Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)

  • Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluß euer Fazit hier einstellt.


    Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.


    Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Nun ist das Buch auch schon zu Ende gelesen und ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Es tut mir leid das ich aus gesundheitlichen Gründen nicht so an der Leserunde teilnehmen konnte wie ich es gern gehabt hätte.


    Ein riesen Dankeschön an die beiden Autoren für die Begleitung der Leserunde.


    Hier nun auch gleich meine Rezi, von mir gibt es 5 von 5 Sternen.


    Der historische Roman "Das Lied vom Schwarzen Tod" vom Autor Gerit Bertram entführt den Leser nach Nürnberg ins Jahr 1522. Dabei steht der Autorenname als Pseudonym der Autoren Iris Klockmann und Peter Hoeft.


    Es handelt sich hier um einen fiktiven Roman, der mit realen Fakten gemischt wurde. Entstanden ist so eine geballte Handlung bei der garantiert keine Langeweile aufkommt.


    Inhalt:
    Anna und Sebastian sind gerade Waise geworden, da schiebt ihr Onkel die Beiden auch schon ab. Anna kommt in ein Kloster und Sebastian wird in die Lehrer zu einem Beinschnitzer gegeben. Dort wird er aber sehr schnell verjagt und findet Unterschlupf bei einem Sattler und seiner Familie. Schnell freundet er sich mit dem Sohn der Familie an, gerät durch ihn allerdings auch in eine Bruderschaft, die den nahen Weltuntergang verkündet und nicht einmal vor Mord zurückschreckt.


    Anna gelingt in der Zwischenzeit die Flucht aus dem Kloster und findet auf der Suche nach einem Versteck bei einem Buchmaler Unterschlupf. Leider hat es aber gerade die Bruderschaft auf diesen abgesehen.


    Meinung:
    Die Autoren haben es sehr gut verstanden die damalige politische Situation in Nürnberg zu beschreiben. Es ist die Zeit von Luther und seinen Anhängern, aber auch seinen Gegnern. Im Roman begegnet der Leser einigen bekannten historischen Personen, wie dem bekannten Maler Albrecht Dürrer und seiner Frau Agnes.


    Sehr schön fand ich am Anfang des Buches das Personenregister und am Ende das sehr umfassende Glossar mit vielen Worterklärungen.


    Schreibstil:
    klare, einfache Wortwahl. Eine Konzentration auf das Wesentliche machen ein sehr schnelles und flüssiges lesen möglich.


    Charaktere:
    alle wirken sehr realistisch, besonders gut ist auch die Beschreibung der Bruderschaft mit ihren Anführer gelungen. Da bekam ich beim Lesen an manchen Stellen sogar Gänsehaut.


    Inhalt:
    als Leser habe ich mich wie Mitten im Geschehen gefühlt. Eine geballte Handlung haben das Buch so spannend gemacht, das ich es gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.


    Lediglich der gewählte Titel führt den Leser hier in die Irre und ist mein einzigster Kritikpunkt. Geht man davon aus erwartet man einen Roman zum Thema Pest. Hier steht aber Anna und ihr Bruder, sowie die Bruderschaft im Vordergrund. Dennoch ein sehr lesenswertes Buch.


    Fazit:
    zwar Irreführender Titel, dennoch zeichnet dieses Buch eine geballte und spannende Handlung aus, bei dem garantiert keine Langeweile aufkommt

  • Vielen Dank für die interessante Leserunde und ganz speziell an Iris und Peter für die engagierte, aufmerksame Begleitung. :danke:


    Hier ist mein Fazit:


    Jeder historische Roman ist ein Blick zurück in eine vergangene Zeit,die wir alle nicht mehr kennenlernen können.


    Umso neugieriger sind wir Leser , ob uns die Autoren ein Gefühl vermitteln können von der speziellen Atmosphäre einer historischen Epoche und dem
    Lebensgefühl in diesen Zeiten und an diesen Orten, die wir alle nie so sehen werden -
    wie in diesem Fall das historische Nürnberg des frühen 16. Jahrhunderts, die Zeit Dürers und anderer bedeutender Künstler, Denker und Reformatoren wie Martin Luther.
    Die Geschwister Anna und Sebastian sind auf die Gunst ihres Onkels angewiesen, nachdem ihre Eltern der Pest, dem gefürchteten "Schwarzen Tod" zum Opfer fielen.
    Sie werden beide harte Zeiten durchleben, jeder auf seine Weise wird einen eigenen Weg finden müssen in diesen unruhigen Zeiten und gegen etliche Gefahren und Widerstände ankämpfen müssen.


    Sebastian wird schmerzhaft erkennen , dass es keine einfachen Antworten auf komplizierte Fragen gibt und dass nicht jeder Prophet Weisheit und Güte predigt. Er wird begreifen, dass ein wertvolles Ziel im Leben oft nur erreichbar ist durch Mut, Selbsterkenntnis und Ehrlichkeit. Sebastian wird im Laufe der Ereignisse erwachsen werden und es ist spannend und berührend, ihn dabei zu begleiten.


    Seine Schwester Anna hat Narben auf der Seele zugefügt bekommen durch eine frühe Enttäuschung und das hat sie misstrauisch werden lassen.
    Aber auch sie hat einen mutigen, starken Charakter und sie wächst in ein neues selbstbestimmtes Leben hinein und lernt, ihrer Intuition und Menschenkenntnis mehr zu vertrauen, als negativen Erfahrungen.
    Die Schicksale der Geschwister sind zeitgeschichtlich überzeugend verwoben mit einigen historischen Personen aus Nürnberg - vor allem Albrecht Dürer und seine Ehefrau spielen eine zentrale Rolle in den Kulissen der Nebenhandlungen, die auf das Leben der Protagonisten Einfluss nehmen.


    Insgesamt gibt es für mich wenig zu kritisieren an diesem kurzweiligen historischen Roman und ich hatte angenehme Lesestunden mit Anna, Sebastian und den anderen Personen.


    5 Punkte :buchtipp:

  • Auch von mir ein großes Dankeschön! Es hat sehr viel Spaß gemacht, mit Euch zu lesen! :winken:


    Zum Buch:


    Nürnberg, 1522: Anna und ihr Bruder Sebastian haben ihren jüngeren Bruder sowie die Eltern an die Pest verloren. Sie kommen zunächst bei einem Onkel unter, der dann jedoch Anna in ein Kloster und Sebastian in die Lehre schickt. Anna ist unglücklich im Kloster und möchte fliehen, und auch Sebastians Ausbildung läuft nicht wie gewünscht. Auf die beiden Geschwister kommt eine unruhige und gefährliche Zeit zu...


    Mein Leseeindruck:


    Wie nicht anders erwartet, hat mir auch dieses Buch von "Gerit Bertram" sehr gut gefallen! Der Schreibstil ist sehr angenehm, leicht und locker und dabei doch fesselnd.


    Die Geschichte von Anna und Sebastian bietet jede Menge Überraschungen! Ich war oft erstaunt über die Ereignisse, die für mich oftmals völlig unvorhersehbar eintraten. Vor jedem neuen Kapitel habe ich mich gefragt, was nun wohl passieren wird.


    Die Protagonisten haben wir ebenfalls sehr gefallen. Anna und ihr Bruder Sebastian wirken sehr authentisch, und auch andere Figuren konnten mich überzeugen.


    Mir hat das Lesen des Buches sehr viel Spaß gemacht, zumal die Geschichte in einer Zeit spielt, die überaus spannend für mich ist. Wer Historische Romane mag, dem kann ich das Buch nur ans Herz legen.

  • Emmy , Rosenprinzessin und Buchzauber: Vielen Dank für eure schönen Rezensionen! Super, dass euch unser Buch so gut gefallen hat. Uns hat es auch Spass gemacht, es noch mal mit euch zu lesen!
    Deine Rezi, Buchzauber, haben wir vorgestern schon bei Amazon entdeckt. ;)


    Liebe Grüße und Frohe Weihnachten für euch!
    Peter

  • Guten Morgen, ihr Lieben,


    zunächst einmal ein dickes Dankeschön für die schönen Rezensionen, Emmy, Rosenprinzessin und Buchzauber. :bussi:


    Gerade weil dieser Roman so ganz anders ist (bis auf die Epoche) als "Die Tochter des Medicus" war ich total gespannt, wie ihr unseren thrillerlastigen Histo findet. Umso mehr freue ich mich über eure Begeisterung. Was in diesem Forum so besonders ist - ihr lasst uns intensiv an euren Gedanken und Empfindungen teilhaben. Die Diskussionen und Reflektionen mit euch habe ich wieder sehr genossen. Besonders spannend finde ich zu beobachten, wie ihr auf die ausgelegten Fallen, eingeleitete Emotionen oder Spannungsmomente reagiert. Da sind dann Fragen wie: Erschrecken sie sich wohl an der richtigen Stelle? Geht ihnen dieser Satz auch so ans Herz? Gefällt ihnen die Passage? Finden sie die überraschende Wendung jetzt toll oder hätten sie es nicht gebraucht?
    Das ist und war wieder super spannend.


    Ein großes Dankeschön an euch alle, dass wir unsere Bücher mit euch teilen dürfen. Hoffentlich bis bald.


    Frohe Weihnachten und liebe Grüße für euch alle
    Iris :herz:

  • Spannend wie ein Krimi


    Nürnberg 1522: die Pest, auch der Schwarze Tod genannt, hat die Stadt und ihre Einwohner fest im Griff und fordert täglich neue Opfer. So auch die Eltern von Anna und Sebastian Sträubling. Nach dem Tod der Eltern kümmert sich der Onkel um die beiden jungen Menschen. Anna findet Halt in ihrer Liebe zu Martin, dem Ziehsohn des Onkels Gerald. Dieser hat jedoch andere Pläne mit seinem Sohn und bringt Anna kurzerhand in einem Kloster unter. Anna wartet dort verzweifelt auf Nachrichten von ihrem Geliebten und ihrem Bruder. Als sie nach Monaten nichts gehört hat, plant sie ihre Flucht.


    Das ist mein zweites Buch des sympathischen Autorenduos und es hat mir sogar noch einen Tick besser gefallen als „Die Tochter des Medicus“. Das liegt aber auch daran, dass das Buch über weite Strecken sehr spannend und packend ist. Die Autoren überraschen den Leser mit immer neuen Wendungen, die ich nicht erwartet hatte. Es wird anschaulich das Leben im Schatten der Pest beschrieben und wie diese teuflische Krankheit den Nährboden für religiöse Fanatiker darstellt.


    Die Charaktere sind wieder durchweg gelungen, vor allem weil sie alles andere als eindimensional sind. Bei manch einer Figur musste ich nachträglich meine Meinung revidieren. Anna und Sebastian Sträubling waren mir sehr sympathisch, auch weil sie nicht ohne Fehler sind. Und ich habe mit ihnen mitgelitten, wenn es das Schicksal mit ihnen mal wieder nicht so gut gemeint hat. Umso schöner sind dann die Begegnungen mit selbstlosen Menschen, die bereit sind, ihnen zu helfen. Sehr gut gelungen ist auch die bedrohliche und fanatische Figur des selbsternannten Propheten Elia, der mit seiner charismatischen Art immer mehr Menschen für sich einnehmen kann.


    Sehr gut hat mir auch wieder die Verstrickung von fiktiven und historischen Fakten und Charakteren gefallen, dieses Mal erhalten das Künstlerehepaar Albrecht und Agnes Dürer viel Platz in der Handlung. Der exzentrische Charakter des berühmten Malers fand ich auch gut getroffen.


    Am Ende des Buches wird es nochmal sehr spannend, so dass man das Buch gar nicht mehr auf die Seite legen möchte. Ohne Frage freue ich mich jetzt noch mehr auf die anderen Bücher der Autoren.


    Meine Rezension erscheint bei:
    Amazon
    [url=http://www.literaturschock.de/literaturforum/index.php/topic,38899.msg880022.html#msg880022]Großes Literaturschock-Bücherforum[/url]
    LovelyBooks
    Thalia
    Blanvalet
    Literatuschock.de

  • Hallo Ihr Lieben :winken:


    Nun verlasse auch ich Anna, Korbinian, Lenchen und Sebastian. Aber nicht ohne meine bescheidene Meinung zusammen zu fassen.


    Zum Buch:


    Die Ausgabe ist einfach jeden Cent wert. Das Titelbild und die ganze Aufmachung hat mich sofort angesprochen. Die Gestaltung ist wunderschön und wirklich mehr als passend. Auch das Personenregister ist meiner Meinung nach immer hilfreich. Kurzum: Dieses Buch ist eine Bereicherung in jedem Bücherregal. Und ich bin mächtig stolz drauf.


    Klappentext:


    Nürnberg, 1522. Nachdem ihre Eltern der Pest zum Opfer fielen, wird Anna in einem Kloster eingesperrt. Unterdessen schließt sich ihr Bruder Sebastian einer Bruderschaft an, deren Anführer Pankratius Erlösung verspricht. Als Anna die Flucht endlich gelingt, macht sie sich auf die Suche nach ihm – doch Nürnberg ist in diesen Tagen wie im Fieber. Weltuntergangsprediger verkünden das nahe Ende, und Pankratius' Anhänger machen Jagd auf alle, die mit Luthers Lehren sympathisieren. Auch auf den Buchmaler, bei dem Anna Zuflucht gefunden hat …


    Zum Inhalt:


    Eigentlich dürfte man gar nicht mehr so viel vom Inhalt verraten. Der Klappentext verrät ja schon so einiges. Aber eines kann ich sagen: Die Geschichte um Anna und Sebastian nimmt sofort an Fahrt auf. Es wird eigentlich zu keiner Zeit langweilig. Ganz im Gegenteil. Es ist spannend aber man kann und darf ab und an auch mal verschnaufen. Richtig gut gelungen ist der Spagat zwischen Fiktion und Realität. Denn zur fiktiven Geschichte gesellen sich einige reale Personen wie z.B.: Martin Luther und Albrecht Dürer. Es ist einfach ein gelungener historischer Roman der Fiktion und Realität sehr gut verknüpft. So nimmt die Geschichte mit all ihren vielschichtigen Charakteren ihren Lauf und lässt einen auch erst auf der letzten Seite wieder los :herz:


    Mich hat diese ungewöhnliche Kombination aus eine wenig Krimi & historischer Roman sofort in den Bann gezogen.
    Die Darstellung der Protagonisten und der ganzen Umgebung sowie die Atmosphäre gelingt dem Autorenduo so farbenfroh und detailliert, dass man glaubt mitten im Geschehen zu stehen. Immer wieder brachte mich dieses Buch und seine Protagonisten zum nachdenken und zum mitfühlen. Der eine mehr der andere weniger. Und so mancher wird mich bestimmt noch eine Weile begleiten. Mir bleibt eigentlich nichts anderes zu sagen außer: Vielen Dank für diesen wundervollen Roman. Möge er vielen so schöne Lesestunden bereiten wie mir!


    Für mich von daher ein glasklarer :buchtipp:


    Zur Leserunde:


    Auch wenn ich für den letzten Abschnitt ein wenig länger gebraucht habe, so hat es mir mal wieder wahnsinnig viel Freude bereitet mit Euch zu spekulieren. Diese Leserunde war ein echtes Highlight für mich! Vielen Dank Euch allen, besonders Iris und Peter für die liebe, offene und ehrliche Begleitung. :-* Ich würde mich sehr über eine nächste Leserunde mit Euch freuen.

  • Liebe Yvonne,


    ich muss zugeben, dein Fazit hat mir die Sprache verschlagen. Es hat mich sehr gerührt. Vielen lieben Dank. Jetzt weiß ich gerade gar nicht, was ich sagen soll ... :bussi: Auch für mich war die Leserunde wieder ein großes Highlight. Was kann es für uns Schöneres geben?!


    Bis bald hoffentlich und viel Spaß bei unserer Goldspinnerin.
    Liebe Grüße
    Iris :freu:


  • Das Buch ist nun auch auf der Hauptseite erfasst, es wäre schön, wenn ihr auch dort eure Rezensionen einstellt :winken:


    Mit großer Freude, gerade erledigt. :)


    Liebe Iris,


    nichts zu danken. Ganz im Gegenteil. Ich denke, dass wir zu danken haben. Ich für meinen Teil habe wirklich viel mitgenommen und mich richtig gut unterhalten gefühlt. So machen Leserunden und das Lesen im allgemeinen einfach nur Spaß. Vielleicht erreichen wir mit unseren Rezensionen noch viel mehr begeisterte Leserinnen und Leser. :klatschen:


  • Liebe Yvonne,


    ich muss zugeben, dein Fazit hat mir die Sprache verschlagen. Es hat mich sehr gerührt. Vielen lieben Dank. Jetzt weiß ich gerade gar nicht, was ich sagen soll ... :bussi: Auch für mich war die Leserunde wieder ein großes Highlight.
    Liebe Grüße
    Iris :freu:


    So gehts mir auch grade! Vielen Dank, liebe Yvonne!


    Dir und allen anderen, die bereits ihr Rezension bei Amazon oder an anderer Stelle eingestellt haben, nochmals ein fettes Danke schön! und kommt alle gut ins neue Jahr.


    Liebe Grüße
    Peter

  • Viel zu lange wartet ihr schon auf mein Fazit. Entschuldigt die Verspätung, nun will ich es aber nicht länger vorenthalten! :winken:


    Die Geschwister Anna und Sebastian verlieren ihre Familie an der Pest. Um alles in der Welt wollen sie nun zusammen dem Schicksal entgegen treten, doch ihr Onkel trennt die Geschwister. Während Anna ins Kloster gehen muss, fängt Sebastian eine Lehre an. Doch weder Anna noch Sebastian sind glücklich mit dem Schicksal, dass der Onkel ihnen ausgesucht hat...


    Die beiden Geschwister Anna und Sebastian sind zwei Figuren, die ich direkt ins Herz geschlossen habe, obwohl ich ihre Entscheidungen nicht immer ganz nachvollziehen konnte. Doch gerade das macht die Personen so reizend. Sie haben ihren eigenen Willen, geraten so auch in Situationen, in denen sie menschlich handeln - was aber nicht immer den moralischen Vorstellungen aller entspricht. So kann auch diese spannende Geschichte entstehen. Doch auch die Nebencharaktere sind schön gezeichnet. Mir gefällt auch die Entwicklung, die nicht immer nur positiv ist, sondern die Charaktere auch von ihren Schattenseiten zeigt.


    Der Plot ist dabei durchweg spannend gestaltet, doch was ich am meisten an der Geschichte liebe, ist die Realitätsnähe. Anna und Sebastian - und auch den anderen Figuren - widerfahren zwar teilweise schreckliche Dinge, aber sie sind nicht übertrieben geschildert oder unrealistisch aufgebauscht. Denn das hat der Plot auch gar nicht nötig. Auch ohne hält es die Spannung und die Freude am Lesen konstant.


    Der Stil ist dabei so, wie ich es vom Autorenteam gewohnt bin. Es gibt nichts auszusetzen, es liest sich flüssig, aber trotzdem nicht unanspruchsvoll. Die Beschreibungen lassen ein schönes mittelalterliches Bild entstehen, so dass ich mich genau in diese Zeit hineinversetzt habe. Ein tolles Beispiel sind dafür die verschiedenen Handwerksberufe, die immer mal wieder erwähnt werden und was einem ganz unterschwellig in die Zeit abtauchen lässt.


    Alles in allem wirklich ein toller historischer Roman, den ich jederzeit empfehlen würde, wenn man nicht nur auf einer Action nach der anderen aus ist!



    Ich stelle die Rezi noch bei amazon, überall bei Literaturschock und bei lovelybooks rein.

  • Ihr Lieben,


    bis auf zwei Teilnehmer sind inzwischen alle Leser mit dem Buch durch, daher möchte ich an dieser Stelle Iris und Peter herzlich danken, dass ihr uns wieder so toll begleitet habt und immer noch hier reinschaut, auch wenn die Leserunde nun schon eine ganze Zeit lang läuft :-* Und ich hoffe, wir lesen uns hier irgendwann wieder.


    Ich danke auch meinen Mitleser für eure Beiträge und Diskussionen. Natürlich könnt ihr ihr weiterhin eure Eindrücke schildern :winken:

Anstehende Termine

  1. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  2. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    Dani

  4. Freitag, 2. März 2018 - Sonntag, 18. März 2018

    Dani