Teil 2 - Seite 108 - Seite 184

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Teil 2 - Seite 108 - Seite 184 schreiben.
    Für die eBook-Leser: Die Überschrift lautet "Der Satan" (Kapitel 8 ) bis einschließlich Kapitel 14.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Ich muss dann schon mal einige Gedanken loswerden.


    Also, diese Einführungstexte verwirren mich ein bisschen. Diesmal dieser "Stinkende Satan", der einem Kind das Bonbon nicht gönnt und es schlägt. Wer ist dieser Satan und vor allem, wer ist dieses Kind und der Mann, der ihm Süßigkeiten gibt? Irgendwie ist mir dieser Text sehr nahe gegangen.


    Und genauso gruselig fand ich dann den Fund des kopflosen Kaninchens, da dachte ich gleich, dass es sich dabei nur um eine Drohung handeln kann. Irgendjemand hat massiv etwas gegen diesen Umbau.
    Ein Dorfbewohner? Jemand von den Vorbesitzern der Villa?
    So ein bisschen gruselig finde ich auch dieses Issak Bild, Agnes findet dann auch die Druckplatten, wer hat die geschaffen? Hat der Maler Volo, die gemacht, oder noch einer aus der Familie von Matteo ?
    Hatten Matteo und Volo wirklich nur ein freundschaftliches Verhältnis oder doch ein verwandtschaftliches?


    Amüsant fand ich die Rettung von Agnes durch Matteo bei dem Gewitter, als Agnes dann plötzlich Bedenken hat, ob Matteo ihr vielleicht etwas antuen will.


    In der anderen Zeit werden also Elisa und Arturo tatsächlich ein Paar.
    Ich bin ganz sicher, dass auch er der Vater des Kindes ist, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich mit Andrea und Beppo eingelassen hat, das würde nicht zu ihrem Wesen passen.
    Dann wird sie mit Beppo verheiratet, wohl nicht freiwillig!
    Wie wird Arturo die Situation verkraften? Wird er seiner Mutter glauben? Ich hoffe nicht!
    Wird er das Gespräch mit Elisa suchen? Hat er geahnt, dass Elisa von ihm schwanger war, die Dame im Kino hat ja die Schwangerschaft angedeutet.


    Scheinbar hat man ihr dann das Kind weggenommen, glaubt man den Geschichten, so sucht ihr Geist ja immer noch nach dem Kind.
    Wie passt da die Geschichte von Issak? Tötete jemand dieses Kind, wächst es in einer anderen Familie auf? Hat ihr Arturo das Kind weggenommen, oder hat ein Familienmitglied das Kind "weggenommen", vielleicht war die Ähnlichkeit mit dem Vater zu groß?!


    Ich finde die Geschichte bisher ungemein spannend und bin gespannt, wie alles zueinander passt!

  • Der Einstieg in diesen Abschnittt fand ich nicht nur gruselig, sondern ein bisschen ekelhaft. Wer macht so was und soll das eine abschreckende Wirkung haben?


    Ich habe mich so für Elisa gefreut, dass sie und Arturo näher kamen. Eigentlich bin davon ausgegangen, dass die beiden diskreter vorgehen würden. sodass keiner etwas merkt. Arturos Mutter war in dieser Situation wenig feinfühlig. ihm so von der Vermählung seiner Elisa zu berichten. Daher bin ich schon mal gespannt, wie es in diesem Handlungsstrang weitergehen wird.


    Matteo finde ich nun deutlich sympathischer als am Anfang, immerhin steht nun fest, welche Beziehung er zum Haus hat. Ich traue es ihm zwar nicht zu aber hoffentlich hat er nichts mit dem toten Kaninchen zu tun, immerhin hat er eine Falle im Auto.


    Was für ein Problem hat Hans? Nun verdächtigt er seine Frau, dass sie ein Verhältnis mit Michele hat, dabei kann ich mir nicht vorstellen, dass zwischen den beiden irgendwas laufen wird. Ich tippe eher auf Matteo. :)


    Bis jetzt gefällt mir das Buch recht gut.

