01 - Dienstag, 16. Februar (einschließlich Kapitel "Geheimnisse")

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich bin auch durch mit dem ersten Abschnitt und bin sehr gut in den Krimi hineingekommen.


    Die Ereignisse um die Jugendlichen, die in dem alten Internat die Leiche der Frau finden sind wie aus einem Gruselroman. Ein altes Haus, Geräusche und dann findet man dort eine Leiche, echt gruselig. Das muß ein ganz schöner Schock für Jan gewesen sein. Die Tote war also anscheinen Schülerin des Internats und war zurückgekommen, um einer Art Klassentreffen beizuwohnen. Der Sturm gibt er ganzen Handlung eine besondere Würze. Kann man so doch feststellen, wann die Frau spätestens die Insel betreten hat und auch, dass der Täter die Insel bei dem Sturm nicht verlassen kann. Das macht die Besonderheit der Inselkrimis aus.


    Gesa ist die Inselpolizistin und wird natürlich gleich in das Internat gerufen. Freese, der zweite Bürgermeister, scheint ja keine hohe Meinung von ihr zu haben. Es ist mir sehr unsympathisch und wirkt wie ein typischer Machtmensch, dem die Menschlichkeit abhanden gekommen ist.


    Inge ist eine starke Person, die sich gut mit dem Leben aus der Insel auskennt und wahrscheinlich noch eine große Hilfe für Gesa sein wird. In unserem Fall muß sie als Rechtsmedizinerin auftreten, denn die Profis vom Festland können ja nicht kommen. Wieder so eine Besonderheit der Insellage.


    Was ist von Arne, dem Fotografen halten soll, weiss ich nicht. Aber auch er wird gleich zum Polizeifotograf umfunktioniert. Dass er die Fotos auf Jans Computer nicht löscht, ist eher ungeschickt. Schauen wir mal, ob das noch eine Rolle spielt.


    So, eine interessanter Fall vor einer ungewöhnlichen Kulisse, ich bin gespannt wie es weitergeht.


  • Warum Patrick sich so flugs aus dem Staub gemacht hat habe ich mich auch gefragt, vielleicht hatte er Angst mit dem Stoff erwischt zu werden (eventuell gab es ja schon Vorfälle dieser Art in der Vergangenheit oder er ist der Sohn eines der Anwesenden).
    Die Idee, dass er der Sohn von Freese sein könnte gefällt mir übrigens sehr gut...!


    Ja, Patrick hatte ja die Rolle eines Anführers, der auch Hasch dabei hatte. Hatte er daher Angst, am Tatort gesehen zu werden? Oder steckt er in einer ganz anderen Geschichte mit drin und weiß etwas über die Toten? Interessant ist auch, dass er sich gleich nach dem Fund der Toten aus dem Staub machen wollte, aber dann von Lisa zurückgehalten wurde. Ohne seine Hilfe hätte die Geschichte für Jan ganz anders ausgehen können. Patrick wird hier wohl noch eine Rolle spielen, ob er wohl etwas weiss?


  • Aber ich hatte schon fast verdrängt, dass er den zweiten Bürgermeister zum Tatort gefahren hat. Das ist mir noch nicht ganz klar, warum der dahin wollte (und warum er a) Arne gefragt und b) dieser ihn bereitwillig gefahren hat...)
    Das ist doch schon komisch. Weiß dieser Unsympath etwas oder ist er nur neugierig?


    Hm, bisher habe ich der Szene gar nicht so viel Bedeutung beigemessen, weil ich davon ausgegangen bin, dass sich Freese einfach wichtig machen will und deswegen am Tatort erscheint. Und Arne kam evtl. aus beruflicher Neugier mit. Aber andererseits, wenn ich über eure Überlegungen so nachdenke, kann man durchaus auch misstrauisch werden.


  • Stichwort "Wetterpatenschaft": Als ich davon das erste mal erfuhr, wusste ich sofort, dass ich das irgendwann mal in einen Roman einbauen würde. Ich mag es selbst, wenn man beim Lesen von solch netten Kleinigkeiten erfährt - und warum soll man nicht auch aus einem belletristischen Roman etwas schlauer herausgehen? :)


    Ich finde solche "Kleinigkeiten" in Romanen immer toll.


  • Die Ereignisse um die Jugendlichen, die in dem alten Internat die Leiche der Frau finden sind wie aus einem Gruselroman. Ein altes Haus, Geräusche und dann findet man dort eine Leiche, echt gruselig.


    Ich fand das schon gruselig genug, in diese Plörre zu fallen - aber wenn dann da noch eine Leiche treibt :o

  • [quote author=Ostsee_71]


    Ja, Patrick hatte ja die Rolle eines Anführers, der auch Hasch dabei hatte. Hatte er daher Angst, am Tatort gesehen zu werden? Oder steckt er in einer ganz anderen Geschichte mit drin und weiß etwas über die Toten? Interessant ist auch, dass er sich gleich nach dem Fund der Toten aus dem Staub machen wollte, aber dann von Lisa zurückgehalten wurde. Ohne seine Hilfe hätte die Geschichte für Jan ganz anders ausgehen können. Patrick wird hier wohl noch eine Rolle spielen, ob er wohl etwas weiss?
    [/quote]


    Also verdächtigt habe /hatte ich ihn bisher noch nicht. Für mich fällt er einfach in die Kategorie Angeber bzw auf "dicken Max" machen, aber wenn es hart auf hart kommt, haut er ab. Ich bin wirklich darauf gespannt, ob er sich schon mal was hat zu Schulden kommen lassen (wie z.B. dass er mit Rauschgift erwischt wurde oder so).

  • Ich finde solche "Kleinigkeiten" in Romanen immer toll.


    Auf jeden Fall ist so was prima.
    Vor allem, weil ich anscheinend ein spezielles Areal im Kopf habe, um mir solche Dinge (die man nicht unbedingt täglich braucht ;)) auf ewig zu merken! Manchmal bin ich überrascht, welchen geistigen Ballast ich noch so mitschleppe. (Letztes Jahr bei einem Konzert konnte ich immerhin damit punkten, dass ich noch wusste, wie damals in der Zeichentrickserie der Hund von Heidi bzw dem Almöhi hieß... ;) wer weiß, wofür es gut ist! :D)

  • Also die beiden Morde müssen irgendwie zusammenhängen denke ich.
    Vielleicht hat die alte Clique von Inge etwas mit dem Tod der noch nicht identifizierten Leiche zu tun und jemand nimmt späte Rache?
    Wenn die alte Clique zur Silberhochzeit von Renate und Nils Ott eingeladen worden ist, dann könnte es vielleicht einen Zusammenhang aus alten Zeiten geben???
    Gab es in der Vergangenheit vielleicht einen furchtbaren Unfall und man hat die Leiche in Panik verschwinden lassen und der Mörder hat es irgendwie herausgefunden und will nun alle beseitigen, die seiner Meinung nach etwa mit dem Tod dieser Person zu tun haben?
    Dann wäre diese Einladung an die alte Clique doch die perfekte Gelegenheit...? :o

  • Als Kind wollte ich immer so einen Hund wie Heidi haben.
    Erstaunlicherweise haben meine Eltern sich dahingehend immer taub gestellt...! ;)
    Heute habe ich zwar 2 Hunde, aber aus einem Josef ist nichts geworden! ;D

  • Hallo zusammen,
    Ihr legt ja ein wahnsinniges Tempo vor, da muss ich mich direkt sputen um mithalten zu können.


    Mordstrand ist mein erstes Buch von Thomas Finn (Hallo Thomas :winken:) aber diese ersten Seiten haben mich schon überzeugt, mehr von ihm zu lesen. Das Cover finde ich sehr vielversprechend und für einen Krimi ganz toll ausgewählt. Es hat etwas von Urlaub und trotzdem auch etwas düsteres und unheimliches. Ein Krimi der auf einer Insel spielt und dann auf Pellworm ??? Ehrlich gesagt habe ich von Pellworm noch nie etwas gehört und daher habe ich mich auf Google erstmal schlau gemacht und mir auch Bilder von der Insel angesehen. Gefällt mir und einen Urlaub da, könnte ich mir glatt vorstellen.


    Die Geschichte fing ja gleich spannend an. Patrick ist wohl hier die treibende Kraft bei den vier Jugendlichen, die in ein altes Gebäude eindringen um "etwas" zu rauchen. Die anderen drei wollen wohl nur cool sein und machen deshalb da mit. Vor allem Jan scheint eigentlich nicht so von der ganzen Aktion überzeugt zu sein. Aber als Neuer will er nicht der Spielverderber sein und macht natürlich auch mit. Die Beschreibung des Sturms und dazu das alte Internatsgebäude das reicht schon fast als Gruselfaktor, aber die Geräusche und dann die Zisterne machen das Szenario schon fast perfekt. Ausgerechnet Jan stürzt dann in die Zisterne und findet die Leiche :o Das stelle ich mir doch sehr unangenehm und eklig vor.
    Gesa gefällt mir sehr gut, vor allem natürlich wie sie den zweiten Bürgermeister, Gustav Freese, am Tatort zurechtstutzt. Auf der Versammlung musste sie sich ja einiges von diesem Freese anhören, jetzt zeigt sie aber ihre Kompetenz und das gefällt mir. Bin gespannt ob dieser unangenehme Mensch ihr tatsächlich noch Steine in ihren beruflichen Weg legt. Zuzutrauen wäre es ihm ja.
    Auch Inge und Arne sind mir sympatisch, wobei Arne mir noch einige Rätsel aufgibt. Er scheint doch ein netter Mensch zu sein, hilfsbereit und gut ;) und humorvoll, aber auch mir ist natürlich aufgefallen und auch etwas aufgestoßen, dass er "schuldbewusst" wirkte nachdem er an Jans Laptop war. Ob er tatsächlich die Tatortfotos unbefugt weitergeleitet hat, z.B. an eine Zeitung? Ich hoffe nicht, das würde doch meinen ersten Eindruck von ihm völlig zerstören :(


    Ach, und da ist ja auch noch die zweite Leiche, die hätte ich jetzt fast vergessen. Aber wie wohl die meisten hier, denke ich auch, das die beiden Morde in einem Zusammenhang stehen und vermutlich haben auch beide etwas mit dem alten Internat zu tun. Bin echt gespannt wie es jetzt weitergeht.


  • Hm, gar keine so schlechte Überlegung. Inge scheint dann aber nichts davon zu wissen, sie schien ehrlich überrascht zu sein.


  • Auch Inge und Arne sind mir sympatisch, wobei Arne mir noch einige Rätsel aufgibt. Er scheint doch ein netter Mensch zu sein, hilfsbereit und gut ;) und humorvoll, aber auch mir ist natürlich aufgefallen und auch etwas aufgestoßen, dass er "schuldbewusst" wirkte nachdem er an Jans Laptop war. Ob er tatsächlich die Tatortfotos unbefugt weitergeleitet hat, z.B. an eine Zeitung? Ich hoffe nicht, das würde doch meinen ersten Eindruck von ihm völlig zerstören :(


    Er ist Journalist, das lässt er sich doch nicht entgehen.

  • Hier wird ja schon eifrig gelesen, also werde ich sicher ein wenig hinterherhinken. :)


    Tja, im ersten Abschnitt werden auch gleich schon die Leichen entdeckt, deren Mörder es zu finden gilt.


    Als Clique Jugendlicher in das Haus eindrang, dachte ich mir schon, das kann ja nicht gut ausgehen, Jan stürzt in das Zisternenbecken und stößt auch gleich auf die Leiche. Wer hat sie dorthin gebracht und warum? Hat es etwas mit dem Internat zu tun? Geht es womöglich um Rache?


    Das die Jugendlichen Geräusche hörten, war schon etwas gruselig, versteckt sich der Mörder etwa noch im Internat? Wenn er diese Wiebke Ehlers vor wenigen Stunden umgebracht hat, ist es ja wahrscheinlich, dass er die Insel noch nicht verlassen hat, vor allem, da nun der Sturm immer mehr aufziehen.


    Amsant fand ich den Hintergrund des Namens für den Sturm, tja, nix mit Wahrsagerin. ;)



    Wie die Jugendlichen in das Internat einbrechen und sich dort umsehen, ist schon gruselig. Aber sie haben eindeutig nicht "Dark Wood" gelesen, sonst hätten sie bei dem muffeligen Geruch und der schimmelverkrusteten Decke auf dem Weg in den Keller direkt umgedreht :D


    Das glaube ich auch, zumindest solllten sie beim nächsten mal einen großen Kanister Wasser einpacken. ;)


    Dieser Fotograf ist mir zwar einerseits sympathisch, aber dass er so viel über Jans Vater weiß, das macht ihn doch etwas verdächtig. Natürlich hat er die Infos von Inge, aber wer weiß, wofür er die gesammelten Infos benötigt.


    Ja, sie ist so etwas wie die gute Seele Pellworms. Mit so gut wie jedem bekannt und vermutlich von den allermeisten geachtet und geschätzt. Sie ist 'frei Schnauze' und das ist mir grundsätzlich schon mal sympathisch.


    Grundsätzlich ist sie mir auch sympathisch, aber am Anfang, als sie versuchte Gesa zu verkuppeln, das war mir dann doch etwas zu aufdringlich.



    Die Jugendlichen lassen sich von Patrick in diese Geschichte treiben und der ist als es brenzlig wird nicht nur feige, sondern auch dumm, denn das Fahrrad ist ja nicht zu übersehen. Ich kann zwar verstehen, dass die Jugendlichen da auf der einsamen Insel was erleben wollen, aber so ein Einbruch geht nicht, auch bei einem leerstehenden Haus nicht. Aber wie gruselig muss das sein, plötzlich in der Zisterne zu sein und ein Leiche neben sich zu sehen. Dabei fand ich die Atmosphäre im Internat schon gruselig genug. Toll, das Gesa Jan nicht gleich den Kopf abgerissen hat.


    Tja, der liebe Patrick, gerade er hätte doch zu seinen Freunden stehen sollen.
    So ein altes, leerstehendes Gebäude ist ja auch verlockend, gerade für Jugendliche. ;) Ich erinnere mich gerade an meine Jugendzeit. In meinem Dorf gab es bis vor kurzem ein altes Werk der Bahn, wo Schwellen und sowas hergestellt worden und na ja, dort gab es auch einige leerstehende Gebäude, die hatten auch schon ihren Reiz. ;)


    Ich fand das schon gruselig genug, in diese Plörre zu fallen - aber wenn dann da noch eine Leiche treibt :o


    Auf einen Erwachsenen wirkt soetwas schon verstörend, wenn in der Dunkelheit plötzlich eine Leiche auftaucht.


    Hm, gar keine so schlechte Überlegung. Inge scheint dann aber nichts davon zu wissen, sie schien ehrlich überrascht zu sein.


    Wirklich ein interessanter Gedanke. Und vielleicht ist ja nun auch Inge in Gefahr.

  • Gute Idee! Vielleicht hat der Mord etwas mit der damaligen Clique, der Inge und das aktuelle Opfer angehört haben, zu tun? Dann wäre jetzt natürlich spannend zu wissen, ob womöglich jemand von damals vermisst wird..


    Macht für mich viel Sinn, nach allem, was wir bisher wissen... Schließlich muss es ja eine Verbindung geben zwischen dem heute und dem, was damals geschah. Fragt sich nur, müsste Inge sich dann nicht erinnern, jetzt, wo es eine unbekannte Leiche gibt?


  • Das glaube ich auch, zumindest solllten sie beim nächsten mal einen großen Kanister Wasser einpacken. ;)


    Das ist ein sehr guter Tipp ;D



    Dieser Fotograf ist mir zwar einerseits sympathisch, aber dass er so viel über Jans Vater weiß, das macht ihn doch etwas verdächtig. Natürlich hat er die Infos von Inge, aber wer weiß, wofür er die gesammelten Infos benötigt.


    Das ist auch etwas, was mich immer noch etwas "stört".



    Ich erinnere mich gerade an meine Jugendzeit. In meinem Dorf gab es bis vor kurzem ein altes Werk der Bahn, wo Schwellen und sowas hergestellt worden und na ja, dort gab es auch einige leerstehende Gebäude, die hatten auch schon ihren Reiz. ;)


    Ohja, solche Gebäude haben auch uns damals auch einen starken Reiz ausgeübt, das gebe ich zu, da haben wir uns auch ab und an in Hallen und auf Dächern rumgetrieben, wo wir eigentlich nichts zu suchen hatten ;D



    Fragt sich nur, müsste Inge sich dann nicht erinnern, jetzt, wo es eine unbekannte Leiche gibt?


    Genau, hier habe ich auch das Gefühl, dass zumindest Inge nichts weiß.


  • Der Unsympath der Geschichte steht schon einmal fest! Das gibt bestimmt noch häufiger Reibereien mit dem zweiten Bürgermeister. Ein ausgemachter Widerling!!


    Bow, wie der sich gerade Gesa gegenüber aufführt geht garnicht. Der hat sich gleich alle meine Sympathien verscherzt. Was hat er am Tatort zu suchen?



    Arne der Fotograf ist sympathisch und vielleicht wird da auch doch noch eine Romanze draus? ;)
    Aber man fragt sich nach dem ersten Abschnitt, ob er der Versuchung doch nicht widerstehen konnte und erst einmal brandheiß eine Story mit Bildmaterial über die Tote abgesetzt hat..?


    Eine kleine Liebschaft mit Gesa kann ich mir gut vorstellen. Mit Tante Inge kann er auch gut.
    Obwohl mir Arne gleich sympathisch war, kann mir gut vorstellen, dass er die Situation aussnutzt und die Fotos vom Tatort, die er gemacht hat, zusammen mit einem Bericht an eine Zeitung verkauft. Das wird aber Gesa überhaupt nicht gefallen.



    Die Szene mit den Jugendlichen im ehemaligen Internat, der Toten und dem eventuell noch anwesenden Täter war spannend geschrieben.


    Ja, vor allem, wenn ich bedenke, dass der Täter noch da war und die Jugendlichen ihm sehr nahe gekommen sind.



    Ebenfalls sehr passend fand ich die dargestellte Begeisterung der Jugendlichen für Shishas.


    Ich war bisher einmal in einer Shisha-Bar. Aber auch nur, weil meine Tochter dort zur Eröffnung gearbeitet hat. Ich habe den Eindruck, dieser Hype hat schon wieder nachgelassen. Oder täusche ich mich da?



    Allerdings sagt mir die Idee, die Leiche auf dem Krabbenkutter zwischenzuparken nicht so richtig zu.


    Oh ja, die Idee, dort eine Leiche zu lagern finde ich auch sehr grenzwertig. Aber wenn es die einzige Möglichkeit ist...



    Das Inselfeeling hat sich auf jeden Fall schon eingestellt!


    Das geht mir genau so. Ich bin schon angekommen und mittendrin.


  • Ärzte haben doch oftmals eh zu wenig Zeit für ihre Patienten und Inge ist dann noch so eine Plaudertasche? Naja, auf so einer Insel läuft das vielleicht tatsächlich etwas anders.


    Ich denke auch, dass auf einer Insel das Leben anders läuft als auf dem Festland. Und Tante Inge ist mir bisher recht sympathisch, auch wen sie gerne plaudert.



    Warum schaut er am Ende dieses Abschnitts immer wieder schuldbewusst zu Jan? Hat er die Bilder womöglich an die Presse weitergegeben?


    Ich kann mir gut vorstellen, dass er die Gunst der Stunde nutzt und sich durch sein Wissen bei der Presse einen Vorteil verschafft.



    Warum ist Patrick stiften gegangen, wenn er dann seinen Rucksack zurücklässt? Ist doch klar, dass Jan oder früher die ganze Wahrheit erzählen muss, zumal er die vier Fahrräder, die zusammen abgeschlossen wurden, erklären muss.


    Patricks Flucht kann ich mir bisher auch nicht erklären. Aber ich denke, da bekommen wir Klarheit, wenn Gesa ihn zur Vernehmung bestellt.



    Interessant fand ich das mit der Wetterpatenschaft - ich denke mal, das hast du dir nicht ausgedacht, Tom. Das wusste ich bisher nicht und finde es auch witzig, dass damit indirekt Werbung für ein Seitensprungportal gemacht wird ;D


    Das finde ich auch sehr interessant und habe das mal gegoogelt:
    http://www.met.fu-berlin.de/wetterpate/



    Sehr dubios, warum Wiebke bereits jetzt schon auf der Insel war und ihre ehemaligen Freundinnen davon nichts wussten, dann wollte sie doch auch nicht, dass jemand etwas erfährt. War sie irgendwem oder -was auf der Spur? Betrifft der Mord die alte Clique und das Internat von damals? Hoffentlich sind Inge und die anderen Frauen dann nicht auch in Gefahr.


    Da die Tote und die Knochen im ehemaligen Internat gefunden wurden, denke ich schon, dass sie irgendetwas mit dem Internat zu tun haben. Oder der Täter kennt sich im Internat so gut aus, dass er die Zisterne kennt.
    Da bin ich auf die Auflösung auch schon sehr gespannt.