01: Anfang - Seite 57 (einschl. Kap. 2)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Eine Avatar, mithin ein Gefäß dämonischer Kraft, könnte auf einem von den Göttern gesegneten Pilgerweg ohnehin schon eine ziemliche Irritation sein, oder?
    >:D


    Das ist in jedem Fall ein pikantes Detail ;D



    Vor allem im Westlager, dorthin hat Eivora ja den Angriff der Ygôder gelenkt, damit die Ostflanke der Stadt ungeschützt zurück blieb.


    Ich hatte das erfolgreich verdrängt :-[



    In diesem Fall ist es (ausnahmsweise) einmal kein Zauber: Dieser Dolch war das Letzte, was Chastro aus seinem alten Leben geblieben ist. Er konnte sich nie davon trennen, was den Spott des Homunkulus hervorrief.


    Ah, der Gedanke kam mir kurz, ob der Dolch etwas ist, der Chastro viel bedeutet hat, weil er so gut versteckt war. Man sollte manchmal auf sein erstes Bauchgefühl hören ;D


  • Da bin ich anderer Meinung. Ich denke nicht, dass Fiafila auf Dauer dem Einwirken Ignutos widerstehen kann. Das fängt alleine schon beim körperlichen an. Ignuto versengt ihr Gesicht, verwurzelt sich mit der Zeit immer tiefer in ihr, verändert sie. Fiafila kann ihm vielleicht bestimmte Zeit noch Einhalt gebieten, aber sie verändert ihn ihrerseits nicht.


    Andererseits wird Ignuto zusehen, dass er Fiafila bei Laune und Kräften hält, denn ihm kann auch nicht darangelegen sein, dass Fiafila z.B. ums Leben kommt, denn ob sein Schurkenstück, sich nochmal dem Zugriff von Harnastes zu entziehen, noch einmal funktionieren wird, ist sehr fraglich. Deswegen hoffe ich darauf, dass Ignuto ein wenig Rücksicht auf Fiafila nimmt. Wenn man überlegt, was der Homunkulus ist, vielleicht eine etwas naive und idiotische Hoffnung


  • Wenn man überlegt, was der Homunkulus ist, vielleicht eine etwas naive und idiotische Hoffnung


    Naiv vielleicht, idiotisch nein. ;D Mir geht es wie dir. Ich hoffe sehr, dass sie ihm widersteht...aber ich glaube ehrlich gesagt nicht daran. Natürlich wird Ignuto sie etwas bei Laune halten, aber sie trotzdem mehr und mehr verändern. Vielleicht merkt sie es nicht mal und man kann ihr vermutlich auch keine Schuld daran geben.

    Schweigen ist das Element, in dem sich große Dinge gestalten. (Thomas Carlyle)


  • Auch blieben noch einige Fragen offen, die noch nicht geklärt wurden. Die meinerseits Drängenste war, was aus Kester wurde bzw. was er so vorhat.


    Ich denke, man darf davon ausgehen, dass das auch Eivora sehr beschäftigt. Wenn wir sie im Auge behalten, werden wir es also wohl erfahren. ;)



    Ich bin der Meinung, dass der König seinen Erben als Schwächling ansieht und deshalb nichts mehr mit ihm zu tun haben möchte.


    Falls er ihn wirklich zurückhaben möchte, könnte es ja auch sein, dass er ihm eine andere Rolle zudenkt als die des Erben. Infrage käme zum Beispiel die es abschreckenden Exempels. ;D



    Was hat es auf sich, dass sie ausgerechnet den Bronzeleuchter mit Harnastes Abbild mitnimmt. Mich beschleicht auch der Verdacht, dass sie Fiafila-Ignuto nicht wohlgesonnen ist. Auch wenn Harnastes Ignuto zürnt, erschließt sich mit diese Aktion nicht ganz.


    Überlegen wir einmal gemeinsam!
    Harnastes steht in Opposition zu Fiafila-Ignuto.
    Momentan hilft Wilania-Pressito (anscheinend?) Fiafila-Ignuto, aber nur Idioten bleiben im Glühenden Tempel auf ewig einer Fraktion treu. Vielleicht ergibt sich einmal die Option, ins Harnastes-Lager zu wechseln. Dann würde es dem Dämon vielleicht gefallen, wenn sie ihm sozusagen als Geschenk im Antrittsbesuch einen Gegenstand mitbringt, in dem ein Funke seiner Macht steckt ...



    Der komplette Klingenrausch muss den Treueeid neu schwören und dies mit Blut. Ich verstehe, dass dies eine Schikane des Rats ist, aber ich sehe nicht, warum das für große Aufregung sorgt. Eine Erneuerung und gerade nach so herben Verlusten und einer Neusortierung könnte doch die Moral des Klingenrausches stärken, oder nicht?


    Ja ... wenn die Söldner den Eid tatsächlich erneuern. Im Grunde bedeutet das, dass die Dienstzeit für alle Söldner mit sofortiger Wirkung endet. Sie können sich nun neu verpflichten - dem Klingenrausch oder auch jeder beliebigen anderen Einheit, je nachdem, wo sie sich aktuell die größten Profite versprechen.



    Ich denke nicht, dass Fiafila auf Dauer dem Einwirken Ignutos widerstehen kann.


    Machen wir eine Abstimmung. 8)
    Wer denkt, dass Ignuto die Oberhand gewinnt?
    Und wer glaubt, dass sich Fiafila durchsetzt?



    Das verstehe ich nicht ganz. Wie meinst du die Herstellung überzeugen? Was könnte man dagegen haben, dass die Abbildungen bei den geeigeneten Passagen sind?


    Es ist eine ziemliche Fisselarbeit.
    Wenn alle Karten im Block gebracht werden, also hintereinander weg am Anfang oder am Ende des Buchs, blockiert man einfach die entsprechende Anzahl an Seiten.
    Wenn sie im Text eingebettet werden, muss man dafür die passende Stelle finden. Man kann aber nicht einfach sagen: "Seite 323, untere Hälfte", weil ja noch gar nicht klar ist, welcher Text auf Seite 323 stehen wird. Das ergibt sich erst beim Umbruch (also beim Setzen). Man kann aber auch nicht einen Absatz im Text markieren und sagen: "Hinter diesem Absatz kommt das Bild", denn vielleicht befindet sich der Absatz ganz oben auf der Seite. Dann würde das Bild den Text unterbrechen und nicht, wie in Weißes Gold, immer schön die untere Hälfte einer Seite einnehmen. Also muss der Setzer den Text setzen, dann in die Notizen meiner Lektorin schauen, wo in etwa das Bild hingehört, in der Umbruchfahne die genaue Stelle finden und dort dann den entsprechenden Bereich blockieren, an den das Bild gehört. Dadurch verschiebt sich aber natürlich der komplette Umbruch ab dieser Stelle, das heißt, er muss strikt von vorn nach hinten arbeiten - und wehe, er vergisst ein Bild. Ist der schweißgebadete Setzer endlich fertig, geht die Umbruchfahne zum Korrektor und vor allem zum Evil Author from Hell. Der kommt spontan auf die Idee, irgendwo noch zwei Absätze Text einzufügen, weil ihm das ja ausgerechnet im letzten Moment einfällt - in dem lieben langen Jahr, in dem er am Manuskript gearbeitet hat, hat dem Schlingel noch alles so gefallen, wie es auch gesetzt wurde. Ergebnis: Alles verschiebt sich ...



    Ich erinnere an König Heinrich IV, der als Büßer nach Canossa ging um beim Papst Abbitte zu leisten.


    Das war der Investiturstreit, und bei oberflächlicher Betrachtung hat der König gewonnen, weil er später doch wieder Bischöfe nach Gusto eingesetzt hat. Allerdings muss man wissen, welche Bedeutung Bilder in der mittelalterlichen Welt hatten, in der kaum jemand lesen konnte. Besonders wichtige Bilder waren die Fastentücher, mit denen der Altar während der sechswöchigen Fastenzeit vor Ostern verhängt wird. Die hat praktisch jeder gesehen und bewusst wahrgenommen. In diesen Jahren war eines der beliebtesten Motive der König, der vor dem Papst kniet und um Vergebung bittet, und damit war klar, wer in dieser Beziehung der Boss ist ...


  • Ja ... wenn die Söldner den Eid tatsächlich erneuern. Im Grunde bedeutet das, dass die Dienstzeit für alle Söldner mit sofortiger Wirkung endet. Sie können sich nun neu verpflichten - dem Klingenrausch oder auch jeder beliebigen anderen Einheit, je nachdem, wo sie sich aktuell die größten Profite versprechen.


    So logisch, wie auch unspektakulär. Vom Tun an sich schlicht gehalten und wohl eher fast Alltag, wenn vielleicht auch eher bei kleineren Legionen.



    Machen wir eine Abstimmung. 8)
    Wer denkt, dass Ignuto die Oberhand gewinnt?
    Und wer glaubt, dass sich Fiafila durchsetzt?


    Schwierig, aber du bist ein gaaanz fieser -> Ignuto^^ ;D


  • Machen wir eine Abstimmung. 8)
    Wer denkt, dass Ignuto die Oberhand gewinnt?
    Und wer glaubt, dass sich Fiafila durchsetzt?


    Ich bin für Option 3: Die beiden haben ein Patt und bekämpfen sich nicht länger. Und letzten Endes verändern sich beide und ziehen immer mehr an einem Strang. 8)


    So sieht es für mich jedenfalls nach den ersten beiden Leseabschnitten am wahrscheinlichsten aus.

    "Namensmagie ist die stärkste Macht der Welt." - bekannte Volksweisheit aus "Die Magie der Namen"


  • Falls er ihn wirklich zurückhaben möchte, könnte es ja auch sein, dass er ihm eine andere Rolle zudenkt als die des Erben. Infrage käme zum Beispiel die es abschreckenden Exempels. ;D


    Das wäre dem König zuzutrauen. Aber was würde das bringen? Das Volk weiß bestimmt schon länger, dass der König grausam ist und sich auch nichts gefallen lässt?



    Überlegen wir einmal gemeinsam!
    Harnastes steht in Opposition zu Fiafila-Ignuto.
    Momentan hilft Wilania-Pressito (anscheinend?) Fiafila-Ignuto, aber nur Idioten bleiben im Glühenden Tempel auf ewig einer Fraktion treu. Vielleicht ergibt sich einmal die Option, ins Harnastes-Lager zu wechseln. Dann würde es dem Dämon vielleicht gefallen, wenn sie ihm sozusagen als Geschenk im Antrittsbesuch einen Gegenstand mitbringt, in dem ein Funke seiner Macht steckt ...


    Da wäre ich ehrlich gesagt nicht draufgekommen, dass Harnastes an einem kleinen Funken seiner selbst interessiert wäre. Noch dazu, wenn er einer der Mächtigsten ist. ;)



    Machen wir eine Abstimmung. 8)
    Wer denkt, dass Ignuto die Oberhand gewinnt?
    Und wer glaubt, dass sich Fiafila durchsetzt?


    Wie schon gesagt Ignuto.



    Es ist eine ziemliche Fisselarbeit.


    Ehrlich gesagt weiß ich nicht wie ein Buch genau hergestellt wird. ;) Aber so ein erfahrener Setzer kann damit bestimmt umgehen. ;) Es kommt leider mal nicht zu selten vor, dass Kunden ihre Meinung ändern. ;D

    Schweigen ist das Element, in dem sich große Dinge gestalten. (Thomas Carlyle)

  • Ich bin für Option 3: Die beiden haben ein Patt und bekämpfen sich nicht länger. Und letzten Endes verändern sich beide und ziehen immer mehr an einem Strang. 8)


    So sieht es für mich jedenfalls nach den ersten beiden Leseabschnitten am wahrscheinlichsten aus.


    Wir sagten doch, wir machen eine Abstimmung. ;) Los, entscheide dich! ;D

    Schweigen ist das Element, in dem sich große Dinge gestalten. (Thomas Carlyle)

  • Wir sagten doch, wir machen eine Abstimmung. ;) Los, entscheide dich! ;D


    Wieso, ich habe mich doch entschieden ... entschieden, mich vom Autor nicht in die Irre führen zu lassen. Wer sagt denn, dass es nur 2 Optionen gibt? Nee, ich bleibe schön bei meiner Option 3. ;)

    "Namensmagie ist die stärkste Macht der Welt." - bekannte Volksweisheit aus "Die Magie der Namen"

  • Wieso, ich habe mich doch entschieden ... entschieden, mich vom Autor nicht in die Irre führen zu lassen. Wer sagt denn, dass es nur 2 Optionen gibt? Nee, ich bleibe schön bei meiner Option 3. ;)


    Meine Stellungnahme war weg?! Also ich bin auch für Option 3 8)

  • Nach technischen Problemen, will ich jetzt auch zu den Abschnitten noch kurz etwas posten. Lesen konnte ich eure Beiträge parallel und ich bin jetzt mit dem Buch auch fast durch.
    Jetzt aber zum 1. Abschnitt:


    Gonter und Eivora als Liebespaar sind bei mir irgendwie noch nicht richtig angekommen. Eivora wirkt jetzt viel weicher, hoffentlich wirkt sich das Ganze nicht auf Ihre Stellung im Klingenrausch aus.


    Rührt Ihre Wunde wirklich nur von der Axt her oder ist da noch eine Art Gift im Spiel, ich weiss nicht so recht.


    Fiafila-Ignuto finde ich ziemlich spannend. Ignuto hat nicht die komplette Kontrolle über die ehemalige Priesterin. Ob es eine Koexistenz auf Augenhöhe sein wird, kann ich noch nicht so recht beurteilen, aber Fiafila ist eine stärkere Partnerin für den Homunkulus als ihr Vorgänger.



    Ich bin ebenfalls für Nicoles salomonische Option, dass die beiden eine Patt-Situation erreichen werden ;D


    Da schliesse ich mich an :)