01: Anfang - Seite 86 (einschl. Kapitel 4)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo Ihr Lieben,


    hier treffen wir uns ab dem 21.10.2016 (bzw. wenn die Bücher bei den Teilnehmern angekommen sind) zur Leserunde zu dem Buch "Der achte Rabe" und ich begrüße alle TeilnehmerInnen und ganz besonders Marion Henneberg, die uns hier begleiten wird. Schön, dass Du, liebe Marion, wieder mit dabei bist! :-*


    Bitte lest Euch kurz vorher nochmal die Informationen zu Leserunden und auch die neuen Ausführungen zur Netiquette durch.
    Postet hier bitte erst, wenn ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.


    Wenn ihr erst ein paar Tage später in die Leserunde einsteigen könnt, dann wäre es gut, wenn ihr hier oder per PN an den Moderator kurz Bescheid geben würdet.


    Es wäre schön, wenn ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir größtenteils zusammenbleiben können. Grobe Faustregel ist hierbei, dass bitte pro Tag nicht mehr als ein Abschnitt gelesen und dazu gepostet werden sollte! :winken:


    Hier könnt Ihr vom Anfang bis Seite 86 (bis einschl. Kapitel 4) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Ich wünsche uns nun allen viel Spaß beim Lesen und Diskutieren!


    Liebe Grüße
    odenwaldcollies :winken:

  • Guten Morgen :winken:


    Ich wollte gestern abend nur schon mal kurz reinlesen, aber dann ging es so schnell... Den ersten Abschnitt habe ich beendet, und ich bin sehr gut in die Geschichte reingekommen. Sehr spannend!


    Zunächst hatte ich noch angekommen, Falko sei entführt worden, aber er ist ja scheinbar freiwillig einfach so gegangen. Das ist schon heftig. Da müssen die Streitigkeiten mit seinem Vater schon immens gewesen sein. Ich verstehe nicht so ganz, dass er nicht wenigstens mit Alexandra Kontakt gehalten hat. Mit seiner Mutter hat er sich doch gut verstanden. ???
    Ich denke, es wird Gründe dafür geben; ich bin darauf sehr gespannt.


    Vordergründig ist Steffen ja eigentlich sympathisch, aber ich finde, er bevormundet seine Frau viel zu sehr! Das würde mir an Alexandras Stelle gar nicht gefallen.
    Auch glaube ich, dass er einiges verbirgt. Ich zweifle auch daran, dass es diesen Privatdetektiv je gegeben hat. Ein Privatdetektiv hätte doch ganz sicher irgendwelche Spuren herausgefunden.
    Die Frage ist nur, warum Steffen Falko nicht hat suchen lassen wollen!? Wollte er ihn tatsächlich nicht zurückholen wegen all der Streitigkeiten zwischen ihnen?


    Ich hatte auch mal kurz den Gedanken, dass Falko vielleicht nicht sein leiblicher Sohn ist. Vielleicht hat Alexandra ihn in die Ehe mitgebracht? Er ist doch älter als Carolin; dann würde es ja passen. Alex spricht ja auch oft von "ihrem Sohn". :-\


    Katharina und Julia - sind das zwei junge Frauen oder eine? Momentan halte ich noch beides für möglich.
    Was mag passiert sein? Julia ist an einer Überdosis gestorben, und auch Falko wurde schon mal wegen Drogen von der Polizei befragt.


    Ich finde das Buch bisher sehr spannend und gut und freue mich aufs Weiterlesen! :lesen:


  • Wie schön! Die erste Rückmeldung nach langer Zeit des Wartens :D


    Nur mal reinlesen und dann hängengeblieben? Solche Worte liebt die Autorin ;) und ich finde, dass Deine Beschreibungen sehr gelungen sind!
    Deine Fragen würde ich mometan unbeantwortet lassen, denn ich gehe davon aus, dass Du sie Dir selbst erlesen möchtest.


    Weiterhin spannende Unterhaltung :lesen:und schönen Sonntag,
    Marion

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin ebenfalls sehr gut in die spannende Geschichte reingekommen. Marion, du schreibst bei dem Bild oben, dass wir diesen Ort direkt am Anfang kennenlernen - ist das etwa der Ort, an dem Falko umgebracht wurde?


    Das muss schlimm sein, wenn du jahrelang nichts von deinem Kind mehr hörst. Im weiteren Bekanntenkreis hatten wir vor ein paar Jahren auch so einen Fall, allerdings hat der Sohn dort keine Abschiedsnachricht hinterlassen, so dass die Eltern bis heute nicht wissen, ob er weggelaufen oder Opfer eines Verbrechens wurde :( So konnte Alexandra immer noch die Hoffnung haben, eines Tages wieder von Falko zu hören, umso grausamer ist nun die Gewissheit, dass er auch noch in der Nähe gestorben ist.


    Aber was wollte Falk in Stuttgart nach all den Jahren? Immerhin hat er mit der Möglichkeit des Schlimmsten gerechnet, ansonsten hätte er Mirko nicht den Brief übergeben. Hat es etwas mit Julias Tod zu tun? Oder mit seinen Eltern? Und warum bezeichnet er sich selbst als achter Rabe und was bedeutet das Märchen ihm genau? Ich bin sehr gespannt, auch was Alexandra Mirko darüber erzählen wird.


    Warum ist Alexandra der Meinung, dass sie Falko die Wahrheit hätte erzählen sollen, damit er das, was in seinem Inneren geschieht, hätte besser verstehen können? Was meint sie damit? Ich habe überlegt, ob Falko vielleicht gar nicht der leibliche Sohn von Steffen ist. Vielleicht war deswegen ihr Verhältnis immer belastet.


    Ob ich Steffens Verhalten verdächtig finden soll oder nicht, weiß ich noch nicht. Es gibt Menschen, die wollen so schnell wie möglich einen Schlussstrich ziehen, um ihren Frieden zu finden, während andere Menschen, wie Alexandra, auf eigene Faust die Hintergründe herausfinden wollen, um hoffentlich besser verstehen zu können, was geschehen ist. Von daher finde ich Steffens Verhalten nicht so ungewöhnlich. Allerdings missbillige ich, dass er auch Alexandra vorschreiben will, wie sie sich verhalten soll.


    Bei dem Privatdetektiv habe ich überlegt, ob dieser vielleicht sehr unschöne Wahrheiten über Falko herausgefunden hat, dass Steffen seine Frau lieber schonen wollte und ihr nichts erzählt hat. Darauf, dass er vielleicht überhaupt keinen Privatdetektiv engagiert hat, bin ich noch gar nicht gekommen - das wäre allerhand, wenn es so wäre!


    Zuerst habe ich mich geärgert, weil Mirko den Brief vergessen hat, aber dann fand ich es sogar besser, dass er sich persönlich auf den Weg macht. Auch wenn ich die Befürchtung hatte, dass er und Alexandra sich womöglich verfehlen, aber das geht gerade noch gut. Da Falko Mirkos bester Freund war, finde ich es gut, dass er sich mit seiner Mutter persönlich ausspricht. Auch bin ich froh, dass Alexandra eine Freundin wie Judith hat, die auf ihrer Seite steht und sie darin bestärkt, auf eigene Faust etwas über Falkos Vergangenheit herauszufinden.


    Der Täter hat sich im Prolog ja ziemlich schnell vom Tatort entfernt, hat er Falkos Handy aber dennoch mitgenommen? Es wurde von der Polizei am Tatort nicht gefunden.


    Ich bin echt gespannt, was Alexandra herausfinden wird - irgendwas stimmt in dieser Familie jedenfalls nicht.


  • Ich verstehe nicht so ganz, dass er nicht wenigstens mit Alexandra Kontakt gehalten hat. Mit seiner Mutter hat er sich doch gut verstanden. ???
    Ich denke, es wird Gründe dafür geben; ich bin darauf sehr gespannt.


    Das frage ich mich auch, warum er sich nie bei seiner Mutter gemeldet hat. Da fällt mir auch gerade ein: woher hatte Falko das Geld für die Miete und den Alkohol, das lt. Mirko immer einfach da war. Und warum blieb es plötzlich aus, als er trocken war?



    Ich hatte auch mal kurz den Gedanken, dass Falko vielleicht nicht sein leiblicher Sohn ist. Vielleicht hat Alexandra ihn in die Ehe mitgebracht? Er ist doch älter als Carolin; dann würde es ja passen. Alex spricht ja auch oft von "ihrem Sohn". :-\


    Ah, dir ist der Gedanke auch gekommen.



    Katharina und Julia - sind das zwei junge Frauen oder eine? Momentan halte ich noch beides für möglich.


    Stimmt, Katharina hatte ich jetzt ganz vergessen. Die gleichen Fragen von dir habe ich mir auch gestellt.


  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin ebenfalls sehr gut in die spannende Geschichte reingekommen. Marion, du schreibst bei dem Bild oben, dass wir diesen Ort direkt am Anfang kennenlernen - ist das etwa der Ort, an dem Falko umgebracht wurde?


    Ja, genau! Allerdings waren die Temperaturen deutlich wärmer, als ich das Foto aufgenommen habe :) und das Waldstück ist herrlich, gut zum Spazierengehen!



    Das muss schlimm sein, wenn du jahrelang nichts von deinem Kind mehr hörst. Im weiteren Bekanntenkreis hatten wir vor ein paar Jahren auch so einen Fall, allerdings hat der Sohn dort keine Abschiedsnachricht hinterlassen, so dass die Eltern bis heute nicht wissen, ob er weggelaufen oder Opfer eines Verbrechens wurde


    Wie furchtbar! Man kann eigentlich kaum nachempfinden, was in den Eltern vorgehen muss. Der schlimmste Albtraum...



    Ob ich Steffens Verhalten verdächtig finden soll oder nicht, weiß ich noch nicht. Es gibt Menschen, die wollen so schnell wie möglich einen Schlussstrich ziehen, um ihren Frieden zu finden, während andere Menschen, wie Alexandra, auf eigene Faust die Hintergründe herausfinden wollen, um hoffentlich besser verstehen zu können, was geschehen ist.


    Das ist richtig. Jeder Mensch reagiert anders auf Ereignisse und verarbeitet sie dementsprechend unterschiedlich. Alexandra hatte damals, als ihr Sohn verschwunden ist, ja nichts hinterfragt, bzw. sich schnell in ihr Schneckenhaus zurückgezogen und Steffen alles überlassen. Das erklärt dann auch wieder sein bevormundendes Verhalten.


    Zitat angepasst (odenwaldcollies)

  • So ihr lieben,
    jetzt habe ich den ersten Abschnitt auch geschafft. Meine bessere Hälfte hatte gestern Geburtstag und am Samstag habe ich noch zwei Torten gemacht.........................gar nicht so viel Zeit zum lesen gefunden ;D


    Das mit Falko habe ich am Anfang nicht richtig verstanden und hatte eigentlich angenommen das er nicht der Tode sein kann, weil die Leiche ja frisch war. Warum auch immer, ich bin davon ausgegangen, das er schon Jahre tot sein müsste und war irritiert, das man noch Blut gesehen hat. Dann im laufe der Geschichte habe ich mitbekommen, das er scheinbar vor 5 Jahren verschwunden ist und eben den Kontakt zu seiner Familie abgebrochen hat. Dann habe ich das auch Verstanden ( manchmal ist man einfach verpeilt ) Meine Vermutung hat ja damit was zu tun, das sein Vater vielleicht Dreck am Stecken hat, denn einen Privatdetektiv hat er mit 100% iger Sicherheit nicht beauftragt. Denn Falko wäre zu finden gewesen und von wegen er weiß den Namen nicht mehr auswendig?

    Ich hatte auch mal kurz den Gedanken, dass Falko vielleicht nicht sein leiblicher Sohn ist. Vielleicht hat Alexandra ihn in die Ehe mitgebracht? Er ist doch älter als Carolin; dann würde es ja passen. Alex spricht ja auch oft von "ihrem Sohn". :-\


    Das habe ich auch mal kurz überlegt, bin aber von dem Gedanken wieder weggekommen. Vielleicht hat sich das mit "ihren Sohn" so eingespielt, weil sie als einzige ihr Liebling immer in Schutz genommen hat.


    Katharina und Julia, da bin ich auch gespannt, in welchen Zusammenhang die beiden eine Rolle spielen. Auf den Brief von Falko an seine Mutter im übrigen auch........................das der Freund sich damit so lange Zeit gelassen hat? Warum er vieles vor der Polizei versteckt hat? Das erscheint mir noch nicht logisch und ich hätte schneller reagiert, wenn zu mir jemand sagt, wenn ich sterbe, dann ...............................und dann stirbt er wirklich!


    Mir gefällt das Buch bisher sehr gut und die Geschichte ist sehr spannend.


    Das mit den Bildern finde ich auch sehr schön, ich sehe gerne wo eine Geschichte spielt :bussi:


    Warum ist Alexandra der Meinung, dass sie Falko die Wahrheit hätte erzählen sollen, damit er das, was in seinem Inneren geschieht, hätte besser verstehen können? Was meint sie damit? Ich habe überlegt, ob Falko vielleicht gar nicht der leibliche Sohn von Steffen ist. Vielleicht war deswegen ihr Verhältnis immer belastet.


    Stimmt, auf das bin auch schon sehr gespannt. Was hat sie wohl für ein Geheimnis. So gesehen könnte ich doch noch mal in die Richtung überlegen, ob Steffen wirklich nicht der richtige Vater ist. Hier ist so viel passiert und unklar im ersten Abschnitt, das ich das schon wieder vergessen habe. Gut das ihr alle mit aufpasst ;)

  • Hallo und guten Morgen!


    Ihr ward ja schon so fleißig, ich habe gestern Abend den ersten Teil fast geschafft.
    Viele Eurer Bemerkungen und Bedenken teile ich. Es könnte gut sein, dass Falko tatsächlich Alex Sohn ist, nichts Steffens. Der Gedanke war mir auch gekommen, weil ihr das so oft rausrutscht und weil das auch die an sich normale Rivalität zwischen Vater und Sohn als vielleicht kritischer erscheinen lässt... Umgekehrt finde ich allerdings das Verhältnis zwischen Bruder und Schwester bemerkenswert, üblicherweise gibt es da ja spätestens in der Pubertät dennoch ein recht enges Verhältnis, weil man ja gemeinsam sich besser gegen die Eltern durchsetzt!
    Detektiv, oder er hat Dinge herausgefunden, die Steffen nicht wollte, dass Alex sie erfährt, um sie zu schonen oder auch, um den Familienfrieden wieder herzustellen. Vielleicht hat er ihn sogar unterstützt?
    Wieso fühlen die Eltern, jeder auf seine Weise, sich schuldig? Klar ist es schlimm, wenn man sein Kind verliert, weil es den Kontakt abbricht sobald es kann, das ist vermutlich auch etwas, was man als Versagen bewertet. Aber Schuld?


    Insgesamt gefällt mir das Buch bisher sehr gut, kann man nicht weglegen :-)


    Liebe Grüße aus dem hohen Norden


    Sabine


  • Umgekehrt finde ich allerdings das Verhältnis zwischen Bruder und Schwester bemerkenswert, üblicherweise gibt es da ja spätestens in der Pubertät dennoch ein recht enges Verhältnis, weil man ja gemeinsam sich besser gegen die Eltern durchsetzt!


    Ich glaube, hier gibt es keine Garantie, denn manche Geschwister verstehen sich gerade in der Pubertät richtig schlecht und kommen sich erst wieder näher, wenn sie älter sind.




    Wieso fühlen die Eltern, jeder auf seine Weise, sich schuldig? Klar ist es schlimm, wenn man sein Kind verliert, weil es den Kontakt abbricht sobald es kann, das ist vermutlich auch etwas, was man als Versagen bewertet. Aber Schuld?


    Schuld in dem Sinn, dass man als Mutter ja oft denkt, das ist meine Schuld, weil ich es falsch gemacht habe. ??? Versagen wird auch als Schuld angesehen. Man hat es nicht gut genug gemacht, nicht richtig gut hinbekommen. Gerade Frauen suchen die Schuld gerne bei sich. Kommt mancher vielleicht auch bekannt vor ;)



    Insgesamt gefällt mir das Buch bisher sehr gut, kann man nicht weglegen :-)


    So etwas lese/höre ich gerne :)


    Zitat angepasst (odenwaldcollies)

  • So, heute Nachmittag die restlichen Seiten des ersten Teils gelesen. am liebsten hätte ich direkt weiter gelesen, aber ich wollte erst noch ein paar Gedanken zu Teil 1 los werden. Was ich sehr bemerkenswert fand, war die Aussage von Mirko zum Thema Geld. Wer hat den Geldhahn zugedreht, nachdem Falko aufgehört hat zu trinken. Oder anders herum, wieso hatte er zuvor Geld?
    Was mich auch gewundert hat, wieso muss er, also Falko nach einigen Jahren plötzlich unbedingt etwas klären zu Julias Tod? Unterstellt er, dass jemand diesen Tod willentlich herbei geführt hat?


    Schlimm für Alex ist, dass Falko einige Zeit noch in Stuttgart gelebt hat - das hätte der Detektiv doch herausfinden müssen, ich stelle mir die Szene, in der harte Drogen konsumiert werden in Stuttgart nicht so groß vor (Wunschdenken - ich lebe in Stuttgart und nach etlichen Jahren Frankfurt ist mir dort alles viel gesitteter, viel gemütlicher, weniger gefährlich?)


    Jetzt bin ich sehr gespannt, wie es weiter geht!



    Schönen Abend und liebe Grüße


    Sabine


  • (Wunschdenken - ich lebe in Stuttgart und nach etlichen Jahren Frankfurt ist mir dort alles viel gesitteter, viel gemütlicher, weniger gefährlich?)


    Ich kenne zwar keine genauen Vergleiche, gehe aber auch davon aus, dass Frankfurt noch um einiges heftiger ist, was solche Dinge angeht. Liegt aber sicher auch schon an der Größe der Stadt und einigen anderen Stukturen.


    Zitat angepasst (odenwaldcollies)


  • Was mich auch gewundert hat, wieso muss er, also Falko nach einigen Jahren plötzlich unbedingt etwas klären zu Julias Tod? Unterstellt er, dass jemand diesen Tod willentlich herbei geführt hat?


    Ich frage mich ebenfalls, ob Falko in letzter Zeit etwas herausgefunden hat, was mit Julias Tod zu tun haben könnte. Evtl. geht es darum, woher sie ihre Drogen hatte?

  • Guter Punkt. Was ist eigentlich geschehen, dass Falko gerade jetzt meint mit der Vergangenheit aufräumen zu müssen? Ist es nur der Vermieter, der zufällig in Stuttgart lebt?!

  • Vielleicht war es auch einfach nur an der Zeit. Es ist ja einige Zeit vergangen, und mit etwas Abstand sieht man manches anders bzw. möchte reinen Tisch machen, denke ich.


  • Guter Punkt. Was ist eigentlich geschehen, dass Falko gerade jetzt meint mit der Vergangenheit aufräumen zu müssen? Ist es nur der Vermieter, der zufällig in Stuttgart lebt?!


    Ja, irgendwie komme ich auch immer wieder auf den Vermieter zurück, aber wo hier das Motiv liegen könnte, da tappe ich völlig im Dunkeln.



    Vielleicht war es auch einfach nur an der Zeit. Es ist ja einige Zeit vergangen, und mit etwas Abstand sieht man manches anders bzw. möchte reinen Tisch machen, denke ich.


    Stimmt, damit könntest du recht haben.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen