#03 Seite 223 bis 345 (kompletter dritter Teil)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum dritten Abschnitt - bis Seite 345 - schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • So langsam spitzt sich die Sache zu. :o So ganz weiß ich nicht was ich denken soll. Hat Russell wirklich etwas mit dem Tod seiner Frauen zu tun? Ehrlich gesagt glaube ich das nicht. Ich halte ihn immer noch für einen sehr netten und sympathischen Mann. Ist jemand anderes dafür verantwortlich? Dann fällt mir eigentlich nur Jason ein. Aber ehrlich gesagt fällt mir das auch schwer ???


    Jerry ist also wirklich tot. Wer mag dafür verantwortlich sein? Eigentlich hat er doch niemanden gekannt. Ist es wirklich nur ein Raubüberfall gewesen? War er zur falschen Zeit am falschen Ort? Oder steckt mehr dahinter. Da hilft wohl nur der letzte Abschnott weiter ;)


    Auch in der Vergangenheit spitzen sich die Dinge zu. Judith ist ein echtes Biest. Ich befürchte ja ganz schlimmes für Kalinda. Hat Judith ihren Liebhaber dazu gebracht Kalinda umzubringen? Das ist auf jeden Fall meine Befürchtung. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das Judith Kalinda in irgendeiner Weise helfen würde. Judith hat es so auf jeden Fall geschafft alle aus dem Weg zu bekommen um eine Abtreibung durchführen zu lassen. Ich bin sehr gespannt wie es jetzt weitergeht.

  • Hallo zusammen,


    der arme Jerry ist tatsächlich tot. Naja, nachdem er ja nun tagelang vermisst wurde, stand es selbst um meine Hoffnung nicht allzu gut... ;)
    Komisch finde ich dennoch die Erklärung für seinen Tod. Er wird - vermutlich beim Einsteigen ins Auto - in MoBay ermordet, dann in den Kofferraum gepackt und zur Müllkippe gefahren. So weit, so gut. Aber warum das Handy und der blutige Schuh im Kofferraum? War der Mörder so ein Stümperer? Wayne fällt für mich raus: wenn er der Mörder wäre, warum sollte er dann irgendwelche Beweisstücke mit zur Plantage nehmen? Nein, so blöd kann man nicht sein, selbst wenn man unbedingt ein iPhone will.
    Russell scheidet für mich ebenfalls aus. Einfach, weil gerade zu offensichtlich Zweifel an ihm gestreut werden... Das ist bestimmt eine Finte - vor allem in Kombination mit Toinettes Aktionen...


    Aber wer dann? Unbekannte? Das scheint mir ein zu arger Zufall zu sein. Alicia? Ist sie denn überhaupt zu einer solchen Tat in der Lage? Rein körperlich dürfte sie unterlegen sein, denn sie ist definitiv krank. Jason? Er war immerhin alleine (mit dem Clio) unterwegs und ist ein kräftiger Mann... Warum leuchtet er den Kofferraum des Clios aus bevor Russell, Elaine und er zur Polizei fahren? Warum überlässt er diese Arbeit nicht einem Spurensicherer? Außerdem hat er Wayne ein Alibi gegeben - und sich selbst damit auch. Andererseits: was für ein Quatsch! Was sollte Jason für ein Motiv haben, den Tontechniker umzubringen? Entweder liegt ein Fluch auf dem Haus (wobei ich dann Jerrys Ableben mit der Vergangenheit von Swift Great House nicht unter einen Hut bringe) oder aber Jerry ist einem unbekannten Täter vor die Füße gekommen.


    Aber noch eine andere Sache ist mehr als gruselig: ich habe mich bei diesem Abschnitt ein paar Mal gefragt, ob Toinette durch die Zeit gehen kann! :o Louisa sieht auf dem Weg zum Herrenhaus eine Alte, die Feuer macht, aber niemand anders hat die es Frau gesehen - und auch keine Asche von einer Feuerstelle. Und dann die Frau, die Judith von ihrem Ungeborenen "befreien" soll... Ich kann mich nicht erwehren: ich finde, diese vor Schmutz starrende, äußerst kundige Alte hat Ähnlichkeiten mit Toinette.


    Kalinda lässt sich ausgerechnet auf einen Bund mit dem Verwalter ein! Ohje, ohje, da schwant mir gar nichts Gutes... Momentan bin ich mir sicher, dass Kalinda nicht mehr lange lebt. Ob Rhygin sie wegen des Geldes tötet? Oder war es von Anfang an ein abgekartetes Spiel? Rhygin bringt Kalinda möglichst weit weg (um sie zu ermorden), während alle mit der Suche nach ihr beschäftigt sind und Judith derweil unbemerkt noch eine Abtreibung vornehmen lassen kann.


    Liebe Grüße
    dubh

  • Was mir übrigens nicht erst in diesem Abschnitt auffällt: einige Figuren aus der Jetztzeit haben so eine Art Gegenpart in Jahr 1831. Becky erinnert mich an die rebellische Kalinda, David an den etwas besonneneren Jack. Alicia und Judith sind beide ähnlich fies und die besorgte Louisa passt sehr gut zu Elaine... Nur Russell und Gerald will ich nicht so richtig miteinander vergleichen. Doch wer wäre dann das Gegenstück zu Rhygin? Jason? :o

  • Im "damals" gibt es dramatische Entwicklungen. Dass sich Judith mit dem Aufseher einlässt, überrascht mich nicht, nachdem ihr Mann sie seit Jahren mit Missachtung straft, auch wenn mir Rhygin extrem unsympathisch ist (aber Judith mag ich auch nicht). Dass aber beide gemeinsam taktieren und Kalinda in einen ungewollte Ehe zu drängen versuchen, um ihre eigene Position zu sichern, finde ich schon sehr hinterhältig. Allerdings ist auch Louisa nicht sehr viel besser, denn sie plant das Wissen um das außereheliche Verhältnis ihrer Konkurrentin ebenfalls für sich zu nutzen. So richtig "fein" benehmen sich alle nicht!
    Dass ausgerechnet der fiese Rhygin Kalinda am Ende des Abschnitts helfen will, macht mich zutiefst misstrauisch. Ich glaube, Kalinda wird es noch sehr bereuen, auf diesen "Helfer" gesetzt zu haben! :o


    Aber auch im "jetzt" wird fleißig intrigiert. Alicia versucht Elaine gegen ihren eigenen Bruder aufzubringen, ich vermute, sie tut das aus purer Eifersucht und der Angst, Russell könnte sich einer anderen Frau zuwenden.
    Dann brennt es auch noch in Elaines Zimmer und ich werde den Verdacht nicht los, dass auch hier Alicia hinter stecken könnte...


    Jerry ist tatsächlich getötet worden. :o Allerdings bezweifle ich, dass der Grund dafür ein Raubmord war. Denn bislang wurde nicht glaubhaft erklärt, wie das Handy und der blutige Schuh den Weg zurück auf die Plantage gefunden haben.


    Jasons Umgang (er verhält sich inzwischen geschmeidiger, aber irgendwie mag ich ihn trotzdem nicht) mit Alicia ist ebenfalls sehr fragwürdig. Er weiß um ihre Abhängigkeit, versorgt sie aber aus seiner Schwäche für sie weiterhin mit Alkohol. Unter diesen Umständen kann ich mir nicht vorstellen, dass aus einer solchen Beziehung etwas Gutes entstehen kann...


    Und Russell? So wirklich gefährlich kann ich ihn noch nicht finden. Klar, Elaine hat ein zunehmend schlechtes Gefühl. Aber das ist für mich (zumindest nicht rational) nicht mit Russells Person oder seinen Handlungen zu begründen.


    Ich bin sehr gespannt auf den letzten Abschnitt! :lesen:


  • So langsam spitzt sich die Sache zu. :o So ganz weiß ich nicht was ich denken soll. Hat Russell wirklich etwas mit dem Tod seiner Frauen zu tun? Ehrlich gesagt glaube ich das nicht. Ich halte ihn immer noch für einen sehr netten und sympathischen Mann. Ist jemand anderes dafür verantwortlich? Dann fällt mir eigentlich nur Jason ein. Aber ehrlich gesagt fällt mir das auch schwer ???


    So einen richtig Verdächtigen habe ich auch noch nicht. Jason mag ich nicht besonders, kann aber bislang kein Motiv bei ihm finden. Und Alicia? Die ist ähnlich unsympathisch, aber eben auch völlig durchgeknallt. Und was wäre hier das Motiv Jerry zu töten?
    Aber das Russell ein moderner Blaubart ist, kann ich mir auch nicht vorstellen!



    Rhygin bringt Kalinda möglichst weit weg (um sie zu ermorden), während alle mit der Suche nach ihr beschäftigt sind und Judith derweil unbemerkt noch eine Abtreibung vornehmen lassen kann.


    Das befürchte ich auch! Judith und ihm muss doch daran gelegen sein, Kalinda (und Jack) mundtot zu machen. Dass sie den beiden unter diesen Umständen zu einem glücklichen Leben in Amerika verhelfen, halte ich für sehr unwahrscheinlich!


  • Was mir übrigens nicht erst in diesem Abschnitt auffällt: einige Figuren aus der Jetztzeit haben so eine Art Gegenpart in Jahr 1831. Becky erinnert mich an die rebellische Kalinda, David an den etwas besonneneren Jack. Alicia und Judith sind beide ähnlich fies und die besorgte Louisa passt sehr gut zu Elaine... Nur Russell und Gerald will ich nicht so richtig miteinander vergleichen. Doch wer wäre dann das Gegenstück zu Rhygin? Jason? :o


    Jason könnte passen. Aber wenn das so ist, können wir uns von seiner Seite ja im letzten Abschnitt noch auf so einiges gefasst machen! :o :lesen:

  • Zitat von Imlammenien

    Dass ausgerechnet der fiese Rhygin Kalinda am Ende des Abschnitts helfen will, macht mich zutiefst misstrauisch. Ich glaube, Kalinda wird es noch sehr bereuen, auf diesen "Helfer" gesetzt zu haben! :o


    Ich traue Rhygin auch gar nicht. Er ist mir überaus unsympathisch......

  • Nachdem ich den Vormittag mit Rezensionen schreiben verbracht habe, habe ich hier dann auch mit freudiger Erwartung weiter gelesen.


    Ehrlich gesagt habe ich mir wohl in puncto Jerry falsche Hoffnungen gemacht, denn er ist wirklich tot. Auch wenn ich es irgendwie erwartet hatte, hat es mich erschreckt. Und ich habe so gar keinen Plan wer dahinter steckt.


    Alicia ist ja ein extrem fieses Biest, sie macht ihrem Ruf alle Ehre. Was bezweckt sie damit Elaine gegen Russell aufzubringen? Will sie ihren Bruder nicht teilen oder was? Kann das nur schwer nachvollziehen. Oder ist ein Mensch so, wenn er unter einer Abhängigkeit leidet? Zumindest würde ich ihr alles zutrauen, auch einen Mord. Den Brand in Elaines Zimmer würde ich ehrlich gesagt auch ihr zuschreiben.


    Russell bleibt für mich weiterhin ein Buch mit sieben Siegeln. Ich kann ihn immer noch nicht einschätzen und habe weiterhin das Gefühl, dass er etwas Schlimmes verbirgt. Vielleicht verrenne ich mich da, aber so empfinde ich derzeit immer noch.



    Im "damals" gibt es dramatische Entwicklungen. Dass sich Judith mit dem Aufseher einlässt, überrascht mich nicht, nachdem ihr Mann sie seit Jahren mit Missachtung straft, auch wenn mir Rhygin extrem unsympathisch ist (aber Judith mag ich auch nicht). Dass aber beide gemeinsam taktieren und Kalinda in einen ungewollte Ehe zu drängen versuchen, um ihre eigene Position zu sichern, finde ich schon sehr hinterhältig. Allerdings ist auch Louisa nicht sehr viel besser, denn sie plant das Wissen um das außereheliche Verhältnis ihrer Konkurrentin ebenfalls für sich zu nutzen. So richtig "fein" benehmen sich alle nicht!
    Dass ausgerechnet der fiese Rhygin Kalinda am Ende des Abschnitts helfen will, macht mich zutiefst misstrauisch. Ich glaube, Kalinda wird es noch sehr bereuen, auf diesen "Helfer" gesetzt zu haben! :o


    Ja irgendwie habe ich es kommen sehen, dass sich Judith in die Arme des Aufsehers wirft. Irgendwie haben sich da ja zwei gefunden. ::)


    Ansonsten sind alle Protagonisten der Vergangenheit sehr intrigant, sie versuchen auf Biegen und Brechen ihren Vorteil zu nutzen und das macht mir Angst. Sehr erschreckend wie Menschen sein können. :o


    Die arme Kalinda kann einen echt nur Leid tun. Rhygin hat bestimmt nichts Gutes im Sinn. Ich würde dem null Vertrauen schenken.

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • Was mir übrigens nicht erst in diesem Abschnitt auffällt: einige Figuren aus der Jetztzeit haben so eine Art Gegenpart in Jahr 1831. Becky erinnert mich an die rebellische Kalinda, David an den etwas besonneneren Jack. Alicia und Judith sind beide ähnlich fies und die besorgte Louisa passt sehr gut zu Elaine... Nur Russell und Gerald will ich nicht so richtig miteinander vergleichen. Doch wer wäre dann das Gegenstück zu Rhygin? Jason? :o


    Das habe ich heute Abend beim Lesen auch gedacht, ganz genau so!!
    Vor allem als Becky verschwunden war und Elaine plötzlich "Kalinda" sucht! Und dann selbst verwirrt ist, als ihr das auffällt.

  • Wie von mir befürchtet ist Jerry wirklich tot, aber dass es sich dabei um einen gewöhnlichen Raubmord gehandelt hat ,glaub´ich nicht.
    Aber wer hat etwas davon,einen Tontechniker zu ermorden? Und nur um Elaine von der Plantage zu vertreiben, erscheint mir so ein Mord doch ein sehr drastisches Mittel zu sein.
    Ich bin sehr gespannt, was dahinter steckt.
    Woody hat für die Tatzeit ja ein Alibi, ich traue ihm wohl nicht zu, dass er von sich aus eine solche Tat begeht, aber wenn er von jemand beauftragt wurde, könnte ich mir das schon vorstellen, wenn ihm etwas Schönes versprochen wird?!


    Bisher tat mir Alicia etwas leid, mit ihrer Sucht, aber als sie Elaine Einzelheiten zu den Todesfällen schildert und dabei ihren Bruder zum Verdächtigen macht, finde ich sie schon richtig hinterhältig.
    Und tatsächlich beginnt Elaine an Russell zu zweifeln. Schließlich will sie die Plantage nach dem Brand verlassen, was wohl auch eine Trennung von Russel bedeuten würde.
    Ich glaube nicht, dass Russel etwas mit den Todesfällen zu tun hat, aber wer??
    Alicia ? Sie selbst wird wohl dazu nicht in der Lage sein. Könnte Jason in ihrem Auftrag gehandelt haben? Ich denke, für sie und ihre Liebe würde er viel machen, aber sogar morden?? Aber wer sonst?? Antoinette ist zwar sehr gruselig, aber irgendwie halte ich sie für harmlos.
    Ich freue mich auf den letzten Abschnitt !!


    In der Vergangenheit war es wahrscheinlich eine sehr schlechte Idee von Kalinder Rhygn zu vertrauen. Ich war davon ausgegangen, dass Kalinder wirklich abgehauen ist oder von Rhygin entführt wurde,und er sie an eine andere Plantage verkauft hat, dass sie aber freiwillig mit ihm mitgekommen ist, das habe ich nicht erwartet. Und ich zweifele daran, dass er sie zu Jack bringt. Ich traue dem Typ überhaupt nicht.


    Ganz schrecklich fand ich diese Abtreibung, da hatte ich echt Gänsehaut. Wie diese Alte beschrieben wurde, brrrr!
    Ob Judith das überleben wird?
    Aus irgendeinem Grund wird Louisa ja die Plantage verlassen, da sie ja ,als sie stirbt bei Rudd ist.


    Ich muss sagen, je weiter ich das Buch lese um so besser gefällt es mir. Mal sehen, wie sich alles aufklärt.


  • Das mit dem Wagen klärt sich noch ... :-)


    Und die Alte in der Vergangenheit hat tatsächlich in Toinette eine Art "Entsprechung", diese alten Frauen verkörpern die unheimliche Verbindung von der realen Welt in die des Voodoo und der Beschwörungen, für sie ein Medium bilden.


    Herzlich,
    Eva

  • Da ich die letzten Tage nicht zum Lesen gekommen bin, kann ich nun auch endlich wieder was schreiben. Judith zeigt ja mal kräftig ihre Zähne, bis zu diesem Zeitpunkt wirkte sie eher unscheinbar auf mich. Ich hatte das Gefühl, dass sie eher geduldet als akzeptiert wird und ich bin nicht davon ausgegangen, dass sie Kallie verraten könnte und ich hatte vor dem Lesen nicht damit gerechnet, dass sie vom Aufseher schwanger werden könnte.


    Das Jerry sterben könnte war irgendwie absehbar.


  • Das Jerry sterben könnte war irgendwie absehbar.


    Wieso?


    Schilder deine Eindrücke bei der Lektüre doch ruhig ein wenig ausführlicher und/oder geh auf die anderen ein. Mit so knappen Dreizeilern ergibt sich nur schwer eine Diskussion, was ja der eigentliche Sinn einer Leserunde ist :winken:


  • Warum leuchtet er den Kofferraum des Clios aus bevor Russell, Elaine und er zur Polizei fahren? Warum überlässt er diese Arbeit nicht einem Spurensicherer?


    Hier bin ich darüber gestolpert, dass die Polizei möchte, dass Russell den Wagen wieder in die Stadt bringt. Gut, das Ding ist jetzt eh schon von diversen Leuten gefahren worden, aber so rein spurensicherungstechnisch kann es doch nicht in Ordnung sein, dass da jetzt nochmal jemand reinsitzt und evtl weitere Hinweise vernichtet - ob nun absichtlich oder aus Versehen. Ich lese wohl zu viele Krimis ;)


    Zitat

    Aber noch eine andere Sache ist mehr als gruselig: ich habe mich bei diesem Abschnitt ein paar Mal gefragt, ob Toinette durch die Zeit gehen kann! :o Louisa sieht auf dem Weg zum Herrenhaus eine Alte, die Feuer macht, aber niemand anders hat die es Frau gesehen - und auch keine Asche von einer Feuerstelle. Und dann die Frau, die Judith von ihrem Ungeborenen "befreien" soll... Ich kann mich nicht erwehren: ich finde, diese vor Schmutz starrende, äußerst kundige Alte hat Ähnlichkeiten mit Toinette.


    Wow, auf die Idee war ich überhaupt nicht gekommen - hat aber was! :o



    Das befürchte ich auch! Judith und ihm muss doch daran gelegen sein, Kalinda (und Jack) mundtot zu machen. Dass sie den beiden unter diesen Umständen zu einem glücklichen Leben in Amerika verhelfen, halte ich für sehr unwahrscheinlich!


    Das kann ich mir bei Judith leider auch überhaupt nicht vorstellen und selbst wenn, Rhygin und eine junge hübsche Frau wie Kalinda ganz allein unterwegs... mir schwant Übles!


  • Hier bin ich darüber gestolpert, dass die Polizei möchte, dass Russell den Wagen wieder in die Stadt bringt. Gut, das Ding ist jetzt eh schon von diversen Leuten gefahren worden, aber so rein spurensicherungstechnisch kann es doch nicht in Ordnung sein, dass da jetzt nochmal jemand reinsitzt und evtl weitere Hinweise vernichtet - ob nun absichtlich oder aus Versehen. Ich lese wohl zu viele Krimis ;)


    Nicht umsonst werden oft Wohnungen versiegelt... Und da sind im Zweifel auch tausend 'falsche' Spuren.
    Entscheidend für mich ist vor allem, dass jemand mit dem Wagen fährt, nachdem klar ist, das in diesem ein Verbrechen verübt wurde.


  • Entscheidend für mich ist vor allem, dass jemand mit dem Wagen fährt, nachdem klar ist, das in diesem ein Verbrechen verübt wurde.


    Ja, das meinte ich auch. Bin gerade nicht mehr sicher, wo das war, aber die Polizei bittet ja sogar darum, dass der Wagen nochmal in die Stadt gebracht wird. Auch wenn nur der Kofferraum interessant ist, kam mir das ziemlich unprofessionell vor ;)


  • Ja, das meinte ich auch. Bin gerade nicht mehr sicher, wo das war, aber die Polizei bittet ja sogar darum, dass der Wagen nochmal in die Stadt gebracht wird. Auch wenn nur der Kofferraum interessant ist, kam mir das ziemlich unprofessionell vor ;)


    Ja, da macht sich vermutlich bemerkbar, dass Brix und Russell gut befreundet sind und das deshalb etwas lässiger gehandhabt wurde :-)
    Aber man muss auch sehen, dass Jamaika ein ziemlich armes, rückständiges Land ist, mit einer sehr hohen Kriminalitätsrate und nicht immer sonderlich effektiver Verbrechensbekämpfung. Und bei der Polizei ging man ja die ganze Zeit davon aus, dass irgendwelche Gangster Jerry in der Stadt oder unterwegs umgebracht hatten; andere Verdächtige hatten die gar nicht auf dem Schirm.


    Herzlich,
    Eva