00 - Warmrudern

Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Ich freue mich schon sehr auf die Leserunde und den regen Austausch mit Euch und kann es kaum erwarten.


    Ich freue mich auch - das wird bestimmt klasse! :banane:
    Wollen wir uns schon ein bisschen warmrudern?


    Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr Nordwärts und Himmelsturm Revue passieren lassen und uns verraten ...
    ... welches bisher Eure Lieblingsszene war
    ... und auf welche Figur Ihr Euch am meisten freut


    Vielleicht jeweils mit ein, zwei Sätzen dazu, wieso Ihr Euch so entschieden habt.
    Einfach aus dem Bauch heraus, ohne lange nachzublättern - es soll ja nicht in Anstrengung ausarten. Ich fände es schön, wenn wir uns gemeinsam in Stimmung bringen könnten - und vielleicht bringen wir dadurch auch ein paar Schlüsselmomente zurück ins Gedächtnis ... ;)

  • Es ist ganz schön schwer sich da festzulegen :) Am meisten freue ich mich auf Irulla. Warum? Sie stellt einen Charakter da, den ich bis jetzt auf Dere in der Form noch nicht kennengelernt habe. Ich habe ja die Vermutung, das sie vielleicht eine Hexe sein könnte,wobei da auch wieder einige Dinge gegensprechen. Jedenfalls freue ich mich darauf mehr über sie zu erfahren.


    Den ersten Gänsehaut-Moment hatte ich, als die Ottajasko von Phileasson sich durch den von Galayne heraufbeschworenen Sturm kämpfen musste.


    Die Szene mit dem Eisigel habe ich mehrfach und langsam gelesen. Der Gruselfaktor hat sehr viele Seiten danach noch Wirkung gezeigt.

    Auch diese Worte vergehen (Rohal der Weise)

  • Hallo Ihr Lieben!


    Ohja, warmrudern klingt gut ;D Also ich freue mich sehr auf Shaya und Tylstyr. Shaya ist eigentlich meine Lieblingsfigur. Warum? Nun ja, ich finde Sie ist einfach das "Herz" der Ottajasko. Anfänglich traut man ihr nicht viel zu, doch schon schnell stellt sich heraus Shaya hat das Potenzial über sich hinauszuwachsen. Für mich legt sie -bis jetzt- die beeindruckenste Entwicklung hin. Irgendwie fühle ich mich ihr besonders verbunden. Ich glaube, wir wären gute Freundinnen! :D Naja und dann ist da noch die geheimnisvolle Irulla, die mich auch sehr fasziniert und uns sicherlich noch einige ihrer Geheimnisse offenbaren wird. Tja und dann hätten wir da ja noch unseren Magier Tylstyr. Zu Beginn musste ich einige Male die Augen verdrehen weil der gute Junge sich nicht selten etwas dämlich angestellt hat und ich immer dachte: Junge, wie soll denn aus Dir ein anständigerer Zauberer werden? Aaaaaber auch Tylstyr entwickelt sich weiter, stellt sich seinen Ängsten und wächst über sich hinaus. Gemeinsam mit Shaya könnte er sicher Großes bewirken. Shaya würde sehr gut zu ihm passen, ihre warme, herzliche und besonnene Art könnte ihm den nötigen Halt geben und den Mut an sich selbst zu glauben. Ich wünsche mir, die beiden finden weiter zusammen und wir bekommen ein paar emotionale Liebesszenen zu lesen. (Muss ja auch mal sein, zwischen all dem Gemetzel :-*)
    So... ansonsten lass ich mich einfach überraschen, was die Autoren sich wieder Tolles ausgedacht haben. Dann also warmrudern....*Hauruck* :barbar:


    Ich freue mich wieder auf einen regen Austausch mit allen, die an Bord kommen! :lesen:


    Herzliche GRüße :winken:

    Es gibt Bücher, die uns in einer Stunde mehr leben lassen, als das Leben uns in zwanzig Jahren gewährt.


  • Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr Nordwärts und Himmelsturm Revue passieren lassen und uns verraten ...
    ... welches bisher Eure Lieblingsszene war
    ... und auf welche Figur Ihr Euch am meisten freut


    Uih.... das ist gar nicht so einfach. Ich fand beide Prologe ziemlich stark.


    In Nordwärts hat mich die Szene mit dem Schneeschratbaby nicht kalt gelassen, da hatte ich schon Gänsehaut. Und auch das Ende fand ich sehr gelungen mit Galandel und Nurtis Träne.


    Beim Himmelsturm ist so unglaublich viel passiert, dass ich da keine Lieblingsszene nennen kann, eher eine, die mir gar nicht gefiel >:(


    Einer meiner Lieblingsfiguren ist tatsächlich auch Irulla, weil sie irgendwie cool rüber kommt und ein interessanter Charakter zu sein scheint. Ich wäre sehr gespannt auf ihre Lebensgeschichte.


    Galayne fasziniert mich, besonders nach Himmelsturm. Da gibt es noch einige Geheimnisse aufzudecken.


    Und ich möchte unbedingt mehr von Beorn erfahren und warum sich Asleif und Beorn zerstritten haben.


    Mal sehen, ob mein Wunsch in Erfüllung geht.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen


  • Ja, die Schneeschrate hatten auch mein Herz erobert. Diese sanften Riesen erinnerten mich irgendwie an "Gorillas im Nebel" (Dian Fossey). Als Shaya von diesem ekelhaften Eisigel befallen war, fürchtete ich kurz um ihr Leben! Eine Szene, die mich sehr berührt hat. Auch Tylstyrs misslungener Feuerzauber hat mich bewegt, vor allem wie sehr danach mit sich gehadert hat (und es noch lange tut!) Ja, Himmelsturm war so packend, dass man kaum nach Luft schnappen konnte. Die Szene mit dieser weißen Raubkatze, die aus dem Bild steigt hat mir einen Schauer über den Rücken gejagt, wie eigentlich der ganze Himmelsturm (man denke nur an diese Geistermädchen *grusel*). Da kann ich gar nicht eine bestimmte Szene nennen...der Himmelsturm war einfach fantastisch! In "Nordwärts" hat mich vor allem der Prolog und sein heikles Thema sehr beeindruckt. "Nordwärts" fühlte sich für mich völlig anders an als "Himmelsturm". "Nordwärts" hatte einfach einen anderen "Ton" (ist ja auch der Beginn der Saga) und in "Himmelsturm" zeigen uns die Autoren dann zu was sie wirklich fähig sind, in dem sie uns einen Schauer nach dem anderen über den Rücken jagen und uns durch den Turm hetzen, uns keine Verschnaufspause gönnen und man am Ende denkt: "Puuh, ich hab es grad so überlebt, nur weg hier!" :D

    Es gibt Bücher, die uns in einer Stunde mehr leben lassen, als das Leben uns in zwanzig Jahren gewährt.


  • Ich hab euch einen extra Thread gegönnt ;D


    Super Idee



    Die Szene mit dieser weißen Raubkatze, die aus dem Bild steigt hat mir einen Schauer über den Rücken gejagt, wie eigentlich der ganze Himmelsturm (man denke nur an diese Geistermädchen *grusel*)
    ...
    "Puuh, ich hab es grad so überlebt, nur weg hier!" :D


    Das Bild, dass sich selbstständig weitermalte fand ich auch sehr faszinierend. Da bekam ich auch Gänsehaut. Und ich habe zum Schluss genau das gleiche gedacht, endlich raus hier... zumindest wir und Phileasson können das sagen. Beorn muss ja leider noch etwas bleiben... >:D

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Ich rudere mich übrigens gerade warm, indem ich einige weitere Figurenbeschreibungen auf phileasson.de online stelle.


    Als Autor bin ich immer noch ein Fan von Irulla, die mich mit ihren morbiden Sprüchen immer wieder zum Lachen bringt, und auch Shayas Entwicklung betrachte ich mit Freude. Bei der Arbeit zu Die Wölfin trat aber eine weitere Figur hinzu, die noch niemandem in der Lese-Ottajasko viel sagen dürfte. Ich denke, im Laufe der Reise werdet Ihr darauf kommen, wer das ist ... ;)


    An den bisherigen Beiträgen sehe ich: Die Schneeschrate haben es Euch angetan. Ob Galandel sie wohl vermisst? Folgenlos ist ihr Abschied von dieser Insel jedenfalls nicht, so viel kann ich schon verraten ...



    Den ersten Gänsehaut-Moment hatte ich, als die Ottajasko von Phileasson sich durch den von Galayne heraufbeschworenen Sturm kämpfen musste.


    Das ist eine Szene, die in der gemeinsamen Überarbeitung noch ziemlich geschliffen wurde. Es freut mich, dass so ein "Gemeinschaftsprodukt" auf Wohlwollen stößt. ;)


    Nach all der Wildnis, dem Eismeer und der langen Schifffahrt haben sich unsere Recken aber ein wenig Zivilisation verdient, oder was meint Ihr? Zur Erinnerung: Die dritte Prophezeiung soll in Riva enthüllt werden, einer Stadt, die wegen ihrer jährlichen Warenschau auch als Handelszentrum des hohen Nordens bekannt ist ...

  • Die Vascal Problematik


    Wenn ich mich recht erinnere wurde irgendwo erwähnt, dass ihm ein Teil seines kleinen Fingers fehlt. Dieses deutet natürlich auf einen Paktierer hin, wobei ein Thorwaler vermutlich zu dem Schluss kommt, dass der Gute beim Messerspiel zu viel dem Premer Feuer gefrönt hat :)


    Dann ist er noch ein Anhänger der Nandus Kirche, diese beruft sich auf den Kult des Anandusha (schlangenartiger Gott der verbotenen Geheimnisse). Auch Nandus Alveranier spaltete sich in einen Alveranier des verborgenen und einen Alveranier des verbotenen Wissens. Ein weiteres Indiz?


    Nicht zu vergessen wäre da noch seine Nichte. Kümmert er sich aus Mitgefühl um sie oder steckt da doch ein unbändiger, von Nandus auferlegter, Wissensdrang hinter (Erforschung ihrer Fähigkeiten)? Oder ist er gar für diese verantwortlich?
    Geweihte sind in der Regel ein spezielles Volk und ihre Arbeit oder der Dienst an ihrem Gott steht meist über allem anderen.


    Bisher ist Ohm der einzige der Vascal mit Skepsis gegenübertritt. Wer weiß, wat der gute Ohm in den ganzen Liedern und Balladen alles so an Wissen angesammelt hat. Ich bin gespannt, ob Praioslob zu Sinnen kommt. Er könnte Licht ins Dunkel bringen.


    Welchen Eindruck habt ihr bis jetzt von Vascal gewonnen?


    Ich hoffe das Thema wurde in den letzten beiden Leserunden noch nicht breitgetreten.

    Auch diese Worte vergehen (Rohal der Weise)

  • Warmrudern bei diesen Temperaturen ist eine gute Idee ;D


    Auf welche Figuren freue ich mich besonders:


    Auf Shaya, deren Entwicklung mir sehr gut gefällt und die uns Leser und ihre Ottajasko-Kollegen sicher noch einige Male überraschen wird.


    Dann Irulla mit ihrem schrägen Humor - einfach köstlich ;D


    Wie es mit der Dreier-Konstellation Zidaine-Tylstyr-Tjorne weitergeht. Wird Zidaine die Ottajasko vom Foggwulf wirklich bespitzeln?


    Wie wird sich Salarin entscheiden, wird er bei der Ottajasko bleiben?


    Und auf Beorn und seine weiteren Abenteuer im Himmelsturm, was wird ihn und seine Leute erwarten? Ich muss gestehen, auf das bin ich im Moment am meisten gespannt. Daher finde ich es ziemlich genial, dass wir diesmal beide Ottajaskos auf verschiedenen Wegen begleiten werden.


    Eigentlich freue ich mich aber auf das Wiedersehen mit allen Figuren, bei jeder fällt mir irgendwas dazu ein.


    Welche Szenen sind mir besonders im Gedächtnis geblieben:


    Der Himmelsturm und seine faszinierenden und grusligen Geheimnisse, die noch nicht alle aufgedeckt sind. Und hier ganz besonders die Stadt unter Wasser, die mich in ihren Bann gezogen hat. Wenn ich anfange, hier irgendwelche Szenen hervorzuheben, dann würde es sehr lang werden ;D


    Die Szene in dem Elfengrab in "Himmelsturm", bei der Beorns Leute am Plündern waren und die tote Elfe plötzlich die Augen öffnete :o


    Die erste Begegnung mit Galayne auf seiner Insel im ersten Band - so schön gruslig und geheimnisvoll.


    Die Szene mit dem Schneeschratbaby in "Nordwärts". Und die Szenen im Sturm, in den die Phileasson-Ottajasko dank Galayne gerät.


    Und dann natürlich die Gorillapranke :totlach:

  • Noch vergessen: ich bin gespannt, ob und was wir noch über Abduls Nichte erfahren werden.



    Die Szene mit dem Eisigel habe ich mehrfach und langsam gelesen. Der Gruselfaktor hat sehr viele Seiten danach noch Wirkung gezeigt.


    Ohja, die Eisigel waren auch faszinierend.



    Uih.... das ist gar nicht so einfach. Ich fand beide Prologe ziemlich stark.


    Ohja, die Prologe finde ich auch sehr gelungen - ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Prolog.



    Ich rudere mich übrigens gerade warm, indem ich einige weitere Figurenbeschreibungen auf phileasson.de online stelle.


    :daumen:



    An den bisherigen Beiträgen sehe ich: Die Schneeschrate haben es Euch angetan. Ob Galandel sie wohl vermisst? Folgenlos ist ihr Abschied von dieser Insel jedenfalls nicht, so viel kann ich schon verraten ...


    Nun bin ich gespannt, was das für Folgen haben wird. Und auch, ob sie sich irgendwann doch noch an ihr Gespräch mit Galayne erinnern wird. Und ob wir von Galayne im dritten Band Abschied nehmen werden, weil er im Himmelsturm bleibt?

  • Das ist eine gute Frage bzgl. Vascal:



    Welchen Eindruck habt ihr bis jetzt von Vascal gewonnen?


    Zuerst fand ich es natürlich sehr sympathisch, dass er sich so um seine Nichte kümmert und sie dem Zugriff ihrer Eltern entzogen hat, die ihre Tochter für Publikumszwecke missbraucht haben - nach Vascals Worten.
    Aber ja, leise Zweifel sind mir ebenfalls nach Ohms Worte gekommen, ob das alles so stimmt und er es wirklich ernst mit seiner Nichte meint. Allerdings gab es ein paar Szenen, in denen er sich wirklich um ihr Wohlergehen sorgte und nicht seiner Wissbegierigkeit nachgab, die ja doch ziemlich groß ist. Bisher könnte ich es an nichts festmachen, dass er Leomara oder der Ottajasko schaden wollte. Ich hoffe jetzt einfach das Beste und dass die beiden wirklich nur auf der Flucht sind.


    Warum Ohm so gegen Vascal ist, würde mich aber auch interessieren, hat er schon mal von ihm gehört oder hatte er schlechte Erfahrungen mit einem Nandu-Anhänger oder einem Neunfingrigen gemacht, dass er dies nun auf Vasal projiziert?



    Dann ist er noch ein Anhänger der Nandus Kirche, diese beruft sich auf den Kult des Anandusha (schlangenartiger Gott der verbotenen Geheimnisse). Auch Nandus Alveranier spaltete sich in einen Alveranier des verborgenen und einen Alveranier des verbotenen Wissens. Ein weiteres Indiz?


    Danke für diese Erläuterungen, als Nicht-Rollenspieler war mir das so nicht bekannt. Du könntest daher mit deinen Überlegungen recht haben.

  • Danke für diese Erläuterungen, als Nicht-Rollenspieler war mir das so nicht bekannt. Du könntest daher mit deinen Überlegungen recht haben.


    Dazu sollte man vielleicht noch sagen, dass der Zwölfgötterglaube davon ausgeht, dass Nandus ein halbgöttlicher Sohn von Hesinde und Phex ist. Die Nandus Kirche selbst bezweifelt diese Ansicht allerdings zum Teil.


    Die Alveranier Borbarad und Rohal gelten übrigens als Söhne von Nandus. Hier möchte ich aber nicht tiefer ins Detail eintauchen, falls sich jemand entschließen sollte weitere Aspekte der aventurischen Geschichte zu studieren.


    Ich bin übrigens auch kein Rollenspieler (ok, die DSA 2 Zeit aus der Kindheit kann man nicht als Rollenspiel bezeichnen – Rondro, mein Rondra Geweihter segelte gern zur Insel der Zyklopen, um massig Abenteuerpunkte im Kampf zu sammeln :D)


    Die Welt fasziniert mich einfach und ich liebe die Romane/Spielhilfen. Falls jemand aus dem Raum Hamburg noch einen Groschaboroschim in seiner Gruppe gebrauchen kann... :)

    Auch diese Worte vergehen (Rohal der Weise)


  • Wenn ich mich recht erinnere wurde irgendwo erwähnt, dass ihm ein Teil seines kleinen Fingers fehlt.


    Ja, da erinnerst Du Dich richtig: Der kleine Finger an der linken Hand fehlt. ;)



    Dieses deutet natürlich auf einen Paktierer hin, wobei ein Thorwaler vermutlich zu dem Schluss kommt, dass der Gute beim Messerspiel zu viel dem Premer Feuer gefrönt hat :)


    :D
    Das sind beides plausible Erklärungen für den fehlenden Finger. Eine weitere könnte in Richtung Söldner deuten. Bei den käuflichen Schwertern verehrt man gern den Gott Kor, den "Herrn der neun Streiche". Die besonders fanatischen Verehrer schneiden sich einen Finger ab.



    Ich hoffe das Thema wurde in den letzten beiden Leserunden noch nicht breitgetreten.


    Es wurde zwar diskutiert, aber "breitgetreten" würde ich jetzt nicht sagen. Gerade, als Vascal Leomaras Begleitung zur Bedingung dafür macht, in den Himmelsturm mitzukommen, kam etwas Skepsis auf ...



    Dazu sollte man vielleicht noch sagen, dass der Zwölfgötterglaube davon ausgeht, dass Nandus ein halbgöttlicher Sohn von Hesinde und Phex ist.


    Das ist ein ziemliches Kuriosum. Eigentlich sollte man ja davon ausgehen, dass das Kind, das ein Gott mit irgendetwas anderem als einem Gott hat, ein Halbgott ist. In der Zwölfgötterkirche ist das aber eher ein Rang als eine Herleitung aus der Abstammung - daher gilt Nandus als Halbgott, obwohl er zwei "vollgöttliche" Eltern hat.



    Die Alveranier Borbarad und Rohal gelten übrigens als Söhne von Nandus.


    Als Söhne sieht man sie wohl eher selten, wohl aber als Heilige.
    Die Verehrung von Rohal als Heiligem kam auch in Himmelsturm einmal in einem Gespräch zwischen Tylstyr und Vascal zur Sprache, wenn ich mich nicht täusche. Tylstyr kennt Rohal nämlich als größten Magier der aventurischen Historie, der deswegen von den Magierphilosophen verehrt wird. Und damit wären wir bei der neuen Leiterin der Magierakademie zu Thorwal, Cellyana von Khunchom, die das Symbol der geflügelten Sonne als Ring trägt. Und dieses Symbol war ja auch im Himmelsturm immer wieder prominent platziert ... ;)
    Borbarad ist zur Zeit der Phileasson-Saga selbst in Gelehrtenkreisen kaum jemandem bekannt. Das wird sich etwa zwanzig Jahre später schlagartig ändern ... Aber für unsere Protagonisten ist das noch nicht relevant.
    Inwieweit Vascal etwas über ihn weiß, ist ungewiss. In der Nanduskirche existiert Wissen, das andernorts kaum bekannt ist, aber dieses wird nicht freigiebig geteilt. Vielmehr erweist man sich des Wissens würdig, indem man es sich erarbeitet. Nandus liebt die Rätsel ... ;)



    Und auf Beorn und seine weiteren Abenteuer im Himmelsturm, was wird ihn und seine Leute erwarten? Ich muss gestehen, auf das bin ich im Moment am meisten gespannt.


    Das kann ich gut verstehen. Hier verlassen wir auch die Pfade, die die Rollenspieler aus der Kampagne kennen, denn dort gibt es nur Andeutungen zu den Erlebnissen, die Beorn getrennt von Phileasson macht.



    Und hier ganz besonders die Stadt unter Wasser, die mich in ihren Bann gezogen hat.


    Ich glaube, da hast Du bei Die Wölfin Glück ... ;)



    Und dann natürlich die Gorillapranke :totlach:


    Liebes Tagebuch,
    wir zwei erinnern uns noch an jenen Tag, als ich Kollege Bernhard tief in die Augen sah und ihm mitteilte: "Du, an diesem Dämonenbaum, da brauchen wir noch ein signifikantes Detail. Ein liebevoll ausgestaltetes Extra, an das man sich auch im Nachhinein noch gern erinnert."
    Das hat er sofort eingesehen, uns so machten wir uns ans Werk.
    Es scheint gelungen.

  • Phileasson wurde noch gar nicht genannt. Ich muss sagen, dass er nach wie vor einer meiner Lieblingscharaktere ist und er trotz seiner Entscheidung bei mir keine Sympathie eingebüßt hat. ;D
    Für mich ist alles was er bisher getan hat absolut nachvollziehbar. Beorn kann ich immer noch nicht ausstehen. Eigentlich hoffe/warte ich darauf, dass sich das noch ändert...anscheinend gibt es in "die Wölfin ja Gelegenheit dazu.


    Ich vermisse Eichward! :'(

    Schweigen ist das Element, in dem sich große Dinge gestalten. (Thomas Carlyle)


  • Und dann natürlich die Gorillapranke :totlach:


    :o :o :o Die hatte ich - bis jetzt - erfolgreich verdrängt. Danke für die Erinnerung ;)



    Über Vascal habe ich mir bis jetzt ehrlich gesagt nicht so viele Gedanken gemacht, auch wenn das offene Misstrauen von Ohm schon zum Nachdenken anregt. Denn ich glaube, dass Ohm durchaus ein kluger Mann ist, der auf sich und seiner Wahrnehmung vertrauen kann. Greifen kann ich es allerdings noch nicht und da ich Leomara sehr mag, stelle ich das erst mal hinten an und warte ab, was sich da unser Autorenduo noch so ausgedacht hat. Das da was kommt, ist gewiss...



    Ich vermisse Eichward! :'(


    Da bin ich auch ehrlich gesagt ein wenig traurig drüber, dass er geopfert wurde. Ich hatte in ihn Potential gesehen und gehofft, dass es mit ihm irgendwie weitergeht.


    Die Phileasson-Ottajasko ist für mich auch nach wie vor mein Favorit, allerdings auch wegen der einzelnen Recken. Die Recken in Beorns Ottajasko konnten sich noch nicht so richtig bei mir durchsetzen (außer dass ich Ursa nicht so richtig leiden kann). Allerdings glaube ich, dass im tiefsten Inneren von Beorn doch ein guter Kerl steckst, der aufgrund eines oder mehrerer negativen Erlebnisse so geworden ist, wie er nun mal ist. Und als Undercover-Romantikerin erhoffe ich mir am Ende natürlich ein Happy End zwischen Asleif und Beorn :flirt:

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Arendor :
    Mensch, du kennst dich aber gut aus - Respekt :anbet:



    Ich glaube, da hast Du bei Die Wölfin Glück ... ;)


    :klatschen:



    Liebes Tagebuch,
    wir zwei erinnern uns noch an jenen Tag, als ich Kollege Bernhard tief in die Augen sah und ihm mitteilte: "Du, an diesem Dämonenbaum, da brauchen wir noch ein signifikantes Detail. Ein liebevoll ausgestaltetes Extra, an das man sich auch im Nachhinein noch gern erinnert."
    Das hat er sofort eingesehen, uns so machten wir uns ans Werk.
    Es scheint gelungen.


    :totlach: :totlach:

  • Also ich finde es sehr schwierig, mich auf eine Figur festzulegen. Es gibt viele Protagonisten, die ich sehr ins Herz geschlossen habe. Und dann die, die ich nicht so mag (wie Beorn zum Beispiel), aber sie sind für mich das "Salz in der Suppe" - ohne sie wäre es nicht so spannend ....


    Ich freue mich natürlich auf Phileasson, auf die Dreierkonstellation Tylstyr-Zidaine/Fianna-Tjorne bin ich sehr gespannt. Auch auf Shaya freue ich mich sehr - ich hab sie doch sehr ins Herz geschlossen. Irulla und ihre Spinnen (obwohl ich wahrlich kein Spinnenfreund bin). Und natürlich bin ich an Galaynes Geheimnis stark interessiert und hoffe, das es da einige Enthüllungen gibt.


    Besonders im Gedächtnis gebliebene Szenen: natürlich der Überfall auf die Schneeschrate; das Zusammentreffen von Phileasson mit dem Eisbrecher; im Himmelsturm war so vieles, dass ich mich da nicht festlegen kann. Aber die Gorillapranke ist definitiv noch immer in meinem Gedächtnis SEHR präsent ;)

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)

  • Zweifel an Beorn???? :unschuldig:
    Ich bin erschüttert.
    Wie kann man diesen Sozialrevolutionär nur so sehr verkennen.
    Während sich Phileasson in der Vergangenheit gerne der akademischen Disziplin der Erkundung fremder Küsten widmete (manche Thorwaler nennen ihn auch einen Kartenpinsler), hat Beorn sich aktiv für die Umverteilung al´anfanischen Vermögens an mittellose Thorwaler gewidmet. Während Phileasson - möglicherweise - im fernen Güldenland weilte, hat Beorn aktiv gegen die Geißel der Sklaverei im Süden Aventuriens angekämpft. Wie kann man da zögern.
    Zumal Phileasson zuletzt im Himmelsturm sein wahres Gesicht zeigte und ohne zu zögern Thorwaler-Brüder mit denen er noch kurz zuvor Seite an Seite kämpfte, der Ungnade der Nachtalben auslieferte.
    Also bitte, horcht auf euer Herz und widmet es dem richtigen Thorwaler!


  • Da bin ich auch ehrlich gesagt ein wenig traurig drüber, dass er geopfert wurde.


    Ich bin mir nicht sicher, ob ich es in der Himmelsturm-Leserunde bereits erwähnte, aber Salarins anschließender Gang zu seinem Drachenführer war ursprünglich so angelegt, dass sich der Elf damit den Ehrentitel "Salarin der-ohne-Knochen-kroch" redlich verdient hätte. Dann jedoch streckte mein Autorenkollege seine schützende Hand über das Spitzohr ...
    :D



    Irulla und ihre Spinnen (obwohl ich wahrlich kein Spinnenfreund bin).


    Ihre achtbeinigen Freundinnen musste Irulla leider im Himmelsturm zurücklassen, ihnen wäre der klirrende Frost schlecht bekommen. Aber vielleicht lacht sich Irulla ja wieder jemanden an?
    :flirt:

Anstehende Termine

  1. Freitag, 14. September 2018 - Sonntag, 30. September 2018

    gagamaus

  2. Freitag, 21. September 2018 - Sonntag, 7. Oktober 2018

    Dani79

  3. Freitag, 28. September 2018 - Freitag, 12. Oktober 2018

    odenwaldcollies

  4. Freitag, 5. Oktober 2018 - Freitag, 19. Oktober 2018

    odenwaldcollies