03: Seite 158 - Seite 243 (Kap. 28 - einschl. Kap. 45)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 158 bis Seite 243 (Kapitel 28 - einschl. Kapitel 45) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Das waren ja superspannende und ereignisreiche Kapitel. Als Raphael da plötzlich im Flugzeug auftauchte, habe ich mich sehr in meinem Verdacht bestätigt gefühlt, dass er nichts Gutes im Schilde führt. Der ist zu aufdringlich und hängt sich zu sehr rein, als dass er "nur" ein außenstehender Pförtner sein könnte.


    Wie findet ihr denn eigentlich die kurzen Einschübe aus der Vergangenheit? Die sind ja ziemlich aufschlussreich. Aus dem Part, der die Flughafenszene beschreibt, habe ich gefolgert, dass Clare Paul offenbar nachholen wollte. Jedenfalls hat sie Bonnie versprochen, dass ihr Daddy nachkommt. Und dann die Szene mit "Raffi"! Raphael steckt also wirklich tief mit drin und spielt eine wichtige Rolle. Ob "gut" oder "böse", da bin ich mir mal wieder nicht mehr sicher.


    Zu Anfang dieses Teils war ich sehr misstrauisch gegenüber der Therapeutin und Raphael. Das abgeriegelte Haus, die Tatsache, dass die Zimmer heimlich überwacht werden, Clares vermeintliche Vergiftung ... Zum Schluss hat sich das wieder umgekehrt. Ja, sie haben Bonnie versteckt, vor Clare und später auch vor der Polizei. Aber immerhin haben sie Clare in das Haus geholt und genau wie sie vermute ich auch, dass der Plan darin bestand, sie wieder mit Bonnie zusammenzubringen.
    Meine Theorie zur Zeit: Die Therapeutin und Raphael haben Bonnie vor anderen versteckt, evtl. zu ihrem Schutz. Ob es nun zum Besten von Bonnie und Clare ist, sei dahingestellt, aber ich vermute, dass sie selbst dieser Meinung sind. Es geht der Therapeutin offenbar um die Weiterführung der Forschung von Clare, und sie ist wahrscheinlich sicher, im Dienst der Wissenschaft zu handeln.
    Da Clare aber nun ihr Gedächtnis verloren hat, und Paul offenbar in nichts eingeweiht ist, was sie selbst geplant hatte (und was durchaus im Gegensatz zu "Raffis" Plänen und denen der Therapeutin stehen kann), schießt Paul nun auch noch quer. Ich gehe davon aus, dass es noch eine dritte Partei gibt, die ebenfalls nichts Gutes im Schilde führt, und vor der Clare Bonnie in erster Linie in Sicherheit bringen wollte.


    Genau wie Clare frage ich mich, warum sie Paul nicht eingeweiht hat. Hängt Paul irgendwie mit Partei drei zusammen und sie fürchtet, dass etwas durchsickern könnte?
    Das Problem liegt wohl darin, dass Paul wesentlich mehr weiß als Clare, er hat ja schließlich sein Gedächtnis nicht verloren. Aber er hat sie aus Misstrauen nicht eingeweiht. Zusammen hätten sie bestimmt mehr erreichen können. Ob das so gut ist, dass Paul jetzt Bonnie hat, weiß ich nicht. Falls wirklich eine dritte Partei existiert, vor der Clare geflohen ist, dann bezweifle ich, dass Paul denen allein gewachsen ist.


    Am liebsten würde ich sofort weiterlesen, aber ich warte erstmal ab, bis die anderen hier angekommen sind.

  • Und schon wieder tun sich so viele Fragen auf:
    Ist dieser Mann im Florentiner Flughafen wirklich Julian Bleech? Will sich Bleech vor Clare verstecken? Und wen ja, warum? Woher weiß er, dass sich Clare in Florenz aufhält?


    Alles in allem geht es in Florenz im Institut ja hoch her. Ich habe den Eindruck, dass Teresa, warum auch immer, schnell an die Informationen kommen will, die Clares Amnesie zurückhält. Macht sie sie daher mit Tabeletten gefügig? In dem kurzen Telefonat mit Paul sagt er ja auch was von Tabletten, vor denen sich Clare hüten soll. Oder hat er damit die Kopfschmerztabletten gemeint?


    Da er seiner Frau nach Florenz nachreist, denke ich, dass er sie vor was auch immer beschützen will.
    Rafael, den ich bisher doch eher als Freund gesehen habe, sehe ich jetzt etwas anders. Macht er mit Teresa gemeinsame Sache? Hat er vielleicht Bonnie sogar entführt und ins Institut gebracht? Ist das Mädchen, dass Clare in der kleinen Wohnung sieht, wirklich Bonnie? Hat Paul Bonnie entführt?


    Obwohl ich vom medizinischen her keine Ahnung von Zellinformationen usw. Habe, lesen sich die Erläuterungen von Clare und Teresa richtig spannend. Und weiß man, ob in dieser Richtung nicht schon lange mit Menschen geforscht wird? Das kann einem schon Angst machen, finde ich.


    Clare ist sich jetzt jedenfalls sicher, dass Bonnie lebt. Hoffentlich schafft es Paul sie in Sicherheit zu bringen.


  • Das waren ja superspannende und ereignisreiche Kapitel. Als Raphael da plötzlich im Flugzeug auftauchte, habe ich mich sehr in meinem Verdacht bestätigt gefühlt, dass er nichts Gutes im Schilde führt. Der ist zu aufdringlich und hängt sich zu sehr rein, als dass er "nur" ein außenstehender Pförtner sein könnte.


    War es nicht geplant, dass Rafael Clare nach Florenz zu Teresa begleitet? Das Auftauchen von Bleech hat mich mehr irritiert.



    Wie findet ihr denn eigentlich die kurzen Einschübe aus der Vergangenheit? Die sind ja ziemlich aufschlussreich. Aus dem Part, der die Flughafenszene beschreibt, habe ich gefolgert, dass Clare Paul offenbar nachholen wollte. Jedenfalls hat sie Bonnie versprochen, dass ihr Daddy nachkommt.


    Die Einschübe finde ich sehr interessant und aufschlussreich. Bonnie wurde also in Eliza umgetauft und deren Haare wurden gefärbt. Sie sollte also von niemandem erkannt werden. Ich lese daraus aber, dass Clare nicht vorhatte Paul nachkommen zu lassen. Denn "Eliza hat keinen Vater".



    Zu Anfang dieses Teils war ich sehr misstrauisch gegenüber der Therapeutin und Raphael. Das abgeriegelte Haus, die Tatsache, dass die Zimmer heimlich überwacht werden, Clares vermeintliche Vergiftung ... Zum Schluss hat sich das wieder umgekehrt. Ja, sie haben Bonnie versteckt, vor Clare und später auch vor der Polizei. Aber immerhin haben sie Clare in das Haus geholt und genau wie sie vermute ich auch, dass der Plan darin bestand, sie wieder mit Bonnie zusammenzubringen.


    Mein Misstrauen gegenüber Teresa und Rafael hat sich sogar noch verstärkt. Warum halten sie Bonnie gefangen und vor ihrer Mutter versteckt? Ich denke, Teresa will mit Bonnie an den Versuchen weitermachen. Und Clare war damit nicht einverstanden. Oder wollte in eine andere Richtung forschen.



    Falls wirklich eine dritte Partei existiert, vor der Clare geflohen ist, dann bezweifle ich, dass Paul denen allein gewachsen ist.


    Für mich steht immer noch der Name Terence Huntingdon bedrohlich im Raum. Ich weiß nur noch nicht, wo ich ihn einzuordnen habe.

  • Ich muss euch leider recht geben, nach diesem Leseabschnitt traue ich Raphael leider auch nicht mehr. Schon als er im Flugzeug aufgetaucht ist, sind meine Alarmglocken losgegangen.



    Wie findet ihr denn eigentlich die kurzen Einschübe aus der Vergangenheit? Die sind ja ziemlich aufschlussreich. Aus dem Part, der die Flughafenszene beschreibt, habe ich gefolgert, dass Clare Paul offenbar nachholen wollte. Jedenfalls hat sie Bonnie versprochen, dass ihr Daddy nachkommt. Und dann die Szene mit "Raffi"! Raphael steckt also wirklich tief mit drin und spielt eine wichtige Rolle. Ob "gut" oder "böse", da bin ich mir mal wieder nicht mehr sicher.


    Ich dachte, das sie das ihrer Tochter nur gesagt hat, damit sie das tut was sie soll? Bonnie ist doch viel zu klein um ihr jetzt zu erzählen das Papa böse ist. Aber ganz sicher bin ich mir da auch nicht ;)


    Ich traue der Therapeutin überhaupt nicht und ich habe nicht das Gefühl, das sie Bonnie und Clare wieder zusammenbringen möchten? Vielleicht verstehen sie einiges nicht und hoffen das sie mit Clares Hilfe weiter kommen ..................... das ist alles so unglaublich und ich sehe noch keine wirkliche Richtung...................nur Vermutungen.


    Das die Zimmer dort heimlich überwacht werden, das spricht doch schon mal dafür, das hier irgendwas gewaltig stinkt.


    Aber ich muss sagen, wie einfach Clare in das Büro der Therapeutin gekommen ist und auf den PC zugreifen konnte und eben die verschiedenen Kameras bedienen konnte ...................das war mir zu einfach gestrickt. Das Haus macht einen Topp gesicherten Eindruck und Clare die eigentlich überwacht wird, die kann hier tun und lassen was sie will ?


    Ist Paul doch einer von den guten? Warum wollte Paul in die Klinik einbrechen? Gut er hatte das Bild von Clares Handy, aber warum hat er nicht gleich die Polizei angerufen?


    Warum ist Raphael am Zeitungsladen so arg auf Paul losgegangen ?

  • Es ist total toll zu erleben wie Clare weiterhin jede Situation nach allen Seiten durchforscht. Immer wenn ich als Leser unsicher werde, wird sie es auch. Alle Theorien, die mir in den Sinn kommen analysiert sie auch. Eine sehr taffe und intelligente Frau. Das macht mir an diesem Buch so großen Spaß. Sie ist nie dumm oder unvorsichtig, die Spannung entsteht nie daraus, dass sie etwas macht, was der Leser als gefährlich erachtet weil er mehr weiß als sie. Nein, ich weiß nicht mehr als sie. Aber ich glaube auch nicht an den Liebenden Ehemann Paul, der bei erster Gelegenheit wieder seine Frau anzeigt. Seine Methode, das Kind zu holen ist wohl auch nicht so für den normalen Vater zu verstehen. Wenn er jemanden engagiert hätte, ok. Aber sich mit dem Kind abseilen? Da müsste man schon Ahnung haben.
    Irgendwie scheint es hier um den Ruhm zu gehen. Jeder will bonnie für sich als Untersuchungsobjekt.
    Die Kameras-gruslig. Ich musste gleich wieder an "das Schlangenei" denken.

  • Obwohl ich vom medizinischen her keine Ahnung von Zellinformationen usw. Habe, lesen sich die Erläuterungen von Clare und Teresa richtig spannend. Und weiß man, ob in dieser Richtung nicht schon lange mit Menschen geforscht wird? Das kann einem schon Angst machen, finde ich.


    Es wird schon lange daran geforscht, wie man menschliche Genome verändern und "verbessern" kann. Gerade in der Stammzellenforschung ist das ein großes Thema - dabei geht es vor allem darum, Erbkrankheiten auszumerzen und Menschen gesünder und weniger anfällig für Krankheiten zu machen. In Amerika wurde schon 2009 angeboten, sich bei künstlichen Befruchtungen Kinder "auszusuchen".
    http://www.daserste.de/informa…n-auf-bestellung-102.html


    https://netzfrauen.org/2016/12/16/gentechnik-2-0/


    In Deutshcland ist das Verboten, aber in anderen Ländern, unter anderem Großbritannien ist es erlaubt.

  • Aber ich muss sagen, wie einfach Clare in das Büro der Therapeutin gekommen ist und auf den PC zugreifen konnte und eben die verschiedenen Kameras bedienen konnte ...................das war mir zu einfach gestrickt. Das Haus macht einen Topp gesicherten Eindruck und Clare die eigentlich überwacht wird, die kann hier tun und lassen was sie will ?


    Das Haus ist topgesichert. Aber gegen Eindringlinge von außen. Die Grundannahme ist also, dass das Innere gesichert ist, da man sich gegen jegliche Gefahr von außen abschottet. Die Innenkameras dienen vorwiegend dazu, die Gäste und Probanden auszuspionieren, die keine Ahnung haben, dass sie beobachtet werden. Daher sind die Innentüren nur durch einfache Schlösser gesichert. Und Clare kann nicht auf Torenzos PC zugreifen, nur auf die Überwachungskameras. Das ist tatsächlich so einfach wie im Buch beschrieben, ich habe es bei einem Bekannten ausprobiert. Die sind i.d.R. nicht Passwort gesichert, da sieder laufenden Überwachung dienen und, sobald eingeschaltet, einfach umgeschaltet werden müssen.

  • Lieben Dank Janet,
    dann erscheint es mir nicht mehr zu Einfach. Ich konnte mir echt nicht vorstellen, das es so einfach ist und wenn man sich nicht mit so was auskennt, dann zweifelt man wirklich an der Einfachheit, wie Clare das gemacht hat.


  • Aber ich muss sagen, wie einfach Clare in das Büro der Therapeutin gekommen ist und auf den PC zugreifen konnte und eben die verschiedenen Kameras bedienen konnte ...................das war mir zu einfach gestrickt. Das Haus macht einen Topp gesicherten Eindruck und Clare die eigentlich überwacht wird, die kann hier tun und lassen was sie will ?


    Wie Du schon schreibst: entweder wird Clare von Kameras überwacht oder Rafael ist an ihrer Seite. Und plötzlich kann sie umherspazieren, wie sie will und knackt Schlösser und Passwörter. Das kam mir auch ein wenig unwirklich vor. :tststs:


    Upps, da hätte ich einfach mal die weiteren Beiträge lesen sollen. Nach Janets Beschreibung, wie einfach das geht, bin ich doch besänftigt. :winken:


  • Alle Theorien, die mir in den Sinn kommen analysiert sie auch. Eine sehr taffe und intelligente Frau. Das macht mir an diesem Buch so großen Spaß. Sie ist nie dumm oder unvorsichtig, die Spannung entsteht nie daraus, dass sie etwas macht, was der Leser als gefährlich erachtet weil er mehr weiß als sie.


    Genau das finde ich auch richtig klasse. Bei manchen Romanen kann ich über das selten dämliche Verhalten der Heldin nur die Augen verdrehen, hier überhaupt nicht. Da denke ich immer, ja, da wäre ich garantiert auch drauf reingefallen. Nur alleine nach Florenz geflogen wäre ich wahrscheinlich nicht, da hätte ich Paul mitgenommen, und wenn auch nur, um ein Auge auf ihn zu haben.

  • Genau das finde ich auch richtig klasse. Bei manchen Romanen kann ich über das selten dämliche Verhalten der Heldin nur die Augen verdrehen, hier überhaupt nicht. Da denke ich immer, ja, da wäre ich garantiert auch drauf reingefallen. Nur alleine nach Florenz geflogen wäre ich wahrscheinlich nicht, da hätte ich Paul mitgenommen, und wenn auch nur, um ein Auge auf ihn zu haben.


    Wenn du niemandem traust, dann ist doch der Wunsch, allein zu sein am besten. Sie merkt, dass sie emotional sehr zu Paul hingezogen wird und hat Angst, dass sie nicht mehr in der Lage ist, ihre Gedanken neutral zu analysieren. Außerdem durch den Versuch sie zu so einem Typen von Hypnotiseur zu bringen war sie sicher erst mal geschockt. Also ich hätte ihn auch nicht mitgenommen, muss ich ehrlich gestehen.


  • Wie Du schon schreibst: entweder wird Clare von Kameras überwacht oder Rafael ist an ihrer Seite. Und plötzlich kann sie umherspazieren, wie sie will und knackt Schlösser und Passwörter. Das kam mir auch ein wenig unwirklich vor. :tststs:


    Upps, da hätte ich einfach mal die weiteren Beiträge lesen sollen. Nach Janets Beschreibung, wie einfach das geht, bin ich doch besänftigt. :winken:


    Das weiß aber ein außenstehender nicht und daher wäre es schön gewesen, wenn man in die Richtung einfach mal etwas in dem Buch gelesen hätte. Ohne Janets Aufklärung, gäbe es für mich in der Bewertung einen Stern abgezogen, weil ich manches dann einfach unglaubwürdig finden würde.
    Diese Teresa hätte sich ja mit jemanden darüber unterhalten können, und hätte dann irgend was zu dem Sicherheitssystem erklären können................................was Clare belauscht hat. Dann würde der Leser es verstehen.


  • Genau das finde ich auch richtig klasse. Bei manchen Romanen kann ich über das selten dämliche Verhalten der Heldin nur die Augen verdrehen, hier überhaupt nicht. Da denke ich immer, ja, da wäre ich garantiert auch drauf reingefallen. Nur alleine nach Florenz geflogen wäre ich wahrscheinlich nicht, da hätte ich Paul mitgenommen, und wenn auch nur, um ein Auge auf ihn zu haben.


    Clare gefällt mir als Charakter auch sehr gut. Man kann sich in sie hineinversetzen und ich habe nicht den Eindruck, dass sie mir haushoch überlegen ist. Ich habe eher das Gefühl mit ihr auf einer Stufe zu stehen.

  • Damit, Raphael ein wenig zu misstrauen, lagen wir gar nicht so falsch, er meint es ebenfalls nicht ehrlich mit Clare. Warum hat Paul aber seine Infos über Torenzo ihr nicht schon in London mitgeteilt, sondern erst, als sie bereits in Florenz ist? Entweder er hatte Angst, sie glaubt ihm nicht oder aber er traut ihr auch nicht 100% über den Weg. Das könnte die Handyüberwachung erklären. Wobei er das auch zu ihrer Sicherheit gemacht haben könnte. Oder er hat einfach gehofft, wenn er sie nach Florenz gehen lässt, dass sie früher oder später sie beide auf Bonnies Spur bringen wird - deswegen hat er vielleicht auch so schnell eingelenkt.
    Und ganz unrecht hatte er damit nicht. Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, Bonnie ausgerechnet bei Torenzo zu finden.


    Wenn ich Clare wäre, würde mir diese ständige Bespitzelung aber allmählich gewaltig auf die Nerven gehen: erst die Wanze in der Londoner Wohnung und jetzt die Aufzeichnungen durch das Handy. Wobei ich mir nicht mehr sicher bin, dass Angela tatsächlich hinter der Wanze steckt.


    Als Raphael plötzlich im Flugzeug auftauchte, war ich mir ziemlich sicher, dass hinter ihm mehr steckt als nur der nette Portier. Und ich hatte das Gefühl, dass die beiden sich schon von früher kannten, da sie sich bei ihm wohlfühlte bzw. auf der Vespa er ihr so vertraut erschien. Hat er damals ebenfalls ein falsches Spiel mit ihr gespielt? Ist er der Freund, der in dem Flashback droht, die Tür einzutreten? Der Clare anfleht, ihr helfen zu können und den sie nie wiedersehen wollte? Das würde den intensiven Blick erklären, mit dem Raphael sie angesehen hat, als sie aus Indonesien zurückkehrte. Und wer sind diejenigen, die Clare finden werden? Torenzo und Raphael oder diejenigen, die nun hinter der neuerlichen Entführung von Bonnie stecken? Clare und Bonnie waren damals also wirklich auf der Flucht, die Frage ist nur, warum sie Paul nicht eingeweiht hat - oder die hinterlassene Nachricht wäre der Hinweis gewesen.


    Torenzo will Bonnie und Clare für ihre eigenen Forschungen einspannen; da sie allerdings auch für Versuchsstudien für neuentwickelte Psychopharmaka zuständig ist, bin ich mir nicht sicher, was für Versuche sie in ihrem Hochsicherheitstrakt tatsächlich durchführt. Evtl. hat sie die Medikamente auch an Bonnie getestet. In jedem Fall finde ich die Frau ziemlich gefährlich, nicht nur wegen ihrem Können, sondern auch, weil sie der Meinung ist, dass Clare es ihr schulden würde, Bonnie als eine Art Zugang zur Verfügung zu stellen. Ich kann Clare sehr gut verstehen, dass sie Torenzo an die Gurgel geht.


    Ich habe keine Ahnung, wer die dritte Partei ist, die Bonnie nun ihrerseits bei Torenzo entführt hat und wie ihre Ziele aussehen. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es Bonnie die ganze Zeit geht :(


    Über die Theorie, dass Erinnerungen in den Körperzellen gespeichert werden könnten, habe ich schon mal was gehört oder gelesen. Das kam mir alles sehr bekannt vor, vor allem die Beispiele mit der German Angst und den erhöhten Diabetesfällen. Ich komme aber nicht darauf, woher ...


  • Aus dem Part, der die Flughafenszene beschreibt, habe ich gefolgert, dass Clare Paul offenbar nachholen wollte. Jedenfalls hat sie Bonnie versprochen, dass ihr Daddy nachkommt.


    Und ich dachte, dass Clare das nur sagte, um Bonnie zu beruhigen. Aber du hast recht, evtl. hat sie es doch wörtlich gemeint.



    Zum Schluss hat sich das wieder umgekehrt. Ja, sie haben Bonnie versteckt, vor Clare und später auch vor der Polizei. Aber immerhin haben sie Clare in das Haus geholt und genau wie sie vermute ich auch, dass der Plan darin bestand, sie wieder
    mit Bonnie zusammenzubringen.


    Kann es sein, dass du zu weit gelesen hast?


  • Ich lese daraus aber, dass Clare nicht vorhatte Paul nachkommen zu lassen. Denn "Eliza hat keinen Vater".


    Stimmt, dieser Satz hat mich ebenfalls irritiert. Meinte Clare das in dem Sinne, dass Paul etwas getan hat, was kein Vater seiner Tochter antun würde?



    Für mich steht immer noch der Name Terence Huntingdon bedrohlich im Raum. Ich weiß nur noch nicht, wo ich ihn einzuordnen habe.


    Huntingdon ist nach diesem Abschnitt etwas in den Hintergrund gerückt, aber vergessen habe ich ihn auch noch nicht.

  • Endlich habe ich auch diese Kapitel fertig gelesen: es hat sich extrem viel getan!
    Allerdings hat nix davon wirklich Klarheit gebracht!


    Raffaels Rolle ist zwielichtig! Er ist immer da, überwacht Clare und kannte sie ganz offensichtlich bereits vor der Amnesie.


    Paul hat ja schon eine Andeutung diesbezüglich gemacht. Aber warum hat Paul nicht schon vorher offener mit Clare gesprochen? Ganz offensichtlich vertraut er ihr nicht. Und irgendwie... wenn ich den Verdacht habe, dass mein Partner mein Kind entführt hat und dieser Partner dann unter einer Amnesie leidet - ich kann schon verstehen, dass Paul sie überwacht bzw über das Handy alle ihre Aktionen bespitzelt. Was allerdings nicht heißt, dass ich das auch nur ansatzweise positiv sehen kann! Und diese alltägliche Möglichkeit des Ausspionierens macht mir schon Angst! Denn es sind ja nicht alle Menschen solche PC und Handyidioten wie ich! :-[



    Torenzo will Bonnie und Clare für ihre eigenen Forschungen einspannen; da sie allerdings auch für Versuchsstudien für neuentwickelte Psychopharmaka zuständig ist, bin ich mir nicht sicher, was für Versuche sie in ihrem Hochsicherheitstrakt tatsächlich durchführt. Evtl. hat sie die Medikamente auch an Bonnie getestet. In jedem Fall finde ich die Frau ziemlich gefährlich, nicht nur wegen ihrem Können, sondern auch, weil sie der Meinung ist, dass Clare es ihr schulden würde, Bonnie als eine Art Zugang zur Verfügung zu stellen. Ich kann Clare sehr gut verstehen, dass sie Torenzo an die Gurgel geht.


    Torenzo hat viel zu viele Geheimnisse, ihre Rolle ist reichlich undurchsichtig! Aber sie scheint viel zu dirigieren und zu lenken. Bonnie war bei ihr und Clare ebenso - warum hat sie die beiden nicht zusammengebracht? Das kann sie nicht mit Forschung oder therapeutische Maßnahme erklären. Sie gehört für mich eher zu den "Bösen"!


    Alles in allem: viel Verwirrung ??? und spannende Handlungsverläufe - ein guter Thriller!


    Liebe Janet! Danke für diese Links - erschreckend und hochinteressant!


    ysa