2) Seite 88 bis Seite 150 (einschließlich Kapitel 11)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt des zweiten Abschnitts (bis Seite 150) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Hallo Zusammen! :winken:


    So, diesen Abschnitt habe ich gestern gelesen und musste mir "leider" Notizen machen, da ich nicht ins Internet kam (Netzprobleme >:(). Eigentlich schreibe ich ja lieber direkt nach dem Lesen meine Eindrücke; da ist alles noch irgendwie präsenter. Und da ich weder Word noch ein anderes Schreibprogramm habe, müssen jetzt meine Notizen ausreichen.


    Als Alexander das "Zauberbuch" verbrannt hat, habe ich mir ja erst große Sorgen gemacht. Immerhin weiß doch niemand wirklich, was passiert. Es hätte ja auch irgendwie schiefgehen können; wie auch immer. ???
    Aber ich kann seine Bedenken andererseits auch gut nachvollziehen.


    Warum ist Martin plötzlich wie verwandelt, und was will er in Sveas Wohnung?? Irgendwie traue ich Martin nicht über den Weg. Dass er plötzlich wieder so nett zu Svea ist, hat bestimmt andere Gründe, doch welche? ???


    Alexander ist verliebt in Svea. Das war er auch sicher vor ihrem Wunsch bereits. Ich weiß nicht, warum Svea so eine Abneigung gegen ihn hat; ich mag ihn eigentlich. Er ist vielleicht ein bisschen altmodisch, aber das muss ja nicht schlecht sein.


    Ganz toll finde ich ja nach wie vor Oma Lina! 8) So eine klasse Oma; mit ihr wird es sicherlich nicht langweilig!
    Ich amüsiere mich wirklich sehr, wenn sie versucht, englisch zu sprechen! One Night Stand! Ständchen?! Herrlich! ;D


    Und Sveas Vater ist tatsächlich in Indien! Oh je! Der arme Mann muss ja mächtig erschrocken sein, als er sich plötzlich in Indien wiederfand und keine Ahnung hatte, wie er dort hinkam! Da zweifelt man doch an seinem Gesundheitszustand, oder?!


    Hat er wirklich ein Verhältnis? Ich "kenne" ihn ja nicht wirklich gut, aber dennoch kann ich das nicht glauben. Ich denke, das ganze wird sich noch als Missverständnis herausstellen. Hoffe ich jedenfalls!
    Ich mag die Familie Amore sehr und es wäre total schade, wenn sie auseinanderbrechen würde! :(


  • Oma Lina war auch mein heimlicher Liebling - und ob die Familie auseinander bricht? Tja, abwarten ...


    Die Oma ist soooo klasse, Diagnose : bedarfsgerechte Alzheimer!! Herrlich!
    Und hat in ihrem Alter noch uanna Ständchen!
    Ne, dieses Buch kann man wirklich nicht in der Öffentlichkeit lesen, ohne doof angeschaut zu werden.

  • Ich konnte auch nicht aufhören und musste wissen, was es mit dem Buch auf sich hat.
    Svea kann sich jetzt scheinbar etwas wünschen , was tatsächlich in Erfüllung geht. Das erste , das sie sich wünscht ist Shampoo, ja klar, das würde mir auch als erstes einfallen. ;D


    Und der liebe Papa ist in Indien, wo der Pfeffer wächst! Braucht man fürs Wünschen wirklich das Buch der Wünsche?? Wenn nicht und die Formel funktioniert, könnte ich mir vorstellen, dass Indien noch einen größeren Bevölkerungszuwachs hat. So der ein oder andere würde mir schon einfallen, den ich auf die Reise schicken würde... :D


    Und der liebestolle Alexander, also da denke ich, der war schon vorher verliebt in Svea, aber etwas im Verborgenen.


    Herrlich die Oma, mit ihrem Englisch, da musste ich an meine Oma denken, die hatte das auch drauf mit den Englischen Begriffen!!
    Die hat auch in Frankreich in ihrem hessischen Dialekt die Verkäufer nach Sachen gefragt.......zu meiner großen Verwunderung aber auch dann immer bekommen.


    Dass der Papa eine Affäre hat, will ich ja noch nicht so ganz glauben, wir kennen ihn wohl noch nicht so gut, ich habe ja eher auf eine nichteheliche Tochter getippt, ich weiß halt nicht wie innig die Umarmung auf dem Foto war.


    Und ich bin gespannt, was dieser Martin in der Wohnung versteckt hat! Das hat er doch, oder??


    Wie kommt man eigentlich als Autorin auf solche Ideen??


    Mal sehen, was die liebe Svea sich noch so alles wünscht!


  • Und ich bin gespannt, was dieser Markus in der Wohnung versteckt hat! Das hat er doch, oder??


    Ich denke mal, Du meinst Martin, den Ex von Svea, oder?
    Ja, ich denke auch, dass er irgendetwas in Sveas Wohnung versteckt hat, dass er nun sucht. Bin schon gespannt, was das wohl ist.

  • Ich denke mal, Du meinst Martin, den Ex von Svea, oder?
    Ja, ich denke auch, dass er irgendetwas in Sveas Wohnung versteckt hat, dass er nun sucht. Bin schon gespannt, was das wohl ist.


    Wie komme ich denn jetzt auf Markus? Natürlich meine ich Martin, ich habe es mal geändert. Danke

  • Ich kann mich so über Alexander ämüsieren. Wie er die Scampi mit Schale isst. Ich habe beim lesen fast hören können, wie seine Kiefdr die Schalen zermalmen. Und nach dem Essen ein Glas kalte Milch. Naja, die Geschmäcker sind halt sehr verschieden. Mir wäre da auch ein Espresso lieber gewesen.


    Um meine "Zauberkraft" auszuprobieren, wäre mir schon etwas Spektakuläreres als eine Flasche Shampoo eingefallen. Aber so ist halt Svea; nicht lange nachdenken, sondern machen. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass ihre Brüder stolz auf sie wären. :fluestern:


    Was will bloß Martin wieder von ihr? Ich bin mir fast sicher, dass er absolut nicht an Svea interessiert ist, sondern an irgend etwas aus ihrer Eohnung. Nur was?


    Mir Gefallen auch Urgroßmutter Else und ihr Arnaldo mit ihren Zwischentönen sehr gut. Bei dem Urgroßvater kann ich mir leicht vorstellen, woher Svea ihre unkonventionelle Art hat.


    Svea sollte erst mal üben, ihre Gedanken beieinander zu halten. Sonst passieren ihr vielleicht noch mehr solche Sachen, wie mit ihrem armen Vater, der jetzt im Land des Pfeffers sitzt.
    Ich will einfach nicht glauben, dass Klaas fremd geht. Die Bilder von Rieke zeigen wohl etwas anderes, aber ich kann mir vorstellen, dass das alles nur ein großes Missverständnis ist und sich irgendwie aufklären wird.


    Und wieder Oma Lina. Ich sehe sie in ihrem pinkfarbenen Cocktailkleid vor meinem inneren Auge aus der Tür in Richtung Sportwagen stöckeln. Bei der Beschreibung der Köstlichkeiten, die sie immer zaubert läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Das hört sich alles sehr lecker an.
    In Englisch muss sich Oma allerdings noch etwas anstrengen. Ich wäre bei ihrem Uannaständchen auch nicht auf einen One-Night-Stand gekommen.


    Als sich Klaas von der Spitze Indiens meldet, wäre ich zu gerne dabei gewesen und hätte in die Gesichter der Anwesenden geschaut. Gerade noch im Büro und dann im Djungel aufgewacht - wer glaubt einem das denn.


    Auf solche Ideen muss man auch erst mal kommen. Und der letzte Satz dieses Kapitels macht wieder unheimlich neugierig auf das was noch kommt.


  • Herrlich die Oma, mit ihrem Englisch, da musste ich an meine Oma denken, die hatte das auch drauf mit den Englischen Begriffen!!
    Die hat auch in Frankreich in ihrem hessischen Dialekt die Verkäufer nach Sachen gefragt.......zu meiner großen Verwunderung aber auch dann immer bekommen.


    Ging mir mit meiner Oma auch so, musste immer schmunzeln und mir das Lachen verkneifen. Aber ich verstand immer was sie meinte. Schöne Erinnerungen....


    Gruß Lena

  • [quote='Gaby','https://leserunden.de/forum/index.php?thread/&postID=235069#post235069']
    Ich kann mich so über Alexander ämüsieren. Wie er die Scampi mit Schale isst.


    Vor Jahren selbst etwas Ähnliches erlebt: Ein englisches Pärchen tippte seine Scampi in die Schale mit dem Wasser ein, das fürs Fingerwaschen gedacht war ...


  • Oma Lina war auch mein heimlicher Liebling


    Das kann ich sehr gut verstehen. Denn obwohl Svea die Hauptperson der Geschichte ist - die Oma toppt alles mit Ihrer herrlich unkonventionellen Art. So oder so ähnlich möchte ich in 20 Jahren auch mal sein.

  • Kaum hat Svea das Buch in Händen und weiß etwas über den Inhalt. Verbrennt Alexander das Buch. Klar, man merkt er hat wirklich Angst vor dem Buch. Aber hat er es wirklich verbrannt? . Oder hat er es nur so gesagt. Ich glaube das ist nicht die ganze Wahrheit, habe das Gefühl das Alexander noch etwas verheimlicht.


    Was mir ein wenig komisch vorkommt, was will Martin von Svea oder aus ihrer Wohnung, er führt doch was im Schilde. Da stimmt was nicht. Hat sie etwas aus dem Büro mitgenommen, so ganz ausersehen. Eine Akte oder Notiz.
    Er war vorher schon lange nicht mehr in der Wohnung.
    Und ihre Oma erst, die hat ja ein echt aufregendes Liebesleben, jedenfalls ist es reger, wie das ihrer Enkelin.
    Man sollte sich gut überlegen was man sich wünscht oder wem man wohin wünscht. Bin gespannt ob ihr Vater zurück kommt. Es hörte sich gar nicht so schlimm an, wie der Vater es so erzählte.


    Gruß Lena

  • Das kann ich sehr gut verstehen. Denn obwohl Svea die Hauptperson der Geschichte ist - die Oma toppt alles mit Ihrer herrlich unkonventionellen Art. So oder so ähnlich möchte ich in 20 Jahren auch mal sein.


    Aber bitte lieber nur so ähnlich ;D
    Aber Oma Lina ist wirklich klasse !

  • Es mach wirklich Spaß das Buch zu lesen. Es sind so viele lustige Szenen dabei, die ich mir so richtig gut bildlich vorstellen kann
    Ich habe überhaupt keine Idee , was Martin in er Wohnung von Svea wohl will. Hat es vielleicht etwas mit seiner Arbeit zu tun? Ob er in irgendwelche krummen Geschäfte verwickelt ist ? Von dem Buch kann er ja eigentlich nichts wissen.
    Am Anfang habe ich noch nicht geglaubt das das mit den Wünschen wirklich klappt. Ich habe mir vorgestellt, das die Shampooflasche eher zufällig dort stand und Svea sie erst nicht bemerkt hat. Und das ihr Vater sich vielleicht heimlich davon gemacht hat. Aber es klappt tatsächlich.


  • Als Alexander das "Zauberbuch" verbrannt hat, habe ich mir ja erst große Sorgen gemacht. Immerhin weiß doch niemand wirklich, was passiert. Es hätte ja auch irgendwie schiefgehen können; wie auch immer. ???
    Aber ich kann seine Bedenken andererseits auch gut nachvollziehen.


    Vor allem habe ich da erst gedacht, jetzt sei der Zauber schon wieder vorbei.
    Aber anscheinend reicht es, die Formel zu kennen ;)


    Zitat

    Warum ist Martin plötzlich wie verwandelt, und was will er in Sveas Wohnung?? Irgendwie traue ich Martin nicht über den Weg. Dass er plötzlich wieder so nett zu Svea ist, hat bestimmt andere Gründe, doch welche? ???


    Für mich war auch gleich klar, dass er irgendwas will, irgendwelche Hintergedanken hat.


    Zitat

    Und Sveas Vater ist tatsächlich in Indien! Oh je! Der arme Mann muss ja mächtig erschrocken sein, als er sich plötzlich in Indien wiederfand und keine Ahnung hatte, wie er dort hinkam! Da zweifelt man doch an seinem Gesundheitszustand, oder?!


    Svea muss echt aufpassen, was sie sich wünscht, wenn da so schnell so etwas rauskommen kann! :o




    Mir Gefallen auch Urgroßmutter Else und ihr Arnaldo mit ihren Zwischentönen sehr gut. Bei dem Urgroßvater kann ich mir leicht vorstellen, woher Svea ihre unkonventionelle Art hat.


    Wobei mir diese Stimmen im Kopf an Sveas Stelle aber auch wahnsinnig auf den Keks gehen würden! ;D


    Zitat

    Und wieder Oma Lina. Ich sehe sie in ihrem pinkfarbenen Cocktailkleid vor meinem inneren Auge aus der Tür in Richtung Sportwagen stöckeln. Bei der Beschreibung der Köstlichkeiten, die sie immer zaubert läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Das hört sich alles sehr lecker an.
    In Englisch muss sich Oma allerdings noch etwas anstrengen. Ich wäre bei ihrem Uannaständchen auch nicht auf einen One-Night-Stand gekommen.


    Oma Lina ist echt großartig! Und ihre englischen Sprüche muss ich mir immer laut vorlesen, dann weiß ich sofort was sie wohl gemeint hat ;D


  • Oma Lina ist echt großartig! Und ihre englischen Sprüche muss ich mir immer laut vorlesen, dann weiß ich sofort was sie wohl gemeint hat ;D


    Ich finde es einfach großartig, mit welcher Selbstverständlichkeit Lina die Spüche raus haut, mit der Hoffnung, dass jeder weiß, was sie meint. Mich amüsiert das köstlich.


  • Die Urgroßeltern waren gar nicht so geplant gewesen. Die hatten sich während der Arbeit auch in meinen Kopf eingeschlichen :)


    Mit hat die Idee mit den längst verstorbenen Personen sehr gut gefallen. Wobei Dani schon recht hat: sie können auch ganz schön nerven. Vor allem, wenn sie unterschiedlicher Meinung sind. :lesen:

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen