03 - S. 179 - S. 269 (Kap. 10 bis einschl. Kap. 14)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Und schon wieder ein Cliffhanger! ;)
    Ich muss mich hier wirklich zügeln, damit ich nicht in eins immer weiter lese! Was war denn bloß am 04.05.1919??


    Dass Isi & Katharina den Laden doch bekommen haben ist grandios! Dass Paula so lieb war mitzufahren etc. ist ganz schön toll. Irgendwie würde sie als Mutter fast noch besser zu Katharina passen als Christine! Meine Güte. Die Frau scheint echt etwas anstrengend zu sein! ;)
    Der Laden muss aber wirklich eine große Bedeutung gehabt haben, wenn sie ihn damals alle in der Scheune versteckt haben!


    Und dass die Klees Fanny's Dienste nicht mehr in Anspruch nehmen ist zwar traurig, aber die Geste mit dem Kochen und das Bild als Geschenk! Hach!!!! Wie schön! :flirt:
    Aber wo ist das Gemälde wohl geblieben? Im Nachlass anscheinend nirgends. Zumindest wurde es in der Jetztzeit noch nie erwähnt?


    Und welches Versprechen musste Katharinas Vater Oma Clara geben ? Hier gibt es so viele spannende Geheimnisse! !!

  • Dass Isi & Katharina den Laden doch bekommen haben ist grandios! Dass Paula so lieb war mitzufahren etc. ist ganz schön toll. Irgendwie würde sie als Mutter fast noch besser zu Katharina passen als Christine! Meine Güte. Die Frau scheint echt etwas anstrengend zu sein!
    Aber wo ist das Gemälde wohl geblieben? Im Nachlass anscheinend nirgends. Zumindest wurde es in der Jetztzeit noch nie erwähnt?


    Und welches Versprechen musste Katharinas Vater Oma Clara geben ? Hier gibt es so viele spannende Geheimnisse! !!


    Die Geschichte mit dem Laden ist wirklich mysteriös. Der alte Herr Pongratz ist so ein Lieber, der Enkel ist wieder mal sehr brüsk und will die Frauen vom Hof schicken. Aus ihm werde ich nicht ganz schlau, weil er mir eigentlich recht sympathisch erscheint mit seinem rustikalen Outfit und seiner Liebe zu den Alpakas. Die sind wirklich absolut hinreissend, sehen aus wie Zauberwesen mit ihren schönen großen Augen und dem langen Hals :herz:
    Paula handelt sehr klug und diplomatisch und sie bekommt den Laden auch und schenkt ihn gleich weiter an Katharina und Isi. Da habe ich kurz gezuckt, auch als Isi so aggressiv reagiert, als sie den Laden in der Werkstatt sieht. Nach meinen Erfahrungen ist es unklug, so ein Familienerbstück an zwei Personen zu vermachen, vor allem weil er doch von Paula`s Vater stammt. Hoffentlich gibt das nicht noch echten Zoff - ich habe auch den vagen Verdacht, dass vielleicht das Aquarell von Klee im Laden versteckt sein könnte, weil doch ein "Schatz" erwähnt wurde. ??? Dann kann es richtig Ärger geben, denn so ein Gemälde ist heute von unschätzbarem Wert.
    Fanny lernt beim Fasching diesen Joseph Raith näher kennen, ihren zukünftigen Ehemann. So ganz geheuer ist er mir nicht, vor allem wegen seiner politischen Ansichten, da befürchte ich Schlimmes für Fanny und die Kinder. Gefallen hat mir aber, dass er Karten für die Oper besorgt hat. Ich erinnere mich noch sehr gut an meinen ersten Opernbesuch, ich war 12 und es war Madame Butterfly von Puccini. Seither liebe ich Opern über alles, vor allem die italienischen. :)
    Katharina`s Vater ist sehr sympathisch, er scheint seine Tochter auch gut zu verstehen und kritisiert nicht ständig an ihr rum. Er weiß auch etwas über Fanny und Fritzi, worüber er noch nicht sprechen will.....

  • Hoffentlich gibt das nicht noch echten Zoff - ich habe auch den vagen Verdacht, dass vielleicht das Aquarell von Klee im Laden versteckt sein könnte, weil doch ein "Schatz" erwähnt wurde. ??? Dann kann es richtig Ärger geben, denn so ein Gemälde ist heute von unschätzbarem Wert.


    Ah!! Da könntest du natürlich auf einer guten Fährte sein! Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen!

  • Ich kann gar nicht aufhören zu lesen. Man erfährt laufend neue Dinge!


    Es war wirklich eine gute Idee, Paula mitzunehmen wegen der Ladeneinrichtung. Und als diese erzählt, daß ihr Vater den Laden gefertigt hat, ist das Eis gebrochen. Gut, daß sie die Ladeneinrichtung geschenkt bekommen. Auch Isi freut sich darüber, obwohl sie erst übelst reagiert hatte.


    Und dem Rupp Pongratz gefällt Katharinas Partnerin Isi. Das könnte noch was werden!


    Schade, daß Fanny nicht mehr für die Klees Kochen kann. Ihr haben die Abende dort sehr gefallen. Daß sie ein Bild von Paul Klee geschenkt bekommt, ist wirklich super. Ein schönes Erinnerungsstück!


    Fritzi, die bei Frau Aue angestellt wurde, ist ganz begeistert davon, daß jetzt hohe Militärs, der hohe Adel und beste konservative Kreise Münchens im Haus der Aue verkehren. Das kann doch nicht gutgehen. Das hört sich sehr Nationalsozialismus an! Hoffentlich läßt sich Fritzi da nicht in etwas reinziehen!


    Daß Josef Raith jetzt Fanny näher kommt, sieht gar nicht gut aus. Er scheint die Juden nicht zu mögen. Ich befürchte, daß Fanny Josef Raith heiratet, weil sie von ihm erpresst wird wegen den Juden, für die sie arbeitet. Ich habe da ein ganz schlechtes Gefühl.


    Katharinas Mutter geht nicht auf die Fragen ihrer Tochter ein. Das kann ich nicht verstehen. Auch wenn Fritzi vielleicht etwas mit dem Nationalsozialismus zu tun gehabt hat, kann man doch heutzutage darüber sprechen. Katharina möchte doch nur die Zusammenhänge verstehen!


    Ich hoffe, daß es doch noch etwas wird mit Katharina und Alex Bluebird.


    Aber noch sind viele Fragen offen. Da gilt es, schnell weiterzulesen.

  • So, ich habe in der Zwischenzeit auch noch was anderes gelesen, damit hier alle anderen auch nachkommen.


    Ich freue mich auch für Isi & Katharina, das sie den Laden bekommen haben. Aber ich fände es schöner, wenn Katharina in als Familienerbstück betrachten würde. Für mich macht es keinen Sinn, sich darüber zu freuen und es dann zu verkaufen. Den Verkauf finde ich auch etwas unrealistisch, weil sie ja noch gar nicht Wissen, wie viele Stunden sie daran arbeiten müssen und zweitens die Überlegung jetzt, das hoffentlich was hängen bleibt? Immerhin haben sie den Laden umsonst bekommen, obwohl sie erst sogar 10 000 € dafür bezahlen wollte. Hätten sie dann drauf bezahlt ;D


    Das Paul mitgefahren ist, das wundert mich nicht, da es immerhin ihr Vater gezimmert hat. Was ist ihr von ihm sonst geblieben? Den alten Herrn Pongratz fand ich auch sehr sympatisch, von dem würde ich gerne noch mehr lesen?


    Das Fanny nicht mehr bei den Klees gebraucht wurde, fand ich auch traurig. Aber der abschied und das tolle Geschenk, das hat mir sehr gut gefallen.


    Welches Versprechen Katharinas Vater der Oma geben musste, das finde ich auch schon wieder sehr spannend und ich freue mich schon, endlich mehr zu erfahren.


    Joseph Raith ist mir auch sehr suspekt und irgendwie finde ich das er sich verstellt und falsch ist. Aber er kann sie halt mit den Karten beeindrucken und tut im Moment wirklich sehr freundlich. Ich traue ihm aber nicht!!!


  • Ich muss mich hier wirklich zügeln, damit ich nicht in eins immer weiter lese! Was war denn bloß am 04.05.1919??


    Ja, ich fange auch bald an, Nägel zu kauen!
    Besonders gemein ist ja, dass Katharinas Mutter anscheinend durchaus weiß, was geschehen ist. Was kann so schlimm sein, dass man es so beharrlich totschweigt, auch noch Generationen später?
    Natürlich gibt es in vielen Familien unschöne Geheimnisse und über die damalige Zeit wird sicher in vielen Familien ungern bis gar nicht geredet, je nachdem, was man getan oder nicht getan hat. Aber Christine ist doch auch schon die Enkelin, also 2 Generationen weg von Fanny und Fritzi - da finde ich dieses beharrliche Schweigen schon erstaunlich!


    Fanny hat damals ein Gemälde von Paul Klee bekommen - wo ist das abgeblieben? In den Kriegsjahren verloren gegangen oder wird es nun wieder irgendwo auftauchen? Vielleicht sogar versteckt in der Ladenzeile?


    Dieser Josef Raith ist mir auf Anhieb unsympathisch, schon bei der Begegnung in der Kirche. Warum hat Fanny den nur geheiratet? Fritzi war doch wohl viel eher an ihm interessiert.


  • Hoffentlich gibt das nicht noch echten Zoff - ich habe auch den vagen Verdacht, dass vielleicht das Aquarell von Klee im Laden versteckt sein könnte, weil doch ein "Schatz" erwähnt wurde. ??? Dann kann es richtig Ärger geben, denn so ein Gemälde ist heute von unschätzbarem Wert.


    Ah, da hatten wir beide den gleichen Gedanken, da bin ich ja mal gespannt, ob wir recht haben werden!

  • so ein renovierter Laden kann derzeit zwischen 70.000 und 80.000 Euro einbringen (manchmal sogar mehr).
    also lohnt sich durchaus ...


    der fertige Laden im Vinaiolo ging für 120.000 weg ... (weiß ich von der Orginal-Quelle)


    nur mal ein paar Zahlen ...


    alles Liebe von Teresa

  • Hallo zusammen,


    darf ich etwas fragen, auch wenn ich die Leserunde nicht mitmache? Mich würde interessieren, ob es das Bild von Paul Klee tatsächlich gibt, oder ist es nur ein ausgedachtes Gemälde?


  • Ich habe mir nur meine Gedanken gemacht, weil so was in der Art im Buch gefallen ist, das sich der Verkauf hoffentlich am Ende noch rentiert, wenn sie so viel Arbeit rein stecken müssen .....................................ich denke auch, das man so einen Laden sehr gut verkaufen kann, aber man muss eben einen Liebhaber finden, der auch das nötige Geld hat. Hier habe ich gar nichts darüber gelesen, wie viel der Käufer bereit wäre auszugeben oder was die beiden auf jeden Fall für den Laden wollen ...........................................da haben sie vielleicht Glück und einen Käufer, der am Ende einfach bezahlt was sie dafür verlangen.

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich musste heute auch gleich noch den nächsten Abschnitt lesen... Meine Fingernägel sind auch schon ordentlich abgekaut: Welches Geheimnis steckt hinter dem Verschwinden und kompletten verschweigen von Fritzi? Ich spekuliere ja derzeit, dass Clara in Wirklichkeit gar nicht die Tochter von Fanny, sondern von Fritzi war. Ich kann mir nur noch keinen Reim darauf machen, wieso Fanny diesen Reith heiratet und Clara dann als ihre Tochter ausgibt. Aber Clara hat sich doch irgendwie so geäußert, dass sie sie da endgültig verloren hat oder so kryptisch. :-\


    Auch würde mich interessieren, wer der Vater von Christine ist und wieso Clara sich darüber ihr Leben lang ausgeschwiegen hat? Zu der Zeit ein Bastard zu sein, muss echt hart gewesen sein. Seitdem ich das von Katharina's Mutter weiß, betrachte ich sie etwas milder. Ihre Härte, die sie sich wohl schon als Kind angeeignet hat, scheint mit dem Alter immer schlimmer zu werden.



    Ah, da hatten wir beide den gleichen Gedanken, da bin ich ja mal gespannt, ob wir recht haben werden!


    Die Überlegung finde ich ja mal sehr spannend. Ich habe mich auch schon gefragt, wo das Gemälde geblieben ist, aber auf die Idee mit der Ladenzeile bin ich noch nicht gekommen. Interessant finde ich übrigens auch, dass der Vater von der Paula die Ladenzeile bei seinem Kumpel abgestellt hat mit den Worten "Damit ihr zumindest etwas von ihrer Schwester bleibt". Hat er damit auf Fanny angespielt und war die Ladenzeile für Fritzi gedacht? Für Fritzi kann er die Worte ja kaum gemeint haben, wenn seine große Liebe Fanny war, oder? Oh man, so viele Spuren und Geheimnisse und ich tappe noch komplett im Dunkeln! >:( ;D



    Ich muss mich hier wirklich zügeln, damit ich nicht in eins immer weiter lese! Was war denn bloß am 04.05.1919??


    Ja, das frage ich mich auch! Aber so früh kann noch gar nichts wirklich Schlimmes gewesen sein, oder? Oder fängt der Verrat von Fritzi schon so früh an? Übrigens steht auf S. 268 Frederike Raith, da bin ich jetzt komplett verwirrt: Fanny heiratet doch den Joseph und nimmt damit den Namen "Raith" an. Fritzi doch nicht, oder? Ist das ein Tippfehler oder hat doch Fritzi diesen Joseph geheiratet? :-\


    Mir ist dieser Joseph auch sehr unsympathisch und ich hoffe eigentlich immer noch irgendwie, dass Fanny niemals seine Frau wird. Seine Einstellung zu Juden haben wir ja schon mitbekommen dürfen und insgesamt kriege ich echt immer Bauchschmerzen, wenn der erwähnt wird. Der hat irgendwas Unheimliches an sich, finde ich zumindest. :o



    Fritzi, die bei Frau Aue angestellt wurde, ist ganz begeistert davon, daß jetzt hohe Militärs, der hohe Adel und beste konservative Kreise Münchens im Haus der Aue verkehren. Das kann doch nicht gutgehen. Das hört sich sehr Nationalsozialismus an! Hoffentlich läßt sich Fritzi da nicht in etwas reinziehen!


    Kam euch da eigentlich nichts komisch vor? Mir scheint das so, dass Fritzi da weniger Haushälterin, als Edel-Prostituierte ist. So wie der Typ beschrieben wird, der da im Türrahmen auftaucht, als Fanny klingelt und der Aufzug von Fritzi selber, da habe ich eher das Gefühl, dass sie den Typen da anderweitig zur Verfügung steht. Daher mauert sie für mich auch so, wenn Fanny genauer nachfragt. Fritzi ist echt ein für mich fast nicht zu greifender Charakter. Sie kann eigentlich echt nett sein und dann macht sie mir richtig Angst angesichts ihrer Besitzansprüche an Fanny. :o


    Ich habe mich übrigens auch sehr gefreut, dass Isi und Katharina den Laden doch noch bekommen. Mal gucken, ob sich zwischen Isi und dem Cowboy noch was anbahnt. ;D


    Puh, ich bin echt gespannt, wo das alles hinführt... :lesen:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

  • Ja, das frage ich mich auch! Aber so früh kann noch gar nichts wirklich Schlimmes gewesen sein, oder? Oder fängt der Verrat von Fritzi schon so früh an? Übrigens steht auf S. 268 Frederike Raith, da bin ich jetzt komplett verwirrt: Fanny heiratet doch den Joseph und nimmt damit den Namen "Raith" an. Fritzi doch nicht, oder? Ist das ein Tippfehler oder hat doch Fritzi diesen Joseph geheiratet?


    Du hast recht! Das ist mir gar nicht aufgefallen! Aber jetzt grübele ich gleich noch mehr! Puh!! ;)

  • Was Fritzi dort wirklich macht, darüber habe ich mir auch schon meine Gedanken gemacht und das Wort Prostituierte ging mir auch mal durch den Kopf.
    Fritzi ist manchmal ganz Nett, aber eben zu Besitzergreifend und sie möchte alles haben. Dafür wird sie wahrscheinlich auch alles tun?

  • Tante Paula wird in ihr eigenes Auto eingepackt, haha, hört sich süß an, dabei ist die alte Dame noch gut auf Zack! Wie Paula gleich auf das Alpaka zuging und beherzt als Geburtshelferin fungiert hat, das hätte keinen besseren "Kennenlern-Vorgang" geben können. Da sah ich gleich einen großen Fuß in der Tür.
    Die kleine Alpakakunde hat mir gut gefallen. Ich hab mich ja nicht gleich an sie rangetraut, ich beobachtete sie noch skeptisch, ich dachte auch, gleich beißen oder spucken sie..aber sie sind sooo putzig und auf dem bayrischen Land so herrlich ungewöhnlich wie die zotteligen Galloways, die es seit Jahren auch immer öfter gibt.
    Dramatik pur, als die Identität preisgegeben wurde und die Nostalgie aus Paula und Fesl hervorbrachte, Rupp kam noch im richtigen Moment, um Einspruch zu erheben. Aber so ist es richtig, der Laden sollte ja aufbewahrt werden und so wäre er verrottet, Paula brachte es auf den Punkt. Außerdem hatte der Laden hier seinen Bestimmungspunkt erreicht. Man konnte auch sagen, es war Karma, weil Isi so eine leidenschaftliche Sammlerin ist und unermüdlich danach suchte, die Chance war sehr groß, das sie irgendwann den Laden entdecken würde.
    Der Männer wegen hatte ich wohl nicht den richtigen Riecher für Katharina, zuerst dachte ich der Cowboy wäre es, wie sich herausstellt, hat der sich wohl schon in Isi verguckt und Alex wollte gar nichts von Isi, es funkte zwischen ihm und Katharina, zwar ohne Ergebnis.. Jetzt haben wir noch Andres, aber der ist auch schon/noch/wieder besetzt, aber wer weiß.
    P.S. Meine erste große Liebe war ein Schreiner, später arbeitete er am Staatstheater Nürnberg, ich weiß sogar, das er meinen Liebesbrief aufgehoben hat, ich hielt ihn viele Jahre später in Händen, behalten durfte ich ihn nicht.. Deswegen glaube ich auch, das ein Schreiner eine Art Seelenberuf ist, es fließt alles hinein, Kummer, Schmerz und Freude, jedes gezimmerte Stück ist ein Einzelteil, keines wie das andere. Ich wette, dieser Laden strahlt nur so davon.
    :)

  • Katharinas Vater ist so ein Gegenteil von seiner Ehefrau, ihn mag ich fast so gern wie Katharina und Fanny. Manchmal fragt man sich, wie Eheleute sich finden, denn bei manchen habe ich den Eindruck, das kann gar nicht gutgehen, weil sie vom Charakter her so verschieden sind. Katharinas Vater ist so liebevoll und warmherzig, die Mutter dagegen kalt wie ein Fisch. Schon ziemlich extrem dieser Unterschied.


    Ein Bild von Paul Klee - Wahnsinn. Den illustren Freundeskreis der Klees – das klingt so hochspannend, da wäre ich unheimlich gern dabei gewesen. Ich fand es auch sehr schön, dass Paul Klee für Fanny gekocht hat. :)


    Fritzi kann von mir aus bleiben, wo der Pfeffer wächst, ich mag sie nicht und kann gut ohne sie. Aber Alina und ihre Familie und auch Lorenz finde ich einfach zum Liebhaben.
    Auf die Lebensumstände der damaligen Zeiten waren ganz schön hart. Fannys tägliches Leben ist ein regelrechter Eiertanz. Dieser Josef ist ein fieser Kerl, komisch nur, dass sich Fanny so zu ihm hingezogen fühlt. Vielleicht liegt es daran, dass sie bisher immer eher das Anhängsel zu ihre Schwester Fritzi war, die ja angeblich so viel hübscher war, was ich persönlich nicht glaube, denn ein Mensch, der so neidisch ist wie Fritzi, kann gar nicht schön sein. Ich fand es schon regelrecht unverschämt, wie sie da eines Tages einfach bei Alinas Familie vor der Tür gestanden hat, ohne eingeladen zu sein, mit Sack und Pack. Fanny war einfach zu nett, um sie postwendend abzuwehren.


    Katharinas Herzschmerz kann ich richtig nachvollziehen, da trifft man jemanden, der wirklich mal passt und dann so etwas. Aber ich bin überzeugt, diese Geschichte wird gut ausgehen…:) Anders wäre es einfach zu schade!


    Spannend finde ich auch diesen Schuppenfund, diese alte Ladenzeile von Paulas Vater. Wie toll, dass diese gefunden wurde. Solche Sachen sind ja heute fast unbezahlbar. Ich kann nur hoffen, dass die Ladenzeile einen besonders schönen Platz bekommt, wo sie auch gewürdigt wird. Auf jeden Fall war Tante Paula eine große Hilfe… ;)

  • Liebe Jutta,
    dieses Bild von Klee ist erfunden (wird im Nachwort erklärt). Habe ich so aus rehctlichen Gründen gemacht - die Erben leben ja noch:
    Aber: er hat viel über Mythen gemal, und er HÄTTE genauso ein Bild malen können ...


    alles Liebe von Teresa :)