05 - Seite 308 bis 390 (Kapitel 19-23)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt ihr zum Inhalt von Seite 308 bis 390 (Kapitel 19-23) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • hihi, da hat Nora sich ja in eine Situation manövriert ;D Ich musste echt grinsen, als sie auf einmal beide Männer in der Wohnung hat und nichts rausbringt. Kurz darauf keinen mehr, auch verständlich.
    Aber nun scheint sie endlich zu wissen, was und wen sie will, nämlich Robert. Witzig, dass ausgerechnet Falk ihr den Rat gibt, zu ihm zu gehen. Das Kapitel scheint also endgültig beendet zu sein, er hat ja jetzt auch Melanie.


    Nicht ganz einordnen kann ich immer noch Kelly und ihre Rolle in der Geschichte.


    Das Medaillon und die Libanonzeder erlauben es Nora, das Alter des Skeletts immer weiter einzugrenzen. Dass die Tote noch so jung gewesen sein soll, lässt mich nun doch wieder fürchten, dass es Rosalie ist. Ich hatte ja ein klein wenig auf Afra spekuliert, aber die müsste älter gewesen sein?


    In der Vergangenheit wird immer deutlicher, dass Dorothea und Kirschbaum nicht bleiben können. Ich bin sicher, sie wandern bald aus.
    Packenius wird ja regelrecht gruselig in seiner Besessenheit davon, Dorothea zu "erretten". Ein Spanner im Namen Christi ::)
    Und wie die Leute Dorothea behandeln - einfach nur grauenvoll.


    Ich kann es jetzt kaum noch erwarten, herauszufinden, was damals wirklich passiert ist und werde den verregneten Sonntag entsprechend nutzen!

  • Ich habe gestern auf meinen Händen gesessen, aber jetzt gehts los. ;D


    Nora schafft es, das Datum nach unten hin zu begrenzen und weiß nun, dass das Skelett nicht vor 1850 dorthin gekommen sein kann.


    Auch privat geht es aufwärts, wenn sie auch durch Torsten in eine ziemlich unangenehme Situation gekommen ist.
    Mit Kelly hat sie sich auch noch nicht auseinandergesetzt - da bin ich ja mal gespannt.


    Rosalie macht Schluss mit Minter, ringt ihm aber ab, dass er sie voll ausbildet. Gut gemacht!


    Dorothea ist unheimlich glücklich mit Isaak, sie schafft es auch, sich Packenius vom Leib zu halten.


    Das war übrigens echt gruselig, auch der Traktaverteiler! den hat doch bestimmt Kohlbrügge geschickt, damit er Dorothea genau den Spruch gibt.
    Das ist seelische Folter.


    Dem Pfarrer zeigt sie endlich mal seine Grenzen auf -- hurra.


    Mir gefallen allerdings die Andeutungen auf Isaaks baldiges Ableben gar nicht!


    Andererseits gibt das natürlich Raum für wilde Spekulationen:


    Isaak stirbt und Dorothea begeht Selbstmord. Rosalie begräbt sie in der Höhle, gibt ihr als letzten Abschiedsgruß ihr Medaillon (welches für sie eh nicht mehr wichtig ist), und pfalnzt die Libanonzeder auf das Grab -- vielleicht, damit Isaak und Dorothea sich im jenseits leichter wiederfinden können. :D

  • Das Medaillon und die Libanonzeder erlauben es Nora, das Alter des Skeletts immer weiter einzugrenzen. Dass die Tote noch so jung gewesen sein soll, lässt mich nun doch wieder fürchten, dass es Rosalie ist. Ich hatte ja ein klein wenig auf Afra spekuliert, aber die müsste älter gewesen sein?


    Afra war auf jeden Fall älter, aber ich bin jetzt nicht mehr sicher, dass es wirklich Rosalie und nicht doch Dorothea ist, die da lag.


    Zitat

    In der Vergangenheit wird immer deutlicher, dass Dorothea und Kirschbaum nicht bleiben können. Ich bin sicher, sie wandern bald aus.


    Und was machst du aus den ganzen Andeutungen? Die sehen für mich so aus, als ob Isaak stirbt.


    Zitat

    Packenius wird ja regelrecht gruselig in seiner Besessenheit davon, Dorothea zu "erretten". Ein Spanner im Namen Christi ::)
    Und wie die Leute Dorothea behandeln - einfach nur grauenvoll.


    Ich kann es jetzt kaum noch erwarten, herauszufinden, was damals wirklich passiert ist und werde den verregneten Sonntag entsprechend nutzen!


    Empfinde ich auch so. Und auch ich werde jetzt weiterlesen, nachdem ich gestern Filme geguckt habe um mich abzulenken. ;)


  • In der Vergangenheit wird immer deutlicher, dass Dorothea und Kirschbaum nicht bleiben können. Ich bin sicher, sie wandern bald aus.
    Packenius wird ja regelrecht gruselig in seiner Besessenheit davon, Dorothea zu "erretten". Ein Spanner im Namen Christi ::)
    Und wie die Leute Dorothea behandeln - einfach nur grauenvoll.


    Ich vermute auch, dass Dorothea und Kirschbaum in die USA auswandern werden und das die Frau aus den Zwischensequenzen ist. Vom Alter her könnte das ja noch hinkommen. Dorothea wird von ihren Mitmenschen tyrannisiert, Geld wird extra nachgezählt und dann diese Betschwestern, die das Haus belagern. Packenius scheint komplett den Verstand verloren zu haben und verfolgt Rosalie bei allem was sie tut. Auf der anderen Seite sind Isaak und sie sehr glücklich und sie lieben ihre Arbeit. Bei den Beschreibungen des Verhaltens der Mitbürger wundert es mich etwas, dass die Leihbücherei nicht boykottiert wird, das würde doch auch noch in die Reihe der Schikanen passen, aber davon ist keien Rede.


    Rosalie ist eine richtige Kämpferin. Sie hat jetzt verstanden, dass ihre Beziehung zu Minter auf, da sie eingesehen hat, dass er weiterhin zu seiner kranken Frau stehen wird und sie keine gemeinsame Zukunft haben. Jetzt konzentriert sie sich auf ihren Wunsch, eine eigene Apotheke zu eröffnern und einen offiziellen Abschluß zu bekommen, obwohl das für Frauen damals unmöglich war. Sie konzentriert sich auf ihre Studien und versucht so den Trennungsschmerz zu verdrängen. Ich bin mal gespannt, ob wir in diesem Buch noch erfahren, wie ihr Kampf ausgeht.


    In der Gegenwart versucht Nora mehr über das Skelett heraus zu finden. Sie kann jetzt immerhin schon mal den Zeitraum deutlich eingrenzen und die Richtung geht schon mal in Richtung des Forscherclübchens um Rosalies Vater. Sowohl das Alter als auch der Zeitraum deuten darauf hin, dass die Tote wahrscheinlich eine der Frauen ist, die wir hier kennengelernt haben. Wie schrecklich, ich möchte gar nicht wissen, was da noch zu Tage kommt im letzten Abschnitt.


    Also, weiter geht's! :lesen:

  • Haha, Dorothea / Rosalie – ich hab sie auch die ganze Zeit verwechselt. Schön, dass es euch genauso geht!

    Der Roman über verbotene Musik:<br />Gina Mayer, &quot;Das Lied meiner Schwester&quot;<br />Rütten &amp; Loening, 448 Seiten, € 19,95

  • Aaaaah, diese Liebeserklärung! Ich bin vor Lachen gerade fast vom Sofa gefallen. Das mit dem Brot war einfach nur super herrlich und hat perfekt gepasst!
    Aber mal von vorne: *seufz* Es war tatsächlich Melanie und dann waren sie auch schon so weit, dass sie prompt zusammengezogen sind. Na klar musste Falk auch raus aus der Wohnung (also nicht zwingend, aber einer musste eben gehen…) und das war sicher eine praktische Lösung, aber ich frage mich immer, wie solche gehetzten Beziehung standhalten sollen. Zumal sie ja eben noch mit einem Betrug angefangen haben. Naja, muss jeder selbst wissen. Ich freue mich allerdings nun für Nora, dass sie in Robert einen besonderen Menschen gefunden hat, allerdings mache ich mir auch Sorgen wegen dieser Situation. Die arme Kelly, die arme Freundschaft der beiden. Das wird bestimmt noch ein sehr schwieriges Gespräch.


    Die Sorgen, die ich im letzten Abschnitt schon um Dorothea hatte, haben sich leider bewahrheitet. Die Leute meiden sie nicht nur, sondern schneiden und quälen sie sogar. Sie kann nun zwar mit Isaak zusammen sein, aber ihr Leben ist im Grunde doch eingeschränkt, wenn sie nicht mehr das Gefühl hat, dass sie überall hingehen kann. Und wie Dani schon sagte: “Ein Spanner im Namen Christi” *seufz* -.- Das war ja eine lächerliche Aktion. Und dass er es tatsächlich geschafft hat, andere in seinen Wahn mit hineinzuziehen. Naja, dafür war die Szene bei seinem Vater umso toller. Dorothea hat es ihm richtig gegeben, super! Ich denke, dass sie so mutig war, ist auch nur dem Umstand geschuldet, dass sie sich weiterentwickelt hat und nicht mehr unter der Fuchtel der Gemeinde steht. Gefällt mir sehr gut!



    Jetzt konzentriert sie sich auf ihren Wunsch, eine eigene Apotheke zu eröffnern und einen offiziellen Abschluß zu bekommen, obwohl das für Frauen damals unmöglich war. Sie konzentriert sich auf ihre Studien und versucht so den Trennungsschmerz zu verdrängen. Ich bin mal gespannt, ob wir in diesem Buch noch erfahren, wie ihr Kampf ausgeht.


    Ich wünsche ihr auch so, so sehr, dass sie a) irgendwann wirklich mit Minter glücklich werden kann und b) auch ihre Prüfung machen darf. Sie hätte es echt verdient, denn sie ist so fleißig und hat ein echtes Interesse an dem Beruf, das darf doch nicht bestraft werden. :( Ich weiß auch gar nicht, wann Frauen das erste Mal solche Prüfungen machen durften bzw. sich immatrikulieren konnten. Aber das ist vielleicht auch ganz gut so, denn so kann ich mich nicht selbst spoilern. ^^


    Ich bin jetzt total gespannt, was Nora noch über das Skelett herausfinden wird (ich hab mich so geärgert, dass sie so schnell wieder aus Elberfeld verschwunden sind!) oder was wir eventuell noch vor ihr wissen werden, da wir ja direkt in die Vergangenheit eintauchen können. ;)

  • Puh ist das spannend! Ich bin wahnsinnig gespannt auf die Auflösung. ;D


    Nora ist es tatsächlich gelungen, das Alter des Skeletts immer mehr einzugrenzen und hat sogar den Herstellungsort des Amuletts herausgefunden – und doch ist immer noch nicht klar, welche der beiden Frauen nun in der Höhle begraben wurde.
    Wie grausam, dass es sich wirklich um einen Suizid zu handeln scheint. Was hat sie nur zu so einer schrecklichen Verzweiflungstat getrieben?
    Dorothea und Kirschbaum scheinen sehr glücklich miteinander zu sein, doch ich gesamtes Umfeld verachtet das ungleiche Paar und macht ihnen zunehmend das Leben schwer.
    Da hat gerade noch Packenius gefehlt, der sie mit seinem Missionierungswahn und in seiner krankhaften Verblendung regelrecht verfolgt.
    Toll fand ich ihre mutige Idee, seinen Vater aufzusuchen! Das scheint nun endlich Wirkung gezeigt zu haben … ;)
    Aber was sollten diese unheilvollen Andeutungen – das hat mich richtig stutzig gemacht.
    Wird es gar nicht mehr dazu kommen, dass sie in die USA auswandern, weil Kirschbaum etwas Schreckliches zustößt?


    Die Sache mit der bei der Höhle angepflanzten Libanonzeder ist wirklich seltsam. Irgendwie kann ich mir auch noch gar nicht richtig vorstellen, wie sich das Ganze zugetragen haben soll?
    Hat sich die junge Frau in der Höhle erhängt und wurde dann gefunden? Wer hat sie dort begraben?
    Vieles spricht für Rosalie, die die Gegend ja kannte …


    Auch für Rosalie sind es alles andere als einfache Zeiten.
    Ihr doch sehr unbefriedigendes Verhältnis zu Minter beendet sie, vielleicht sogar zuerst noch in der Hoffnung Minter zu einer endgültigen Entscheidung zu bringen, doch letztlich weiß sie, dass sie keine glückliche Zukunft mit ihm haben kann, wenn er weiterhin zu seiner kranken Frau steht.
    Wie demütigend für sie!
    Aber nun setzt sie umso mehr ihre Energie daran, sich als Apothekerin weiterzubilden. Toll!
    Nur gestattet man in der damaligen Zeit in Deutschland noch gar nicht, dass Frauen einen akademischen Abschluss machen.
    Ist sie irgendwann darüber so verzweifelt, dass sie ihrem Leben ein Ende setzen wird – gescheitert in der Liebe und in ihrem Berufswunsch, ohne eine wirkliche Perspektive?
    Was wird mit ihr geschehen, wenn ihr Vater stirbt?


    Ich freue mich schon aufs Weiterlesen ... ;)


  • hihi, da hat Nora sich ja in eine Situation manövriert ;D Ich musste echt grinsen, als sie auf einmal beide Männer in der Wohnung hat und nichts rausbringt. Kurz darauf keinen mehr, auch verständlich.
    Aber nun scheint sie endlich zu wissen, was und wen sie will, nämlich Robert. Witzig, dass ausgerechnet Falk ihr den Rat gibt, zu ihm zu gehen. Das Kapitel scheint also endgültig beendet zu sein, er hat ja jetzt auch Melanie.


    Ja die Szene hat mich auch sehr amüsiert.
    Ohne groß nachzudenken hat sie ein riesiges Chaos angerichtet. Hier rotiert ja echt ein richtiges Beziehungskarussell. Und Falk hat tatsächlich mit Melanie eine Affäre angefangen und will sogar mit ihr zusammen ziehen!
    Was für ein merkwürdiger Typ, aber immerhin gibt er Nora den gutgemeinten Rat, sich um Robert zu bemühen – ich denke auch, dass er ihr gut tun wird und besser zu ihr passt, als der unzuverlässige Falk.



    Das war übrigens echt gruselig, auch der Traktaverteiler! den hat doch bestimmt Kohlbrügge geschickt, damit er Dorothea genau den Spruch gibt.


    Das habe ich mir auch gleich gedacht – das war doch mehr als ein Zufall.
    Diese Leute sind in ihrer Verblendung und Borniertheit echt gruselig und verhalten so was von unchristlich …

  • Die Lage von Dorothea verschlimmert sich zusehends, es verwundert kaum, aber es tut mir unglaublich Leid. In einer so kleinen Stadt wie Eberfeld ist das natürlich auch ein großer Skandal, sowohl wegen des Alters als auch wegen der Konfession. Der Zwischenfall mit dem Schweinekopf war wirklich widerwärtig. Irgendwie kann man das Gerede vielleicht noch verstehen, aber sowas ist ja schon abscheulich böswillig. Ich befürchte auch schlimmes, Kirschbaums Tod wird langsam angedeutet. Er ist natürlich auch schon etwas älter, aber so alt? Da wir jetzt wissen, dass die Leiche erhängt wurde, befürchte ich nun, dass es sich wirklich um Dorothea handeln könnte, die aus Trauer sich entweder selbst umbringt oder von den Menschen erhängt wird. Rosalie wird ihr sicherlich eine schöne Bestattung geben wollen, weswegen sie Dorothea beerdigt und den Baum darüber pflanzt…
    Ihre Reaktion gegenüber Packensius, der sich zum Stalker entwickelt, fand ich sehr mutig und geistesgegenwärtig. Das hätte ich ihr ja gar nicht zugetraut – ich ziehe meinen Hut!
    Rosalie trennt sich von Minter. Es war vielleicht die richtige Entscheidung, auch wenn sie sich lieben, zerreißt sie diese Affäre, was ich persönlich sehr gut verstehen kann, auch wenn ich vor sehr viel Respekt habe, weil er sich weiterhin so um Afra kümmert und ihre Pflege vor seinem Glück stellt. Das ist moralisch absolut richtig und ich kann ihm auch keinen Vorwurf machen. Auch wenn es mir für Rosalie wirklich Leid tut.
    Nora und Falk trennen sich, es war wirklich Melanie. Kelly bandelt wieder mit Robert an, aber dann entwickelt sich was zwischen Robert und Nora. Bei so viel Chaos geriet die Tote ganz in Vergessenheit, aber langsam kommen sie ihrem Geheimnis auf die Spur. Ich bin gespannt, was sie mit dem Leichnam machen, wenn alles abgeschlossen ist. Irgendwie ist es schon seltsam einen Toten einfach so in seiner letzten Ruhestätte zu stören. Es gibt auch übrigens große Ehtikdiskussionen, ob man menschliche Überreste in Museen ausstellen darf, kann, soll oder nicht. Die Meinungen gehen weit auseinander und ich selbst bin mir unsicher, aber es ist natürlich immer die Fragen, welchen Aussagewert das ausgestellte Objekt hat. Meistens ist er bei menschlichen Knochen eher gering. Ich schweife ab.
    Das mit Nora und Robert hat mich gefreut, aber Kelly tut mir Leid, vor allem da wir jetzt gerade von ihrer Krankheit erfahren haben: Magersucht also. Und sie hat einen Rückfall. Puh, das macht es alles natürlich nicht einfacher.


  • Haha, Dorothea / Rosalie – ich hab sie auch die ganze Zeit verwechselt. Schön, dass es euch genauso geht!


    Irgendwie passiert mir das ausnahmsweise mal nicht. Ich vergesse eher ständig Dorotheas Namen... :-[


  • Aber nun setzt sie umso mehr ihre Energie daran, sich als Apothekerin weiterzubilden. Toll!
    Nur gestattet man in der damaligen Zeit in Deutschland noch gar nicht, dass Frauen einen akademischen Abschluss machen.
    Ist sie irgendwann darüber so verzweifelt, dass sie ihrem Leben ein Ende setzen wird – gescheitert in der Liebe und in ihrem Berufswunsch, ohne eine wirkliche Perspektive?


    Gerade glaube ich eher weniger an eine verzweifelte Rosalie... Ich habe das Gefühl sie schafft es gerade, ihr Leben wieder in die richtige Bahnen zu lenken. Ich finde es toll, dass sie so ehrgeizig ist und ich hoffe sehr, es gibt eine Möglichkeit für sie, ihre Apotheke zu eröffnen.


  • Ich freue mich sehr, dass Dorothea so glücklich mit Kirschbaum ist und sich gegen ihre Gemeinde und vor allem gegen Packenius durchsetzt. Der scheint mir tatsächlich auch voll und ganz den Verstand verloren zu haben. Beim Lesen bekomme ich selbst richtig Angst vor ihm und ich befürchte er könnte noch etwas furchtbares tun. Ansonsten stelle ich mir ihr Leben gerade ganz furchtbar und schwierig vor. Alle sind gegen sie, weil sie Kirschbaum liebt. Aber ich finde es klasse wie sie dazu steht.


    Rosalie gefällt mir hier auch wieder sehr gut. Wie ehrgeizig sie an ihrem Vorhaben irgendwann eine eigene Apotheke zu eröffnen arbeitet. Ich würde es ihr sehr wünschen, wenn es ihr tatsächlich irgendwann gelingen sollte. Denn sie ist mir mittlerweile sehr sympathisch geworden.


    Es wird immer spannender. Wer hat den Baum vor die Höhle gepflanzt? Und wessen Skelett liegt nun tatsächlich darin? Die zeitlichen Untersuchungen haben ja ergeben, dass es tatsächlich eine der Frauen sein könnte.


    In der Gegenwart kommen Nora und Robert nun zusammen. Auch für Nora habe ich mich gefreut. Mir gefiel übrigens Robert auch besser als Torsten ;)

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen