichte entwickeln kann wie sie soll. Es ist aber immer wieder schön zu erfahren, dass der Autor selbst das so gar nicht angedacht hatte sondern "äußere Umstände" (wie z. B. Lektorat oder Verlag) Einfluss auf das Geschehen haben.


    Und nur weil die Männer hier schlecht weggkommen ist das ja nicht allgemein gültig. Ich würde auch nicht den Mann meiner besten Freundin heiraten wollen, umgekehrt wahrscheinlich ebenso. Und für jeden Topf gibt es einen Deckel.


    Man fragt sich ja auch im richtigen Leben manchmal, wie 2 Menschen zueinander gefunden haben von denen man denkt, dass sie eigentlich gar nicht zusammen passen.


    Irgendwelche Qualitäten wird auch Hans gehabt haben, sonst wäre Agnes bestimmt nicht seine Frau geworden.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen
  • Suse

    Hat das Thema geschlossen