03: Seite 165 - Seite 249 (Kap. 9 - einschl. Kap. 12)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 165 bis Seite 249 (Kapitel 9 - einschl. Kapitel 12) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Das Buch liest sich wirklich schnell weg. Ich finde es unglaublich spannend, auch wenn eigentlich gar nicht mal so viel passiert. Aber diese Suche nach dem Mörder und das Rätselraten mag ich einfach total gerne!
    Und ich möchte nicht in Alexandras Haut stecken. Das muss schlimm sein, wenn man immer mehr Negatives über die eigene Familie erfährt. Ihr Mann hat sie ja wirklich nicht nur ständig bevormundet, sondern auch einfach ganz übel belogen. Das hätte ich ihm auch nicht verzeihen können.


    Ich wundere mich immer noch über Judith Verhalten, als sie das Foto von Christof gesehen hat. Mir ist nicht ganz verständlich, warum sie das so aufregt!? Klar, als beste Freundinnen erzählt man sich alles, aber so schrecklich lange kennen die beiden sich noch nicht. Judith kennt ja nicht mal Falko, und die Sache mit Christof ist ewig her. Daher wundert mich diese heftige Reaktion. Mir kam es fast so vor, als würde sie Christof wiedererkennen auf dem Bild. ???


    Fabian und Julia waren also vorher ein Paar. Es ist schon komisch, dass Fabian und Falko nun trotzdem wieder Frieden schließen wollten, denn meistens ist so ein Bruch doch langanhaltend bzw. andauernd. Das Vertrauen ist meistens weg. Andererseits waren die beiden noch sehr jung, und Zeit kann vieles in ein anderes Licht rücken. Und irgendwie halte ich Fabian auch für unschuldig. Ich kann es nicht erklären, aber ich glaube irgendwie nicht, dass er Falko getötet hat.


    Ich bin sehr gespannt, wie es nun weitergehen wird! :lesen:


    Die Fotos sind sehr schön. Da bekommt ich direkt Lust, nach Stuttgart zu reisen. Ich war leider noch nie dort. :(

  • .. Bin noch nicht durch, aber die Bilder...
    Das erste könnte das alte Robert Bosch Krankenhaus sein an der Prag, wo jetzt die Polizei sitzt? (Allerdings so viele Bäume?!)
    Das andere ist mir schleierhaft, vielleicht der Blick von dort runter in den Kessel und dann in Richtung Neckartal?

  • Hier geht's zur Sache: Steffen hat wiederholt gelogen, er hat nicht nur immer gewusst, wo Falko ist, er hat ihn wohl auch getroffen. Und tatsächlich ist Falko nicht sein Sohn sondern sein Neffe. Sein Bruder ist tödlich verunglückt, als das Kind unterwegs war, die Brüder scheinen recht unterschiedlich gewesen zu sein. Das hat er dem Jungen im Streit auch gesagt - am Tag bevor er gegangen ist.


    Alexandra ist wohl nach Christophs Tod zurück gekommen zu Steffen. Die beiden haben entschieden, den Jungen gemeinsam aufzuziehen. Eigentlich eine gute Entscheidung, aber nicht, wenn es schwelende Konflikte zwischen den Brüdern gab, und dazu noch dessen Herkunft geheim gehalten wurde.


    Wer Falko nun eigentlich auf dem Gewissen hat, wird immer rätselhafter. Offenbar wollte er sich versöhnen mit der Vergangenheit. Hat er tatsächlich Steffen angetroffen, als er seine Mutter besuchen wollte, weil diese vor dem Vater aus dem Haus gegangen ist? Wen wollte er dort im Wald treffen? Was ist mit Carolin, würde sie soweit gehen, um Ehre und Familienfrieden zu retten? Steffen ist an dem Abend in eine Radarfalle gefahren, war er nicht zuvor mit Carolin essen? Wieso fährt er auf seinem täglichen Weg zur Arbeit an einer typischen Blitzerstelle in die Radarfalle? Ein Alibi?

  • Also, Steffen glaube ich inzwischen überhaupt nichts mehr und trauen sowieso auch nicht mehr. Der lügt ja, wenn er den Mund aufmacht. Dass er eigentlich Recht und Gesetz und damit die Wahrheit vertreten sollte, macht mir, ehrlich gesagt, zunehmend Sorgen. Auf seine Beteuerungen, dass er Alexandra voll bei ihren Nachforschungen unterstützen möchte, wenn sie ihm verzeihen würde, gebe ich überhaupt nichts mehr, zumal er sie im nächsten möglichen Moment schon wieder beklaut und belogen hat. Nur gut, dass Johannes Wagenbrecht das Original des blauen Durchschlags gefunden hat.


    Dass Judith mit Steffen im Bett war, ist natürlich unschön für die Freundschaft der beiden Frauen, aber da das vor Alexandras Zeit war, würde ich das jetzt nicht zu überbewerten. Zumal ich verstehen kann, dass Judith sich nie getraut hat, ihr die Wahrheit zu sagen, irgendwie ist für so was doch nie der richtige Zeitpunkt. Seltsam finde ich aber ihre Reaktion auf Christof - kannte sie ihn etwa auch? Irgendwas verheimlicht Judith hier, habe ich die Befürchtung. Sie schwenkt mir auch zu schnell und zu erleichtert auf das Foto von Grünbach um.


    Falko ist tatsächlich nicht Steffens Sohn - nach dem zweiten Abschnitt war ich eigentlich ziemlich sicher, dass er doch sein Sohn wäre. An was ist Christof denn gestorben? Natürliche Todesursache? Inzwischen bin ich total misstrauisch, was die Toten angeht, die Alexandra umgeben. Ich verstehe nämlich auch nicht, warum Steffen so eifersüchtig ein Auge auf Alexandra hatte, nachdem sein Bruder quasi aus dem Rennen war. Nur weil seine Mutter den Bruder ihm immer vorgezogen hat?


    Das Verhältnis zwischen Fabian und Falko ist aber auch etwas seltsam und als wir erfahren, dass Fabian der Exfreund von Julia war, stand er ganz oben auf der Liste der Verdächtigen. Aber diese Spur zu ihm ist beinahe zu offensichtlich, außerdem hat er ein festes Alibi, daher nehme ich ihm seine Geschichte sogar ab. Der Knüller war, dass sich Falko mit seiner Mutter treffen wollte und sich auf das Treffen gefreut hat. Was ich für Alexandra eigentlich positiv finde, dass sie das weiß, andererseits kann ich ihre nagenden Zweifel und Fragen sehr gut nachvollziehen, mir würde es nicht anders gehen.


    Nun bin ich auf den letzten Abschnitt gespannt, denn irgendwie habe ich keine wirklichen Tipp, wer der Mörder sein und wo das Motiv liegen könnte.


  • Wieso fährt er auf seinem täglichen Weg zur Arbeit an einer typischen Blitzerstelle in die Radarfalle? Ein Alibi?


    Gut, dass du das erwähnst, das macht mich nämlich auch misstrauisch. Wobei mein Mann es auch schafft, irgendwann früher oder später in eine Radarfalle zu fahren, obwohl er jahrelang an ihr vorbeifährt ;D


  • Zumal ich verstehen kann, dass Judith sich nie getraut hat, ihr die Wahrheit zu sagen, irgendwie ist für so was doch nie der richtige Zeitpunkt.


    Das stimmt! Den richtigen Zeitpunkt für so etwas gibt es wohl wirklich nicht. Und ich bin mir nicht sicher, ob ich es würde wissen wollen, wenn es doch vor "meiner" Zeit war... ???
    Ich glaube, manches muss man auch einfach nicht wissen. Wenn es doch schon vorbei war damals...


  • Das stimmt! Den richtigen Zeitpunkt für so etwas gibt es wohl wirklich nicht. Und ich bin mir nicht sicher, ob ich es würde wissen wollen, wenn es doch vor "meiner" Zeit war... ???
    Ich glaube, manches muss man auch einfach nicht wissen. Wenn es doch schon vorbei war damals...


    Genau.


  • Und ich möchte nicht in Alexandras Haut stecken. Das muss schlimm sein, wenn man immer mehr Negatives über die eigene Familie erfährt.


    Alexandras Welt bricht stückweise zusammen. Und das Vertrauen ist natürlich nachhaltig gestört. Dafür wurde einfach zu viel von Steffen verschwiegen.



    Die Fotos sind sehr schön. Da bekommt ich direkt Lust, nach Stuttgart zu reisen. Ich war leider noch nie dort. :(


    Vielleicht irgendwann einmal auf Alexandras Spuren ;)


  • .. Bin noch nicht durch, aber die Bilder...
    Das erste könnte das alte Robert Bosch Krankenhaus sein an der Prag, wo jetzt die Polizei sitzt? (Allerdings so viele Bäume?!)
    Das andere ist mir schleierhaft, vielleicht der Blick von dort runter in den Kessel und dann in Richtung Neckartal?


    Das erste Foto zeigt das Polizeipräsidium auf dem Pragsattel und auf dem zweiten Bild könnt ihr den Blick von dort sehen.


  • Steffen ist an dem Abend in eine Radarfalle gefahren, war er nicht zuvor mit Carolin essen? Wieso fährt er auf seinem täglichen Weg zur Arbeit an einer typischen Blitzerstelle in die Radarfalle? Ein Alibi?


    Steffen war an dem Abend mit Kollegen essen und manchmal passiert es doch tatsächlich, dass man gerade an gewohnten Strecken auf diese Dinge nicht achtet, weil man z. B. in Gedanken ist.


  • Also, Steffen glaube ich inzwischen überhaupt nichts mehr und trauen sowieso auch nicht mehr. Der lügt ja, wenn er den Mund aufmacht.


    Steffen hat viel verschwiegen, was nicht unbedingt mit einer Lüge gleichzusetzen ist. Das macht es natürlich nicht besser. Man kann ihm zugute halten, dass er immer aus Liebe zu Alex gehandelt hat, auch wenn sein Verhalten nicht fair gewesen ist.



    Ich verstehe nämlich auch nicht, warum Steffen so eifersüchtig ein Auge auf Alexandra hatte, nachdem sein Bruder quasi aus dem Rennen war.


    Das liegt wohl eher daran, dass Steffen immer schon darunter gelitten hat, dass Christof immer besser war als er. Jedenfalls hat er es so empfunden. So etwas sitzt oft dauerhaft fest.



    Nun bin ich auf den letzten Abschnitt gespannt, denn irgendwie habe ich keine wirklichen Tipp, wer der Mörder sein und wo das Motiv liegen könnte.


    So soll es sein ;)


  • Das erste Foto zeigt das Polizeipräsidium auf dem Pragsattel und auf dem zweiten Bild könnt ihr den Blick von dort sehen.


    Herrje, das Polizeipräsidium hätte ich nicht mehr erkannt :-[ War wohl schon zu lange nicht mehr in Stuttgart gewesen.



    Das liegt wohl eher daran, dass Steffen immer schon darunter gelitten hat, dass Christof immer besser war als er. Jedenfalls hat er es so empfunden. So etwas sitzt oft dauerhaft fest.


    Stimmt, gerade als Kind prägen solche Erfahrungen enorm und sehr nachhaltig. Wenn man das selber nicht miterlebt hat, kann man das schwerer nachvollziehen.

  • Mir gefällt das Buch noch sehr gut, obwohl wirklich gar nicht so viel passiert. Ich frage mich aber wie Alexandra so leben konnte, sie war doch nie sie selbst.
    Habe ich das dann richtig verstanden, sie war mit Steffen zusammen und wurde dann von seinem Bruder Schwanger und als der gestorben ist, ist sie wieder zu Steffen zurück? Das finde ich schon ein bisschen seltsam und ich frage mich, wie Falkos Vater wirklich ums Leben gekommen ist? Hat ihn Steffen aus den Weg geräumt, damit er Alexandra nicht verliert?


    Das Geständnis ihrer Freundin, daran hätte ich jetzt auch zu knabbern. Wenn ich ehrlich bin, nachdem die beiden im Bett gelandet sind, hätten sie diesen Deal nicht mehr einhalten sollen. Das ist doch Krank. Woher weiß dann Marvin, das die beiden im Bett gelandet sind? Der hätte ja vielleicht nur gewusst das der Job abgekartet war .................... Das finde ich jetzt nicht ganz logisch?


    Judith ist ja Künstlerin, daher denke ich das sie Christof auch gekannt hat. Was gibt es da noch für ein Geheimnis?


    Da hilft nur weiter lesen ....................

  • Das stimmt! Den richtigen Zeitpunkt für so etwas gibt es wohl wirklich nicht. Und ich bin mir nicht sicher, ob ich es würde wissen wollen, wenn es doch vor "meiner" Zeit war... ???
    Ich glaube, manches muss man auch einfach nicht wissen. Wenn es doch schon vorbei war damals...


    Der Zeitpunkt würde nie kommen, dafür gibt es keinen passenden Moment mehr. Eigentlich hätten sie den Deal platzen lassen müssen, denn so könnte man ja denken das es für Steffen nix besonderes war, so ein einmaliger Ausrutscher.


    Wie meinst du das, das es damals schon vorbei war ;) Alexandra war zu dem Zeitpunkt doch noch mit ihrem Mann zusammen. Oder meinst du, weil es für Steffen und Judith schon vorbei war und eben nur einmalig?


    Eine Freundschaft auf so etwas aufzubauen, das ist gewagt. Hier sehen wir ja, das so was früher oder später doch raus kommt.


  • Woher weiß dann Marvin, das die beiden im Bett gelandet sind? Der hätte ja vielleicht nur gewusst das der Job abgekartet war .................... Das finde ich jetzt nicht ganz logisch?


    So wie ich das verstanden habe, wusste Marvin von überhaupt nichts, Steffen und Judith haben ihn nur vorgeschoben, um Alexandra eine plausible Erklärung zu geben, woher sie sich kennen. Deswegen kam Judith mit der Wahrheit auch um die Ecke, als Alexandra ankündigte, Marvin zu fragen, denn er hätte Alex gesagt, dass er eben nicht die beiden miteinander bekanntgemacht hat. Und dann hätte Alex hintenrum erfahren, dass hier was faul ist.

  • Aber so hätte sie ja dennoch den Seitensprung nicht beichten müssen? Es hätte ja auch gereicht, wenn sie gesagt hätte das Steffen sie gefragt hat, ob sie ihr Arbeit geben kann.


    Das wäre ja jetzt nicht das schlimmste gewesen und hätte Alexandra bestimmt auch nicht belastet, selbst wenn sie mit ihren Mann noch zusammen gewesen wäre.

  • Pelikanchen:
    Das wäre evtl. eine Möglichkeit gewesen. Aber vielleicht hat Judith einfach in dem Moment so kalte Füße bekommen, dass ihr diese "Ausrede" einfach nicht eingefallen ist. Ich könnte mir auch vorstellen, dass ihr die Freundschaft mit Alexandra inzwischen so wichtig war, dass sie endlich reinen Tisch machen wollte.

  • Habe ich das dann richtig verstanden, sie war mit Steffen zusammen und wurde dann von seinem Bruder Schwanger und als der gestorben ist, ist sie wieder zu Steffen zurück?


    Zitat

    Nein, sie war mit Steffen zusammen und hat dann seinen Bruder kennengelernt. Die beiden haben sich verliebt und daher hat Alexandra Steffen verlassen. Als sie schwanger wurde, war sie daher nicht mit Steffen zusammen.