09 - Kap. 25 - einschl. Kap. 27

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Nun ist Gregor doch getötet worden und alle Anstrengungen von Freya sind somit zu Nichte gemacht worden. :'(
    Aber Sir Walter kann wenigstens Jakob retten.
    Bei der Gelegenheit erfährt Gero wie gefährlich die Macht des Kreuzes sein kann. Es kann sogar Gewitterwolken und Regen herbei rufen während es gleichzeitig Jakob heilt.


    Dummerweise erfährt Gero auch von dem kleinen Flirt mit Hannah, als er in Jakobs Gedanken eintaucht.


    Die These, das wir Menschen unser Schicksal selbst bestimmen durch die Kraft unserer Gedanken, erscheint mir etwas Fragwürdig. Aber als Quintessenz in diesem Fortsetzungsroman ist sie wiederum logisch. Besonders wenn man bedenkt, welchen Teufeln Gero und seine Männer jetzt nach 8 Jahren wieder begegnen. >:(


    Gesa hat mir sehr Leid getan und auch Mattes tut mir sehr leid. Soviel Grausamkeit in so jungen Jahren zu erfahren, das ist schon schlimm.
    Hannah sollte sich wirklich genau überlegen, ob sie ihr Kind im Mittelalter groß ziehen will. Mir scheint das nicht sehr erstrebenswert, das wäre echt nicht meine Welt!


    Amelie und Malin haben es nicht aus der Festung heraus geschafft und sind nun zum Tode durch verbrennen verurteilt.


    Freya ist echt mutig und frech. Erst schafft sie es Tom dazu zu bringen, die beiden Frauen aus den Käfigen zu befreien und dann bietet sie auch noch Hugo die Stirn. Wahnsinn!!!


    Tom macht nun richtig einen Faden mit und ich denke, sollte er das alles überleben, dann wird er eventuell sogar eine neue Freundin mit in unsere Zeit bringen.
    Zwischen Malin und ihm hat es offenbar gefunkt. ;)


    Das Hugo nun Gesa mit in sein Bett nimmt ist furchtbar. Mattes und Gero werden sich das sicher nie verzeihen können, was der Kerl dem Mädchen antut.


    Sir Walter hat also auch eine Geliebte und einen Sohn gehabt. Er kann also nachvollziehen, wie es Gero, Johann und Struan gerade geht.
    Dennoch behält Sir Walter einen klaren Kopf und überlegt sich genau, wann sie die besten Chancen haben in die Festung einzudringen.
    Da bin ich jetzt gespannt ob die Templer ihre Frauen wirklich retten können. :schwert:

  • Es kommt wie es kommen muss. Während Gero mit Walter wegreitet, um das Kreuz zu holen, damit Gregor gerettet werden kann, taucht natürlich Hugo auf und greift mit seinen Leuten die anderen an und verschleppt sie.


    Gregor wird getötet und Jakob verletzt. Nun muss da Kreuz bei Jakob helfen, statt bei Gregor. Auf mich wirkt dieses Kreuz mehr bedrohlich, auch wenn es Gutes schafft. So richtig geheuer ist mir das nicht.
    Nun sind alle auf der Festung gefangen, den Amelie und Malin konnten nicht fliehen. Dafür dass ihnen der Tod auf dem Scheiterhaufen droht, sind sie noch recht gut drauf. Hugo genießt seine Macht und das er Angst verursacht. Gesa steht Schlimmes bevor.


    Freya ist so mutig. Sie kann selbst in dieser Situation den Mund nicht halten. Tom hat eine Verehrerin. Wer hätte das gedacht.


    Walter, Gero, Struan und die anderen sind nah dran, aber ob es ihnen gelingt, die Frauen und Tom zu befreien? Gero ist die Ungeduld in Person und Struan auch.

  • So, jetzt sitzen unsere Mädels ja wohl mächtig in der Klemme :o Allesamt im Kerker und Tom dazu noch ausgepeitscht. Jetzt bekommt er richtig eine Ahnung davon was es heißt gefoltert zu werden. Ich drücke im die Daumen, dass er trotz allem da wieder raus kommt. Hier lernt er Malin kennen und zum ersten Mal kann er vielleicht auch verstehen was in Hannah vorgeht. Zwischen im und Malin hat es anscheinend gleich gefunkt, auch wenn sie gleich wieder auf Abstand ging, als es heißt er sei ein Maleficus.


    Ganz schlimm kommt es jetzt für Gesa, Hugo nimmt sie mit sich und keiner kann ihn aufhalten. Ich hoffe sehr, dass Gero und die Anderen noch in dieser Nacht die Burg angreifen und das Schlimmste verhindern können.


    Für Gregor kam leider jede Hilfe zu spät, dafür konnten sie aber Jacob retten. Das heilige Kreuz wirkt ja wunder und Gero kann es anscheinend auch für sich nutzen. Er braucht es noch nicht einmal anzufassen. Und noch etwas, er schafft es sogar über eine große Distanz etwas zu beeinflussen. Schließlich hatte er sich doch gewünscht der Inquisitor möge in seinem Blut ertrinken und zu gleichen Zeit hat Hannah ihm ihr Messer in den Hals gerammt. Dass ist doch kein Zufall, oder?


    Zitat von Annette B.

    Da bin ich jetzt gespannt ob die Templer ihre Frauen wirklich retten können.


    Oh retten werden sie ihre Frauen bestimmt, die Frage ist nur in welchem Zustand werden sie sie finden und werden es alle überleben. ???


    Zitat von buchregal123

    Freya ist so mutig. Sie kann selbst in dieser Situation den Mund nicht halten.


    Ist das Mut? Wohl eher völlige Verzweiflung und einfach die Hoffnung auf etwas Zeit und vielleicht so dem schlimmsten zu entgehen.

  • Zitat von Karin

    Schließlich hatte er sich doch gewünscht der Inquisitor möge in seinem Blut ertrinken und zu gleichen Zeit hat Hannah ihm ihr Messer in den Hals gerammt. Dass ist doch kein Zufall, oder?


    Jau stimmt, diesen Zusammenhang hatte ich doch glatt überhört als Gero in Sir Walters Gegenwart unter dem Einfluss des Kreuzes stand. Er hat sich nicht nur das Gewitter gewünscht.
    Es war aber Amalie ;) die Gilbert das Messer in die Halsschlagader gerammt hat und nun soll sie dafür auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden und Malin auch. Furchtbar diese Strafen damals!!! :o


    Zitat von Bruni

    Auf mich wirkt dieses Kreuz mehr bedrohlich, auch wenn es Gutes schafft. So richtig geheuer ist mir das nicht.


    Ja so richtig geheuer ist mir dieses Kreuz auch nicht, zumal es jedem die Hände verbrennt der es anfasst und offenbar genauso schnell schlimme Taten vollbringen kann, wie es auch heilen kann. Also nicht eindeutig nur Gutes vollbringt.
    Irgendwie passt mir das mit dem christlichen Glauben, an einen gütigen Gott, nicht so richtig zusammen. ???


    Ich bin nur mal gespannt, ob Tom aus diesem Stein wirklich so einfach einen Splitter abtrennen kann und damit den Time Server wieder aktiviert.
    Irgendwie habe ich den Verdacht, das dieses Gestein sich womöglich noch wehrt, wenn man es bearbeiten will.

  • Hallo Ihr Lieben,


    oh man, mir war gleich klar, dass das nicht gut ausgeht, wenn Gero und Johan die Frauen alleine auf dem Schiff zurück lassen. Dann sind auch noch Mattes und Brian gegangen und ich hatte ein ganz flaues Gefühl im Magen. :o Jedoch kann es doch bei Hugo nicht mit rechten Dingen zugehen, wenn er fast gleichzeitig mit den Templern im Hafen einläuft, obwohl er eine Nacht später erst losgesegelt ist. Oder haben die Templer so viel Zeit durch den Sturm verloren? :-\



    Ganz schlimm kommt es jetzt für Gesa, Hugo nimmt sie mit sich und keiner kann ihn aufhalten. Ich hoffe sehr, dass Gero und die Anderen noch in dieser Nacht die Burg angreifen und das Schlimmste verhindern können.


    Oh man, um Gesa habe ich auch echt Angst. :o Ich hatte die Vorliebe von Hugo für ängstliche Jungfrauen ja schon wieder komplett verdrängt. Klar nimmt er sich da Freya nicht mit. Die lässt sich von ihm nicht einschüchtern, aber die arme Gesa ist ja total hinüber. Puh, ich bete jetzt gerade auch richtig, dass Gero und seine Männer die Frauen noch rechtzeitig befreien können und dass Gero Hugo bitte endlich tötet! :P ;D Zeit würde es ja endlich mal werden. Im ersten Moment hatte ich schon Angst um Hannah, dass Hugo ihr gleich was antut, so dass sie das Baby verliert, aber zum Glück lässt er sie wenigstens erstmal in Ruhe. :schwitzen:


    Ist das Mut? Wohl eher völlige Verzweiflung und einfach die Hoffnung auf etwas Zeit und vielleicht so dem schlimmsten zu entgehen.


    Klar Verzweiflung, aber es gehört schon eine gehörige Portion Mut dazu sich diesem Ungeheuer zu stellen und die Strafe einfach auf sich zu nehmen. Dass sie irgendwie gequält wird, war ihr ja klar. Bewundernswert fand ich auch, dass sie sich gleich freiwillig ausgezogen hat, damit ihre Klamotten heil bleiben, obwohl sie sich so völlig nackt den ganzen Männern da präsentieren musste! Also Freya finde ich wirklich klasse! 8)


    Tom hat mir hier ja sogar ein bisschen leid getan. Ausgepeitscht zu werden, stelle ich mir ganz schrecklich vor und gerade als Wissenschaftler ist er ja solche Qualen überhaupt gar nicht gewohnt. Oh man, das ist echt eine üble Zeit, wenn solche Foltermethoden einfach der Standard sind. :o


    Der Käfig in dem Amelie und Malin ausharren mussten, hört sich ja auch ganz schrecklich an! :o Muss ich mir den auch so vorstellen, dass sie auch auf den Gitterstäben sitzen müssen? Also nirgends irgendwie eine richtige Fläche ist? :o


    Ja so richtig geheuer ist mir dieses Kreuz auch nicht, zumal es jedem die Hände verbrennt der es anfasst und offenbar genauso schnell schlimme Taten vollbringen kann, wie es auch heilen kann. Also nicht eindeutig nur Gutes vollbringt.
    Irgendwie passt mir das mit dem christlichen Glauben, an einen gütigen Gott, nicht so richtig zusammen. ???


    Ja, dieses Kreuz ist wirklich ganz schön unheimlich und mir würde das auf jeden Fall einen gehörigen Respekt einflößen. Schließlich kann man sich nie sicher sein, ob man auch wirklich reinen Herzens ist und die Gefahr von dem Kreuz entweder verbrannt oder verschlungen zu werden, finde ich schon heftig! Ne, gütig ist da nichts. Aber glauben sie wirklich an einen gütigen Gott? Sie glauben doch vor allem an einen Gott, der ihnen sehr viele Prüfungen auferlegt, oder?


    Die Idee übrigens, dass man schon selbst sein Schicksal bestimmt und auch wenn es unbewusst passiert, finde ich sehr spannend. Passt ja gut zur Zeitreise-Theorie.


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Zitat von Tammy

    Der Käfig in dem Amelie und Malin ausharren mussten, hört sich ja auch ganz schrecklich an! :o Muss ich mir den auch so vorstellen, dass sie auch auf den Gitterstäben sitzen müssen? Also nirgends irgendwie eine richtige Fläche ist? :o


    Also wenn das solche Käfige sind wie sie heute noch in Münster an der Lamberti-Kirche hängen, dann haben sie tatsächlich nur Gitter als Böden. Diese Käfige in Münster sind noch aus der Zeit erhalten, in der es üblich war Verbrecher in Käfigen verrecken zu lassen!


    Käfige in Münster


    Du siehst die 3 Käfige über der Uhr am Glockenturm. :winken:


    Zitat von Tammy

    Ne, gütig ist da nichts. Aber glauben sie wirklich an einen gütigen Gott? Sie glauben doch vor allem an einen Gott, der ihnen sehr viele Prüfungen auferlegt, oder?


    Die Templer glauben an einen gütigen und gerechten Gott, der Demjenigen der wirklich fest im Glauben verankert ist, das Paradies verheißt.
    So gesehen passt es natürlich das der gerechte Gott den Wunsch erfüllt, Gilbert in seinem Blut ertrinken zu lassen.
    Das jedoch durch die Erfüllung von diesen Wunsch, Amelie so sehr leiden muss, passt für meinen Geschmack nicht so recht zu dem gütigen Gott! :-\

  • @ Annette - Danke für die Körbe - sehr interessant - genau solche meinte ich ;) und ja - die sind gruselig :o - kann man sich echt heute nicht mehr vorstellen ::)


    LG
    M. :winken:


    PS: drauf gekommen bin ich, weil ich während der Recherche gelesen hab, dass die Ehefrau und ich glaub noch einige andere weibliche Verwandte von König Robert the Bruce wochenlang (wenn nicht länger) als Gefangene in solchen Käfigen zubringen mussten :o


  • So gesehen passt es natürlich das der gerechte Gott den Wunsch erfüllt, Gilbert in seinem Blut ertrinken zu lassen.
    Das jedoch durch die Erfüllung von diesen Wunsch, Amelie so sehr leiden muss, passt für meinen Geschmack nicht so recht zu dem gütigen Gott! :-\


    Der gütige Gott kann ja nicht überall sein. Irgendeine Erklärung finden die Gläubigen bestimmt.

  • Zitat von Martina

    PS: drauf gekommen bin ich, weil ich während der Recherche gelesen hab, dass die Ehefrau und ich glaub noch einige andere weibliche Verwandte von König Robert the Bruce wochenlang (wenn nicht länger) als Gefangene in solchen Käfigen zubringen mussten :o


    Ich habe auch schon in anderen Büchern nix Gutes von Robert the Bruce gelesen, der Mann muss wirklich ein furchtbar grausamer Kerl gewesen sein. :wegrenn:
    Aber das er sogar seine Ehefrau in so einen Käfig gesperrt hat, ist schon krass!


    Die Käfige habe wir uns mal angeschaut, als wir vor ein paar Jahren mit einer Gruppe Frauen auf dem Weihnachtsmarkt in Münster waren.
    Da wird es einem wirklich ganz anders, wenn man sich vorstellt in so einem Käfig vor dem Portal der Kirche gehangen zu haben. Quasi an einem Galgenbaum hingen die Käfige früher und so wurden die armen Teufel in den Käfigen sogar noch von manchem Bürger mit Stöcken oder faulen Eiern gepeinigt.
    So hat uns das damals der Führer erzählt, der mit unserer Gruppe eine Führung durch die Kirche machte. :winken:


  • PS: drauf gekommen bin ich, weil ich während der Recherche gelesen hab, dass die Ehefrau und ich glaub noch einige andere weibliche Verwandte von König Robert the Bruce wochenlang (wenn nicht länger) als Gefangene in solchen Käfigen zubringen mussten :o


    :o Ah, warum denn das? Was hat denn die Arme Ehefrau verbrochen?!?


    Annette : Danke für den Link. Oh man, diese Käfige sehen ja noch schrecklicher aus, als ich sie mir vorgestellt habe. :o


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Inzwischen haben die "Reisenden" Schotland erreicht. Doch Hugo ist ihnen sehr dicht auf den Fersen und bereits im Hafen von Leith. Jacob wird von seinen Schergen schwer verletzt und Hannah, Freya , Gesa und Tom gefangen genommen. Hannah begegnet auch Michel wieder, den sie wohl schon früher einmal begegnet ist. Zum Glück konnte sich hier wenigstens Mattes in Sicherheit bringen. Im Kerker begegnen sie Amelie wieder.


    Jacob, der sehr schwer verwundet war konnte zum Glück durch das Kreuz von Sir Walter noch rechtzeitig gerettet werden, da habe ich natürlich aufgeatmet.


  • Da wird es einem wirklich ganz anders, wenn man sich vorstellt in so einem Käfig vor dem Portal der Kirche gehangen zu haben. Quasi an einem Galgenbaum hingen die Käfige früher und so wurden die armen Teufel in den Käfigen sogar noch von manchem Bürger mit Stöcken oder faulen Eiern gepeinigt.
    So hat uns das damals der Führer erzählt, der mit unserer Gruppe eine Führung durch die Kirche machte. :winken:


    Rauhe Sitten! :ohnmacht: :barbar:

  • Sorry, mir hat das letzte Kapitel schon ziemlich zugesetzt. Ich mag das nicht mehr lesen und ich könnte es auch niemandem empfehlen.


    Michelle

    Lesen heißt durch fremde Hand träumen.<br />Fernando Pessoa

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen