08: Seite 337 - Seite 391

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Bis auf das Spiegellabyrinth habe ich echt das Gefühl, dass Beorns Ottajasko eher einen Spaziergang im Himmelsturm macht - und dann auch noch die Rucksäcke voller Schätze, ich fasse es echt nicht.


    Ein Minimum an Geschäftstüchtigkeit darf man von jedem guten Drachenführer erwarten. Außerdem kann ja nicht jeder ein gestörtes Verhältnis zum Reichtum haben. ;D



    Das wäre natürlich pikant, wenn dann Tylstyr, Tjorne und Zidaine/vllt. Fianna zusammen wären.


    Jetzt, da Du es erwähnst ... :D



    Die Nachalbe scheint [Galayne] auch zu erkennen, habe ich das Gefühl.


    Auch hier kann man trefflich über die Zeiträume spekulieren: Wie alt ist Galayne? Wann war er im Himmelsturm? Wie lange? Wann hat er ihn wieder verlassen? Da Kayil'yanka damals schon gelebt haben muss, sagt das dann auch etwas über ihr Alter aus.



    Kann es sein, dass [Salarin] eine Art Leibwächter von Fenvarien war bzw. ein hochgestellter Krieger und es deswegen zunehmend seine höchste Pflicht ist, Phileasson zu schützen?


    Aber wenn er sich als Fenvarions Leibwächter sieht - wieso will er dann Phileasson beschützen? Glaubst Du, Phileasson könnte ebenfalls ein wiedergeborener Elf sein?



    Beorn hätte ihn dann zwar nicht persönlich getötet, aber immerhin ein Mitglied seiner Ottajasko wissentlich der Gefahr ausgesetzt. Wäre aber nicht das erste Mal, dass Beorn sowas macht.


    Im Grunde ist diese gesamte Abenteuerfahrt ein wissentliches "der Gefahr aussetzen". Erinnert Euch an die Diskussionen in Olport und auch am Ende von Nordwärts, wenn Phileasson fragt, ob Vascal Leomara wirklich mitnehmen will - es dann aber doch zulässt ...



    Hoffentlich führt das nicht dazu, dass Phileasson sich in seinem Verhalten mehr und mehr Beorn angleicht.


    Ich denke, hierüber werden wir am Ende des Buchs noch zu reden haben ... :)


  • Außerdem kann ja nicht jeder ein gestörtes Verhältnis zum Reichtum haben. ;D


    Tzz :D



    Auch hier kann man trefflich über die Zeiträume spekulieren: Wie alt ist Galayne? Wann war er im Himmelsturm? Wie lange? Wann hat er ihn wieder verlassen? Da Kayil'yanka damals schon gelebt haben muss, sagt das dann auch etwas über ihr Alter aus.


    Sehr gute Frage, denn Galayne sehe ich ebenfalls nicht als 08/15-Durchschnittself an. Und je nachdem, was er in sich trägt bzw. was er tatsächlich ist, könnte das die Alterung ggflls. deutlich hinauszögern. Und was es mit den Nachtalben auf sich hat, ob die ebenfalls irgendwie "verändert" sind, bin ich mir auch nicht sicher, könnte ich mir aber vorstellen.



    Aber wenn er sich als Fenvarions Leibwächter sieht - wieso will er dann Phileasson beschützen? Glaubst Du, Phileasson könnte ebenfalls ein wiedergeborener Elf sein?


    Nein, bei Phileasson denke ich nicht, dass er ein wiedergeborener Elf ist. Eher, dass Salarin vielleicht damals versagt hat (Tie'Shianna ist lt. Galandel vor einiger Zeit untergegangen, vllt. steht das damit irgendwie in Zusammenhang) und nun verhindern will, dass das noch einmal passiert, da Phileasson jetzt ihr Anführer ist. Wobei mich die Vehemenz, mit der er plötzlich für die Verteidigung des Foggwulfs eintritt, schon etwas irritiert.



    Im Grunde ist diese gesamte Abenteuerfahrt ein wissentliches "der Gefahr aussetzen". Erinnert Euch an die Diskussionen in Olport und auch am Ende von Nordwärts, wenn Phileasson fragt, ob Vascal Leomara wirklich mitnehmen will - es dann aber doch zulässt ...


    Aber Phileasson hat Vascal die Entscheidung überlassen, während Beorn im ersten Band einen seiner Krieger (ich kann mich an den Namen nicht mehr erinnern) für Galayne geopfert hat, der wurde nicht gefragt ;D

  • Nein, bei Phileasson denke ich nicht, dass er ein wiedergeborener Elf ist. Eher, dass Salarin vielleicht damals versagt hat (Tie'Shianna ist lt. Galandel vor einiger Zeit untergegangen, vllt. steht das damit irgendwie in Zusammenhang) und nun verhindern will, dass das noch einmal passiert, da Phileasson jetzt ihr Anführer ist. Wobei mich die Vehemenz, mit der er plötzlich für die Verteidigung des Foggwulfs eintritt, schon etwas irritiert. .


    Da er Phileasson mit König anspricht, denke ich, dass er ihn gar nicht mehr als der sieht, der er ist, sondern eine Situation nochmal erlebt und auch nur das sieht, was dem Verständnis entspricht.


  • Da er Phileasson mit König anspricht, denke ich, dass er ihn gar nicht mehr als der sieht, der er ist, sondern eine Situation nochmal erlebt und auch nur das sieht, was dem Verständnis entspricht.


    Ups, das hatte ich irgendwie überlesen, dass Salarin ihn mit "König" angesprochen hat. Ja, dann könntest du recht haben mit deiner Einschätzung, dass Salarin irgendwie nicht mehr er selbst in der Situation ist.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen