#01 - Anfang bis Seite 70 (einschließlich Kapitel 4)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo Ihr Lieben,


    hiermit startet also die Leserunde zu "Sonnentänzer". Ich begrüße alle TeilnehmerInnen herzlich und ganz besonders Ana Jeromin, die Autorin. Wir freuen uns sehr, dass Sie uns bei der Lektüre begleiten!


    Bitte lest Euch kurz die Informationen zu Leserunden und auch die Ausführungen zur Netiquette durch. Postet bitte erst, wenn Ihr mit der Lektüre begonnen habt und etwas zum Buch zu schreiben oder zu fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.


    Es wäre schön, wenn Ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir größtenteils zusammenbleiben können. Als grobe Faustregel gilt hier, dass pro Tag nicht mehr als ein Abschnitt gelesen und dazu gepostet werden sollte.


    Hier könnt Ihr zum ersten Abschnitt - Anfang bis Seite 70 - schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Ich wünsche uns allen viel Spaß bei der Lektüre und natürlich auch beim Austausch!


    Liebe Grüße
    dubh

  • Das wunderschöne Cover hat mich so sehr angelächelt, dass ich reinlesen musste und zack war der erste Abschnitt bereits gelesen.


    Die Geschichte ist ja schon sehr mysteriös. Kate, eigentlich Kathrin, hat eine Hornschachtel geklaut, in der ein Sonnengeist war, den sie befreit hat. Ich fand diesen toll beschrieben, wie eine Art magisches Leuchten habe ich mir den vorgestellt. Ich schätze mal, dass es dafür einen Grund gab, dass der da eingeschlossen war und dass seine Freiheit nichts Gutes bedeutet.


    Der Name Pits sagt ja wohl alles. ;) Was für ein riesiger Arsch, schlimm dass alle Mädchen auf ihn abfahren. Der Kuss zwischen ihm und Kathi hat mich abgestoßen, aber so sollte das sicher auch rüber kommen, oder Ana?


    Was hat es mit dem Raben auf sich? Ist das eine Art imaginärer Freund. Er scheint nur in Kathis Gedanken zu existieren und maximal als Schatten aufzutauchen. So richtig kann ich mir das mit ihm noch nicht vorstellen. Aktuell denke ich immer an eine lästige Stimme im Kopf.


    Ich hoffe Ana hasst mich nicht, aber bei den Indianerjungs musste ich an Twilight und im Speziellen an Taylor Lautner denken. :herz:


    Grinsen musste ich als Kathis Mutter ihr mitteilt, dass ihr kleiner Bruder 7 Wochen mit ihr ihr Zimmer teilen wird, weil Taan und Sigai bei Moritz im Zimmer pennen. Was gibt es Schöneres als den kleinen Bruder auf den Hacken zu haben, wenn man mit 16 Jahren von einer heißen Liaison mit dem beliebtesten Jungen der Schule träumt.


    Bei Malin habe ich im ersten Moment an einen Jungen gedacht, aber es ist Kathis beste Freundin. Sie ist echt toll und ich denke nicht, dass sie wollte, dass Pits Kathi verletzt.

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

  • Ja, das Cover gefällt mir auch richtig gut... überhaupt ist das Buch schön vom Format und der Aufmachung her. Wobei ich HC ohne Schutzumschlag gernerell gerne mag.
    Der erste Abschnitt las sich angenehm flüssig weg, ich mag den Schreibstil der Autorin.


    Was ich von Kathrin halten soll weiß ich noch nicht so recht... im 1. Kapitel kommt sie "normal und sympahtisch" rüber, allerdings war da bei mir das Kind schon fast in den Brunnen gefallen, da ich sie im Prolog ziemlich unverständlich finde.


    Was mich ja wirklich verwundert hat, ist Kathrins Mutter... Welche Mutter einer 15jährigen kommt auf die Idee, daß die sich über einen siebenwöchigen "Überraschungsbesuch" von "wemauchimmer" freuen würde !?!?!?
    Und daß es "ja kein Problem sei" den kleinen Bruder für sieben Wochen mit im eigenen Zimmer aufzunehmen.
    Und völlig entgeistert ist, daß die pubertierende Tochter dann auch noch ihren geplanten Strandbesuch nicht absagen möchte !?


    Also, daß die Mutter erwartet, daß Kathrin sich überden Besuch der beiden Jungs freut verstehe ich... sie weiß´ja nichts von der Geschichte damals.


    Mit Kathrin und dem Raben bin ich gerade noch sehr zwiegespalten... mir ist das momentan etwas too much. Irgendwie müßte für mich das Setting etwas "phantastischer" sein, damit das für mich reinpasst. In "unserer normalen Welt" ist es für mich schwer vorstellbar.
    Wobei ich im Prolog dann auch Táan nicht verstehe - wieso läßt er sie einfach gehen mit dem wertvollsten Besitz seines Stammes !? Dafür gibt es für mich so gar keinen Ansatzpunkt, der das erklärt.


    So war ich leider durch den Prolog schon etwas "raus", bzw gar nicht erst "drin" im "Sonnengeistthema". Und ich muß nun mal schauen, wie es für mich hier weitergeht...



    Malin mag ich ... so nett und "locker flockig". Was sie sich dabei gedacht hat, Pits auf Kathrin "anzusetzen" weiß ich aber auch nicht. Da war sie wohl auch etwas blind für seine "schlechten Seiten".
    Wie gut, daß Kathrin da noch die Kurve gekriegt hat und nicht "erstarrt sitzenblieb". Und hoffentlich hat sie den Typen jetzt abschrieben !


  • Was ich von Kathrin halten soll weiß ich noch nicht so recht... im 1. Kapitel kommt sie "normal und sympahtisch" rüber, allerdings war da bei mir das Kind schon fast in den Brunnen gefallen, da ich sie im Prolog ziemlich unverständlich finde.


    Ich bin mir auch noch nicht sicher wie ich sie finden soll. Sie ist ein normaler Teenager und besonders ist wohl "nur" die Rabennummer, wie auch immer das zu Stande kommt.


    Ich habe es so verstanden, dass sie die Schachtel genommen hat, weil der Rabe ihr das gesagt hat. Damals war sie 12 Jahre alt, da kann ich das noch verstehen, dass sie das gemacht hat. Aber warum Taan sie nicht davon abgehalten hat, das habe ich auch nicht begriffen, wenn er die Schachtel jetzt nach so langer Zeit wieder haben will.



    Was mich ja wirklich verwundert hat, ist Kathrins Mutter... Welche Mutter einer 15jährigen kommt auf die Idee, daß die sich über einen siebenwöchigen "Überraschungsbesuch" von "wemauchimmer" freuen würde !?!?!?
    Und daß es "ja kein Problem sei" den kleinen Bruder für sieben Wochen mit im eigenen Zimmer aufzunehmen.
    Und völlig entgeistert ist, daß die pubertierende Tochter dann auch noch ihren geplanten Strandbesuch nicht absagen möchte !?


    Ich glaub sogar gelesen zu haben, dass Kathrin 16 ist, ich glaube da will man sich von Mama so gar nichts mehr aufzwingen lassen und schon gar nicht den kleinen Bruder. Es wurde ja nicht erwähnt wie alt der ist, aber sicher ein paar Jahre jünger als sie.


    Aber Eltern sind manchmal nervig. Ich musste zu Hause immer Rasen mähen. Wenn ich mit Freunden im Schwimmbad verabredet war (selbst als ich volljährig war) haben sie darauf bestanden. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Ich habe es immer gemacht, keine Ahnung was sonst passiert wäre. War für mich irgendwie selbstverständlich, dass ich auch etwas beitragen muss. Meine Freundinnen haben aber regelmäßig die Augen gerollt, so nach dem Motto, dass das Jungssache ist, aber ich hab nun mal keinen Bruder...

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

  • Ja, so habe ich es auch ganz klar verstanden: der Rabe hat ihr das "befohlen" und sie sagt ja auch, daß er viel stärker ist als sie.
    Soweit ist es klar... aber wieso der Rabe in ihrem Kopf ist verstehe ich nicht.
    Und - wie Du ja auch schreibst, Nicigirl: Warum hat Táan sie gehen lassen ? Das macht für mich so gar keinen Sinn.
    Wobei es wohl mit Xuuyah zu tun hat, nachdem er ihn sieht (und Kate ihm erzählt daß er es ist... ) wechselt ja seine Stimmung.


    Also, daß jeder der im Haushalt lebt, auch etwas beitragen (helfen) muß finde ich logisch... Aber ich weiß auch daß sowohl ich sleber das als Teenie doof und überflüssig fand als auch jetzt meine eigenen Kinder ;)
    Aber es ist schon etwas anderes, ihr über die kompletten Sommerferien den Bruder ins Zimmer einzuquartieren. Übrigens ziemlich egal, wie alt er ist... mein Bruder war knapp 2 Jahre jünger, den hätte ich auch nicht bei mir im Zimmer haben wollen :o

  • Der erste Leseabschnitt war schnell weggelesen ... flüssig und spannend und ratsch, war ich auch schon am Ende angelangt!


    Ich mag das Buch jetzt schon total gerne... die Geschichte um Kate und die mysteriöse Kiste gefällt mir sehr gut.
    Aber die Sache mit dem Raben leuchtet mir noch nicht so ganz ein... ist das eine Stimme in ihrem Kopf?? Oder wie seht ihr Xuuyah an?
    Ich wollte ihn erst als eine Art imaginären Freund einordnen, aber das hab ich dann auch nicht können, denn dann könnte sie ihn ja leiden ... und sie und der Rabe kommen ja scheinbar nicht wirklich gut miteinander aus :totlach:


    Ich mag Geschichten um andere Kulturen und Glauben sehr gerne und diese Idee mit dem Sonnengeist in der Schachtel fand ich sehr interessant...
    wundern tut mich, warum hat Taan sie damals gehen lassen, wenn es der wertvollste Besitz seines Stammes war?


    Auch über die Mutter muss ich mich ein wenig wundern... ok, sie weiß nicht was damals vorgefallen ist... aber dass ihre Tochter in dem Alter sicherlich Raum für sich braucht, leuchtet ihr so gar nicht ein!


    Nun werde ich mich zusammenreißen müssen, dass ich nicht weiterlese... aber ich werde artig darauf warten, dass die noch "buchlosen" hier zu uns stoßen ;)

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich muss gestehen, dass ich überrascht bin. Überrascht davon, mit welchem "Wesen" Kate hier zu kämpfen hat... Zuerst habe ich Xuuyah als eine Stimme im Kopf des Mädchens verstanden, aber die Tatsache, dass sich Táan vier Jahre später an das riesenhafte Tier auf seiner Veranda erkennen kann, lässt mich irgendwie denken, dass der Rabe doch echt ist. Aber was hat es dann mit dieser Wandlung auf sich? Wenn ich es richtig verstehe, entwickelt sich das Tier in Kates Kopf und schlüpft dann aus ihrem Mund? Die Schilderung des Rabe-Werdens in der Szene mit dem Sonnengeist hat mich jedenfalls kurz schaudern lassen, denn ich empfand sie als etwas gruselig.


    Verstehe ich es nun richtig, dass Táans Familie so etwas wie die Hüter des Sonnengeistes waren? Aber warum darf dieser nicht entwichen? Die Vorstellung dieses gefangenen Wesens macht mich irgendwie traurig - auch wenn ich nicht weiß, ob es gut oder böse ist. Wurde der Sonnengeist womöglich zu seinem Schutz in der kleinen Kiste aufbewahrt?


    Kate ist mir bislang weder unsympathisch, noch sympathisch. Aber sie tut mir ein wenig leid, denn ich habe den Eindruck, dass Kanada und vor allem die Haida Gwaiis ihre Welt waren. So pflegt sie Freundschaften, für die sie hart kämpfen musste, die aber nicht so viel wert sind. Oder warum sonst erzählt ihre "beste Freundin" diesem Pits so einen Schrott? An Kates Stelle wäre ich mal richtig wütend!


    Von der Mutter bin ich einigermaßen überrascht! Ist sie eine Art Hippie? Nicht nur der ungewöhnliche Wohnort in Kanada, nein, auch die Art und Weise, ihre Teenager-Tochter spontan mit einem siebenwöchigen Besuch zu erfreuen... Táan und Sigai müssen ja schon fast Familie sein, dass die Mutter da mit keiner Wimper zuckt, oder? Wobei ich mir schon vorstellen kann, dass sie meint, etwas richtig gutes zu tun - immerhin scheinen Táan und Kate wirklich allerbeste Freunde gewesen zu sein.


    Als spannend und etwas besonderes empfinde ich die Lektüre aktuell.


    Liebe Grüße
    dubh

    Liebe Grüße

    Tabea

    Einmal editiert, zuletzt von dubh ()

  • Ja, dubh, der Gedanke daß ein Sonnengeist eingesperrt war, ist traurig... Und selbst wenn es zu seinem Schutz war, findet der das sicher nicht lustig in so einer Kiste zu sein. Scheinbar wurde dieses Kästchen ja auch niemals geöffnet, da er ja durch das bloße öffnen dann "entkommen" konnte.
    Oder war er böse ?
    In dem Falle verstehe ich aber noch weniger, warum Táan sie damals damit hat gehen lassen - denn dann wäre es ja auch gefährlich wenn er freikommt.


  • Scheinbar wurde dieses Kästchen ja auch niemals geöffnet, da er ja durch das bloße öffnen dann "entkommen" konnte.
    Oder war er böse ?


    Das war mein erster Gedanke, als sich herausgestellt hat, dass er Kate nur zum Narren gehalten hat, indem er ihr die Erfüllung eines Traumes versprochen hat.
    Aber nachdem der Rabe eindeutig dunkler zu sein scheint und den Sonnengeist fangen will, bin ich mir nicht mehr sicher.


    Zitat

    In dem Falle verstehe ich aber noch weniger, warum Táan sie damals damit hat gehen lassen - denn dann wäre es ja auch gefährlich wenn er freikommt.


    Gute Frage. Vielleicht war er wie versteinert? Zu überrascht, um Kate aufzuhalten? Oder erkennt er die Brisanz in diesem Moment nicht (richtig)? Immerhin müsste er sich seiner besten Freundin in den Weg stellen...

  • Ihr Lieben, ich bin seeeeehr gut in dem ersten Abschnitt angekommen und bin darüber immer noch etwas verwundert. Ich hätte nicht erwartet, dass mich das Buch so packt gleich von Anfang an. Der Schreibstil gefällt mir sehr und hat es mir leicht gemacht in die Geschichte zu kommen.
    was mir als erstes aufgefallen ist, das Cover. eine allgemeine Frage an alle mitleser, ist es neu so ohne Schutzumschlag direkt auf das Buch zu drucken. Bei einem anderen buch aus dem verlag ist das auch so. Wird das jetzt modern?
    Mir persönlich gefällt es so, würde mich nur interessieren ;)
    Das Cover passt schon nach den ersten Seiten toll zum Inhalt finde ich. Ich mag alles was indianisch angehaucht ist. Also absolut Daumen hoch.
    Mir ist Kate symphatisch. Ich fand den Rückblick gleich zu Anfang sehr gut, auch dass er nicht zu viel verraten hat über den inhalt der kiste zum beispiel. trotz ihrer abneigung gegen den raben hat kate eine abmachung mit ihm. die ist ja noch recht geheimnisvoll. Aber ich habe schon zu anfang das gefühl, dass die beiden viel verbindet, auch wenn kate das so gar nicht gern hören würde.
    Malin als die beste Freundin ist am Anfang einfach nur toll. Sie ist lustig, baut Kate in einem tief auf. wie man sich eine beste freundin wünscht. die sache mit pit fand ich jetzt nicht so toll, das sehe ich wie kate. das is daneben gewesen.
    Pit verhält sich wie der letzte Mensch, das a wort lasse ich mal ;D
    jungs in diesem alter können ja furchtbar sein. aber ich bin fast froh, ich hatte schon angst, dass sich zwischen kate und taan nichts entwickeln könnte. Okay dieser hat eine freundin. dann vllt doch sein Bruder ;) diese unwissenheit macht mich noch ganz wirr :D
    Taan macht dich gedanken, dass es kate nicht gut geht und möchte sie in eine decke wickeln, das ist sooooooo süß :bussi: ich bin hingerissen und werde mit freuden weiter lesen. ich muss mich zusammen reißen nicht gleich das ganze buch durchzulesen.
    einziges manko, die protas sind erst 15 oder? dass sie bier trinken am hellichten tag und das erlaubt is mehr oder weniger fand ich fragwürdig. ;) ansonsten freue ich mich auf mehr!


  • Ja, so habe ich es auch ganz klar verstanden: der Rabe hat ihr das "befohlen" und sie sagt ja auch, daß er viel stärker ist als sie.
    Soweit ist es klar... aber wieso der Rabe in ihrem Kopf ist verstehe ich nicht.
    Und - wie Du ja auch schreibst, Nicigirl: Warum hat Táan sie gehen lassen ? Das macht für mich so gar keinen Sinn.
    Wobei es wohl mit Xuuyah zu tun hat, nachdem er ihn sieht (und Kate ihm erzählt daß er es ist... ) wechselt ja seine Stimmung.


    Für mich kam der Rabe am Ende wie ein Geist rüber. Weil er aus ihr heraus gezogen wird. sowas in der Art ???


    Für mich stellt sich auch die Frage, wer der böse ist. Der Rabe oder der Sonnengeist?


  • was mir als erstes aufgefallen ist, das Cover. eine allgemeine Frage an alle mitleser, ist es neu so ohne Schutzumschlag direkt auf das Buch zu drucken. Bei einem anderen buch aus dem verlag ist das auch so. Wird das jetzt modern?
    Mir persönlich gefällt es so, würde mich nur interessieren ;)


    Ich mag das auch total gerne.
    Ich weiß nicht ob das gerade mordern ist/mehr gemacht wird als sonst, aber ich kenne das schon lange, daß es solche Bücher gibt.
    Ich glaube, wir haben aber vor allem Kinder & Jugendbücher, bei denen das so ist.

  • Hallo Ihr Lieben,


    na hier ist ja schon ordentlich was los! :) Ich lese fleißig mit und finde es wahnsinnig spannend, wie die Geschichte bei Euch ankommt. Jetzt juckt es mir natürlich auch in den Fingern, gleich auf alles zu antworten. Aber ich glaube, ich setze mich noch einen Moment auf meine Finger und warte, bis alle mit dem Abschnitt durch sind. Schließlich will ich niemandem etwas vorwegnehmen.


    Viel Spaß Euch noch beim Weiterlesen! :lesen:


  • Aber ich glaube, ich setze mich noch einen Moment auf meine Finger und warte, bis alle mit dem Abschnitt durch sind. Schließlich will ich niemandem etwas vorwegnehmen.


    Das brauchst Du nicht, Ana, denn dafür haben wir die Einteilung der Leseabschnitte. So kann man denen, die noch nicht so weit sind, nie zu viel verraten. :winken:

  • Ana, innerhalb eines Threads kannst Du zum entsprechenden Abschnitt (also hier Anfang- Seite 70) jederzeit alles posten... Normalerweise liest man die Posts zu einem Abschnitt ja erst, wenn man auch den Abschnitt des Buches gelesen hat - sonst würden wir uns hier ja ständig alle gegenseitig spoilern ;)



    Huch... da war jetzt dubh schneller... aber ich lasse meinen Beitrag jetzt trotzdem so stehen. Doppelt hält besser ;D

  • Hallo liebe Ana und liebe MitleserInnen,
    jetzt kann ich endlich auch was zum 1. Abschnitt schreiben.


    Mir gefällt der Schreibstil sehr gut. Er sorgt dafür, dass man nur so durch die Seiten fliegt. Also gerade richtig für ein Kinder-/Jugendbuch.


    Der Prolog hat mich schon mal neugierig gemacht. Was ist in dieser ominösen Schachtel? Wie kann der Rabe in Kates Kopf sprechen? Wird die Freundschaft zwischen Kate und Táan an diesem Zwischenfall zerbrechen? Und warum war Kates Familie überhaupt in Kanada?


    Dann war ich fast ein bisschen enttäuscht, dass es in Deutschland weitergeht. Aber zum Glück tauchen dann die Brüder auf und bringen ein bisschen Exotik mit ;)


    Ganz klar ist mir die Sache mit dem Raben nicht. In Kanada saß er tatsächlich auf der Veranda und sprach in Kates Kopf. In Deutschland ist er aber nicht wirklich, also körperlich anwesend, oder? Da ist nur die Stimme im Kopf von Kathrin?


    Der Kuss von Pits war ja das Hinterletzte! Meine Güte, wie konnte sich das Mädel nur in so einen Typen vergucken?


    Táan und Sigai wollen also die Schachtel zurückholen. Nur zu dumm, dass sie leer ist. Was hat es mit diesem Sonnengeist auf sich? Warum war er eingesperrt? Im Moment würde ich ja eher darauf tippen, dass er ein Böser ist, so wie er Kathrin reingelegt hat, von wegen er könne ihr Wünsche erfüllen.


  • Bei Malin habe ich im ersten Moment an einen Jungen gedacht, aber es ist Kathis beste Freundin. Sie ist echt toll und ich denke nicht, dass sie wollte, dass Pits Kathi verletzt.


    Bei Malin war ich zuerst auch unsicher, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist. Ich denke auch, dass sie Kathi etwas Gutes tun wollte. Wahrscheinlich kennt sie Pits nicht gut genug, um vorauszuahnen, wie die Sache ablaufen würde.




    Ja, das Cover gefällt mir auch richtig gut... überhaupt ist das Buch schön vom Format und der Aufmachung her. Wobei ich HC ohne Schutzumschlag gernerell gerne mag.


    Ja, das Cover ist wirklich toll. Diese erhabenen Stellen - das hat was.


    Zitat

    Was mich ja wirklich verwundert hat, ist Kathrins Mutter... Welche Mutter einer 15jährigen kommt auf die Idee, daß die sich über einen siebenwöchigen "Überraschungsbesuch" von "wemauchimmer" freuen würde !?!?!?
    Und daß es "ja kein Problem sei" den kleinen Bruder für sieben Wochen mit im eigenen Zimmer aufzunehmen.


    So wie ich das verstanden habe, hatten Kate und Táan eine ziemlich enge Freundschaft. Warum sollte sich Kathrin also nicht über den Besuch freuen?
    Zwei meiner Kinder haben überhaupt kein Problem damit, sich für eine gewisse Zeit das Zimmer zu teilen. Sie sind sowieso ein Herz und eine Seele. Vielleicht ist das bei Kathrin und Moritz auch so?


    Zitat


    Wobei ich im Prolog dann auch Táan nicht verstehe - wieso läßt er sie einfach gehen mit dem wertvollsten Besitz seines Stammes !? Dafür gibt es für mich so gar keinen Ansatzpunkt, der das erklärt.


    Ich schätze mal, dass da der Rabe eine Rolle spielt. Als Táan ihn erkennt, schleicht sich "etwas Ehrfürchtiges in seine Stimme". Und dann lässt er Kate gehen, mit der Schachtel.




    Ja, dubh, der Gedanke daß ein Sonnengeist eingesperrt war, ist traurig... Und selbst wenn es zu seinem Schutz war, findet der das sicher nicht lustig in so einer Kiste zu sein. Scheinbar wurde dieses Kästchen ja auch niemals geöffnet, da er ja durch das bloße öffnen dann "entkommen" konnte.
    Oder war er böse ?
    In dem Falle verstehe ich aber noch weniger, warum Táan sie damals damit hat gehen lassen - denn dann wäre es ja auch gefährlich wenn er freikommt.


    Vielleicht wusste Táan damals nur, dass seine Familie das Kästchen hüten muss, aber nicht, warum. Und nun scheint einiges schiefgegangen zu sein und das wird auf das Fehlen des Kästchens zurückgeführt, weshalb sie es wieder holen wollen.

  • Ah, in Ordnung, wunderbar. Dann lege ich gleich mal los. :)


    Eine der großen Fragen scheint ja hier zu sein, wie man sich Xuuyah vorzustellen hat. Zunächst mal ist das natürlich jedem selbst überlassen, aber meist ist er ja ohnehin hauptsächlich eine Stimme in Kathrins Kopf. Ich hoffe, dass im Lauf des Buches für alle ein klares Bild entsteht. Allgemein ist es jedenfalls so, dass Xuuyah, also der Rabe, eines der zwei wichtigsten Totems der Haida-Indianer ist (neben dem Adler Ts'aak). Die Schöpfungsgeschichte des Stammes erzählt, wie er das Licht in die Welt brachte. Aber dazu in einem späteren Abschinitt mehr. Vorerst nur so viel: Solche alten Geister haben ja meist ihre eigenen Pläne und ihre eigene Logik. Und wie er in Kathrins Kopf kommt, wird ganz sicher auch bald erklärt. Versprochen. :)


    Ein paar Worte möchte ich außerdem noch über Táan und seine Entscheidung verlieren, Kate mit der Schachtel ziehen zu lassen: Es ist nun so, dass diese Schachtel schon sehr, sehr, sehr, sehr (viellicht sogar: sehr) lange im Besitz von Táans Familie ist. Der Geist darin ist im Grunde nicht mehr als ein Mythos, eine der Geschichten, die Táans Familie gehören - Geschichten werden bei den Haida vererbt. Und die Indianerteens von heute unterscheiden sich kaum von anderen modernen Teens. Welcher Teenager glaubt heute denn noch an Märchen? Wenn du dann aber plötzlich eine Ahnung bekommst, dass Rotkäppchen, der Wolf und dann vielleicht sogar die Großmutter wirklich existieren, dann tust du vielleicht irrationale Dinge. Zumal, wenn du dadurch deine eigentlich beste Freundin vor schlimmem Ärger bewahren kannst. Vor allem aber wollte Táan vermutlich gern glauben, dass Kate ihn nicht wirklich so verraten hat, und dass es nicht ihre Schuld war. :)