Die Zeitmaschine 06: Die Entführung bis einschließlich Epilog-Das Bild

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Kapitel Die Entführung bis einschließlich Epilog-Das Bild der Vergangenheit schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Ich will weiterlesen – SOFORT!! :P Irgendwie ist das schon ein fieser Cliffhanger, auch wenn eigentlich erstmal nichts schlimmes droht.


    Daß die Zeit verrückt spielt, darauf ist immer noch keiner richtig gekommen. Strix hat zwar einen Verdacht, schien es mir, aber daß das Bild aus der Zukunft stammt, scheint sie auch nicht verstanden zu haben. Oder vielleicht doch zum Schluß, als sie von Adele das Bild entgegennimmt? Und warum grinst sie so, als sie daran denkt, was der Maler beabsichtigt hat? Sie kann ja grinsen, sie kennt nicht die Widmung auf der Rückseite des Bildes ::)


    Prima, daß Strix die bösen Erinnerungen von Boris in den Hintergrund drängen kann, und den guten Erinnerungen einen Schubs gibt, so daß er sogar das erste Mal angenehme Träume hat.


    Rysakow traue ich immer noch kein Stück über den Weg. Überrascht hat mich, daß er damals tatsächlich der Meinung gewesen war, daß Olga wirklich nur eine Halluzination von Boris ist. Der Zar reagiert in dem Moment falsch, aber der Zar aus der Zukunft bereut das sehr. Ich glaube in dem Moment noch nicht mal an eine böse Absicht des Zaren in dem Luftschiff, eher, daß er wirklich nicht weiß, was das richtige ist. Nur gut, daß der Zar der Zukunft Olga den entscheidenden Tipp mit dem Schalter geben kann. Habe ich das richtig beobachtet, daß Boris und Olga immer dann durch die Zeit geworfen werden, wenn der Zukunfts-Zar es schafft, mit ihnen Kontakt aufzunehmen? Seine immense Traurigkeit überrascht mich sehr, so kennen wir den Zaren ja überhaupt nicht.


    Aber warum läuft auf dem Luftschiff die Zeit plötzlich rückwärts, der Zar beobachtet ja, wie der Verfall der Ruine abnimmt. Der Major scheint davon aber nichts mitzubekommen. Ist das nur, weil der Zar der Zukunft versucht in die Zeit einzugreifen?


    Und dann landen sie wieder im Cöln zu der Zeit, als Magnus seine Maschine testet. Uljana, diese falsche Kröte, hätte Boris ihr doch den Hals umgedreht, als er die Möglichkeit dazu hatte.


    Aber immerhin finden sie Katorgin wieder: eine sehr gute Idee, ihn zu Strix zu bringen, eine weniger gute Idee war es, ihm von Wassilisa zu erzählen und von dem, was zwischen ihr und Boris war. Aber woher soll Boris das auch wissen? Hier bin ich ein wenig mit Strix verstimmt, daß sie Boris bis zum Ende nichts erzählt, obwohl sie genau weiß, wie verwickelt die Sache ist. Daß sie dann Boris als Trottel bezeichnet, nehme ich ihr krumm; sie hätte verhindern können, daß Katorgin die Wahrheit erfährt, wenn sie Boris entsprechend eingweiht hätte. Wenn Boris und Olga aber tatsächlich mit Wassilisa nach Cöln kommen, hoffe ich, daß Katorgins Wut sich doch noch legt.


    Die Szene, als Boris und Olga sich gegenseitig ihre Narben zeigen, war so rührend, bei „Dich hat auch nie einer haben wollen“, stellte Olga leise fest, mußte ich mehrmals schlucken.


    Dafür konnte ich bei Erik lachen, wie er um seine Pflege herumredet und Boris es ganz trocken auf den Punkt bringt ;D Nur gut, daß Evgenijs List direkt auffliegt, weil Boris und Olga mehr wissen als die Anderen.


    Von Adele weiß ich noch nicht so recht, was ich halten soll, sie scheint auch darunter zu leiden, selten gemocht worden zu sein, irgendwo tut sie mir auch leid. Aber ob sie die Richtige für Boris ist?

  • Ich konnte mich auch einfach nicht mehr zurück halten und musste bis zum Ende lesen :lesen:


    Boris wurde von Strix mit seinen Erinnerungen konfrontiert - dieses Mal hat sie ihn aber auch die positiven Seiten spüren lassen. Leider wurden sie unterbrochen. Die "Trennung" der Beiden muss so einschneidend gewesen sein, dass Boris sich im ersten Augenblick gar nicht richtig wehren kann und ausgeschaltet wird - von Rysakow natürlich >:(


    Aber Olga schafft Boris zu finden und sich quasi als blinder Passagier mit entführen zu lassen - und da wird dann das ganze Zeitdilemma deutlich. Boris und Olga befinden sich im Luftschiff als - nun ja, was passiert da eigentlich genau? Die Zeitmaschine das erste Mal genutzt wird? Oder aber, was ich sehr viel wahrscheinlicher finde: sie erleben den großen Unfall mit, der England nahezu unbewohnbar gemacht und alles verseucht hat. Zwar kriege ich den zeitlich nicht eingeordnet (der ist ja schon sehr viel länger her, als die 1,5 Jahre die Boris und Olga nun zurückgereist sind), aber alles hört sich danach an.


    Olga legt einen Schalter um (wann? wo?) und sie befinden sich wieder in Cöln und zwar 1,5 Jahre später - also zu der Zeit als alle Leute sie schon kennen. Katorgin befindet sich nun (logischerweise für uns, aber für Boris dann doch auf eine sehr wundersame Art) wieder im Kohlenkeller, sie bringen ihn zu Strix und genau dann "verrät" Boris, dass er mal ein "Verhältnis" mit Wassilia hatte - oh nein! also einen schlechteren Zeitpunkt kann es einfach auch nicht geben. Katorgin tut mir total leid, weil er es sich anhören muss und seinen Gefühlen gar keinen Ausdruck verleihen kann. Aber ehrlicherweise tut mir Boris auch leid, der mit dieser Aktion einen sehr guten Freund verloren haben wird...


    Boris muss zurück nach Russland, weil er in Cöln den kompletten Geheimdienst gegen sich aufgebracht hat und nun auch seine Freunde nicht mehr sicher sind. Der Abschied fällt den Beiden doch schon sehr schwer - und wir erfahren ein wenig von Adele und ihrer Sinneswandelung - es erklärt schon, warum sie sich nun anders verhält als 1,5 Jahre zuvor, aber ehrlich gesagt, so richtig "mitfühlen" konnte ich bei der Erklärung nicht. :-[


    Der letzte Satz ist großartig und ein sehr gut gewähltes Ende. Viele Haupthandlungsstränge sind abgeschlossen worden, aber man möchte trotzdem noch mehr erfahren und ich freue mich jetzt bereits auf den nächsten Band 8)



    Und warum grinst sie so, als sie daran denkt, was der Maler beabsichtigt hat? Sie kann ja grinsen, sie kennt nicht die Widmung auf der Rückseite des Bildes ::)


    Darüber bin ich auch verwundert - ich habe es mir so erklärt, dass sie die Frau auf dem Bild nicht mit Olga in Verbindung bringt, sondern noch mit jemand ganz anderem...



    Habe ich das richtig beobachtet, daß Boris und Olga immer dann durch die Zeit geworfen werden, wenn der Zukunfts-Zar es schafft, mit ihnen Kontakt aufzunehmen?


    Dass ist ja eine super interessante Beobachtung! Ich habe gedacht, dass sie immer dann in so ein Zeit-Problem geraten, wenn jemand (egal wer, egal wann) versucht die Zeitmaschine in Betrieb zu nehmen.



    Die Szene, als Boris und Olga sich gegenseitig ihre Narben zeigen, war so rührend, bei „Dich hat auch nie einer haben wollen“, stellte Olga leise fest, mußte ich mehrmals schlucken.


    Da hatte ich aber auch Pipi in den Augen :'(



    Von Adele weiß ich noch nicht so recht, was ich halten soll, sie scheint auch darunter zu leiden, selten gemocht worden zu sein, irgendwo tut sie mir auch leid. Aber ob sie die Richtige für Boris ist?


    Genau so geht es mir auch - Adele konnte mich noch nicht von sich und ihren guten Absichten überzeugen...

  • Selma, WANN kommt der dritte Teil??? Ich will wissen was Strix da an dem Bild so witzig fand!!! >:(


    Welch ein tolles Finale, Wahnsinn!


    Wie tief muss die Verbundenheit zwischen Olga und Boris sein, wenn Olga intuitiv dieser Droschke folgt, weil sie ahnt das da Boris drin ist. Sie sieht die Kiste, die verladen wird, und ist sich verdammt sicher das da Boris drin ist.
    Olga hängt sich nur mit einem Kleid bekleidet an ein Luftschiff und friert fast am Metall fest. Wie sehr sie ihren Ritter doch liebt, sie denkt gar nicht daran das dieser "Freiluftflug" tödlich für sie enden könnte. Was habe ich mit diesem kleinen Mädchen gelitten und Angst um sie gehabt. :angst:


    Und schon wieder steht Olga dem Zar und Rysakow gegenüber. Warum ist dieser Raysakow nicht endlich durch die Luke gefallen? >:(
    Es würde ihn bestimmt keiner vermissen, schon gar nicht Boris und Olga!!!


    Olga kann Boris wieder aktivieren, da war der Zar tatsächlich mal nützlich. Allerdings weiß man ja wieder nicht welchen Zaren wir da vor uns haben, aber das ist in dem Moment auch wurscht.
    Das Luftschiff fährt über eine Insel, das sieht Olga und von dieser Insel gehen enorme Strahlungen und Blitze aus. Ich vermute mal, das ist England nach dem Super Gau. Und schwupp schlagen Boris und Olga wieder Purzelbäume in diesem Zeit-Durcheinander.


    Sie finden sich in der Cölner Unterwelt wieder, aber das Schockt die Beiden nicht so sehr. Nur der Empfang ist etwas fies. Was waren das für Angreifer? Von der Kraken-Gesellschaft oder vielleicht doch eher die Ochanda?


    Viel Zeit um das heraus zu finden bleibt Boris & Olga nicht, sie wollen Katorgin retten und dann ihre Sachen packen und nach Sibieren um ihr Haus zu bauen.
    Boris ist aber auch ein armer Teufel. Als Olga ihm sagt, das das Haus in Sibirien noch warten muss, weil sie Wassilia suchen müssten und sie zu nach Cöln bringen müssten. ::)
    Begeistert war Boris davon nicht und das kann ich verstehen.


    Da Strix aber viele positive Erinnerungen und Gefühle in Boris aktiviert hat sieht er das ein.
    Es wäre nur besser gewesen, wenn Boris seine schöne Erinnerung an Wassilia für sich behalten hätte. Aber gut, nun ist es passiert was wir befürchtet haben.
    Armer Katorgin....Er hat mir sehr leid getan. :'(


    Andersherum denke ich mir aber auch das es in Russland bestimmt noch viele andere Krankenschwestern geben wird die Wassilia heißen.... :P
    Das könnte Strix vielleicht noch erwähnen während sie Katorgin pflegt.


    Genau genommen sind am Ende fast alle Fragen beantwortet, nur diese Situation mit Strix und Adele am Flugfeld finde ich etwas verwirrend. Zu welchem Zeitpunkt spielt diese Szene nun in diesem Zeit-Chaos??? ???


    Und was ist aus dem Zar und Rysakow geworden?


    Als Erik so verzweifelt versucht seine "persönliche Kranken-Pflege vor Olga zu erklären, da musste ich schon schmunzeln. Vielleicht sollte Erik mal ein Buch von Tolstoi lesen, Olga könnte ihm da ein heißen Tipp geben. :D


    Tja und was ich von Adele halten soll... Ich weiß es wirklich nicht.
    Boris war ihr ja sehr zugetan als er sie aus Ryserkows Haus in Cöln befreit hat. Wer weiß, vielleicht empfindet auch Adele etwas für Boris, gerade weil er nicht so reagiert hat wie alle anderen Männer die ein "Geschenk des Hauses" bekommen. :heybaby:


    Hab ich schon gefragt wann endlich der dritte Teil von Boris und Olga kommt ?? :clown:

  • ich bin wie wild am Planen für den dritten teil, aber ich habe da noch ein paar Knoten im Kopf, die ich erst auflösen muss, damit ich selbst weiß, was wann passiert. Diese Leserunde hilft mir gewaltig dabei, das Grundgerüst für den nächsten Band zu konzipieren, also wenn der nächste teil gut wird, habt ihr einen großen Anteil daran. :bussi:


    Eine Sache kann ich hier aufklären, da das kein Rätsel ist, was Spannung aufbauen soll, sondern rein technischer Natur ist und ich mir noch überlegen muss, wie ich das im nächsten band deutlich mache, ohne in die "allwissende Erzählperspektive" zu wechseln.

    Zitat

    Dass ist ja eine super interessante Beobachtung! Ich habe gedacht, dass sie immer dann in so ein Zeit-Problem geraten, wenn jemand (egal wer, egal wann) versucht die Zeitmaschine in Betrieb zu nehmen.


    Stimmt, die Inbetriebnahme der Zeitmaschine(n) löst das aus. Dazu gehören die Maschine von Magnus, die Sache im Empire, wo der Zeitzwilling entstand und die Explosion des Lazaretts (weil sie alle den Aether manipulierten). Und natürlich gehört auch der Super-Gau auf den britischen Inseln dazu, wo alles seinen Anfang genommen hat.


  • Olga legt einen Schalter um (wann? wo?) und sie befinden sich wieder in Cöln und zwar 1,5 Jahre später - also zu der Zeit als alle Leute sie schon kennen.


    Das ist der Schalter hinter der Kartusche in Boris' Arm, oder? Was ist das eigentlich für ein Schalter? Er erscheint mir wie ein An/Aus-Schalter.



    Darüber bin ich auch verwundert - ich habe es mir so erklärt, dass sie die Frau auf dem Bild nicht mit Olga in Verbindung bringt, sondern noch mit jemand ganz anderem...


    Das ist natürlich gut möglich, daß sie eine andere Frau auf dem Bild sieht.



    Dass ist ja eine super interessante Beobachtung! Ich habe gedacht, dass sie immer dann in so ein Zeit-Problem geraten, wenn jemand (egal wer, egal wann) versucht die Zeitmaschine in Betrieb zu nehmen.


    Ha, und du hattest recht 8)



    Olga hängt sich nur mit einem Kleid bekleidet an ein Luftschiff und friert fast am Metall fest. Wie sehr sie ihren Ritter doch liebt, sie denkt gar nicht daran das dieser "Freiluftflug" tödlich für sie enden könnte. Was habe ich mit diesem kleinen Mädchen gelitten und Angst um sie gehabt. :angst:


    Ich hatte auch große Angst um sie. Es ist so toll, wie die beiden sich niemals gegenseitig aufgeben, sondern alles daransetzen, wieder zueinander zu finden, wenn sie getrennt werden :herz:



    Was waren das für Angreifer? Von der Kraken-Gesellschaft oder vielleicht doch eher die Ochanda?


    Ich habe in dem Moment zu den Kraken tendiert.

  • Oh nein, schon wieder zu Ende. :( Wie schade! Doch zum Glück ist auch im letzten Abschnitt noch so einiges passiert, da bin ich "erst mal" zufrieden. Auch wenn vieles natürlich erst mal wieder ganz viele Knoten im Hirn verursacht hat.


    Ich habe mich ja das ganze Buch über gefragt, ob Boris je erkennen oder einsehen wird, dass Olga keine Halluzination ist. Strix hätte die Möglichkeit gehabt ihn aufzuklären, aber so richtig schien sie das ja nicht gewollt zu haben. Vielleicht hat sie bei ihrem Blick in seine Gedanken gesehen, wie sehr es ihm helfen könnte, Olga als Halluzination zu sehen? Oder etwas ähnliches?


    Ansonsten wurde in einem vorherigen Abschnitt bereits darüber diskutiert, ob Boris eventuell Teil der Zeitmaschine sein könnte, und das wurde doch hier fast bestätigt, oder? Olga drückt den Knopf (und schaltet damit Boris wieder an??), dann spielt für ein paar Momente wirklich alles verrückt und die unterschiedlichsten Zeitebenen tauchten auf. Und dann — schwupps, waren sie zurück in Cöln, in ihrer "normalen" Zeit. (Mensch, ich war ja fast glücklich, Uljana noch mal zu hören, denn mit ihrer hinterhältigen Aktion hatte sie noch gar keine Zeit Katorgin irgendwo anders hinzuschaffen!)


    Insgesamt war das mal wieder ein Abschnitt mit ganz viel Hoffen und Bangen, ich habe richtig mitgezittert und muss das erst mal sacken lassen. Ich bin aber erleichtert, dass alle das Zeitdrama bisher ganz gut ertragen haben.

  • Ich bin sooooooo froh, daß Boris und Olga nicht getrennt wurden !!
    Ich hatte in diesme letzten Abschnitt ja echt ein paarmal Angst, daß das passieren würde.
    Aber zum Glück sind sie ja echt wie zwei Magnete die immer wieder zueinander streben.


    Jacqueline, bloß nicht trennen die beiden (in Teil 3) ich glaube, das stehe ich nicht durch !!


    Die beiden sind auch einfach so wichtig füreinander, so elementar, daß das auch nicht funktionieren würde, wenn jetzt einer in Cöln zurückbliebe (oder sonstwo) und der andere alleine zB im Luftschiff losfährt !!!


    So finde ich das Ende erst mal gut gewählt, natürlich mit Ausblick auf den nächsten Band udn vielen ungeklärten Fragen (und nicht gefangenen Bösewichten !) aber mir gehts wie Piranhapudel:



    Doch zum Glück ist auch im letzten Abschnitt noch so einiges passiert, da bin ich "erst mal" zufrieden.


  • Ich bin sooooooo froh, daß Boris und Olga nicht getrennt wurden !!
    Ich hatte in diesme letzten Abschnitt ja echt ein paarmal Angst, daß das passieren würde.
    Aber zum Glück sind sie ja echt wie zwei Magnete die immer wieder zueinander streben.


    Jacqueline, bloß nicht trennen die beiden (in Teil 3) ich glaube, das stehe ich nicht durch !!


    Der Bitte schließe ich mich ebenfalls an. Allein der Gedanke daran bereitet mir ebenfalls arge Bauchschmerzen.


  • ich bin wie wild am Planen für den dritten teil, aber ich habe da noch ein paar Knoten im Kopf, die ich erst auflösen muss, damit ich selbst weiß, was wann passiert. Diese Leserunde hilft mir gewaltig dabei, das Grundgerüst für den nächsten Band zu konzipieren, also wenn der nächste teil gut wird, habt ihr einen großen Anteil daran. :bussi:


    So profitieren wir alle von dieser Leidenschaft, Bücher gemeinsam, via Internet zu lesen. :five:



    Eine Sache kann ich hier aufklären, da das kein Rätsel ist, was Spannung aufbauen soll, sondern rein technischer Natur ist und ich mir noch überlegen muss, wie ich das im nächsten band deutlich mache, ohne in die "allwissende Erzählperspektive" zu wechseln.


    Stimmt, die Inbetriebnahme der Zeitmaschine(n) löst das aus. Dazu gehören die Maschine von Magnus, die Sache im Empire, wo der Zeitzwilling entstand und die Explosion des Lazaretts (weil sie alle den Aether manipulierten). Und natürlich gehört auch der Super-Gau auf den britischen Inseln dazu, wo alles seinen Anfang genommen hat.


    Aha, also gibt es da schon zwei Möglichkeiten durch die diese "Zeitsprünge" von Boris und Olga ausgelöst werden. Da bin ich mal neugierig wo Boris und Olga noch hin reisen werden (in welche Zeit) im nächsten Buch.
    Hmmm, da fällt mir grade Guy`s Frau ein.... Vielleicht kann Boris da auch noch etwas machen.... ???
    Aber dann käme wahrscheinlich Simones Konzept durcheinander.
    Fakt ist jedoch, das es unheimlich viel Spaß gemacht hat diese Querverbindungen zu Magnus und Guy in der Handlung zu finden. :klatschen:


  • Hmmm, da fällt mir grade Guy`s Frau ein.... Vielleicht kann Boris da auch noch etwas machen.... ???
    Aber dann käme wahrscheinlich Simones Konzept durcheinander.


    Hätte ich gerne gemacht, aber es hätte nicht in Simones gescheite gepasst. Ich musste jetzt schon sehr aufpassen, dass ich nicht Sachen schreibe, die zu dem passen, was die beiden anderen mit ihren Figuren vorhaben.


    Zitat


    Fakt ist jedoch, das es unheimlich viel Spaß gemacht hat diese Querverbindungen zu Magnus und Guy in der Handlung zu finden. :klatschen:


    Ich hoffe, dass Susanne und Simone bald weiter schreiben, damit ich weiß, welche Querverbindungen ich knüpfen kann.

  • Zitat von Karin

    Nur gut, daß der Zar der Zukunft Olga den entscheidenden Tipp mit dem Schalter geben kann.


    Da war ich sehr froh, bisher hat dieser Schalter ja noch nie eine Rolle gespielt, aber es ist gut das jetzt nicht nur Rysakow , sondern auch Olga von dem Schalter Kenntnis hat.
    Ich bin mal gespannt welche Gemeinheiten Rysakow noch auf Lager hat um Boris zu manipulieren.


    Das wir diesem undurchsichtigen Major auch im nächsten Buch begegnen werden, da bin ich mir sicher! :capone:


    Zitat von smyrill

    Jacqueline, bloß nicht trennen die beiden (in Teil 3) ich glaube, das stehe ich nicht durch !!


    Die beiden sind auch einfach so wichtig füreinander, so elementar, daß das auch nicht funktionieren würde, wenn jetzt einer in Cöln zurückbliebe (oder sonstwo) und der andere alleine zB im Luftschiff losfährt !!!


    Nee also das wäre ja GAR NICHT gegangen, wenn Boris & Olga nun am Ende noch getrennt worden wäre!!! Einen so fiesen Cliffhanger hätte ich (und wahrscheinlich auch viele andere Leser) Selma nicht verziehen.
    Aber so wie Selma hier jetzt das Buch abgeschlossen hat finde ich es gut, es sind zwar einige Fragen noch offen, aber man klappt das Buch doch recht zufrieden zu. 8)


    Zitat von Lärche

    Boris wurde von Strix mit seinen Erinnerungen konfrontiert - dieses Mal hat sie ihn aber auch die positiven Seiten spüren lassen. Leider wurden sie unterbrochen. Die "Trennung" der Beiden muss so einschneidend gewesen sein, dass Boris sich im ersten Augenblick gar nicht richtig wehren kann und ausgeschaltet wird - von Rysakow natürlich >:(


    Ja das muss wirklich grausam gewesen sein, als Strix und Boris so Schlagartig getrennt wurden. Andersherum bin ich aber auch froh, das Strix viele positive Erinnerungen im Kopf von Boris aktiviert hat. Vielleicht wird Boris sich durch diese Erinnerungen dann auch wieder mehr wie ein Mensch fühlen. Und wer weiß, vielleicht ist Boris dann auch irgendwann bereit Olga wirklich als Kind und nicht immer als Halluzination zu sehen. Wäre ja irgendwie die logische Konsequenz für mich.


    Zitat von Lärche

    Boris muss zurück nach Russland, weil er in Cöln den kompletten Geheimdienst gegen sich aufgebracht hat und nun auch seine Freunde nicht mehr sicher sind.


    Meinst du damit den Russischen Geheimdienst, oder den Deutschen oder sogar die Kraken-Gemeinschaft?
    Das ist mir nämlich immer noch nicht so ganz klar, von welchen bösen Brüdern Boris und Olga in der Cölner Unterwelt empfangen wurden. ???


    Zitat von Lärche

    und wir erfahren ein wenig von Adele und ihrer Sinneswandelung - es erklärt schon, warum sie sich nun anders verhält als 1,5 Jahre zuvor, aber ehrlich gesagt, so richtig "mitfühlen" konnte ich bei der Erklärung nicht. :-[


    Da bin ich ganz bei dir, diese Erklärung konnte mich auch nicht überzeugen.
    Ich vermute auch mal, das Adele in einem Häuschen, in den sibirischen Wäldern eingehen würde, so ganz ohne Sekt und schöne Kleider u.s.w. ::)

  • Zitat

    Aber so wie Selma hier jetzt das Buch abgeschlossen hat finde ich es gut, es sind zwar einige Fragen noch offen, aber man klappt das Buch doch recht zufrieden zu.


    Das freut mich, denn genau so wollte ich schreiben. Als Leser mag ich böse Cliffhanger auch nicht besonders. Ich mag runde, zufriedenstellende Enden, leicht offen, damit ich das Gefühl haben kann, es geht noch weiter, es ist noch nicht der endgültige Abschied.

  • :danke: :bussi: ich hatte auch großen Spaß dabei. ich plane, es beim 3. band auch so zu machen, bin mir nur noch nicht ganz sicher, wie ich den Bogen hinbekomme, denn einige Informationen, die in den Epilog passen, müssten eigentlich schon früher kommen.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen