#02 Seite 123 bis 220 (kompletter zweiter Teil)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum zweiten Abschnitt - bis Seite 220 - schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Jetzt haben wir schon ein bisschen über die Vergangenheit erfahren. Elains Vorfahrin Louisa war also die Geliebte des Hausherrn und hat zwei Kinder von ihm bekommen. Anscheinend hat sie die Plantage verlassen und ist zu Rudd gegangen. Ich hatte schon den Eindruck das Gerald sie geliebt hat, aber die Zeiten waren wohl nicht so fortschrittlich das die Liebe zwischen ihm und der Sklavin wirklich öffentlich gemacht werden konnte. Das waren wirklich schwierige Zeiten. Ob Louisa voller Wut gegangen ist? Ihre erstgeborene Tochter Kalinda scheint sehr früh verstorben zu sein. Ist sie mit ihrem Jack weggelaufen? Louisa schreibt in ihrem letzten Brief an ihre Tochter Carol von der rebellischen Kalinda...... Diesen Abschnitt habe ich sehr gerne gelesen.


    Ich habe die schlimmsten Befürchtungen was Jerry angeht. Da ist bestimmt etwas schlimmes passiert :o Ich glaube nicht das es ihm gutgeht. Aber in was ist er nur hineingeraten?


    Dieser Wayne ist mir nicht ganz geheuer. Ich traue ihm zwar nicht zu das er Jerry etwas angetan hat, aber er scheint keine Gelegenheit auszulassen für sich das Beste herauszuholen. Er ist mir auf jeden FAll nicht sympathisch.


    Zwischen Elaine und Russell prickelt es fleißig weiter ;D Seine erste Frau starb also bei einem Überfall. Das ist tragisch. Genau wie der Tod der zweiten Frau. Ich bin gespannt welche Rolle er dabei noch spielen wird. Was er mit dem zwanghaften Verhalten meinte, wurde noch nicht deutlicher.....


    Über Becky haben wir jetzt auch etwas mehr erfahren. Sie ist ihrer Mutter also böse weil diese ihren Vater nicht in ihr Leben lassen wollte, als er sich gemeldet hat. Vielleicht sollte sie lieber mit ihrer Mutter reden anstatt sich so grausig zu benehmen. Damit käme sie bestimmt weiter.

  • Hallo zusammen,


    es gibt diese Verbindung also tatsächlich: Louisa ist die "Geliebte" von Gerald Swift, dem Erbauer der Plantage, und gleichzeitig Elaines Ahnfrau. Wenn ich es richtig verstanden habe, geschieht mit Kalinda, Louisas erster Tochter, etwas schreckliches und Carol, ihre zweites Kind, verlässt sie in Richtung Miami… Andererseits hat Louisa in Rudd einen wirklichen Gefährten gefunden - nicht einen, der nicht zu ihr steht. Sicher, Gerald Swift kümmert sich um sie und die gemeinsamen Kinder, doch er macht es sich auch sehr einfach: er sieht seinen Nutzen aus der Affäre, pocht aber dennoch auf die damaligen Konventionen. Wäre er ein besserer Charakter, würde er Louisa nicht auf diese Weise ausnutzen.
    Was wohl mit Kalinda geschehen ist? Wurde sei für ihre Liebe zu Jack bestraft? Liegt deshalb vielleicht eine Art Fluch auf Swift Great House?
    Eine andere wichtige Frage: warum hat eigentlich Gerald Swifts Ehefrau die Gräber von Louisa und Rudd bezahlt? Man könnte annehmen, dass sie der (ehemaligen) Affäre ihres Mannes nicht sonderlich wohlgesonnen ist. Zumal sie auch so nicht sonderlich viel von den schwarzen Haussklaven zu halten scheint…


    Zwischen David und Becky bahnt sich etwas an. Nicht nur, weil sie sich äußerlich sehr anziehend finden, sondern wahrscheinlich auch ob ihrer Gemeinsamkeiten. Beide hatten mit Verlusten zu kämpfen… Und hierbei erfahren wir einiges interessante Details: Becky weiß deutlich mehr als ihre Mutter ahnt. Nicht nur was ihre heiße Nacht mit Russell angeht, nein, Becky hat auch von ihrem Vater erfahren. Damit ist wohl ziemlich deutlich, weshalb sie schon seit geraumer Zeit einen ziemlichen Groll gegen die Mutter hegt: sie weiß seit vier Jahren von ihrem in Italien lebenden Vater. Ob sie Elaine übel nimmt, dass diese ihr nie auch nur einen Hauch von Dale erzählt hat? Oder ob es vor allem daran liegt, dass Becky denkt, dass sie unerwünscht war und ist?
    David hingegen hat kein einfacheres Los: erste stirbt seine Mutter Janice auf tragische Weise und dann begeht seine quasi Stiefmutter Dorothy Selbstmord! :o Kein Wunder, dass er ein eher stiller Mensch ist, wenn er Dorothy als Junge tot aufgefunden hat! :o
    Doch warum sterben die Frauen des aktuellen Besitzers von Swift Great House? Ist es ein Fluch oder rächt sich hier jemand an den männlichen Nachkommen von Gerald Swift? Käme Antoinette dafür in Frage? Immerhin ist sie ganz schön gruselig unterwegs… Das Blut und die Innereien von Hühnern!


    Und dann auch noch Jerry. Irgendwie war ich da auf dem falschen Dampfer: da ich im Klappentext gelesen habe, dass der Kameramann verwindet, habe ich immer damit gerechnet, dass das mit Jerry eine Finte ist und Curd noch verschwindet. Immerhin ist Jerry ja der Tontechniker, richtig? Egal. Jedenfalls habe ich nicht besonders viele Hoffnungen, dass der Gute wieder auftaucht. Ein blutiger Schuh, ein entwendetes iPhone, ein abgestelltes Auto in Montego Bay. Sind das falsche Fährten? Wer könnte Jerry denn gekidnappt haben? Oder gar umgebracht? :o Und warum? Noch kann ich mir keinen Reim darauf machen - ebenso wenig wie auf das Gefasel der alten Haushälterin. Was sieht sie nur in Elaine und warum gibt sie ausschließlich dieser die Schuld daran, das Böse nach Swift Great House gebracht zu haben?


    Liebe Grüße
    dubh

  • Zitat von dubh

    Eine andere wichtige Frage: warum hat eigentlich Gerald Swifts Ehefrau die Gräber von Louisa und Rudd bezahlt? Man könnte annehmen, dass sie der (ehemaligen) Affäre ihres Mannes nicht sonderlich wohlgesonnen ist. Zumal sie auch so nicht sonderlich viel von den schwarzen Haussklaven zu halten scheint…


    Vielleicht hat sie Louisa zur Flucht verholfen. Ich könnte mir schon vorstellen das Gerald Louisa nicht gehen lassen wollte. Vielleicht ist eine Flucht also nur durch Geralds Frau möglich gewesen ??? Nur mal so überleg.


    Zitat von dubh

    Doch warum sterben die Frauen des aktuellen Besitzers von Swift Great House? Ist es ein Fluch oder rächt sich hier jemand an den männlichen Nachkommen von Gerald Swift? Käme Antoinette dafür in Frage?


    Ich glaube auch an einen Fluch. Nur wer hat ihn dann ausgesprochen? Louisa selbst? Oder Kalinda? Wobei Du natürlich auch in Bezug auf Antoinette ist wirklich gruselig. Aber wer ist sie dann? Wer könnten ihre Vorfahren gewesen sein?

  • Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich habe mittlerweile Angst vor Russell. Er hatte bisher zwei Frauen und beide sind tot. Ist er daran mit schuldig oder was steckt dahinter? An Elaines Stelle wäre ich da echt vorsichtig. Sie scheint ja hin und weg von ihm zu sein… ::)


    Becky ist derweil echt ausgefuchst, ich hätte ihr gar nicht zugetraut, dass sie sich selbst auf Spurensuche begibt. Becky weiß also schon seit einiger Zeit, dass ihr Vater in Italien lebt. Allerdings frage ich mich, warum sie nicht einfach mit ihrer Mutter darüber spricht? Der Streit könnte doch schnell beiseitegelegt werden.


    David mag ich als Charakter sehr gern. Sein Leben war bisher nicht leicht. Ich mag mir gar nicht vorstellen wie es ist gleich 2 Mütter zu verlieren. Für mich ist er wie ein Ruhepol, er gleicht sich gut mit Becky aus habe ich den Eindruck.


    Und nun lüften sich auch erste Geheimnisse aus der Vergangenheit. Auf der Plantage hat mal eine Ahnin von Elaine gelebt mit dem Namen Louisa, die ausgerechnet auch noch die Mätresse vom Plantagenbesitzer war. Dass zwischen den beiden keine offizielle Beziehung möglich war ist ja klar.

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • Zwischen Elaine und Russell prickelt es fleißig weiter ;D Seine erste Frau starb also bei einem Überfall. Das ist tragisch. Genau wie der Tod der zweiten Frau. Ich bin gespannt welche Rolle er dabei noch spielen wird. Was er mit dem zwanghaften Verhalten meinte, wurde noch nicht deutlicher.....


    Das mit dem zwanghaften Verhalten lässt mich glauben, dass er da irgendwie seine Finger im Spiel hat, aber vielleicht ist das auch nur eine falsche Spur, die uns unsere liebe Autorin vor die Füße legt... ???

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • Und dann auch noch Jerry. Irgendwie war ich da auf dem falschen Dampfer: da ich im Klappentext gelesen habe, dass der Kameramann verwindet, habe ich immer damit gerechnet, dass das mit Jerry eine Finte ist und Curd noch verschwindet. Immerhin ist Jerry ja der Tontechniker, richtig? Egal. Jedenfalls habe ich nicht besonders viele Hoffnungen, dass der Gute wieder auftaucht. Ein blutiger Schuh, ein entwendetes iPhone, ein abgestelltes Auto in Montego Bay. Sind das falsche Fährten? Wer könnte Jerry denn gekidnappt haben? Oder gar umgebracht? :o Und warum? Noch kann ich mir keinen Reim darauf machen - ebenso wenig wie auf das Gefasel der alten Haushälterin. Was sieht sie nur in Elaine und warum gibt sie ausschließlich dieser die Schuld daran, das Böse nach Swift Great House gebracht zu haben?


    Ich war auch irgendwie davon ausgegangen, dass es Curd erwischen wird und nun ja, der hat bei mir keine Pluspunkte bisher sammeln können.


    Die Spuren zeigen ja schon, dass es schlecht im Jerry steht. :o

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • Und dann auch noch Jerry. Irgendwie war ich da auf dem falschen Dampfer: da ich im Klappentext gelesen habe, dass der Kameramann verwindet, habe ich immer damit gerechnet, dass das mit Jerry eine Finte ist und Curd noch verschwindet. Immerhin ist Jerry ja der Tontechniker, richtig?


    Da sagst du was. Er war ja wirklich der Tontechniker ::)
    Diese Verwechslung ist ein gutes Beispiel für ein sogenanntes Redaktionsversehen. Will sagen: Ich kriege den Klappentext aus dem Lektorat, lese ihn ungefähr zehnmal und feile hier und da dran rum und optimiere alles, bis Lektorat und ich ihn beide super finden, aber der einzige richtige Fehler fällt mir (und auch sonst keinem) auf. Beziehungsweise erst, wenn das Buch schon gedruckt und ausgeliefert ist. Ich glaube, für so was gibt es sogar einen Fachausdruck, muss gleich mal danach suchen gehen.


    Herzlichen Gruß,
    Eva

  • Zitat von nicigirl85

    Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich habe mittlerweile Angst vor Russell. Er hatte bisher zwei Frauen und beide sind tot. Ist er daran mit schuldig oder was steckt dahinter? An Elaines Stelle wäre ich da echt vorsichtig. Sie scheint ja hin und weg von ihm zu sein… ::)


    Ich sehe bis jetzt noch nichts gefährliches in Russell. Ich glaube hier einfach nur an ganz viel Pech. Hoffentlich werde ich nicht eines besseren belehrt :)

  • Ich sehe bis jetzt noch nichts gefährliches in Russell. Ich glaube hier einfach nur an ganz viel Pech. Hoffentlich werde ich nicht eines besseren belehrt :)


    Gut für dich. ;) Ich neige immer dazu erst einmal das Böse in einem Menschen zu sehen. :-[ Auch im wahren Leben. ::)

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

  • Halloho, ich bin noch nicht ganz durch, aber möchte sagen, dass ich diesen zweiten Teil viel interessanter finde.
    Besonders dass wir hier noch einen Handlungsstrang in der Vergangenheit haben, finde ich super.


    Ich hatte also richtig vermutet, Louisa, die Vorfahrin Elaines, war also tatsächlich auf der Plantage und hatte mit dem Hausherrn zwei Mädchen. Ich bin sehr gespannt, was wir aus dieser Zeit noch alles erfahren.


    Sehr gruselig finde ich immer noch die Haushälterin mit ihrem Vodoozauber, schmiert die doch den Kleiderschrank mit Hahnenblut ein um ihn vom Bösen zu schützen.


    Sehr seltsam auch, dass beide Ehefrauen Russells gewaltsam zu Tode gekommen sind, Janice an einem Unfall und die zweite Frau hat sich erhängt. Wie schrecklich für den kleinen David.


    Was aber an Russell gefährlich sein soll, habe ich bisher auch noch nicht gesehen, aber Becky spürt ja auch etwas gefährliches an ihm. Mal sehen, was er an Geheimnissen zu verbergen hat.


    Alicia ist süchtig nach Tabletten und Alkohol...nach einem Unfall, ob dieser Unfall, der war, bei dem Janice gestorben ist??


    Schön fand ich wie fröhlich und lebenslustig Becky ist, wenn sie mit David zusammen ist.


    Ich werde den Teil dann mal fertig lesen, ob Jerry noch gefunden wird? Ich vermute ja, dass ihm etwas passiert ist. Aber warum sollte jemand etwas dem Tontechniker antun?


  • Ich werde den Teil dann mal fertig lesen, ob Jerry noch gefunden wird? Ich vermute ja, dass ihm etwas passiert ist. Aber warum sollte jemand etwas dem Tontechniker antun?


    Ja, so geht es mir auch: es ist meine Vermutung, aber ich wüsste nicht warum. Wenn es irgendetwas mit den ganzen bösen Vorahnungen zu tun hat, warum dann Jerry? Der schien mir bislang verhältnismäßig harmlos zu sein... Zumal die Ängste sich ja eher auf Elaine beziehen, oder?
    Vielleicht wurde Jerry ganz schnöde überfallen? Russell und der Plantage geht es offensichtlich gut - vielleicht dachte da jemand, es gebe da etwas zu holen?
    Und ich überlege mir noch immer, ob sich Jerry vielleicht nur einen fiesen Scherz überlegt hat... Würde er soweit gehen und dafür woanders übernachten?

  • Vielleicht wurde Jerry ganz schnöde überfallen? Russell und der Plantage geht es offensichtlich gut - vielleicht dachte da jemand, es gebe da etwas zu holen?
    Und ich überlege mir noch immer, ob sich Jerry vielleicht nur einen fiesen Scherz überlegt hat... Würde er soweit gehen und dafür woanders übernachten?


    Aber Jerry ist doch der Tontechniker aus Amerika,oder? Der hat doch dann mit der Plantage nichts zu tun, oder liege ich da jetzt falsch?
    Dass er irgendwo am Feiern ist und seine Arbeit vergisst, habe ich auch schon überlegt. Aber würde er wirklich das Handy immer ausgeschaltet lassen? Immerhin riskiert er damit ja seinen Job.

  • Aha, das Buch spielt nun auf zwei Zeitebenen. Manchmal mag ich das, manchmal weniger. Ich werde sehen, wie es mir hier gefällt. Auf jeden Fall erfahren wir auf diese Weise mehr über die Familiengeschichte der Swifts und die zurückliegenden Ereignisse auf der Plantage.
    Gerald Swift hat also ein langjähriges Verhältnis mit der Sklavin Louisa (Elaines Vorfahrin) und alle - seine Ehefrau eingeschlossen - wissen davon. Das ist ja bei der existierenden Tochter, die Gerald zudem noch vergöttert, auch nicht zu übersehen. Aber warum glaubt Louisa, dass ein weiteres Kind nun dazu führen könnte, dass Gerald sich scheiden lässt? Das hat er doch schon bei der Geburt der ersten Tochter nicht getan. Und was ist das für eine Annahme, dass Louisa mit 31 Jahren zur alt zur Kindererziehung sei? Damals - ohne Verhütungsmittel - bekamen doch sicherlich noch sehr viel ältere Frauen Kinder.
    Kalindas Vorliebe für den Sklaven Jack wird sicherlich noch eine Menge Probleme aufwerfen, da ihr Vater ja einen weißen(!) Bräutigam für sie vorgesehen hat...


    In der Gegenwart verschwindet Jerry. Zwar schickt er (angeblich) eine SMS, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die wirklich von ihm ist. Eine SMS kann schließlich nahezu jeder von seinem Handy geschickt haben - z.B. der Arbeiter Wayne, bei dem sich das Telefon schließlich anfindet. Und was ist mit dem blutbefleckten Turnschuh, den Becky findet? Und dann dieser merkwürdige Voodoo-Zauber der Haushälterin... *grusel*


    Das Verhältnis zwischen Becky und ihrer Mutter ist nach wie vor so schlecht, dass es kaum zur Kommunikation zwischen den beiden kommt. Allein mit Beckys Pubertät (aus der sie mit 17 ja auch langsam raus sein müsste) ist DAS nicht zu begründen!


    Erstaunlich finde ich auch, dass die Bedienung der Tontechnik anscheinend so einfach ist, dass Jason ohne große Einarbeitung Jerrys Job übernehmen kann. Warum schickt die Filmfirma dann überhaupt einen teuren Tontechniker mit, wenn man doch sonst an allen Ecken und Enden spart?


  • Dieser Wayne ist mir nicht ganz geheuer. Ich traue ihm zwar nicht zu das er Jerry etwas angetan hat, aber er scheint keine Gelegenheit auszulassen für sich das Beste herauszuholen. Er ist mir auf jeden FAll nicht sympathisch.


    Ich halte Wayne nicht für den Täter, ziehe ihn aber wohl als Erfüllungsgehilfen in Betracht. Irgendwas mit dem stimmt nicht...



    Über Becky haben wir jetzt auch etwas mehr erfahren. Sie ist ihrer Mutter also böse weil diese ihren Vater nicht in ihr Leben lassen wollte, als er sich gemeldet hat. Vielleicht sollte sie lieber mit ihrer Mutter reden anstatt sich so grausig zu benehmen. Damit käme sie bestimmt weiter.


