Die Zeitmaschine 02: Der Himmel über Perm bis einschließlich Der Salon

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Kapitel Der Himmel über Perm bis einschließlich Der Salon schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Hä??? Seit wir in Cöln sind, habe ich nur noch Fragezeichen im Kopf: woher kennen die denn alle Boris und Olga? Das muss doch eine ganz andere Realität sein, in der die beiden bei Natalja gelebt haben. Vor allem sind sie beide dort gut bekannt.


    Ohoh, Boris scheint in dem Bordell ja sehr gut bekannt zu sein, wenn das Olga erfährt, nachdem sie Grafs Buch über Bordell und Geschlechtsleben schon so empört hat :D
    Lachen musste ich auch darüber, wie Boris dezent herausfinden will, ob sie schon im Salon angekommen sind und den Frauen dabei an die Brust fasst :totlach:


    Die Krankenschwester, die sie als Erste erkennt, ist das Strix? Sie erwähnt, dass Baron von Hardenstein, bei dem es sich in Wirklichkeit um Rysakow handelt, ihn vor 1 ½ Jahren mitgenommen hätte. Was ist das nur für ein Durcheinander mit den Zeitebenen und vor allem, wer spielt damit rum?


    Jetzt aber erstmal zum Beginn dieses Abschnitts. Boris' Antwort als Reaktion auf die Anspielungen, dass er ein Idiot wäre war richtig klasse: „Man entkommt der Hölle nur hiermit“, sagte er und tippte sich gegen die Schläfe. Sein kranker Verstand, der ihm Wahnvorstellungen schenkte, war der Ausweg. „Wer glaubt, Muskelkraft bringt einen hier raus, ist ein … Idiot.“


    Sense ist tatsächlich nicht echt, aber dass er ein Mitglied der geheimen Bruderschaft von Cöln zu sein scheint, darauf wäre ich nicht gekommen. Der Orden scheint aber niemandem auf dem Luftschiff bekannt zu sein. Dafür konnte der Kapitän Punkte bei mir sammeln, die Geschichte seiner Tochter Freya ist sehr traurig. Ich hoffe sehr, dass der Kapitän und vor allem Katorgin wieder gesund werden. Mir wäre es lieber gewesen, wenn es Sense erwischt hätte anstatt Katorgin. Und dass Boris Uljana gehen lässt, ist sehr, sehr großzügig von ihm, ich weiß nicht, ob ich das geschafft hätte, nach alldem, was sie ihm angetan hat und wie sie ihn auch jetzt wieder erniedrigt hat.


    Adele … irgendwie kommt mir der Name bekannt vor. Ich habe eben mal im blauen Tod nachgesehen: Adele ist das Mädchen, das eines Abends bei Strix vor der Tür steht. Allerdings ist diese Adele unberührt, scheu und hat eine lange Narbe. Über ihre Vergangenheit ist kaum etwas bekannt. Ist das auch ein andere Zeitebene?

  • nein, es ist eine andere Adele. ich dacht ich hätte alle Namen gefunden, die die anderen beiden verwendet haben, der ist mir entgangen, sonst hätte ich einen anderen genommen.


    Aber dafür ist es wirklich Strix. :)


    Und die zeitebenen ... ;) da muss wohl jemand das Kontinuum kaputt gemacht haben. :unschuldig:

  • Wow - ich muss sagen, dass ich diesen Abschnitt super fand!!! Ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen.


    Was mich am meisten beschäftigt: was ist eigentlich mit Katorgin passiert? Es gab zwar den Schusswechsel und es wurden einige Menschen verwundet, aber so wie ich es verstanden habe, wurde Katorgin aus nächster Nähe in den Kopf geschossen :o Dass wird ja wohl kaum in dem Schußwechsel passiert sein. Ich habe ja Sense in Verdacht...
    Anscheinend hat Katorgin diese schwere Verletzung erstmal überlebt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in Cöln eine (mechanische) Lösung für seine Verletzung gefunden wird.


    Sense fand ich von Anfang an echt merkwürdig, aber jetzt im zweiten Abschnitt finde ich ihn ziemlich widerlich. Er gehört also zu einer geheimen Bruderschaft. Da hat Katorgin wirklich eine gute Intuition ihm nicht zu viel über seine Hintermänner zu verraten und ihn "nur" zu einem toten Briefkasten zu schicken.


    Die Hintergrundgeschichte vom Kaptain fand ich total traurig :'( Gleichzeitig war es faszinierend mitzubekommen, dass gerade Boris derjenige ist, der den Zusammenhang zwischen dem Namen des Luftschiffes und der Tochter sieht. Hätte ich ihm nicht zugetraut und zeigt wie weit er seine menschliche Seite wieder entdeckt hat.
    Für Boris finde ich es gut, dass er jetzt mal jemanden kennen gelernt hat, der auch einen mechanischen Teil in sich hat und Boris sich jetzt nicht mehr als "Monster" empfinden muss.


    Puh, dass Cöln, dass beschrieben wird, erinnert tatsächlich mehr an das Cöln aus Simones Büchern. Schon beim Lesen fand ich die Luftverschmutzung so ekelig :krank:


    Und was passiert dann? Alle scheinen Boris und auch Olga zu kennen und zwar schon 1,5 Jahre - irgendwie gruselig, oder? :o Hier ist Boris aber doch noch nicht so auf Zack, um die ganzen Missverständnisse aufklären zu können. Aber was war denn vor 1,5 Jahren? Da war der Zar im Empire und hat das erste (?) Mal die Zeitmaschine ausprobiert, oder? Und so kam doch die allererste Verschiebung zustande...aber eigentlich hätten Boris und Olga dann dort noch nicht zusammen in Cöln sein dürfen, sondern noch getrennt in ihren jeweiligen Situationen...Ahhhh - bei sowas bin ich tatsächlich heillos überfordert...ich werde es einfach so machen wie Boris und mal gucken, was so passiert.


    Man kann aber festhalten, dass Boris und Olga dort einen positiven Eindruck hinterlassen haben. Viele Menschen scheinen sie zu mögen und ihnen etwas zu ermöglichen. Im Kloster trifft Boris auf Strix (???), die ihm erzählt, dass dort noch DIE Frau liegt, um deren Pflege er sie vor 1,5 Jahren gebeten hat (?) Wer ist denn diese Frau, die dort in Cöln ist. Ich werde ja den Gedanken nicht los, dass es Wassilia ist, auch wenn er sie quasi "gerade" noch in Russland gesehen hat...



    Ohoh, Boris scheint in dem Bordell ja sehr gut bekannt zu sein, wenn das Olga erfährt, nachdem sie Grafs Buch über Bordell und Geschlechtsleben schon so empört hat :D
    Lachen musste ich auch darüber, wie Boris dezent herausfinden will, ob sie schon im Salon angekommen sind und den Frauen dabei an die Brust fasst :totlach:


    Ja, was eine großartige Methode er sich da erdacht hat :D



    Hä??? Seit wir in Cöln sind, habe ich nur noch Fragezeichen im Kopf


    Ich finde es aber sehr beruhigend, dass es nicht nur mir so geht :five:

  • Was ich noch vergessen habe: gibt es eigentlich eine Bedeutung für den Namen Katorgin? Ich stolpere jedes Mal über den Namen und weiß noch nicht einmal wie ich ihn wirklich betonen / aussprechen soll. Er ist schon sehr auffällig im Vergleich zu Boris und Olga...

  • Es macht riesig Spaß hier mitzulesen. Leider darf ich meistens nicht viel dazu sagen, ohne was zu verraten. :)



    Was ich noch vergessen habe: gibt es eigentlich eine Bedeutung für den Namen Katorgin? Ich stolpere jedes Mal über den Namen und weiß noch nicht einmal wie ich ihn wirklich betonen / aussprechen soll. Er ist schon sehr auffällig im Vergleich zu Boris und Olga...


    Das wurde vorher kurz erwähnt. Es leitet sich von Katorga ab, der lebenslangen Verbannung nach Sibirien. Den zur Katorga Verurteilten wurden die Buchstaben K A T ins Gesicht gebrannt. Katorga leitet sich vom griechischen kátergon, Galeere ab.


    Es ist natürlich nicht Katorgins echter Name.


    Es gibt im Glossar im Anhang auch einen Artikel über die Katorga und die Verbannung nach Sibirien.

  • Puh, dass Cöln, dass beschrieben wird, erinnert tatsächlich mehr an das Cöln aus Simones Büchern. Schon beim Lesen fand ich die Luftverschmutzung so ekelig :krank:


    Beim schreiben musste ich mich entscheiden, ob ich eher Susannes oder Simones Beschreibung folge. Aber da fiel mir die Wahl nicht schwer. Weder Boris noch Olga kennen so eine Stadt mit Industrie. Sie kennen Perm, doch das ist noch nicht so weit industrialisiert. Die Art von Dreck und Gestank in Cöln ist ihnen neu, deswegen fällt es ihnen so extrem auf.
    Für Magnus ist diese Art von Umweltverschmutzung wahrscheinlich so normal, dass es ihm gar nicht mehr auffällt. ;)


  • Oh, wie peinlich - jetzt wo du es nochmal schreibst, fällt es mir auch wieder ein :-[
    Ich habe schon bei einer anderen Leserunde vor Kurzem festgestellt, dass ich beim Lesen eines E-Books tatsächlich nie ins Glossar gucke - obwohl ich ansonsten sehr zufrieden mit meinem E-Book Reader bin, "blättere" ich in den Büchern nicht so herum, wie ich es mit "echten" Büchern mache. Wahrscheinlich, weil es noch zu "umständlich" ist und zu "zeitaufwendig" - Dass tut mir immer für die Autoren leid, weil ihr euch damit meistens sehr viel Mühe gegeben habt und ich es aktuell einfach wenig zu würdigen weiß...ich werde mir da noch was zu überlegen :)


  • Oh, wie peinlich - jetzt wo du es nochmal schreibst, fällt es mir auch wieder ein :-[


    Das muss dir doch nicht peinlich sein. Etwas überlesen tut jeder. Ich hätte vielleicht eher, es noch mal dezent in die Geschichte einfließen lassen sollen.


    Zitat


    Ich habe schon bei einer anderen Leserunde vor Kurzem festgestellt, dass ich beim Lesen eines E-Books tatsächlich nie ins Glossar gucke - obwohl ich ansonsten sehr zufrieden mit meinem E-Book Reader bin, "blättere" ich in den Büchern nicht so herum, wie ich es mit "echten" Büchern mache. Wahrscheinlich, weil es noch zu "umständlich" ist und zu "zeitaufwendig" - Dass tut mir immer für die Autoren leid, weil ihr euch damit meistens sehr viel Mühe gegeben habt und ich es aktuell einfach wenig zu würdigen weiß...ich werde mir da noch was zu überlegen :)


    Das geht mir genauso. Ich bin wirklich zufrieden mit meinem Reader, besonders weil ich abends im Bett lese. Da sind gerade dicke Bücher schrecklich, aber zum blättern sind reader nicht so toll.


    Gerade für dieses Buch musste ich viel in Susannes Geschichte nachlesen und immer dachte ich mir, dafür bestellst du dir endlich das Taschenbuch ... aber das hätte ich natürlich mit Widmung haben wollen … das hätte zu lange gedauert, und so habe ich das immer wieder aufgeschoben.

  • Ich muss hier gleich mal Karins erste Sätze klauen, weil es mir haargenau so ging: :D


    Hä??? Seit wir in Cöln sind, habe ich nur noch Fragezeichen im Kopf: woher kennen die denn alle Boris und Olga? Das muss doch eine ganz andere Realität sein, in der die beiden bei Natalja gelebt haben. Vor allem sind sie beide dort gut bekannt.


    Bei der Begegnung mit Strix dachte ich zuerst: Warte mal ab, das klärt sich doch bestimmt gleich auf. Vielleicht hat der Zar sie angekündigt oder so etwas. Aber dann wurde ja doch nur immer schlimmer. Mit so vielen Leuten kann der Zar ja gar nicht über Boris und Olga geredet haben. Mein nächster Gedanke war dann, dass Boris und Olga aus der Zukunft zurück in die Vergangenheit gereist sind, also in eine Zeit noch bevor unsere jetzigen Boris und Olga zum ersten Mal in Cöln sind. Dafür würde auch sprechen, dass offenbar jeder davon ausgeht, dass Boris sonst viel mehr gesprochen hat, und sie sich deshalb wundern, wie wortkarg er ist. Wenn seine Entwicklung so weiter geht, spricht er in ein paar Jahren wie ein Wasserfall. ;)


    Aber noch mal zurück zum Luftschiff. Uff, Sense. Damit hätte ich nicht gerechnet, obwohl der Typ ja schon die ganze Zeit ein Ekel war. Dass Uljana etwas geplant hat, war mir klar. Die kannte Karelius natürlich und hat sich nicht reinlegen lassen. Dass Sense sich dann ein wenig von ihr einwickeln lässt, habe ich ein ganz kleines bisschen verstanden, doch als er dann sagte: "Wir bräuchten nur den Piloten.", da ist es mir kalt den Rücken runter gelaufen. DAS ist doch hier der echte Idiot. Zum Glück wurde Olga dann noch rechtzeitig wieder aus ihrer kleinen Kammer gelassen und konnte mit ihrem Rat die Energiefresser zu zerstören noch einiges retten. Ich hoffe, dass Karagin durchkommt! (Wenn auch ein bisschen aus dem kleinen egoistischen Grund, dass ich gern ein Treffen von Wassilisa, Karagin und Boris hätte. :D Ja ja, ich bin gemein!)



    Was mich am meisten beschäftigt: was ist eigentlich mit Katorgin passiert? Es gab zwar den Schusswechsel und es wurden einige Menschen verwundet, aber so wie ich es verstanden habe, wurde Katorgin aus nächster Nähe in den Kopf geschossen :o Dass wird ja wohl kaum in dem Schußwechsel passiert sein. Ich habe ja Sense in Verdacht...


    Ich auch! Beim Lesen dachte ich mir sofort, dass diese Wunde bestimmt nicht durch Zufall entstanden ist, weil irgendwo Kugeln rumgeflogen sind…



    Die Hintergrundgeschichte vom Kaptain fand ich total traurig :'( Gleichzeitig war es faszinierend mitzubekommen, dass gerade Boris derjenige ist, der den Zusammenhang zwischen dem Namen des Luftschiffes und der Tochter sieht. Hätte ich ihm nicht zugetraut und zeigt wie weit er seine menschliche Seite wieder entdeckt hat.


    Hat er das wirklich genau so verstanden, wie der Kapitän das gemeint hat? Ich hatte zwischendurch den Eindruck, dass es ein kleines Missverständnis gab. Vielleicht dichte ich auch zu viel hinein… Mir würden aber beide Interpretationen gefallen: Seine Tochter war Tänzerin und er benennt das Luftschiff nach ihr, eben Himmelstänzerin, weil es durch den Himmel fahren kann. Bei Boris hingegen hatte ich den Eindruck, dass er dachte, dass der Kapitän mit der Himmelstänzerin seine Tochter im Himmel wiederfinden könnte. Nachdem der Kapitän eben gesagt hatte, sie sei jetzt im Himmel.


  • Was mich am meisten beschäftigt: was ist eigentlich mit Katorgin passiert? Es gab zwar den Schusswechsel und es wurden einige Menschen verwundet, aber so wie ich es verstanden habe, wurde Katorgin aus nächster Nähe in den Kopf geschossen :o Dass wird ja wohl kaum in dem Schußwechsel passiert sein. Ich habe ja Sense in Verdacht...


    Stimmt, daran hatte ich gar nicht gedacht. Würde ich Sense auch direkt zutrauen, zumal wir jetzt wissen, daß er auch nicht echt ist.



    Bei der Begegnung mit Strix dachte ich zuerst: Warte mal ab, das klärt sich doch bestimmt gleich auf. Vielleicht hat der Zar sie angekündigt oder so etwas. Aber dann wurde ja doch nur immer schlimmer. Mit so vielen Leuten kann der Zar ja gar nicht über Boris und Olga geredet haben.


    Genau das waren auch meine Gedanken :D



    Hat er das wirklich genau so verstanden, wie der Kapitän das gemeint hat? Ich hatte zwischendurch den Eindruck, dass es ein kleines Missverständnis gab. Vielleicht dichte ich auch zu viel hinein… Mir würden aber beide Interpretationen gefallen: Seine Tochter war Tänzerin und er benennt das Luftschiff nach ihr, eben Himmelstänzerin, weil es durch den Himmel fahren kann. Bei Boris hingegen hatte ich den Eindruck, dass er dachte, dass der Kapitän mit der Himmelstänzerin seine Tochter im Himmel wiederfinden könnte. Nachdem der Kapitän eben gesagt hatte, sie sei jetzt im Himmel.


    Auf dieses Ergebnis bin ich mit meinem Überlegungen auch schlußendlich gekommen, da ich ebenfalls erstaunt war, daß Boris so schnell den Zusammenhang erkannt haben soll. Und ich finde seine Interpretation auch sehr schön.

  • Habe ich es nicht gesagt??? 8)
    Ich traue diesem Sense nicht!!!
    Und was macht dieser Mistkerl, er versucht mit dieser Schlampe Uljana das Luftschiff zu kapern und erschießt dabei seine Kameraden.
    Da kann man Katorgin nur gratulieren, das er diesem Verräter nichts über die Widerstandskämpfer verraten hat.
    Nur blöd das Boris diesen Sense nicht zur Hölle geschickt hat. Wer weiß wo dieser Sense wieder auftaucht und Boris bedroht?
    Ich bin mir fast sicher, das wir diesem Typen noch einmal begegnen!!!


    Aber ganz ehrlich, diesem Piloten Evgenij traue ich auch noch nicht so recht übern Weg. Der gibt ähnliche Kommentare wie Sense von sich! Ich kann mich ja irren, aber mein Bauchgefühl beim Lesen hat mich gewarnt, mit dem Kerl stimmt etwas nicht! :tststs:


    Es ist wirklich wunderbar zu lesen, wie eng Boris und Olga zusammengewachsen sind.
    Das ist sooo schön...
    Ich glaube die Beiden kann keiner mehr trennen. Was hat Boris mit letzter Kraft gekämpft, nur weil seine Halluzination nach ihm rief - und was hat Olga gekämpft, damit die Strahlenfresser ihrem Boris nicht weh tun.
    Das tat richtig gut, diese tiefe Verbindung beim lesen zu spüren. :herz:


    Als Boris Uljana am Ende laufen ließ und sich frei fühlte, da habe ich mich sehr für ihn gefreut. Auch wenn er nicht genau sagen konnte, warum er sich so gut fühlte, so hat er aber doch bemerkt das er überhaupt wieder etwas Fühlte! Wut und Hass auf das Weibstück - und dann diesen Triumpf, das er dem Drang diese Frau zu töten widerstehen könnte.
    Ich glaube in diesem Moment hat Boris eine sehr wichtige Schlacht in dem Krieg gewonnen, den er seit dem Umbau mit seiner Persönlichkeit kämpft.


    Uljana wird eh` nicht sehr alt werden, mit diesen Geschwüren und der Syphilis sieht sie einem qualvollen und langsamen Tod entgegen. Sie bekommt was sie verdient. >:D


    Hoffentlich werden Katorgin und Erik wieder gesund.
    Der Kapitän ist mir jetzt auch sehr sympathisch geworden. Besonders als er zu Evgenij sagte:
    "Glaub` mir, Evgenij, Väter werden oft für verrückt gehalten, wenn sie aus Angst um ihre Töchter Dinge tun, die kein anderer versteht."
    Der Kapitän glaubt, das Olga die Tochter von Boris ist. Später erfahren wir dann auch noch das Boris und Erik zu Seelenverwandten werden Das ist wirklich eine traurige Geschichte die der Kapitän erzählt.


    Als Boris dann so lange das Bild, welches Ilja gemalt hat, betrachtet und die beiden gesunden Arme sieht habe ich erst überlegt, ob es nicht vielleicht ein Bild von Eric und Olga sein könnte? Aber dann hat Selma ja die Narbe erwähnt, die Boris im Gesicht hat.
    Das kann also nicht sein.... das es Eric und Olga sind auf dem Bild.


    Ja und dann in Cöln...
    Boris begegnet Strix und die beiden kennen sich!? ???
    Wo Strix ist, da ist sicher ihre Schwester nicht weit weg und der freundliche Pater.
    Und Strix erzählt etwas von Teilen die sie nicht vergessen hat....
    Auch im Salon kennt man Boris und Olga! Man hat sogar ein Zimmer für die Beiden - und sogar die Putzfrauen kennen Boris & Olga. ???
    Da ist bestimmt irgendwas in der Zeit kaputt, denn sogar Olga ist verwirrt!
    Fragt mich mal.... Ich bin mindestens genauso verwirrt!!! :spinnen:


    Schmunzeln musste ich, als Boris aus seinen Gedanken heraus, zu den Putzfrauen sagte: "Wichtige Arbeit" und damit direkt jede Menge Pluspunkte sammelte, weil die Damen diese Bemerkung auf ihre Arbeit bezogen. :D


    Boris meinte aber wohl seinen Auftrag den er erledigen muss. Nämlich die Zeit Maschine zerstören!
    Wer weiß was Paulina Rosenzweig in der Unterstadt von Cöln zusammenbastelt?

  • Auf dieses Ergebnis bin ich mit meinem Überlegungen auch schlußendlich gekommen, da ich ebenfalls erstaunt war, daß Boris so schnell den Zusammenhang erkannt haben soll. Und ich finde seine Interpretation auch sehr schön.


    Solche "Kleinigkeiten" sind es, die Leserunden so erfreulich machen - ihr habt natürlich vollkommen recht! Ich habe es mir da mit meiner Interpretation ein bisschen einfach gemacht ;D



    Und was macht dieser Mistkerl, er versucht mit dieser Schlampe Uljana das Luftschiff zu kapern...


    :totlach:



    Als Boris dann so lange das Bild, welches Ilja gemalt hat, betrachtet und die beiden gesunden Arme sieht habe ich erst überlegt, ob es nicht vielleicht ein Bild von Eric und Olga sein könnte? Aber dann hat Selma ja die Narbe erwähnt, die Boris im Gesicht hat.
    Das kann also nicht sein.... das es Eric und Olga sind auf dem Bild.


    Wobei ich die Idee von dir sehr schön finde! Ich wünsche mir auch so sehr ein gutes Ende für die Beiden. Aber wer weiß, was aus diesem Zeitkuddelmuddel entsteht - ich hoffe ja, dass der Zar dieses Bild nur aus einer (!) möglichen Zukunft mitgebracht hat, um in der Zeit (aus Band 1) Ilja und Tolstoi von "DER" Zukunft und damit sein Ansinnen zu überzeugen...wer weiß, wie das Bild in einer anderen Zukunft aussehen würde...

  • Zitat von Karin

    Mir wäre es lieber gewesen, wenn es Sense erwischt hätte anstatt Katorgin.


    Das wäre mir auch lieber gewesen, aber das Leben ist eben kein Ponyhof und so trifft es immer die Falschen. :'(
    Hoffen wir mal das Olga recht hat mit ihrer Behauptung, das es in Cöln bestimmt einen Maschinen-Arzt gibt der Kartorgin und Eric gesund macht.


    Zitat von Cindy

    Mein nächster Gedanke war dann, dass Boris und Olga aus der Zukunft zurück in die Vergangenheit gereist sind, also in eine Zeit noch bevor unsere jetzigen Boris und Olga zum ersten Mal in Cöln sind. Dafür würde auch sprechen, dass offenbar jeder davon ausgeht, dass Boris sonst viel mehr gesprochen hat, und sie sich deshalb wundern, wie wortkarg er ist. Wenn seine Entwicklung so weiter geht, spricht er in ein paar Jahren wie ein Wasserfall. ;)


    Aber irgendwie passt das mit Boris und Cöln in der Vergangenheit auch nicht so richtig. :-\
    Bisher war Boris doch nur immer Soldat in Russland und seinem Zaren treu ergeben.
    Vor lauter Krieg hat er doch gar keine Zeit gehabt nach Cöln zu reisen.
    Die deutsche Sprache hat er ja nur im Versuchslazarett gelernt, aus Langeweile und weil die Wissenschaftler aus Cöln kamen.
    Aber du hast Recht, wenn Boris weiterhin so viele Wörter spricht, dann kann er bald die Gegner Totquatschen. :D


    Zitat von Lärche

    Es gab zwar den Schusswechsel und es wurden einige Menschen verwundet, aber so wie ich es verstanden habe, wurde Katorgin aus nächster Nähe in den Kopf geschossen :o Dass wird ja wohl kaum in dem Schusswechsel passiert sein. Ich habe ja Sense in Verdacht...


    Ähmmm... Ja, jetzt da ich deinen Beitrag lese komme ich auch ins Grübeln.
    Stimmt, es gab einen Schusswechsel, aber das Sense so nah an Katorgin herangekommen ist, um ihm die Waffe auf die Stirn zu setzten....
    Das wurde, glaube ich, nicht erwähnt.
    Du, ich suche mir die Stelle morgen noch einmal raus, vielleicht haben wir ja etwas übersehen. ???


  • Ähmmm... Ja, jetzt da ich deinen Beitrag lese komme ich auch ins Grübeln.
    Stimmt, es gab einen Schusswechsel, aber das Sense so nah an Katorgin herangekommen ist, um ihm die Waffe auf die Stirn zu setzten....
    Das wurde, glaube ich, nicht erwähnt.
    Du, ich suche mir die Stelle morgen noch einmal raus, vielleicht haben wir ja etwas übersehen. ???


    Ich habe einfach noch mal nachgeschaut. Ich war mir dann auch nicht mehr so sicher...ich zitiere mal:
    "Boris fand Katorgin auf der Rückseite des Luftschiffes neben der Gondel. Er lag auf dem Bauch, das Gesicht im Dreck. Aus einem kleinen Loch im Hinterkopf sickerte Blut. Haare und Haut rund um die Eintrittswunde waren versengt. Ein Schuss aus nächster Nähe."
    Okay - ein Schuß aus nächster Nähe, aber von hinten und nicht von vorne. Sense (falls er es war) musste also gar nicht Katorgin von vorne annähren, sondern konnte ganz entspannt von hinten schießen...

  • Ich habe einfach noch mal nachgeschaut. Ich war mir dann auch nicht mehr so sicher...ich zitiere mal:
    "Boris fand Katorgin auf der Rückseite des Luftschiffes neben der Gondel. Er lag auf dem Bauch, das Gesicht im Dreck. Aus einem kleinen Loch im Hinterkopf sickerte Blut. Haare und Haut rund um die Eintrittswunde waren versengt. Ein Schuss aus nächster Nähe."
    Okay - ein Schuß aus nächster Nähe, aber von hinten und nicht von vorne. Sense (falls er es war) musste also gar nicht Katorgin von vorne annähren, sondern konnte ganz entspannt von hinten schießen...


    Das stimmt alles was du schreibst Lärche. :five:
    Ich habe mir heute die Stelle auch noch einmal rausgesucht und dabei festgestellt das Katorgin von hinten erschossen wurde!
    Diese Erkenntnis hat mich dann dazu verleitet die beiden Kapitel vorher - in denen sich die Auseinandersetzung abspielte - noch einmal zu lesen! Ich habe dabei ganz genau auf Sense geachtet und es ist Fakt, das Sense die ganze Zeit über bei Uljana und den Homunkeln VOR dem Luftschiff war, bis er sich dann das Pferd geschnappt hat und im Galopp geflohen ist.
    Katorgin lag aber HINTER dem Luftschiff und während der ganzen Auseinandersetzung ist eine Person so gut wie gar nicht erwähnt worden. Und das ist der Pilot Evgenij !!!
    Wieso hat der nix abgekriegt, wo doch die gesamte Mannschaft getötet wurde und sogar der Kapitän schwer verletzt wurde ???
    Vielleicht weil er HINTER dem Luftschiff war???


    Ich zitiere mich hier noch einmal selbst:

    Zitat von Annette

    Aber ganz ehrlich, diesem Piloten Evgenij traue ich auch noch nicht so recht übern Weg. Der gibt ähnliche Kommentare wie Sense von sich! Ich kann mich ja irren, aber mein Bauchgefühl beim Lesen hat mich gewarnt, mit dem Kerl stimmt etwas nicht! :tststs:


    Nachdem ich die Auseinandersetzung heute noch einmal gelesen habe, bin ich mir sicher, der Pilot ist ein Kumpane von Sense oder ein Spion oder so etwas ähnliches und Katorgin hat ihn durchschaut - Darum wurde Katorgin feige die Pistole von hinten an den Kopf gesetzt als sich diese Gelegenheit bot.
    Ich bin jetzt echt gespannt ob ich mit meiner Theorie, was diesen Piloten betrifft, am Ende des Buches noch recht behalte.
    Aber dann täte mir Erik sehr leid, denn der vertraut diesem Piloten offenbar. ::)