05 - Seite 374 bis 462 (Kapitel 33 - 39)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt ihr zum Inhalt von Seite 374 bis 462 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    Liebe Grüße

    Dani

    Einmal editiert, zuletzt von Dani79 ()

  • Ich schreibe morgen was zum Abschnitt hier, aber eine Frage brennt mir ja jetzt unter den Nägeln: wie wäre es mit einem Buch über Lilo in Amerika? ;)

  • Aller guten Dinge sind 3, oder? Clara braucht wohl bis zum 3. Mann, bis sie den "Richtigen" gefunden haben wird. Aber ihr Parfumeur scheint es ja nun endlich zu sein, das war schon auf der Rückfahrt von Grasse klar, zwischen den beiden stimmte es von Anfang an.


    Nur blöd, dass sie mit Stefan verheiratet ist :(
    Dessen Machenschaften durchschaut sie nun endlich, aber es musste erst zur Eskalation kommen. Und so ganz sicher bin ich mir nicht, ob ihr wirklich die ganze Tragweite seiner Tricksereien klar ist? Immer wieder sucht sie ja noch nach Entschuldigungen für ihn. Ob sie ihn nicht überfordert habe? Himmel, er ist ihr Mann, nicht ihr Kind!
    Als er sie nach dem großen Krach tatsächlich wieder mit Zärtlichkeiten rumkriegt, war ich schon leicht entsetzt, was denn noch alles passieren muss. Aber immerhin lässt sie trotzdem den Vertrag ändern, so einfach lässt sie sich nicht mehr einwickeln.


    Ich finde, sie nimmt das alles ziemlich gefasst. Ich hatte schon eine Weile das Gefühl, dass sie Stefan gegenüber trotz aller Verliebtheit etwas distanziert gegenüber geblieben ist und so trifft sie sein Verrat dann nicht ganz so hart - schlimm genug ist das alles ja so oder so!


    Dummerweise kann sie ihn nun auch nicht einfach in die Wüste schicken, denn sie müssen ein glückliches Ehepaar vorspielen, ein stabiles Heim zeigen, damit die Klage um ihre Kinder irgendeine Erfolgsaussicht hat. Was für eine verzwickte Situation. Wie sie da wohl rauskommen kann? Eine erneute Scheidung würde ihrem Ruf sicher nicht guttun.


    Aber es gibt einen kleinen Hoffnungsschimmer aus Italien - Stefan wurde erkannt und der Italiener scheint nun gewillt, die Sache weiterzuverfolgen und die Familie zu informieren. Die werden sicherlich begeistert sein, den "verlorenen Sohn" wiederzufinden! Ich hoffe nur, sie erwarten dann nicht von Clara, den finanziellen Verlust auszugleichen. Obwohl, vielleicht würde sie das sogar gerne tun, um den Kerl für immer loszuwerden? Vielleicht gibt es da eine Einigung und das ist die Lösung?


    Was die Kinder angeht, setze ich ja einige Hoffnung in Marianne. Dass sie die Kinder einen Brief an ihre Mutter schreiben lässt (der Sohn musste dazu wahrscheinlich eher gedrängt werden) und diese an Clara schickt, ist eine sehr feine Geste von ihr. Vielleicht sind ja gar keine Anwälte mehr nötig und Marianne sorgt dafür, dass Clara ihre Kinder auch so wiedersehen darf? Das wäre doch die beste Lösung!

  • Da habe ich mich doch nicht in diesem Mistkerl (entschuldigt den Ausdruck) getäuscht.


    Clara kommt von Grasse heim und was findet sie vor? Ein Chaos! Streikende Arbeiterinnen, weil dieser Dreckskerl
    minderwertige Ware gekauft hat, anstatt beim Altbewährten zu bleiben! Clara kann, zusammen mit Klaus und Laszlo, die Situation entspannen und ihrem Mann beschneidet sie die Befugnisse. Aber ich finde auch so geht es ihm noch viel zu gut. Das aber auch nur, weil Clara ihn und ein intaktes Familienleben braucht um an eine Besuchsgenehmigung für ihre Kinder zu kommen. Der Anwalt ist da etwas skeptisch.


    Ich habe den leisen Verdacht, dass Roberto, oder Stefano bzw. Stefan, wie er sich jetzt nennt, bald auffliegt. Zuerst die Begegnung in Baden-Baden wo er Claras Geld verspielt. Dann jetzt am Ende des Abschnitts, der Mann vor dem Fotoladen, wo Clara sich fotografieren ließ. Sie hat ihm gesagt, wo er Stefan finden kann. Ob das gutgeht?


    Ich gönne es ihm ja, wenn er auffliegt. Gerade weil er Clara so benutzt hat. Ja, das ist das richtige Wort, er hat sie nur benutzt. Geliebt hat er sie nie. Aber, wie ich ja schon sagte, er war mir von Anfang an unsympathisch!


    @ Dani
    Ja Hoffnung auf Marianne setze ich auch. Und das wäre natürlich auch die beste Lösung.


    Weiterlesen….

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • ... irgendwer hat geschrieben, Lilo wäre die Vierte im Bunde.
    Und was ist dann Marianne?
    Wir werden sehen ... 8)


    Liebe Grüße, eure Petra

    Lesen ist wie ein Kurzurlaub vom Alltag! <br />Viele schöne Lesestunden wünscht euch deshalb eure Urlaubsfee Petra Durst-Benning :-)

  • Aller guten Dingen scheinen mir tatsächlich Drei zu sein, denn nun wird es eng für Stefan. Allerdings ist sie zwar noch gezwungen, heile Welt zu spielen, um die Chance zu wahren, ihre Kinder wiedersehen zu können. Aber hoffentlich wird sich das noch zum Positiven für Clara wenden. Vielleicht ist ja auch keine weitere Scheidung nötig, sondern das Schicksal wird die Karten für Clara neu mischen. Das würde ich ihr jedenfalls wünschen.


    Selbst dadurch, dass es einigen Ärger durch Stefan gibt, läuft der Laden wieder, da Clara aktiv eingreift und die Misstände bereinigt. Auch Therese muss erfahren, dass das Leben nicht nur seine Sonnenseiten hat.


    Im Moment denke ich, dass Marianne nicht nur eingreifen, sondern auch Gerhard klar machen wird, dass er nicht richtig gehandelt hat. Vielleicht wird es nicht so weit gehen, dass sie zur neuen Freundin von Clara wird, aber in ihr zumindest eine Unterstützerin für die Belangen mit den Kindern findet.


    Und hoffentlich findet auch Clara auch noch ihr privates Glück mit einem anderen Mann, auch wenn es im Moment nicht so ausschaut.

    If I couldn&#039;t read, I couldn&#039;t live.&quot;<br /><br />Thelma Green

  • Und hoffentlich findet auch Clara auch noch ihr privates Glück mit einem anderen Mann, auch wenn es im Moment nicht so ausschaut.


    Hoffen wir das Beste.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Tja, dass war es nun mit der Ehe zwischen Clara und Stefan. Er ist in seiner Gier einfach zu weit gegangen und Clara hat schmerzlich begreifen müssen, wieder den falschen Mann geheiratet zu haben. Stefan hat hinter ihrem Rücken einfach neue Verträge gemacht und damit mehr Schaden angerichtet als alles andere. Dass Clara aber trotzdem nicht aufgibt sondern die Ärmel hochkrempelt und weiter macht, hat mir gut gefallen. Auch ihr neuer Mitarbeiter Lazlo erweist sich als Glücksgriff. Er hilft sofort, packt mit an und ist in Clara verliebt. Er würde prima zu ihr passen. Mit seinen Ideen und seiner Leidenschaft für Parfüms. Er kann ja wohl auch gut mit den Menschen umgehen, jeden falls ist es ihm gut gelungen den Streik in der Fabrik zu beenden. Mir gefällt er gut.


    Ob der Mann aus dem Spielsalon noch herausbekommt wo Stefan/Roberto jetzt lebt? Ganz zum Schluss diese Abschnitts taucht ja nochmal ein fremder Italiener auf und fragt nach Roberto. Ich habe hier schon ein bisschen Angst um Clara ihr schönes Geschäft, sie hat keinen Ehevertrag und somit gehört nach damaligem Recht doch alles ihrem Mann. Was nun wenn die Familie aus der Heimat Roberto unter Druck setzt zurück zukommen und alles zu verkaufen. Ist Claras Traum damit endgültig geplatzt? Gerade jetzt wo bei ihr wieder alles so gut läuft, sogar in den Versandhandel wollen sie gehen. Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass es von Seiten Gerhards da auch noch Ärger geben wird.


    Ach Therese, endlich hat sie mal einen Mann gefunden den sie wirklich liebt und dann lässt dieser Kerl sie mit dem Kind sitzen. Aber Clara wäre nicht Clara wenn sie ihr nicht geholfen hätte und so wendet sich alles zum Guten. Stefan war auch hier wieder herzlos gemein. Er hat die Arme ja regelrecht ins Wasser getrieben. Wie gut, dass Clara und Lazlo ausgerechnet zum richtigen Zeitpunkt zum Essen am See waren. So konnten sie Therese retten und ihr helfen.Jetzt soll sie sogar mitarbeiten und übernimmt die Werbung für Clara. So Chaotisch sie auch manchmal ist, ich mag sie trotzdem. Sie bringt immer ein bisschen Schwung mit in Claras Leben, oder?

  • ... was mir wichtig war beim Schreiben: Jede von uns Frauen ist irgendwie toll!
    Klar ist es doof, wenn Marianne vor lauter Unglück sich dick und rund futtert. Oder dass Therese eine flatterhafte ist. Aber Marianne wagt ja am Ende doch noch den Schritt ins Leben. Und Therese hat Clara immer dann ein bisschen Leichtigkeit beschert, wenn die selbst mit sich zu streng war!
    Was ich damit sagen will: Wir alle haben unsere guten und weniger guten Seiten. Und wir sollten versuchen, jeden so zu nehmen, wie er ist. Denn ändern kann man eh keinen Menschen, das muss jeder erst mal bei sich selber anfangen ...


    Ich habe gerade eine liebe Freundin zu Besuch und wir treffen uns täglich mit anderen Freundinnen hier bei mir in der Ecke. Das tut soooooo gut!


    Liebe Grüße, eure Petra

    Lesen ist wie ein Kurzurlaub vom Alltag! <br />Viele schöne Lesestunden wünscht euch deshalb eure Urlaubsfee Petra Durst-Benning :-)

  • Wow, da sind ja einige Dinge passiert in diesem Abschnitt.


    Wie vermutet, hat Stefan minderwertige Rohstoffe eingekauft. Gott sei Dank hat es nur die Arbeiterinnen getroffen und keine Kundin. Das wäre der Supergau geworden.


    Stefan ist schon ein sehr selbstherrlicher Typ. :(
    Dass Clara sich hat wieder einlullen lassen, fand ich auch ziemlich daneben. Gott sei Dank hat sie darüber ihr Vorhaben nicht aus den Augen verloren und den Vertrag geändert.
    Stefan dachte wohl, dass ein wenig (guter?) Sex seiner Frau das Hirn vernebelt. Falsch gedacht.
    Diese Passage hat mir richtig gut gefallen. 8)


    Der Italiener, der am Ende des Abschnittes nach Roberto Totosano fragt, findet in Stefan Berg hoffentlich die Person, die er gesucht hat. Ich hoffe also, dass er ihn kennt und nicht nur nach einem Namen sucht und Stefan darauf aufmerksam wird, dass er gesucht wird.


    Mit dem Parfumeur und dem Chemiker hat Clara einen Glücksgriff gelandet. Und zwischen Lazlo und ihr wird sich etwas entwickeln, da bin ich sicher.


    Ich glaube nicht, dass Therese Clara erzählt hat, was Stefan von ihr behauptet hat. Oder?
    Hier waren Clara und Lazlo zur rechten Zeit am rechten Ort! :daumen:


    Lilo kommt nicht mehr zurück, oder?


    So, nun hoffe ich, dass Clara Erfolg damit hat, ihre Kinder sehen zu dürfen.


    Ach, ganz vergessen. Ich bin gespannt wie sich der Versandhandel gestaltet und ob das alles so funktioniert.


  • Dummerweise kann sie ihn nun auch nicht einfach in die Wüste schicken, denn sie müssen ein glückliches Ehepaar vorspielen, ein stabiles Heim zeigen, damit die Klage um ihre Kinder irgendeine Erfolgsaussicht hat. Was für eine verzwickte Situation. Wie sie da wohl rauskommen kann? Eine erneute Scheidung würde ihrem Ruf sicher nicht guttun.


    Ja, das ist der Hauptgrund, warum sie sich nicht von Stefan trennen kann. Sie müßte bei einer Scheidung wahrscheinlich auch damit rechnen, zumindest einen Teil ihres Geschäfts zu verlieren, aber der Eindruck den eine zweimal geschiedene Frau auf den Richter macht, kann einfach nur schlecht sein. Damit würden ihre Chancen auf das Sorgerecht für die Kinder noch weiter sinken und das könnte Clara mit Sicherheit nicht ertragen. Es ist so eine furchtbare Situation, aber so wie ich Clara kenne, wird sie eine Lösung finden.


    Stefan hat einen ganz schönen Schaden angerichtet, die Angestellten in der Fertigung in den Streik getrieben, sich schlechtes Material andrehen lassen und die Angestellten in Baden-Baden in die Kündigung getrieben. So lange war Clara doch gar nicht weg, aber Stefan schafft es, so einen Schaden an zu richten.


    Immerhin hat sich die Reise nach Grasse gelohnt. Laszlo scheint ein angenehmer und fähiger Mensch zu sein und zusammen mit Clara und dem Chemiker haben wir ein tatkräftiges Team, das sich gut versteht und viele neue Ideen umsetzen kann. Der Versandhandel ist eine gute Idee. Wenn man sich überlegt, welche Rolle der Versandhandel heut spielt, damals war das Ganze deutlich komplizierter, aber soweit ich weiss auch recht verbreitet. Das ging dann halt per Katalog und postalischer Bestellung. Ich hatte mir schon früher im Buch gedacht, dass Clara doch auch versenden könnte, da doch viele ihrer Kundinnen Urlauberinnen sind.


    Jetzt ist Stefan also erkannt worden und ein unbekannter Italiener ist in Meersburg aufgetaucht. Ob die Familie jetzt jemanden geschickt hat, um ihn zu finden? Vielleicht ist das der Ausweg für Clara, denn hatte Stefan sich nicht auch unter falschem Namen Papiere besorgt? Ist die Ehe so vielleicht ungültig? Ich kenne mich da nicht so aus, aber das könnte doch sein, oder?


    So, jetzt geht es ins Finale. Ich hoffe alles nimmt für Clara ein gutes Ende, aber so wie wir sie kennen, wird sie einen Weg finden, all ihre Probleme zu lösen.....!!! :lesen:

  • .


    Stefan ist schon ein sehr selbstherrlicher Typ. :(
    Dass Clara sich hat wieder einlullen lassen, fand ich auch ziemlich daneben. Gott sei Dank hat sie darüber ihr Vorhaben nicht aus den Augen verloren und den Vertrag geändert.
    Stefan dachte wohl, dass ein wenig (guter?) Sex seiner Frau das Hirn vernebelt. Falsch gedacht.
    Diese Passage hat mir richtig gut gefallen. 8)


    Die Passage fand ich auch! Ich dachte ja auch, dass Clara wieder ihre Meinung ändert und den Vertrag vergisst. Aber da habe wohl ich und auch Stefan, nicht damit gerechnet, dass Clara wohl doch etwas dazu gelernt hat.
    Sie will sich wirklich nicht mehr bevormunden lassen, sie weiß wirklich was sie jetzt will: ein florierendes Geschäft und ein Wiedersehen mir ihren Kindern.
    Sie kann dafür aber keine zweite Scheidung riskieren, zweimalig geschieden dürfte in der damaligen Zeit wohl besonders verwerflich gewesen sein.
    Jetzt nachdem Stefan scheinbar erkannt wurde, hoffe ich mal, dass die Hochzeit mit falschen Papieren, dazu führt, dass ihre Ehe ungültig ist.
    Aber wäre das eine Lösung? Dann hätte sie ja die ganze Zeit mit einem Mann zusammengelebt ohne verheiratet zu sein, ich denke mal, dass das auch bei einem Richter keinen guten Eindruck gemacht hätte.
    Ich möchte aber dass Clara doch noch die wahre Liebe findet und glücklich wird, wie sich das aber entwickeln soll, ist mir zur Zeit noch ein Rätsel.


    Laszlo scheint ja ein guter Mann zu sein, das Team welches Clara jetzt unterstützt ist meiner Meinung eine starke Truppe, dagegen wird Stefan nicht mehr viel ausrichten können.


    Die Idee mit dem Versandhandel fand ich toll, es bietet sich ja eigentlich an , dass die Touristinnen sich auch zu Hause wieder mit den tollen Produkten versorgen können. Gab es diesen Versandhandel zu der damaligen Zeit wirklich schon? Ich weiß nur , dass die Post früher zum Teil viel schneller war und zum Teil zweimal am Tag Briefe zu gestellt wurden, natürlich nur innerhalb Deutschland.


    Ich hoffe mal, dass sich im letzten Teil alles zum Guten wendet, durch welche glückliche Wendung auch immer.


    Ich wundere mich nur wirklich auch schon die ganze Zeit, wie der Gropius sich geändert hat.
    Werden wir über ihn noch in einem weiteren Buch etwas erfahren, oder ist dieses Buch wirklich der Abschluss ?

  • Ist Stefan in Baden-Baden im Casino entlarvt worden? Auf jeden Fall hat er Alpträume bekommen und hat gemerkt, dass Baden-Baden ihn nicht gut tut. Na hoffentlich bleibt es so, dass er gar nicht mehr auf die Idee kommt ins Casino zu gehen.


    Ein neuer Mann tritt in Claras Leben auf. Der angebliche Parfümeur Laszlo Kovac. Ich kann mir vorstellen, dass das Stefan nicht gefällt und er Laszlo als Rivalen sieht.


    In der Fabrik geht es drunter und drüber und Clara will in Stuttgart noch ein neues Geschäft eröffnen.


    Oh ha da ist Stefan ganz schnell aus dem Rennen geworfen was das geschäftliche betrifft. Klasse, hat er mehr als verdient und mir ein lächeln ins Gesicht gebracht. Hochmut kommt vor dem Fall oder wie heißt das Sprichwort? Damit hat Stefan nicht mehr gerechnet.


    Therese ist schwanger, oh je. Am besten sie und Stefan tun sich zusammen, den beide sind schlechte Menschen. Und was für ein schlechter Mensch Stefan ist, dass er Therese in den Tod treibt mit den angeblichen Worten von Clara. Gott sei Dank ging es doch noch gut aus.


    Hoffentlich vermiest Stefan nichts, wegen Claras Antrag die Kinder sehen zu können. Zuzutrauen wäre es ihm, als Rache dafür das er kein Geschäftsführer mehr ist.


    Der Versandhandel, das hat mich ein wenig gewundert. Gab es dies damals echt schon?


    Es bleibt weiterhin spannend.....

    Liebe Grüße<br />Lydia

    Einmal editiert, zuletzt von erazer68 ()


  • Ich schreibe morgen was zum Abschnitt hier, aber eine Frage brennt mir ja jetzt unter den Nägeln: wie wäre es mit einem Buch über Lilo in Amerika? ;)


    Oder wie die Töchter der Freundinnen aufwachsen bzw. weiterleben, vielleicht wie ihre Mütter?


  • Ich habe gerade eine liebe Freundin zu Besuch und wir treffen uns täglich mit anderen Freundinnen hier bei mir in der Ecke. Das tut soooooo gut!


    Liebe Grüße, eure Petra


    Da kann ich nur neidisch sein. Ich habe keine Freundin, keine gute. Nur eine liebe, gute Brieffreundin.

  • Nicht neidisch sein, liebe Erazer. Wer weiß, was das Leben für dich noch in Petto hält ...?
    Grüßis, Petra

    Lesen ist wie ein Kurzurlaub vom Alltag! <br />Viele schöne Lesestunden wünscht euch deshalb eure Urlaubsfee Petra Durst-Benning :-)

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen