03 - 204 bis 300 (Kapitel 20 - 26)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Also, ich gönne Clara ja ihr Glück und wünsche ihr nur das Beste, aber dieser Roberto mit seinem italienischem Charme will nur an ihr Geschäft. Er sagt ja selbst er liebt sie nicht und will sie nicht heiraten, wenn er nicht sicher ist, dass sie auch Erfolg hat. Ich hoffe sehr, sie merkt noch rechtzeitig was er für einer ist. Die falschen Rechnungen müssen ihr doch auffallen. Aber will man so was sehen, wenn man verliebt ist?


    Es ist so schade, endlich hat Clara nach dem ersten Rückschlag wieder Erfolg und schon kommt die nächste Gefahr in Gestalt von Roberto um die Ecke. Clara ist verliebt und ihrem Roberto total verfallen, aber ihr scheinen ja zumindest schon mal die ersten Unstimmigkeiten aufzufallen, aber noch rätselt sie, was da wohl passiert ist, Roberto schein da ihr letzter Verdächtiger zu sein. Roberto hält sich also damit über Wasser, dass er Beträge von Clara veruntreut und darauf spekuliert, sie zu heiraten und sich ins gemachte Nest zu setzen. Immerhin scheint er ja zumindest seinen Arbeitsbeitrag zu leisten, ohne dass er dafür Geld bekommt und die Idee mit dem 2. Geschäft war auch seine. Aber trotzdem, ich möchte Clara die ganze Zeit zurufen, pass auf, Du hast es so weit gebracht, jetzt begib dich nicht wieder in die Fänge eines Mannes, der nichts Gutes für dich will.


    Die Frau des Vermieters hat also wirklich wie vermutet eine Hetzkampagne gegen Clara gestartet, aber Clara hat darauf sehr geschickt reagiert und sich ihr Kundinnen zurück geholt. Jetzt haben sie ein neues Geschäft und Clara hat vielleicht sogar eine Wohnung in Aussicht. Langsam baut sie sich ihr Leben so auf, wie sie es braucht, um den Kampf um ihre Kinder zu starten. Ich muss sage, ich bewundere Clara wie rational sie an das Thema herangeht. Ich weiß nicht, ob ich die Geduld hätte, mir das Leben so aufzubauen und zu warten, bis alles passt und erst dann den Kampf um keine Kinder zu starten. Aber es ist sicherlich der richtige Weg.


    Also, es bleibt nur zu sagen, Clara pass auf, lass Dir Dein Glück nicht durch diesen Mann zerstören, arbeite weiterhin zielstrebig an deinem Ziel. :lesen:

  • Die Frau des Vermieters hat also wirklich wie vermutet eine Hetzkampagne gegen Clara gestartet, aber Clara hat darauf sehr geschickt reagiert und sich ihr Kundinnen zurück geholt. Jetzt haben sie ein neues Geschäft und Clara hat vielleicht sogar eine Wohnung in Aussicht.


    Das mit der Frau des Vermieters war mir in dem Moment klar, als ich las, dass sie die beiden gesehen hat. Nur wie sie genau reagieren würde, war mir noch nicht klar. Aber ich bin froh, dass Clara es im Endeffekt unbeschadet überstanden hat.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Tatsächlich handelt die Vermieterin so, wie ich es erwartet habe, aber das Ganze geht glimpflicher aus, wie befürchtet.
    Auch die Frauen halten an Clara und ihre Produkten fest. Also von Clara würde ich mich auch mal beraten lassen. Ich finde, sie ist so fürsorglich und liebevoll beschrieben, ich mag sie sehr,sehr gerne.
    Aber bezüglich Roberto/Stefano möchte ich sie am liebsten schütteln und sagen: Mädchen, so ein Unglück hattest du doch schon einmal!

    Er ändert seinen Namen um anscheinend von seiner Familie unerkannt sein neues Leben aufzubauen. Und scheint eine Frau mit Geld zu suchen und in Clara hat er ein Opfer gefunden. Sie scheint es nicht zu merken, verliebt wie sie ist!
    Zwar bemerkt sie , dass sie eine Rechnung doppelt zu bezahlen scheint, aber ihren Stefano hat sie wohl nicht in Verdacht. Man möchte schreien!


    Sie lässt sich doch hoffentlich nicht wieder von einem Mann manipulieren? Ich befürchte Schlimmes, auch Isabelle scheint ein ungutes Gefühl zu haben.


    Dass es in Italien einen solchen Haarhandel gab, war mir nicht so bewusst. Ich kenne den Handel mit Echthaar nur aus Indien in der heutigen Zeit. So eine Trauerbrosche mit Echthaar hatte meine Oma mal, wo diese aber nach dem Tod meiner Oma hingekommen ist, weiß ich gar nicht.
    Ich weiß nur, dass ich mich immer vor dem Teil gegruselt habe.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen