08 - Kap. 34 bis zum Ende (S. 504 - Ende)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • In Deutschland braucht Sophie einen Mann für ihr Geschäft, und als dieser sie zu verlassen droht, merkt sie, wie sehr sie sich an ihn gewöhnt hat. Auch aus solchem Grund kann man heiraten.


    Dachte ich’s mir doch! Carlos Antonius ist nicht Sophies Kind, sondern das von Vanori und , wie vermutet Karl.


    Anna Klara war und bleibt ein Miststück. Sie wirft Sophie immer wieder Steine in den Weg. Doch Sophie rächt sich.


    Zum Glück hat Sophie vor ihrem Tod ihrer Enkelin Emma alles anvertraut. Wirklich alles?


    Rico hat tatsächlich die fehlenden Seiten aus dem Tagebuch gefunden! Valentina hatte sie geschrieben und versteckt, obwohl sie Sophie versprochen hatte, mit niemandem darüber zu reden. Gut sie hat ja mit niemandem geredet….


    Und jetzt ist es raus: Carlos Antonius war nicht Sophies Kind, sondern das von Vanori und Karl. Genau wie ich vermutet hatte. Sophie war zwar schwanger gewesen, hatte aber eine Fehlgeburt, vielleicht aufgrund der Tatsache, die sie an jenem Tag erfahren hatte, nämlich dass Karl der Vater von Vanoris Kind war.


    Wer weiß was damals passíert ist. Vanori hatte Karl ja gepflegt, vielleicht war sie reichlich offenherzig dabei, wenn er mal geistig da war. Und Karl war eben ein Mann….

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Es hat mich gefreut, dass Josie und Rico den Weg zueinander gefunden haben - sie haben gespürt, dass sie zusammengehören und jetzt endlich haben sie den Mut gefunden, ihre Liebe zu leben.
    Für Sophie war es wohl nie wieder einfach im Leben - sie sagt ja selber, dass sie gezeichnet war seit den Jahren in Brasilien. Die Erfahrungen haben sie geprägt und vorsichtig gemacht. Andererseits hat sie ihre Familie gut versorgt und ihre Mutter unterstützt, die kein einfaches Leben hatte.
    Ich denke auch, dass sie Lorenz mehr geliebt hat, als ihr bewußt war - sie hat sich nur selbst "verboten", jemals wieder Liebe für einen Mann zu empfinden, aus Angst, wieder so sehr leiden zu müssen wie mit Karl.
    Ihre "Rache" an Anna- Klara hat mir gefallen, das zeigt, wie raffiniert und konsequent Sophie sein konnte.... :)


  • Es hat mich gefreut, dass Josie und Rico den Weg zueinander gefunden haben - sie haben gespürt, dass sie zusammengehören und jetzt endlich haben sie den Mut gefunden, ihre Liebe zu leben.
    Für Sophie war es wohl nie wieder einfach im Leben - sie sagt ja selber, dass sie gezeichnet war seit den Jahren in Brasilien. Die Erfahrungen haben sie geprägt und vorsichtig gemacht. Andererseits hat sie ihre Familie gut versorgt und ihre Mutter unterstützt, die kein einfaches Leben hatte.
    Ich denke auch, dass sie Lorenz mehr geliebt hat, als ihr bewußt war - sie hat sich nur selbst "verboten", jemals wieder Liebe für einen Mann zu empfinden, aus Angst, wieder so sehr leiden zu müssen wie mit Karl.
    Ihre "Rache" an Anna- Klara hat mir gefallen, das zeigt, wie raffiniert und konsequent Sophie sein konnte.... :)


    Mir hat auch gefallen, dass die beiden zueinander gefunden haben.


    Dass es für Sophie nicht einfach werden würde, war klar, aber sie hat sich zu wehren gewusst.


    Ja, ich denke auch, dass sie Lorenz irgendwie geliebt hat, denn sonst hätte sie ihn ja nicht zurückgehalten, als er gehen wollte, und dann auch geheiratet. Es war zwar bestimmt nicht die große Liebe, aber evtl. ein starkes Gernhaben.


    Oh, ja, die Rache an Anna-Klara, das hat sie gut gemacht, hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte dieses M....stück nie.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren


  • Liebe Lerchie, danke Dir fürs Mitlesen, Mitteilen und für Deine Rezension – über die ich mich natürlich sehr freue! Einen schönen Spätsommer noch! :):winken:


    Ich werde noch dranbleiben und meinen 'Senf' eventuell dazugeben.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Sophie hat also doch schon gewusst, dass Vanories Kind auch Karls Kind ist und sie hat ihm eine ordentliche Szene gemacht. Dass sie ihr eigenes Kind dabei verliert fand ich sehr traurig. Schön zu lesen, dass sie später noch zwei Kinder bekommen hat, wenn auch nicht von ihrem geliebten Karl.
    Nur verständlich, dass sie eifersüchtig war und die Situation immer vor Augen zu haben war sicher sehr schwierig, dennoch hat sie Vanorie nicht weggeschickt.


    Das waren doch deutliche Zeichen, dass es richtig war das Kind mitzunehmen und es anzunehmen, oder? Sie hat ja nicht nur einmal versucht oder gedacht es liegenzulassen und es hat nicht geklappt. Es sit gut, dass sie das auch irgendwann erkennt und Carlos wirklich annimmt.


    Wie schon vermutet hat Josie also keinen Franzosen unter ihren Vorfahren sondern eine Indiofrau. Ob das die Anziehungskraft zu Rico so stark macht?
    Ich weiß noch nicht so richtig wie ich es finden soll, dass sie letztendlich zusammen kommen. Es war irgendwie absehbar und für die beiden ist es ja auch schön aber Rico ist für mich nicht so richtig greifbar geworden als Persönlichkeit, aber vielleicht macht ja gerade das seinen Reiz für Josie aus.


    Sophie jedenfalls hat nach anfänglichen Schwierigkeiten die Zügel in der Hand. Ich hatte früher schon mal vermutet, dass es was zwischen ihr und Lorenz werden könnte, aber da war ja ihre starke Liebe zu Karl und sie haben sich auch aus den Augen verloren. Außerdem wäre da der Standesunterschied wahrscheinlich noch zu hoch gewesen. Nun ist Sophie eine wohlhabende und erfolgreiche Geschäftsfrau, die sich auch von ihrer Widersacherin nichts gefallen lässt. Sie hat viel gelernt in ihrem Leben und setzt es auch ein.


    Ich fand es traurig, dass Emma erst so spät die Geschichte ihrer Großmutter erfährt. Warum hat sie so lang gewartet? Vielleicht wäre ihre Beziehung zur Enkelin ganz anders verlaufen und sie hätten viel mehr Zeit miteinander verbringen können?


    Was ist eigentlich aus den Kindern die sie mit Lorenz hatte geworden?


    Es gibt also noch einiges zum Nachdenken und auch wenn der Roman jetzt zuende ist, lässt er mich längst noch nicht los.


    Michelle

    Lesen heißt durch fremde Hand träumen.<br />Fernando Pessoa

    Einmal editiert, zuletzt von Yomiko ()

  • Hallo Ihr Lieben,



    Sophie hat also doch schon gewusst, dass Vanories Kind auch Karls Kind ist und sie hat ihm eine ordentliche Szene gemacht. Dass sie ihr eigenes Kind dabei verliert fand ich sehr traurig. Schön zu lesen, dass sie später noch zwei Kinder bekommen hat, wenn auch nicht von ihrem geliebten Karl.
    Nur verständlich, dass sie eifersüchtig war und die Situation immer vor Augen zu haben war sicher sehr schwierig, dennoch hat sie Vanorie nicht weggeschickt.


    Ja, mich hat das auch sehr mitgenommen, dass Sophie dann ausgerechnet ihr Kind verliert, als ihr klar wird, dass das Kind von Vanori von Karl ist. Oh man! Das ist wirklich ein schwerer Schlag und noch schlimmer, dass sie selber kein Kind von Karl hatte. Da ist es wirklich sehr bewundernswert von ihr, dass sie Vanori nie weggeschickt hat und schließlich sich dem kleinen Carlos so angenommen hat, als wäre es ihr eigenes Kind. Ich hatte das Gefühl, dass er auch nie wirklich erfahren hat, dass er nicht ihr Sohn ist und das anscheinend auch nie gemerkt hat. Das ist irgendwie schon schön.



    Oh, ja, die Rache an Anna-Klara, das hat sie gut gemacht, hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte dieses M....stück nie.


    Oh ja, die Rache hat mir auch sehr gut gefallen. Ich fand es nämlich ganz schlimm, dass Anna-Klara immer noch so gegen hart gegen Sophie vorgegangen ist, als diese aus Brasilien zurück gekehrt ist. Herrlich, dass Sophie sie dann jeden Monat hat antanzen lassen. Das habe ich dieser Anna-Klara richtig gegönnt. >:D ;D



    Ich denke auch, dass sie Lorenz mehr geliebt hat, als ihr bewußt war - sie hat sich nur selbst "verboten", jemals wieder Liebe für einen Mann zu empfinden, aus Angst, wieder so sehr leiden zu müssen wie mit Karl.


    Ja, so war auch mein Empfinden: Dass Sophie Lorenz schon geliebt hat, aber niemanden mehr so nah an sich ranlassen wollte bzw. auch Gefühle nicht mehr so richtig zulassen konnte. Aber irgendwie hat es mich gefreut, dass die beiden wohl doch eine halbwegs schöne Ehe noch geführt haben.


    Rico und Josie sind doch noch zusammengekommen. Wie heißt es so schön: reden hilft und endlich haben sie sich mal ausgesprochen und Rico konnte auch endlich damit aufklären, dass es zwischen ihm und seiner Frau doch endgültig vorbei ist. Obwohl ich jetzt so im Nachgang sagen muss, dass ich immer noch nicht so ganz verstanden habe, wieso Rico sich Josie gegenüber am Anfang zu abweisend verhalten hat. Nur die Tatsache, dass sie ineinander gelaufen sind und er das Bild von sich entdeckt hat, ist ein bisschen wenig, oder? Oder hat er auf ihre unbewusste Abwehrhaltung reagiert? Ich hatte ja zuerst vermutet, dass da mehr dahinter stecken würde, aber im Endeffekt gibt es auch nichts aus der Vergangenheit weswegen er auf sie sauer hätte sein können.


    Aber ein schönes rundes Ende und ich habe eine Menge über die Geschichte von Brasilien und Edelmetalle gelernt.


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Rico und Josie bekommen doch noch die Kurve und der Termin in Paris mit seiner Frau klärt sich auf. Das ist ja toll und es hat mich richtig gefreut.



    Rico und Josie sind doch noch zusammengekommen. Wie heißt es so schön: reden hilft und endlich haben sie sich mal ausgesprochen und Rico konnte auch endlich damit aufklären, dass es zwischen ihm und seiner Frau doch endgültig vorbei ist. Obwohl ich jetzt so im Nachgang sagen muss, dass ich immer noch nicht so ganz verstanden habe, wieso Rico sich Josie gegenüber am Anfang zu abweisend verhalten hat. Nur die Tatsache, dass sie ineinander gelaufen sind und er das Bild von sich entdeckt hat, ist ein bisschen wenig, oder? Oder hat er auf ihre unbewusste Abwehrhaltung reagiert? Ich hatte ja zuerst vermutet, dass da mehr dahinter stecken würde, aber im Endeffekt gibt es auch nichts aus der Vergangenheit weswegen er auf sie sauer hätte sein können.


    Nun, warum Rico zunächst so abweisend war ist auch mir nicht ganz klar geworden. Ich erkläre mir das einfach mit seinem sehr impulsivem Wesen. Ihm hat das Anrempeln sehr missfallen und das bringt er überdeutlich zum Ausdruck. Aber ich für meinen Teil habe es ja auch so empfunden, dass Rico eine Änderung in seinem Wesen und seinem Verhalten gegenüber Josie im Verlauf der Geschichte durchmacht.


    Sophie Rache an Anna Klara und ihre Unterstützung gegenüber Christine und deren Familie haben mir sehr gefallen. Auch ihre "Vernunft"ehe mit Lorenz passt da sehr gut ins Bild. Ich glaube niemand hätte Karl je in ihrem Leben ersetzen können, aber auch ich bin sicher, dass Sophie Gefühle für Lorenz gehegt hat. Anders ist ja auch die aufkommende Eifersucht gegenüber der Bediensteten nicht zu erklären.

  • Obwohl ich jetzt so im Nachgang sagen muss, dass ich immer noch nicht so ganz verstanden habe, wieso Rico sich Josie gegenüber am Anfang zu abweisend verhalten hat. Nur die Tatsache, dass sie ineinander gelaufen sind und er das Bild von sich entdeckt hat, ist ein bisschen wenig, oder? Oder hat er auf ihre unbewusste Abwehrhaltung reagiert?


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


    Ich denke, abgesehen von der für ihn befremdlichen Zeichnung und dem schmerzhaften Zusammenstoß vor der Tür war es so, dass er 1) schlechte Laune hatte, weil die Geschichte mit seiner Frau ihn momentan sehr nervte/anstrengte/sie konnte sich ja nicht klar entscheiden und 2) ihm Josie auf Anhieb gefiel, aber ihre Attraktiviät ihn eher verärgerte, weil er sich auf keinen Fall wieder verlieben wollte. Es war eher eine Abwehrhaltung, und die ist dann häufig übertrieben heftig. Die Idee, dass er auch Josies Ablehung spürt und sie quasi spiegelt, finde ich auch einleuchtend.
    Dass er sich beim Fest mit Mrs Schulz vergnügte – na ja, die Situation ist dann schon eher danach, bei ihr weiß er genau, die will nicht mehr und er ist schließlich auch nur ein Mann im besten Alter...

  • @ Emmy: Hab schon vor ein paar Stunden Deine Rezension gelesen und mir fehlten erstmal die Worte. Ich glaube, die richtigen weiß ich auch jetzt noch nicht. Nur soviel: Hab mich gefreut, bin gerührt und dankbar, solche Leserinnen zu haben! Also – :bussi: ein großes Dankeschön an Dich!

  • Ente *seufz*


    Nun ist es vorbei - und klingt doch irgendwie noch nach.


    Sophie will also eine Feier schmeißen um ihre Schleiferei zu eröffnen. Mir tat sie schon arg leid, als sie da so saß und keiner kam. Natürlich musste Anna-Klara dazwischen funken. Aber ich fand es gut, dass Sophie ihren Standpunkt klar gemacht hat und am Ende über ihre Kontrahentin siegt. Fand ich große Klasse. Ich hätte zu gern das Gesicht von ihr gesehen, als Sophie das Haus von ihr kaufte :D
    Man sollte immer nett sein zu den Menschen - sie könnten einmal der neue Chef sein ;) Oder eben der Vermieter :P


    Bei Josie läuft es nun auch wieder besser. Sie erfährt von Ada noch einiges und kommt in ihrem neuen Beruf voran. Das finde ich sehr gut. Sie scheint ihre Berufung gefunden zu haben und ich hätte gern ihre ersten Entwürfe gesehen =o)


    Natürlich taucht auch Rico wieder auf - schließlich fehlte noch ein Teil. Er hat die fehlenden Tagebuchseiten dabei und endlich findet alles seine Stelle. Valentina hat aufgeschrieben was Sophie ihr anvertraut hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass Valentina sich jemandem anvertrauen musste! Das beschäftigt eine Frau und dazu eine Mutter, natürlich, dass eine andere Frau darüber nachgedacht hat ein Baby auszusetzen. Aber wie schon geahnt, war bei Sophie der springende Punkt der Moment in dem sie in dem Kleinen ihren geliebten Karl sieht. Da machte es keinen Unterschied mehr und das rechne ich ihr hoch an.
    Es war traurig, das Sophie ihr Kind von Karl verloren hat. Aber ich glaube es war auch irgendwie wichtig. Wer weiß - vielleicht wäre es sonst alles ganz anders gekommen.
    Ich glaue Carlos hatte ein wundervolles Leben bei Sophie und schlussendlich hat er wohl nie erfahren, dass er gar nicht ihr leiblicher Sohn war. Ich finde das auch nicht schlimm. Er wurde geliebt, er hatte eine Familie - spätestens als Lorenz dazu kam - und seine beiden leiblichen Eltern sind lange zuvor verstorben.
    Warum aber hat Sophie sich ausgerechnet Emma anvertraut? Warum nicht ihrem Sohn? Oder einem ihrer anderen beiden Kinder?


    Die Vernunftehe wird für beide glaube ich auch nicht unglücklich gewesen sein. Wenn jemand ein Mensch nicht sehr am Herzen liegt, dann reagiert man nicht mit starker Eifersucht wenn dieser sich anders orientiert. Also wird sie ihn schon geliebt haben. Sicher nicht so wie sie Karl geliebt hatte, aber ich glaube Lorenz war das von Anfang an bewusst. Es hat ihm wohl gereicht.
    Und immerhin haben sie ja noch zwei Kinder bekommen - dazu gehören durchaus Gefühle.


    Josie hat ihre Prüfung bestanden und trifft auf Rico, der ihr die Seiten bringt. Und endlich reden sie miteinander. Himmel, das hat lange gedauert - 500 Seiten quasi! Und ich hatte richtig vermutet - Rico und seine Frau sind nach Paris gefahren um ihre Trennung mit ihrer Tochter zu besprechen =o) Also - Weg frei für die neue Liebe. Und wie praktisch, sie kann sich ihren Verlobungsring gleich selbst entwerfen ^^
    Damit dürfte ich nicht anfangen dürfen - das würde in einer Katastrophe enden *hüstel* Wobei ... vielleicht klappts dann ja mal :-\


    Eine Sache noch zu Lorenz - schon als sie ihn kennenlernt, hatte ich das Gefühl, das er ihr zweiter Ehemann werden würde. Er war schließlich gleich so verschossen ^^


    So, ich werde mich jetzt noch ein wenig mit dem Buch beschäftigen, bevor es neben 'Die Glücksbäckerin von Long Island' ins Regal wandert. Es war ein wirklich tolles Buch - nicht schön im eigentlich Sinne, weil es dafür zu dramatisch und aufregend war, aber sehr spannend und mitreißend.


    Liebe Sylvia, ich bin ein großer Fan deiner Schreibweise :-*


  • Nun, warum Rico zunächst so abweisend war ist auch mir nicht ganz klar geworden. Ich erkläre mir das einfach mit seinem sehr impulsivem Wesen. Ihm hat das Anrempeln sehr missfallen und das bringt er überdeutlich zum Ausdruck. Aber ich für meinen Teil habe es ja auch so empfunden, dass Rico eine Änderung in seinem Wesen und seinem Verhalten gegenüber Josie im Verlauf der Geschichte durchmacht.


    So erkläre ich es mir auch. Er war sicherlich im Gedanken bei seiner kaputten Ehe, dann rennt ihn auch noch ein Weibsbild um, die hat ein Bild von ihm gemalt. Da würde ich auch auf Abstand gehen. Und vielleicht stellen ihm generell Damen nach und er ist davon genervt? Man weiß es nicht.

  • Danke, liebe Dion, das beruht auf Gegenseitigkeit ;)
    Danke besonders auch für diesen Satz:


    "Es war ein wirklich tolles Buch - nicht schön im eigentlich Sinne, weil es dafür zu dramatisch und aufregend war, aber sehr spannend und mitreißend."


    Und zu Deiner Frage: Warum aber hat Sophie sich ausgerechnet Emma anvertraut? Warum nicht ihrem Sohn? Oder einem ihrer anderen beiden Kinder?


    Sie hat halt bis zum Ende ihr Geheimnis bewahrt. Und zuletzt war ihr die 'Enkeltochter' besonders nahe. Sie war die einzige weibliche Nachfahrin mit Indioblut. Sophie vererbte den Schmuck und die Erinnerung an ihre Liebesgeschichte einer Frau, Karls Enkeltochter, als den Söhnen, die sie mit Lorenz noch hatte.

  • @ Dion: Hab gerade Deine Rezension gelesen! Fühle mich erkannt, richtig wahrgenommen und bin natürlich sehr erfreut über die lobenden Worte. :-[ :)
    Herzlichen Dank fürs Mitlesen und für deine wunderbaren, spontanen Kommentare ;D
    (In meiner letzten Antwort hätte es heißen sollen: Sie vererbt den Schmuck LIEBER einer Frau ...)


  • :bussi: Danke.


    Dabei hatte sie ja gerade am Ende bei Emma nicht so den Stein im Brett ;) Aber vielleicht hat das Emma ja dann auch in die richtigen Bahnen gelenkt. Ich wünschte mir bei deinen Büchern immer Ableger um zu wissen wie es mit anderen Personen weitergegangen ist - bespielsweise dem Meister Severin oder auch Christine.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen