06: Kap. 22. Gerros Geheimnis - Kap. 25. Neue Nachtmahre (S. 231 - 267)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • WOW ... was für ein Kapitel ... Ich bin total sprachlos ...


    Es wird endlich geklärt, woher die Glasfiguren und die Draken kommen. ;D


    Josefas Spiele im Amphitheater. Wie falsch wir doch lagen! Das ist ja echt der Hammer. Da sind die Glasfiguren die Opfer der Spiele. >:( Die Funken darin sind wahrscheinlich Seelenanteile und wenn die Funken erlöschen, dann hat wohl ein Geist endlich Frieden gefunden. Aber wie funktioniert das mit dem Schutz?
    Die armen Mönche sind dann auch vernichtet. Das ist wirklich ungerecht. Fidelius taucht auch nochmal auf aber die Umstände sind doch ziemlich teuflisch >:D. Meine Angst war berechtigt. ;) Dann taucht Fidelius als Geist nochmal kurz auf und spricht mit Zarria. Josefa spielt wirklich grausame Spiele mit Zarria. Die Glasfigur von Fidelius absichtlich fallen zu lassen! Ob sie wohl damit gerechnet hat, dass Zarria sie auffängt? Weiß Josefa, dass Zarria das Geheimnis der Glasfiguren kennt und dass sie dabei zugesehen hat? Oder bereitet es ihr einfach ein morbides Vergnügen, dass sie es weiß und Zarria nicht und deshalb gibt sie Fidelius Figur den Machons? Wissen die Hohen Häuser, woher die Glasfiguren kommen? Eigentlich denke ich schon. Es ist doch ziemlich offensichtlich. Josefa veranstaltet ihre Spiele mit dem Mönchen und am nächsten Tag verteilt sie Glasfiguren, die alle wie Mönche aussehen. Wer eins und eins zusammenzählen kann muss den Zusammenhang erkennen. Hoffentlich funktioniert der Plan mit dem Geistergespräch. Ich bin wirklich sehr gespannt, was Fidelius zu erzählen hat.


    Die Draken schlüfen also aus Eiern, die in der Kathedrale lagern. Gut das hätten wir geklärt. Bleibt aber noch die Frage: Woher kommen die Eier?


    Vitora wird während der Schlüpf-Zeremonie der Draken ermordet! Warum? Weil sie sich kurz vorher mit Zarria geprügelt hat? Von wem? Und das mitten vor den versammelten Patriziern und keiner hat was gemerkt!? Das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)

  • Der Blick in die Arena hat mich dann auch überrascht. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es so darin aussieht. Ich hatte mit klassischen Gladiatorenspielen zur Belustigung der Bevölkerung gerechnet. Aber dann sowas?? Josefa scheint dort ja nur die Spiele zu ihrem privaten Vergnügen zu feiern. Und was man miterlebt hat waren ja eher Hinrichtungen oder Hetzjagden. Die Krönung war dann, dass sie in der Arena im Drakenodem die neuen Figuren formt. Ich hatte ja noch gedacht, dass es evtl. mit Zarria und Fidelius was geben könnte.


    Jetzt haben wir also auch schon mal gesehen das die Draken tatsächlich innerhalb der Kathedrale aus Eiern schlüpfen. Auch ich schliesse mich der Frage an wo die Eier her kommen? Ausserdem fand ich bemerkenswert, dass die Eier unterschiedliche Größen haben. Das ist glaube ich typisch für Reptilieneier in verschiednen Stadien. Da kommt also stetig Nachschub.


    Der Tod Vitorias war für mich jetzt recht plötzlich aber verschmerzbar.

  • Hallo Ihr Lieben,


    dieser Abschnitt hatte es ganz schön in sich.



    Der Blick in die Arena hat mich dann auch überrascht. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es so darin aussieht. Ich hatte mit klassischen Gladiatorenspielen zur Belustigung der Bevölkerung gerechnet. Aber dann sowas?? Josefa scheint dort ja nur die Spiele zu ihrem privaten Vergnügen zu feiern. Und was man miterlebt hat waren ja eher Hinrichtungen oder Hetzjagden. Die Krönung war dann, dass sie in der Arena im Drakenodem die neuen Figuren formt. Ich hatte ja noch gedacht, dass es evtl. mit Zarria und Fidelius was geben könnte.


    Ja, ich war auch total überrascht, was da für "Spiele" stattfinden. Hier geht es wohl wieder um Illusionen und die Vermischung von Realität und Träumen. Josefa ergötzt sich anscheinend auch noch daran, dass sie den Opfern irgendwelche Illusionen gibt und diese dann jäh aus ihren Träumen erwachen und im nächsten Moment tod und in Glas gebannt sind. Puh, dann sind alle diese Glasfiguren Opfer von Josefa. :o



    Da sind die Glasfiguren die Opfer der Spiele. >:( Die Funken darin sind wahrscheinlich Seelenanteile und wenn die Funken erlöschen, dann hat wohl ein Geist endlich Frieden gefunden. Aber wie funktioniert das mit dem Schutz?


    Ja, das mit dem Schutz verstehe ich auch nicht so ganz. Aber vielleicht wird der Geist des Getöteten von seiner eigenen Glasfigur irgendwie ferngehalten und deswegen kommen auch die anderen nicht? Oder es ist wie mit den Gebeinen der Heiligen, dass sich die Geister den Funken nicht nähern können? :-\


    Die Frage, wo die Eier der Draken herkommen, hat sich mir auch gleich gestellt. Ansonsten musste ich so ein bisschen an "Jurassic Park" denken, als beschrieben wurde, wie sie schlüpfen. ;D Irre finde ich ja, dass der DRACHE erstmal entspannt seinem Nachwuchs beim schlüpfen zusieht, sie auch noch fast zärtlich anpustet und dann später, wenn sie ausgewachsen sind, sie auffrisst... :o



    Vitora wird während der Schlüpf-Zeremonie der Draken ermordet! Warum? Weil sie sich kurz vorher mit Zarria geprügelt hat? Von wem? Und das mitten vor den versammelten Patriziern und keiner hat was gemerkt!? Das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.


    Der Tod von Vitoria hat mich auch ganz schön geschockt. Warum musste sie denn sterben? Wer hat ein Interesse daran, dass sie tod ist? Und dann auch noch mitten während der Zeremonie. Aber der erste Mordversuch war ja schon mit dem Armbrustbolzen und ich vermute, dass jetzt die Tat zu Ende geführt wurde. Aber ich verstehe den Grund dafür auch nicht. Nur weil sie gegen Zarria ist, kann ich mir als Grund nicht vorstellen.


    Jetzt bin ich ja gespannt, ob Glad und Zarria es schaffen, dass sie mit den Geistern reden können. Die Zukunftssicht von Zarria hört sich ja zum Teil nicht so positiv an. :o


    Übrigens hat Zarria hier genau das gedacht, was ich schon in den vorhergehenden Abschnitten zu Glad mir gedacht habe: Er ist ihr einfach gar nicht männlich genug. Er weckt ihren Beschützerinstinkt, aber keine romantischen Gefühle. ;)


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


  • Fidelius taucht auch nochmal auf aber die Umstände sind doch ziemlich teuflisch >:D.


    Liebes Tagebuch,
    generell ist es nicht ganz ungefährlich, als Figur in meinen Romanen mitzumachen. Es ist eher etwas für Leute, die den Extremsport schon durchhaben und jetzt mal etwas wirklich Gefährliches probieren wollen.



    Wissen die Hohen Häuser, woher die Glasfiguren kommen? Eigentlich denke ich schon. Es ist doch ziemlich offensichtlich. Josefa veranstaltet ihre Spiele mit dem Mönchen und am nächsten Tag verteilt sie Glasfiguren, die alle wie Mönche aussehen.


    Auf jeden Fall wissen sie, dass die Glasfiguren von Josefa kommen. Ob sie den weiteren Schluss mit den Spielen auch ziehen können, hängt davon ab, ob wirklich alle Figuren aus den Spielen stammen - und ob sie immer direkt nach den Spielen verteilt werden.



    Vitora wird während der Schlüpf-Zeremonie der Draken ermordet! Warum? Weil sie sich kurz vorher mit Zarria geprügelt hat? Von wem? Und das mitten vor den versammelten Patriziern und keiner hat was gemerkt!? Das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.


    Dass es niemand bemerkt hat, kann man mit einiger Sicherheit ausschließen. Glaubst Du, es war die Tat eines Einzelnen? Wenn nicht, dann könnten einige einen Sichtschutz (im Gedränge) gebildet haben, während ein anderer den Mord ausführt.



    Josefa scheint dort ja nur die Spiele zu ihrem privaten Vergnügen zu feiern.


    Genau - Josefas Spiele. ;D



    Irre finde ich ja, dass der DRACHE erstmal entspannt seinem Nachwuchs beim schlüpfen zusieht, sie auch noch fast zärtlich anpustet und dann später, wenn sie ausgewachsen sind, sie auffrisst... :o


    Irgendwann verlieren sie ihr Kindchenschema ... ;)



    Der Tod von Vitoria hat mich auch ganz schön geschockt. Warum musste sie denn sterben? Wer hat ein Interesse daran, dass sie tod ist? ... Aber der erste Mordversuch war ja schon mit dem Armbrustbolzen und ich vermute, dass jetzt die Tat zu Ende geführt wurde.


    Das cui bono - wem nützt es? - ist immer eine gute Frage, wenn man einen Täter ermitteln möchte. In der Stadt kann man da auch über Individuen hinausdenken, in Gruppen. Welche der relevanten Gruppen in der Stadt hat ein Interesse daran, Vitora "vom Spielfeld zu nehmen"? Wer stärkt damit seine eigene Position - oder, um als Schachspieler zu sprechen: Wer schützt dadurch eine der eigenen Figuren, die er gerade vorteilhaft platziert hat? Und wer hatte Gelegenheit, sowohl bei der Befreiung des Draken als auch in der Kathedrale zu agieren?



    Übrigens hat Zarria hier genau das gedacht, was ich schon in den vorhergehenden Abschnitten zu Glad mir gedacht habe: Er ist ihr einfach gar nicht männlich genug. Er weckt ihren Beschützerinstinkt, aber keine romantischen Gefühle. ;)


    Liebes Tagebuch,
    Frauen sind alle gleich! Den netten Typen aus der Kathedrale wollen sie nicht, und nachher jammern sie, wenn sie plötzlich als Gangsterbraut enden! An der Damenwelt kann man wirklich verzweifeln ...


  • Liebes Tagebuch,
    generell ist es nicht ganz ungefährlich, als Figur in meinen Romanen mitzumachen. Es ist eher etwas für Leute, die den Extremsport schon durchhaben und jetzt mal etwas wirklich Gefährliches probieren wollen.


    Da es das erste Buch ist, dass ich von dir lese, war ich darauf irgendwie noch nicht so richtig vorbereitet. Für die zukünftigen bin ich gewarnt ... ;D



    Dass es niemand bemerkt hat, kann man mit einiger Sicherheit ausschließen. Glaubst Du, es war die Tat eines Einzelnen? Wenn nicht, dann könnten einige einen Sichtschutz (im Gedränge) gebildet haben, während ein anderer den Mord ausführt.


    Ich denke nicht, dass es ein einzelner war. Irgendeines der Hohen Häuser wird wohl mal wieder ein Intrigenspiel veranstalten ...



    Liebes Tagebuch,
    Frauen sind alle gleich! Den netten Typen aus der Kathedrale wollen sie nicht, und nachher jammern sie, wenn sie plötzlich als Gangsterbraut enden! An der Damenwelt kann man wirklich verzweifeln ...


    :totlach:
    Na wir Frauen wollen halt einen MANN an unserer Seite, der uns beschützt und eine starke Schulter zu anlehnen hat.

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)


  • Mal eine allgemeine Frage in die Runde: Inzwischen seid Ihr ja halb durch den Roman durch - wie gefällt er Euch so?


    Super spannend, fesselnd, überraschend ... ein Buch welches ich ungerne aus der Hand lege. Ich muss mich immer bremsen nach dem Kapitel mit lesen aufzuhören.

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)


  • Mal eine allgemeine Frage in die Runde: Inzwischen seid Ihr ja halb durch den Roman durch - wie gefällt er Euch so?


    Klare Antwort, richtig gut! Du schaffst es so zu schreiben, dass die Seiten bei mir beim Lesen nur so dahin fliegen und jede Seite ein kurzweiliger Lesegenuss ist. Es gibt andere Fantasy Autoren und ich mag jetzt keine Namen nennen, da lese ich das Buch, weil mich prinzipiell die Thematik interessiert, z.B bei manchen DSA-Romanen habe ich das. Der Autor schafft es aber nicht mich zu fesseln und das lesen ansich als Vergnügen zu gestalten.


    Ich kann dir leider nicht sagen woran das liegt, dass ich bei dem einen Autor das Buch nur so in mir aufsauge, und bei einem anderen Autor die Buchstaben wie Blei auf den Seiten liegen. Aber ich merke das beim lesen recht schnell ob es so oder so ist.


    Bei deinen Büchern die ich bisher gelesen habe (Im Schatten der Dornrose/Isenborn 1-4/Taladur/Schattenherren1-2) war der Lesefluss für mich immer super. Ausserdem mag ich deine detaillierten eigenen Welten oder die Art und Weise wie du passende neue Details in bestehende Welten wie DSA einbaust. Man merkt da deine liebe zum Detail und die große Arbeit die du da reinsteckst.


    Da ich mit DSA groß geworden bin, freue ich mich auch schon sehr auf deine/eure Adaption zur Phileasson-Saga.

  • Da es das erste Buch ist, dass ich von dir lese, war ich darauf irgendwie noch nicht so richtig vorbereitet. Für die zukünftigen bin ich gewarnt ... ;D


    Ja, das geht mir genauso. Aber mittlerweile bin ich ja gewarnt und bringe einfach keiner Figur zu viele Sympathien entgegen. Das Leben als Charakter in diesem Buch ist doch sehr schnell vergänglich... :o ;D



    Mal eine allgemeine Frage in die Runde: Inzwischen seid Ihr ja halb durch den Roman durch - wie gefällt er Euch so?


    Sehr gut! Ich bin von der Welt, die du geschaffen hast total fasziniert und tappe immer noch komplett im Dunkeln, wie alles zusammenhängt und wer wie warum eigentlich wirklich die Macht hat bzw. was Wirklichkeit und was Traum ist. Ganz klasse gemacht und ich muss mich auch immer bremsen, dass ich zu den Abschnittsenden dann auch wirklich eine Pause einlege.



    Ich denke nicht, dass es ein einzelner war. Irgendeines der Hohen Häuser wird wohl mal wieder ein Intrigenspiel veranstalten ...


    Wobei ich mich ja schon frage, ob da nicht vielleicht sogar diesmal mehrere Häuser zusammenarbeiten? Die vielleicht gemeinsam keine Lust mehr auf die Allmacht der Rubinsteyns haben? :-\



    :totlach:
    Na wir Frauen wollen halt einen MANN an unserer Seite, der uns beschützt und eine starke Schulter zu anlehnen hat.


    Genau! 8) :P ;D


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Das sind ja spannende Spiele, die Josefa da im Amphitheater unterhält, ich wäre auf einiges gekommen, aber darauf nicht :o Als Josefa erwähnt, daß es diese Nacht eine hervorragende Ernte geben und sie am Ende wieder stark sein wird, dachte ich, ob auf diese Art und Weise irgendwie für den Drakennachwuchs gesorgt wird. Oder meinte sie die Ernte der Glasskulpturen? Aber warum muß sie dazu die Mönche "erregen"? Nur aus Perversion oder hat das doch einen tieferen Sinn?


    Als klar wird, wie Josefa ihre Glasskulpturen herstellt, kamen mir zwei Gedanken in den Sinn:
    1. wenn Josefa damals (Prolog) wirklich eine Drachenskulptur in die Kathedrale gebracht hat, wie hat sie diese hergestellt?
    2. Und was ist eigentlich mit dem Kardinal geschehen? Steht er vllt. auch irgendwo als Skulptur? Und wo ist der Drache? Ich habe den Verdacht, daß auf dem Podium in dem goldenen sargähnlichen Teil bestimmt noch was Interessantes versteckt sein könnte.


    Nun ist auch klar, warum die Skulpturen immer Menschen darstellen. Grauslige Vorstellung, wenn man bedenkt, wieviele dieser Skulpturen in Coda stehen. Warum die Geister in die Stadt eindringen wollen, ist jetzt auch klar, denke ich.


    Nun bin ich vollends davon überzeugt, daß die Seele der Menschen in den Skulpturen steckt, der Geist ist davon getrennt, er bildet keine Einheit mehr. Das bedeutet aber, daß die Menschen, die in der Erde begraben liegen und nicht durch Drakenfeuer sterben, zwar als Geist umhertreiben, aber ihre Seele nicht in einer Glasskulptur feststeckt, oder nicht? Und diejenigen, die durch das Feuer des Drachen sterben, bleiben aber eins, denn danach entstand keine Skulptur. Allerdings heißt es nicht, nur weil wir bisher keinen Geist von Gerro gesehen haben, daß ihnen nicht doch das gleiche Schicksal droht.


    Ich finde es sehr schade, daß Fidelius stirbt, aber dennoch habe ich das Gefühl, daß sein Tod - und auch der von Xina - wichtig ist, ohne ihren Tod wäre Zarria nicht so schnell hinter die Wahrheit gekommen. Ich hoffe, sie macht jetzt auch was draus.


    Wer hat Vitora getötet? Die Rubinsteyns oder ist das ein weiterer Mord, der auf das Konto der Machons geht?


  • Aber wie funktioniert das mit dem Schutz?


    Die Geister wollen sicher ihre Seele zurück, aber wenn die Skulptur einmal zerstört ist, dann ist sie auf ewig verloren. Eins werden können sie mit ihrer Seele nur, wenn sie die richtigen Worte ausgesprochen werden, wenn ich Fidelius im Kerker richtig verstanden hatte. Damit sind die Skulpturen Josefas Druckmittel gegenüber den Geistern: wenn sie die Stadt oder die Draken angreifen, dann zerstört sie dafür die Skulpturen, so daß die Geister auf ewig verdammt bleiben. So funktioniert dann sicherlich der Schutz, um sie der Stadt fernzuhalten. Daher meinte Josefa im vorigen Abschnitt auch, daß es unvernünftig wäre, alle Skulpturen zu zerstören.



    Josefa spielt wirklich grausame Spiele mit Zarria. Die Glasfigur von Fidelius absichtlich fallen zu lassen! Ob sie wohl damit gerechnet hat, dass Zarria sie auffängt? Weiß Josefa, dass Zarria das Geheimnis der Glasfiguren kennt und dass sie dabei zugesehen hat?


    Ich habe auch die Luft angehalten, als Josefa die Figur von Fidelius einfach fallen läßt :o



    Hoffentlich funktioniert der Plan mit dem Geistergespräch. Ich bin wirklich sehr gespannt, was Fidelius zu erzählen hat.


    Das hoffe ich auch.



    Bleibt aber noch die Frage: Woher kommen die Eier?


    Ich bin gespannt, ob Josefas seltsame Spiele hier doch noch eine Rolle spielen.



    Irre finde ich ja, dass der DRACHE erstmal entspannt seinem Nachwuchs beim schlüpfen zusieht, sie auch noch fast zärtlich anpustet und dann später, wenn sie ausgewachsen sind, sie auffrisst... :o


    Wer weiß, ob das überhaupt natürlich ist oder nicht auch eine Spielart, die sich Josefa ausgedacht hat, um die Macht über den Drachen zu behalten.



    Mal eine allgemeine Frage in die Runde: Inzwischen seid Ihr ja halb durch den Roman durch - wie gefällt er Euch so?


    Sehr, sehr gut 8)



    Da es das erste Buch ist, dass ich von dir lese, war ich darauf irgendwie noch nicht so richtig vorbereitet. Für die zukünftigen bin ich gewarnt ... ;D


    Na, dann lies mal die Schattenherren-Trilogie, dagegen ist das hier harmlos :totlach:



    Wobei ich mich ja schon frage, ob da nicht vielleicht sogar diesmal mehrere Häuser zusammenarbeiten? Die vielleicht gemeinsam keine Lust mehr auf die Allmacht der Rubinsteyns haben? :-\


    DAS würde mich auch nicht überraschen.



    1. wenn Josefa damals (Prolog) wirklich eine Drachenskulptur in die Kathedrale gebracht hat, wie hat sie diese hergestellt?


    Mir kommt gerade noch ein Gedanke zu meinem eigenen Beitrag: sie wird doch hoffentlich nicht den toten Gott in einer Skulptur damals dahergebracht haben? Das könnte die Reaktion des Kardiinals erklären ;D


  • Da ich mit DSA groß geworden bin, freue ich mich auch schon sehr auf deine/eure Adaption zur Phileasson-Saga.


    Da freue ich mich auch sehr darauf, wenn die Arbeit mit Bernhard Hennen weitergeht. Wir haben im Moment einen gewissen Stand erreicht und werkeln gerade an unseren jeweils eigenen Projekten, aber Ende des Jahres wollen wir die Arbeitstreffen mit Bananensaft und Obstkuchen wieder aufleben lassen.



    Das sind ja spannende Spiele, die Josefa da im Amphitheater unterhält, ich wäre auf einiges gekommen, aber darauf nicht


    Es freut mich, auch Schattenherren-gestählte Leserinnen noch ab und zu überraschen zu können. :)



    Oder meinte sie die Ernte der Glasskulpturen? Aber warum muß sie dazu die Mönche "erregen"? Nur aus Perversion oder hat das doch einen tieferen Sinn?
    ...
    wenn Josefa damals (Prolog) wirklich eine Drachenskulptur in die Kathedrale gebracht hat, wie hat sie diese hergestellt?


    Auch dazu wird es Antworten geben - ich bin gespannt, wie sie Euch gefallen.



    Und was ist eigentlich mit dem Kardinal geschehen? Steht er vllt. auch irgendwo als Skulptur? Und wo ist der Drache? Ich habe den Verdacht, daß auf dem Podium in dem goldenen sargähnlichen Teil bestimmt noch was Interessantes versteckt sein könnte.


    Die Collies aus dem Odenwald haben die Witterung einer heißen Spur aufgenommen ... ;)



    Die Geister wollen sicher ihre Seele zurück, aber wenn die Skulptur einmal zerstört ist, dann ist sie auf ewig verloren. Eins werden können sie mit ihrer Seele nur, wenn sie die richtigen Worte ausgesprochen werden, wenn ich Fidelius im Kerker richtig verstanden hatte. Damit sind die Skulpturen Josefas Druckmittel gegenüber den Geistern: wenn sie die Stadt oder die Draken angreifen, dann zerstört sie dafür die Skulpturen, so daß die Geister auf ewig verdammt bleiben. So funktioniert dann sicherlich der Schutz, um sie der Stadt fernzuhalten. Daher meinte Josefa im vorigen Abschnitt auch, daß es unvernünftig wäre, alle Skulpturen zu zerstören.


    Das ist eine recht umfassende Theorie, die viel zu erklären versucht - aber stimmt sie? Was meinen die anderen?



    Na, dann lies mal die Schattenherren-Trilogie, dagegen ist das hier harmlos :totlach:


    Liebes Tagebuch,
    offenbar werde ich altersmilde ...

  • Den Einstieg in diesen Leseabschnitt mit 'Gerros Geheimnis' empfand ich irgendwie als 'unnötig'. Wir wußten schon das Gerro zum Glauben übergetreten ist, aus Fidelius Mund. Brauchte es dafür wirklich noch einen Beweis in Form einer Ausgabe des Evangeliums. Besonders da es ja nicht in Zarrias Händen verbleibt, so das sie eine neue Sicht auf die Dinge gewinnen könnte.
    Und aus Glad, wurde nun endgültig das unsympathische intellektuelle Weichei, und Zarria bestätigt es auch noch.


    Die dargestellte Art von Josefas Spielen haben mich zwar etwas überrascht (im Detail), aber nicht die Tatsache, das sich Josefa daran ergötzt. An irgendetwas muss dieser 'Drachen' Josefa ja Freude haben.


    Interessant war die Begegnung mit dem Geist Fidelius. Geister können also von sich aus mit Menschen kommunizieren. Wovon ist das abhängig? Vom Ort? Von der Beziehung zwischen Geist und Mensch?


    Dann das Schlüpfen der Draken aus den in der Kathedrale aufbewarten Eiern. Was wäre denn, wenn es nur einen begrenzten Vorrat von Eiern gäbe? Dann wäre die Drachenherrschaft begrenzt.


    Der Mord an Vitora ist eigentlich nur folgerichtig. Vielleicht hätten es die Machons (die habe ich schon in Verdacht, nachdem sie auch ihren Lebensgefährten getötet haben) beim Versuch belassen. Aber nachdem sie Zarria in der Kathedrale angegriffen hatte, blieb ihnen keine Wahl, wenn sie nicht Zarrias Position als Obristin gefährden wollen.



    Zitat

    Mal eine allgemeine Frage in die Runde: Inzwischen seid Ihr ja halb durch den Roman durch - wie gefällt er Euch so?


    Du schreibst, wie immer spannend. Das Buch läst sich zügig lesen. Die einzelenen Leseabschnitte machen keine Probleme. Aber ich kann nach jedem Abschnitt gut aufhören. Und es zieht mich auch nicht wirklich weiter zu lesen (sonst wäre ich wahrscheinlich schon durch).
    Ich glaube, das liegt daran, das mir die Geschichte zu plotorientiert ist und viel zu schnell (inhaltlich) voranschreitet. Mir gefällt auch die Erzählhaltung (Zarria als Erzählerin) nicht mehr, da mir die anderen Charaktere zu kurz kommen. Mir fehlt es an Atmosphäre.

    Literatur erweitert unser Dasein...Durch das Lesen großer Literatur werde ich zu tausend Menschen und bleibe doch ich selbst. CSL


  • Den Einstieg in diesen Leseabschnitt mit 'Gerros Geheimnis' empfand ich irgendwie als 'unnötig'. Wir wußten schon das Gerro zum Glauben übergetreten ist, aus Fidelius Mund. Brauchte es dafür wirklich noch einen Beweis in Form einer Ausgabe des Evangeliums.


    Ich fand es insofern angebracht, als Fidelius (wie jede andere Figur) auch lügen oder von einem falschen Verständnis ausgehen könnte. Zudem hat in dieser Situation noch jemand etwas gelernt: Arlbert. Er weiß jetzt, dass Zarria etwas herausgefunden hat.



    Interessant war die Begegnung mit dem Geist Fidelius. Geister können also von sich aus mit Menschen kommunizieren. Wovon ist das abhängig? Vom Ort? Von der Beziehung zwischen Geist und Mensch?


    Es ist in jedem Fall sehr ungewöhnlich ... ;) Aber auch Zarria ist ja nicht ganz ... hm ... unbeleckt von manchen Einflüssen, die durchaus eine Verbindung zu den Geistern haben.



    Mir gefällt auch die Erzählhaltung (Zarria als Erzählerin) nicht mehr, da mir die anderen Charaktere zu kurz kommen. Mir fehlt es an Atmosphäre.


    Das ist für mich als Autor natürlich eine besonders interessante Rückmeldung. Welche zusätzlichen Perspektiven hättest Du/hättet Ihr Euch gewünscht? Ein Kapitel aus Josefas Sicht - oder aus der von Astana? Oder lieber von Nebenfiguren wie Bentur oder Xina?

  • Die Geister wollen sicher ihre Seele zurück, aber wenn die Skulptur einmal zerstört ist, dann ist sie auf ewig verloren. Eins werden können sie mit ihrer Seele nur, wenn sie die richtigen Worte ausgesprochen werden, wenn ich Fidelius im Kerker richtig verstanden hatte. Damit sind die Skulpturen Josefas Druckmittel gegenüber den Geistern: wenn sie die Stadt oder die Draken angreifen, dann zerstört sie dafür die Skulpturen, so daß die Geister auf ewig verdammt bleiben. So funktioniert dann sicherlich der Schutz, um sie der Stadt fernzuhalten. Daher meinte Josefa im vorigen Abschnitt auch, daß es unvernünftig wäre, alle Skulpturen zu zerstören.


    Ja ich glaube in der Zwischenzeit auch, dass der Schutz auf diese Weise funktioniert.


    Na, dann lies mal die Schattenherren-Trilogie, dagegen ist das hier harmlos :totlach:


    Die habe ich mir schon als ebook geholt. Aber jetzt habe ich doch etwas Angst davor, sie zu lesen ... :totlach:


    Mir kommt gerade noch ein Gedanke zu meinem eigenen Beitrag: sie wird doch hoffentlich nicht den toten Gott in einer Skulptur damals dahergebracht haben? Das könnte die Reaktion des Kardiinals erklären ;D


    Oh Gott sei dank, ich bin nicht die einzige mit komischen Vorstellungen. (Ich hatte ja die Vorstellung, dass die Draken eine Kreuzung von Josefa und dem DRACHEN sind ...) :D

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)


  • Die habe ich mir schon als ebook geholt. Aber jetzt habe ich doch etwas Angst davor, sie zu lesen ... :totlach:


    Liebes Tagebuch,
    meine Leser gruseln sich nun bereits, bevor sie meine Bücher überhaupt aufschlagen. Weiter kann man es als Dark-Fantasy-Autor nicht bringen.


    Noch ein Tipp: Es gibt ein kostenloses eBook namens Giftschatten, das eine Kurzgeschichte enthält. Diese spielt zwischen dem Prolog und dem ersten Kapitel von Feind. ;)


  • Liebes Tagebuch,
    meine Leser gruseln sich nun bereits, bevor sie meine Bücher überhaupt aufschlagen. Weiter kann man es als Dark-Fantasy-Autor nicht bringen.


    Naja Stephen King war früher einer meiner Lieblingsautoren, viel schlimmer kann es ja hoffentlich nicht werden ... ;)

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)


  • Die habe ich mir schon als ebook geholt. Aber jetzt habe ich doch etwas Angst davor, sie zu lesen ... :totlach:


    Nur Mut - es lohnt sich 8)



    Oh Gott sei dank, ich bin nicht die einzige mit komischen Vorstellungen. (Ich hatte ja die Vorstellung, dass die Draken eine Kreuzung von Josefa und dem DRACHEN sind ...) :D


    Den Gedanken hatte ich auch schon, du bist keinesfalls alleine :D :five: