06: Seite 274 - Seite 325 (Kap. 12 + Kap. 13)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 274 bis Seite 325 (Kapitel 12 "Salzfeuer" und Kapitel 13 "Befestigung") schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Im vorletzten Leseabschnitt erwartet Euch meine übliche Frage: Was glaubt Ihr, wie geht's aus? ;)
    Gibt es noch ein Hindernis für Kort an der letzten Pilgerstation?
    Wird er zufrieden mit den Diensten des Klingenrauschs sein?
    Wird Keijo bestätigen, dass Kort alles Nötige getan hat und nun Graf werden kann?
    Wird Yra sein Herzblatt sein? :flirt:
    Und was ist mit dem speziellen Preis, den Eivora ihm abverlangt hat - sein Wissen um den Überfall auf Zigûn, den früheren Kampfherrn des Sturmbanners?
    Damit kehrt der Blick zurück nach Rorgator. Wird es Aufruhr innerhalb des Klingenrauschs geben wegen der Enthüllungen, die Kort möglicherweise macht?
    Oder wird Eivora gar nicht dazu kommen, ihr Wissen zu teilen, weil Fiafila-Ignuto ihrerseits das Versprechen einfordert und eine spezielle Verwendung für Eivoras Blut hat? >:D

  • Tja, Bernd, nachdem du so fiese Andeutungen gemacht hast :'( , musste ich heute schon weiterlesen, obwohl ich eigentlich einen Tag Lesepause hatte einlegen wollen.


    Es geht spannend weiter. Die Karte von den Salzzacken war sehr wichtig, ich muss gestehen, ich weiß nicht, ob ich hier ohne Karte ausgekommen wäre. So eine Salzlandschaft konnte ich mir irgendwie nur schwer vorstellen. So aber hatte ich das Gefühl, ich habe als Leserin einen Vorteil gegenüber Fiafila-Ignuto und all den anderen am Schwertfeuer. :D


    Der Kampf gegen die Rebellen war zwar vorherzusehen, nach dem Streit zwischen Kort und Eilan, aber dennoch spannend. Ich kenne ehrlich gesagt kein anderes Buch, in dem mal in Salzhöhlen gekämpft worden wäre. :)


    Und im Kampf geschahen abseits noch ein paar spannende Entwicklungen. Fiafila-Ignuto findet heraus, dass Prekesta besessen ist - Wo ich mich natürlich interessiert frage, von wem? Was wollen diese Geister? - und bietet ihr die Zusammenarbeit an, um unter Kester zu den bevorzugten Dienern zu gehören. Diese Entwicklung hat mich ein bisschen überrascht, ich hatte die Vorzeichen eher auf Kampf stehen sehen - aber dazu wäre es auch gekommen, wenn Ignuto seinen Willen durchgesetzt hätte. Der Homunkulus scheut entweder die Auseinandersetzung oder drängt auf Mord und Totschlag, wenn er sich bedroht fühlt. Zum Glück kann Fiafila durchaus besser abwägen und lässt sich nicht von ihm beirren.


    Kort greift ins Kampfgeschehen ein und tötet. Keijo ist damit gar nicht glücklich, denn eigentlich ist damit Korts Pilgerreise gescheitert. Wie das noch ausgeht, darauf bin ich schon gespannt. Aber andererseits wirkt Keijo irgendwie gebrochen, während Kort ihm gedroht und damit einen Willen aus Stahl gezeigt hat.


    Dass Kort mit seiner Art dennoch nicht immer gewinnt, hat Eivora bewiesen. Ich fand es einen geschickten Zug, Gonter gegen den Rebellenanführer Eilan kämpfen zu lassen. Sie sind sich wirklich sehr ähnlich und Gonter besitzt weitaus mehr Kampferfahrung. Ob sie das Duell schon mit dem Ziel geplant hat, die Rebellen zu Rekruten des Klingenrauschs zu machen? Oder hat sie die Situation nur geschickt ausgenutzt? Auf jeden Fall ist sie gegen die Verschwendung von guten Kämpfern und hat bereits im Kampf zwei von ihnen verschont. Auf jeden Fall: Gut gemacht, Eivora! 8)


    Und Gonter verdient sich mit seiner Art ebenfalls Respekt, nicht nur bei den Söldnern, sondern auch bei seinem Duellgegner. Ich könnte ihn mir sehr gut als Anführer einer eigenen Einheit, in der die Rebellen dienen, vorstellen. ;D


    Ich bin gespannt, wie es ausgeht.

    "Namensmagie ist die stärkste Macht der Welt." - bekannte Volksweisheit aus "Die Magie der Namen"


  • Im vorletzten Leseabschnitt erwartet Euch meine übliche Frage: Was glaubt Ihr, wie geht's aus? ;)


    Ich denke, dem Klingenrausch wird es gelingen, den Kontrakt zu erfüllen. Vielleicht gibt es noch ein paar kleinere Hindernisse, aber wenn es noch Gegner von Kort gibt, dann bleibt denen nicht mehr viel Zeit, um zu handeln. Dementsprechend rechne ich maximal noch mit "juristischen" oder Glaubens-Hürden oder einem Überfall.



    Gibt es noch ein Hindernis für Kort an der letzten Pilgerstation?


    Ich rechne wenn nur noch mit einem kleineren Hindernis. Ich denke, Korts Gegner hatten genug Zeit, ihm vorher Hindernisse in den Weg zu legen. Wer bis jetzt gewartet hat, der hängt sein Fähnchen vermutlich nach dem Wind.



    Wird er zufrieden mit den Diensten des Klingenrauschs sein?


    Hm, ganz glücklich war er am Ende des letzten Abschnitts nicht mit Eivoras Versuch, "seine" Gefangenen dem Klingenrausch einzuverleiben. Also, jein, er wird vermutlich nicht in Lobeshymnen ausbrechen, auch wenn er vermutlich nicht viel sagen kann, wenn die beiden Banner den Kontrakt erfüllen.



    Wird Keijo bestätigen, dass Kort alles Nötige getan hat und nun Graf werden kann?


    Frage zurück: Hat er denn eine Wahl? Ich sehe bei ihm ehrlich gesagt nicht das nötige Rückgrat, das es bräuchte, um ihm seine Bestätigung zu verweigern. Auf mich wirkt Keijo gebrochen.



    Wird Yra sein Herzblatt sein? :flirt:


    NEIN!!! >:(



    Und was ist mit dem speziellen Preis, den Eivora ihm abverlangt hat - sein Wissen um den Überfall auf Zigûn, den früheren Kampfherrn des Sturmbanners?


    Ich könnte mir vorstellen, dass Kort versuchen wird, sie hereinzulegen. Zumal er ja mit Eivora nicht ganz zufrieden scheint, so wie sie den Kontrakt auslegt. Und wer weiß, ob er überhaupt etwas Relevantes weiß? Er brauchte ja die Unterstützung des Klingenrauschs, er hätte ihr viel versprechen können, um zu bekommen, was er will. Und dass er ja einen starken Machtwillen hat, hat er ja inzwischen bewiesen.



    Damit kehrt der Blick zurück nach Rorgator. Wird es Aufruhr innerhalb des Klingenrauschs geben wegen der Enthüllungen, die Kort möglicherweise macht?
    Oder wird Eivora gar nicht dazu kommen, ihr Wissen zu teilen, weil Fiafila-Ignuto ihrerseits das Versprechen einfordert und eine spezielle Verwendung für Eivoras Blut hat? >:D


    Ich glaube nicht, das Fiafila-Ignuto Eivora töten wird. So schlau sollte sie selbst sein, dass sie damit ihr Ziel - Kesters Gunst - nicht erreichen wird. Ich denke, sie wird versuchen, geschickt vorzugehen. Und wie viel Blut wird überhaupt für die Aufgabe benötigt? Das ist ja auch nicht klar.


    Einen Aufruhr noch auf den letzten 50 Seiten? Aber, Bernd, so wie ich dich kenne, sparst du dir das doch bestimmt bis zum nächsten Band auf. ;)

    "Namensmagie ist die stärkste Macht der Welt." - bekannte Volksweisheit aus "Die Magie der Namen"

  • Wie soll man da eine Lesepause machen, ganz recht, geht nicht!
    Ich finde es immer wieder faszinierend, wie dann doch so vieles anders kommt als man denkt. Ich hatte ja die Idee, dass Fiafila -Ignuto und Prekesta ein starkes Paar wären, glaubte aber nicht, dass es geht. So richtig kann ich mir das auf Dauer auch nicht vorstellen, aber immerhin gelingt es Bernd, einen Weg für die beiden zu finden, der logisch nachvollziehbar ist.
    Auf alle Fälle spannend. Ich weiß zwar nicht, ob Prekesta wirklich dankbar sein wird für die Lebensrettung, aber immerhin ist es einen Versuch wert und sie hat sich ja nun wirklich eindeutig auf die Seite des Klingenrauschs gestellt.
    Also ich kann Eivora wirklich nur bewundern (außer in den nicht zu ihr passenden romantik-Szenen) Mit dem Duell schlägt sie gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Sie ermöglicht, die Feinde hier zu schlagen ohne viel Blut vergießen, sie ermöglicht Gonter zu zeigen was er kann und am Ende - sicher nicht so bewußt geplant- bekommt sie auch noch die Möglichkeit ihre Reihen wieder aufzufüllen. Und sie hat auch etwas von Gonter gelernt. Das hat mich überrascht. Sie weiß etwas von seiner Vorstellung von Ehre und weiß wie diese sich vom der Ehre der Söldner unterscheidet. Da könnte also doch noch mehr werden, in diesem Kapitel sind sie eine starke Einheit. Die beiden gemeinsam als Führer währen ideal.
    Allerdings neige ich dazu Gonter auch eher als König zu sehen. Vielleicht nimmt der Klingenrausch das nächste Mal einen Vertrag an mit den BEwohnern der Salzzacken und stürzt Kort. Dann hätte Gonter einen Thron für sich und zur Not kann er dann immer den Klingenrausch rufen :)
    Kort ist wirklich keine gute Wahl für den Thron, aber wir kennen die andere Seite nicht. Möglicher Weise ist Koijo nun auf sich selbst böse, weil er zu den Befürwortern gehörte, die ihn rufen ließen? Ein König muss mehr sein als ein Schlächter, egal wie gut der in seinem Beruf ist. Die ganze Problematik mit den Salzzacken wäre einfacher gewesen, wenn er ein wenig Diplomatie gezeigt hätte.
    Was meint er, wer dann in den Salzbergwerken arbeiten soll? Sträflinge oder Sklaven? Leute, die kein eigenes Interesse haben und damit auch nie so gut werden wie die ursprünglichen Bewohner? Ein wenig nachgeben hätte in dem Fall viel gebracht. Aber Kort ist eben nur Kampf gewohnt. Auf dem Schlachtfeld mag er sogar ein sehr guter Anführer sein, aber als König wird er eine Strafe für sein Volk.


  • Das wird sie tun, aber sicher einen Weg finden, Eivora dabei am Leben zu lassen. Ich denke, Du wirst uns diese kluge Frau noch ein wenig lassen und dafür Nirto opfern.


  • Ich finde es immer wieder faszinierend, wie dann doch so vieles anders kommt als man denkt. Ich hatte ja die Idee, dass Fiafila -Ignuto und Prekesta ein starkes Paar wären, glaubte aber nicht, dass es geht. So richtig kann ich mir das auf Dauer auch nicht vorstellen, aber immerhin gelingt es Bernd, einen Weg für die beiden zu finden, der logisch nachvollziehbar ist.


    Ja, auf Dauer kann ich mir das auch nicht gut vorstellen. Sobald es zu Rivalität in der Gunst um einen Dämon oder Meinungsverschiedenheiten kommt, werden die beiden vermutlich nicht mehr an einem Strang ziehen.



    Allerdings neige ich dazu Gonter auch eher als König zu sehen. Vielleicht nimmt der Klingenrausch das nächste Mal einen Vertrag an mit den BEwohnern der Salzzacken und stürzt Kort. Dann hätte Gonter einen Thron für sich und zur Not kann er dann immer den Klingenrausch rufen :)


    Meinst du, wir kehren im nächsten Band in die Salzzacken zurück? Irgendwie bezweifle ich das. Der Klingenrausch kämpft für Gold und nach der Niederlage sehe ich die Rebellen nicht gerade im Überfluss leben. Die müssen sich erst einmal wieder berappeln.



    Kort ist wirklich keine gute Wahl für den Thron, aber wir kennen die andere Seite nicht. Möglicher Weise ist Koijo nun auf sich selbst böse, weil er zu den Befürwortern gehörte, die ihn rufen ließen? Ein König muss mehr sein als ein Schlächter, egal wie gut der in seinem Beruf ist. Die ganze Problematik mit den Salzzacken wäre einfacher gewesen, wenn er ein wenig Diplomatie gezeigt hätte.
    Was meint er, wer dann in den Salzbergwerken arbeiten soll? Sträflinge oder Sklaven? Leute, die kein eigenes Interesse haben und damit auch nie so gut werden wie die ursprünglichen Bewohner? Ein wenig nachgeben hätte in dem Fall viel gebracht. Aber Kort ist eben nur Kampf gewohnt. Auf dem Schlachtfeld mag er sogar ein sehr guter Anführer sein, aber als König wird er eine Strafe für sein Volk.


    Nee, als erfolgreichen Herrscher sehe ich Kort auch nicht. Aber ums mal mit Söldner-Mentalität zu sagen: Das ist nach dem Ende des Kontrakts dann nicht mehr unser Problem. ;D

    "Namensmagie ist die stärkste Macht der Welt." - bekannte Volksweisheit aus "Die Magie der Namen"


  • So aber hatte ich das Gefühl, ich habe als Leserin einen Vorteil gegenüber Fiafila-Ignuto und all den anderen am Schwertfeuer.


    Ja, die Söldner hätten sicher viel für eine Übersichtskarte gegeben.



    Ich kenne ehrlich gesagt kein anderes Buch, in dem mal in Salzhöhlen gekämpft worden wäre.


    Vermutlich ist es meiner Rollenspiel-Phase geschuldet, dass Gangsysteme immer wieder eine Rolle in meinen Büchern spielen. Im Rollenspiel ist der Dungeon eine leicht zu bespielende Umgebung, weil die Spieler begrenzte Optionen haben, wohin sie sich wenden können - dadurch kann der Spielleiter mit einiger Sicherheit vorausplanen.
    In meinen Romanen fallen mir spontan ein Minensystem in Karma ein, wo man auf einem Vakuumplaneten Silikate abbaut, oder der bewohnte Vulkan in Knecht. In Drachenmahr ist Zarria in der Kanalisation unterwegs.
    Ja, meine Rollenspielzeit hat Spuren hinterlassen ... ;)



    Der Homunkulus scheut entweder die Auseinandersetzung oder drängt auf Mord und Totschlag, wenn er sich bedroht fühlt.


    Stimmt - als Diplomat ist Ignuto nicht sonderlich geeignet. :D



    Auf jeden Fall: Gut gemacht, Eivora!


    :klatschen:



    Also ich kann Eivora wirklich nur bewundern


    Es ist wirklich faszinierend, wie unterschiedlich Ihr diese Figur seht! :)



    Die beiden gemeinsam als Führer währen ideal.


    Dann müsste Gonter allerdings zum Kampfherrn aufsteigen, um mit Eivora auf eine Ebene zu kommen ... Ob ihm das gelingt? Und wird das "Führungsgremium" im Klingenrausch auf Dauer Bestand haben - oder braucht die Legion doch wieder einen Flammenbringer?



    Kort ist wirklich keine gute Wahl für den Thron,
    ...
    Auf dem Schlachtfeld mag er sogar ein sehr guter Anführer sein, aber als König wird er eine Strafe für sein Volk.


    Er ist sicher eher das Modell "Tyrann", das stimmt wohl ...



    Ich denke, Du wirst uns diese kluge Frau noch ein wenig lassen und dafür Nirto opfern.


    Liebes Tagebuch,
    mich deucht, meine Leserinnen wollen mit mir schachern. Sie bieten mir eine mittelbeliebte Figur zum Umbringen an, damit der beliebte Killer von nebenan durchkommt ... Was für eine perfide Strategie!
    Wenn die wüssten, wie das Buch ausgeht ...
    >:D



    Meinst du, wir kehren im nächsten Band in die Salzzacken zurück? Irgendwie bezweifle ich das. Der Klingenrausch kämpft für Gold und nach der Niederlage sehe ich die Rebellen nicht gerade im Überfluss leben. Die müssen sich erst einmal wieder berappeln.


    Das ist ein wichtiger Punkt: Wer sollte den Klingenrausch bezahlen, damit er sich (erneut) einmischt?



    Das ist nach dem Ende des Kontrakts dann nicht mehr unser Problem.


    :totlach:

  • Eivora hat diesmal eindeutig bei mir gepunktet. In diesem Abschnitt habe ich mal nichts an ihr auszusetzen. Das gibt Hoffnung. Sie hat wirklich alles richtig gemacht.


    Das Duell zwischen Gonter und Eilan fand ich sensationell, stark in Szene gesetzt mit ganz starken Charakteren. Schon währenddessen hoffte ich, dass es alle überleben, denn irgendwie fand ich Eilan cool. Und Eivora hat das dann ja auch wirklich clever gelöst. Ich erhoffe mir, im nächsten Band von ihm zu lesen. Vielleicht werden Gonter und Eilan sogar Seite an Seite kämpfen. Das würde mir gut gefallen.


    Auch ganz schön clever von Eivora fand ich, wie sie Kort austrickst und die Gefangenen mitnimmt in der Hoffnung, einige als Kämpfer gewinnen zu können. Das ist eine gute Idee und könnte durchaus aufgehen.


    Prekesta ist mir noch ein Rätsel und ich weiß nicht, auf welcher Seite sie steht.


    Angst machen mir da auch die Pläne von Fiafila-Ignuto, Eivora für Kester missbrauchen zu wollen. Ob Kester das mitbekommen würde? Und würde er das gut heißen? Seine Position würde das sicherlich stärken, die des Klingenrausches auch, aber seine Tochter müsste da geopfert werden. Obwohl alles über den Klingenrausch geht. Hm..... :-\ Ich erhoffe mir da noch eine andere Lösung oder das Fiafila-Ignuto scheitert mit der Umsetzung. Dummerweise hat ja Eivora ohne große Nachfrage ihr ja und Amen dazu gegeben :boahnee:



    Dann müsste Gonter allerdings zum Kampfherrn aufsteigen, um mit Eivora auf eine Ebene zu kommen ... Ob ihm das gelingt? Und wird das "Führungsgremium" im Klingenrausch auf Dauer Bestand haben - oder braucht die Legion doch wieder einen Flammenbringer?


    Oh nein, bitte nicht. Liebeleien an der Führungsspitze wären ja grausam. Dann kann ich da direkt Lillifee lesen :o :ernst:


    [quote author=Bernard link=topic=14393.msg295695#msg295695


    Ich denke, Du wirst uns diese kluge Frau noch ein wenig lassen und dafür Nirto opfern.


    Liebes Tagebuch,
    mich deucht, meine Leserinnen wollen mit mir schachern. Sie bieten mir eine mittelbeliebte Figur zum Umbringen an, damit der beliebte Killer von nebenan durchkommt ... Was für eine perfide Strategie!
    Wenn die wüssten, wie das Buch ausgeht ...
    >:D
    [/quote]


    Auf keinen Fall Nirto opfern :stopp: Der ist wichtig und soll doch Gonters Kumpel werden. Dann lieber Fiafila-Ignuto oder Prekesta, besser wäre natürlich, wenn mal alle das Ende überleben würde. Wäre ja auch mal was.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Zitat

    Was glaubt Ihr, wie geht's aus? ;)


    Ich hoffe auf ein gutes Ende für alle - außer ein Happy End für die Liebe.


    Zitat


    Gibt es noch ein Hindernis für Kort an der letzten Pilgerstation?
    Wird er zufrieden mit den Diensten des Klingenrauschs sein?
    Wird Keijo bestätigen, dass Kort alles Nötige getan hat und nun Graf werden kann?
    Wird Yra sein Herzblatt sein? :flirt:


    Kort wird seinen Thron besteigen können, ob ohne Hindernis kann ich nicht sagen. Ich weiß nicht, inwiefern Keijo noch eingreift bzw. die Wallfahrt eventuell nicht anerkennen will. Naja, und Yra wird wohl um eine Erfahrung reicher sein, aber sicherlich nicht an der Seite von Kort :D


    Zitat


    Und was ist mit dem speziellen Preis, den Eivora ihm abverlangt hat - sein Wissen um den Überfall auf Zigûn, den früheren Kampfherrn des Sturmbanners?
    Damit kehrt der Blick zurück nach Rorgator. Wird es Aufruhr innerhalb des Klingenrauschs geben wegen der Enthüllungen, die Kort möglicherweise macht?
    Oder wird Eivora gar nicht dazu kommen, ihr Wissen zu teilen, weil Fiafila-Ignuto ihrerseits das Versprechen einfordert und eine spezielle Verwendung für Eivoras Blut hat? >:D


    Tja, da bin ich hin und hergerissen. Ich bin ja schon neugierig, wer Zigûn auf dem Gewissen hat, glaube allerdings, dass uns der Autor das nicht gönnt und bis zum letzten Band damit warten wird. Ich würde Eivora schon wünschen, dass sie das überlebt. Das bedeutet aber auch, dass Fiafila-Ignuto entweder scheitern muss oder dass es noch einen anderen Weg gibt, um sich mit Kester zu verbünden.



    Und jetzt kann ich leider gar nicht mehr aufhören und muss jetzt nun wissen, wie es ausgeht.


    Bis später

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen


  • Vermutlich ist es meiner Rollenspiel-Phase geschuldet, dass Gangsysteme immer wieder eine Rolle in meinen Büchern spielen. Im Rollenspiel ist der Dungeon eine leicht zu bespielende Umgebung, weil die Spieler begrenzte Optionen haben, wohin sie sich wenden können - dadurch kann der Spielleiter mit einiger Sicherheit vorausplanen.
    In meinen Romanen fallen mir spontan ein Minensystem in Karma ein, wo man auf einem Vakuumplaneten Silikate abbaut, oder der bewohnte Vulkan in Knecht. In Drachenmahr ist Zarria in der Kanalisation unterwegs.
    Ja, meine Rollenspielzeit hat Spuren hinterlassen ... ;)


    Das finde ich cool. Ich meine, auf der Oberfläche kämpfen kann jeder. Tunnel, Gänge und Höhlen bieten doch da eine interessante Herausforderung und Abwechslung. ;)



    Stimmt - als Diplomat ist Ignuto nicht sonderlich geeignet. :D


    Wer würde denn einen Homunkulus als Diplomat anheuern? :-\



    Dann müsste Gonter allerdings zum Kampfherrn aufsteigen, um mit Eivora auf eine Ebene zu kommen ... Ob ihm das gelingt? Und wird das "Führungsgremium" im Klingenrausch auf Dauer Bestand haben - oder braucht die Legion doch wieder einen Flammenbringer?



    Liebes Tagebuch,
    mich deucht, meine Leserinnen wollen mit mir schachern. Sie bieten mir eine mittelbeliebte Figur zum Umbringen an, damit der beliebte Killer von nebenan durchkommt ... Was für eine perfide Strategie!
    Wenn die wüssten, wie das Buch ausgeht ...
    >:D


    Ha! Das zieht jetzt nicht mehr. :P Heute Abend wird :lesen: und dann weiß ich Bescheid. 8)



    Das Duell zwischen Gonter und Eilan fand ich sensationell, stark in Szene gesetzt mit ganz starken Charakteren. Schon währenddessen hoffte ich, dass es alle überleben, denn irgendwie fand ich Eilan cool. Und Eivora hat das dann ja auch wirklich clever gelöst. Ich erhoffe mir, im nächsten Band von ihm zu lesen. Vielleicht werden Gonter und Eilan sogar Seite an Seite kämpfen. Das würde mir gut gefallen.


    Ja, mir auch. :D



    Angst machen mir da auch die Pläne von Fiafila-Ignuto, Eivora für Kester missbrauchen zu wollen. Ob Kester das mitbekommen würde? Und würde er das gut heißen? Seine Position würde das sicherlich stärken, die des Klingenrausches auch, aber seine Tochter müsste da geopfert werden. Obwohl alles über den Klingenrausch geht. Hm..... :-\ Ich erhoffe mir da noch eine andere Lösung oder das Fiafila-Ignuto scheitert mit der Umsetzung. Dummerweise hat ja Eivora ohne große Nachfrage ihr ja und Amen dazu gegeben :boahnee:


    Warum denkt ihr alle, dass Eivora für das Ritual geopfert werden muss? Ich denke, es braucht Blut für das Ritual? Es war nie die Rede davon, dass Eivoras Leben benötigt wird. Außer, ich habe etwas überlesen. ???



    Auf keinen Fall Nirto opfern :stopp: Der ist wichtig und soll doch Gonters Kumpel werden. Dann lieber Fiafila-Ignuto oder Prekesta, besser wäre natürlich, wenn mal alle das Ende überleben würde. Wäre ja auch mal was.
    [/quote]


    Ich könnte mir nicht nur Nirto gut als Kumpel für Gonter vorstellen, sondern auch Eilan und Zein. Ein paar mehr Freunde täten Gonter auf jeden Fall ganz gut, damit er richtig zum Klingenrausch dazugehört. :bussi: (Aber bitte ohne Zungenkuss. Da wünsche ich mir lieber, dass er und Eivora wieder zusammenkommen.)

    "Namensmagie ist die stärkste Macht der Welt." - bekannte Volksweisheit aus "Die Magie der Namen"


  • Auf Seite 86 beschreibt Wilania-Pressito, wie sie sich den Ablauf vorstellt. Mit ein paar Tropfen wäre es jedenfalls nicht getan ... ;)


    Es bleibt die Frage, ob Wilania-Pressito eine Expertin für das Ritual ist. Irgendwie hege ich ein gewisses Misstrauen gegenüber der Dame und ihren Aussagen. Sie hat ja möglicherweise beabsichtigt, Fiafila-Ignuto Eivora opfern zu lassen, damit sie und nicht die andere Avatar Kesters Gunst erlangt. Nur mal so als Überlegung. :-\

    "Namensmagie ist die stärkste Macht der Welt." - bekannte Volksweisheit aus "Die Magie der Namen"

  • Soooooooo.....ich trudel dann auch mal ein. :D


    Kort wird ja immer unausstehlicher! Er weigert sich also einen anderen Weg einzuschlagen, um auszuweichen und besteht auf den Kontrakt. Umso erfrischender fand ich Eivoras Bemerkung, ob sie ihm denn ein Kindermädchen besorgen soll, damit sein Leibchen keinen Riss bekommt. :totlach:
    Ich mag Kort nicht...und es wird von Abschnitt zu Abschnitt schlimmer.


    Schön fand ich den Satz: "Das aufregende Aroma des Schmerzes füllte Fiafila-Ignutos Mund wie Gischt, die an einem Felsen aufschäumte." Immer wieder finden sich solche schönen Beschreibungen, die ich sehr gelungen finde.


    Interessant der Gedanke, bzw. die Empfindung Fiafila-Ignutos auf Seite 281:
    "Die mochte Fiafila-Ignuto nicht, sie hatten so wenig Geschmack wie ein Krug Wasser, in dem man ein Becherchen Fruchtsaft mischte." Es zeigt, dass sie nicht auf Berechnung steht, auf Taktik sondern auf impulsives, emotionales Handeln. Ein interessanter Aspekt an dieser Stelle.


    Auf Seite 282 macht der Autor deutlich, dass Fiafila-Ignuto durchaus noch an ihre Priesterzeit denkt. Sie sagt sogar eine Formel auf, die Basäon huldigt als Spieler in den Winden. Da erinnere ich mich schlagartig an den Beginn der Saga und das zerbrochene Windspiel damals im Tempel, das sie so beobachtet hatte. Ich denke diese Assoziation ist vom Autor beabsichtigt. Sie ist noch da unsere Fiafila, unsere Priesterin! Und das erfreut mich sehr!
    Weiter erfahren wir über Fiafila-Ignuto, dass sie sehr wohl um ihr Geschick weiß. und um ihre Fähigkeiten. Sie kann sich also gut einsc :unschuldig:hätzen, was einem immer zu Gute kommt.


    Die Salzzacken sind sehr schön beschrieben. Ich kann mir diese Landschaft sehr wohl gut vorstellen. Man schmeckt ja förmlich das Sals auf den Lippen und dann diese Salzwinde/Stürme...richtig anstrengend diese Gegend. Genial der Gedanke, dass man da auch einbrechen kann durch so eine Salzkruste. Das fand ich auch sehr spannend und gelungen.


    Eivora fasst also wirklich den Gedanken den verwundeten Gegner verrecken zu lassen, um die Moral seiner Kameraden zu brechen. Das ist schon sehr abartig von ihr, wenn natürlich aus Söldnersicht nachvollziehbar. Aber da gefällt mir Gonters Einstellung besser.


    Prekesta geht in Flammen auf? Was ein Bild! Herrlich. Leider hat die Dame ja nur kurz gebrannt. Hätte ruhig länger brennen können. :unschuldig:


    Und dann kommt der Pakt des Teufels: Eivora und Prekesta verbünden sich und schmieden einen Plan. Heijeijeijei ......das könnte eng werden für Eivora.


    Kort wird sicher kein guter Herrscher. Seine Art ist einfach arrogant und er verfügt nicht über die Ausgeglichenheit eines guten Herrschers. Geben und nehmen, strafen und belohnen müssen da in einem Gleichgewicht sein. (Das sehe ich bei Gonter!) Kort nein, der bringt nix Gutes!


    Und dann traue ich meinen Augen kaum: Eivora schlägt ein Duell zwischen Eilan und Gonter vor! Sie will ihn wohl beinahe loswerden, ist bereit sich zu entledigen, jetzt da sie ihn eh nicht haben kann , oder was? Er ist ja nur ein Teil des Klingenrauschs wie jeder andere Söldner auch. Aha. >:( Ich glaube langsam Eivora ist ein -mit Verlaub- Miststück! Einzig, dass sie so beharrlich dran bleibt den Klingenrausch wieder nach vorne zu bringen, wie es Kester würdig wäre, bringt bei mir Punkte. Ansonsten hadere ich mit Eivora zur Zeit doch etwas.
    Eilan gefiel mir schon vom ersten Moment an, in dem er aufgetaucht war, durch seine weisen Äußerungen bzgl. der Knechtschaft eines Volkes. Nun ist er wieder da. Und das Duell ist einfach klasse. Keiner demütigt den anderen, beide erhobenen Hauptes und voller Ehrgefühl, so wie es Anführern gebührt. Sehr gelungen, sehr tolle Atmosphäre und man weiß lange nicht,, wie es ausgehen wird. Gonter hat nun endgültig bei mir alle Punkte. ER ist einfach ein würdiger Anführer, ich wünsche mir, dass er ganz weit nach vorne kommt und weise regieren kann, ob das nun in seiner Heimat sein wird oder ob er vielleicht doch den Klingenrausch umkrempeln wird, da bin ich mir noch nicht sicher. Alles ist drin bei diesem tollen Mann! Und mit Eivora....das wird nix werden auf Dauer. Irgendwann findet er eine Bessere. Da bin ich sicher.


    Gut fand ich dann wieder Eivoras Kniff, die Gefangen einfach zu rekrutieren. Sie stößt Kort damit vor den Kopf und das hat er ja auch nicht anders verdient.


    Spannender Abschnitt mit einigen Überraschungen und einem Gonter der nun im Laufschritt zeigt, dass er ganz nach vorne gehört!

    Es gibt Bücher, die uns in einer Stunde mehr leben lassen, als das Leben uns in zwanzig Jahren gewährt.

  • Fiafila-Ignuto opfern??? NEIN! Da erhebe ich aber Einspruch. Fiafila-Ignuto bleibt. Bis zum bitteren Ende. 8) Nein, nein...das geht gar nicht und kann ich mir auch nicht vorstellen.


    Vorstellen kann ich mir hingegen, dass der Klingenrausch im nächsten Band in der Tat wieder auf den Herrscher Kort trifft und Eivora ihm dann einen gehörigen Denkzettel verpassen wird bzw. ihn auch wieder seines Amtes enthebt, je nachdem wie der Auftrag lautet. Das wäre doch interessant. Schließlich kriegt irgendwann jeder was er verdient!

    Es gibt Bücher, die uns in einer Stunde mehr leben lassen, als das Leben uns in zwanzig Jahren gewährt.


  • Ich mag Kort nicht...und es wird von Abschnitt zu Abschnitt schlimmer.


    Ein unsympathischer Bösewicht tut den meisten Geschichten gut - da scheint Kort bei Dir einen prima Job zu machen. ;)



    Sie sagt sogar eine Formel auf, die Basäon huldigt als Spieler in den Winden. Da erinnere ich mich schlagartig an den Beginn der Saga und das zerbrochene Windspiel damals im Tempel,


    Schön, dass so etwas in Erinnerung bleibt. :)



    Eivora fasst also wirklich den Gedanken den verwundeten Gegner verrecken zu lassen, um die Moral seiner Kameraden zu brechen. Das ist schon sehr abartig von ihr, wenn natürlich aus Söldnersicht nachvollziehbar.


    Zu ihrer Entlastung gebe ich zu Protokoll, dass sie den Mann erlöst, als sie feststellt, dass ihre Taktik nicht zum Erfolg führt.



    Prekesta geht in Flammen auf? Was ein Bild! Herrlich. Leider hat die Dame ja nur kurz gebrannt. Hätte ruhig länger brennen können. :unschuldig:


    Eine gewisse Grausamkeit ist Dir aber auch nicht fremd, wenn sie die Richtige trifft ... ;D



    Ich glaube langsam Eivora ist ein -mit Verlaub- Miststück! Einzig, dass sie so beharrlich dran bleibt den Klingenrausch wieder nach vorne zu bringen, wie es Kester würdig wäre, bringt bei mir Punkte. Ansonsten hadere ich mit Eivora zur Zeit doch etwas.


    Hm, aber Gonter will doch "wie jeder andere Söldner" behandelt werden? Sollte sie seinen Wunsch also ignorieren?



    Gonter hat nun endgültig bei mir alle Punkte. ER ist einfach ein würdiger Anführer, ich wünsche mir, dass er ganz weit nach vorne kommt ... Alles ist drin bei diesem tollen Mann!


    Wer ist denn inzwischen noch alles im Team Gonter? :D

  • Kapitel 12


    Da kommt es wieder zum Einsatz. Das Schwertfeuer. Ich wurde in "Rotes Gold" damit schon nicht warm und hier auch nicht. Zwar bekommt man einen tieferen Einblick, als im Vorband, aber es wirkt auf mich noch immer distanziert. Ich mag es lieber mitten im Geplänkel zu sein. Das ist zu vergleichen mit einem Film. Wenn die Reiter von Rohan auf dem Pelenor losreiten, sieht man ihre Masse und denkt sich cool. Man wird angepannt und dann, wenn sie auf die ersten Reihen treffen, schwenkt die Kamera mitten ins Getümmel. Das fehlt bei dieser Art für mich eben leider. So schön und toll die Idee ist, um uns Lesern einen Überblick zu verschaffen, dieser Anteil war mir zu lang. Immerhin gibt es durch die Eivora Sicht noch ein wenig Action.


    Fiafila und Prekeska. Kannst du deinen Feind nicht besiegen, mache ich ihn zu deinem Verbündete. Einfache Regel, oder? Hier liegt etwas in der Luft. Verrrat und Täuschung, nur wer wen täuscht weiß ich (noch) nicht.