#3 Erstes Buch: Kapitel 17 bis einschl. Kapitel 26 (Seite 139 bis 206)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • ups, dann vergiss was ich geschrieben hab :-*

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Sorry wegen des Fullquotes. Ich habe das hier nicht besser raus. :>
    Wenn ich "Zitat einfügen" aus der Bar benutze, habe ich ja keine Autorenangabe dabei und ansonsten kann ich immer nur den kompletten Beitrag eines anderen mit "Zitat einfügen" am jeweiligen Beitrag hinzufügen. Verpasse ich eine weitere Option?

  • "Die Helden sind zurück" kann man aber verschieden deuten: Ein neues Zeitalter, das wieder Helden beinhaltet, ist gekommen. Oder eben: Die alten Veteranen kommen wieder zurück. Für mich ist das noch offen, denn es bietet sich von den Charakteren her noch eigentlich alles an. Neue Helden machen für mich nur etwas mehr Sinn. Hat jmd mal Terry Pratchetts Charakter Cohan, den Barbaren, kennengelernt?^^ Ab einem gewissen Alter ist man vielleicht doch zu sehr Greis, um etwas gegen eine Bedrohung ausrichten zu können.


  • Hier habe ich auch das Gefühl, er will keine Beziehung mit ihr entstehen lassen, die es ihm später schwerer macht, sie z. B. im Stich zu lassen. Vielleicht hat er ja vor, abzuhauen, wenn er am Ziel ist und sie ihrem Schicksal zu überlassen oder so etwas in der Art.


    So was in der Richtung befürchte ich auch.

  • Ja, das denke ich auch. Er ist so kalt, damit er sich eben keine Freunde irgendwo zulegt. Wer weiß was er vor hat... vielleicht kann er keine Freunde gebrauchen oder so. Sie ist ihm ja schon sympathisch und er findet sie ja auch sehr hübsch und trotzdem weist er sie ab. Ich bin noch gespannt, wie es da weitergeht.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • [quote='Janesway','https://leserunden.de/forum/index.php?thread/&postID=298750#post298750']
    Wir reden hier über den Vater, der seinen eigenen Sprössling verjagt hat. Ob der dann noch ein solches Balg zeugen wollte?


    Aber die Gabe kommt doch eindeutig nicht über den Vater. Es wäre schon ein großer Zufall, wenn dann noch mal eine Frau mit der Gabe von ihm zur Mutter gemacht würde.


    Außerdem sollte man bedenken, dass der Vater den Sohn nicht verjagt hat, weil er ihn nicht leiden kann, sondern weil er Angst vor ihm hat und auch (und vielleicht vor allem) weil er die Verantwortung für den Ort trägt. Außerdem, wenn er ihn im Dorf gelassen hätte, dann wäre er womöglich umgebracht worden. So hätten sie ihn ja auch fast noch gesteinigt.


  • Aber die Gabe kommt doch eindeutig nicht über den Vater. Es wäre schon ein großer Zufall, wenn dann noch mal eine Frau mit der Gabe von ihm zur Mutter gemacht würde.


    Woher die Gabe kommt oder warum man sie hat, wissen wir doch gar nicht. Zumindest kann ich mich nicht erinnern, dass bis zu diesem Abschnitt darüber etwas zu erfahren war. ???

  • Die Frage ist, was die Bemerkung bedeutet, dass er das Schon gesehen hätte wohin es führt bei seiner Mutter. Worauf er fragt, ob er jetzt auch die Schuld am Tod seiner Mutter bekommt, was der Vater verneint. Deshalb denke ich, dass die Mutter die Gabe hatte.

  • :nachdenk: Ach ja stimmt, du hast Recht, da war was. Das hatte ich gerade ganz vergessen. Wenn es nicht bedeutet, dass die Mutter nach einer seiner Vorhersagen den Tod gefunden hatte, kann es auch bedeuten, dass sie sich selbst mit dieser Gabe nach und nach umgebracht hat (in den Augen der anderen).

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen