Fazit, Rezensionen (ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluß zeitnah euer Fazit hier einstellt. Bitte nicht erst Wochen nach der Leserunde.


    Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.


    Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten.
    Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen !

  • Liebe Eva,
    vielen Dank, dass ich "Pandora" hier im Rahmen der Leserunde lesen durfte. Und auch ein großes Dankeschön an den CBT Verlag, der dieses tolle Buch zur Verfügung gestellt hat. Mir hat es großen Spass gemacht und ich bin begeistert von Deinem Buch.


    Hier meine Rezension, die ich ebenfalls auf Lovelybooks, WasliestDu, Amazon, Thalia und Weltbild einstelle. Links dazu folgen:


    Inhalt:


    Mr. Sandman, bring me a Dream...


    In der Zukunft können die Träume der Menschen durch einen Chip im Kopf gesteuert werden. Sophie hat lange gespart, um ihren Chip kaufen zu können. Doch dann bricht ihre sonst so normale Welt zusammen, als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat. Gemeinsam wollen die beiden die Hintergründe ihres Lebens erkunden - und stoßen dabei auf eine Verschwörung ungeahnten Ausmaßes. Die Chips in ihren Köpfen werden vom Sandmann gesteuert, der die Menschheit beherrschen will. Und Sophie und Liz kommen ihm dabei viel zu nah ...



    Eindruck:


    "Pandora" nimmt den Leser mit auf kleine Zeitreise, 17 Jahre in die Zukunft, wo Menschen keine Smartphone's oder Handy's mehr haben, sondern sogenannte Port's direkt in ihren Köpfen. Eine gruselige Vorstellung.


    Die Geschichte ist flüssig, leicht und teilweise witzig geschrieben, so das man sofort eintauchen kann, aber den Ernst und die Gefahren einer solchen Entwicklung nie aus den Augen verliert.
    Eva Siegmund hat einen riesen Raum für Spekulationen gelassen und die 493 Seiten fliegen nur so dahin. "Pandora" ist zu keiner Zeit langweilig oder hat irgendwelche Längen über die man sich hinweg "quälen" muss. Es ist Spannung pur bis zum Schluss.


    Die Charaktere sind einprägsam dargestellt und Klischee's werden bedient, so dass der Leser sich nicht wie in der Zukunft fühlt, sondern durch die ganze Geschichte das Gefühl hat im Hier und Jetzt zu sein.


    Denn wer weiß, so oder so ähnlich könnte es in 17 Jahren sein ...


    Fazit:


    Ich hatte durch das Cover und den Namen eine ganz andere Vorstellung von Handlung und Ort und war sehr überrascht mich in Berlin im Jahr 2031 wieder zu finden - positiv überrascht.
    Pandora hat mich sehr in seinen Bann gezogen und begeistert und ich kann mit sehr gutem Gewissen eine Leseempfehlung abgeben.
    Wunderschönes Cover, locker und leicht geschriebene Geschichte über ein nicht zu unterschätzende Zukunftsvision - TOP und 5 Sternchen !



    ---------------------------------------------------------------------------
    Hier meine Links:
    http://www.lovelybooks.de/auto…on/1237881078/1238078894/ - calimero8169
    https://wasliestdu.de/rezension/pandora-von-eva-siegmund - calimero8169
    http://www.amazon.de/product-r…iewpoints=1&sortBy=recent - calimero8169
    http://www.thalia.de/shop/home…Y&timestamp=1462018694828 - Eine Kundin aus Schwarzenbek

  • Liebe Eva,
    auch von mir ein großes Dankeschön für die Leserundebegleitung! Und vor allem Hut ab, dass du auch souverän auf Kritik eingegangen bist :winken: Ich finde autorenbegleitete Runden sind immer etwas besonderes, weil man so einen kleinen Einblick in das bekommt, was ihr Autoren euch beim Schreiben gedacht habt - und das ist auch hier mit dir gelungen :) Danke, dass du dir trotz deiner Baustellen (im wahrsten Sinne des Wortes) Zeit für uns genommen hast. Ich hoffe, du bist mir nicht böse, dass ich nur 3 Ratten/Sterne vergeben konnte und du merkst, dass mir das Buch trotzdem gefallen hat. Ich würde auf jeden Fall wieder etwas von dir lesen :-*




    Meine Rezension:
    "Pandora" erzählt die Geschichte der jugendlichen Zwillinge Liz und Sophie, die getrennt in Adoptivfamilien aufgewachsen sind und sich nun zum ersten Mal begegnen und erfahren, dass ihr Vater ihre Mutter ermordet haben soll. Die ausgeflippte Liz und das Mauerblümchen Sophie machen sich gemeinsam auf die Suche nach ihrer Vergangenheit. Sie leben im Berlin der Zukunft, in dem jeder, der etwas auf sich hält, mit einem SmartPort ausgestattet ist - einem Chip im Kopf, der gewöhnliche Smartphones ersetzt, aber auch Werbung in die Träume der Träger schalten kann.


    Das wunderschöne Cover hat leider keinen Bezug zum Inhalt des Buches. Das stört jedoch nicht weiter, da die Geschichte auch für sich lesenswert ist. Besonders gut hat mir der Schreibstil der Autorin gefallen, der gut zu einem solchen Jugendbuch passt. Es wird genau das richtige Tempo aufgebaut. Die Nachforschungen der Zwillinge gehen schnell genug voran, dass man sich nicht langweilt und gleichzeitig lässt sich die Geschichte genug Zeit, dass man gut hineinfinden kann und dass nichts überstürzt wirkt.


    Sehr spannend ist auch die Zukunftsvision, die hier geschildert wird. SmartPorts scheinen mir eine durchaus mögliche Entwicklung zu sein und auch der Unterschied zwischen werbefinanziertem Basis- und werbefreiem Premiummodell wird ja bereits heute bei technischen Geräten und Internetangeboten gemacht. Durch diese Chips wird natürlich auch die Totalüberwachung noch weiter vorangetrieben. Eine gruselige, aber realistische Zukunft.


    So gut Stil und Ideen waren, so ambivalent stehe ich leider nach der Lektüre den Figuren und dem grundsätzlichen Handlungsaufbau gegenüber. Die Hauptfiguren Liz und Sophie wirken zunächst wie zwei Seiten einer Medaille: Die reiche Rebellin und die arme, brave, graue Maus. Beide entwickeln sich jedoch in der Geschichte weiter und man schließt sie bald ins Herz. Doch fast alle Nebencharaktere sind leider wandelnde Klischees, bei denen vor allem der "Hot, hot, hot"-Schwule und der ungepflegte, dicke Gamer negativ hervorstechen.


    Die Handlung selbst wirkt im Rückblick auch etwas schematisch aufgebaut - von der anfänglichen Skepsis der Zwillinge über die Nachforschungen bis hin zu dem Bösen, der seine Lebensgeschichte erzählt und dem finalen Showdown. Positiv war allerdings, dass wirklich alle Handlungsstränge einigermaßen plausibel aufgelöst wurden.


    Alles in allem ein nettes Jugendbuch mit Stärken und Schwächen, dass leider nicht genug aus der Masse hervorsticht. Dennoch eine Leseempfehlung für alle jugendlichen Leserinnen, die sich für die Mischung aus Thriller und Dystopie interessieren.
    3 von 5 Ratten




    Meine Links:
    Literaturschock-Forum
    Amazon
    Thalia.de (veröffentlicht am 30.04.2016 als Zank)
    Mayersche.de (veröffentlicht am 30.04.2016 als Zank)
    Literaturschock-Hauptseite (veröffentlicht am 30.04.2016 als Zank)

  • Taschenbuch: 496 Seiten
    Verlag: cbt (11. April 2016)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-13: 978-3570310595
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
    Preis: 12,99 €
    auch als E-Book erhältlich


    Atmosphärischer und hochspannender Zukunftsroman


    Inhalt:
    Berlin im Jahr 2032. Die NeuroLink Solutions Inc. hat einen Chip entwickelt, der den Menschen implantiert werden kann, damit sie jederzeit bequem online gehen können. Doch über diesen Chip können auch die Träume manipuliert werden. Und es gibt jemanden, der das gewissenlos ausnutzt, der Sandmann.


    Als Sophie 17 Jahre alt ist, erfährt sie, dass sie adoptiert wurde und eine Zwillingsschwester hat, Liz. Gemeinsam gehen die beiden Mädchen ihrer Vergangenheit auf den Grund. Sie kommen einer riesigen Verschwörung auf die Spur und bringen sich damit in Todesgefahr.


    Das Cover:
    Das Cover mag ja wunderschön aussehen - mit der Handlung hat es nicht wirklich viel zu tun. Ich würde bei diesem Bild auf jeden Fall einen sehr romantischen, evtl. auch fantastischen Roman erwarten. Doch damit liegt man ziemlich daneben. Ein Mädchen im wallenden Ballkleid kommt in der Geschichte einfach nicht vor, und auch sonst nichts, was annähernd in diese Richtung geht.


    Meine Meinung:
    Eva Siegmund konnte mich mit ihrem zweiten Roman rundum begeistern. Mit knapp 500 Seiten hält man einen ordentlichen Schmöker in der Hand, prall gefüllt mit einer atemberaubenden Geschichte. Hier ist keine Seite zu viel, und das Lesen macht unheimlich viel Spaß.


    Die Erzählung wechselt zwischen Sophies Perspektive und der von Liz. Dabei berichten beide in der Ich-Form, was aber kein Problem darstellt, da jedes Kapitel mit „Sophie“ oder „Liz“ überschrieben ist, sodass man sofort weiß, wer gerade erzählt. Dazwischen gibt es immer wieder kurze Zwischensequenzen, zu denen ich gar nicht viel sagen will, um nicht zu spoilern. Was es damit auf sich hat, sollte jeder Leser selbst herausfinden. Besonders in der ersten Buchhälfte sorgen sie für vermehrte Spannung.


    Sophie und Liz sind voneinander getrennt und in ganz verschiedenen Milieus aufgewachsen. Dementsprechend unterschiedlich haben sie sich entwickelt. Während Liz reiche Adoptiveltern hat, die selten zu Hause sind, und eine teure Privatschule besucht, kommt Sophie aus ärmeren Verhältnissen und wirkt bodenständiger. Anfangs hielt ich Liz noch für arrogant, aber zum Glück legte sich das schnell wieder. Mit ihren so unterschiedlichen bisherigen Erfahrungen ergänzen sich die beiden Mädchen auf jeden Fall sehr gut und bilden ein schlagkräftiges Team.


    Aber auch die übrigen Figuren fand ich sehr gut dargestellt, ob das nun die Haushältern Fe oder Liz’ schwuler Freund Carl ist, man kann sich ein gutes Bild von ihnen machen.


    Da es sich hier um ein Jugendbuch handelt, darf natürlich auch eine romantische Komponente nicht fehlen. Für meinen Geschmack hatte sie genau das richtige Ausmaß. Das Hauptthema bilden aber auf jeden Fall die Thrillerelemente.


    Dabei steigert sich die Spannung von Kapitel zu Kapitel immer mehr. Bald wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich zum einen um die Protagonisten bangte, zum anderen aber auch endlich wissen wollte, wer nun hinter diesen üblen Machenschaften steckt. Denn das Buch bietet unheimlich viel Raum für Spekulationen. Es ist ein Netz von (falschen) Spuren und verleitete mich sogar noch dazu, Dinge zu vermuten, die in keiner Weise auch nur angedeutet waren. Einfach weil in gewisser Weise alles möglich scheint. Das ist einfach genial gemacht.


    Am Ende kann man das Buch sehr zufrieden zuklappen. Es wird alles aufgelöst, alle Fragen werden beantwortet. Und dann kann man in Ruhe darüber nachdenken, was man selbst von dieser vielleicht gar nicht so fiktiven Zukunft hält.


    Ein kleines Bonbon hat sich Eva Siegmund noch zusätzlich ausgedacht. Im Buch spielt der Blog „Pandoras Wächter“ eine gewisse Rolle. Dieser Blog wurde wirklich eingerichtet unter der Adresse http://pandoras-waechter.blogspot.de/. Hier finden sich einige interessante Artikel. Aber Achtung: die mit „Spoiler“ gekennzeichneten bitte erst ganz am Ende der Lektüre lesen!


    Fazit:
    Ein spannendes, gefühlvolles und technologiekritisches Jugendbuch, das in seiner Komplexität auch Erwachsene wunderbar unterhalten kann. Absolute Leseempfehlung!


    ★★★★★


    Herzlichen Dank an cbt für das Rezensionsexemplar für die Leserunde auf leserunden.de.

  • Huhu Ihr Lieben,


    und hier kommt meine Rezi zu diesem wunderbaren Buch:



    Pandora - Wovon träumst Du?
    von Eva Siegmund


    Schaut Euch dieses Cover an - lädt es nicht zum Träumen ein?
    Die Frage, die sich hier jedoch stellt ist, ist Träumen wirklich gut?
    Aber dazu später mehr.....
    Von den Farben und dem Bild war ich von Anfang an total fasziniert.
    Ein Cover, welches mich in jeder Buchhandlung sofort "angesprungen" hätte.
    Obwohl ich absoluter Coverfan bin, wie Ihr sicher schon bemerkt habt - mein Motto:
    " Das Auge liest mit ",
    überzeugte mich aber auch der Inhalt.
    Plötzlich fand ich mich in einer so ganz anderen Welt in der Zukunft, mitten am Bahnhof Friedrichstrasse in Berlin
    und mein ganz persönliches Abenteuer sollte dort beginnen.


    Pandora - Wovon träumst Du?
    von Eva Siegmund ist im cbt Verlag erschienen und umfasst 496 Seiten im Flexiblen Einband


    Worum geht es?


    Unsere Hauptperson in Pandora ist Sophie.
    Die Welt, in der sie lebt, erlaubt es jedem einzelnen durch einen Chip, der im Kopf sitzt und Port genannt wird, jederzeit direkt online zu gehen.
    Dabei gibt es verschieden Kategorien von Ports, die günstigere Variante, bei der man zum Beispiel nachts beim Träumen Werbespots
    eingespielt bekommt oder die etwas exklusivere Premium Variante ohne Werbung.
    Sophie hat sehr lange gespart, um sich einen günstigeren Port leisten zu können, um auch endlich dem absoluten Trend zu folgen.
    Doch dann erfährt sie durch merkwürdige Umstände, dass sie adoptiert wurde in Wirklichkeit noch eine Schwester hat - eine Zwillingsschwester.
    Die Schwestern versuchen gemeinsam mehr über ihre Vergangenheit in Erfahrung zu bringen und begeben sie damit in große Gefahr.
    Wer waren ihre leiblichen Eltern und welche Geheimnisse gilt es aufzuklären?
    Gab es tatsächlich eine Zeit mit glücklichen Tagen, in der sie eine richtige Familie waren?
    Was die beiden Mädchen entdecken und, was genau der Sandmann damit zu tun hat, das erfahrt Ihr in
    Pandora - Wovon träumst Du?


    Mein Fazit:


    Ein "traumhaftes" Buch.
    Eine spannende Geschichte, die bis zur letzten Seite viele Rätsel aufwirft.
    Eine super sympathische Autorin.
    Eine mitreissende Geschichte, bei der ich das Buch am liebsten nicht mehr aus den Händen gelegt hätte.
    Kurzum, dieses Buch hat mich absolut begeistert.
    Was soll ich also noch großartig viel sagen, außer:
    Lest es am besten einfach selbst & natürlich gibt es nun noch meine Wertung:
    ganz klar verdiente 5 Sterne oder Smileys
    :) :) :) :) :)


    Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle noch einmal von mir an Leserunden.de, Eva Siegmund und den cbt Verlag,
    dass ich an dieser tollen Leserunde teilhaben durfte. Es war mir ein Vergnügen und eine Ehre & wird mit Sicherheit
    auch nicht mein letztes Buch von Eva Siegburg gewesen sein.




    Eine ausführlichere Rezi zu Pandora inklusiven Bildmaterial von meiner ganz persönlichen Reise mit Sophie gibt es auf meinem Blog ;D unter:


    https://lagoonadelmar.wordpress.com



    Zusätzlich habe ich meine Rezis auf folgenden Seiten gestreut:


    lovelybooks
    http://www.lovelybooks.de/auto…1-w/rezension/1238143033/


    wasliestdu?
    http://wasliestdu.de/rezension…d-bis-zur-letzten-seite-0



    cbt Verlag
    http://www.randomhouse.de/Tasc…/e484636.rhd#rezensionen2


    lesejury.de
    https://www.lesejury.de/eva-si…traeumst-du/9783570310595


    literaturschock.de
    (wartet noch auf Freischaltung)


    buecher.de
    (wartet noch auf Freischaltung)


    buch.de (stehe hier noch mit meinem alten wohnort drin, daher bitte nicht wundern: eine Kundin aus Taunusstein :-) )
    http://www.buch.de/shop/home/rezensent/?rezensent=6947639


    weltbild.de
    https://www.weltbild.de/artike…on-traeumst-du_21098214-1


    amazon.de ( Kassjopeia )
    http://www.amazon.de/review/RH…nodeID=299956&store=books


    bol.de ( hier auch noch mit Taunusstein)
    http://www.bol.de/shop/home/rezensent/?rezensent=6947639


    thalia.de ( hier auch noch mit Taunusstein)
    http://www.thalia.de/shop/home/rezensent/?rezensent=6947639


    mayersche
    http://www.mayersche.de/index.…2&fnc=logout&redirected=1


    Es sind noch nicht alle Rezis veröffentlicht, die fehlenden Links trage ich dann noch nach.

  • Vielen Dank an Euch alle, dass Ihr Euch so viel Zeit für die Rezensionen nehmt. Ich finde es ja immer wieder toll, so viele unterschiedliche Blickwinkel auf das zu lesen, was ich geschrieben habe. Und auch, wie widersprüchlich manche Rezensionen und Wahrnehmungen sind.
    DANKESCHÖN!!!


    Mit Euch würde ich jederzeit wieder eine Leserunde machen :):bussi:

  • Mir hat die Geschichte gut gefallen, es war von Anfang bis Ende spannend, ich wollte zu jeder Zeit wissen wie es weitergeht.
    Ich mag Evas Schreibstil, der einen einfach "gut mitnimmt".


    Das Thema des Buches ist erschreckend aktuell, auch wenn wir (noch) nicht so weit sind wie im Buch beschrieben, kann ich mir sehr gut vorstellen, daß es eine solche Entwicklung tatsächlich gibt. Auch heute schon sind wir ja ziemlich "gläsern" durch und mit unseren Internetaktivitäten.
    Und die nachfolgende Generation (also die jetzigen Jugendlich und somit die Zielgruppe des Buches) ist es noch viel mehr. Für die Kids die quasi "mit Whats App und Twitter aufwachsen" ist es ganz normal, beim Herunterladen von Apps die Bedingungen (und Rechte die sich diese App einräumt) gar nicht mehr zu lesen. Die Hemmschwelle, jemanden in den eigenen Kopf zu lassen sinkt denke ich damit auch immer mehr.


    Auf jeden Fall ein tolles und wichtiges Thema.


    Die Personen im Buch hätte ich mir stellenweise etwas weniger stereotyp gewünscht. Gerade für Jugendliche finde ich das nicht so gelungen, hier hätte ich mir eher ein "es sind alles ganz normale Menschen" gewünscht. Also, unabhängig von z.B. Beruf, Hobby, Ausrichtung.


    Das Ende ist vielleicht ein bißchen zu "schnell" und ein bißchen zu "glatt" aber alles in allem gefällt es mir. Die meisten Fragen werden beantwortet und es findet sich alles.
    Ich persönlich hätte gerne etwas mehr über das Umfeld der Mädchen erfahren, so hing ihr Leben für mich ein wenig in der Luft. Was letztlich nicht schlimm war, da es ja nicht der Schwerpunkt der Geschichte war und auch nicht wirklich relevant.
    Als Mutter finde ich natürlich Teenagergeschichten in denen die Eltern nicht wirklich "auftauchen" nicht so schön ;D


    Die Leserunde hat mir viel Spaß gemacht, vielen Dank an alle TN für´s Diskutieren und Spekulieren.
    Und ein besonderer Dank an Eva, für die nette Begleitung der Leserunde :-*
    Und wie schön, daß Dein anfängliches Lampenfieber ganz unnötig war ! :daumen:

  • Liebe Eva,


    vielen lieben Dank, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte! Es hat richtig viel Spaß gemacht! Auch an alle Leserundenteilnehmer: Vielen lieben Dank für die tollen Anregungen und die interessante Diskussion :)


    Liebe Grüße
    Nadine



    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Meine Rezension:


    In das Cover von „Pandora – Wovon träumst du?“ hatte ich mich auf den ersten Blick verliebt und wurde mit einem wunderbaren Zukunfts-Thriller überrascht, der mich rundum begeistern konnte.


    Sophies Welt ändert sich schlagartig von einem Tag auf den anderen, als sie erfährt, dass sie eine Zwillingsschwester hat. Die Mädchen begegnen sich während eines Termins beim Notar zum ersten Mal. Dort wird ihnen auch mitgeteilt, dass ihr leiblicher Vater ihre Mutter Helen ermordet hat. Beide Mädchen sind so geschockt, dass sie sich ohne viele Worte trennen. Doch der Wunsch, die Zwillingsschwester zu treffen, bleibt bei beiden bestehen. Während der Ferien verbringen sie viel Zeit miteinander, um sich richtig kennenzulernen. Die Frage nach ihren Eltern lässt Sophie und ihrer Zwillingsschwester Liz keine Ruhe. Gemeinsam beginnen sie nachzuforschen. Schnell müssen sie feststellen, dass jemand mit viel Aufwand sämtliche Spuren im Netz verwischt hat. Doch so schnell geben Sophie und Liz nicht auf. Sophies merkwürdige Albträume bringen die Zwillinge schließlich auf eine heiße Spur. Dabei kommen sie dem Sandmann gefährlich nahe. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Werden Sophie und Liz die ganze Wahrheit erfahren oder bekommt der Sandmann sie vorher in seine Fänge?


    Der Einstieg in das Buch ist mir durch den lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin sehr leicht gefallen. Das Buch ist gegliedert in Kapitel aus Sicht von Sophie, Liz und dem Sandmann. Zwischen den Kapiteln finden sich immer wieder Szenen aus den Albträumen von Sophie, die man gerade zu Beginn der Geschichte nicht deuten oder richtig einordnen kann. Die Träume sind aber für den Verlauf der Story von großer Wichtigkeit. Nach und nach versteht man die Botschaft hinter den Traumsequenzen besser und die Puzzlestückchen setzten sich Stück für Stück zusammen. Das Buch bietet reichlich Platz für Spekulationen und eigene Theorien. Das Miträtseln macht richtig Spaß. Die ganze Zeit fragt man sich, wer der Sandmann wohl ist und ob Sebastian Zweig, der Vater der Zwillinge, seine Frau nun umgebracht hat oder nicht. Dadurch bleibt das Buch spannend bis zum großen Finale. Man fliegt nur so durch die Seiten und kommt trotz der Dicke des Buches zu schnell am Ende an.


    Eva Siegmund arbeitet bei der Beschreibung der Nebenrollen mit einigen Klischees, die dem Leser teilweise etwas überspitzt vorkommen. Mir hat aber gerade das sehr gut gefallen. Die Charaktere waren dadurch sehr einprägsam und man hatte sofort Bilder von ihnen im Kopf. Ich habe es mit Humor genommen und darüber geschmunzelt. Die Hauptprotagonistinnen Sophie und Liz sind zwei liebenswerte junge Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sophie ist eher das normale Mädchen von nebenan, während Liz in einer sehr wohlhabenden Familie aufgewachsen ist und mehr in Richtung High-Society orientiert ist. Auf den ersten Blick wirkt Liz sehr oberflächlich und verwöhnt, doch es stellt sich schnell heraus, dass der Schein trügt. Über die Sichtweisen der Mädchen musste ich teilweise lachen. Was sie anfangs voneinander halten ist schon witzig, wenn man bedenkt, dass sie eigentlich Zwillinge sind. Durch die Leserunde musste ich das Buch häppchenweise lesen, hätte es aber am liebsten in einem Rutsch durchgelesen. Eva Siegmund hat mit „Pandora – Wovon träumst du?“ ein wunderbar spannendes Buch erschaffen, das auf ganzer Linie überzeugt.


    Fazit: „Pandora – Wovon träumst du?“ von Eva Siegmund ist ein wunderbarer Zukunfts-Thriller, der nicht nur mit einem interessanten Szenario überzeugt, sondern auch mit jeder Menge Spannung, starken Protagonisten und einer Prise Humor. Absolute Leseempfehlung!


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Meine Beleglinks:


    - Blog: http://selectionbooks.blogspot…ora-wovon-traumst-du.html
    - Google +: https://plus.google.com/u/0/+N…blog-Selectionbooks/posts
    - Facebook: https://www.facebook.com/selec…ks/posts/1020006164787134
    - Lovelybooks: http://www.lovelybooks.de/auto…on/1238882713/1238883812/
    - Amazon: http://www.amazon.de/gp/custom…l?ie=UTF8&ASIN=3570310590
    - Was liest du: https://wasliestdu.de/rezensio…menge-spannung-und-starke
    - Goodreads: https://www.goodreads.com/review/show/1628704600
    - Literaturschock: http://www.literaturschock.de/jreviews/my-reviews?user=364
    - bücher.de: http://www.buecher.de/shop/ber…detail/prod_id/44124866/#
    - Thalia: http://www.thalia.de/shop/home…53408.html?jumpId=5830658
    - Weltbild (muss noch freigeschaltet werden): https://www.weltbild.de/artike…on-traeumst-du_21098214-1

  • Ein kleines Fazit schonmal vorweg: Mich konnte das Buch (fast) komplett überzeugen; mitgerissen hat es mich auf jeden Fall! Kleinere Sachen, die mich nicht ganz so überzeugt haben (näheres in der Rezi) aber im Großen und Ganzen ein spannendes Jugendbuch :)
    Die knapp 500 Seiten haben sich wie nur was gelesen, deine Schreibstil ist echt toll! Einer weiteren Leserunde wäre ich nicht abgeneigt ^^
    Ich versuche mich bereits morgen (oder eher heute ^^) an die Rezi zu setzten. Falls nichts kommen sollte, dann gedulde dich bitte noch etwas, ich bin die ganze nächste Woche auf einem Seminar ohne Wlan..

  • Und hier ist sie auch schon ;)


    Links:
    Lovelybooks http://www.lovelybooks.de/auto…on/1239581891/1239581559/


    WasLiestDu http://wasliestdu.de/rezension…-auf-den-strassen-berlins



    Literaturschock https://literaturschock.de/lit…40673.msg908455#msg908455


    ___________________________________________________________________________________________________________
    Titel: Smartphones sind out – Die SmartPorts sind der neue Trend auf den Straßen Berlins!


    Der Inhalt...


    Chips im Kopf, jederzeit und überall online gehen, Freunde aus aller Welt treffen... Das ist völlig normal in Sophies Welt und mit dem SmartPort in ihrem Kopf auch kinderleicht. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und zudem noch eine Zwillingsschwester hat, gerät ihr unbeschwertes Leben jedoch ins Wanken. Zusammen erkunden die Mädchen im Netz ihre Vergangenheit – und stoßen auf Geheimnisse die lieber im Verborgenen geblieben wären. Zusammen mit dem Hacker Sash versuchen sie den Komplott um den mysteriösen Sandmann zu enthüllen und die Wahrheit ans Licht zu bringen; nämlich wer der wahre Mörder ihrer Mutter ist.


    Seht ihr dieses Cover? Traumhaft schön oder? Und auch wenn es im Nachhinein nicht sonderlich viel mit der Geschichte zu tun hat, finde ich es wunderbar! Ein echter Blickfang, was? Das war auch der eigentliche Grund warum ich es unbedingt lesen wollte! Ja, ich bin ein verdammter Coverkäufer – jetzt ist es raus :D


    Die Charaktere...


    Liz und Sophie, das „doppelte Lottchen“, könnten unterschiedlicher nicht sein. Sophie ist der etwas ruhigere Part der zwei. Sie denkt lieber zweimal nach bevor sie eine Entscheidung trifft und hält sich meist eher bedeckt und im Hintergrund. Nicht nur einmal, wird sie von ihrer Schwester als Mauerblümchen beschrieben, und dem würde ich auch zustimmen! Sophie hat tausende Fähigkeiten und nennenswerte Eigenschaften (unter anderem hat sie einen hervorragenden logischen Verstand und eine tierfreundliche und liebenswerte Art), aber sie versteckt sich bloß hinter einer Mauer aus Unsicherheit. Nicht selten, im Laufe der Geschichte, steht sie deutlich im Schatten ihrer selbstbewussten Schwester. Aber trotz dieser Schüchternheit (oder vielleicht gerade WEGEN dieser) habe ich Sophie schnell ins Herz geschlossen. Sie und ihre Zwillingsschwester Liz geben ein gutes Team ab, denn – die Mischung macht's! Die Mischung aus Verstand (Sophie) und Handeln (Liz) hat der Geschichte sehr gut getan! Liz mochte ich auch sehr schnell, auch wenn ich zu ihr nicht so schnell einen Draht hatte wie zu Sophie. Mag sein, dass es daran lag, dass sie zuvor etwas ZU oberflächlich in vielerlei Dingen war: Sei es ihr erstes Treffen mit Sophie oder andere Kleinigkeiten, wo ihre leicht verzogene und „reiche“ Art durchkam.Als sich die beiden Schwestern immer mehr angefreundet haben, kam aber auch eine andere Liz zum Vorschein – eine die mehr als liebenswert ist und sich um ihre Freunde sorgt und kümmert. Ich mochte Liz aufmüpfige und etwas rotzige Art sehr und fand es toll wie sie in jeder Situation egal wie, trotzdem nicht ihren Humor verloren hat! Sie war der lockere Part der zwei, und ihre Lockerheit war auch das was sie zu etwas besonderem gemacht hat. Komischerweise konnte ich mit mit beiden sehr gut identifizieren, auch wenn sie unterschiedlicher waren wie nur was. Das kann daran liegen, dass beide Charakterzüge hatten die mich an mich selbst erinnert haben! Die Tatsache, dass Liz – egal in welcher Situation – immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat, kenne ich nur zu gut :D Aber dann bin ich, ähnlich wie Sophie, in mancherlei Dingen super schüchtern und unsicher und konnte mit ihr mitfühlen. Wie ihr seht: Die Mischung ist das Geheimnis ;)


    Sash, der Hackerfreund der beiden, den die Mädels im Laufe der Geschichte kennenlernen, mochte ich richtig gerne, auch wenn ich (ACHTUNG SPOILER!) bis zum Schluss gedacht habe, dass er ein falsches Spiel spielt :D (SPOILER ENDE!). Jedenfalls war er den beiden immer ein guter Freud und Helfer und stand den Zweien mit Rat und Tat zu Seite. An dieser Stelle sage ich auch nichts zu eventuellen amourösen Beziehungen ^^ Der Sandmann war natürlich eine Nummer für sich. Die Kapitel mit ihm fand ich super spannend und haben der Geschichte einen thrilligen Touch gegeben! Normalerweise überfliege ich solche Zwischenkapitel mehr, als dass ich sie lese, aber diese hier waren wirklich mehr als spannend! Ein bisschen schade finde ich es, dass sowohl Sophies Vater, als auch Liz Eltern keinen wirklichen Platz in der Geschichte bekommen haben. Vor allem Liz Eltern hielten sich die ganze Zeit über ja mehr als im Hintergrund, sodass ich mich teilweise gefragt habe, warum sie überhaupt erwähnt wurden, wenn sie eine solch unwichtige Rolle spielten.


    Das Buch kämpft etwas mit Klischees. Sei es der dicke Gamer und Hacker, der den ganzen Tag nur zockt und sich von Tütenessen und Chips ernährt, oder der schwule Freund, der pinke Haare hat und immer allem männlichen hinterhergafft. Ich muss aber gestehen, mich hat das in keinster Weise gestört, denn ja, ich denke häufig (bei Büchern) in Klischees. Sein wir mal ehrlich und horchen gaaaaanz tief in uns hinein: Woran denkt ihr wenn ihr das Wort Gamer oder Hacker hört? An einen durchtrainierten Muskelprotz der sich vegan ernährt? Oder an einen etwas dicklichen, eventuelle leicht pickligen Kerl, der Süßigkeiten und Cola sowohl zum Frühstück als auch zum Abendessen isst? Wenn ihr ersteres geantwortet habt, dann Hut ab! Dann bin ich wohl die einzige die teilweise in Klischees denkt ;) Ich finde aber, trotz der Stereotype (die teilweise echt ermüdend sein können, ich kenne das ja zur Genüge!), haben die einzelnen Charaktere trotzdem noch eine gewisse Einzigartigkeit an sich, die sie interessant gemacht hat. Und an dieser Stelle muss ich wohl mal ein fettes DANKE aussprechen! Denn endlich hat es mal jemand geschafft, KEINEN aaaaaabsolut hinreißenden und durchtrainierten Bad Boy mit überzogenen Selbstbewusstsein und aaaaaabsolut tollen Sprüchen und aaaaaabsolut übersinnlichen Fähigkeiten mit in die Geschichte einzubauen! Die Jungs die man hier findet, sind nämlich – wie heißt das Wort nochmal? Achja! - NORMAL! Ich sag nur DANKE! Danke, Danke, Danke!


    Die Geschichte...


    … war spannend vom Anfang bis zum Ende. Die Frage, wer der geheimnisvolle Sandmann ist, rückte immer weiter in den Vordergrund. Immer wieder dachte ich mir: „Das ist er bestimmt! Oder nein, doch der/die!“ Ich kann aber stolz verkünden, dass ich wenigstens mit einer vagen Vermutung richtig lag! Kommt bei mir nicht oft vor :D Normalerweise tappe ich (ja, auch bei Thrillern) bis zum bitteren Ende völlig im Dunkeln. Das einzige was mir nicht so gut gefallen hat, war das Ende. Ich stehe sehr auf „Showdowns“, mit einem Kampf am Ende und viel Boom und Bang (ja, ich gucke wohl zu viel James Bond ^^), und hier war es dann eher... etwas seichter und unaufgeregter. Es würde alles schlüssig aufgeklärt, das war nicht das Problem, aber.. mir hat eben einfach was gefehlt würde ich sagen.


    Der Schreibstil...


    Was vorher aussah wie ein mächtig dicker Schinken, lässt sich leicht und schnell lesen. Ich hab auch gaaar nichts auszusetzen am Schreibstil, ganz im Gegenteil: Ich fand die Mischung aus Dialog und Beschreibung toll (manchmal ist ja das eine zu viel, oder das andere zu wenig..), und konnte mich immer und überall gut hineinfühlen. Und mein Kopfkino wollte gar keine Pause mehr machen :D Vielleicht waren das auch nur irgendwelche Bilder, die ich über meinen SmartPort empfangen habe... Wer weiß?


    Das Fazit...


    Ein gelungenes Jugendbuch zwischen Thriller und Dystopie, dass mich sehr gut unterhalten hat! Hier und dam ausbaufähig, aber im Großen und ganzen eine tolle Lektüre! Das wird bestimmt nicht das letzte Buch, der Autorin sein, dass ich lese ;) 4 Sterne von mir!


    Vielen lieben Dank für den regen Austausch in der Leserunde und das Bereitstellen des Rezensionsexemplars!

  • So, hier ist es ruhig geworden... alle haben das Buch beendet und bis auf eine Rezi (bitte zeitnah einstellen !) sind wir hier vollständig.


    Damit beende ich offiziell die Runde und bedanke mich ganz herzlich bei Eva für die schöne Begleitung ! Danke, daß Du es mit uns "gewagt" hast, Eva und schön daß es Dir gefallen hat !

  • Huhu,


    ich sage auch noch einmal DANKESCHÖN, dass ich dabei sein durfte.
    Das hat Spaß gemacht :)


    Bis zum nächsten Mal


    ...vielleicht gibt es ja auch irgendwann einen 2. Teil....