03: Kap. 8.Das Rätsel der Leiche - Kap. 12. Der letzte Sonnenaufgang (S. 98-140)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Noch niemand so weit? :winken:




    Zarria ist ganz schön mutig ohne Erlaubnis wieder zu den Rubinsteyns zu gehen. :o
    Ich hätte an ihrer Stelle vielleicht doch noch weiter nach dem Onkel gesucht und nicht nur in der Kneipe abgewartet. ;D
    Aber sie ist ja auch die Heldin - sie darf das. :P Eigentlich macht sie es ja auch ganz souverän dort - und siehe da! Die Gifttheorie! Und erdolcht als er schon tot war um die Spur auf die Mönche zu lenken. Kommt mir ja direkt wieder Josefa in den Sinn.
    "Der Diener wäre selbst Xina zu jung gewesen." :D Aber ich mag ja in Anbetracht der folgenden Ereignisse gar nichts doofes mehr über sie sagen. :(


    Und nochmal ist sie sehr mutig als sie vor den Senat tritt und offen über den Mord spricht. Wow! Ganz interessant die Worte, die fallen "das Alte, die Feinde, das Aussen". Sind hier nicht nur die Mönche gemeint? Eine weitere Bedrohung von jenseits des Walls? Die Bedrohung die damals die Stadt in Blut getaucht hat und die Josefa mit dem Drachen verjagt hat? Und vor allem die Wordas wollen diese Gespräche unterbinden - soso. Und Arlbert weiss wer seinen Bruder getötet hat? Ich noch nicht. ;D


    Was für Spiele lässt Josefa im Amphitheater durchführen? Sowas wie Gladiatorenkämpfe? Böses, böses Weib! Und sie hat ihn doch "nur" gerufen den DRACHEN! Ihr Ausruf "nimm ihn zu dir mein Schöner" ist ja ganz schön pervers. Sie quält ihn und liebt ihn scheinbar gleichzeitig. :(


    Hier auch wieder der Vorausblick: hätte Zarria gewusst, was passierte hätte sie ihnen eine heisse Nacht gegönnt. Als Leser weiss man nun, dass gleich was Schlimmes passiert. :o Und das passiert dann ja auch. Ganz schön blutig. Die arme Xina. Und Bentur! :( Damit habe ich nicht gerechnet, dass er sich von der Wache abwendet und bei so einem Hinterhalt mitmacht.


    Der Plan Zarria zur Obristin zu machen war ja allerdings schon vor dem Überfall geplant. Ich kann nicht wirklich nachvollziehen warum gerade sie? Was haben die anderen da für Theorien?


    Am Ende des Abschnitts lässt sich vermuten, dass das Haus Machon Kaydon ermordet hat. Oh je... ein Posten mit einem Mord bezahlt.

    Greetz,<br />Weratundrina<br /><br />...alll I ever wanted, all I ever needed - is here in my arms... DM


  • Zarria ist ganz schön mutig ohne Erlaubnis wieder zu den Rubinsteyns zu gehen.


    Ich sage mal: Sie neigt nicht zu übertriebener Vorsicht. ;D



    und siehe da! Die Gifttheorie! Und erdolcht als er schon tot war um die Spur auf die Mönche zu lenken.


    Ja, Ihr seid sehr gut darin, die Hinweise zusammenzusetzen!
    :klatschen:
    Die Rätsel sind in dieser Geschichte zwar nicht ganz so wichtig für die Spannungsbögen wie in Grauwacht, aber ich hoffe, Ihr habt trotzdem Spaß am Knobeln.



    Und vor allem die Wordas wollen diese Gespräche unterbinden - soso.


    Auch unter den Hohen Häusern gibt es ... sagen wir mal ... Freundschaften. Da springt man sich bei, wenn es peinlich werden könnte.



    Was für Spiele lässt Josefa im Amphitheater durchführen? Sowas wie Gladiatorenkämpfe?


    Da müsst Ihr schnell raten - bevor Ihr es hautnah miterlebt ... ;)



    Sie quält ihn und liebt ihn scheinbar gleichzeitig.


    Was denkt Ihr - wie steht Josefa Rubinsteyn zum DRACHEN?



    Der Plan Zarria zur Obristin zu machen war ja allerdings schon vor dem Überfall geplant. Ich kann nicht wirklich nachvollziehen warum gerade sie? Was haben die anderen da für Theorien?


    Glaubt Ihr, der Überfall hat in dieser Hinsicht geholfen?
    Auf die Theorien bin ich natürlich auch gespannt. :)



    Am Ende des Abschnitts lässt sich vermuten, dass das Haus Machon Kaydon ermordet hat. Oh je... ein Posten mit einem Mord bezahlt.


    Wenn der Mord eine Bezahlung war - wer hat ihn dann "gekauft" - und warum?


  • Glaubt Ihr, der Überfall hat in dieser Hinsicht geholfen?
    Auf die Theorien bin ich natürlich auch gespannt. :)



    Wenn der Mord eine Bezahlung war - wer hat ihn dann "gekauft" - und warum?


    Ich denke auch wenn es schon vorher geplant war (was man ja aus den Andeutungen des Vaters entnehmen konnte) hat der Überfall nochmal dazu beigetragen, dass viellicht auch noch Zweifler dazu neigen dem zuzustimmen. Somit ist das Gegenteil eingetreten, was ja wohl die Angreifer wollten. DIese hatten ja vermutlich vor Zarria auch zu töten, damit sie NICHT Obristin wird.


    Na ja das Haus Machon hat ihn gekauft und bezahlt gleichzeitig - damit der Weg für eine Obristin aus ihrem Haus frei wird. Zarria ist einfach grad auffällig geworden. Es geht ihnen sicher nicht um sie als Person sondern nur um den Aufwind, den ihr schwaches Haus dadurch erleben kann.
    Aber wer weiss schon wie es in der Politik abläuft... ;)

    Greetz,<br />Weratundrina<br /><br />...alll I ever wanted, all I ever needed - is here in my arms... DM

  • Ich möchte nicht, dass es das Haus Machon war, die den Mord durchführten. Es Astana konnte nicht wissen, wie sich Zarria verhalten würde. Die Rede vor dem Senat hat Zarria ja völlig selbständig und ungeplant gehalten. Ich mag auch Astana. sie ist auch ein Patriarchin und hat es nicht einfach gehabt, so zeitig die Bürde der Herrschaft zu übernehmen. Ich denke der Deal, dass es die Mönche waren gehört zu der Ernennung Zarrias zur Obristin. Die Frage ist doch, warum will man zu diesem Zeitpunkt eine schwache Obristin? Was ändert sich gerade und wie will man sie manipulieren, zu welchem Zweck. Es scheint ja so, als ob Astana das schon durchschaut, aber hofft, dass Zarria stärker ist als die anderen annehmen. Welche Aufgaben, als die Draken zu bewachen haben die Gardisten sonst noch? Ich habe zunächst aufgeatmet, den ich dachte schon, man wolle sie in eine Heirat zwingen. Nun wird es für sie aber ziemlich schwierig, denn sie hat nun alle hohen Häuser gegen sich, wenn sie die Mönche nicht vernichtet und si wird es nicht tun, dazu hat sie zu viel Gerechtigkeitssinn.

  • Und Arlbert weiss wer seinen Bruder getötet hat? Ich noch nicht. ;D


    Ich habe es eher so aufgefasst, dass er den anderen mitteilt, er wüßte es. Ich glaube nicht, dass er es wirklich weiß, es sei denn er hat es selbst getan. Ich denke er hat den Auftrag den Verdacht in eine bestimmte Richtung zu lenken.


  • Da müsst Ihr schnell raten - bevor Ihr es hautnah miterlebt ... ;)


    Ich dachte eigentlich auch an eine Art Gladiatorenkämpfe, aber vermutlich nicht mit Gladiatoren, sondern eher mit denen, die Josefa auswählt und dem Drachen oder den Draken.


    Was denkt Ihr - wie steht Josefa Rubinsteyn zum DRACHEN?


    Ich denke schon, dass Weratundrina es richtig geschrieben hat. Sie liebt ihn, sie bewundert seine Schönheit und Kraft und sie quält ihn nur bezüglich seiner Gefangenschaft, denn sie kann ihn nicht freilassen. Ich denke der Drache ist das Wesen, welches Josefa am nächsten steht.


    Glaubt Ihr, der Überfall hat in dieser Hinsicht geholfen?
    Auf die Theorien bin ich natürlich auch gespannt. :)


    Eigentlich wirkte der Überfall sehr spontan und es sah so aus, als würde der Angriff der Matriarchin gelten.(S. 125 "Folgt mir!...."Wir erschlagen Astana!" Es könnte insofern geholfen haben, als dieser Angriff ein feiger Hinterhalt war und vermutlich nicht abgesegnet von den Rubinsteyns und die müssen sich dann erkenntlich zeigen.

  • Hallo Ihr Lieben,


    wow, die Geschichte nimmt einige unvorhergesehene Wendungen. Auf die Geschehnisse in diesem Abschnitt war ich ja gar nicht vorbereitet. Auch wenn Zarria zwar immer wieder so Dinge in der Zukunft andeutet, machen die mich zwar neugierig, aber ich bin dann doch immer wieder überrascht, was dann genau passiert. :o


    Die Gifttheorie hat also doch gepasst. Gerro wurde tatsächlich vergiftet und es soll nur so aussehen, als ob es die Mönche gewesen sind. Meine Vermutung war ja fast schon, dass Albert seinen Bruder selber umgebracht hat, damit er Obrist werden kann. Oder die Zofe hat Gerro vergiftet, damit sie damit dem Hause Rubinsteyn einen Gefallen tut?!? :-\ So ganz sicher bin ich mir noch nicht.



    Ich denke auch wenn es schon vorher geplant war (was man ja aus den Andeutungen des Vaters entnehmen konnte) hat der Überfall nochmal dazu beigetragen, dass viellicht auch noch Zweifler dazu neigen dem zuzustimmen. Somit ist das Gegenteil eingetreten, was ja wohl die Angreifer wollten. DIese hatten ja vermutlich vor Zarria auch zu töten, damit sie NICHT Obristin wird.


    Also nach den Andeutungen von Zarria's Vater gehe ich auch davon aus, dass Kaydon von den Machons umgebracht wurde, damit sie einen eigenen Obristen positionieren können. Der Angriff könnte dann wirklich dazu gedient haben, um das Haus Machon so zu schwächen, dass ihre Kandidatin doch keine Möglichkeit mehr hat Obristin zu werden. Was wäre denn eigentlich passiert, wenn Astana getötet worden wäre? Wer wäre denn dann als Nachfolger/-in ernannt worden? Und gibt es bei den Machons eigentlich nur Matriachinnen oder können auch Männer die Familie führen? :-\



    Na ja das Haus Machon hat ihn gekauft und bezahlt gleichzeitig - damit der Weg für eine Obristin aus ihrem Haus frei wird. Zarria ist einfach grad auffällig geworden. Es geht ihnen sicher nicht um sie als Person sondern nur um den Aufwind, den ihr schwaches Haus dadurch erleben kann.
    Aber wer weiss schon wie es in der Politik abläuft... ;)


    Es könnte natürlich auch sein, dass sie so Zarria's Position stärken, in dem sie sie zur Obristin ernennen. So kann sie dann vielleicht besser Nachforschungen anstellen? Oder das Gegenteil soll bewirkt werden, dass sie eben genau keine Nachforschungen mehr zum Tod von Gerro anstellen kann, da sie ja dazu verpflichtet wird die Mönche als Täter hinzustellen und dann ihrer Aufgabe als Obristin nachkommen muss? Spannend. Aber ich hatte im ersten Moment auch schon befürchtet, dass sie irgendjemanden heiraten muss - hatte schon Glad im Verdacht. :-[ ;D



    Und nochmal ist sie sehr mutig als sie vor den Senat tritt und offen über den Mord spricht. Wow! Ganz interessant die Worte, die fallen "das Alte, die Feinde, das Aussen". Sind hier nicht nur die Mönche gemeint? Eine weitere Bedrohung von jenseits des Walls? Die Bedrohung die damals die Stadt in Blut getaucht hat und die Josefa mit dem Drachen verjagt hat? Und vor allem die Wordas wollen diese Gespräche unterbinden - soso. Und Arlbert weiss wer seinen Bruder getötet hat? Ich noch nicht. ;D


    Ja, das fand ich auch sehr mutig von Zarria, wie sie da einfach so vor den Senat tritt und ihre Theorie verkündet. Damit hatte ich auch gar nicht gerechnet und war wirklich richtig beeindruckt. Da gehört schon eine Menge dazu. Gleichzeitig finde ich es dann schon heftig, dass Albert danach sofort ihr Leben fordert und sie töten lassen möchte. Was für eine schreckliche Stadt! :o Ich finde das so beängstigend, da die Leute auf kleinstem Raum zusammenleben und nur damit beschäftigt sind, Intrigen gegeneinander zu spinnen und vor Mord und Totschlag nicht zurück schrecken. Dabei ist ihr kleines System doch eigentlich eh vom Aussterben langfristig bedroht, wenn man von der kleinen Population ausgeht und irgendwann dann doch mal jeder mit jedem verwandt ist, oder? Oder habe ich ein zu kleines Bild der Stadt vor mir? Aber ihre Kriegsführung sieht für mich immer nach einem riesigen Land aus, dabei reden wir hier von einer Stadt. :o


    Die Erwähung von "das Alte, die Feinde, das Außen" fand ich auch sehr interessant und hat mich gleich aufhorchen lassen. Haben sie Angst davor, dass der alte Glaube wieder Überhand nehmen könnte und damit die Macht der Rubinsteyns gebrochen werden würde? Wollen sie deswegen den Mönchen ein Verbrechen anhängen und sie töten lassen, damit das nicht passiert? Können die Mönche vielleicht sogar die Geister steuern und damit den Untergang der Herrschaft des Drachen und damit Josefa voran treiben? Mh, Fragen über Fragen auf die ich noch keine Antwort weiß. :-\


    Das Schicksal von Xina finde ich richtig hart. Puh, das arme Mädchen und dann dieser lange und qualvolle Tod. Schrecklich! Was für schreckliche Hunde die da gezüchtet haben :o. Ich sage ja, diese Stadt ist echt gruselig! :o :P


    Ich dachte eigentlich auch an eine Art Gladiatorenkämpfe, aber vermutlich nicht mit Gladiatoren, sondern eher mit denen, die Josefa auswählt und dem Drachen oder den Draken.


    Ja, das ist auch so meine Vorstellung. Die lässt da bestimmt die Menschen gegen die Draken antreten. Die Frage ist nur, ob das wirklich ein Kampf ist oder die Menschen solange mit Alpträumen gequält werden, bis sie sterben und die Draken dafür richtig schön satt sind?


    Josefa ist insgesamt eine sehr interessante Figur. Vor Jahren hat sie ja die Stadt vor der Zerstörung bewahrt, aber was ist jetzt ihr Plan? Ewig leben kann sie ja auch nicht, oder? Und was passiert dann mit dem Drachen? Und warum hat sie die Stadt gleichzeitig so isoliert? Diese Frau ist mir bis jetzt ein Rätsel und wenn ich die Gedankengänge von Zarria richtig verfolgt habe, ist Josefa sogar noch schlimmer, als die ganzen Gerüchte vermuten lassen.


    Im nächsten großen Buchabschnitt geht es wohl jetzt auf jeden Fall um die Mönche. Oh je, ich ahne ja nichts Gutes für sie. Bin gespannt, ob Zarria ihnen vielleicht doch eher hilft?


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Es geht ja wirklich rasant, überraschend und spannend weiter.


    Zarria gefällt mir immer besser. Ich finde es toll von ihr, dass sie auf eigenen Antrieb die Ermittlungen im Hause Rubinsteyn weiterführt. Und ihr Verhalten dem Diener gegenüber - Chapeau! Es ist ziemlich gewagt von ihr als sie dann auch noch die Leiche auszieht um sie selbst mal genauer zu untersuchen. Glad gefällt mir auch sehr. Ich denke von ihm ist noch so Einiges zu erwarten. Da bin ich mal sehr gespannt. Er scheint auch so ein Freidenker zu sein, der die Dinge nicht einfach so hinnimmt, sondern auch hinterfragt. Das finde ich toll. Zarrias Auftritt vor dem Senat passt zu ihr. Sie hat einen stark ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und da ist es ihr egal, ob sie höher Gestellte vor den Kopf stößt.


    Der DRACHE scheint dann also männlich zu sein. Ich denke auch, dass Josefa ihn auf ihre Weise liebt. Was die Enstehung der Draken angeht hat sich eine ziemlich haarstäubende Theorie in meinem Kopf eingenistet. Was, wenn die Draken Nachkommen von dem DRACHEN und Josefa sind. Da sie ja ziemlich humanoid sind wäre es doch denkbar, das sie eine Kreuzung aus Mensch und Drache sind ... :o



    Ich dachte eigentlich auch an eine Art Gladiatorenkämpfe, aber vermutlich nicht mit Gladiatoren, sondern eher mit denen, die Josefa auswählt und dem Drachen oder den Draken.


    Ich könnte mir auch so eine Art Gladiatorenkämpfe vorstellen.



    Glaubt Ihr, der Überfall hat in dieser Hinsicht geholfen?
    Auf die Theorien bin ich natürlich auch gespannt. :)


    Das Zarria zur Obristin gemacht wird hat mich nicht wirklich überrascht. Das passt für mich genau ins Bild und zur Entwicklung der Geschichte.
    Zarria ist, aus sicht der Hohen Häuser, die ideale Besetzung. Sie ist sehr jung und unerfahren. Von daher denken die Hohen Häuser, dass sie sehr leicht zu beeinflussen und zu steuern ist. Eine Art Strohpuppe, die jeder nach belieben für seine Zwecke benutzen kann. Nur haben sie da die Rechnung ohne Zarria gemacht. Denn die wird sich das sicher nicht gefallen lassen und die neu gewonnene Macht für ein besseres Leben für alle einsetzen.



    Was Xina passiert ist find ich schrecklich und sehr traurig :'( . Ich mochte sie irgendwie, auch wenn sie vielleicht ein bisschen oberflächlich war. Für Zarria ist das ein harter Schlag. Sie hatte ein sehr enges Verhältnis zu Xina. Ich denke Xina war auch eine Art Anker für Zarria. Xina hat Zarria verstanden und sie unterstützt auf ihrem eigenwilligen Weg, entgegen den Erwartungen ihres Vaters.
    Der Überfall selbst kam für mich völlig überraschend. Wie brutal diese Hunde sind! Obwohl die Hunde auch nichts dafür können, da sie von ihren Besitzern zu solchen Bestien gemacht wurden. Die Wordas sind für mich nach dieser Sache definitiv unten durch. Wie kann man Hunde nur zu solchen Bestien machen. Das geht mal gar nicht. >:( Und dann auch noch ein hinterhältiger Überfall in einer Gasse, nach einer Beerdigung!
    Zarria war geistesgegenwärtig, als sie die Kämpfe mit Hilfe der Geiselnahme der Nichte beendet hat. :daumen:
    Das Bentur da mitgemischt hat, fand ich gar nicht so sehr überraschend. Nach der Szene am Anfang zwischen Bentur und Zarria war mir schon klar, dass er nicht wirklich freundschalftliche Gefühle für Zarria hat.


    Haben die Machons wirklich Kaydon ermorden lassen? Das kann/will ich irgendwie nicht glauben. Andererseits ist es natürlich für die Machons ein wesentlicher Machtzuwachs, wenn Zarria Obristin ist. Und für den Vater von Zarria wird ein langersehnter Traum wahr. Ob das alles ein abgekartertes Spiel von Astana und Zarrias Vater ist? Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass Zarrias Vater soweit gehen würde und das Leben seiner Tochter für die Erfüllung eines Traumes nach mehr Macht opfert.
    Astana mag ich eigentlich auch. Obwohl sie für mich noch etwas undurchsichtig ist. Ich weiß noch nicht so recht, wo ich sie hinstecken soll.


    Ich bin auf jeden Fall überzeugt davon, dass die Mönche nichts mit dem Mord zu tun haben. Da ist es wohl eher so, dass die Hohehn Häuser eine mögliche Gefahrenquelle für ihre Macht ausmerzen wollen. Ich hoffe Zarria spielt da nicht mit und sie findet einen anderen Weg.

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)

  • Sie wird sich hoffentlich objektiv mit ihnen beschäftigen und nicht stumpf Befehle ausführen. So viel können wir ja bestimmt schon sagen.


    Ich hab mir auch schon Gedanken über die Größ der Stadt gemacht. Wie ist das mit der Geburtenregelung? Sie können sich ja gar keine Überbevölkerung leisten? Zwei-Kind-Politik?
    Oder sorgt die grausame Josefa für Bevölkerungsschwund mit ihreren Spielen?
    Ich denke, dass sie vielleicht Bürger anhand irgendeines Rituals auswählt, die dann gegen die Dranken kämpfen müssen. Gegen den DRACHEN ja eher nicht - der ja sicher die Halle nie verlässt.


    Stimmt - sie riefen ja, dass sie Astana erschlagen wollten. Hätte ja gepasst, dass sie es auf Zarria abgesehen haben. Oder einfach insgesamt das Haus noch weiter schwächen vor dem Aufschwung.
    Schlimme Leute diese (meisten) Patritzier! Pfui!

    Greetz,<br />Weratundrina<br /><br />...alll I ever wanted, all I ever needed - is here in my arms... DM


  • Was die Enstehung der Draken angeht hat sich eine ziemlich haarstäubende Theorie in meinem Kopf eingenistet. Was, wenn die Draken Nachkommen von dem DRACHEN und Josefa sind. Da sie ja ziemlich humanoid sind wäre es doch denkbar, das sie eine Kreuzung aus Mensch und Drache sind ... :o


    :o :o :o
    Durchaus eine interessante Vorstellung... aber dann müsste sie ja laufend gebären?

    Greetz,<br />Weratundrina<br /><br />...alll I ever wanted, all I ever needed - is here in my arms... DM

  • Die Erwähung von "das Alte, die Feinde, das Außen" fand ich auch sehr interessant und hat mich gleich aufhorchen lassen. Haben sie Angst davor, dass der alte Glaube wieder Überhand nehmen könnte und damit die Macht der Rubinsteyns gebrochen werden würde? Wollen sie deswegen den Mönchen ein Verbrechen anhängen und sie töten lassen, damit das nicht passiert? Können die Mönche vielleicht sogar die Geister steuern und damit den Untergang der Herrschaft des Drachen und damit Josefa voran treiben? Mh, Fragen über Fragen auf die ich noch keine Antwort weiß. :-\


    Ja ich bin auch sehr gespannt, was es mit "das Alte, die Feinde, und das Außen" auf sich hat. Vielleich hat es ja mit dem zu tun, was jenseits des Felsmassivs ist? Die Theorie, dass die Mönche die Geister steuern können, finde ich interessant. Immerhin leben sie ja anscheinend im Leidenden Land. Wie können sie das, wenn dort angeblich niemand vor den Geistern sicher sein kann? Und wozu die Geister in der Lage sind haben wir ja schon gelesen. Ich denke auch, dass die Hohen Häuser auf jeden Fall irgendeine Bedrohung in den Mönchen sehen. Nur Welche darüber bin ich mir noch nicht im Klaren ???


    Ja, das ist auch so meine Vorstellung. Die lässt da bestimmt die Menschen gegen die Draken antreten. Die Frage ist nur, ob das wirklich ein Kampf ist oder die Menschen solange mit Alpträumen gequält werden, bis sie sterben und die Draken dafür richtig schön satt sind?


    Das denke ich auch.



    Josefa ist insgesamt eine sehr interessante Figur. Vor Jahren hat sie ja die Stadt vor der Zerstörung bewahrt, aber was ist jetzt ihr Plan? Ewig leben kann sie ja auch nicht, oder? Und was passiert dann mit dem Drachen? Und warum hat sie die Stadt gleichzeitig so isoliert? Diese Frau ist mir bis jetzt ein Rätsel und wenn ich die Gedankengänge von Zarria richtig verfolgt habe, ist Josefa sogar noch schlimmer, als die ganzen Gerüchte vermuten lassen.


    Ja Josefa ist für mich auch noch ein Buch mit sieben Siegeln. Da bin ich wirklich gespannt, was da noch so passiert.

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)

  • :o :o :o
    Durchaus eine interessante Vorstellung... aber dann müsste sie ja laufend gebären?


    Stimmt auch wieder ...

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)


  • Auch wenn Zarria zwar immer wieder so Dinge in der Zukunft andeutet, machen die mich zwar neugierig, aber ich bin dann doch immer wieder überrascht, was dann genau passiert.


    Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert. ;D



    Meine Vermutung war ja fast schon, dass Albert seinen Bruder selber umgebracht hat, damit er Obrist werden kann. Oder die Zofe hat Gerro vergiftet, damit sie damit dem Hause Rubinsteyn einen Gefallen tut?!? :-\ So ganz sicher bin ich mir noch nicht.


    Schließt Ihr die Mönche als Täter aus? Was ist mit der "Geliebten-Theorie"?



    Und gibt es bei den Machons eigentlich nur Matriachinnen oder können auch Männer die Familie führen?


    Es gibt immer ein Familienoberhaupt. Das kann eine Matriarchin oder ein Patriarch sein. Es gibt auch andere Hohe Häuser unter weiblicher Führung.



    Es könnte natürlich auch sein, dass sie so Zarria's Position stärken, in dem sie sie zur Obristin ernennen. So kann sie dann vielleicht besser Nachforschungen anstellen? Oder das Gegenteil soll bewirkt werden, dass sie eben genau keine Nachforschungen mehr zum Tod von Gerro anstellen kann, da sie ja dazu verpflichtet wird die Mönche als Täter hinzustellen und dann ihrer Aufgabe als Obristin nachkommen muss? Spannend.


    Glaubt Ihr, die Ermittlung in einem Mordfall fällt in die Zuständigkeit der Drachengarde - vielleicht, weil ihr Obrist das Opfer ist?



    Oder habe ich ein zu kleines Bild der Stadt vor mir?


    Sie ist groß genug, um eine "herrschende Klasse" von sieben Hohen Häusern zu stützen. Ihre Bewohner haben eine Kathedrale in den Berghang gebaut - das schafft ein Dorf oder eine Kleinstadt nicht. Mehrere Brücken queren den Netol, und Zarria braucht eine Weile, um von A nach B zu gelangen. Auf dem Weg vom Ostturm in die Stadt sind die Büttel zum Beispiel ein paar Stunden unterwegs.
    Wir reden also von einer recht großen Stadt.
    Ich dachte beim Schreiben an eine mittelalterliche Version von Köln (wo ich wohne).



    Können die Mönche vielleicht sogar die Geister steuern und damit den Untergang der Herrschaft des Drachen und damit Josefa voran treiben?


    Hm, dann stünden die Mönche hinter dem Angriff auf den Ostturm? Vielleicht kommen sie dann auch als Mörder an Gerro Rubinstyen infrage?



    Josefa ist insgesamt eine sehr interessante Figur.


    Welche Figur führt denn derzeit in Eurer Gunst? Zarria - Arlbert - Josefa - Astana - Glad ... außer Bentur scheint jeder seine Fans zu haben.


  • Es geht ja wirklich rasant, überraschend und spannend weiter.


    :freu:



    Sie hat einen stark ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und da ist es ihr egal, ob sie höher Gestellte vor den Kopf stößt.


    Ob ihr diese Eigenschaft irgendwann schaden wird? ::)



    Zarria ist, aus sicht der Hohen Häuser, die ideale Besetzung. Sie ist sehr jung und unerfahren. Von daher denken die Hohen Häuser, dass sie sehr leicht zu beeinflussen und zu steuern ist. Eine Art Strohpuppe, die jeder nach belieben für seine Zwecke benutzen kann. Nur haben sie da die Rechnung ohne Zarria gemacht. Denn die wird sich das sicher nicht gefallen lassen und die neu gewonnene Macht für ein besseres Leben für alle einsetzen.


    Aha - Du bist also der Meinung, Ihr kennt Zarria besser als die Hohen Häuser? ;) Dann hätten die Oberhäupter eine krasse Fehlbesetzung vorgenommen ...



    Ich bin auf jeden Fall überzeugt davon, dass die Mönche nichts mit dem Mord zu tun haben.


    Warum hast Du diese Einschätzung?



    Sie wird sich hoffentlich objektiv mit ihnen beschäftigen und nicht stumpf Befehle ausführen. So viel können wir ja bestimmt schon sagen.


    Hm, Ihr scheint Euch Eurer Einschätzung von Zarria recht sicher zu sein ...
    Ich kündige mal an: Vergesst die Zarria, die Ihr bis jetzt gekannt habt! Die Geschichte tritt in einen neuen, großen Abschnitt ein.
    >:D



    Wie ist das mit der Geburtenregelung? Sie können sich ja gar keine Überbevölkerung leisten? Zwei-Kind-Politik?


    Wenn es stimmt, dass der Prolog vor der eigentlichen Geschichte spielt, dann hat die Stadt einen recht brutalen Krieg mit den entsprechenden Verlusten hinter sich. Seitdem ist noch nicht sooo viel Zeit vergangen. Von daher stellt sich dieses Problem eventuell noch nicht akut.


  • [


    Glaubt Ihr, die Ermittlung in einem Mordfall fällt in die Zuständigkeit der Drachengarde - vielleicht, weil ihr Obrist das Opfer ist?


    Nein, ich glaube nicht, dass sie weiter an dem Mordfall arbeiten darf. Sie darf die Mönche vernichten, aber dann hat sie andere Aufgaben. Deshalb will sie ja die Funktion eigentlich auch nicht. (Sagt sie selbst)



    Können die Mönche vielleicht sogar die Geister steuern und damit den Untergang der Herrschaft des Drachen und damit Josefa voran treiben?


    Hm, dann stünden die Mönche hinter dem Angriff auf den Ostturm? Vielleicht kommen sie dann auch als Mörder an Gerro Rubinstyen infrage?[/quote]


    Ich glaube das nicht. Die Mönche halten sich bisher doch ziemlich raus. Aber ich verstehe eben noch nicht, warum sie plötzlich auf der Abschussliste stehen. die Geister konnten den Turm angreifen, weil der Schutz nicht funktionierte? Immerhin war die Glasfigur ja plötzlich leer oder so. Entweder war das ein Alarmsignal oder der von Josefa integrierte Schutz versagte. Was ich ebenfalls nicht verstehe ist, dass man zwar die Zeremonie vor der Figur machen musste, aber keine Anweisung vorhanden war, wenn die Figur sich verändert.



    Josefa ist insgesamt eine sehr interessante Figur.


    Welche Figur führt denn derzeit in Eurer Gunst? Zarria - Arlbert - Josefa - Astana - Glad ... außer Bentur scheint jeder seine Fans zu haben.
    [/quote]
    Oh man kann ja mehrere Figuren lieben. Zarria steht an erster Stelle von der Beliebtheit her, Josefa von der Spannung ihrer Person, Glad, weil ich warte, wann er seine Rolle im Spiel einnimmt und Arlbert und Astana sind einfach Familienoberhäupter, die ihre Aufgabe scheinbar sehr gut erfüllen.


  • Was ich ebenfalls nicht verstehe ist, dass man zwar die Zeremonie vor der Figur machen musste, aber keine Anweisung vorhanden war, wenn die Figur sich verändert.


    Ja, das ist mir auch schon seltsam vorgekommen. Aber vielleicht wurde einfach nie damit gerechnet, dass die Funken nicht mehr in der Glasfigur sein könnten? Wenn das jedoch so ist, müsste schon jemand sehr Mächtiges am Werke sein, der sich dann gegen die Magie von Josefa stellen kann. Ob deswegen vielleicht auf einmal die Angst vor dem "Alten" hochkommt? :-\



    Oh man kann ja mehrere Figuren lieben. Zarria steht an erster Stelle von der Beliebtheit her, Josefa von der Spannung ihrer Person, Glad, weil ich warte, wann er seine Rolle im Spiel einnimmt und Arlbert und Astana sind einfach Familienoberhäupter, die ihre Aufgabe scheinbar sehr gut erfüllen.


    Also in meiner Gunst steht eindeutig Zarria. Obwohl ich ja angesichts deiner Andeutungen, Bernhard, schon etwas Angst bekomme, was mit Zarria jetzt so geschehen wird. Von ihr habe ich bis jetzt auch noch das eindeutigste Bild, da ich als Leser direkt an ihrem Innenleben teil haben kann. Die anderen Figuren sind interessant und machen mich neugierig, aber ich kann ihre Gedanken nicht lesen und von daher wirken sie alle irgendwie korrupt auf mich. Bis auf vielleicht Glad. Der scheint auch eher nach Gerechtigkeit zu suchen.



    Schließt Ihr die Mönche als Täter aus? Was ist mit der "Geliebten-Theorie"?


    Für mich ist die Spur zu den Mönchen einfach zu offensichtlich, daher schließe ich sie im Moment eigentlich komplett aus. Die Theorie mit der Geliebten glaube ich auch, da der Tod von Gerro einfach so viel politische Intrigen zulässt. Ich denke wirklich, dass er entweder von seinem eigenen Bruder ermordet wurde oder von jemandem, der sich damit versprochen hat, dass sich Machtverhältnisse verändern. Ich weiß nur noch nicht, ob zu Gunsten des Hauses Rubinsteyn oder ob eigentlich zu Gunsten eines anderen Hauses agiert wurde. Wenn dann war das eine gespielte Geliebte, aber die beiden Brüder haben ja auch alleine zu Abend gegessen, ohne weibliche Begleitung.


    :o :o :o
    Durchaus eine interessante Vorstellung... aber dann müsste sie ja laufend gebären?


    Puh, das ist mal eine krasse Vorstellung! :o Aber vielleicht kann sich Josefa ja selber in einen Drachen verwandeln? :)


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Also einen Liebling kann ich so gar nicht nenenn. Vielleicht kommt ja Turan nochmal zum Zuge? ;D
    Glad ist eine gute Figur. Ich mag auch Zweifler. Und Arlbert ist ein recht cooles Oberhaupt.
    Josefa ist eine sehr gut gelungene Antipathieträgerin. 8)

    Greetz,<br />Weratundrina<br /><br />...alll I ever wanted, all I ever needed - is here in my arms... DM


  • Ja, das ist mir auch schon seltsam vorgekommen.


    Es gab jedoch eine andere Anweisung, wie in einem bestimmten Fall mit der Figur zu verfahren sei ... ;)



    Für mich ist die Spur zu den Mönchen einfach zu offensichtlich, daher schließe ich sie im Moment eigentlich komplett aus. Die Theorie mit der Geliebten glaube ich auch, da der Tod von Gerro einfach so viel politische Intrigen zulässt. Ich denke wirklich, dass er entweder von seinem eigenen Bruder ermordet wurde oder von jemandem, der sich damit versprochen hat, dass sich Machtverhältnisse verändern. Ich weiß nur noch nicht, ob zu Gunsten des Hauses Rubinsteyn oder ob eigentlich zu Gunsten eines anderen Hauses agiert wurde. Wenn dann war das eine gespielte Geliebte, aber die beiden Brüder haben ja auch alleine zu Abend gegessen, ohne weibliche Begleitung.


    Habt Ihr eine Idee zum Motiv?


  • Es gab jedoch eine andere Anweisung, wie in einem bestimmten Fall mit der Figur zu verfahren sei ... ;)


    Ja, deshalb dachte ich ja auch an ihre Schutzfunktion. Aber diese Anweisung hatte nichts mit einer Veränderung der Figur zu tun. Das eine solche Anweisung fehlt, nämlich was zu tun ist, wenn die Funken nicht mehr in ihr sind, ist umso verwunderlicher, als die Regel, sie regelmäßig abzustauben und die Ablösung immer vor ihr zu vollziehen eigentlich genau darauf hindeutet, rechtzeitig zu bemerken, wenn sie sich verändert. (es könnte auch Spionage sein, aber wozu? das glaube ich also nicht)