04 - 301 bis 373 (Kapitel 27 - 32)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt ihr zum Inhalt von Seite 301 bis 373 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    Liebe Grüße

    Dani

    Einmal editiert, zuletzt von Dani79 ()

  • Clara wird oft eingeladen, zu Festen in den Häusern von Meersburg. Aber sie hat viel zu tun, denn nur sie kennt die Rezepte für ihre Ware. Und so schickt sie Stefano. Das passt dem natürlich. Irgendwo vorher hatte er ihr mal angeboten, ihr bei der Herstellung ihrer Cremes zu helfen. Und nun hat er keine Zeit mehr, stellt es als Zumutung hin!


    Er schleimt sich so bei Clara ein, dass sie ihm einen Heiratsantrag macht. Nachdem sie, verständlicherweise, (nach der gescheiterten Ehe) erst Bedenken hatte. Ich habe so das Gefühl, dass sie die Bedenken besser behalten hätte. Ich finde es nicht gut, dass sie Stefano geheiratet hat. Der Kerl ist mir suspekt. Der will doch nur ihr Geld. Ein eiskalter Geschäftsmann, der, hinter Claras Rücken, das Mandelöl woanders bestellt hat, weil es dort billiger war. Gut teuer ist nicht immer gleich besser, aber er hätte sie zumindest fragen müssen. Und dann sollte man von dem billigen Öl erst mal eine kleine Menge zum Probieren bestellen. Außerdem verärgert er noch die Lieferanten, indem er nicht den vereinbarten Preis zahlt.


    Dass Clara aber so naiv ist, keinen Ehevertrag zu machen, das verstehe ich nicht. Hat nun Stefano tatsächlich das Sagen? Kann er eigentlich jetzt machen was er will, oder wird Clara auch noch gehört?


    Dass er Clara nur wegen des Geschäftes geheiratet hat – gut, er respektiert sie als Geschäftsfrau – habe ich gelesen, denn er sagt sich, er liebt sie ja nicht. Und er mietet ein Haus für das Geschäft, ohne sie zu fragen. Doch hier ist Clara letztendlich begeistert, nur will sie das Haus kaufen. Und er will noch ein Auto.


    Jetzt hat es Stefano geschafft. Clara hat kaum noch Kundenkontakt, und das war es ja, was er wollte. Ich denke gute Ratschläge, wie frische Luft, spazieren gehen, schwimmen etc. gibt es jetzt nicht mehr. Er denkt nur an Geld, Geld, Geld…


    Clara ist mit Isabelle nach Grasse gereist, um einen guten Parfümeur für ihre Produkte zu finden. Sie finden auch jemanden, der sich ihnen anbietet, sich verändern will. Doch sie sind skeptisch. Mit Recht?


    Ich muss weiterlesen…..

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Stefano würde ich an Claras Stelle zum Mond schießen oder zumindest seine Kompetenzen beschneiden. Sie meint es zu gut mit ihm und scheint vor lauter Liebe und Arbeit ein wenig die Übersicht verloren zu haben. Dass sie auf den gleichen Typ Mann wie Gerhard hereinfällt, kann ich leider nicht ganz verstehen.


    Fällt Clara wieder in ihr altes Rollenmuster, wie in ihrer Ehe mit Gerhard? Ich hoffe, dass das nicht der Fall ist. :o


    Mit Stefanos Dominanz und seinem sonstigen Verhalten befürchte ist, dass das auf Dauer nicht gut geht. Für mich ist er ein absoluter Egoist, der nur an sein Wohlergehen denkt.


    Ich hoffe, dass Clara noch rechtzeitig hinter die gemeinen Absichten von Stefano kommt und dass es nicht zu einem Fiasko wird, wie die Ehe mit Gerhard.

    If I couldn&#039;t read, I couldn&#039;t live.&quot;<br /><br />Thelma Green


  • Da hast Du recht, er denkt nur an sich. Eines allerdings unterscheidet ihn von Gropius: Er schlägt Clara nicht.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Ich hatte ja echt gehofft, dass Clara noch vor der Hochzeit merkt, das mit Stefano was faul ist. Aber leider nein.
    Nun sind sie verheiratet und er hat endgültig eine neue Identität angenommen. Nun wird er für seine Familie höchstens noch durch einen Zufall wieder auffindbar sein.


    Er hat Clara echt gekonnt eingewickelt. Klar, er macht sich auch nützlich, aber er pickt sich die angenehmen Pflichten heraus und lässt es sich auch Claras Kosten gutgehen. Ich bin sicher, auch ohne auf jedem Fest dabei zu sein, wäre Clara erfolgreich.


    Und dass sie ihm fast von Anfang an so freie Hand in Sachen Finanzen gelassen hat :o
    Klar will er keine Schecks, bei Bargeld lässt sich ja viel leichter was abzweigen. Clara hatte ja am Anfang mal kurz bei 1-2 Rechnungen gestutzt, aber das dann nicht weiterverfolgt.
    Und auch alle Eigenmächtigkeiten verzeiht sie ihm, denn sie sieht natürlich auch die Vorteile.


    Erst hatte ich Sorgen, dass der Chemiker, den ja auch Stefan anschleppt, ganz auf seiner Seite stehen wird, aber der scheint mir inzwischen eher skeptisch seinem Arbeitgeber gegenüber zu sein. Aber ob er sich traut, Clara die Augen zu öffnen? Und würde sie einem Angestellten glauben, der schlechte Dinge über ihren Mann erzählt?


    Einerseits scheint mir Clara sehr naiv und vertrauensselig in Bezug auf Stefan zu sein, andererseits ist sie aber auch immer noch ziemlich selbständig und stark.


    Sehr spannend finde ich übrigens, dass Marianne, die neue Frau Gropius, mit Gerhard so viel besser klarkommt. Es gibt keine Entschuldigung dafür, wie er Clara teilweise misshandelt hat, aber hätte sie dem vielleicht entgegenwirken können, wenn sie sich von Anfang an klarer und selbstbewusster ihm gegenüber positioniert hätte? Oder hat sich Gerhard in seiner zweiten Ehe wirklich geändert? Interessante Frage...


  • Ich muss weiterlesen…..


    Und was war so dein Eindruck von diesem Abschnitt?



    Dass sie auf den gleichen Typ Mann wie Gerhard hereinfällt, kann ich leider nicht ganz verstehen.


    Ich weiß nicht, ob man Gerhard und Stefan wirklich vergleichen kann, die Frage habe ich mir auch gestellt. Die Motive von Stefan sind ziemlich klar und deutlich, er will das Geld, das Clara verdient und sich ein schönes Leben machen.
    Bei Gerhard war ich nie so ganz sicher, warum er so ein Ekel ist, aber siehe meinen vorigen Beitrag, vielleicht ist das auch so eskaliert, weil Clara es mit sich hat machen lassen? Nochmal, es gibt ganz sicher keinen Grund und keine Entschuldigung dafür, seine Frau zu schlagen, aber er kann ja anscheinend auch anders.

  • Vielleicht kann man Gerhard und Stefan nicht miteinander vergleichen, aber beide sind bestrebt, ihre Macht gegenüber Clara auszuspielen, wenn auch aus unterschiedlichen Motiven.


    Wie würde ich an Claras Stelle handeln?! Ich weiß nicht so recht, ob ich an ihrer Stelle seine Eigenmächtigkeiten einfach so akzeptieren würde. Sie ist ja damit in ihrer Ehe mit Gerhard ganz schlecht gefahren. Aber vielleicht liegt es ja in ihrem Naturell, dass sie den Männern in ihrem Leben blindlings vertraut.


    Clara könnte sich ein wenig ein Bespiel an Marianne nehmen, aber vielleicht ist es auch so, dass einfach die Chemie zwischen Gerhard und seiner neuen Frau besser stimmt. Wie man sagt so schön, jeder Topf findet seinen Deckel oder wie man sich bettet, so liegt man.


    Ich finde es ein wenig widersprüchlich, dass Clara auf der einen Seite selbstbewusster auftritt,nur im Umgang mit Männern Scheuklappen auf hat.


    Hoffentlich öffnet ihr neuer Angestellter die Augen, vielleicht bahnt sich ja etwas zwischen den Beiden an. Obwohl ich nicht weiß, wie sie aus ihrer Ehe mit Stefan kommen soll. Aber ich befürchte, dass mit ihr und Stefan nimmt kein gutes Ende.

    If I couldn&#039;t read, I couldn&#039;t live.&quot;<br /><br />Thelma Green

  • 1) Ich finde es ein wenig widersprüchlich, dass Clara auf der einen Seite selbstbewusster auftritt,nur im Umgang mit Männern Scheuklappen auf hat.


    2) Hoffentlich öffnet ihr neuer Angestellter die Augen, vielleicht bahnt sich ja etwas zwischen den Beiden an. Obwohl ich nicht weiß, wie sie aus ihrer Ehe mit Stefan kommen soll. Aber ich befürchte, dass mit ihr und Stefan nimmt kein gutes Ende.


    1) Ich finde das auch.


    2) Das befürchte ich auch.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • ... ich persönlich kenne einige Frauen, die genauso drauf sind wie Clara: Beruflich top, aber privat lassen sie sich immer wieder von den letzten Dödeln einseifen ... Wenn ein Mann es geschickt anstellt und weiß, welche Knöpfe er zu drücken hat ...
    Da helfen alle gutgemeinten Ratschläge der Welt nichts!


    Liebe Grüße, eure Petra

    Lesen ist wie ein Kurzurlaub vom Alltag! <br />Viele schöne Lesestunden wünscht euch deshalb eure Urlaubsfee Petra Durst-Benning :-)

  • Sehr spannend finde ich übrigens, dass Marianne, die neue Frau Gropius, mit Gerhard so viel besser klarkommt. Es gibt keine Entschuldigung dafür, wie er Clara teilweise misshandelt hat, aber hätte sie dem vielleicht entgegenwirken können, wenn sie sich von Anfang an klarer und selbstbewusster ihm gegenüber positioniert hätte? Oder hat sich Gerhard in seiner zweiten Ehe wirklich geändert? Interessante Frage...


    Ich denke, dass Marianne stärker war als Clara am Anfang ihrer Ehe. Sie lässt sich betimmt nicht alles von Gerhard gefallen und sie war wohl auch anders erzogen. Clara war dazu erzogen worden, das zu tun, was man ihr sagt. Sie wurde ja auch schon zu Hause 'unterdrückt' und konnte - zumindest nicht immer - tun was sie wollte. Der einzige Lichtblick war ja ihr Vater, der sie - fast - in der Apotheke 'ausbildete'. Und so konnte Gerhard auf ihr rumtrampeln.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Ich denke, dass Marianne stärker war als Clara am Anfang ihrer Ehe. Sie lässt sich betimmt nicht alles von Gerhard gefallen und sie war wohl auch anders erzogen. Clara war dazu erzogen worden, das zu tun, was man ihr sagt. Sie wurde ja auch schon zu Hause 'unterdrückt' und konnte - zumindest nicht immer - tun was sie wollte. Der einzige Lichtblick war ja ihr Vater, der sie - fast - in der Apotheke 'ausbildete'. Und so konnte Gerhard auf ihr rumtrampeln.


    Die wundersame Wandlung von Dr. Gropius vom Saulus zum Paulus hat mich auch sehr erstaunt. . Seine Haltung gegenüber Frauen kann sich nicht einfach so geändert haben, aber er verbirgt es jetzt besser. Ich vermute, aus mehreren Gründen:
    - Marianne nimmt ihm die Hausarbeit, die Kinderbetreuung etc. ab und das gibt ihm Freiraum und er will daher nicht, dass sie ihn verlässt.
    - er will keinen Skandal riskieren und die Sorgerechtsfragen neu aufrollen - also muss er sich gut benehmen
    - er hat sein Potenzial an Sadismus und Dominanz erstmal aufgebracht oder lebt es woanders aus.
    - oder er hat tatsächlich dazugelernt...? (unwahrscheinlich, aber möglich)
    - Marianne hat ihn besser im Griff und vermutlich auch Bedingungen gestellt, bevor sie der Ehe zugestimmt hat: entweder du lässt mir gewisse Freiräume, oder du kannst sehen, wie du klarkommst mit Haushalt und Kindern. Wenn sie keine Angst vor ihm hat, ist sie auch nicht in der Opferrolle, wie Clara es leider war.

  • Ich bin auch ziemlich erstaunt, dass Clara den Windhund heiratet. Mich würde es extrem stören, dass er zu jedem Fest geht und sie zu Hause an den Tiegeln steht und Cremes rührt. Scheinbar scheint er sich aber zu benehmen, denn es wäre wohl schneller bis zu Clara vorgedrungen als ihm lieb ist, wenn er sich würde daneben benehmen.


    Dass er nun die Zutatenbestellungen alleine abhandelt und auch das Geld verwaltet ... Clara hat echt Scheuklappen auf. Ich denke er wird nun die minderwertigsten Zutaten einkaufen. :o


    Der Kauf der Manufaktur war schon lange notwendig, da muss ich Stefan/o Recht geben. Ich konnte es mir nicht so recht vorstellen wie Clara die Cremes/Seifen/Wässerchen für mittlerweile 3 Geschäfte nachts zusammenrührt. Wie es nun weitergeht werden wir sehen. Der Chemiker ist auf jeden Fall nicht blind und taub und wie Stefan/o mit dem Öllieferanten umgegangen ist, war ja echt eine Frechheit. Bin gespannt ob der Chemiker Clara die Augen öffnet.


    Stefano hat sich im Laden in Baden-Baden benommen wie die Axt im Walde und ich hoffe auch hier, dass die angestellten Damen das nicht auf sich beruhen lassen. Momentan hab ich jedoch eher das Gefühl, dass sie kündigen werden und Clara nicht erfährt was vorgefallen ist. Hoffentlich nicht!!


    Zitat

    Und würde sie einem Angestellten glauben, der schlechte Dinge über ihren Mann erzählt?


    Ich weiß nicht ob sie es direkt glaubt, aber es würde zumindest Misstrauen aufkommen lassen. Ich glaube nämlich nicht, dass Clara ihrem Mann zu 100% vertraut.


    Zitat

    Sehr spannend finde ich übrigens, dass Marianne, die neue Frau Gropius, mit Gerhard so viel besser klarkommt.


    Das finde ich auch spannend. Aber vielleicht kann Marianne wirklich besser mit Gerhard umgehen und Clara war einfach nicht der Typ den er brauchte. So etwas merkt man ja auch oft erst wenn die Ehe ne Zeit lang eingespielt ist und nicht mehr die Verliebtheit im Vordergrund steht.


    Zitat von "Emmy"

    - Marianne nimmt ihm die Hausarbeit, die Kinderbetreuung etc. ab und das gibt ihm Freiraum und er will daher nicht, dass sie ihn verlässt.


    Ich hatte nicht das Gefühl, dass Clara ihrem Mann die Hausarbeit und/oder die Kinderbetreuung überlassen hatte. Freiraum hatte er dort auch schon.


  • ... ich persönlich kenne einige Frauen, die genauso drauf sind wie Clara: Beruflich top, aber privat lassen sie sich immer wieder von den letzten Dödeln einseifen


    Ja, das kenne ich - leider - auch aus dem Freundeskreis. Irgendwie läuft da bei denen im Kopf ein anderes Programm ab. Jeder Außenstehende sieht die "Mängel" ...

  • So, jetzt hat sie es also getan, sie und Roberto sind verheiratet, aber Roberto heißt ja jetzt Stefan Berg. Mal ehrlich, welcher ehrliche Mann benennt sich denn so drastisch nach einer Heirat um? Die Ausrede der Name Clara Berg sei ja für die Vermarktung der Cremes wichtig ist doch so gar nicht wahr, oder? Der Firmenname hätte so ja bestehen bleiben gönnen. Ist Clara wirklich so blind vor Liebe, dass sie nicht sieht was los ist? Sie hat so viel mitgemacht und jetzt dieser Mann, armes Mädchen. Aber es ist auch gut zu lesen, dass sie sich selbst nicht aufgibt und ihrem Mann auch widerspricht. Ich fand es von Stefan schon ziemlich dreist sie bei der Fahrt nach Baden Baden einfach allein zu lassen, aber sie hat das gepackt und ihm gezeigt was sie alles kann. Jetzt auch noch eine eigene Fabrik. Zugegeben wieder eine gute Idee von Stefan, auch wenn er schon wieder sehr eigenmächtig handelt und sogar sein Auto bekommt. Leider vertraut Clara ihm Blind und prüft nicht einmal mehr die Bücher, so kann der Herr jetzt ja in Saus und Braus leben und verspielt vermutlich eine Menge Geld.


    Clara und Isabelle auf Reisen nach Frankreich. Ich fand die Idee mit den Düften auch klasse. Aber so einfach wie die Damen sich das vorgestellt hatten ging es dann doch nicht. Aber ich denke auch, so einfach einen guten Duftexperten abwerben kann nicht so einfach sein. Letztendlich finden sie in Lazlo jemanden, der auf seine große Chance warten und sie nun wohl auch bekommt.
    Mir gefällt auch, dass Clara in ihrer Fabrik vor allem Frauen die Chance auf ein eigenes Leben geben will, hier ist Stefan ja mit ihre Entscheidung einverstanden, wenn auch aus anderen Gründen. Stefan gefällt mir kein bisschen mehr und ich warte einfach darauf, dass er endlich auffliegt und Clara merkt was für einen Schnorrer sie da an ihrer Seite hat. Vielleicht hilft ja dieser Klaus Kohlwitz. Bei dem Chemiker habe ich schon das Gefühl, dass er mitbekommt wie Stefan tickt und vielleicht kann er Clara auch die Augen öffnen.


  • Dass Clara aber so naiv ist, keinen Ehevertrag zu machen, das verstehe ich nicht. Hat nun Stefano tatsächlich das Sagen? Kann er eigentlich jetzt machen was er will, oder wird Clara auch noch gehört?


    Das sie keinen Ehevertrag gemacht hat, war ganz sicher ein schwerer Fehler. Eigentlich kann Stefan jetzt machen was er will. Laut Gesetzt gehört ihm ja jetzt alles.



    Da hast Du recht, er denkt nur an sich. Eines allerdings unterscheidet ihn von Gropius: Er schlägt Clara nicht.


    Stefan hat immer nur an sich gedacht, aber er war dabei auch sehr geschickt. Ich denke, wenn er auch nur die leisesten Anstalten gemacht hätte, Clara zu schlagen oder sie klein zu halten, wäre sie weg gewesen. Er hat sie ziemlich gut manipuliert und in seine Richtung gelenkt. So ist der Schritt zur Heirat von ihr ausgegangen. Er hat ihr das Gefühl vermittelt sie will es ohne überhaupt zu merken auf was sie sich eingelassen hat.


    Zitat von Dani

    Sehr spannend finde ich übrigens, dass Marianne, die neue Frau Gropius, mit Gerhard so viel besser klarkommt. Es gibt keine Entschuldigung dafür, wie er Clara teilweise misshandelt hat, aber hätte sie dem vielleicht entgegenwirken können, wenn sie sich von Anfang an klarer und selbstbewusster ihm gegenüber positioniert hätte? Oder hat sich Gerhard in seiner zweiten Ehe wirklich geändert? Interessante Frage...


    Ich versteh das ehrlich gesagt auch nicht. Wieso ist er plötzlich so lammfromm? Vielleicht hat Marianne aber auch Familie die hinter ihr steht und sie schützt und Gerhard traut sich einfach nicht.


  • Ist Clara wirklich so blind vor Liebe, dass sie nicht sieht was los ist? Sie hat so viel mitgemacht und jetzt dieser Mann, armes Mädchen. Aber es ist auch gut zu lesen, dass sie sich selbst nicht aufgibt und ihrem Mann auch widerspricht
    Jetzt auch noch eine eigene Fabrik. Zugegeben wieder eine gute Idee von Stefan, auch wenn er schon wieder sehr eigenmächtig handelt und sogar sein Auto bekommt. Leider vertraut Clara ihm Blind und prüft nicht einmal mehr die Bücher, so kann der Herr jetzt ja in Saus und Braus leben und verspielt vermutlich eine Menge Geld.


    Ja, Clara sieht nicht was los ist. Sie ist auf so einem guten Weg und jetzt gerät sie an diesen Mann, der sie nicht wirklich liebt und nur versucht, von ihrem Erfolg zu profitieren. Seine Ideen, Laden in Baden-Baden und die Fabrik sind sicherlich gut, aber er scheint ja auch Geld zu veruntreuen und ich möchte nicht wissen, was er auf diesen Abendveranstaltungen alles so treibt. Dass Clara nicht mal mehr die Bücher überprüft sondern Stefan voll und ganz vertraut, wird sich wahrscheinlich noch als großer Fehler erweisen.
    Clara, warum hast Du keine Ehevertrag aufgesetzt? Wenn diese Ehe scheitert, wird Stefan einen erheblichen Anteil der Firma bekommen und Clara steht wieder von den Trümmern ihres neu aufgebauten Lebens. Ob sie dann noch das Sorgerecht für die Kinder bekommt halte ich für fraglich. Man kann nur um Clara zittern, denn ich glaube die meisten Leser werden die gleichen Befürchtungen haben……..!


    Toll war die Beschreibung der Reise nach Grasse. Ich bin mal gespannt, was Laszlo für ein Mensch ist. Ist er ein Opfer seines Chefs oder ist er keine guter Parfümeur, der versucht sich bei Isabell und Clara einzuschmeicheln. Ich muß sagen, ich habe etwas Angst um Claras Zukunft. Stefan habe ich ja schon unter Verdacht, aber auch der Chemiker und Laszlo kommen mir irgendwie komisch vor.


    Ich bin gespannt, wie es weitergeht, aber ich habe auch etwas Angst, dass das Leben für Clara einige negative Ereignisse bereit halten wird. :lesen:


  • Und was war so dein Eindruck von diesem Abschnitt?


    Na ja, ich habe ja nicht nur das geschrieben!

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Ich hatte nicht das Gefühl, dass Clara ihrem Mann die Hausarbeit und/oder die Kinderbetreuung überlassen hatte. Freiraum hatte er dort auch schon.


    Das würde ich auch sagen, denn Clara war es doch, die sich um die Kinder gekümmert hat. Nur den Sohn, Matthias, hat er schon für sich eingenommen gehabt. Vielleicht ist Marianne einfach dominanter von Anfang an gewesen und er hat gemerkt, dass sie sich nicht alles gefallen lassen würde.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Das würde ich auch sagen, denn Clara war es doch, die sich um die Kinder gekümmert hat. Nur den Sohn, Matthias, hat er schon für sich eingenommen gehabt. Vielleicht ist Marianne einfach dominanter von Anfang an gewesen und er hat gemerkt, dass sie sich nicht alles gefallen lassen würde.


    Clara hatte sich um das Haus und die Kinder gekümmert, aber sie war ja nicht mehr da nach der Scheidung. Daher hat er wieder eine Haushälterin gebraucht. Ich dachte nur, dass sie nicht lange geblieben wäre, wenn er die gleichen grausamen Spielchen mit ihr getrieben hätte wie mit Clara.
    Der einzige Grund für Dr. Gropius, sich einigermaßen anständig zu verhalten, ist Eigennutz - jedenfalls ist das meine Meinung, so wie wir ihn bisher "kennengelernt" haben.


  • Na ja, ich habe ja nicht nur das geschrieben!


    Das nicht, aber ich finde es immer schwierig, wenn es in einem Beitrag fast nur um den Inhalt geht, dann herauszufinden, was für Eindrücke und Empfindungen der/diejenige beim Lesen gehabt hat. Der Inhalt des Buches ist ja bei uns allen derselbe ;)