03 - Kap. 8 bis einschl. Kap. 11 (S. 147 - S. 213)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Aller guten Dinge sind 3 - nun warte ich auf aber wirklich auf euch :-[


    Josies Moralapostel-Verhalten in Hinblick auf da Silva und Mrs. Schulz gefällt mir nicht. Es geht sie nichts an, wenn die beiden rumknutschen. Überhaupt, sie weiß doch gar nicht genau, ob er wirklich noch verheiratet ist. Die Frau wurde zwar kurz erwähnt, aber er könnte inzwischen auch geschieden oder Witwer sein, wer weiß?


    Und wie erwartet, reagiert er auf das Collier - nur, weil es ein auffallendes Stück ist, oder steckt da mehr dahinter? Ist er vielleicht ein Nachkomme dieses Juan, mit dem Karl damals in Brasilien zusammengearbeitet hat?


    Sophies Geschichte bleibt spannend. Sie verloben sich zwar, aber Karl reist erstmal wieder ohne sie ab. Obwohl ich seine Beweggründe verstehen kann, kann ich Sophies Ungeduld auch sehr gut nachvollziehen! Ein ganzes Jahr warten! Und dann bleiben auch noch seine Nachrichten lange aus, wie schrecklich!
    Ich finde es schön, dass sie keinen Moment an seiner Liebe zu ihr zweifelt, sondern bereit ist, sich dann eben allein auf den Weg ins Ungewisse zu machen. Wobei sie ja zum Glück nicht ganz allein ist.


    Aber irgendwas scheint dort in Brasilien dann trotz allem schiefzugehen. Sie bleibt nicht lange, kommt wenige Jahre später ohne Mann und mit einem Kind wieder und ist seitdem anscheinend eine ziemlich harte Frau geworden - was ist da nur geschehen? Denn die junge Sophie, die wir bisher aus Adas Erzählungen kennen, ist eine freundliche, offene, liebenswürdige, junge Frau. Sie scheint sich durch die Erfahrungen, die sie wohl noch machen wird, sehr verändert zu haben.


    edit: und ihr hattet Recht mit euren Spekulationen, dass sie nicht die Tochter ihres Vaters ist - Respekt! Darauf hatte ich im ersten Abschnitt gar nicht so genau geachtet!

  • Ich bin leider in den letzten Tagen nicht zum Posten gekommen, daher habe ich jetzt gleich in zwei Abschnitten gepostet.


    Zum Glück kommt die 2. Achatlieferung gut an. Sie wird begleitet von zwei Männern, darunter Karl.


    Warum hat Karl zwei Wochen gebraucht, bis er sich bei Sophie meldet?


    Doch dann verlobt er sich offiziell mit ihr, das hat mich gefreut. Und am meisten freute mich dabei noch Anna Klaras dummes Gesicht, das ich mir bildlich vorstellen konnte. Doch mitnehmen will er Sophie noch nicht. Er schenkt ihr das Collier


    Doch Karl kommt nach dem versprochenen Jahr nicht. Er hat ihr geschrieben, dass er ein Bein gebrochen hat. Und wieder hört sie lange nichts von ihm. Warum?


    Ich kann verstehen, dass Sophie nach Brasilien gereist ist. Sie hatte ja Begleitung von ihrem Bruder und dessen Braut, sowie deren Bruder und wieder dessen Braut.


    In der Gegenwart knutscht Rico da Silva mit der Frau aus NY. Er ist doch verheiratet und Josie wendet sich von ihm ab.
    Sie nimmt Abschied von Ada, denn sie muss zurück nach Hause, da sie keine Urlaubsverlängerung bekommt. Schade für sie.


    So, jetzt habe ich wieder mehr Zeit, und kann lesen....

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Josies Moralapostel-Verhalten in Hinblick auf da Silva und Mrs. Schulz gefällt mir nicht. Es geht sie nichts an, wenn die beiden rumknutschen. Überhaupt, sie weiß doch gar nicht genau, ob er wirklich noch verheiratet ist. Die Frau wurde zwar kurz erwähnt, aber er könnte inzwischen auch geschieden oder Witwer sein, wer weiß?


    Und wie erwartet, reagiert er auf das Collier - nur, weil es ein auffallendes Stück ist, oder steckt da mehr dahinter? Ist er vielleicht ein Nachkomme dieses Juan, mit dem Karl damals in Brasilien zusammengearbeitet hat?


    Sophies Geschichte bleibt spannend. Sie verloben sich zwar, aber Karl reist erstmal wieder ohne sie ab. Obwohl ich seine Beweggründe verstehen kann, kann ich Sophies Ungeduld auch sehr gut nachvollziehen! Ein ganzes Jahr warten! Und dann bleiben auch noch seine Nachrichten lange aus, wie schrecklich!
    Ich finde es schön, dass sie keinen Moment an seiner Liebe zu ihr zweifelt, sondern bereit ist, sich dann eben allein auf den Weg ins Ungewisse zu machen. Wobei sie ja zum Glück nicht ganz allein ist.



    Josie verhält sich irgendwie widersprüchlich, nicht nur in Bezug auf Rico. Er gefällt ihr, auch wenn sie weiß, dass er Frau und zwei Kinder hat und ihre Wut auf seinen Flirt mit dieser Mrs. Schulz ist letztendlich Eifersucht, weil sie gerne an ihrer Stelle wäre. ;)
    Sie muss auch irgendwann eine Entscheidung treffen, wie es mit Edgar weitergehen soll, denn diese Beziehung steckt in einer Sackgasse.
    Bei Sophie hat sich nach der Verlobung mit Karl auch wieder eine lange Wartezeit ergeben - das scheint ihr Schicksal zu sein. Bei ihr geht es immer rauf und runter, Glückseligkeit und Zweifel wechseln sich ständig ab. Irgendwie schien mir Karl auch sehr überdreht zu sein in Idar- Oberstein , er überschlägt sich fast in seiner Euphorie und seinen ehrgeizigen Plänen. Es ist ja nicht verkehrt, wenn er an seinen Erfolg glaubt, aber er sollte dabei nicht den Sinn für die Realität aus den Augen verlieren. Wie auch immer - ich bin gespannt, wie es Sophie in Brasilien ergeht...

  • Sophie tut mir leid. Da hat sie sich so gefreut Karl nach all den Jahren wiederzusehen und dann macht er ihr einen Antrag und lässt sie dennoch wieder zurück. Das muss eine schlimme Zeit gewesen sein, vor allem als dann keine Briefe mehr von ihm kamen. Zum Glück entschließt die junge Frau sich dazu sich alleine bzw. mit Bruder und Freunden auf den Weg nach Brasilien zu machen. Was ihr da allerdings widerfährt darauf bin ich ganz gespannt. Sie heiratet ja wohl nochmal. Ob Karl ums Leben kommt oder ob schon das erste Kind gar nicht seines ist. Ich bin gespannt.


    Josie mochte ich ja bislang sehr gerne, aber ihre Gefühle gegenüber diesem Da Silva finde ich komisch. Sie steigert sich ja förmlich da hinein und regt sich auch noch über seinen Flirt mit einer anderen auf. Dabei hat sie doch eigentlich gar nichts mit ihm am Hut, hat ihn sogar schon abgeschrieben als sie erfährt, dass er Familie hat. Ich finde das Verhalten von ihr in dieser Hinsicht echt überzogen.


    BEsonders gefallen hat mir natürlich die Szene mit Anna Klar und Karls tollem Vergleich zwischen Rohgestein und Kiesel. Das war einfach herrlich. Ich habe mich köstlich amüsiert ;D

  • Josie mochte ich ja bislang sehr gerne, aber ihre Gefühle gegenüber diesem Da Silva finde ich komisch. Sie steigert sich ja förmlich da hinein und regt sich auch noch über seinen Flirt mit einer anderen auf. Dabei hat sie doch eigentlich gar nichts mit ihm am Hut, hat ihn sogar schon abgeschrieben als sie erfährt, dass er Familie hat. Ich finde das Verhalten von ihr in dieser Hinsicht echt überzogen.


    Ich denke, Josie ist von da Silva sehr angetan, will es aber nicht wahrhaben und versucht sich dagegen zu wehren. Und sie ist ganz einfach eifersüchtig, sieht das aber nicht so. bzw. will das nicht so sehen weil sie seine Ehe nicht zerstören will. Auf der einen Seite finde ich das schon richtig von Josie, aber Verdrängen hilft da nicht. Und da Silva ist ihr ja die ganze Zeit auch eher etwas ärgerlich begegnet. Sie will sich einfach nicht eingestehen, dass sie verliebt ist in ihn, und eben insgeheim findet sie das auch nicht richtig.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • In diesem Abschnitt ist für Sophie ja alles dabei. Erwiderte Liebe durch Karl, Trennung, Vorfreude auf die Hochzeit, Angst um Karl, Enttäuschung, Spott und die Offenbarung, dass sie nicht ihres Vaters leibliche Tochter ist. Da lagen wir ja richtig mit unserer Vermutung.
    Dass Karl ihr die wertvollen Steine schickt macht ihr Mut weiter an sein Versprechen zu glauben und es hilft ihr zu ihm zu gelangen, gut, dass sie nicht alleine reisen muss.


    Diese Reise wird bestimmt sehr spannend und auch das was sie im fernen Brasilien erwartet. Karl gibt uns einen Hinweis auf die Zukunft die er sich erträumt und so kann man auch erahnen was es mit dem Titel des Buches auf sich hat. Bela Vista soll sein Haus heißen und die Lilie wird dann wohl Dophie sein. Aber erst einmal muss sie dahin gelangen.


    Josie lässt sich von Sophies Geschichte einfangen und genießt die Zeit mit Ada. Ich finde es sehr schön wie aufmerksam sie ist und sich merkt was Ada mag.
    Die Shoppingtour hat ihr auch Spaß gemacht und das Fest ist wohl der Höhepunkt ihres Kurzurlaubs, auch wenn das Ende nicht so ganz gelungen scheint. Hinter Ricos Treulosigkeit steckt bestimmt noch etwas, entweder ist Mrs. Schulz seine Ehefrau oder was ich eher vermute, ist er gar nicht mehr verheiratet oder lebt getrennt. Na, wie werden sehen.


    Josie weiß auf jeden Fall nicht so recht was sie von ihm halten soll.


    Gespannt lauscht sie Adas weiterer Erzählung und ich bin auch schon gespannt wie es weitergeht.


    Michelle

    Lesen heißt durch fremde Hand träumen.<br />Fernando Pessoa


  • Und wie erwartet, reagiert er auf das Collier - nur, weil es ein auffallendes Stück ist, oder steckt da mehr dahinter? Ist er vielleicht ein Nachkomme dieses Juan, mit dem Karl damals in Brasilien zusammengearbeitet hat?


    Das finde ich eine sehr interessante Idee.


    Michelle

    Lesen heißt durch fremde Hand träumen.<br />Fernando Pessoa

  • Sehr interessant finde ich auch die Hinweise zur Medizin gegen Malaria. Ich hätte nicht vermutet, dass ein deutscher Arzt damals soetwas schon hatte und vor allem nicht, dass die Krankheit am Rhein vorkam.


    Michelle

    Lesen heißt durch fremde Hand träumen.<br />Fernando Pessoa

  • Die Idee Menschen mit Edelsteinen zu vergleichen finde ich witzig. Ich finde manchmal liegt ein Vergleich mit Tieren nahe :)


    Michelle

    Lesen heißt durch fremde Hand träumen.<br />Fernando Pessoa


  • Die Idee Menschen mit Edelsteinen zu vergleichen finde ich witzig. Ich finde manchmal liegt ein Vergleich mit Tieren nahe :)


    Michelle


    Das fand ich auch lustig.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Hallo Ihr Lieben,


    puh, ein Jahr warten zu müssen und dann einen Brief zu bekommen, der einen quasi wieder vertröstet, finde ich für Sophie auch richtig hart. Ob Karl wollte, dass sie ihm nachreist und er ihr deswegen die Diamanten geschickt hat? Oder wollte er ihr ein gutes Leben in Deutschland ermöglichen und hat gar nicht daran gedacht, dass sie ihm hinterher reisen könnte?



    Sehr interessant finde ich auch die Hinweise zur Medizin gegen Malaria. Ich hätte nicht vermutet, dass ein deutscher Arzt damals soetwas schon hatte und vor allem nicht, dass die Krankheit am Rhein vorkam.


    Ja, diese Hinweise finde ich auch sehr interessant und mir geht es wie dir: Ich wusste auch noch nicht, dass es Fälle von Malaria auch am Rhein gab. Waren das Auswanderer, die die Krankheit mit nach Hause geschleppt haben? Oder wie konnte es dazu kommen? Denn die Mücke, die die überträgt, wird sich ja bei uns noch nie wohlgefühlt haben, oder? :-\



    BEsonders gefallen hat mir natürlich die Szene mit Anna Klar und Karls tollem Vergleich zwischen Rohgestein und Kiesel. Das war einfach herrlich. Ich habe mich köstlich amüsiert ;D


    Oh ja, die Szene fand ich auch herrlich! Vor allem hat es mich so gefreut, dass Karl vor allen Bewohnern zu Sophie steht und sie auch noch offiziell als seine Verlobte bekannt gibt. Das fand ich super. Gerade deswegen finde ich es jetzt noch schlimmer, dass er nach einem Jahr nicht wieder auftaucht.


    Ich bin echt neugierig, was Sophie in Brasilien widerfährt, dass sie doch sehr verändert zurück kommt. Übel ist natürlich dann auch noch, dass sie zurück in Deutschland sich diese zum Teil echt üblen Anschuldigungen auch noch anhören muss. Kein Wunder, dass sie dann im Laufe ihres Lebens wohl doch ziemlich verhärtet ist. Schade, wenn man jetzt noch über dieses lebenslustige Mädchen liest. :-(



    edit: und ihr hattet Recht mit euren Spekulationen, dass sie nicht die Tochter ihres Vaters ist - Respekt! Darauf hatte ich im ersten Abschnitt gar nicht so genau geachtet!


    Ja, ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, da hattet ihr echt ein gutes Gespür. Sophie ist tatsächlich die Tochter von einem Franzosen. Mich würde da ja nur interessieren, ob die Mutter den Vater von Sophie vielleicht wirklich geliebt hat? :-\


    Ich muss gestehen, dass ich die Geschichte um Josefine im Moment immer nicht so spannend finde. Irgendwie steckt Josefine für mich so ein bisschen fest und hat bis jetzt auch noch nicht selber erkannt, dass ihre Beziehung zu Edgar komplett abgeflaut ist. Sie unterhalten sich zwar noch ganz nett miteinander, aber eigentlich interessiert Edgar gar nicht, was Josefine da so macht und was sie in Erfahrung bringt.


    Dann ihre Reaktion auf DaSilva ist ja immer wieder lustig zu verfolgen. Ja, der Typ scheint mächtig Eindruck bei ihr zu machen. Gleich so mächtig, dass sie gleich die Nase rümpft, als er mit Mrs. Schulz knutscht. Die Dame ist ja auch etwas heftig. Die hatte wohl das Ziel am Ende des Abends den Hr. Da Silva flach zu legen. Unglaublich! :D



    Und wie erwartet, reagiert er auf das Collier - nur, weil es ein auffallendes Stück ist, oder steckt da mehr dahinter? Ist er vielleicht ein Nachkomme dieses Juan, mit dem Karl damals in Brasilien zusammengearbeitet hat?


    Mir ist auch aufgefallen, dass DaSilva gleich auf das Collier reagiert und es irgendwie für mich gefühlt wiedererkennt. Die Überlegung, dass er wirklich ein Nachfahre von dem Juan sein könnte, finde ich schon sehr spannend. Ich hatte auch schon spekuliert, ob DaSilva vielleicht ein Nachfahre von dem tatsächlichen Vater von Sophie's Sohn ist? Unter der Prämisse, dass tatsächlich nicht Karl der Vater des Kindes ist... :-\


    Ich bin gespannt! Da hilft nur :lesen:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • [quote author=Tammy1982 link=topic=11895.msg245971#msg245971 date=1442164584
    Ja, ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, da hattet ihr echt ein gutes Gespür. Sophie ist tatsächlich die Tochter von einem Franzosen. Mich würde da ja nur interessieren, ob die Mutter den Vater von Sophie vielleicht wirklich geliebt hat? :-\
    [/quote]


    Hat Josie nicht am Anfang erwähnt, dass es einen Franzosen unter ihren Vorfahren gab? Ist das vielleicht der Hintergrund? Dann müsste das aber in Sophies Familie später bekannt gewesen sein.


    Michelle

    Lesen heißt durch fremde Hand träumen.<br />Fernando Pessoa


  • So wie ich es verstanden habe, gab es die Malaria bzw von drei großen Formen des Wechselfiebers früher durchaus in den sumpfigen Gebieten Deutschlands und erst recht Italiens und sicher auch noch in einigen anderen europäischen Ländern, wo sie heute zum Glück nicht mehr auftaucht. Soweit ich mich erinnere, existierte die ganz gefährliche meist tödliche Variante hier nicht, aber andere, die wohl auch ziemlich schlimm waren/sind. Boccaccio hat doch das Decamerone auch geschrieben, als sich die Vornehmen und Reichen einer Norditalienischen Stadt (an einem sumpfigen Fluss im Sommer) vor der Malaria ins Bergland zurückgezogen hatten.

  • Irgendwie habe ich Malaria eigentlich immer mit Afrika in Verbindung gebracht....

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Hallöchen.


    So langsam komme ich wieder zum Lesen und schlafe nicht gleich auf der Stelle ein, wenn mein Kopf das Kissen berührt ^^


    Der dritte Abschnitt beinhaltet viel Neues. Josie erfährt mehr von Ada, bringt ihr sogar das Bild mit und erfährt, wie das Bild entstanden ist.
    Auch berichtet Ada ihr von Sophies Verlobung mit Karl und der Schwierigkeit zu heiraten.


    An Sophies Stelle wäre ich auch sehr unruhig geworden. Die Neider sind mal wieder typisch *motz* Allen voran diese Anna-Klara. Himmel noch eins, sollte sie ihre Energie nicht lieber in die Findung eines Ehegatten stecken? Vielleicht findet sie ja einen der ihre spitze Zunge anderweitig beschäftigt hält *ts*
    Aber Karl macht auf dem - frisch eingeführten - Spießbratenfest klar, dass Sophie seine Verlobte ist. =o) Und das Collier - mein Gott, wie kommt er denn dazu? Selbst wenn er die Steine selbst gefunden und geschliffen hat ... wie kommt er an das Geld? Wer hat es so verarbeitet?


    Als Karl ihr Rohdiamanten aus Rio schickt war klar - Sophie reist nach Brasilien. Ich glaube auch, dass der Vater von Christine sie da nicht über den Tisch zieht. So hat sie nun die Chance zu ihrem Geliebten zu reisen und auch noch ihre Freunde mit zu nehmen =o)


    Sophie ist also wirklich nicht von ihrem 'Vater'. Nun, passt auch irgendwie nicht so richtig. Aber das ist wieder typisch - was kann denn das Kind dafür?
    Und wie kam es überhaupt dazu, dass Sophies Mutter mit einem Franzosen anbändelte? Galt ihr Vater vielleicht als tot und sie hat sich nach einem neuen Mann umgeschaut um die Kinder durch zu bringen?
    Wo ist dann dieser Typ abgeblieben?


    Christine find ich nach wie vor drollig. Sie scheint in ihrer Malerei und in Paris aufzublühen =o) Egal ob der Mann älter ist, hauptsache er tut ihr gut.
    Und Lorenz ist ja auch drollig ^^ Würde mich nicht wundern, wenn das Sophies zweiter Mann werden würde ;)


    Von Ada erfahren wir nun, dass Sophie nach ihrer Zeit in Brasilien eine andere geworden ist. Das macht sicherlich auch das Leben in einem anderen Land. Und als alleinerziehende Mutter musst du einfach deine Frau stehen. Die Gerüchte, die in den Umlauf gebracht wurden waren ja echt unter aller Würde.
    *kopfschüttel* Typisch Dorfleben, wa?


    Die Frage ist nun: Was passiert in Brasilien? *grübels*


    Malaria - ich habe mal gegooglet. Das sagt Wikipedia dazu: '1823 wurde vom Apotheker Friedrich Koch in Oppenheim Chinin erstmals im industriellen Maßstab aus der Rinde von Cinchona-Arten gewonnen. Die Konstitution von Chinin wurde 1911 von Pictet aufgeklärt.'
    Faszinierend. Auch gerade, dass es durchaus möglich ist, dass im Rahmen der Flugzeugluft auch diese Stechmücken weiter verbreitet werden und gerade in Flughafennähe soetwas öfter vorkommen kann.


    Was ich mir so überlegt habe ... vielleicht ist der Sohn ja auch gar nicht von Sophie. Könnte da jetzt wild spekulieren, aber das lesen wir wohl lieber nach ^^

  • Morgen, dion! :)


    Sophie ist also wirklich nicht von ihrem 'Vater'. Nun, passt auch irgendwie nicht so richtig. Aber das ist wieder typisch - was kann denn das Kind dafür?
    Und wie kam es überhaupt dazu, dass Sophies Mutter mit einem Franzosen anbändelte? Galt ihr Vater vielleicht als tot und sie hat sich nach einem neuen Mann umgeschaut um die Kinder durch zu bringen?
    Wo ist dann dieser Typ abgeblieben?


    Die Mutter war doch beim einem Franzosen in Stellung, während ihr Mann im Krieg war. Und sie war fasziniert von der Lebensart der gutsituierten Franzosen. Ich glaube nicht, dass ihr Chef sie mit Gewalt zu einem Techtelmechtel überreden musste. Aber so ganz genau weiß ich es auch nicht. Die Autorin weiß nicht immer alles über ihre Figuren und jeder Leser ist frei darin, sich die Lücken zusammenzureimen ;)


  • ;D Ich werde Petra bei unserem nächsten DeLiA-Treffen darauf ansprechen!


    Vielleicht wars auch Mila Roth, aber da das ja dieselbe Person ist...

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen