04 - Seite 229 bis Ende (ab Kapitel 17)

  • Hier könnt ihr zum Inhalt von Seite 229 bis Ende (ab Kapitel 17) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Natürlich ist alles gut ausgegangen. Was anderes hätte auch zu diesem wunderbaren Buch gar nicht gepasst. Und dass Cléo tatsächlich wieder als Model arbeitet, finde ich phantastisch. Und das ist ja auch gar nicht so unrealistisch, immerhin weiß sie ja, wie es geht. Coco Chanel war sicherlich eine harte Lehrmeisterin.


    Aber Adamo war schon ein harter Knochen, bis man ihn endlich umgestimmt hat. da mussten Cléo und Mimi alle Register ziehen. Was für ein Glück, dass seine Schwester krank wurde und sich die Rückreise so verzögert hat.


    Die Szene mit der Brötchen-Oma wirkte auf mich ein wenig wunderlich. Sie war so komisch bzw. hat so seltsam reagiert. Gestört hat mich auch, dass sie Cléo einfach geduzt hat. Das habe ich bei älteren Leuten noch nie so erlebt. Eigentlich sind sie es, die doch noch die alte Form wahren.


    Schön fand ich auch den Epilog. Davon hätte ich ehrlich gesagt noch mehr lesen können.


    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist eine Geschichte, die einen aus dem harten Alltag mal herausholt, ein wenig inne halten und träumen lässt. Vielleicht ein wenig Märchen, ein wenig Zauber, aber auch real. Denn es könnte durchaus so passiert sein.


    Ich bin die nächsten 4 Tage in Berlin, werde daher nicht so viel antworten können. Ich werde allerdings gespannt Eure Beiträge weiterlesen und meine Buchbewertung dann nächste Woche schreiben.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Das Buch war einfach wunderbar und auch dieser letzte Abschnitt hat mir sehr gefallen. Schade nur, dass ich diese lieben Menschen nun verlassen muss.


    Adamo hat zwar noch einige Zeit gebraucht, bis er sich einen Ruck gegeben hat, aber dann hat er doch tatsächlich seine Restaurant in Berlin eröffnet, fand ich wirklich schön. Auch wie es endlich dazu gekommen ist, hat mich sehr berührt.


    Cléo ist mutig und bewirbt sich bei einer Agentur als Model und wird aufgenommen. Nach so langer Zeit kann sie noch einmal diesen mondänen Beruf ausüben. Und Mimi ist rundum glücklich.


    Alle drei haben eine schöne Zukunft vor sich und das Geld gut investiert. Darüber ist eine wirklich schöne Freundschaft bzw. eine neue Kleinfamilie entstanden.


    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und meine Rezi kommt so schnell wie möglich. Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich, dass ich hier dabei sein durfte. Jede Minute der Lektüre habe ich genossen.


  • Ich bin die nächsten 4 Tage in Berlin, werde daher nicht so viel antworten können. Ich werde allerdings gespannt Eure Beiträge weiterlesen und meine Buchbewertung dann nächste Woche schreiben.


    Wünsche Dir eine gute Reise und viel Spaß. :winken:

  • Ich musste das Buch nun auch einfach beenden.
    Madame wird also wieder Model, wie schön! Um in der Märchensprache zu bleiben: Ein bisschen ist sie wie Dornröschen, in einer leicht gealterten Version wird sie nicht von einem Prinzen, sondern von einer kleinen Prinzessin wachgeküsst ;D und findet durch Mimi wieder richtig ins Leben zurück, erinnert sich an vergangene Zeiten, aber auch mit dem klaren Wissen, dass diese vorbei sind, dass die Welt sich weiterdreht! Cléo stand jahrelang am Rand des Karussels und nun ist sie wieder aufgesprungen!
    Hach, ich finde sie so bewundernswert.


    Kennt ihr das Teilnehmerpaar aus einer dieser Talentshows, aus Britain's Got Talent? Paddy und Nico? Ist schon aus 2014, aber wenn nicht, müsst ihr euch das unbedingt mal angucken!


    So wie Cléo oder Paddy möchte ich mit 70/80 auch mal sein (bin ich nicht mal heute, ich weiß ;D ). Aber das liegt ja an jedem von uns selbst!


    Zurück zum Buch: Adamo hat wirklich lange gebraucht, aber der Anstoß, was seine Frau dazu gesagt hätte, war genau der richtige Schubs, den er noch gebraucht hat!
    Hach, und dann trifft er endlich die richtige Entscheidung und es fügt sich alles.


    Sehr schön fand ich auch, dass Yussuf und seine Familie ein Teil von Cléos Welt bleiben und hier eine Freundschaft entsteht!


    Das war wirklich ein Buch fürs Herz :herz:
    (und wenn ich alte Realistin und Nicht-Romantikerin so was sage, ist es ein seehr großes Lob)


  • Die Szene mit der Brötchen-Oma wirkte auf mich ein wenig wunderlich. Sie war so komisch bzw. hat so seltsam reagiert. Gestört hat mich auch, dass sie Cléo einfach geduzt hat. Das habe ich bei älteren Leuten noch nie so erlebt. Eigentlich sind sie es, die doch noch die alte Form wahren.


    Tja, Feen siezen eben keine normalen Menschen :D


    Zitat

    Ich bin die nächsten 4 Tage in Berlin, werde daher nicht so viel antworten können. Ich werde allerdings gespannt Eure Beiträge weiterlesen und meine Buchbewertung dann nächste Woche schreiben.


    Halt nach der Trattoria Letizia Ausschau ;)

  • Das ist natürlich ein Argument, dass Feen nicht siezen, daran hatte ich nicht gedacht :D Und natürlich halte ich nach der Trattoria Letizia Ausschau, was denkst du denn? ;)



    Das war wirklich ein Buch fürs Herz :herz:
    (und wenn ich alte Realistin und Nicht-Romantikerin so was sage, ist es ein seehr großes Lob)


    Dem kann ich 100 % zustimmen. Ein Seelenstreichler-Buch eben.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Ihr Lieben,
    ich freue mich so, dass das Buch euch berührt hat und Freude gebracht hat.
    Menschen können einander doch so viel geben: Anstöße, Hoffnung, einen Sinn im Leben. Das hatte ich beim Schreiben dieses Romans immer im Kopf. Man muss Nähe zulassen, aufeinander zugehen, mal eine Hand ausstrecken. Wir sind doch alle auf dem Weg und gemeinsam ist man einfach stärker.
    Und zur Fee: das ist richtig, Feen siezen einen nicht. Und dreizehnte schon gar nicht
    :)

  • Mit nicht nachlassender Freude habe ich dieses wunderschöne Buch zu Ende gelesen - und war gleichzeitig traurig, dass ich mich nun von Madame Cleo, von Mimi, Adamo und all den anderen liebenswerten Charakteren, die die drei begleitet haben, verabschieden muss!
    Und wie im Märchen gibt es ein glückliches Ende, - so, wie ich es am liebsten mag. Alle gehen in eine freundliche, hoffnungs- und verheißungsvolle Zukunft...
    Madame Cleo hat im Laufe der Handlung verstanden, dass es nur den Weg nach vorne gibt, dass Vergangenes nicht mehr zurückzuholen ist und dass man sich am besten davon verabschieden sollte, wenn man eine Zukunft haben möchte. Ohne freilich zu vergessen, was war. Aber das wird Cleo sowieso nicht tun, - die Menschen aus der Vergangenheit, die ihr lieb waren, trägt sie in ihrem Herzen, für immer.
    Das scheint mir eine der beiden Hauptbotschaften des Romans zu sein, - das und das Plädoyer dafür, gelegentlich auch mal ein Wagnis einzugehen, oder, um bei den Karten zu bleiben, die ja auch ihre Rolle im Buch haben, alles auf eine Karte zu setzen.
    Das fiel Madame Cleo nicht unbedingt leicht, sie wurde eher angeschubst: durch ihre prekäre finanzielle Situation, durch gewisse Zeichen, Botschaften, - und nicht zuletzt durch die dreizehnte Fee, die Brötchenoma!
    Die Szene mit ihr im Park war im besten Sinne des Wortes märchenhaft - aber, wie ihr alle ja schon seit dem ersten Abschnitt schreibt, der Roman IST ja schließlich ein Märchen... Und deshalb ist alles erlaubt!
    Viel größere Probleme mit dem Risiko, dem Sich-Enlassen auf Neues, Unbekanntes hatte Adamo. Es bedurfte mehr als nur eines Anstoßes, um ihm den nötigen Mut zum Neuanfang, zum Schritt ins Ungewisse zu geben... Und dabei wirft man doch gerade den Italienern Spontaneität und Unbedachtsamkeit vor, verbindet sie mit jenem klischeehaften "Dolce far niente", dem eine große Portion Unbekümmertheit und Leichtigkeit zugrunde liegt! Adamo aber ist eher deutsch-vorsichtig....


    Also ich muss sagen, dass ich schon lange nicht mehr ein Buch gelesen habe, das mich in eine so beschwingte Stimmung versetzt hat, ein Buch, das mich fröhlich machte...
    Gut, dass es mir in einer Leserunde begegnet ist, denn hätte ich es nur für mich alleine gelesen, hätte ich das in einem Rutsch getan! Mit dem gleichen Effekt, klar! Doch da ich es brav abschnittsweise gelesen habe, hatte ich jeden Tag ein wenig mehr Sonnenschein, der meine Tage erhellte...

  • Liebe Ulrike,
    hab ganz lieben Dank für deine warmen Worte, die mich sehr glücklich machen! Ich habe diesen Roman mit sehr viel Freude geschrieben und das scheint irgendwie zwischen die Zeilen gerutscht zu sein. Ich freue mich sehr.
    Ganz liebe Grüße, Tanja

  • Nun ist die wunderbare Wohlfühlgeschichte zu Ende. Wie schade! Die Seiten sind nur so an mir vorübergeflogen. Schade, dass wir nun Cléo, Adamo und Mimi nicht weiter begleiten dürfen. Aber sie werden schon gut zu Recht kommen in ihrer neuen kleinen Welt. Toll ist, dass Cléo wieder als Model arbeiten kann und damit super ihren Lebensunterhalt bestreitet und noch schöner ist, dass Mimi nun ganz in der Nähe wohnt und Adamo seine Trattoria eröffnet hat. Ich wünsche ihm ganz viel Erfolg. Vielleicht kommt ja auch die Brötchen Oma einmal zu Besuch. Diese ältere Dame war ja das genaue Gegenteil von Cléo selbst. Zumindest habe ich das ein wenig so empfunden. Ob das an ihrer Feeneigenschaft liegt?


  • Wünsche Dir eine gute Reise und viel Spaß. :winken:


    Ja, einen schönen Aufenthalt in Berlin für dich. Vielleicht begegnest du einer Fee...



    Ich habe diesen Roman mit sehr viel Freude geschrieben und das scheint irgendwie zwischen die Zeilen gerutscht zu sein. Ich freue mich sehr.
    Ganz liebe Grüße, Tanja


    Das merkt man in jedem Fall ganz deutlich.

  • Das Märchen hat ein perfektes Ende gefunden: Mme Cléo kann wieder arbeiten und es macht ihr auch wirklich Spaß, Mimi und Adamo bleiben in Berlin (obwohl Adamo wirklich lange gebraucht hat, sich zu entscheiden!). Ende gut, alles gut!


    Mme Cléos Auftritt bei First Ladys hat mir schon sehr gut gefallen. In dem ganzen Trubel hat sich Mme Cléo auch verändert - sie ist wieder mutiger und aktiver geworden! Anders ausgedrückt: der Vogel bleibt nicht im Käfig hocken, sondern er fliegt.... wie schön!


    Es hat mir wirklich großen Spaß gemacht, mit Euch dieses Buch zu lesen - Herzlichen Dank! :winken:

  • Dem kann ich 100 % zustimmen. Ein Seelenstreichler-Buch eben.


    Das scheint mir die einhellige Meinung von uns allen zu sein!
    Aber wen konnte dieser so liebenswürdige Roman mit seinen herzerwärmenden Charakteren schon kalt lassen!?
    Wie ich lesen kann, ist sogar die Realistin beeindruckt! ( jetzt bin ICH beeindruckt...)


  • Nicht nur selbsternannt - meine Unromantik ist mir von mehreren Außenstehenden bescheinigt ;D


    Ehrlich, ich würde nicht viel auf die Meinung anderer geben, es sei denn Du fühlst Dich dabei bestätigt und wohl damit... :winken:


  • Ehrlich, ich würde nicht viel auf die Meinung anderer geben, es sei denn Du fühlst Dich dabei bestätigt und wohl damit... :winken:


    Die Meinung der anderen kommt ja nicht von ungefähr - das sind Leute, die mich schon recht gut kennen ;)

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen

Anstehende Termine

  1. Donnerstag, 10. Mai 2018 - Sonntag, 27. Mai 2018

    odenwaldcollies

  2. Freitag, 11. Mai 2018 - Sonntag, 27. Mai 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 11. Mai 2018, 21:40 - Sonntag, 27. Mai 2018, 22:40

    JanaBabsi

  4. Freitag, 18. Mai 2018 - Sonntag, 3. Juni 2018

    Caren