8. Teil (574- Schluss)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Beim letzten Abschnitt kommt einiges erwartungsgemäß, anderes nicht.


    So hatte ich natürlich vermutet, dass Carlos und Tiago nicht aufgeben, Miou zu suchen. Dumm nur, dass so ein Horcher an der Wand einen Hinweis bringt. Aber noch schlimmer, dass die Menschen so viel Angst vor den beiden haben, wie Linda, dass sie Verrat begehen.


    Tiago hat eine Pechsträhne. Camden hat Zugriff auf die Lieferungen, der Kredit wird nicht gewährt, Miou ist weg und Jandeira ebenfalls. Sowas kann ein Mann wie er natürlich nicht einfach hinnehmen, er ist hochexplosiv. Carlos ist sowieso nur roh, brutal und sadistisch. Bedauerlich ist es, dass so viele Menschen darunter leiden müssen, der gutmütige und hilfsbereite Pater Thomas zum Beispiel, aber auch die Mitglieder von Caurés Stamm.


    Dass Tiago und Carlos ihre Strafe bekommen würden, hatte ich erwartet, nur die Art und Weise nicht. Aber so kann man es den Göttern zuschreiben. Auf jeden Fall war es dramatisch.


    Das Gold bedeutet den Eingeborenen gar nichts, was sollten sie im Urwald auch damit machen. Dort zählen andere Werte.


    Zwillinge bei Stix, da bekommt der hyperaktive Sebastian ja Konkurrenz.


    Amber war natürlich schwanger und trotz der Strapazen ist alles gut gegangen.


    Sehr bedauerlich finde ich, dass der Handlungsstrang um Camden so sang- und klanglos beendet ist. Die erwarteten Schwierigkeiten mit James Crombie – nichts! Malcolm Bannister als Freund der Familie und gleich in der Nähe – na ja!

  • Sehr bedauerlich finde ich, dass der Handlungsstrang um Camden so sang- und klanglos beendet ist. Die erwarteten Schwierigkeiten mit James Crombie – nichts! Malcolm Bannister als Freund der Familie und gleich in der Nähe – na ja!


    Falls es einen 3. Teil der Amber-Saga gibt, wird die Story um Camden und Malcolm natürlich noch weitererzählt! :) Um den Roman nicht noch dicker werden zu lassen, habe ich deshalb mit Bedacht dieses "vorläufige" Ende gewählt, da es der damaligen Realität entspricht. Feste homosexuelle Beziehungen gab es tatsächlich auch im England des 19. Jh., nur musste eben der Schein von "Normalität" gewahrt werden. Nach außen hin spielt Camden den braven Familienvater. Beatrice ist damit zufrieden, dass er den Schein aufrecht erhält und sie weiterhin ihrem Mann freundschaftlich verbunden bleibt. Malcolm und Camden arbeiten zusammen und gelten für die Gesellschaft als gute Freunde, was sie hinter verschlossenen Türen machen, interessiert keinen. Ich hoffe, du kannst damit leben! ;)

  • Falls es einen 3. Teil der Amber-Saga gibt, wird die Story um Camden und Malcolm natürlich noch weitererzählt! :) Um den Roman nicht noch dicker werden zu lassen, habe ich deshalb mit Bedacht dieses "vorläufige" Ende gewählt, da es der damaligen Realität entspricht. Feste homosexuelle Beziehungen gab es tatsächlich auch im England des 19. Jh., nur musste eben der Schein von "Normalität" gewahrt werden. Nach außen hin spielt Camden den braven Familienvater. Beatrice ist damit zufrieden, dass er den Schein aufrecht erhält und sie weiterhin ihrem Mann freundschaftlich verbunden bleibt. Malcolm und Camden arbeiten zusammen und gelten für die Gesellschaft als gute Freunde, was sie hinter verschlossenen Türen machen, interessiert keinen. Ich hoffe, du kannst damit leben! ;)


    Ich kann damit leben. Doch auch dieser Teil der Geschichte war interessant und ich hätte halt genauso gerne hierüber mehr gelesen. Dann hoffe und warte ich halt auf Band 3.

  • Nun, ich bin froh daß Tiago nicht überlebt hat... irgendwie ist das einfach "gerecht" und vor allem kann der Typ so nicht im nächsten Band wieder dazwischenfunken !!!
    Alles andere wäre jetzt auch "richtig schlecht" gewesen, wiel er dann ja wirklich das Gebiet des Stammes völlig zerstört hätte auf der Suche nach Reichtümern.
    Und immerhin ist er ja wahrscheinlich auch "verzückt" gestorben, mit diesem Reichtum vor Augen. (Auch wenn er das ja nicht wirkich verdient hat).


    Sehr schade finde ich, das der Pater umgebracht wurde... gerade weil die "guten" Geistlichen ja auch nicht sooooo viele waren.


    Über den Rest denke ich noch ein bißchen nach.


  • Nun, ich bin froh daß Tiago nicht überlebt hat... irgendwie ist das einfach "gerecht" und vor allem kann der Typ so nicht im nächsten Band wieder dazwischenfunken !!!


    Man sollte eigentlich keinem den Tod wünschen, aber sowohl Tiago als auch Carlos haben ihn sich verdient.

  • Schön, das Caure und Jandeira sich wiedergefunden haben... und auch schön. daß Amber da mit beteiligt war.
    Uns auch von seinem Stamm sind sie ja gut wieder aufgenommen worden !


    Ebenso schön, daß Miou und Sebastian sich "behalten" können. Die beiden Hindernisse (Tiago und Carlos) sind ja nun weg.
    Durfte Miou eigentlich ohne Einwilligung ihres Vaters heiraten ? Oder ist das dann egal, sobald es einmal "passiert" ist (also, die Heirat) und die Frau somit ja wieder in "Männerobhut" ?
    Miou hat mich ja ein klein wenig genervt, mit ihrem Getue, Aber das war sicherlich ganz normal, daß Europäerinnen geschockt waren von der Lebensweise der "Wilden". Zumal sie ja auch nett zu ihnen war, bloß eben mehr als befremdet ob der Sitten.


    Tiago und Carlos haben schön weiter Minuspunkte gesammelt in diesem Abschnitt ::) Was für Mistkerle.
    Na ja, aber die sind ja nun Geschichte.


    Wie schön, daß Rhys nun nicht weiter dort forschen möchte ! Wie schön, daß er einsieht, das er damit den Stamm quasi vernichten würde !
    Leider ist diese Einsicht ja damals nicht weit verbreitet gewesen.

  • Ebenso schön, daß Miou und Sebastian sich "behalten" können. Die beiden Hindernisse (Tiago und Carlos) sind ja nun weg.
    Durfte Miou eigentlich ohne Einwilligung ihres Vaters heiraten ? Oder ist das dann egal, sobald es einmal "passiert" ist (also, die Heirat) und die Frau somit ja wieder in "Männerobhut" ?


    Miou hätte eigentlich nicht heiraten dürfen, aber Pater Thomas hat als Katholik eben abgewägt - besser die beiden sind - ohne Erlaubnis des Vaters - verheiratet, als dass sie in wilder Ehe im Dschungel miteinander unzüchtig verkehren. ;)


    Zitat repariert


  • Wie schön, daß Rhys nun nicht weiter dort forschen möchte !


    Generell oder nur bezüglich des Stammes?


    Generell glaube ich, dass ihm das noch Schwierigkeiten bereitet, denn er ist ein unruhiger Geist.




    Wie schön, daß er einsieht, das er damit den Stamm quasi vernichten würde !
    Leider ist diese Einsicht ja damals nicht weit verbreitet gewesen.


    Das hat mir auch gefallen, vor allem, dass sich alle einig waren.

  • Buchregal, ich meinte das jetzt auf diesen Stamm bezogen.
    Ansonsten kann ich mir auch nicht vorstellen, daß er es ohne "Forschen" aushält, das ist ja seine Ledenschaft.
    Wobei es natürlich dann in vielen Fällen so sein wird, das er dadurch Lebensräume zerstört.

  • Für Pater Thomas tut es mir leid, der hätte nicht sterben müssen.


    Die Pleite von Tiago ist natürlich mit dafür zuständig, dass er noch viel wütender ist als er das sonst schon gewesen wäre. Geld weg, Tochter weg ...... und das Gefühl, an der Nase herumgeführt zu werden. Irgendwie hab ich ihm sein Ende so gewünscht. Gierig bis zuletzt und deswegen den Rückweg nicht mehr geschafft.


    Dass das Gold sehr verlockend war, kann ich mir vorstellen. Aber die Einsicht, dass sie mit dem Abbau des Goldes den Lebensraum der Einheimischen zerstören, hat Rhys in meinem Ansehen noch ein wenig steigen lassen.


    Für Miou und Sebastian sowie Amber und Rhys wird am Ende dann doch alles gut. Miou bekommt Zwillinge, Amber bekommt eine kleine Tochter.


    Jandeira und Cauré werden auch gemeinsam glücklich. Caurés Vater hätte aber auch nicht sterben müssen. :o


    Dass Camden und Malcolm zum Schluss nur noch angerissen wurden, stört mich nicht. Irgendwie muss ja ein Ende gefunden werden.


  • Für Pater Thomas tut es mir leid, der hätte nicht sterben müssen.


    Das musste leider aus dramaturgischen Gründen geschehen! Man muss doch sehen, wie skrupellos Tiago ist und wie weit er bereit ist zu gehen.... :o::)



    Zitat

    Jandeira und Cauré werden auch gemeinsam glücklich. Caurés Vater hätte aber auch nicht sterben müssen. :o


    Er hat seine Erfüllung gefunden, die ihm vorherbestimmt war. Nicht traurig sein! Es war für seinen Stamm! ... :-[


    Zitat

    Dass Camden und Malcolm zum Schluss nur noch angerissen wurden, stört mich nicht. Irgendwie muss ja ein Ende gefunden werden.


    So ist es, liebe Babsi! James bleibt wie ein Damoklesschwert über ihnen. Er ist gewissermaßen das Sinnbild dafür, dass die beiden immer Angst haben müssen, ertappt zu werden...


    Zitate repariert/JanaBabsi

  • Das musste leider aus dramaturgischen Gründen geschehen! Man muss doch sehen, wie skrupellos Tiago ist und wie weit er bereit ist zu gehen.... :o::)


    Ja, das ist wohl richtig. Alles andere wäre - aus Sicht von Tiago - nicht realistisch gewesen.
    Trotzdem tut es mir leid, dass er einen eher sinnlosen Tod gestorben ist und nicht von einem Tier angefallen oder getötet.


    Zitat

    So ist es, liebe Babsi! James bleibt wie ein Damoklesschwert über ihnen. Er ist gewissermaßen das Sinnbild dafür, dass die beiden immer Angst haben müssen, ertappt zu werden...


    Auch wenn ich jetzt wirklich entsetzlich lange gebraucht habe das Buch abzuschließen - es lag ja nicht am Buch, sondern an meinen privaten Umständen. Ich würde mich freuen, wenn es eine Fortsetzung gäbe.

  • Ich hätte gerne mehr über Camden gelesen, aber für mich ist es auch okay so.



    Das musste leider aus dramaturgischen Gründen geschehen! Man muss doch sehen, wie skrupellos Tiago ist und wie weit er bereit ist zu gehen.... :o::)


    :'( Ich hätte es auch so geglaubt. Aber natürlich "passt" es in die Geschichte.

  • Auch wenn ich jetzt wirklich entsetzlich lange gebraucht habe das Buch abzuschließen - es lag ja nicht am Buch, sondern an meinen privaten Umständen. Ich würde mich freuen, wenn es eine Fortsetzung gäbe.


    Das freut mich sehr, aber erst mal zieht es mich in andere Gefilde.... und dann sehen wir weiter.... ;) :-* Vielen Dank für die kleine, aber umso schönere Runde!!!! 8)


  • Das freut mich sehr, aber erst mal zieht es mich in andere Gefilde.... und dann sehen wir weiter.... ;) :-* Vielen Dank für die kleine, aber umso schönere Runde!!!! 8)


    Ich möchte Dir an dieser Stelle schon mal Dankeschön sagen und alles, alles Gute für Deine weiteren Projekte.
    Meine Rezi kommt auch umgehend und dann ist die Runde abgeschlossen.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen