• Wie geht Ihr vor, um Lesungstermine zu machen? Wen sprecht Ihr an, wie findet Ihr die entsprechenden Veranstalter, wie haltet Ihr es mit den Honoraren?


    Mich würden eure Erfahrungen in diesem Bereich interessieren, evtl. gibts ja auch denein oder anderen Link zu einer Vermittlungsbörse. :lesen:

    Schwere Themen leicht gelesen: Bücher zu den Themen Flucht - Asyl - Migration - Homosexualität - Transgender - Transsexualität<br />http://www.maria-braig.de

  • Ich hole das Thema nochmal nach oben. Kann doch eigentlich nicht sein, dass niemand Erfahrung mit der Organisation von Lesungen hat? Oder arbeitet Ihr alle mit einer Literaturagentur zusammen, die das für Euch macht? Falls ja, würde mich auch da mal ein Erfahrungsbericht interessieren.


    In letzter Zeit habe ich durchschnittlich fast jeden Monat eine Lesung gemacht, aber es ist als noname-Autorin ziemlich mühsam, Veranstalter zu finden. Manchmal, selten, geht es auch erstaunlich schnell, manchmal kommt sogar eine Anfrage, ohne dass ich mich kümmern muss, aber im Allgemeinen bedeutet Termine finden ein immerwährendes Anschreiben und Anfragen von Gruppen, Initiativen, Organisationen, die an meinen Themen interessiert sind und eine Lesung für ihre Arbeit nutzen können und wollen.


    Häufig sind auch die finaniellen Möglichkeiten sehr begrenzt, doch da finden sich meist Fördermöglichkeiten im Rahmen bestimmter Veranstaltungsreihen oder durch Kooperationen.


    Vielleicht gibt es ja doch noch weitere Erfahrungen und Tipps?

    Schwere Themen leicht gelesen: Bücher zu den Themen Flucht - Asyl - Migration - Homosexualität - Transgender - Transsexualität<br />http://www.maria-braig.de

  • Es ist schwer zu sagen, woran es liegt, wenn nur wenig Menschen kommen. Allerdings sollte man einfach nicht zu große Erwartungen haben. 15 Leute sind für meine Größenordnung ganz gut finde ich, es gibt aber auch mal nur 6 (ich hatte auch schon 2) oder 40. Nach meiner Erfahrung hat das allerdings viel mit dem Engagement des Veranstalters zu tun. Wenn der sich gut kümmert, die Veranstaltung gut bewirbt, dann ist schon mal die halbe Miete drin.
    Ich habe keine Erfahrungmit Fantasy, aber auch mein Themenbereich ist recht eng und ich glaube, dass das zwar Einschränkungen mit sich bringt, wenn man aber im entsprechenden Umfeld liest, eben auch ein Vorteil sein kann. So müsste das bei Fantasy doch auch laufen.

    Schwere Themen leicht gelesen: Bücher zu den Themen Flucht - Asyl - Migration - Homosexualität - Transgender - Transsexualität<br />http://www.maria-braig.de

Anstehende Termine

  1. Freitag, 6. April 2018 - Sonntag, 22. April 2018

    gagamaus

  2. Freitag, 6. April 2018 - Sonntag, 22. April 2018

    Caren

  3. Freitag, 13. April 2018 - Sonntag, 29. April 2018

    Dani79

  4. Freitag, 13. April 2018, 09:59 - Sonntag, 29. April 2018, 10:59

    Avila