03 - Ende Kapitel 1 ab "Schritte störten die Stille ..." (Seite 87 - 128)

Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Die Stadt fand ich unheimlich mit den dunklen Gebäuden und der dunklen Glaskuppel. Die bedrückende Stimmung kam gut rüber! Die Höhle der Erinnerungen und Sehnsüchte wirkte dagegen wie fehl am Platz. Mir ist dabei aber auch gleich das verdorrte Gras aufgefallen. Warum gehört das zu ihren schönen Erinnerungen und Wünschen. Ja wohl nicht nur, weil es ein Zeichen für Wärme und viel Sonne ist?


    Findest du? Ich finde eher die Stadt unter dem Meer fehl am Platz. ;) Die Höhle mit Pardonas Erinnerungen war das Einzige, das ich ihr abgekauft habe. Sozusagen eine Höhle der Ehrlichkeit und auch zu einem winzigen Teil Reue.
    Alles unter der Voraussetzung, dass alles stimmt, was sie Beorn erzählt hat. (Aber wenn das nicht der Fall ist, muss man schon fast alles hinterfragen)


    Eigentlich ist sie doch schrittweise zu dem geworden, das sie jetzt ist? Und ehe sie sich versah, war sie das Monster, das sie jetzt ist und sich zurücksehnt....


    Wann zwischen Ometheons Ermordung und Jetzt hat sie dann ihren "Herrn" kennengelernt? Und welchen Einfluss hatte dieser auf sie?

    Schweigen ist das Element, in dem sich große Dinge gestalten. (Thomas Carlyle)


  • Warum nicht schon vorher?


    Gute Frage. Könnte ebenso sein und war eigentlich nur eine Vermutung.



    Ich denke, "Herr" kann man da in seiner wörtlichen und ursprünglichen Bedeutung verstehen. ;)


    Hm, das verwirrt mich jetzt eher, als dass es helfen würde. ;D

    Schweigen ist das Element, in dem sich große Dinge gestalten. (Thomas Carlyle)


  • Findest du? Ich finde eher die Stadt unter dem Meer fehl am Platz. ;)


    Naja, wenn bisher alles so düster und unheimlich erscheint, dann ist so eine helle, sommerliche bepflanzte Höhle doch irgendwie seltsam. Die Stadt unter dem Meer ist auch düster, sehr sogar, passt also insgesamt zu der unheimlichen Stimmung dazu. Ich musste gleich an diese Ratespiele aus der Kindheit denken, bei denen man verschiedene Dinge gezeigt bekommt und man das wählen soll, das nicht dazu passt. ;) In dem Fall hätte ich eben die "Sommerhöhle" rausgepickt. ;D


  • Naja, wenn bisher alles so düster und unheimlich erscheint, dann ist so eine helle, sommerliche bepflanzte Höhle doch irgendwie seltsam. Die Stadt unter dem Meer ist auch düster, sehr sogar, passt also insgesamt zu der unheimlichen Stimmung dazu. Ich musste gleich an diese Ratespiele aus der Kindheit denken, bei denen man verschiedene Dinge gezeigt bekommt und man das wählen soll, das nicht dazu passt. ;) In dem Fall hätte ich eben die "Sommerhöhle" rausgepickt. ;D


    Wenn man es so betrachtet, kann ich das nachvollziehen, aber dieses Spiel kann man auch andersherum spielen. ;D
    Ich versuche ja nur darzustellen, dass Pardona vielleicht auch mal ein zartfühlendes Wesen war, das eine helle Seite hatte. Bisher haben alle nur auf ihr rumgehackt... Naja ok, zurecht... ;D

    Schweigen ist das Element, in dem sich große Dinge gestalten. (Thomas Carlyle)


  • Ich versuche ja nur darzustellen, dass Pardona vielleicht auch mal ein zartfühlendes Wesen war, das eine helle Seite hatte.


    Ja, das könnte sein..... gab es schon den Wunsch nach einem Prolog über Pardonas früheres früheres früheres Leben? ;D


  • Ja, das könnte sein..... gab es schon den Wunsch nach einem Prolog über Pardonas früheres früheres früheres Leben? ;D


    Diese Projekt haben wir verworfen, als wir eine kurze Stichwortliste der wichtigsten Ereignisse aufgestellt haben. Das Rohmanuskript für diesen Prolog hätte sich kaum auf einen Umfang von 1.000 Seiten zusammenstauchen lassen. ;D

  • Das muss sich aber weit hinten anstellen. Nach der Phileasson Saga würde ich mir dasgleiche für die Borbarad Kampagne wünschen. Danke schon im Voraus! :unschuldig: ;D


  • Nach der Phileasson Saga würde ich mir dasgleiche für die Borbarad Kampagne wünschen.


    Diese Frage/Bitte wurde tatsächlich schon mehrfach von Fans an uns herangetragen.
    Die Borbarad-Kampagne ist aber strukturell deutlich schwieriger umzusetzen. Erstens hängen die Abenteuer nicht so stringent zusammen, wie das bei der Phileasson-Saga der Fall ist, und zweitens waren an den Abenteuern sehr viele Autorinnen und Autoren beteiligt. Zwar tritt man, wenn man etwas für DSA macht, die Rechte daran grundsätzlich an den Verlag ab; es könnte aber dennoch böses Blut geben, wenn jemand diese Stories nimmt und als Romanreihe adaptiert. Und eine Romanreihe mit derselben Anzahl von Personen zu schreiben, wie an den Abenteuern mitgewirkt haben, halte ich persönlich für nicht machbar.
    Obwohl ich Dir recht gebe, dass es - so es denn gelänge - eine faszinierende, epische Geschichte wäre.


  • dann wird das Schreibteam eben unwesentlich erweitert ;D
    du brauchst dann bloß eine größere Wohnung :)


    Oder man nimmt sich einen umsetzbaren Teil. ;D Aber stimmt schon. Es dann noch allen Autoren, dem Verlag, den Fans, sich selbst usw. recht zu machen ist bestimmt nicht einfach.


    Aber ein Buch nur über Pardonas Leben und Wirken fände ich auch interessant. ;)

    Schweigen ist das Element, in dem sich große Dinge gestalten. (Thomas Carlyle)

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen

Anstehende Termine

  1. Freitag, 5. Oktober 2018 - Freitag, 19. Oktober 2018

    odenwaldcollies

  2. Freitag, 12. Oktober 2018 - Freitag, 26. Oktober 2018

    odenwaldcollies

  3. Mittwoch, 17. Oktober 2018, 21:43 - Mittwoch, 31. Oktober 2018, 22:43

    odenwaldcollies

  4. Freitag, 19. Oktober 2018 - Freitag, 2. November 2018

    odenwaldcollies