  • Matteo ist für mich immer noch etwas undurchsichtig. Hat er Agnes etwa bewusst in dieses Unwetter geschickt, als sie dieses andere Haus besichtigen möchte?


    Mich interessiert auch, ob der Künstler Volo diese Druckplatten geschaffen hat!

    If I couldn&#039;t read, I couldn&#039;t live.&quot;<br /><br />Thelma Green

  • Ich habe gestern Abend auch wieder ein bissel weiter gelesen.


    Das kopflose Kaninchen habe ich auch als Drohung gedeutet. Solche Mittel finde ich immer ganz entsetzlich. Warum nur quält man Tiere für so etwas bzw. tötet sie? So etwas ist mir unbegreiflich. >:(


    Agnes im Gewitter, da hatte ich irgendwie Keira Knightley im Film zu „Stolz und Vorurteil“ vor mir, da gab es doch auch so eine Gewitterszene, wenn mich meine Erinnerungen nicht trügen. Den Roman dazu habe ich nie gelesen. Matteo hat mir hier sehr gut gefallen.


    Mir war ja von Anfang an klar, dass mit Elisa und Arturo nicht lange halten wird, auch wenn ich es ihnen mehr als gegönnt habe. Die Heirat mit Beppo ist ein Schlag ins Gesicht, das kann ja noch heiter werden. Hier war ich wieder froh, dass ich in der heutigen Zeit lebe und mir so etwas wie Elisa nicht passiert. Ich finde es immer wieder bedrückend wie früher mit Frauen umgegangen worden ist.


    Das mit Elisas Kind habe ich auch nicht ganz verstanden. Ich hoffe sehr, dass man es ihr „nur“ weggenommen hat, dass es aber trotzdem lebt und irgendwo anders unter gekommen ist. Aber ich denke mal, dass sich das alles in unserer Geschichte noch auflösen wird.


    Welche Handlung fesselt euch eigentlich mehr (Gegenwart oder Vergangenheit) oder ist das bei euch ausgeglichen und ihr habt keinen Favoriten?

    &quot;Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&quot; (H.M. Enzensberger)

  • Agnes im Gewitter, da hatte ich irgendwie Keira Knightley im Film zu „Stolz und Vorurteil“ vor mir, da gab es doch auch so eine Gewitterszene, wenn mich meine Erinnerungen nicht trügen. Den Roman dazu habe ich nie gelesen.


    ich habe da auch so eine Regenszene vor Augen. Ich mag den Film auch sehr gerne.


    Zitat

    Welche Handlung fesselt euch eigentlich mehr (Gegenwart oder Vergangenheit) oder ist das bei euch ausgeglichen und ihr habt keinen Favoriten?


    Ich finde beide Zeiten sehr toll geschrieben, wobei mich persönlich die Vergangenheit und das Schicksal Elisas mehr fesselt.


    Zitat repariert/JanaBabsi

  • Ich finde beide Zeiten sehr toll geschrieben, wobei mich persönlich die Vergangenheit und das Schicksal Elisas mehr fesselt.


    Ich bin derzeit mehr von der Vergangenheit angetan, aber bei Büchern, die auf zwei Zeitebenen spielen ist das nahezu immer so bei mir. Liegt also nicht an der Geschichte, sondern an meinem persönlichen Geschmack.

    &quot;Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&quot; (H.M. Enzensberger)

  • Der Prolog ist für mich auch noch nicht so ganz zuzuordnen.
    Ich könnte mir aber vorstellen, dass es sich bei dem Kind um das Kind handelt nach dem der Gufo sucht.
    Lidia erzählt Agnes doch, dass Elisas Kind einfach so verschwunden ist.


    Das Kaninchen sehe ich auch als Drohung. Ein Tier hätte dem Kaninchen nicht nur den Kopf abgetrennt und den Rest unversehrt gelassen.
    Aber wer droht und warum?
    Weil die Ca' More umgebaut werden soll?


    Hatten Matteo und Volo wirklich nur ein freundschaftliches Verhältnis oder doch ein verwandtschaftliches?


    Sollte es ein verwandtschaftliches Verhältnis sein, so könnte ich mir vorstellen, dass Matteo das noch nicht weiß.


    Zitat

    Amüsant fand ich die Rettung von Agnes durch Matteo bei dem Gewitter, als Agnes dann plötzlich Bedenken hat, ob Matteo ihr vielleicht etwas antuen will.


    Ich hätte mir vor Angst in die Hosen gemacht, was bei dem Regen ja wahrscheinlich nicht aufgefallen wäre ;D, so alleine durch die Wildnis zu stolpern.
    Matteo war dann ja wirklich Retter in der Not und ich habe auch die Stimmung beim anschließenden gemeinsam vor dem Kamin sitzen als sehr harmonisch empfunden. Bis dann Hans anruft, der echt jede Stimmung zerstören kann.


    Fast sicher bin ich mir, dass Matteo sagen wollte "vielleicht so wie Du" - bei der Frage wie die perfekte Frau für ihn denn wäre.


    Zitat

    In der anderen Zeit werden also Elisa und Arturo tatsächlich ein Paar.


    Auf der einen Seite finde ich die beiden sehr süß - auf der anderen Seite ziemlich unbedarft.
    Gott sei Dank hat sich nicht bewahrheitet, dass Andrea sich an ihr vergeht oder sie zu etwas zwingt was sie nicht möchte. Da hätte ich ihm echt schlimmeres zugetraut. Trotzdem traue ich ihm nicht über den Weg und das Gesicht am Fenster, als Elisa abends nach Hause kommt, war sicherlich Andrea.


    Zitat

    Ich bin ganz sicher, dass auch er der Vater des Kindes ist, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich mit Andrea und Beppo eingelassen hat, das würde nicht zu ihrem Wesen passen.


    Das denke ich auch. Für mich kommt nur Arturo als Vater in Frage. Passiert ist es wohl in dieser einen Nacht, die ja schon 12 oder mehr Wochen zurück liegt. Die Dame im Kino war da wohl auf der richtigen Fährte.


    Und jetzt ist das arme Ding mit dem Beppo verheiratet.


    Ich mag übrigens auch lieber den Vergangenheits-Strang.
    Die Zeit damals fasziniert vielleicht mehr, weil wir selbst sie nicht kennen.

  • Nach dem Wochenende heute wieder etwas ausführlicher....


    "Agnes im Gewitter, da hatte ich irgendwie Keira Knightley im Film zu „Stolz und Vorurteil“ vor mir, da gab es doch auch so eine Gewitterszene, wenn mich meine Erinnerungen nicht trügen. Den Roman dazu habe ich nie gelesen. "


    Stolz und Vorurteil habe ich mehrere Male gesehen, oh so schön!!! Und ich gebe auch unumwunden zu, dass ich mich schon ganz aktiv daraus bedient habe - in meinem Jugendroman "Das leise Lied der Liebe" (übrigens rein historisch - vielleicht deswegen auch kein Kassenschlager -, Wien 1908, spanische Hofreitschule, Entwicklung des modernen Tanzes durch Grete Wiesental...) Da habe ich den Helden ganz absichtlich nach Mr. Darcy gestrickt. Die Gewitterszene hatte ich jedoch nicht vor Augen, als ich Matteo und Agnes in den Regen geschickt habe. Trotzdem glaube ich schon, dass auch unbewusst Gesehenes/Gelesenes beim Schreiben übernommen wird.


    "Das Kaninchen sehe ich auch als Drohung. Ein Tier hätte dem Kaninchen nicht nur den Kopf abgetrennt und den Rest unversehrt gelassen. "
    Das ist nun keine Antwort auf die Frage, woher das arme Kaninchen kommt. Nur ein Kommentar zum Kommentar... Marder nehmen gerne auch mal nur den Kopf mit, wenn sie gestört werden oder ihre Beute zu groß ist (manchmal saugen sie sogar nur das Blut aus). Ich habe leider schon zwei kopflose Kaninchen aus unserem Gehege bergen müssen (und habe mich dann für einen Hund als Haustier entschieden, die leben sicherer).


    "Ich finde beide Zeiten sehr toll geschrieben, wobei mich persönlich die Vergangenheit und das Schicksal Elisas mehr fesselt." Danke für das schöne Lob, nicigirl! Ich habe mir mit dem historischen Teil auch sehr viel Mühe gegeben. D.h., dass ich ganz viel über die Zeit, aber auch vieles gelesen habe, was in der Zeit geschrieben wurde. So bekommt man ein schönes Gefühl für die Sprache. außerdem muss ich mich nicht auf gute Recherche verlassen, denn ein Zeitgenosse konnte nur über das schreiben, was es auch wirklich gab. Auch in den Details bin ich recht pedantisch. Wenn z.B. Arturo Elisa die Tinte "blu reale von Diletti" kaufen lässt, dann könnt ihr sicher sein, dass es 1925 in Italien diese Tinte auch zu kaufen gab :belehren:



    Der Einstieg in diesen Abschnittt fand ich nicht nur gruselig, sondern ein bisschen ekelhaft. Wer macht so was und soll das eine abschreckende "Wirkung haben?"


    Nun lese ich mein eigenes Buch ja auch gerade mit einem Jahr Abstand, da es zuvor als Weltbildausgabe erschienen ist. Diese Einschübe finde ich jetzt fast auch heftiger, als ich sie während der intensiven Schreib- und Überarbeitungsphase empfunden habe. Wäre da weniger mehr gewesen? Ich hoffe nur, dass eure Nerven nicht zu sehr strapaziert werden, denn das ist ja schon klar, es wird nicht nur heiter weitergehen!


    Alles in allem macht mir diese Runde riesigen Spaß! Es ist toll zu lesen, was ihr euch für Gedanken macht. Und dass ich offensichtlich genau die Fragen aufgeworfen habe, die ich aufwerfen wollte. Bis auf eine, die war unbeabsichtigt - welche, erzähle ich euch dann hinterher. :)


    liebe Grüße an alle,
    Helen

  • Den Vergangenheitsstrang finde ich auch sehr spannend, aber die letzten Seiten von Teil 2 haben mich auch nicht losgelassen.
    Ob das noch etwas wird mit Agnes und Matteo? Ich konnte gut nachvollziehen, dass Agnes nach dem langen Telefonat mit ihrem Mann enttäuscht war, dass Matteo gegangen ist!

    If I couldn&#039;t read, I couldn&#039;t live.&quot;<br /><br />Thelma Green


  • Und genauso gruselig fand ich dann den Fund des kopflosen Kaninchens, da dachte ich gleich, dass es sich dabei nur um eine Drohung handeln kann. Irgendjemand hat massiv etwas gegen diesen Umbau.
    Ein Dorfbewohner? Jemand von den Vorbesitzern der Villa?
    So ein bisschen gruselig finde ich auch dieses Issak Bild, Agnes findet dann auch die Druckplatten, wer hat die geschaffen? Hat der Maler Volo, die gemacht, oder noch einer aus der Familie von Matteo ?
    Hatten Matteo und Volo wirklich nur ein freundschaftliches Verhältnis oder doch ein verwandtschaftliches?


    Das Haus birgt offensichtlich noch einige Geheimnisse!
    Die Sache mit dem Kaninchen habe ich auch als bedrohlich empfunden und mich sehr gewundert, dass Agnes das so leicht abtut. Kein Raubtier würde das Fleisch liegenlassen, da wäre wohl eher der Kopf übriggeblieben (sagen zumindest die zahlreichen Mäuseköpfe, die meine Katzen gerne auf der Terrasse liegenlassen)



    Welche Handlung fesselt euch eigentlich mehr (Gegenwart oder Vergangenheit) oder ist das bei euch ausgeglichen und ihr habt keinen Favoriten?


    Ich finde beide interessant und bin sehr neugierig, wie sie am Ende zueinanderpassen.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen
  • Suse

    Hat das Thema geschlossen