08: Kapitel 76 - einschl. Kapitel 87

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Die Schlinge zieht sich zu, man ist den dreien auf den Fersen und ausgerechnet Niccela. Spannend, als Maleni versucht, die Urgorrn zu beschreiben (übrigens stammt das ""vergorrnt" von diesen ab?) und sie so beschreibt, wie die Ungeheuer in ihrem Traum, ohne dies in einen Bezug zu bringen. Welche Rolle spielt die Patin? Scheinbar viel Niccela einiges wieder ein, als sie mit Maleni am Abgrund stand. Da meinte sie ja auch, sie habe vergessen, dass ein keine gute Idee war, Patin zu sein.
    Nun ich möchte wirklich genaueres zu dem Ritual wissen. Es scheint so, als sei es ursprünglich eine Art Fortpflanzung der Urgorrn gewesen zu sein und die Menschen haben dann diese Technik für sich genutzt um auch zu überleben. Nun mal weiter gesponnen würde meine Theorie doch gut passen, wenn die Urgorrn sich über die Xyi die Erde wieder aneignen wollten. Vermutlich ist der Großmeister ein urgorrn oder zumindest die Seele eines Urgorrn in einem menschlichen Körper.
    Vielleicht haben sie sich die ersten Seelen herangezogen und dann weiter verpflanzt? Oder sie haben, als es noch normal war, die Seele in so einem Schneckenhaus zu deponieren, sich die negativsten ausgesucht und ihnen angeboten auch zu überleben. Aber eigentlich würde ich eher denken, dass sie in einen Körper eingezogen sind und dann angefangen haben die Xyi aufzubauen um ihr Ziel zu erreichen.


    Nun müssen die drei eine Spur des Todes hinter sich lassen. Warum hat der Bruder das Zeichen doch noch gemacht? hat er gehofft, bis zuletzt, dass Maleni sich doch noch für die Familie entscheidet oder war es eine Provokation oder beides?


    Es gibt also einen Grund, warum die Männer eine Xyi brauchen (warum ein weibliches Mitglied ist mir noch nicht klar oder wollten sie von Anfang an mit Gefühlen spielen? Aber da die Xyi nicht auf heterosexuell eingeengt sind, wäre das auch egal. Oder war es Zufall, dass es eine Frau ist, die sie erwählen? Was hat sie den anderen Xyi voraus?). Allerdings finde ich diesen Grund ziemlich wage. Sie kennen das Gift nicht, sie wissen nicht gegen welche Gifte die Xyi immun sind und die haben in all den Jahren nur eine Anhängerin der Xyi gefunden, die ihnen brauchbar erschien?
    Dann sagt der Typ auch noch, er wolle sie nicht opfern. Was denn! Sie haben doch nur try and error. In dem Fall 50% Chance dass sie stirbt, also geopfert wird, auch wenn es ein hehres Ziel ist, die blöde Bemerkung hätte er sich sparen können.
    Sie wissen nichts Genaues und wollen dafür Maleni ins Gift schicken. Na toll!


    Auf dem Schiff, erstaunlich, dass Umbert nicht vorher was gemerkt hat und auch dass er nicht in der Lage war, mal mit Befehlsstimme Ruhe zu organisieren. Spätestens nach dem ersten Toten hätte ich so was wie eine Schockstarre von ein paar Sekunden erwartet.


    So, nun werden bald alls Xyi hinter ihnen her sein und vor allem Niccela....

  • Überrascht hat es mich nicht, dass die Schmiede uralt sind, Umbert tatsächlich (wie immer er das auch macht) und Elgar durch die Seele Verenns, der wie Umbert zu den Räten des alten Reiches gehörten. Sie kannten also noch die gute alte Welt. Vermutlich wissen sie nicht, was sie zerstört hat. Ob sie die Xyi bzw. den Großmeister vermuten? Es muss schlimm für sie sein, in dieser neuen harten Welt zu leben.


    Mich würde interessieren, wie alt Umbert tatsächlich ist und wie lange es her ist, dass die alte Welt existierte. Frage an Ju Honisch: Erzählt das nächste Buch über genau diese Zeit?


    Nehra kümmert sich nun um diese "Angelegenheit", ich bin mir aber nicht so sicher, wie weit sie gehen wird. Würde sie tatsächlich Maleni umbringen? Oder nagt da auch ein leichter Zweifel in ihr? Ich bin mir da nicht mehr so sicher. Und die Szene, wo Nehra wohl tatsächlich gespürt hat, als man Taryah von Maleni trennte, fand ich schon sehr gruselig. Ob es einen Teil von Nehra auch in Maleni gibt? Ob die Patin etwas von sich abgeben muss bzw. sie etwas von Maleni in sich trägt?


    So langsam denke ich auch, dass es ein Urgorrn ist, der mit den Menschen seine Spielchen treibt. Alles spricht dafür. Kein Wunder, dass Umbert den Großmeister töten möchte. Ob das gelingt, bleibt abzuwarten. Leicht wird es sicherlich nicht sein, denn der Großmeister hat sich sehr gut durch die besten Kämpfer abgesichert. Ein Urgorrn zu besiegen ist sicherlich nicht leicht.


    Bei der Schiffsfahrt hatte ich direkt ein mulmiges Gefühl und ahnte, dass Ferric ein Xyi-Anhänger sein könnte. Nur warum hat er das Zeichen so spät gemacht? Er ist entkommen und kann nun Bericht erstatten. Jetzt ist es klar, dass Maleni übergelaufen ist. Die Jagd nach ihr wird nun beginnen.


    Sehr irritiert hat mich die Traumszene von Maleni, wo sie zu Verenn sagt: "Du bist einer von Ihnen?" Wen meinte sie damit? Da sie dieses Ungeheuer bzw. Urgorrn vor Augen hatte, meinte sie vielleicht, dass er ebenfalls ein Urgorrn ist? Die Erwähnung der blauen Augen, die ja wohl auch der Urgorrn besitzt, finde ich schon irgendwie gruselig.


    Mal sehen, ob der Plan gelingt. Maleni geht ein großes Risiko ein. Aber mal ehrlich: Viele Möglichkeiten hat sie ohnehin nicht. Sie ist ohnehin nun Freiwild. Da kann sie auch direkt einen Befreiungsversuch wagen und dem Spiel endlich ein Ende setzen.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen


  • Nun ich möchte wirklich genaueres zu dem Ritual wissen. Es scheint so, als sei es ursprünglich eine Art Fortpflanzung der Urgorrn gewesen zu sein und die Menschen haben dann diese Technik für sich genutzt um auch zu überleben. Nun mal weiter gesponnen würde meine Theorie doch gut passen, wenn die Urgorrn sich über die Xyi die Erde wieder aneignen wollten.


    Das ist aber eine sehr gruselige These. Glaubst du, dass die ganzen Seelen alte Urgorrn-Seelen sind? Das würde dann auch erklären, warum diese Seelen so mörderisch daherkommen und diesen starken Gehorsam gegenüber dem Großmeister haben.



    Dann sagt der Typ auch noch, er wolle sie nicht opfern. Was denn! Sie haben doch nur try and error. In dem Fall 50% Chance dass sie stirbt, also geopfert wird, auch wenn es ein hehres Ziel ist, die blöde Bemerkung hätte er sich sparen können.


    Es sind derzeit die Tatsachen, dass es diese 50/50 Chance gibt. Maleni weiß das ja. Was hat sie für eine Wahl? Sie hätte noch mit Ferric mitgehen können und die Schmiede mit seiner Hilfe töten können, aber das hätte der Welt auch nicht geholfen. Ich glaube schon, dass Umbert sie aufrichtig mag und Elgor/Verenn sowieso. Da ist eine starke Verbindung. Vielleicht macht sie es auch ein wenig aus Liebe. Nun hat sie ohnehin keine Wahl mehr und muss es wagen.


    Auf dem Schiff, erstaunlich, dass Umbert nicht vorher was gemerkt hat und auch dass er nicht in der Lage war, mal mit Befehlsstimme Ruhe zu organisieren. Spätestens nach dem ersten Toten hätte ich so was wie eine Schockstarre von ein paar Sekunden erwartet.


    Das waren mit Sicherheit Piraten, die skrupellos sind. Die lassen sich von einer erhobenen Stimme nicht abbringen. Aber tatsächlich hätte ich auch gedacht, dass Umbert etwas merkt oder aber er hat das wissentlich in Kauf genommen, weil es derzeit keine andere Möglichkeit gab, weiter zu kommen.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen


  • Was hat sie für eine Wahl? Sie hätte noch mit Ferric mitgehen können und die Schmiede mit seiner Hilfe töten können, aber das hätte der Welt auch nicht geholfen. Ich glaube schon, dass Umbert sie aufrichtig mag und Elgor/Verenn sowieso. Da ist eine starke Verbindung. Vielleicht macht sie es auch ein wenig aus Liebe. Nun hat sie ohnehin keine Wahl mehr und muss es wagen.


    Liebe ist immer ein Wagnis. Umso mehr, wenn einem das Konzept fremd ist.

  • Das war wieder ein sehr spannender und unterhaltsamer Abschnitt. Der Roman nähert sich langsam dem Höhepunkt. Und es gibt jede Menge Action (Kampf auf dem Schiff), und es wird spannend, da ausgerechnet Niccela hinter Maleni her ist - und Niccela wohl schon bald erfahren wird, wo sich Maleni befindet, "dank" Ferric. Darüber hinaus gibt es aber auch sehr spannende Hintergrunddetails. Auf die will ich mich jetzt konzentrieren.


    Verenn und Umbert sind also beides ehemalige Ratsmitglieder, mit dem Ziel, der Welt Frieden zu bringen durch die Wiederherstellung des Reiches Predorenn - wobei ich Frieden für ein gutes Ziel halte, aber mich trotzdem frage, ob eine 1:1 Rekonstruktion von Predorenn wohl sinnvoll ist - vielleicht sollte man ein "reformiertes Predorenn" erschaffen, ein "Predorenn 2.0" sozusagen :)


    Und mein Verdacht hat sich bestätigt: Hinter den Xyi steckt mindestens ein Urgorrn (Maleni hat nur einen gesehen, wir wissen aber nicht, ob im Berg eventuell noch mehr sind).


    Die Geschichte, wie sie sich mir bis zu diesem Abschnitt darstellt:
    1. Herrschaft der Urgorrn, die die Menschen als "Spielzeug" mißbrauchen.
    2. Menschen lehnen sich gegen die Urgorrn auf und stürzen sie. Entstehung des Reiches Predorenn mit Regierungssitz Cahersyg in Königstott.
    Mindestens ein Urgorrn überlebt und gründet heimlich die Xyi.
    3. Predorenn zerfällt in einem Bürgerkrieg, wobei die Details, die Umbert erzählt, den Verdacht nahelegen, dass die Xyí an diesem Zerfall nicht ganz unbeteiligt sind. Zumindest dürften sie durch ein paar Morde "zur rechten Zeit" bestehende Konflikte geschürt haben. Umberts Erzählung nach haben sie auch Teile des Rats direkt umgebracht. Entstehung der acht Reiche aus den acht Provinzen heraus.
    Dieser Teil ist "viele hundert Jahre her".
    4.Die heutige Situation: eine Kette niemals endender Kriege, wobei die Xyi immer eingreifen, wenn eine Übermacht eines der acht Reiche droht. Die Welt ist also quasi wieder zum "Spielzeug" eines oder mehrerer Urgorrn geworden, nur dass sie ihre Macht nicht mehr direkt, sondern indirekt ausüben (über die Xyi).


    Offen ist, was Maleni aus dem giftverseuchten Cahersyg herausholen soll. Meine Theorie (bzw. das, was aufgrund der bisherigen Informationen naheliegen würde): eine Art Anti-Urgorrn-Waffe, mit deren Hilfe man den/die letzten Urgorrn töten könnte. Eventuell liegen dort noch andere magische Gegenstände, an die bisher niemand herankam, da Cahersyg verseucht ist. Zum Beispiel wäre ein "Unsichtbarkeitsmantel" ganz praktisch, zum Einschleichen in den Berg. Ohne ein solches Hilfsmittel wäre es das wohl kaum möglich. Besser wäre wohl ein Gegenstand, der alle verbliebenen Urgorrn herteleportiert, dann entfällt das Betreten des Berges :D


    Interessant wird es in Cahersyg auch deswegen, weil Verenn und Umbert dort nicht hineinkönnen, da sie nicht gegen die Gifte immun sind. Aber wenn Maleni immun ist (aufgrund der Xyi-Ausbildung), dann gilt das für alle Xyi - auch für Niccela, die Maleni verfolgt. ;D


    Ich bin sehr gespannt, wie es ausgeht.

    Fantastic! Allons-y! Geronimo! Oh, brilliant!

  • Marada hatte recht: bei Köngstott handelt es sich tatsächlich um die vergessene Hauptstadt Cahersyg. Bei Köngstott lese ich übrigens immer Königstot.
    Ich hoffe sehr, dass unsere Drei unbeschadet am Köngstott ankommen werden, ich will schließlich auch wissen, was dort zu finden ist ;D
    Und wer weiß, vielleicht findet sich dort tatsächlich ein Schneckenhauslager.
    Ist es ein bestimmtes Schneckenhaus, das Umbert und Varenn in Cahersyg suchen? Mit dem sie sich dann ihrem Feind entgegenstellen wollen? Um dann mittel- bis langfristig den Frieden in den Acht Reichen wiederherzustellen? Und das sollen unsere Drei schaffen? Da wäre ich an Malenis Stelle auch mehr als skeptisch.


    O.k., Maleni ist keine alte Seele oder irgendwas ähnliches, auf das Umbert und Varenn so lange gewartet haben, sondern sie benötigen lediglich einen Menschen, der eine höhere Akzeptanz gegenüber Giften aufweist. Ich weiß nicht, ob mir das an Malenis Stelle nicht etwas sauer aufstoßen würde, wieder als Werkzeug herhalten zu müssen. Aber Umbert wäre es auch lieber, wenn Maleni den Einsatz in Cahersyg überleben würde, auch wenn er ihr immer noch nicht vollends traut, was ich wiederum auch verstehen kann.


    Umbert ist nicht nur ein Nachfahre des Königsrats, sondern er und Varenn gehörten sogar dazu. Von wegen, Umbert habe nur ein paar Tricks auf Lager: als Ratsmitglied verfügt er ja über magisches Können. Hängt dieses langsame Älterwerden auch mit Magie zusammen? Eigentlich schon sehr praktisch, wenn man so alt werden kann, aber keine Krankheiten einem etwas anhaben können. Und am Ende noch die Möglichkeit besteht, seine Persönlichkeit samt Wissen zu konservieren. Vorausgesetzt, es gibt dann auch noch Menschen, die um diese Methode und die Inhalte der Rotschneckenhäuser wissen, ansonsten gammelt man ja nur so vor sich hin in dem Schneckenhaus.


    Myra hat die Leichen der Herbergsleute erstmal noch nicht gefunden - welch ein Glück, dass sie die Kerze verloren hat. Ich hätte mich in jedem Fall da unten im Dunkeln auch nicht besonders wohl gefühlt.
    Als dann aber ausgerechnet Nehra wieder vor der Tür steht, dachte ich nur, dass es jetzt mit dem Vorsprung für unsere Drei bald vorüber ist. Ausgerechnet sie heftet sich an ihre Fersen. Und immer wieder lauern Geschwister ihnen auf. Bei Ferric war ich mir absolut nicht sicher, weil er so eine Nervensäge war - eigentlich eine perfekte Tarnung.


    Elgor bedeutet Maleni deutlich mehr, als ihr selber klar ist - das wird klar, als sie bei dem Kampf auf dem Schiff glaubt, sie hätte ihn erstochen. Was Varenn jedoch für Maleni empfindet, bin ich mir nicht sicher, teilweise ist er ja ganz schön zynisch und überheblich.


    Gefreut habe ich mich, das Maleni Varenns Frage, ob sie Taryah wieder zurücknehmen würde, wenn sie könnte, ohne zu Zögern verneint; ich bin froh, dass sie sich allmählich an ihr neues altes Leben wieder gewöhnt.
    Maleni sieht die Sarven auch als Menschen ohne Seele an, evtl. entnehmen die Xyi ihnen tatsächlich die Seelen.


    Ich hoffe jetzt, dass Varenn und Umbert genügend mit dem anfangen können, was Maleni unter dem Drogeneinfluss gesehen hat. Was meinte Maleni damit, dass Varenn einer von ihnen sei? War das einfach nur eine Halluzination oder gibt es eine Gemeinsamkeit zwischen dem Tentakelwesen und den Königsräten?


    Folgender Satz ist einer meiner Lieblingssätze: "Ich möchte deinen Großmeister kennenlernen", sagte er ohne die Spur eines Lächelns. "Und wenn es nicht allzu viel Umstände macht, möchte ich ihn gerne eliminieren."
    Ja klar :D


  • Spannend, als Maleni versucht, die Urgorrn zu beschreiben (übrigens stammt das ""vergorrnt" von diesen ab?) und sie so beschreibt, wie die Ungeheuer in ihrem Traum, ohne dies in einen Bezug zu bringen.


    Ja, das fand ich auch spannend, wie scheinbar Malenis Unterbewusstsein ihr die richtigen Bilder vorzugeben scheint.



    Welche Rolle spielt die Patin? Scheinbar viel Niccela einiges wieder ein, als sie mit Maleni am Abgrund stand. Da meinte sie ja auch, sie habe vergessen, dass ein keine gute Idee war, Patin zu sein.


    Welche Rolle die Patin dabei spielt, interessiert mich auch brennend. Immerhin piekten ihr die Tentakel auch in die Brust bei der Weihe. Und sie scheint gespürt zu haben, als Maleni Taryah entrissen wurde.



    Und die Szene, wo Nehra wohl tatsächlich gespürt hat, als man Taryah von Maleni trennte, fand ich schon sehr gruselig. Ob es einen Teil von Nehra auch in Maleni gibt? Ob die Patin etwas von sich abgeben muss bzw. sie etwas von Maleni in sich trägt?


    Gruselig passt hier perfekt - ich bin ebenfalls so gespannt, was das alles zu bedeuten hat.



    Kein Wunder, dass Umbert den Großmeister töten möchte. Ob das gelingt, bleibt abzuwarten. Leicht wird es sicherlich nicht sein, denn der Großmeister hat sich sehr gut durch die besten Kämpfer abgesichert. Ein Urgorrn zu besiegen ist sicherlich nicht leicht.



    Wie Umbert das schaffen will, kann ich mir ebenfalls nicht vorstellen - er muss dazu ja direkt in die Höhle des Löwen.



    Sehr irritiert hat mich die Traumszene von Maleni, wo sie zu Verenn sagt: "Du bist einer von Ihnen?" Wen meinte sie damit? Da sie dieses Ungeheuer bzw. Urgorrn vor Augen hatte, meinte sie vielleicht, dass er ebenfalls ein Urgorrn ist? Die Erwähnung der blauen Augen, die ja wohl auch der Urgorrn besitzt, finde ich schon irgendwie gruselig.


    Das hat mich ebenfalls sehr irritiert, auch wegen der blauen Augen. Ist das alles Zufall oder steckt mehr dahinter? Ich habe nur keine Ahnung, was.


    Das ist aber eine sehr gruselige These. Glaubst du, dass die ganzen Seelen alte Urgorrn-Seelen sind? Das würde dann auch erklären, warum diese Seelen so mörderisch daherkommen und diesen starken Gehorsam gegenüber dem Großmeister haben.


    Das hört sich ja echt plausibel an :o



    Danke für die tolle Zusammenfassung.



    Interessant wird es in Cahersyg auch deswegen, weil Verenn und Umbert dort nicht hineinkönnen, da sie nicht gegen die Gifte immun sind. Aber wenn Maleni immun ist (aufgrund der Xyi-Ausbildung), dann gilt das für alle Xyi - auch für Niccela, die Maleni verfolgt. ;D


    Mist, daran hatte ich noch gar nicht gedacht.


  • Folgender Satz ist einer meiner Lieblingssätze: "Ich möchte deinen Großmeister kennenlernen", sagte er ohne die Spur eines Lächelns. "Und wenn es nicht allzu viel Umstände macht, möchte ich ihn gerne eliminieren."
    Ja klar :D


    Den Satz habe ich auch gerne gelesen. Mein Gedanke dabei war: "Umbert, lass das sein! Du bist kein Dalek!" ;D
    Wobei ein Dalek die Xyi wirklich gut aufmischen könnte. Die gesamten Kampfskills der Xyi gehen von menschlichen (oder zumindest humanoiden) Gegnern aus, ebenso die Gifte. Bei einem Dalek wäre das alles nicht bzw. nur schwer anwendbar.
    Und wenn wir schon dabei sind: mit einem Weeping Angel hätten die Xyi auch Probleme. Vergifte mal eine Steinstatue :D

    Fantastic! Allons-y! Geronimo! Oh, brilliant!


  • Die Schlinge zieht sich zu, man ist den dreien auf den Fersen und ausgerechnet Niccela. Spannend, als Maleni versucht, die Urgorrn zu beschreiben (übrigens stammt das ""vergorrnt" von diesen ab?) und sie so beschreibt, wie die Ungeheuer in ihrem Traum, ohne dies in einen Bezug zu bringen. Welche Rolle spielt die Patin? Scheinbar viel Niccela einiges wieder ein, als sie mit Maleni am Abgrund stand. Da meinte sie ja auch, sie habe vergessen, dass ein keine gute Idee war, Patin zu sein.
    Nun ich möchte wirklich genaueres zu dem Ritual wissen. Es scheint so, als sei es ursprünglich eine Art Fortpflanzung der Urgorrn gewesen zu sein und die Menschen haben dann diese Technik für sich genutzt um auch zu überleben. Nun mal weiter gesponnen würde meine Theorie doch gut passen, wenn die Urgorrn sich über die Xyi die Erde wieder aneignen wollten. Vermutlich ist der Großmeister ein urgorrn oder zumindest die Seele eines Urgorrn in einem menschlichen Körper.
    Vielleicht haben sie sich die ersten Seelen herangezogen und dann weiter verpflanzt? Oder sie haben, als es noch normal war, die Seele in so einem Schneckenhaus zu deponieren, sich die negativsten ausgesucht und ihnen angeboten auch zu überleben. Aber eigentlich würde ich eher denken, dass sie in einen Körper eingezogen sind und dann angefangen haben die Xyi aufzubauen um ihr Ziel zu erreichen.


    Klingt nach einer guten Idee! Ich denke aber, dass der Großmeister gar keine Menschengestalt hat und alles andere wirklich Menschen sind. Vielleicht ist er nur ein einzelner Urgorrn oder mehrere, die sich abwechseln. Niemand scheint den Großmeister je gesehen zu haben, selbst in der WEihe wird er ja als Schatten mit blauen Augen und Tentakeln beschrieben. Aber ich denke auch, dass die beiden Schmiede recht haben mit ihrer Annahme, dass die Urgorrn so wieder Macht erlangen möchten. Vielleicht haben sie so ja auch den Rat vernichtet? Obwohl dann Verenn und Umbert davon wissen müssten, die Xyi gab es damals scheinbar noch nicht.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Dann sagt der Typ auch noch, er wolle sie nicht opfern.


    Ich mag die Chemie zwischen Verenn und Maleni total gerne, ich finde das hat etwas sehr neckendes. Mir gefällt das besser als der nette Typ von nebenan, Elgor :D

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Ich hatte auch das Gefühl, dass Nehra irgendwie Zweifel hat und auch ihre eigenen Ziele verfolgt. Sie möchte ja irgendetwas rausfinden und dazu möchte sie Rätin werden. Langsam habe ich das Gefühl, dass die Xyi denken, dass sie ihre "Gemeinschaft" für die eigenen Zwecke ausnutzen, aber tatsächlich ist es umgekehrt :D


    Ja, ich habe mir auch gedacht, dass dieser Ferric ein Xyi ist, auch wenn er vor Umbert an Bord gegangen ist. Aber vielleicht haben sie alle anderen Schiffe bestochen, damit sie ihnen die Überfahrt verwehren.


    Ich denke wirklich, dass diese Aussage mit den blauen Augen zusammenhängt. Hoffentlich ist er nicht wirklich ein Urgorrn :o

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Das ist aber eine sehr gruselige These. Glaubst du, dass die ganzen Seelen alte Urgorrn-Seelen sind? Das würde dann auch erklären, warum diese Seelen so mörderisch daherkommen und diesen starken Gehorsam gegenüber dem Großmeister haben.


    Ich finde Rheas Theorie sehr toll! Ich würde es lieben, wenn es so wäre :D Auch die Idee mit den Urgorrn-Seelen, die verpflanzt werden (vielleicht auch nur Teile davon) finde ich gut.



    Das waren mit Sicherheit Piraten, die skrupellos sind. Die lassen sich von einer erhobenen Stimme nicht abbringen. Aber tatsächlich hätte ich auch gedacht, dass Umbert etwas merkt oder aber er hat das wissentlich in Kauf genommen, weil es derzeit keine andere Möglichkeit gab, weiter zu kommen.


    Ich dachte an skrupellose Sklavenhändler, da man ja darauf hingewiesen hat, dass sie die alte Mannschaft teilweise "verloren" hatten. :D

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Das war wieder ein sehr spannender und unterhaltsamer Abschnitt. Der Roman nähert sich langsam dem Höhepunkt. Und es gibt jede Menge Action (Kampf auf dem Schiff), und es wird spannend, da ausgerechnet Niccela hinter Maleni her ist - und Niccela wohl schon bald erfahren wird, wo sich Maleni befindet, "dank" Ferric. Darüber hinaus gibt es aber auch sehr spannende Hintergrunddetails. Auf die will ich mich jetzt konzentrieren.


    Ich finde das schrecklich, dass sich der Roman dem Ende nähert :( Für mich war das gerade erst die Vorgeschichte zu einem wirklich guten Hauptteil :( Ich habe ein bisschen Angst, dass mich der Roman jetzt unbefriedigt zurücklässt, weil er sehr schnell enden wird :( Wie soll denn in den letzten 20 Kapitel noch die alte Königsstadt, die Gifte, das Artefakt, die weitere Reise, der Berg der Xyi und der Kampf mit dem Urgorrn sowie das nette Finale mit Verenn und Maleni untergebracht werden? Das wären ja nochmal 500 Seiten zusätzlich :D

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Marada hatte recht: bei Köngstott handelt es sich tatsächlich um die vergessene Hauptstadt Cahersyg. Bei Köngstott lese ich übrigens immer Königstot.


    [...]


    Folgender Satz ist einer meiner Lieblingssätze: "Ich möchte deinen Großmeister kennenlernen", sagte er ohne die Spur eines Lächelns. "Und wenn es nicht allzu viel Umstände macht, möchte ich ihn gerne eliminieren."
    Ja klar :D


    8) ich hab's gerockt 8)


    Ich liebe diesen Satz auch :D Bester Satz im ganzen Buch :D

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Das fand ich auch seltsam, aber vielleicht hat es auch der Großmeister gespürt? Dann würde es unsere Annahme bestätigen, dass es sich vielleicht um Teile des Urgorrns handelt (Seelenteile z.B.). Und alle die sie eingepflanzt bekommen, spüren dasselbe. Ich bin gespannt, was passiert, wenn man den Großmeister tatsächlich eliminieren sollte. Würden dann alle 2. Seelen verschwinden?


    Ich hatte auch gar nicht daran gedacht, dass Niccella/Nehra dann ja auch immun wäre. :o

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Und mein Verdacht hat sich bestätigt: Hinter den Xyi steckt mindestens ein Urgorrn (Maleni hat nur einen gesehen, wir wissen aber nicht, ob im Berg eventuell noch mehr sind).


    Aber, aber: Jeder weiß doch, dass es keine Urgorrn gibt. ;D

  • :totlach: stimmt, natürlich gibt es keine URGORRNs, vergorrnt nochmal!

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

    Einmal editiert, zuletzt von Marada ()