03 - Kap. 6 - einschl. Kap. 8

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo Ihr Lieben,


    puh, da wirft Gero Tom einfach in das Hungerloch und hätte echt seinen Tod in Kauf genommen? Also ich kann verstehen, dass er ihm nicht traut und ihn auch nicht mag, aber ihn zu sterben zu lassen? Obwohl ich gestehen muss, dass mir Tom auch nicht wirklich sympathisch ist und ich Gero da bis zu einem gewissen Grad schon verstehen kann. Aber heftig ist das trotzdem und ich befürchte, dass ihm Hannah das nicht so leicht verzeihen wird...


    Gleichzeitig droht ihnen auch noch Gefahr seitens der Inquisition. Oh je! Hoffentlich ist Gero nicht da, wenn die die Burg aufsuchen und sein Bruder hält weiterhin dicht. Obwohl das Hauptproblem ja dieser Frauenschänder ist und wer ist eigentlich an allem Schuld? Tom. Wenn der nicht diesen Typen hätte befreien wollen, wäre überhaupt nichts passiert... Und dieser Frauenschänder scheint die Strafe zumindest verdient zu haben!


    Die Gräfin finde ich ja klasse. Für ihre Zeit eine sehr taffe und selbstbewusste Frau! Respekt!


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Als Gero Richard erzählt, was alles geschehen ist und woran Tom beteiligt war, ist Richard verwirrt. Ich muss gestehen, ich bin es auch. Es fehlt wohl doch das Wissen aus den Vorbänden. Nun droht Tom also ein Verhungern im Kerker. Aber so richtig wohl fühlt sich Gero mit seiner Entscheidung auch nicht. blöde Situation.


    Geros Tante hat Hannah ja fast in Schwierigkeiten gebracht mit ihrer Fragerei. Gar nicht so einfach auf all die Fragen eine Antwort zu finden. Aber Hannah hat das ja gut gemeistert. Lügen geht ja noch, aber man muss sich ja auch alles merken, damit man sich später nicht verrät.


    Die Inquisition gibt nicht auf, man ist Gero auf den Fersen. Der Kinderschänder hat doch zu viel geredet. Auch wenn er nicht wirklich glaubhaft ist, er hat Verdacht erweckt. Hugo hat sogar höchst eigene Interessen, Gero zu erwischen. Er sucht das Mysterium des Ordens. Kein angenehmer Mensch.


    Mattes redet auch schon ein bisschen viel. Ich hasse das, wenn jemand Andeutungen macht und dann nicht mit der Sprache rauskommt. Gesa muss ja neugierig werden.


    Dass Tom im Kerker sitzt, musste ja rauskommen. Ausgerechnet Mattes entdeckt ihn, nur weil er schwer verliebt dem Mädel imponieren wollte. Nachdem Hannah jetzt Bescheid weiß, möchte ich nicht in Geros Haut stecken. Ich glaube auch nicht, dass Gesa den Mund hält.

  • Eigentlich könnte ich mich hier den Ausführungen von Bruni einfach anschließen. Sie hat wunderbar zusammen gefasst, was ich auch in diesem Abschnitt gedacht habe. :daumen:


    Gero nimmt billigend den Tod von Tom in Kauf und lässt ihn im Hungerloch verrecken. Das ist schon krass. Wie sehr muss Gero doch Tom hassen!
    Klar kann ich Gero ein Stück weit verstehen, was er und seine Männer durch gemacht haben mit diesen Zeitreisen das war schon heftig, aber da hatte Tom ja nicht als EINZIGER die Schuld daran.


    Wenn ich das richtig im Kopf habe, so hat auch der Geheimdienst eine große Schuld auf sich geladen bei dem ganzen Dilemma in Jerusalem.. Ganz zu schweigen davon das Gero und seine Truppe diesen beiden Frauen aus der Zukunft helfen wollten, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
    Diesen Umstand bedenkt Gero in dem Gespräch mit seinem kranken Vater auch, aber irgendwie sind Gero und Richard beide mit dieser Situation hoffnungslos überfordert.


    Aber ausgerechnet Mattes ist der Unglücksrabe :'( der nun Hannah von Toms Anwesenheit informiert. Der Junge ist mir in all` den Büchern so ans Herz gewachsen, das ich jetzt echt Angst um ihn habe. 30 Stockschläge hat der Junge bestimmt nicht verdient, auch wenn er seine Pflichten vernachlässigt hat und dabei einige Regeln gebrochen hat.
    Hoffen wir mal, das Hannah ihre schützende Hand über Mattes halten kann und das Gesa auch ihre Puppe bekommt. ;)


    Die Beschreibungen vom Alltag auf der Burg sind wirklich sehr überzeugend!
    Sie Überzeugen mich davon niemals ins Mittelalter zu reisen.
    Furchtbar der Tagesablauf!
    Vor dem Frühstück erst in die Kirche!!! Da bin ich ja verhungert bis der Pfaffe mit dem Beten fertig ist! Und dann diese Herz-Kreislaufschwäche von Richard. Keine Chance einen Arzt oder Krankenwagen zu rufen.
    Und dann diese aufregende Arbeit der Burgfrauen: Spinnen und Handarbeiten!
    Ich Handarbeite ja ganz gerne, aber nicht jeden Tag von morgens bis abends. :wegrenn:


    Ob Hannah in dieser Zeit wirklich glücklich werden kann? Ich stelle mir das echt schwer vor.
    Das Verhör der Gräfin hat ihr zudem auch noch deutlich gemacht, wie schwierig es ist ihre Herkunft zu erklären. Da gibt es auch viele Fallen in die sie tappen kann.


    Für Gero wird es jetzt wirklich sehr schwierig. Er hat nicht nur das Problem mit Tom, sondern auch noch ein größeres Problem mit der Inquisition.
    Mir schwant fürchterliches! :schwitzen:


    Tja und was ich von Eberhard halten soll weiß ich auch nicht. Klar, er hält den Mund und verrät Gero nicht, aber wenn es hart auf hart kommt und Hugo Gero in Finger bekommt, wäre er dann auch bereit für Geros Befreiung zu kämpfen?
    Ich kann mir das nicht wirklich vorstellen und hoffe sehr das Hannah auf den Beistand von Geros ehemaligen Templerbrüdern zählen kann.
    Besonders auf den Schotten und auf den Franzosen. :D


    Eine Bemerkung von Gero hat mir zu denken gegeben. Als er mit seinem Vater über Eberhards Beziehung zu Enno spricht, bemerkt Gero ganz locker: "Solange Eberhard Enno nicht heiraten will..." Dieser "Denk- und Sprachgebraucht" kam mir so modern vor, das ich mich echt gefragt habe, ob es für Gero nicht leichter wäre mit Hannah im Jahr 2005 zu leben.
    Offenbar hat Gero schon einen Teil unserer heutigen Toleranz in der Gesellschaft akzeptiert.
    Nichts desto Trotz ist Eberhards Neigung in der damaligen Zeit ein echtes Problem und ich kann Richard gut verstehen, das er sich große Sorgen macht.


    Das wird jetzt wirklich Spannend und ich frage mich, wann Paul in Aktion tritt und Hannah, Gero und Mattes in die Sicherheit unserer Zeit holt. Irgendwie erscheint mir die NSA das kleinere Übel zu sein im Vergleich mit der Inquisition! :aaa:

  • Zitat von Tammy

    Die Gräfin finde ich ja klasse. Für ihre Zeit eine sehr taffe und selbstbewusste Frau! Respekt!


    Diese Gräfin spielt in dem Buch "Das Geheimnis des Templers" eine größere Rolle und sie war mir in dem Buch schon sehr sympathisch. In ihrem Denken und Handeln ist sie ihrer Zeit bestimmt voraus, aber nur weil sie auch viel Kummer und Leid selbst ertragen musste.


    Zitat von Bruni

    Mattes redet auch schon ein bisschen viel. Ich hasse das, wenn jemand Andeutungen macht und dann nicht mit der Sprache rauskommt. Gesa muss ja neugierig werden.


    Mattes hat soooo viel erlebt und er kann mit niemanden darüber sprechen auf der Burg.
    Also da kann ich schon verstehen das er Gesa einfach vertrauen will, weil er bestimmt auch gerne an die Zeit in Hannahs Haus im Jahr 2005 denkt. Besonders an die Brote mit Nutella. :D
    Obendrein macht ihm das Küssen auch noch so viel Spaß...
    Er ist halt ein ganz normaler Jugendlicher in der Pubertät. Nur leider grad in der falschen Zeit gelandet um diese Phase unbeschwert genießen zu können.

  • Also mir ist diese Gräfin irgendwie gar nicht so sympathisch, vielleicht weil sie Hannah mit ihren Fragen ein bisschen in Bedrängnis bringt. Ich habe auch den Eindruck, dass es zu dieser Gero helfenden Aktion nicht mehr so richtig kommen wird, auch wenn die Papiere schon vorbereitet sind.
    Warum muss Gero auch ausgerechnet seine Breydenbach Uniform anziehen?


    Dass Hannah von Tom erfährt war klar, dass es gerade Matthes sein muss natürlich tragisch, aber auch irgendwie logisch. Er kennt ihn schon und er kennt den geheimen Weg. Normal wäre Hannah da ja nie hin gekommen.
    Mit Jugendlichen kennt sie sich aber nicht besonders gut aus. Bei einer 13 Jährigen davon auszugehen sie spiele noch mit Puppen und das in dieser Zeit. Na, ja, vielleicht würde sie es ja sogar tun, wenn sie eine hätte.
    Ich hoffe sehr, dass sich die Gewaltszenen in diesem Roman in Grenzen halten werden. Bisher ging es noch und an manche Foltermethoden hat man sich fast schon ein bisschen gewöhnt, aber wenn dann noch sexuelle Gewalt ins Spiel kommt wird es kritisch finde ich. Also wenn Hugo da eine strapazierfähige Jungfrau bestellt und dann steht ein verängstigtes Mädchen vor der Tür. Da bin ich schon sehr froh, dass mir weitere Einzelheiten erspart bleiben. Vielleicht bin ich da sehr sensibel, aber was mit Khaled im zweiten Teil passierte hat mich schon ganz schön mitgenommen und wenn ich die Geschichte um Gero und Hannah nicht so spannend finden würde, hätte ich bestimmt nicht weiter gelesen. Es passiert schon genug Schlimmes auf der Welt, das möchte ich in einem Buch was zur Unterhaltung dient nicht auch noch lesen müssen.


    Annette hatte schon geschrieben, dass sie es so spannend findet von welchen, oft auch neuen, Seiten die Charaktere gezeigt werden. Das ist mir bei Gero dieses Mal auch aufgefallen. Bisher hatte ich immer den Eindruck, dass er souverän das Richtige und Gute tut. Tom im Verlies sitzen zu lassen, aus welchen Gründen auch immer, gehört irgendwie nicht so richtig dazu.
    Auch wenn hier Ärger mit Hannah vorprogrammiert scheint, finde ich es dennoch gut, dass nicht alles so schwarz weiß daher kommt.
    Ich bin gespannt, ob Gero schon bald der Inquisition in die Arme läuft und wie es mit Tom weitergeht. Da wird auch noch Einiges an Ärger kommen, befürchte ich.
    Michelle

    Lesen heißt durch fremde Hand träumen.<br />Fernando Pessoa

  • Zitat von Michell

    Dass Hannah von Tom erfährt war klar, dass es gerade Matthes sein muss natürlich tragisch, aber auch irgendwie logisch. Er kennt ihn schon und er kennt den geheimen Weg. Normal wäre Hannah da ja nie hin gekommen.


    Ja richtig, Gero hat die Folterkammer und das Verlies die ganze Zeit vor Hannah geheim gehalten. Ich glaube da hat er einen schweren Fehler gemacht und Hannah war auch etwas dumm, wenn sie glaubt, die Breydenburg wäre eine rühmliche Ausnahme in dieser grausamen Zeit.
    Ich frage mich manches mal ob die Menschen früher gleichgültiger mit körperlicher Gewalt und dem Tod umgingen?
    In vielen histr. Romanen gewinnt man echt den Eindruck, dass die Menschen sich früher mit Genuss gegenseitig gequält haben. :'(


    Zitat von Michell

    Mit Jugendlichen kennt sie sich aber nicht besonders gut aus. Bei einer 13 Jährigen davon auszugehen sie spiele noch mit Puppen und das in dieser Zeit. Na, ja, vielleicht würde sie es ja sogar tun, wenn sie eine hätte.


    Du da kann ich dir erzählen, das meine Mutter (1928 geboren) sich als Kind immer eine Puppe gewünscht hat, aber ihre Eltern hatten auch kein Geld ihr eine zu schenken. So hat sie mit einem "selbstgestrickten Püppchen vorlieb nehmen müssen. Als sie dann Arbeiten musste und ihr eigenes Geld verdient hat, da hat sie fast ein ganzes Jahr gespart und sich mit 15 Jahren ihre erste richtige Puppe (mit Keramik-Kopf)zu Weihnachten gekauft.
    Ich glaube man muss diesen Wunsch von Gesa wirklich unter dem Aspekt "unerfüllter Herzenswunsch" eines Kindes sehen. Irgendwie bleibt man ja auch ein Leben lang im Herzen ein Kind. :-[
    Eine Puppe war damals wohl nicht so ein Massenartikel wie heute.



    Zitat von Michell

    Annette hatte schon geschrieben, dass sie es so spannend findet von welchen, oft auch neuen, Seiten die Charaktere gezeigt werden. Das ist mir bei Gero dieses Mal auch aufgefallen. Bisher hatte ich immer den Eindruck, dass er souverän das Richtige und Gute tut. Tom im Verlies sitzen zu lassen, aus welchen Gründen auch immer, gehört irgendwie nicht so richtig dazu.


    Du bringst es auf den Punkt! :bussi:
    Ich habe im Moment auch ein dickes Problem mit Gero und seinem Verhalten. Klar er lebt jetzt in seiner Zeit und da gehört einfach diese Grausamkeit, die er Tom angedeihen lässt, dazu.
    ABER...
    Er hat auch unsere Zeit kennen gelernt und da hat er immer etwas zu essen bekommen und ein sauberes Bett u.s.w.
    Auch wenn ihm der NSA bespitzelt und benutzt hat, so grausam ist man mit ihm nicht umgegangen wie er jetzt mit Tom umgeht.
    Klar, Gero hat Angst das Tom ihm Hannah wegnehmen könnte, aber das rechtfertigt nicht sein Verhalten jetzt.
    Im Gegenteil, mit seiner Grausamkeit könnte er sogar Hannah erst recht in Toms Arme treiben! >:(

  • Tom sitzt also im Hungerloch fest und Gero überlegt noch wie es mit ihm weitergehen soll. Es war eigentlich zu erwarten, dass das so nicht gehen kann. So kommt was kommen muss und Mattes findet Tom. Na da bin ich schon gespannt wie Hannah ihn da raus holen will. Ich denke nicht, dass ihr Schwiegervater ihn so einfach frei lassen wird.


    Interessant auch der kleine Einschub mit den Verfolgern der Templer. Da kommt noch einiges auf Gero zu. Zumal dieser Männer eben nicht glauben, das er nicht auf seine Heimatburg zurückkehrt. Gero ist dann auch noch so leichtsinnig und begleitet seine Tante in den Farben der Breydenbacher. Eigentlich kann es da nur einen Zusammenstoß mit den Verfolgern geben, oder?


    Zitat von Yomiko

    Also mir ist diese Gräfin irgendwie gar nicht so sympathisch, vielleicht weil sie Hannah mit ihren Fragen ein bisschen in Bedrängnis bringt. Ich habe auch den Eindruck, dass es zu dieser Gero helfenden Aktion nicht mehr so richtig kommen wird, auch wenn die Papiere schon vorbereitet sind.
    Warum muss Gero auch ausgerechnet seine Breydenbach Uniform anziehen?


    Ich wiederum finde die Gräfin klasse. Sie ist so ganz anders als Frauen normaler Weise zu dieser Zeit. Sie hat sich in ihrem Leben durchgesetzt und jetzt will sie ihrem Neffen zu einem neuen Leben verhelfen. Sogar an Mattes hat sie gedacht, ist doch klasse.


    Zitat von Yomiko

    Annette hatte schon geschrieben, dass sie es so spannend findet von welchen, oft auch neuen, Seiten die Charaktere gezeigt werden. Das ist mir bei Gero dieses Mal auch aufgefallen. Bisher hatte ich immer den Eindruck, dass er souverän das Richtige und Gute tut. Tom im Verlies sitzen zu lassen, aus welchen Gründen auch immer, gehört irgendwie nicht so richtig dazu.
    Auch wenn hier Ärger mit Hannah vorprogrammiert scheint, finde ich es dennoch gut, dass nicht alles so schwarz weiß daher kommt.
    Ich bin gespannt, ob Gero schon bald der Inquisition in die Arme läuft und wie es mit Tom weitergeht. Da wird auch noch Einiges an Ärger kommen, befürchte ich.


    Hier kann ich mich nur anschließen. Irgendwie hat man immer den Eindruck die Charaktere sind wie aus dem Leben gegriffen.

  • Ja richtig, Gero hat die Folterkammer und das Verlies die ganze Zeit vor Hannah geheim gehalten. Ich glaube da hat er einen schweren Fehler gemacht und Hannah war auch etwas dumm, wenn sie glaubt, die Breydenburg wäre eine rühmliche Ausnahme in dieser grausamen Zeit.
    Ich frage mich manches mal ob die Menschen früher gleichgültiger mit körperlicher Gewalt und dem Tod umgingen?
    In vielen histr. Romanen gewinnt man echt den Eindruck, dass die Menschen sich früher mit Genuss gegenseitig gequält haben. :'(


    In dem Punkt war Hannah wirklich dumm, oder sie wollte es einfach nicht sehen. Schließlich liebt sie Gero und stellt ihn über alles, da passt so ein Kerker mit Folterkammer einfach nicht ins Bild.


    Ich habe auch oft den Eindruck, dass es gerade den Inquisitoren Spaß gemacht hat zu foltern. Ich lese gerade noch in einem anderen historischen Roman und da macht sich der Protagonist allen ernstes Gedanken darüber, ob seiner Frau es vielleicht sogar gefällt, dass er sie jeden Abend verprügelt ???


    Zitat von Michell

    Mit Jugendlichen kennt sie sich aber nicht besonders gut aus. Bei einer 13 Jährigen davon auszugehen sie spiele noch mit Puppen und das in dieser Zeit. Na, ja, vielleicht würde sie es ja sogar tun, wenn sie eine hätte.

  • Hallo Nirak


    Zitat

    [Ich lese gerade noch in einem anderen historischen Roman und da macht sich der Protagonist allen ernstes Gedanken darüber, ob seiner Frau es vielleicht sogar gefällt, dass er sie jeden Abend verprügelt ???


    ;D Fifty Shades of Grey?


    Also ich glaube auch, dass Henker gewissermaßen Perverse waren (und sind) - man sieht ja an den ISTerroristen das Gewalt und Brutalität nicht auf das Mittelalter beschränkt sind. Beim Schreiben denke ich mich ständig in die Figuren hinein - und lese auch viel über die damalige Zeit. Die Bedingungen waren völlig andere als heute. Die Leute waren viel öfter mit dem Tod konfrontiert und wurden nicht selbstverständlich alle alt. Es gab sehr viele junge Leute und die waren oft auch noch ziemlich verspielt. (Die Sache mit der Puppe) und hatten nicht selten einen schrägen Humor. Es gibt da ein historisches Beispiel, bei dem Ordensritter Behinderte und Bettler um die Wette laufen lassen für etwas Essbares...
    Oder auch entstellte Menschen wurden gnadenlos gehänselt - ein Templer hatte den Spitznamen "Hasenmaul" entweder weil er Hasenzähne hatte oder eine Gaumenspalte ...
    Aufgespießte Köpfe und Körperteile an Stadtmauern und Burgzinnen von Feinden und Bösewichtern waren noch bis ins 18. Jahrhundert gar nicht so selten ... Und wir brauchen nicht darüber zu reden zu was Menschen im dritten Reich fähig waren .... :o und in Saudi Arabien werden die Menschen auch noch heute geköpft gesteinigt und vieles gruselige mehr... In Amerika gibt's noch die Giftspritze und den elektrischen Stuhl - Waterboarding :o ...


    Gero und sein Verhalten .... Also Tempelritter sind auch nur normale Menschen (ich kenne einige vermeintlich außergewöhnliche Menschen ;D - alle sind normale Leute mit erschreckend banalen Verhaltensweisen ;) ... Im Alltag) Daher mein Bestreben meine Protas so normal wie möglich rüberzubringen - also keine bedingungslosen Überflieger ...
    - ich hoffe, dass mir das auch gelingt ...


    Bis bald
    Liebe Grüße
    M :winken:

  • Das der Kinderschänder, den Tom befreit hat entkommen ist hatte ich irgendwie überlesen. Ich war jedenfalls der Meinung das er von den Wächtern wieder festgenommen wurde. Nun stellt sich raus das er ja doch entkommen ist und für Gero zur richtigen Gefahr wird. Die Inquisition ist auf den Fersen.


    Die Gräfin gefällt mir sehr gut, sie schient sehr aufgeschlossen zu sein und von Gero sehr viel zu halten. Sehr gut das sie für ihn und Hannah bereits neue Identitäten "organisiert" hat.


    Ja und Hannah hat nun doch davon erfahren das Tom im Kerker sitzt. Nun hat die Tochter der Magd auch davon erfahren, wenn das mal nicht ins Auge.



  • Ich findedas Mittelalter sehr spannend --- wenn ich darüber lese. Es wäre aber keine Zeit, in der ich hätte leben mögen. Never!!!



    Eine Bemerkung von Gero hat mir zu denken gegeben. Als er mit seinem Vater über Eberhards Beziehung zu Enno spricht, bemerkt Gero ganz locker: "Solange Eberhard Enno nicht heiraten will..." Dieser "Denk- und Sprachgebraucht" kam mir so modern vor, das ich mich echt gefragt habe, ob es für Gero nicht leichter wäre mit Hannah im Jahr 2005 zu leben.
    Offenbar hat Gero schon einen Teil unserer heutigen Toleranz in der Gesellschaft akzeptiert.


    Da kann ich nur zustimmen, er wirkt recht "neuzeitlich".

  • Klar, Gero hat Angst das Tom ihm Hannah wegnehmen könnte, aber das rechtfertigt nicht sein Verhalten jetzt.
    Im Gegenteil, mit seiner Grausamkeit könnte er sogar Hannah erst recht in Toms Arme treiben! >:(


    Mit dem Risiko muss er jetzt leben. Ich glaube aber, er "schafft das", nämlich dass Hannah ihn doch noch mag.

  • Ich wiederum finde die Gräfin klasse. Sie ist so ganz anders als Frauen normaler Weise zu dieser Zeit. Sie hat sich in ihrem Leben durchgesetzt und jetzt will sie ihrem Neffen zu einem neuen Leben verhelfen. Sogar an Mattes hat sie gedacht, ist doch klasse.


    Mir gefällt diese Drau auch, sie ist stark, macht was ihr richtig erscheint und schert sich nicht um die Meinun anderer.


  • Das der Kinderschänder, den Tom befreit hat entkommen ist hatte ich irgendwie überlesen. Ich war jedenfalls der Meinung das er von den Wächtern wieder festgenommen wurde. Nun stellt sich raus das er ja doch entkommen ist und für Gero zur richtigen Gefahr wird. Die Inquisition ist auf den Fersen.


    Also ich meine nicht dass er entkommen ist, sondern wie geplant vor Gericht gebracht wurde. Leider wurde seinen abenteuerlichen Geschichten über Tom mehr Glauben geschenkt, als Eberhard gedacht hatte.
    Michelle

    Lesen heißt durch fremde Hand träumen.<br />Fernando Pessoa

  • Ja Michelle - Du hast recht. Den Mädchenschänder haben die Wachen wieder eingefangen - er saß ja sogar noch ne Weile mit Tom in einer Zelle. Später wurde der Kerl von Eberhard nach Trier zu Gericht eskortiert (und Richard hatte ihn zuvor hastig von den Wachen in einen dafür vorgesehenen Karren sperren lassen, damit sein Ältester nicht selbst in den Kerker geht und mitkriegt dass Tom im Hungerloch sitzt...)


    LG
    M :winken:

  • Also ich meine nicht dass er entkommen ist, sondern wie geplant vor Gericht gebracht wurde. Leider wurde seinen abenteuerlichen Geschichten über Tom mehr Glauben geschenkt, als Eberhard gedacht hatte.
    Michelle


    Danke, dann habe ich doch richtig gelesen. Hatte mich schon gewundert.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen