02 - Seite 105 bis 203 (Kapitel 12 - 19)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt ihr zum Inhalt von Seite 105 bis 203 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    Liebe Grüße

    Dani

    Einmal editiert, zuletzt von Dani79 ()

  • Ich freue mich für Clara, dass es mit dem Geschäft geklappt hat. Der Anstoß dazu war ja die Creme, die sie für einen Hotelgast hergestellt hat.


    Therese geht ja recht sorglos mit ihrem Geschäft um. Einfach so mal zumachen, obwohl sie Termine hat. Nur weil sie das Vergnügen zu sehr liebt.


    Clara ist sehr mutig, als sie das hündchen der Gräfin rettet. Und deren Dankbarkeit ist groß, denn sie lädt Clara zu einem Fest in ihrem Haus ein. Und dort wird Clara dann hochgelobt, verdientermaßen meine ich. Dass sich die anderen Damen auf dem Fest davon inspirieren lassen, Claras Geschäft auch zu besuchen und ihrem Umsatz zu steigern ist toll.


    Der Vermieter ist ja auch ein Lüstling, das haben wir ja schon vorher gelesen. Und nun sieht es auch noch seine Frau und legt das bestimmt falsch aus. Für die ist ihr Mann ein Ehrenmann und ich denke, sie gibt Clara die Schuld, wie es ja auch schon da steht.


    Ja Clara hatte sich einen Urlaub verdient, nur ist er anders ausgefallen, als sie dachte. Sie war aber auch ziemlich naiv, sie kannte doch ihren Ex-Mann. Sie hätte eigentlich wissen müssen, dass er nicht nachgibt. Es war halt Pech, dass er zu Hause war, als sie ihre Kinder besuchen wollte. Leider ist er halt im Recht, auch wenn er sich dieses, zumindest zum Teil, erschlichen hat.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Ich wünsche es Clara auch, dass sie Erfolg mit ihrem Geschäft hat. Ich bin mir nicht sicher, was ich von der Friseurin Therese halten soll. Sie scheint mir doch nicht sehr an ihrem Beruf interessiert zu sein und amüsiert sich lieber. Hoffentlich muss Clara nicht so oft für sie in die Bresche springen und hoffe, dass es sich nicht nachteilig für Clara auswirkt Natürlich liegt mir auch Therese am Herzen, sie ist so erfrischend anders wie Clara, aber ein wenig von Claras Ernsthaftigkeit täte ihr ganz gut, nicht nur fürs Geschäft sondern auch für ihr Privatleben. Vielleicht bin ich eine Schwarzmalerin, aber ich sehe da eventuelle dunkle Wolken aufziehen.


    Was ich vom Vermieter halten soll, weiß ich auch nicht so recht. Keine Ahnung, was da noch so alles passieren könnte. Obwohl es zumindest für seine Frau doch recht eindeutig aussieht,


    Gewünscht hätte ich Clara auch, dass ihr Besuch in Berlin erfolgreicher verlaufen wäre. Schade, dass Gerhard ausgerechnet zu Hause sein musste und Clara so ihre Kinder nicht sehen konnte. Ist das neue Kindermädchen nur eine Angestellte für Gerhard oder spielt sich da vielleicht mehr zwischen den Beiden ab?!


    Überraschend tauchen die Protagonisten Roberto und die Gräfin Zawadzki auf. Werden diese beiden ein Glücksgriff für Clara sen? Aber ihr Geschäft scheint auch so zu brummen.

    If I couldn&#039;t read, I couldn&#039;t live.&quot;<br /><br />Thelma Green

  • Wow, jetzt gibt Clara aber Gas!
    Wie sie die Chance mit dem Laden ergreift, hat mir richtig gut gefallen, der Bodensee scheint ihr wirklich Tatkraft zu verleihen.


    Allerdings ist mir Therese noch etwas suspekt, die sieht das alles anscheinend recht sorglos und unbekümmert, leider wirkt das eben auch unprofessionell, wie sie einfach immer wieder den Laden verlässt, Termine platzen lässt, etc. Auf Dauer könnte die Kundschaft ihr das übelnehmen!


    Unschön finde ich auch, dass sie offensichtlich eifersüchtig auf Clara und deren Erfolg ist. Klar, sie hat Clara den Einstieg ermöglicht, aber sie könnte ja jetzt auch massiv von der ganzen neuen Kundschaft profitieren, die zu Clara kommt. Dazu müsste sie sich aber auch mehr reinhängen!


    Der Vermieter ist ein Widerling! Und seine Frau nicht besser. Natürlich gibt sie Clara die Schuld, dabei kann ihr Mann seine Griffel nicht bei sich behalten und Clara wehrt sich nach Leibeskräften ::)


    In Berlin wendet sich leider noch nichts zum Besseren. Sehr schön finde ich, wie Jo versucht, den Kontakt zu Claras Kindern zu halten, um ihr wenigstens ab und zu von ihnen berichten zu können.
    Das neue Kindermädchen scheint wohl die nächste Frau Doktor Gropius zu werden, wenn ich die Andeutungen richtig lese? Kann Gerhard also gleich die nächste um den Finger wickeln? ::) Wahrscheinlich spielt er sich als der arme, betrogene, verlassene Ehemann auf und sie bemitleidet ihn womöglich noch? Hoffentlich merkt sie noch rechtzeitig, was er für ein Mann ist!


  • Clara ist sehr mutig, als sie das hündchen der Gräfin rettet. Und deren Dankbarkeit ist groß, denn sie lädt Clara zu einem Fest in ihrem Haus ein. Und dort wird Clara dann hochgelobt, verdientermaßen meine ich. Dass sich die anderen Damen auf dem Fest davon inspirieren lassen, Claras Geschäft auch zu besuchen und ihrem Umsatz zu steigern ist toll.


    Auch wenn natürlich jedes Hündchen rettenswert ist, hat Clara hier wirklich genau das Richtige gerettet ;) Mit der Gräfin hat sie nun eine einflussreiche Fürsprecherin und der ganze Haufen um sie herum eifert der Gräfin nach, das ist super für Claras Geschäft.


    Sehr traurig ist aber ja die Geschichte der Gräfin.
    Ist euch aufgefallen, dass wir nun schon zwei dickleibige Frauen in der Geschichte haben? Erst die Apothekersfrau, die lieber isst, anstatt mal rauszugehen und nun die Gräfin, die nicht mehr ansehnlich sein will.



    Ist das neue Kindermädchen nur eine Angestellte für Gerhard oder spielt sich da vielleicht mehr zwischen den Beiden ab?!


    Also, für mich las es sich so, als wäre da mehr!

  • Leute, ich finde das super, wie ihr euch an den Figuren reibt! Genau so soll es sein. Nicht nur schwarz und weiß und auf Seite 30 ist schon klar, wer der Gute und wer der Böse ist.
    Weiterhin viel Spaß beim Lesen wünscht euch Petra (und ja, es gibt auch dicke Menschen in meinen Büchern. Nicht nur welche mit Wespentaille. Wie im wahren Leben ...)

    Lesen ist wie ein Kurzurlaub vom Alltag! <br />Viele schöne Lesestunden wünscht euch deshalb eure Urlaubsfee Petra Durst-Benning :-)


  • (und ja, es gibt auch dicke Menschen in meinen Büchern. Nicht nur welche mit Wespentaille. Wie im wahren Leben ...)


    Das war ja auch nicht "abfällig" gemeint, natürlich sind dicke Menschen völlig normal. Aber hier haben wir ja zwei Spezialfälle, die aus unterschiedlichen Gründen Essen in sich reinstopfen (ich weiß, auch das ist im normalen Leben genauso ;) ) - mir ist es nur irgendwie aufgefallen.

  • Toll, dass Clara so mutig war sich selbständig zu machen. Sie scheint das Handwerk ja tatsächlich zu verstehen und das zahlt sich natürlich aus.


    Bei Therese schwirrt mir die ganze Zeit im Hinterkopf herum, dass sie bald Clara den ganzen Laden überlassen wird. Entweder sie wird ungewollt schwanger oder sie verlustiert sich lieber als etwas zu arbeiten. Ich denke Clara könnte zwischenzeitlich die Ladenmiete alleine aufbringen, aber bei dem Lüstling von Vermieter sollte sie sich besser etwas anderes suchen. So ein Ekelpaket. Und seine Frau glaubt auch noch ihr Mann wäre schuldlos. Für Clara hat das sicherlich noch ein Nachspiel. Ich hoffe kein allzu schlimmes.


    Zitat

    Gewünscht hätte ich Clara auch, dass ihr Besuch in Berlin erfolgreicher verlaufen wäre. Schade, dass Gerhard ausgerechnet zu Hause sein musste und Clara so ihre Kinder nicht sehen konnte.


    Sie ist ja schon sehr naiv als sie nach Berlin reist. Seit über 1 Jahr wohnt sie am Bodensee. Wieso hat sie nicht hinterfragt ob im Hause Gropius noch immer die gleichen Regeln gelten wie vorher? Dass Gerhard zum Stammtisch geht, die Kinder haben von dann bis dann Schule ... so etwas ändert sich doch auch gerne mal in kürzester Zeit. Und nach 1,5 Jahren zu glauben, dass noch alles ist wie es immer war .... fataler Fehler.


    Zitat

    Ist das neue Kindermädchen nur eine Angestellte für Gerhard oder spielt sich da vielleicht mehr zwischen den Beiden ab?!


    Ich denke mal ein Kindermädchen würde ihren Chef nicht mit dem Vornamen ansprechen, oder? Sie ruft doch aus dem Hintergrund: "Gerhard, was ist denn da los?" als Clara vor der Türe steht.


    Bei der Rettungsaktion um das Hündchen der Gräfin war ich schon lange vor Clara ins Wasser gesprungen. ;D
    Aber damit hat sie eine Welle losgetreten, die ihr nur gut tun kann.


    Zitat

    Überraschend tauchen die Protagonisten Roberto und die Gräfin Zawadzki auf. Werden diese beiden ein Glücksgriff für Clara sen? Aber ihr Geschäft scheint auch so zu brummen.


    Die Haarabschneider (nicht Halsabschneider ;D ) hatte ich schon wieder ganz vergessen. Ich bin gespannt welche Rolle sie für Clara spielen werden.



  • HIer kann ich Dir in allem nur zustimmen. Den Vermieter habe ich sofort auf die Unsympathisch-Liste gesetzt. Therese nervt mich auch mit ihrem dauernden Weggehen. Das ihr die Kundschaft wegläuft, davor hat sie wohl keine Angst?
    Auch habe ich mich gefreut, dass Josephine sich so sehr bemüht. etwas über die Kinder zu erfahren und Clara Meldung zu machen.
    Was die nächste Frau Gropius betrifft: Vielleicht lässt die sich nicht so herumscheuchen wie es Clara getan hat. Dem Würde ich mal eine Frau gönnen, die ihm die Meinung sagt!

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Clara gibt Gas ...
    Ich glaube, das hängt auch mit dem Bodensee zusammen. Für mich ist der ganze See ein riesiger Kraftort! Ein Tag in Meersburg oder auch Radolfzell und ich fühle mich total erfrischt, inspiriert, gestärkt ... Was für ein Glück, dass ich in zwei Stunden Fahrtzeit dort bin.
    Das ist mein großes Glück als Autorin: Ich kann meine Figuren dorthin setzen, wo es mir gefällt. AUSNAHME: Der Schauplatz wird durch die Historie oder das Thema vorgegeben wie in der Zarentochter oder bei der Champagnerkönigin :-)
    Aber Clara hatte in meinen Augen etwas ganz besonders Schönes verdient. Und das ist nun mal für mich der Bodensee ...


    Guts Nächtle, ihr da draußen! Und lest net so lang, gell?


    Eure Petra

    Lesen ist wie ein Kurzurlaub vom Alltag! <br />Viele schöne Lesestunden wünscht euch deshalb eure Urlaubsfee Petra Durst-Benning :-)

  • Dass Clara mit ihren Schönheitsprodukten so großen Erfolg hat, finde ich sehr schön. Sie scheint ja richtig aufzublühen.
    Ich finde sehr erstaunlich , dass eine Frau die ihr ganzes Leben immer das machen musste, was andere ihr gesagt haben, also erst die Mutter dann der schreckliche Mann, die Kraft findet, ein eigenes Geschäft aufzumachen. Lilo scheint da einen sehr guten Einfluss auf sie zu haben und sie in ihrem Vorhaben zu unterstützen.
    Angst habe ich ein bisschen davor ,ob und was die Besitzerin des Geschäfts unternimmt, jetzt, da sie denkt Clara würde sich an ihren Mann ranmachen.


    Ich habe auch Bedenken, wie die Zusammenarbeit on Therese und Clara weitergeht. Therese sieht das Geschäft ja sehr locker und sucht eher eine gute Partie, aber auch Clara hat manchmal nach meinem Eindruck nicht ganz so freundlich auf Therese reagiert.


    Der Berlinbesuch wird aber wieder sehr traurig, ich denke auch, dass das neue Kindermädchen mehr mit Gropius hat.


    Überrascht hat mich die Tatsachen, dass so viele Frauen den Besuch im Schönheitssalon so verheimlichen!


  • Ich finde sehr erstaunlich , dass eine Frau die ihr ganzes Leben immer das machen musste, was andere ihr gesagt haben, also erst die Mutter dann der schreckliche Mann, die Kraft findet, ein eigenes Geschäft aufzumachen. Lilo scheint da einen sehr guten Einfluss auf sie zu haben und sie in ihrem Vorhaben zu unterstützen.


    Ich war zuerst ein bisschen überrascht, was Clara alles kann! Immerhin hat sie ja seit Jahren nicht mehr Salben angerührt und damals auch "nur" als junge Gehilfin ihres Vaters.
    Aber es wurde ja erwähnt, dass sie viel gelesen hat, auch während ihrer Ehe heimlich Bücher ausgeliehen hat, das erklärt dann natürlich ihr Wissen.

  • Überrascht hat mich die Tatsachen, dass so viele Frauen den Besuch im Schönheitssalon so verheimlichen!


    Na ja, keine wollte zugeben, dass sie nicht von 'Natur aus' also ohne Hilfsmittel, so schön ist, wie sie ist. Das wäre jeder von diesen Frauen wohl peinlich gewesen.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Aber es wurde ja erwähnt, dass sie viel gelesen hat, auch während ihrer Ehe heimlich Bücher ausgeliehen hat, das erklärt dann natürlich ihr Wissen.



    Das Wissen, das sie sich angeeignet hat, hat mich weniger beeindruckt, wie der Mut, jetzt das Leben eigenständig in die Hand zu nehmen und sich nicht mehr bevormunden zu lassen.
    Eine radikale Änderung der Lebenseinstellung mit 30 Jahren, das fand ich toll


  • Es passieren so viele Dinge in diesem Abschnitt und ihr habt alle Aspekte, über die ich nachgedacht habe, auch schon angesprochen :)
    Fast ging es mir ein bißchen zu schnell mit Clara`s Ambitionen, nach meinem Gefühl hätte sie es auch ruhiger angehen lassen können.
    Sie trifft auch jedesmal die richtigen Leute zum passenden Zeitpunkt - aber gut, es sei ihr gegönnt.
    Was Therese angeht, so teile ich eure Zweifel. Ich bin mir auch nicht sicher, ob sie Clara über ihre Affäre mit dem Fürsten die Wahrheit gesagt hat. ???
    Mir kam es eher so vor, als hätte sie ihn mit der (angeblichen?) Schwangerschaft erpressen wollen, damit er ihr Geld für den Salon gibt. Sie scheint auch recht
    flatterhaft zu sein und mehr Interesse für reiche Gönner zu haben als für ihr Geschäft.
    Da ist Clara das genaue Gegenteil, daher befürchte ich auch, dass sie das gemeinsame Geschäft nicht ganz konfliktfrei führen werden.
    Eine zusätzliche Herausforderung ist dieser widerliche Vermieter Schrott (nomen est omen ;)) und seine zänkische Gattin.
    Irgendwie liegt da Zündstoff in der Luft.....
    Dann Clara`s Reise nach Berlin - ich kann nicht verstehen, dass sie sich immer wieder in diese Situationen begibt und sich von Gerhard anpöbeln lässt.
    Es hat doch überhaupt keinen Sinn, dieses Haus aufzusuchen - die Kinder hat sie doch eh verloren für die nächsten Jahre, falls Gerhard nicht unter den Bus läuft.... >:D

  • Überrascht hat mich nicht, dass Clara Erfahrung in Sachen Schönheit hat. Ich kann mich daran erinnern, dass sie sich schon sehr für die Arbeit in der Apotheke ihres Vaters interessiert und während der Zeit ihrer Ehe mit Gerhard heimlich ihre Studien betrieben hat. Dass Clara nicht wagte, aufzumucken, ist wohl ihrer nachgiebigen Art zu verdanken. Ich hätte mich an ihrer Stelle nicht so von ihm behandeln lassen und vorher die Reißleine gezogen.


    Dass sich die Frauen damals nicht so recht trauten, etwas für ihre Schönheit zu tun und sich offen zu bekennen, liegt wohl an der damaligen Zeit. Obwohl es damals schon oder viel früher Frauen gab, die etwas für ihre Schönheit getan haben. Ich denke da an die Kaiserin Elisabeth von Österreich, besser bekannt als Sissi oder auch die Zarentochter Olga, über die Petra ja geschrieben hat.


    Beide Frauen wären sicherlich begeistert von Claras Schönheitstipps gewesen.


    Und es ist ja nicht wie heutzutage, dass man als Frau und mittlerweile ja auch als Mann mit Werbung für Schönheitsprodukte beeinflusst wird und Promis einem vorleben, jung und schön zu bleiben, egal in welchem Alter.


    Ich finde, dass Gerhard zwar noch wie vor ein Ekelpaket ist, aber dass er unter den Bus läuft, das wünsche ich ihm dann doch nicht. Vielleicht kommt er doch nur zur Besinnung, zwischen ihm und den Kindermädchen scheint tatsächlich mehr zu sein. Wird sie vielleicht die neue Frau Gropius?

    If I couldn&#039;t read, I couldn&#039;t live.&quot;<br /><br />Thelma Green


  • Angst habe ich ein bisschen davor ,ob und was die Besitzerin des Geschäfts unternimmt, jetzt, da sie denkt Clara würde sich an ihren Mann ranmachen.


    Ja, als ich diesen Abschnitt gelesen habe, habe ich mir auch gedacht, oh je, was kommt jetzt wieder. Clara wird von dem Eigentümer des Geschäfts bedrängt und die Frau schließt daraus, dass Clara sich an ihren Mann ranmacht. So wie ich diese Frau kennengelernt habe, wird sie schon versuchen Clara zu schaden. Vielleicht in dem sie ihre Produkte schlecht macht?


    Toll, welchen Erfolg Clara mit ihrem Geschäft hat. Sie hat in der Gräfin eine wichtige Fürsprecherin, aber ihre Cremes scheinen ja auch wirklich sehr gut zu sein. Wie schön, Clara hatte anscheinend bisher nicht so viel Glück im Leben und jetzt läuft ihr Laden schon im ersten Jahr sehr gut.


    Ihr Besuch in Berlin war leider ein totaler Reinfall. Es muß so schlimm sein, seine eigenen Kinder nicht mehr sehen zu dürfen. Ich bin aber davon ûberzeugt, dass Clara einen Weg finden wird, das Sorgerecht zu gekommen und die Kinder aus den Händen ihres Mannes zu reissen. Ansätze haben sich ja schon gezeigt und der juristische Weg ist sicherlich der einzige gangbare.


    Mir gefällt die Stimmung in diesem Buch so gut, die starke Clara, die trotz ihrer grossen Probleme den Kopf nicht hängenläßt verbreitet so eine starke Aura, dass ich mich schwer tue das Buch aus der Hand zu legen, da ich wissen will, wie es weitergeht. Ich hoffe das bleibt auch in den weiteren Abschnitten so :lesen:

  • Sorry ich hinke etwas hinterher, aber die Hitze läßt mich echt schwächeln. Hoffe auf Besserung :)


    Es treten auf einmal neue Handlungsorte wie Italien und neue Personen z. B. Roberto und Michele, im Verlauf der Geschichte auf. Die beiden Brüder verdienen sich Geld mit dem Weiterverkauf von Frauenzöpfen. Ich bin gespannt was die beiden noch für eine Rolle in Claras Leben spielen werden.
    Dann Gräfin Zuzanna. Clara hat ihren Hund vor dem Ertrinken gerettet und somit ist für die Gräfin Clara die Lebensretterin. Clara ist zu einem Hof-/Ball-fest eingeladen wo sie auch Gräfin Zuzanna trifft die wiederum kräftig die Werbetrommel rührt für Claras Laden, den sie sich mit Theresa teilt.
    Der Laden läuft prächtig, so dass Clara eine Hilfskraft einstellt. Im Gegenzug fehlen Clara ihre Kinder ihr sehr.
    Eines Tages stand der Vermieter im Laden, Clara war allein, und verlangte eine Mieterhöhung, da der Laden ja prächtig liefe. Er ließe aber mit sich reden, wenn Clara etwas auf einer besonderen Art und Weise lieb zu ihm wäre. Ekelhaft dieser Lustmolch an Vermieter, denn der Vermieter nutzt diese Situation aus. Ausgerechnet dass bekommt seine Ehefrau falsch zu sehen. Ich denke da wird noch mehr schlechte auf Clara zukommen.
    Clara macht Urlaub in Berlin und möchte ihre Kinder sehen. Nur das Ekelpaket Gerhard betitelt sie als Gesindel und verscheucht Clara, so dass sie nicht ihre Kinder zu sehen bekommt. Es ist so traurig. Und dann hat sie auch Selbstmordgedanken. Nur wie gut das Josefine ihr die Augen öffnet, ihr Mut zuspricht für ihre Kinder zu kämpfen. Der Kampf beginnt, denn der wird nicht einfach sein gegen Gerhard.


    Mein bisheriges Fazit. Spannend, neugierig was noch alles auf Clara zu kommt. Hoffnung, dass noch alles gut wird, ein auf und ab der Gefühlslage.


  • Mein bisheriges Fazit. Spannend, neugierig was noch alles auf Clara zu kommt. Hoffnung, dass noch alles gut wird, ein auf und ab der Gefühlslage.


    Schreib ruhig mehr zu deinen Eindrücken, der Inhalt ist ja bei uns allen derselbe ;) , der muss nicht nacherzählt werden.

  • Jetzt endlich ist Clara wirklich angekommen am Bodensee. Sie hat ihren eigenen Laden. Ich finde es toll, wie sie es schafft, sich ihr Leben aufzubauen. Ihr Leben könnte jetzt so gut werden, aber da sind ihre Kinder, die sie natürlich wiedersehen will. Klar, dass sie nach Berlin fährt sobald sie die Chance dazu hat, aber genauso klar war aber auch, dass das schief geht. Es ist einfach so, dass sie sich einen findigen Anwalt suchen muss um dann gezielt vorgehen zu könne. Auch der Rat von Josefine ist ja so, dass sie ein gefestigtes zu Hause für sich und die Kinder braucht. Ein Hotelzimmer ist so was sicher nicht. Es wird da noch ein sehr harter Kampf auf sie zukommen.


    Theresa, die Frisörin ist ja auch so eine Marke, auf der einen Seite will sie einen Salon führen und Erfolg haben, und auf der anderen Seite flankiert sie lieber mit den Männer rum. So gut die Idee auch war, sich einen Laden zu teilen, dieser hier bei den Schrotts war nicht die beste Wahl. Clara macht hier die ganze Arbeit, für Theresa fallen ja auch Kunden dabei ab, aber diese tut nichts dafür um ihre Kunden zu halten, oder um neue anzuwerben. Jetzt kommt auch noch die Eifersucht von Frau Schrott dazu, als wenn ihren Kerl eine von den Frauen würde haben wollen. Ich bin mir fast sicher, dass sie Unfrieden stiften wird.


    Die Szene mit dem Hündchen konnte ich mir wirklich gut vorstellen. Ich wäre auch sofort ins Wasser gesprungen. Der arme kleine Kerl. Für Clara ja ein echter Glücksgriff, und schon hat sie die Kontakte die sie braucht. Nun geht es richtig los mit ihren Schönheitsprodukten.


    Bisher gefällt mir das Buch richtig gut, ich mag es eigentlich gar nicht aus der Hand legen. :lesen: