Allgemeine Fragen an Michael Peinkofer

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Was liest ein Fantasy-Bestseller-Autor? Ich habe beim Kollegen Corvus mal ein Video gesehen, in dem er meinte, dass er während er SciFy schreibt, dazu neigt Fantasy zu lesen und umgekehrt.


    Welches Buch ist aus Ihrer Sicht ein must-read?


    Welches Buch war Ihr persönliches Highlight 2016?


    Uuunnnnddddd... hören Sie auch Metal? (Heitz, Corvus und Hohlbein hören meines Wissens alle sehr gern Metal. Vielleicht gehört das ja irgendwie zusammen :D)

  • Interessante Frage(n), ich bin gespannt :)

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Am besten der Reihe nach:
    Mein absolutes Buchhighlight 2016 war sowohl ein must read als auch ein must look at ... Ein Bildband/Sachbuch über die Entstehung der Walt Disney Studios (schöner Untertitel: A Lot to Remember), der auch tiefen Einblick darüber gibt, wie der Meister der Maus das Studio auf- und ausgebaut hat. Daraus ist auch zu ersehen, was für ein Visionär dieser Mann - bei aller Kritik - gewesen ist. Unglaublich kreativ und seiner Zeit oft weit voraus, das verdient Bewunderung.
    Kontrastprogramm lese ich in Schreibphasen nicht - eigentlich ist eher das Gegenteil der Fall, ich hülle mich gewissermaßen in ein Genre ein. Hätte da auch Sorge, dass zuviel vom Sprachduktus eines SF-Romans in meine Fantasy einfließt (oder zuviel Kinderbuch ins Erwachsenenbuch und umgekehrt). Gelegentlich folge ich auch Assoziationsketten und lese dann Bücher (oder gucke Filme), die in Stil und Inhalt zum aktuellen Thema passen, auch wenn sie nicht direkt zum Genre gehören. Während der Arbeit an den "Orks" habe ich z.B. Filme von Laurel & Hardy gesehen. Manche behaupten auch, ein paar zuviel ;)
    Musik beim Schreiben ist absolutes Muss! Allerdings weniger Metal, sondern meist (orchestrale) Soundtracks. Oft stelle ich mir bereits im Vorfeld einen eigenen Score für das neue Projekt zusammen oder erstelle Playlists für bestimmte Szenen/Kapitel, von denen ich weiß, dass sie vorkommen (ich plotte vorher). Die Komponisten, deren Werke die Entstehung von "Tote Helden" begleitet haben, waren Basil Poledouris, Michael Giacchino, Jerry Goldsmith, Howard Shore sowie der große John Williams (allerdings nicht Star Wars, da einfach zu stark mit einer weit, weit entfernten Galaxis verbunden).


  • Während der Arbeit an den "Orks" habe ich z.B. Filme von Laurel & Hardy gesehen. Manche behaupten auch, ein paar zuviel ;)


    "Der Kampf der Könige" war mein erster Peinkofer. Ein wenig kam der Gedanke an Laurel & Hardy schon auf, um ehrlich zu sein. Mir haben gerade die Szenen mit den Orks extrem gut gefallen. Mit dem Ende kam ich net soooo zurecht.

  • Mit dem Ende die Orks betreffend? Oder allgemein? Die Geschichte wird in SIEG DER KÖNIGE fortgesetzt bzw. zu Ende erzählt. Und was die Orks betrifft, gab's nochmal Nachschlag in DIE EHRE DIE ORKS, um die Geschichte der beiden abzurunden.


  • So oder so... ich mag die Orks


    Ich mag die Zauberer :D Bei den Orks hab ich noch Nachholbedarf. :-[ Hab leider keine Frage, lasse das einfach als Lob und Kommentar für Michael da :P

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Das ist ja nun mein erstes Buch von Michael Peinkofer. Aber Orks, die ähnlich Laurel & Hardy sind, finde ich durchaus faszinierend und reizvoll, obwohl Orks mir bisher überhaupt nicht lagen. Ich habe früher als Kind dieses Komikerduo geliebt.


    Zauberer liebe ich ebenfalls und zwar in ALLEN Facetten. Welche Romane sind denn das? Ich glaube, ich werde da auch ein wenig "nachlesen".



    Uuunnnnddddd... hören Sie auch Metal? (Heitz, Corvus und Hohlbein hören meines Wissens alle sehr gern Metal. Vielleicht gehört das ja irgendwie zusammen :D)


    Diese Verbindung habe ich bisher noch nicht gezogen. Ich würde zu Fantasy eher die klassische Musik wählen. Am wenigsten könnte ich mir allerdings Schlager dabei vorstellen. Aber wer weiß.... :D

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen


  • Zauberer liebe ich ebenfalls und zwar in ALLEN Facetten. Welche Romane sind denn das? Ich glaube, ich werde da auch ein wenig "nachlesen".


    Vorne im Taschenbuch stehen alle BÜcher drin, oder hattest du das E-Book? Da weiß ich es leider nicht. Die Zauberer-Reihe wäre "Die Zauberer", "Die Zauberer. Die erste Schlacht" und "Die Zauberer. Das dunkle Feuer". Ich fand Band 1+2 sehr sehr gut und habe Band 3 auch schon hier liegen für nach den beiden Leserunden, die ich hier gestartet habe für die nächsten Wochen.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Ich soll von meiner 8-jährigen Tochter bestellen, dass ihr Gryphony sehr gut gefallen hat! Vor allem das Ende mit dem Pudel. ;D Eigentlich stand in der Zeitschrift, die sie von der Schule bekamen, ab 10 Jahren, aber ich fand, dass das durchaus schon was für sie wäre. 8 ist ein wirklich schwieriges Alter. Die Bücher, die es da hauptsächlich gibt, sind schrecklich seicht und laden nicht gerade zum Lesen ein. Am Ende hat der Böse es doch nicht so gemeint und alle sind nachher Freunde. In der Art. ::)


  • Ich soll von meiner 8-jährigen Tochter bestellen, dass ihr Gryphony sehr gut gefallen hat! Vor allem das Ende mit dem Pudel. ;D


    Herzliche Grüße zurück, das freut mich! Für das Ende von Band 1 (mit dem Pudel ...) musste ich ganz schön kämpfen, daher freut es mich um so mehr :)


  • Ich soll von meiner 8-jährigen Tochter bestellen, dass ihr Gryphony sehr gut gefallen hat! Vor allem das Ende mit dem Pudel. ;D Eigentlich stand in der Zeitschrift, die sie von der Schule bekamen, ab 10 Jahren, aber ich fand, dass das durchaus schon was für sie wäre. 8 ist ein wirklich schwieriges Alter. Die Bücher, die es da hauptsächlich gibt, sind schrecklich seicht und laden nicht gerade zum Lesen ein. Am Ende hat der Böse es doch nicht so gemeint und alle sind nachher Freunde. In der Art. ::)


    Bücher in der Art lesen dann die Kinder bei uns mit 10 Jahren. Was heißt Bücher, ein Buch pro Jahr, mehrfach gelesen und Film gesehen und angedroht, dass die nächsten Bände in Klasse 6 und 7 gelesen werden. Wenn ich da so sehe, was ich in dem Alter gelesen habe in und außerhalb der Schule, dann ist da ein wirklicher Rückschritt drin. Mein Enkel in der Abi-Klasse hat noch nicht mal Heine gelesen. Von den Klassikern nur den Faust und die Räuber. Da kannst Du Dir die Einstufung gut erklären. Harrys Rowohlt hat mal gesagt, dass er die Fragen, für welches Alter ein Buch geeignet ist, nicht beantwortet, weil jedes Kind unterschiedlich ist. Meine Tochter hat mit 10 Jahren angefangen Poe zu lesen.

  • Ich meine auf Wattpad hast du einen Einblick in deine Schreibkunst gegeben.


    Ich denke da an "Von der Idee zur Geschichte" - Dramatischer Aufbau. Das war dreiteilig.
    Exposition - Entwicklung - Katastrophe oder Lösung.


    Ich bin gerade sehr fasziniert von dem Aufbau von Band 1
    Band 1 erscheint mir die Expostion der gesamten Legenden von Astray zu sein, dieser ist aber selbst wieder in drei Teile aufgebaut. Buch 1 Exposition, Buch 2 Entwicklung, Buch 3 Katastrophe und nun kommt das genial... jedes Buch hat erneut diese drei Teile.


    Sehe ich das richtig? :D


    Ich muss einfach mal sagen, dass ich in der letzten Zeit, was Aufbau und Sprache angeht, nicht wirklich etwas besseres gelesen habe und ich lerne durch die Lektüre so viel. Das ist wahnsinn! *drückt sich noch mehr die Daumen*


  • Na, mit dem Wissen kannst du dann eine richtige Rezension schreiben :)


  • Sehe ich das richtig? :D


    Ich muss einfach mal sagen, dass ich in der letzten Zeit, was Aufbau und Sprache angeht, nicht wirklich etwas besseres gelesen habe und ich lerne durch die Lektüre so viel. Das ist wahnsinn! *drückt sich noch mehr die Daumen*


    Herzlichen Dank für das liebe Kompliment. Das geht runter wie Öl und spornt zu weiteren Taten an. :freu:


    Du siehst das übrigens absolut richtig. Werde auch oft gefragt, warum es gerade in der Fantasy so viele Trilogien gibt - auch da liegt die Antwort im Dreiklang von Exposition, Entwicklung und Katastrophe/Lösung. Bei länger dauernden Reihen/Serien ist es im Grunde stets nur die Entwicklung, die sich in die Länge zieht - Exposition im ersten und Lösung im letzten Band sind schlecht verhandelbar.