3. Abschnitt: bis Seite 211 Ende Kapitel 40

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Stimmt, das war ganz schön abgedreht, dafür muss man wie Tonja in einer emotionalen Extremsituation stecken. Mich gruselt es wieder bei der Vorstellung, aber letztendlich noch mehr beim Gedanken, was zuvor passiert ist, also warum sie dort hockt und mit dem Messer "spielt".


    Ich fand die Szene auch ziemlich abgefahren, aber ich frage mich schon auch, warum sie da überhaupt sitzt. Ich hätte da auch andere Sachen zu tun, als mich in die Kneipe zu setzen und auf die Polizei zu warten. Aber Tonja ergreift dann ja doch noch die Initiative und bucht einen Flug nach St. Petersburg. Ich finds gut, dass Foma mitkommt. Vor allem, da zumindest wir jetzt wissen, dass er Tonjas Bruder ist.


  • Ah, eine gute Frage. So ganz normale Ermittlerarbeit. Es ist allerdings sowieso so, dass man da bisher nur wenig mitbekommen hat. Ich vermute mal, da passiert viel im Hintergrund. So "langweilige" Recherchen machen da bestimmt andere. Ich kann mir allerdings schon vorstellen, dass es schwierig sein wird, durch diese Recherche den russischen Schreiner rauszubekommen. Ich denke mir, zuerst wird in Deutschland gesucht. Und auch wenn die Verbindung nach Russland gegeben ist, ist es ja noch eine andere Sache, in Russland zu recherchieren, bzw. um Amtshilfe zu ersuchen oder sowas ähnliches.
    Aber vielleicht könnte man ihn schneller finden, weil Petrow ihn ja erledigt hat. Also etwas über ihn herausfinden, tot ist er ja dann immer noch.



    War nicht auch irgendwo geschrieben, dass der "neue" Mann von Fomas Ex-Frau sie schon wieder verlassen hätte?


    Naja, es steht doch aber auch auf kyrillisch etwas drauf und Viktor hat russische Wurzeln. Da könnte man andere Wege finden als über die offizielle "Amtshilfe" zu gehen, finde ich

    Ein Raum ohne Buch ist wie ein Körper ohne Seele!


  • Ich fand die Szene auch ziemlich abgefahren, aber ich frage mich schon auch, warum sie da überhaupt sitzt. Ich hätte da auch andere Sachen zu tun, als mich in die Kneipe zu setzen und auf die Polizei zu warten. Aber Tonja ergreift dann ja doch noch die Initiative und bucht einen Flug nach St. Petersburg. Ich finds gut, dass Foma mitkommt. Vor allem, da zumindest wir jetzt wissen, dass er Tonjas Bruder ist.


    Kleine Randnotiz: Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen, die unter physischen oder psychischen Schmerzen leiden, sich selbst starke Schmerzen zufügen, um ihre anderen Qualen zu übertönen, um etwas anderes zu spüren.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen