Leserundenfazit, Rezensionen, etc. (bitte ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein.


    Wir legen Wert darauf, dass ihr zum Abschluss der Leserunde ein Fazit einstellt. Eure Rezensionen hier und ihre Verteilung auf anderen Seiten sind wichtig für die Steigerung der Attraktivität von Leserunden.de und eine "Gegenleistung" für eure Freiexemplare. Ebenso sind sie ein Dankeschön für die Autoren, die mit uns hier ihre Zeit verbringen.


    Wir freuen uns natürlich auch, wenn die Autoren ebenfalls ein Fazit zu ihrer Leserunde einbringen.


    Bitte achtet bei eurem Feedback darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Wir sind nun durch mit der Runde und ich danke euch allen für eure tolle Beteiligung! Wir waren zwar nur eine kleine Runde und leider hat auch Christoph für uns wohl keine Zeit mehr gefunden, aber mir hat es sehr viel Spaß gemacht, mit euch gemeinsam dieses musikalische Abenteuer zu erleben. :)


    Ich bitte euch nun noch um eure Rezensionen, vielen Dank schon mal. :winken:

  • In Christoph Hardebuschs neuem Roman 'Feuerstimmen' erschaffen fünf Drachen die Welt in Harmonie. Bis sich der Fünfte gegen alle stellt und die Welt unterjochen will. Doch die Vier können ihn mit Hilfe der Menschen bezwingen und in die Tiefen der Welt bannen. Heute erzählen nur noch die Lieder der Barden von diesen uralten Zeiten.


    Die beiden Barden Aidan und Revus, zwei Meister ihres Fachs, erreichen auf ihrem Weg nach Süden ein kleines Fischerdorf, das in der Nacht von grausamen Wesen aus dem Meer angegriffen wird. Sie retten die Bevölkerung und wollen sie in die nächste Stadt bringen.
    Elena, Königin von Acros, eine der Gesegneten Inseln, erlebt wie ihre Welt von einem mächtigen Beben erschüttert wird. Gemeinsam mit ihrer Leibwächterin Kaleona macht sie sich auf den Weg, um Hilfe und Rettung für ihre Welt zu finden.
    Schon bald stellt sich heraus, das der fünfte Drache erwacht. Gemeinsam versuchen Aidan, Revus, Elena und Kaleona die Welt zu retten.


    Hardebusch gelingt ein spannender, nie langweiliger Roman, in der Musik eine große Rolle spielt. Denn 'Feuerstimmen' ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Vocal Metall Band Van Canto.
    Der Autor schafft interessante Charaktere in einer sehr geradlinigen 'Schwert und Magie' Geschichte, die ohne Überraschungen auskommt. Er führt mich an Orte von großer Schönheit und wundervoller Atmosphäre. Am Ende hat mich 'Feuerstimmen' gut unterhalten.


    Ein herzliches Dankeschön an unsere kleine Leserunde. Es hat mir viel Spaß gemacht, mich mit euch auszutauschen :).

    Literatur erweitert unser Dasein...Durch das Lesen großer Literatur werde ich zu tausend Menschen und bleibe doch ich selbst. CSL

  • Feuerstimmen von Christoph Hardebusch


    Es waren einst fünf Drachen, die die Welt erschufen. Doch einer stellte sich gegen die anderen Vier und versuchte so die Welt zu unterjochen, doch er wurde besiegt und auf den Grund des Meeres geworfen und begraben.
    Er schlief lange Zeit und erholte sich von seinen Strapazen. Nun ist er erwacht und trachtet danach sich aus seinem nassen Gefängnis zu befreien.


    Die Barden Revus und Aidan durchwandern die Gegend und verdingen sich als Barden, bis sie von mysteriösen Monstern angegriffen werden. Niemand weiß, woher diese kommen, noch was sie wirklich wollen.
    Gleichzeitig wird die Welt von Elena, der jungen Königin eines Inselreiches erschüttert, denn die Magie spielt plötzlich verrückt und friedliche Menschen verursachen aus dem nichts aggressive Zwischenfälle.
    Bald finden die Protagonisten heraus, dass dies irgendwie mit dem besiegten Drachen zusammenhängen muss. Hierzu machen sie sich auf eine abenteuerliche Reise, um diesem Einhalt zu gebieten.


    Bei Feuerstimmen handelt es sich um ein Multimedia-Projekt zwischen Christoph Hardebusch und der Vocal Metall Band Van Canto, d.h. es gibt eine passende Musik-CD zum Buch.
    Das Buch und die Songs wuchsen miteinander und sind aufeinander abgestimmt. Auch findet man in Feuerstimmen immer wieder Lied-Verse, die von der Band entwickelt wurden.
    Meine Rezension bezieht sich nur auf die gelesenen Seiten, da ich die Musik nur in Ausschnitten gehört habe, aber im Gesamten nicht kenne.


    Beim Buch handelt es sich um eine unterhaltsame, geradlinige und klassische Heldengeschichte. Es lebt von seinen wunderschönen Szenen und anschaulichen Beschreibungen.
    In der Buchklappe ist eine wunderschön gezeichnete Karte, auf der man die Aidan, Revus und Königin Elena begleiten kann.
    Das Thema um Musik und die Barden war mir neu und hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn für mich nie so wirklich Spannung aufkam und ich nicht wirklich um die Helden gebangt habe, hat mich das nie richtig gestört oder enttäuscht, denn es wurde eine wunderschöne Atmosphäre geschaffen, die den Leser bezaubert und einfängt.


    Vielen Dank an alle, die beim Lesen dabei waren. Ich finde wir waren eine kleine aber sehr feine Runde! :)

    Schweigen ist das Element, in dem sich große Dinge gestalten. (Thomas Carlyle)

  • So, hier ist auch mein Fazit (die Links zur Verteilung im Internet trage ich noch nach):


    Inhalt
    Die beiden Barden Aidan und Revus sangen einst vor Königen, doch ein schlimmes Erlebnis lässt Aidan an seiner Berufung zweifeln und so ziehen sie momentan durchs Land. Eines Tages machen sie Rast in einem Fischerdorf und werden von grausigen Seemonstern angegriffen. Mit Mühe können sie dem Angriff vorerst entkommen und versuchen nun die Bewohner des Dorfes zu retten, indem sie sie in befestigte Städte führen wollen.


    Die junge Elena, Königin der Gesegneten Inseln, wird jäh aus ihrem Frieden gerissen, als das Verhalten einiger Einwohner in offenen Hass umschlägt und ein Beben die Insel erschüttert. Gemeinsam mit ihrer Beschützerin, der Kriegerin Kaleona, macht sie sich auf den Weg auf das bisher gemiedene Festland, um Hilfe für ihr Volk zu finden.


    In den Tiefen des Meeres ist der Fünfte Drache gefangen, der einst Herrscher über die Welt werden wollte. Doch sein Schlaf scheint vorbei zu sein und seine Gier nach Macht ist ungebrochen. Aidan, Revus, Elena und Kaleona müssen für den Frieden in ihren Welten kämpfen – und eine besondere Waffe könnte dabei die Rettung sein: der Gesang der Magie!

    Meine Meinung
    Dieses Buch besitzt eine ganz besondere Verbindung zwischen Magie und Musik, denn es gibt eine zur Geschichte aufgenommene CD, die in Zusammenarbeit mit dem Autor und der Band Van Canto entstanden ist. Wer möchte, kann also zu dem Buch gleich die dazugehörige Musik „Voices of Fire“ hören.


    Aber auch ohne Begleitmusik strahlte das Buch für mich allein durch die atmosphärischen Beschreibungen Musik aus. Ich hatte beim Lesen oft das Gefühl, Musik zu hören, wenn der Wind in den Bäumen sang, das Wasser rauschte, der Nebel flüsterte ... zusammen mit den Gesängen des Barden, war diese Geschichte für mich tatsächlich oft wie ein magischer Gesang.


    Überhaupt versteht es der Autor sehr gut, Atmosphäre zu schaffen. Seine Beschreibungen der Umgebung und der Geschehnisse waren schön intensiv. Ob in einer nebligen Höhle, bei den nächtlichen Angriffen der Seeungeheuer oder den kraftvollen Szenen voller Magie und Gesang: ich war immer mittendrin und konnte den Grusel, die Gefahr oder die Schönheit erspüren. Kampfszenen liefen wie ein kleiner Film vor den Augen ab, waren aber von der Länge her für mich nie zu viel.


    Die Handlung war recht spannend und es hat mir viel Spaß gemacht, das Abenteuer der vier Helden zu begleiten, auch wenn ich insgesamt nicht zu viel Angst um sie hatte. Man wusste doch recht gut, woran man bei ihnen war und aufgrund der Kürze der Geschichte (es handelt sich um einen Einzelband) verlief die Geschichte natürlich recht geradlinig auf das Ende zu, ohne viel Hin- und Her. Das gab der Geschichte ein schönes Tempo, bedeutete aber auch, dass der ein oder andere Ansatz am Ende etwas schnell abgehandelt wurde oder nicht mehr wie erwartet zum Tragen kam. Insgesamt hat das meinem Lesevergnügen aber keinen Abbruch getan. Das Buch hat mich gut unterhalten und für ein paar schöne und „musikalische“ Lesestunden mit sympathischen Helden gesorgt.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen