06: Kapitel 56 - einschl. Kapitel 66

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • So, jetzt presche ich mal etwas vor. Immer diese doofen Cliffhanger, da kann man ja auch echt schwer aufhören zu lesen.


    Der Blauäugige, genannt Verenn, ist doch tatsächlich Elgar. Ich hatte es anfangs vermutet, war zwischendurch aber wieder unsicher. Sehr clever gemacht. Er teilt sich also ebenfalls seinen Körper mit zwei Seelen, obwohl es bei ihm wohl so ist, dass sich auch tatsächlich sein Körper verwandelt. Ob das eine fortgeschrittene Form der Zwei-Seelen-im-Körper ist? Vermutlich hat Umbert ihn dazu verholfen und er kennt mit Sicherheit noch die alte Magie des alten Reiches Predorenn. Ob er auch weiß, wie man sich der zusätzlichen Seele wieder entledigen kann? Ob das Maleni vielleicht möchte, nur noch sie selbst zu sein ohne ihre Mörderseele Taryah? Die innere Zerrissenheit und der immer stärker werdende Zweifel an die Xyi lässt mich das vermuten und auch hoffen.


    Je mehr ich aus der Vergangenheit lese, desto weniger mag ich die Xyi und ihre Anhänger. Diese Weihe fand ich furchtbar. Ob den seltsamen Alten einen abgegangen ist, als Maleni und Niccela sich da nackt präsentieren mussten? Und wie ist diese Weihe genau geschehen?


    Um die drei Kämpfer tat es mir auch gar nicht leid, dass sie nicht überlebt haben. Einzig Berno scheint so langsam seine Zweifel zu haben oder es kommen langsam seine Erinnerungen zurück. Ob er es noch schafft, die Familie über diesen Verrat zu informieren? Ich hoffe nicht.


    Maleni ist so oder so eine Gejagte. Ich bin gespannt, welche Wahrheiten über die Xyi das Trio herausfinden wird. Es werden keine schönen sein, soviel ist sicher.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen


  • Der Blauäugige, genannt Verenn, ist doch tatsächlich Elgar.


    hihi, ich hatte die Frage ja im ersten Abschnitt schon mal in den Raum geworfen, aber eher scherzhaft, ohne selbst wirklich daran zu glauben! Ich habe dann hier nicht schlecht gestaunt!


  • So, jetzt presche ich mal etwas vor. Immer diese doofen Cliffhanger, da kann man ja auch echt schwer aufhören zu lesen.


    recht hast Du :)


    Der Blauäugige, genannt Verenn, ist doch tatsächlich Elgar. Ich hatte es anfangs vermutet, war zwischendurch aber wieder unsicher. Sehr clever gemacht. Er teilt sich also ebenfalls seinen Körper mit zwei Seelen, obwohl es bei ihm wohl so ist, dass sich auch tatsächlich sein Körper verwandelt. Ob das eine fortgeschrittene Form der Zwei-Seelen-im-Körper ist? Vermutlich hat Umbert ihn dazu verholfen und er kennt mit Sicherheit noch die alte Magie des alten Reiches Predorenn. Ob er auch weiß, wie man sich der zusätzlichen Seele wieder entledigen kann? Ob das Maleni vielleicht möchte, nur noch sie selbst zu sein ohne ihre Mörderseele Taryah? Die innere Zerrissenheit und der immer stärker werdende Zweifel an die Xyi lässt mich das vermuten und auch hoffen.


    Ich denke es ist anders. Umbert (irgendwie muss ich bei dem Namen immer Umberto denken) sagt mehrfach zu Elgor, dass er noch nicht so weit ist. Die zweite Seele entwickelt sich ebenso, wie die in Maleni, aber ich bin der Meinung, hier geht es nicht um Übernahme einer auf ein Ziel getrimmten Persönlichkeit (überhaupt denke ich das die Anlage dazu im Körper schon da ist und nur verstärkt wird.) Sondern um das was Maleni sich wünscht, ein verbessern der Teile. um ein verbessertes Ganzes zu werden. Bei Elgor sollen beide Persönlichkeiten sicher in Gemeinschaft leben und sich gegenseitig ergänzen. Das wäre auch für Maleni eine Möglichkeit. Ich mag eben auch Taryah und wie war es denn bei dem Kampf? Eigentlich wollte Taryah doch für die Familie kämpfen, hat Eber doch für die Schmiede gekämpft. Zumindest ist sie die Kämpfernatur und so sollte sie gekämpft haben. Wie seht ihr das?[/quote]

    Je mehr ich aus der Vergangenheit lese, desto weniger mag ich die Xyi und ihre Anhänger. Diese Weihe fand ich furchtbar. Ob den seltsamen Alten einen abgegangen ist, als Maleni und Niccela sich da nackt präsentieren mussten?


    Das glaube ich nicht. Ich denke die Zeremonie verlangt die Nacktheit.
    Interessant ist, dass Niccela auch Angst hat. Also ist doch irgendwo noch eine Erinnerung, wenn es eine körperliche ist, unbewußt.


    Um die drei Kämpfer tat es mir auch gar nicht leid, dass sie nicht überlebt haben. Einzig Berno scheint so langsam seine Zweifel zu haben oder es kommen langsam seine Erinnerungen zurück. Ob er es noch schafft, die Familie über diesen Verrat zu informieren? Ich hoffe nicht.


    Ich hoffe auch, dass er es nicht kann, aber ich glaube nicht daran. So einfach wird es uns Ju nicht machen.
    Mir taten die Kämpfer leid. Sie haben ja auch für Maleni gekämpft, denn sie war gefangen und sie wollten sie befreien. Außerdem sind sie der Überzeugung, dass ihre Organisation wirklich richtige Ziele verfolgt. Sie haben für alles gekämpft, was ihr Leben bestimmt hat. Sie konnten gar nicht anders. Reden war nie eine Option. Es waren doch keine bösen Menschen und wir haben gelesen, wie schwer es ist, dem indoktrinierten Körper etwas anders zu befehlen. Dazu kommt, dass sie von Maleni verraten werden und damit nicht rechnen konnten.


    Maleni ist so oder so eine Gejagte. Ich bin gespannt, welche Wahrheiten über die Xyi das Trio herausfinden wird. Es werden keine schönen sein, soviel ist sicher.


    Aber interessant und spannend werden sie sicher sein und sehr eng mit dem Wissen Umberts verbunden.

  • Taryah ist eine Mörderin. Sie hat keine Gefühle und keine Moralvorstellungen. Sicherlich hilft Taryah Maleni in brenzligen Situationen, doch ihr Fokus liegt ausschließlich auf das Töten. Von daher habe ich ihr gegenüber keinerlei Sympathien und bin der Meinung, dass Maleni ohne sie besser dran ist, zumal Taryah ja immer mehr die Oberhand gewinnen möchte.


    Das scheint ja zwischen Elgar und Verenn nicht so zu sein. Die Gehirnwäsche der Xyi fehlt da vermutlich. Diese beiden Seelen scheinen sich vorsichtig anzunähern. Elgar hat Verenn vermutlich noch nicht so lange, so dass er er sich langsam herantasten soll. Aber Geduld ist wohl nicht gerade Elgars Stärke. Ich denke, deswegen ist Umbert auch ein wenig besorgt. Man weiß ja auch nicht, wie alt diese Seelen sind und wie lange sie zwischengelagert wurden. Und woher diese Seelen überhaupt entstammen. Waren das früher reale Personen? Und wer oder was waren sie? Ich denke, die Seele eines Herrschers wird anders reagieren als die Seele eines Soldaten oder die Seele einer Heilerin. Der Ur-Charakter wird immer da sein. Und da sehe ich bei Taryah wesentlich weniger Potenzial als bei Verenn. Dieser Charakter erscheint mir wesentlich vielfältiger, nachdenklicher und weiser.


    Mit den Xyi Kämpfern hast du wohl recht. Sie wollten Maleni schützen und das war sicherlich ein positives Vorhaben. Trotzdem hat mich ihr Tod nicht sonderlich berührt. Bei Berno wäre das noch etwas anderes, das würde mich mehr berühren.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen


  • Taryah ist eine Mörderin. Sie hat keine Gefühle und keine Moralvorstellungen. Sicherlich hilft Taryah Maleni in brenzligen Situationen, doch ihr Fokus liegt ausschließlich auf das Töten. Von daher habe ich ihr gegenüber keinerlei Sympathien und bin der Meinung, dass Maleni ohne sie besser dran ist, zumal Taryah ja immer mehr die Oberhand gewinnen möchte.


    Für mich ist Taryah ein Teil von Maleni. sie ist ja nicht auf die Mörderin zu reduzieren, der Tanz, die Schönheit, der Kampf sind ebenso Aspekte Taryahs. Warum sollte dieser Teil nicht auch lernfähig sein? Ich denke immernoch, dass sie die Schmiede letztlich beschützt hat, denn Maleni kann sich an den Kampf kaum erinnern und sie ist nicht die Kämpferin in dieser Einheit. Ich hoffe einfach, dass Maleni und Taryah die Chance bekommen wieder eine Einheit zu werden.

  • Zwei heftige Erkenntnisse gab es in diesem Abschnitt. Das erste: Elgor ist doch Mr. Blue Eyes, wenn auch nach einer Gestaltwandlung. Damit hatte ich nicht gerechnet und mich daher geirrt, was die Identität Varenns betraf. Das erklärt auch Chef das Interesse der obersten Xyi-Ebene an den beiden Schmieden. Ein Schemenjäger, der sein Äußeres mit ändert, wäre sehr nützlich für sie. Oder er wäre eine Konkurrenz. Ich frage mich nur, ob es noch mehr Leute wie Elgor/Varenn gibt.


    Die zweite Erkenntnis ist das Ritual, bei dem Maleni Taryah. Erkämpft. Es ist eine Art Initiation, inclusive. nackt ausziehen und den Sprung ins Unbekannte. Leider erfahren wir den wirklich interessanten Teil nicht - aber ich bin mir sicher, er wird uns noch gezeigt. Was mag sich wohl dort verbergen? Etwa en magisches Wesen?


    Meine Lieblingszitate diesmal:
    Kassiber 11: "Expertenbehandlung" :D ;D
    Kapitel 65: "Sei tödlich und hurtig", wie passend! :D :D

    Fantastic! Allons-y! Geronimo! Oh, brilliant!

  • Ha, Elgor und Varenn sind tatsächlich ein und dieselbe Person, hier war unser Riecher gar nicht so falsch ;D Allerdings war er dennoch nie einer der Xyi, er unterscheidet sich vielmehr von Taryah, dass er im Kampf auch an die Anderen denkt und nicht nur an seine Aufgabe, wie es bei den Assassinen der Fall ist. Interessant ist auch Umberts Erklärung, dass das Archivieren von Wissen und Persönlichkeiten früher kein alleiniges Geheimnis der Xyi war. Warum aber haben die Xyi daraus solch ein Geheimnis gemacht, welches sie nur noch für sich selber nutzen? Das muss ja irgendwie in ihre Ziele (oder besser in die Ziele des unbekannten Großmeisters) passen, dass nur noch sie alleine über dieses Wissen verfügen wollen.


    Bisher hatte ich bei Elgor nicht den Eindruck, dass er immer wieder diesen inneren Kampf wie Maleni ausfechten muss - evtl. ist sein zweites Ich besser auf ihn abgestimmt und vor allem menschlicher. Wer weiß, welche skrupellosen Persönlichkeiten die Xyi archivieren, um sie weiterzugeben. Ob Elgor irgendwann auch komplett von Varenn übernommen wird oder werden sich diese beiden dauerhaft die Waage halten?


    Teilweise habe ich das Gefühl, dass Maleni durchaus in der Lage sein könnte, sich Taryah zu widersetzen, dann bin ich mir aber wieder nicht sicher, ob sie der Mörderin nicht doch irgendwann unterliegt. Ich hoffe sehr, dass ihre Gefühle, die sie für Elgor hegt und selbst noch nicht einordnen kann, dass diese Liebe Maleni schlussendlich den Sieg verschafft. Am besten wäre es natürlich, wenn sie Taryah irgendwann wieder loswerden könnte.


    Erstaunlich fand ich, dass Berno am Ende noch ein Gewissen entwickelt, dass das bei den Xyi gar nicht so selten ist, wenn sie kurz vor dem Sterben stehen. Das ist doch aber auch irgendwie grausam, wenn man erst am Ende wieder zu sich selbst findet und erkennt, dass sein eigentliches Ich irgendwann zur Liebe fähig gewesen war :( War das vllt. auch der Grund, warum er nicht in den Kampf eingegriffen hat oder lag es an seiner Schwäche? Wobei die ein Xyi ja zurückstellen sollte, solange seine Aufgabe noch nicht erfüllt ist ::)


    Jedenfalls war ich erleichtert, dass Niccela mit der gendrischen Armee bereits weitergezogen war, aber womöglich erzählt er nun alles der jungen Schwester.


    Was die Skelette vor dem Berg angeht, denke ich, dass es sich hierbei um die Kinder handelt, die den harten Anforderungen der Xyi nicht gerecht werden konnten. Eine knallharte Aussortierung ist das - und alle "unbrauchbaren" Kinder als Sarven zu behalten, würde sicherlich die Personalzahl sprengen ::)


    Super, keiner der Geweihten kann sich daran erinnern, was während der Weihe mit ihnen geschieht. Und ich bin sicher, die Paten ebenfalls nicht. Und ob die Schemenräte darüber Bescheid wissen, habe ich ebenfalls meine Zweifel. Ich hätte jedenfalls auch nicht in diesen fies riechenden Abgrund springen wollen. Was ist das nur? Verbirgt sich dort der Großmeister und stinkt vor sich hin?


    Was den Kampf in den Tunneln angeht, entwickelt er sich glücklicherweise so, wie ich es gehofft habe: Maleni drängt Taryah zurück und greift zugunsten ihrer neuen Freunde in das Geschehen ein. Glücklicherweise verliert sie erst danach das Bewusstsein, nachdem Elgor/Varenn und Umbert gerettet sind. Dass Umbert nur ein paar Tricks auf Lager hat, kaufe ich ihm aber noch nicht so ganz ab ;D


    Inzwischen dachte ich, dass es für Maleni kein Zurück mehr zu den Xyi geben kann, aber Umbert hat recht: wenn sie die beiden doch noch tötet, dann kann sie immer noch bei ihren Schwestern und Brüdern alles so hindrehen, dass sie gut aus der Sache rauskommt. Und er weist sie sogar noch darauf hin. Aber ich hoffe jetzt einfach stark auf die Kraft der Liebe und dass Maleni ebenfalls neugierig genug ist, hinter das Geheimnis kommen zu wollen, dem auch die Schmiede auf der Spur sind.


  • Er teilt sich also ebenfalls seinen Körper mit zwei Seelen, obwohl es bei ihm wohl so ist, dass sich auch tatsächlich sein Körper verwandelt. Ob das eine fortgeschrittene Form der Zwei-Seelen-im-Körper ist?


    Wobei sich Maleni auch äußerlich etwas zu verändern scheint, wenn Taryah die Führung übernimmt: es wurde immer mal wieder erwähnt, dass sie dann immer noch schöner aussieht als sonst; nur dachte ich bisher, das wäre vllt. einfach nur ein inneres Gefühl von ihr. Aber du hast recht: so drastisch wie bei Elgor und Varenn scheint der optische Eindruck bei Maleni/Taryah nicht zu sein.



    Einzig Berno scheint so langsam seine Zweifel zu haben oder es kommen langsam seine Erinnerungen zurück. Ob er es noch schafft, die Familie über diesen Verrat zu informieren? Ich hoffe nicht.


    Ich hoffe auch auf sein wiedererwachtes Gewissen und Mitgefühl für Maleni, dass er den Mund hält. Die Leichen der Drei wird man zwar immer noch schnell genug finden, aber immerhin würde sein Schweigen Maleni und den Schmieden ein wenig zeitlichen Vorsprung verschaffen.


  • Ich denke es ist anders. Umbert (irgendwie muss ich bei dem Namen immer Umberto denken) sagt mehrfach zu Elgor, dass er noch nicht so weit ist. Die zweite Seele entwickelt sich ebenso, wie die in Maleni, aber ich bin der Meinung, hier geht es nicht um Übernahme einer auf ein Ziel getrimmten Persönlichkeit (überhaupt denke ich das die Anlage dazu im Körper schon da ist und nur verstärkt wird.) Sondern um das was Maleni sich wünscht, ein verbessern der Teile. um ein verbessertes Ganzes zu werden. Bei Elgor sollen beide Persönlichkeiten sicher in Gemeinschaft leben und sich gegenseitig ergänzen. Das wäre auch für Maleni eine Möglichkeit. Ich mag eben auch Taryah und wie war es denn bei dem Kampf? Eigentlich wollte Taryah doch für die Familie kämpfen, hat Eber doch für die Schmiede gekämpft. Zumindest ist sie die Kämpfernatur und so sollte sie gekämpft haben. Wie seht ihr das?


    Ob Taryah in dem Moment, als Maleni Elgor/Varenn das Leben rettet, wirklich die Oberhand hatte, bin ich mir nicht sicher, denn Maleni verlor ja danach das Bewusstsein, was scheinbar immer dann geschieht, wenn sich Maleni gegen Taryah durchsetzt. Und Maleni selbst durchlief damals die komplette Ausbildung, bevor ihr Taryah "eingesetzt" wurde, sie verfügt also in jedem Fall über Kampferfahrung. Mir wäre es allerdings auch nicht unrecht, wenn sich Taryah ebenfalls bekehren lassen würde, aber bisher scheint sie Maleni ziemlich zu grollen. Kommt wahrscheinlich auch auf die Persönlichkeit an, die sie früher einmal war.


    Was Elgor und Varenn angeht, bin ich bei dir, hier habe ich nicht das Gefühl, dass als langfristiges Ziel die Übernahme von Elgor im Raum steht. Wie kam Elgor eigentlich zu Varenn? Wurde das womöglich schon mal erwähnt und ich habe es vergessen? Ich glaube nicht, denn Maleni fragte ja auch nach. Hat Umbert Elgor zu Varenn verholfen?



    Interessant ist, dass Niccela auch Angst hat. Also ist doch irgendwo noch eine Erinnerung, wenn es eine körperliche ist, unbewußt.


    Das fand ich ebenfalls spannend.


    Rhea hat recht, was die beiden toten Schwestern und den toten Bruder im Tunnel angeht: ich bin zwar froh, dass sie nicht gesiegt haben, aber ich empfand ebenfalls Mitleid für sie, weil sie von den Xyi missbraucht und zu perfekten Tötungsmaschinen umfunktioniert wurden.



    Das erklärt auch Chef das Interesse der obersten Xyi-Ebene an den beiden Schmieden. Ein Schemenjäger, der sein Äußeres mit ändert, wäre sehr nützlich für sie. Oder er wäre eine Konkurrenz. Ich frage mich nur, ob es noch mehr Leute wie Elgor/Varenn gibt.


    Stimmt, das könnte dem Großmeister bekannt sein, dass es jemanden wie Elgor gibt und er sie deswegen umbringen will und es am wenigsten damit zu tun hat, dass die beiden womöglich hinter Malenis Identität kommen könnten. Ich denke, dass der Großmeister Elgor-Varenn eher als unliebsame Konkurrenz sieht, immerhin lässt man ihm seine eigenen Gefühle und Gedanken, das ist ja was, was bei den Xyi absolut unerwünscht ist.


    Und gute Frage, ob es noch mehr Menschen wie Elgor/Varenn gibt - und wie Umbert auf dieses Geheimnis eigentlich gestoßen ist.


  • hihi, ich hatte die Frage ja im ersten Abschnitt schon mal in den Raum geworfen, aber eher scherzhaft, ohne selbst wirklich daran zu glauben! Ich habe dann hier nicht schlecht gestaunt!


    Und ich habe es dann im vorherigen Abschnitt vermutet und war ganz glücklilch, es hier bestätigt zu lesen. 8)

  • Teilweise habe ich das Gefühl, dass Maleni durchaus in der Lage sein könnte, sich Taryah zu widersetzen, dann bin ich mir aber wieder nicht sicher, ob sie der Mörderin nicht doch irgendwann unterliegt. Ich hoffe sehr, dass ihre Gefühle, die sie für Elgor hegt und selbst noch nicht einordnen kann, dass diese Liebe Maleni schlussendlich den Sieg verschafft. Am besten wäre es natürlich, wenn sie Taryah irgendwann wieder loswerden könnte.


    Eine witzige Abwandlung wäre es, wenn sich Taryah gleichzeitig in Varenn verlieben würde. Aber ich bin mir nicht sicher, ob Taryah wirklich zu Liebe fähig ist - vermutlich nicht (Taryah ist emotional gesehen fast schon ein Dalek :D ). Bei Varenn dagegen kann ich es mir vorstellen.


    Was die Skelette vor dem Berg angeht, denke ich, dass es sich hierbei um die Kinder handelt, die den harten Anforderungen der Xyi nicht gerecht werden konnten. Eine knallharte Aussortierung ist das - und alle "unbrauchbaren" Kinder als Sarven zu behalten, würde sicherlich die Personalzahl sprengen ::)


    Stimmt, an dieser Stelle zeigt sich wieder mal die Unmenschlichkeit der Xyi.

    Fantastic! Allons-y! Geronimo! Oh, brilliant!


  • Eine witzige Abwandlung wäre es, wenn sich Taryah gleichzeitig in Varenn verlieben würde. Aber ich bin mir nicht sicher, ob Taryah wirklich zu Liebe fähig ist - vermutlich nicht (Taryah ist emotional gesehen fast schon ein Dalek :D ). Bei Varenn dagegen kann ich es mir vorstellen.


    Das ist eine sehr gute Idee mit Varenn und Taryah ;D Aber mir geht es wie dir, ich habe so meine Zweifel, dass Taryah wirklich zur Liebe fähig ist. Bei Varenn dagegen kann ich es mir auch gut vorstellen.


  • Er teilt sich also ebenfalls seinen Körper mit zwei Seelen, obwohl es bei ihm wohl so ist, dass sich auch tatsächlich sein Körper verwandelt. Ob das eine fortgeschrittene Form der Zwei-Seelen-im-Körper ist? Vermutlich hat Umbert ihn dazu verholfen und er kennt mit Sicherheit noch die alte Magie des alten Reiches Predorenn. Ob er auch weiß, wie man sich der zusätzlichen Seele wieder entledigen kann?


    Bei Elgor scheint es noch irgendwie anders zu sein...
    Ich kann mir vorstellen, daß die Xyi eine "Abart" dieser Seelenteilerei geschaffen haben, eben zu dem Zweck sich skrupellose Mörder heranzuziehen...
    Also, daß es vielleicht anfangs eine Art "Gleichberechtigung" war und die Xyi haben eine stärkere Seele geschaffen, die den "Wirt" nach und nach übernimmt.
    Oder durch dieses "Vergessen" wird der Wirt (also in unsrem Falle Maleni) auch irgendwie schwächer.


    Und möglicherweise sind die zweiten Seelen von den Sarven !?



    Je mehr ich aus der Vergangenheit lese, desto weniger mag ich die Xyi und ihre Anhänger. Diese Weihe fand ich furchtbar.


    Ja mir geht es auch so... ein echt gruseliger Verein.
    Und die Weihe... unglaublich, daß scheinbar niemand etwas darüber weiß.
    Und warum man dabei nackt sein muß, erschließt sich mir auch nicht.

    Ich glaube tatsächlich, daß fast niemand weiß, was genau passiert...


    Um die drei Kämpfer tat es mir auch gar nicht leid, dass sie nicht überlebt haben. Einzig Berno scheint so langsam seine Zweifel zu haben oder es kommen langsam seine Erinnerungen zurück.


    Ich denke, daß da Berno nicht besser ist als die anderen sondern daß die anderen weit mehr unter dem Einfluß der Gemeinschaft stehen und daß bei ihnen das Vergessen noch funktioniert (warum auch immer dann bei Berno nicht mehr !?!?) Ich glaube daß seine Zweifel nichts damit zu tun haben daß er jetzt "besser" ist als die anderen drei.

  • Interessant ist, dass Niccela auch Angst hat. Also ist doch irgendwo noch eine Erinnerung, wenn es eine körperliche ist, unbewußt.


    Oder eben "gar keine Erinnerung"... denn Maleni hat ja Angst, weil sie eben NICHTS weiß, das könnte bei Niccela genauso sein.

  • Interessant ist auch Umberts Erklärung, dass das Archivieren von Wissen und Persönlichkeiten früher kein alleiniges Geheimnis der Xyi war. Warum aber haben die Xyi daraus solch ein Geheimnis gemacht, welches sie nur noch für sich selber nutzen? Das muss ja irgendwie in ihre Ziele (oder besser in die Ziele des unbekannten Großmeisters) passen, dass nur noch sie alleine über dieses Wissen verfügen wollen.


    Auch das deutet ja daraufhin, daß die Xyi eben keine "guten Ziele" verfolgen sondern nur ihre eigenen (oder "ihr/sein eigenes" ... denn ich denke ja daß da wenige oder gar nur eine Person wirklich Bescheid weiß und die Regeln macht) - die "anderen" (der Rest der Welt) darf keine Waffen oder Vorteile welcher Art auch immer besitzen.


    Andersrum wäre natürlich auch möglich, daß sie verhindern wollen/wollten daß irgendwelche Bösen an die Geheimnisse kommen und damit Unheil anrichten.
    Wobei ich persönlich ja eher die Xyi selber für die "Bösen" halte.


    Bisher hatte ich bei Elgor nicht den Eindruck, dass er immer wieder diesen inneren Kampf wie Maleni ausfechten muss - evtl. ist sein zweites Ich besser auf ihn abgestimmt und vor allem menschlicher. Wer weiß, welche skrupellosen Persönlichkeiten die Xyi archivieren, um sie weiterzugeben. Ob Elgor irgendwann auch komplett von Varenn übernommen wird oder werden sich diese beiden dauerhaft die Waage halten?


    Ich habe das Gefühl, daß es zumindest der Grundgedanke ist, daß sie sich die Waage halten.
    Daß Varenn quasi eine Ergänzung, Erweiterung, Hilfe für Elgor ist.
    Und nicht wie bei den Xyi, wo die zweite Seele quasi ein Schmarotzer ist, die sich "den Wirt zu eigen machen" will.



    Erstaunlich fand ich, dass Berno am Ende noch ein Gewissen entwickelt, dass das bei den Xyi gar nicht so selten ist, wenn sie kurz vor dem Sterben stehen. Das ist doch aber auch irgendwie grausam, wenn man erst am Ende wieder zu sich selbst findet und erkennt, dass sein eigentliches Ich irgendwann zur Liebe fähig gewesen war :(


    Ja, das wäre grausam... und würde zu dem passen was wir bislang wissen: daß die Xyi sich nicht um die scheren die ihnen nicht (mehr) nützlich sind. Das ein alter Xyi dann zB auch keine Behandlung (Vergessen) mehr bekommt... oder daß das Veregessen zB nur ein paar Jahrzehnte anhält. Allerdings müßte so jemand dann auch tatsächlich bald sterben, um die Xyi nicht zu gefährden.


    Super, keiner der Geweihten kann sich daran erinnern, was während der Weihe mit ihnen geschieht. Und ich bin sicher, die Paten ebenfalls nicht. Und ob die Schemenräte darüber Bescheid wissen, habe ich ebenfalls meine Zweifel.


    Ja, das sehe ich genauso...

  • Das Lesen dieses Abschnitts hat für mich leider eine Ewigkeit gedauert, entschuldigt die Verspätung :-[ Irgendwie wollte sich mir dieser Abschnitt nicht öffnen. :lesen:


    Ich denke es ist anders. Umbert (irgendwie muss ich bei dem Namen immer Umberto denken) sagt mehrfach zu Elgor, dass er noch nicht so weit ist. Die zweite Seele entwickelt sich ebenso, wie die in Maleni, aber ich bin der Meinung, hier geht es nicht um Übernahme einer auf ein Ziel getrimmten Persönlichkeit (überhaupt denke ich das die Anlage dazu im Körper schon da ist und nur verstärkt wird.) Sondern um das was Maleni sich wünscht, ein verbessern der Teile. um ein verbessertes Ganzes zu werden. Bei Elgor sollen beide Persönlichkeiten sicher in Gemeinschaft leben und sich gegenseitig ergänzen. Das wäre auch für Maleni eine Möglichkeit. Ich mag eben auch Taryah und wie war es denn bei dem Kampf? Eigentlich wollte Taryah doch für die Familie kämpfen, hat Eber doch für die Schmiede gekämpft. Zumindest ist sie die Kämpfernatur und so sollte sie gekämpft haben. Wie seht ihr das?


    Ich hätte nie und nimmer damit gerechnet, dass es sich bei Elgor und dem Blauäugigen wirklich um ein und dieselbe Person handelt, obwohl es ja schon Indizien gab. Bin gespannt wie das weitergehen wird. Ich denke es ist eine Art von alter Magie, die eben das Erscheinungsbild und die Kräfte verändert. Das würde auch zu Umberts Warnungen, dass ELgor noch nicht so weit wäre passen. Vielleicht müssen Körper und Geist ein gewisses Training in dieser Disziplin haben, um es so oft machen zu können, wie Elgor es in den letzten Tagen/Stunden gemacht hat. Aber ich denke auch wie Rhea, dass es bei Elgor zum einen gewollt ist und zum anderen sich um eine Art "Gemeinschaft" handelt, die sich nicht gegenseitig vernichten soll. Maleni hingegen soll ja durch Taryah ganz ersetzt werden.


    Das glaube ich nicht. Ich denke die Zeremonie verlangt die Nacktheit.
    Interessant ist, dass Niccela auch Angst hat. Also ist doch irgendwo noch eine Erinnerung, wenn es eine körperliche ist, unbewußt.


    Mir geht's irgendwie andersherum. Ich konnte mit den Xyi am Anfang überhaupt nichts anfangen, fand sie einfach nur skrupel- und ziellos wie Berserker, die einfach alles niedermachen in ihrem Wahn. Mittlerweile finde ich, dass sie sich gut zu einer Assassinengemeinschaft mausern und das gefällt mir. Immerhin geht es ja um Assassinen... Allerdings fand ich die Weihe auch furchtbar und genau deswegen hat das Lesen so lange gedauert. Für den Abschnitt brauchte ich die ganze Woche :( Ich konnte das einfach nicht mehr als 1-2 Seiten ertragen... obwohl ich auch denke, dass diese Nacktheit ein Zeichen des Vertrauens der Jugendlichen sein soll und auch, dass sie zeigen, dass sie dem Rat alles anvertrauen.



    Aber interessant und spannend werden sie sicher sein und sehr eng mit dem Wissen Umberts verbunden.


    Ja, Maleni wird ohnehin nicht mehr zurück zu den Xyi können, aber das hatte ich ja schon im letzten Abschnitt vermutet. Ich bin auch sehr gespannt was sie noch herausfinden werden.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Taryah ist eine Mörderin. Sie hat keine Gefühle und keine Moralvorstellungen. Sicherlich hilft Taryah Maleni in brenzligen Situationen, doch ihr Fokus liegt ausschließlich auf das Töten. Von daher habe ich ihr gegenüber keinerlei Sympathien und bin der Meinung, dass Maleni ohne sie besser dran ist, zumal Taryah ja immer mehr die Oberhand gewinnen möchte.


    Ich muss gestehen als ich die Beschreibung des Buches gelesen habe und auch den Bezug zu Assassins Creed, hatte ich mit jemandem wie Taryah gerechnet. Mir gefällt sie viel besser als Maleni, die ich oft einfach nur als nervig und weinerlich empfinde. Aber so hat ja jeder Leser eine Person, die er mag gefunden :D

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Wobei sich Maleni auch äußerlich etwas zu verändern scheint, wenn Taryah die Führung übernimmt: es wurde immer mal wieder erwähnt, dass sie dann immer noch schöner aussieht als sonst; nur dachte ich bisher, das wäre vllt. einfach nur ein inneres Gefühl von ihr. Aber du hast recht: so drastisch wie bei Elgor und Varenn scheint der optische Eindruck bei Maleni/Taryah nicht zu sein.


    Stimmt, das wird an einer Stelle ja ganz explizit erwähnt, aber ich denke das hängt bei Maleni+Taryah eher an der sich verändernden Ausstrahlung, dass Taryah als unglaublich schön beschrieben wird. Viel mehr als das verändert sich ja nicht. Also sie bekommt keine andere Haar- oder Augenfarbe.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Ich denke, daß da Berno nicht besser ist als die anderen sondern daß die anderen weit mehr unter dem Einfluß der Gemeinschaft stehen und daß bei ihnen das Vergessen noch funktioniert (warum auch immer dann bei Berno nicht mehr !?!?) Ich glaube daß seine Zweifel nichts damit zu tun haben daß er jetzt "besser" ist als die anderen drei.


    War Berno nicht ohnehin der, der uns als Zweifler und so vorgestellt wurde? Er hat ja Maleni/Taryah auch gehen lassen, obwohl er ziemlich genau wusste, dass sie nicht die Schmiede suchen und töten würde... ich denke er hatte schon lange genug vom Leben als Xyi und wollte ja auch bald seine letzte Reise zum Berg antreten. Vielleicht ist es da normal, dass man sein Leben nochmal reflektiert und da man schon sehr lange keinen Trank des Vergessens mehr getrunken hat, geht die Seelenspaltung vielleicht auch zurück und man wird wieder eins.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"