    Sowohl Mutter als auch Tochter sollten miteinander reden. Aber stattdessen hüllen sich beide lieber in Schweigen und warten (vermutlich vergeblich) darauf, dass sich die Probleme von allein lösen... ::)



    Sicher, Gerald Swift kümmert sich um sie und die gemeinsamen Kinder, doch er macht es sich auch sehr einfach: er sieht seinen Nutzen aus der Affäre, pocht aber dennoch auf die damaligen Konventionen. Wäre er ein besserer Charakter, würde er Louisa nicht auf diese Weise ausnutzen.


    Ich halte sein Verhalten ebenfalls nicht für angemessen. Allerdings vermute ich, dass er sich da gar nicht so viele Gedanken macht. Aus seiner Sicht (und der seiner Zeitgenossen) bietet er ja Louisa und ihrer Tochter ein gutes Leben (wenn auch nicht als Herrin der Plantage). Und er hat ja anscheinend fest vor, Kalinda mit einem wohlhabenden Erben zu verheiraten. Aus seiner Sicht tut Gerald wahrscheinlich alles, was damals als angemessen für so eine Liäson war. Liebe hin oder her.

  • Hallo ihr Lieben,


    ihr lest ja alle schon fleißig, wie ich gerade gesehen habe. Und spekuliert wird auch wieder fröhlich, und wie immer kann ich bloß staunen, wie nah manche von euch schon dran sind bzw. erahnen, was alles noch so kommt ...


    Zu der Sache mit den zwei Zeitebenen wollte ich auch noch was sagen - nachdem die beiden vorherigen Romane um Elizabeth und Duncan ja komplett in der Vergangenheit gespielt haben, wollte ich gern mal mit dem Autorennamen in die Gegenwart "umziehen", aber weil ich den Übergang quasi fließend vollziehen wollte, habe ich mit dem Verlag abgesprochen, dass es besagte zwei Zeitebenen geben soll. Wobei aber schon klar war, dass der "Gegenwartsteil" den größeren Raum einnehmen sollte.


    Der nächste Elena Santiago, den ich gerade schreibe, spielt nur noch in der Gegenwart :-)


    Herzlichen Gruß in die Runde,
    Eva

  • Aber Jerry ist doch der Tontechniker aus Amerika,oder? Der hat doch dann mit der Plantage nichts zu tun, oder liege ich da jetzt falsch?
    Dass er irgendwo am Feiern ist und seine Arbeit vergisst, habe ich auch schon überlegt. Aber würde er wirklich das Handy immer ausgeschaltet lassen? Immerhin riskiert er damit ja seinen Job.


    Ja klar, Jerry hat nichts mit der Plantage zu schaffen - außer, dass er dort gerade Gast ist. Aber das weiß ein eventueller Eindringling nicht. Hab' nur spekuliert, ob jemand einfach angenommen hat, dass er zur 'reichen' Plantage gehört und ihn ausgeraubt haben könnte...

  • In diesem Abschnitt erfährt man ja ziemlich viel. Ich finde es spannend, dass Elaines Anverwandte eine Affäre mit Russels Vorfahren hatte. Bisher weiß ich nur, dass mit Kalli etwas Schreckliches passiert sein muss, da mir aber noch ein paar Seiten fehlen, muss ich fügeduldig weiterlesen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es was mit Jerry zu tun hat.


    Da meine Kinder sämtliche Rechner blockieren, muss ich mit dem iPad Vorlieben nehmen. Normalerweise kann ich wunderbar Zitate einfügen aber mit dem iPad irgendwie nicht. Der 2. Teil liest sich sehr spannend und ich bin gespannt, wie sich die Beiehung zwischen Elanine und Russell weiterentwickeln wird. :lesen:


  • Bisher weiß ich nur, dass mit Kalli etwas Schreckliches passiert sein muss, da mir aber noch ein paar Seiten fehlen, muss ich fügeduldig weiterlesen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es was mit Jerry zu tun hat.


    Wird Kalinda Kalli genannt und ich habe das überlesen? :-\